Tianxia – Enzyklopädie

Tianxia (Chinesisch: 天下 ) ist ein chinesischer Begriff für ein altes chinesisches Kulturkonzept, das entweder die gesamte geografische Welt oder den metaphysischen Bereich der Sterblichen bezeichnet. und wurde später mit politischer Souveränität verbunden. Im alten China bezeichnete Tianxia das Land, den Raum und das Gebiet, die nach universellen und genau definierten Ordnungsprinzipien göttlich zum Kaiser ernannt wurden. Das Zentrum dieses Landes war direkt dem kaiserlichen Hof zugeordnet und bildete das Zentrum einer Weltanschauung, die sich auf den kaiserlichen Hof konzentrierte und sich konzentrisch nach außen zu Haupt- und Nebenbeamten und dann zu den einfachen Bürgern, Nebenstaaten bewegte und schließlich am Rande endete "Barbaren".

Das Zentrum dieser Weltanschauung war nicht ausschließender Natur, und äußere Gruppen wie ethnische Minderheiten und Ausländer, die das Mandat des chinesischen Kaisers annahmen, wurden selbst aufgenommen und in die chinesische Tianxia einbezogen. . Im klassischen politischen Denken Chinas der "Sohn des Himmels" (Kaiser von China) (Chinesisch: 天子 ; Pinyin: tiānzǐ ; Wade-Giles: t'ien [19459014)] 1 -tzu 3 ), nach Erhalt des Mandats des Himmels ( 天命 ; tiānmìng ; "Himmelserlass"), nominell sei der Herrscher der ganzen Welt. Obwohl es in der Praxis Gebiete der bekannten Welt geben würde, die nicht unter der Kontrolle des Kaisers standen, bezogen die Herrscher dieser Gebiete in der chinesischen politischen Theorie ihre Macht vom Kaiser.

Das umfassendere Konzept von Tianxia ist eng mit der Zivilisation und Ordnung in der klassischen chinesischen Philosophie verbunden und bildet die Grundlage für die Weltanschauung des chinesischen Volkes und der von ihnen beeinflussten Nationen seit mindestens dem ersten Jahrtausend BC. Tianxia wurde von anderen Ländern im ostasiatischen Kulturbereich, einschließlich Japan, Korea und Vietnam, unabhängig angewendet.

Historische und politische Entwicklung

Die Weltanschauung von Tianxia war während der Shang-Dynastie nicht vollständig entwickelt. Erst während der Zhou-Dynastie, als der Himmel menschliche Gottheitsmerkmale annahm (oder zumindest als Bezugnahmen auf den Himmel als solchen in die Geschichte eingingen), wurde das Konzept der Tianxia allgemein verbreitet. Begriffe wie "Four Quarters" und "Ten Thousand States" tauchen in Texten der Zeit auf; Der Ausdruck "Vier Viertel" ( 四方 ; sìfāng ) bezeichnet ein Gebiet, das vom königlichen Hof eingerichtet wurde und von den Zhou-Königen aus der