James Relly – Enzyklopädie

James Relly (1721/1722 – ( 1778-04-25 ) 25. April 1778) war ein Waliser, methodistischer Minister und Mentor von John Murray, der den Universalismus verbreitete in den Vereinigten Staaten. [1][2]

Biografie

Relly wurde in Jeffreston (70 Meilen westlich nordwestlich von Cardiff), Pembrokeshire, Wales, geboren. Er besuchte das Pembroke-Gymnasium, stand unter dem Einfluss von George Whitefield, wahrscheinlich auf dessen erster Tournee durch Wales im Jahr 1741, und wurde einer seiner Prediger. Seine erste Station war in Rhyddlangwraig bei Narbeth; 1747 berichtete er von einer Missionstour nach Bristol, Bath, Gloucestershire und Birmingham. Er brach jedoch mit Whitefield aus doktrinären Gründen – seine Ansichten über die Gewissheit der Erlösung werden als antinomisch angesehen [3] – und war bekanntermaßen 1756 mit John Wesley kontrovers. In diesem Jahr lieferte er bei Carrickfergus im Gegensatz zu Wesley, eine "sinnlose Rede über Mietlinge und falsche Propheten". Am 2. April 1761 schreibt Wesley über ihn und andere als "Wretches", die sich als "Methodisten" bezeichnen, die wirklich antinomisch sind. [3]

Ungefähr zur gleichen Zeit übernahm er den Universalismus, den er als logische Konsequenz der universellen Wirksamkeit des Todes von Christus. Er ließ sich in London als Prediger in der Coachmakers 'Hall, Addle Street, Wood Street nieder. 1764 erhob eine Yorkshire-Dame eine Kanzleieklage gegen ihn, die ihm einen Geldbetrag gegeben und eine ihm zugesicherte Urkunde über eine Jahresrente von 5 Pfund ausgestellt hatte. Es wurde behauptet, Relly habe diese Leistungen in betrügerischer Absicht erhalten, während sich der Stipendiat in einem Zustand religiöser Raserei befand. Auf Anordnung des Gerichts wurde die Tat annulliert und das Geld zurückerstattet. Kurz darauf zog Relly in ein Versammlungshaus in Bartholomew Close (ehemals Presbyterianer), das gerade von Wesley geräumt worden war. Hier blieb er bis Mittsommer 1769, als der Mietvertrag auslief. Er sicherte sich dann (Oktober 1769) ein Versammlungshaus am Crosby Square (ehemals Presbyterianer), wo er bis zu seinem Tod predigte, aber seine Sache gedieh nicht und er hatte keinen unmittelbaren Nachfolger in diesem Land.

Ein Teil von Charles Buck's Definition aller theologischen Begriffe und jedes Artikels im System der Göttlichkeit veröffentlicht um 1820, beschreibt Relly und seine Theologie folgendermaßen:

Er glaubte, dass Christus als Vermittler mit der Menschheit so verbunden war, dass seine Handlungen ihre waren, sein Gehorsam und Leiden ihre; und folglich, dass er die ganze Menschheit so vollständig in die göttliche Gunst zurückversetzt hat, als ob alle in ihren eigenen Personen gehorcht und gelitten hätten; und auf diese Überredung hin predigte er eine vollendete Erlösung, die vom Apostel Judas "Die gemeinsame Erlösung" genannt wurde. Viele seiner Anhänger werden in die Welt der Geister versetzt, aber ein Zweig existiert noch und trifft sich in der Kapelle in der Windmill-Street in Moorfields, London. wo es verschiedene Brüder gibt, die sprechen. Sie sind keine Beobachter von Verordnungen wie der Wassertaufe und des Abendmahls; Bekenntnis, nur an eine Taufe zu glauben, die sie ein Eintauchen des Geistes oder des Gewissens in die Wahrheit durch die Lehre des Geistes Gottes nennen; und durch denselben Geist werden sie befähigt, sich von Christus als dem Brot des Lebens zu ernähren und zu bekennen, dass sie in und mit Jesus alles besitzen. Sie schärfen und erhalten gute Werke für notwendige Zwecke; aber behaupten Sie, dass das wichtigste und einzige Werk, um das man sich kümmern sollte, das Tun des wahren Guten ohne religiöse Prahlerei ist; Dass es mehr bringt als die abergläubische Einhaltung religiöser Zeremonien, das Elend und die Not der Menschheit nach unseren Möglichkeiten zu lindern. Im Allgemeinen scheinen sie zu glauben, dass es eine Auferstehung zum Leben und eine Auferstehung zur Verurteilung geben wird; Nur die Gläubigen werden unter den ersteren sein, die als erste Früchte, Könige und Priester an der ersten Auferstehung teilnehmen und mit Christus in seinem Königreich des Jahrtausends regieren werden. dass Ungläubige, die danach erzogen sind, die Manifestation des Erlösers der Welt abwarten müssen, unter der Verdammung des Gewissens, die ein Geist in Dunkelheit und Zorn notwendigerweise fühlen muss; dass die Gläubigen, die Könige und Priester genannt werden, zum Medium der Kommunikation mit ihren verurteilten Brüdern gemacht werden; und wie Joseph zu seinen Brüdern, obwohl er grob zu ihnen sprach, strömte in Wirklichkeit Zuneigung und Zärtlichkeit über; dass sich letztendlich jedes Knie beugt und jede Zunge bekennt, dass sie im Herrn Gerechtigkeit und Stärke haben; und so wird jeder Feind dem Königreich und der Herrlichkeit des Großen Vermittlers unterworfen.

Einer seiner Konvertiten war 1770 John Murray, der Gründer der universalistischen Kirchen in Amerika.

Relly soll auf grobe Weise viel natürliches Können und eine großzügige Veranlagung gezeigt haben. Er starb am 25. April 1778 in London, England, und wurde auf dem Taufgrab in Maze Pond, Southwark, beigesetzt. Die Inschrift auf seinem Grabstein stellt ihn als "56 Jahre alt" dar. Zwei Elegien wurden von Bewunderern geschrieben. Er hinterließ eine Witwe und eine Tochter, die 1808 lebten und Probleme hatten. John Relly Beard wurde nach ihm benannt, war aber kein Nachkomme. Rellys Porträt wurde zweimal graviert. [3]

Veröffentlichungen [ ]

Seine wichtigsten Veröffentlichungen waren neben Einzelpredigten:

  • Anmerkungen zu einer Broschüre mit dem Titel: Ein Dialog zwischen einem wahren Methodisten und einem irrtümlichen Methodisten (1751), Autor als "Philadelphus"
  • People (1753)
  • Der Versuch der Geister oder eine Abhandlung über die Natur, das Amt und die Wirkungsweise des Geistes der Wahrheit (London, 1756, 2. Aufl. 1762)
  • Union; oder eine Abhandlung über die Verwandtschaft zwischen Christus und seiner Kirche (1759)
  • Der entdeckte und widerlegte Sadduzäer in Bemerkungen zu den Werken von Richard Coppin (1754, 1764)
  • Das Leben Christi: Die Beharrlichkeit des Christen (1762)
  • Anti-Christ widerstand (1761)
  • Das Salz des Opfers; oder: Die wahre christliche Taufe {1762}
  • Eine Elegie auf … Whitefield (1770)
  • Epistles: oder: Die große Erlösung in Betracht gezogen (1776)
  • Thoughts auf dem Cherubimical Mystery; Oder der Versuch zu beweisen, dass die Cherubims ein Symbol der Erlösung waren (1780)

In Zusammenarbeit mit seinem Bruder John veröffentlichte er einen Band mit originalen christlichen Hymnen, Gedichten und geistlichen Liedern (1758). Er gab auch eine Sammlung von Hymnen heraus (1792) und hinterließ von Wilson aufgezählte Manuskripte, darunter ein Drama Prince Llewellyn . [3]

Bibliographie

  • ] Walter Wilson. Geschichte und Altertümer anderer Kirchen in London i. 358-359, iii. 184. 385, 4 vols., London, 1808–14;
  • L. Tyerman. Leben und Zeiten von John Wesley ich. 536-537. ii. 240, 400, London, 1870–71;
  • Richard Eddy, in American Church History Series x. 348, 392, 473. New York, 1894;
  • DNB, xlviii. 7-8.

Hinweise redigieren

Externe Verbindungen redigieren

Zuschreibung

Dieser Artikel enthält Text von a Veröffentlichung jetzt im öffentlichen Bereich: "Relly, James". Wörterbuch der Nationalbiographie . London: Smith, Elder & Co. 1885–1900. Dieser Artikel enthält Text aus einer Veröffentlichung, die jetzt gemeinfrei ist: Jackson, Samuel Macauley, hrsg. (1914). " Artikelname erforderlich ". Neue Schaff-Herzog-Enzyklopädie des religiösen Wissens (3. Aufl.). London und New York: Funk und Wagnalls.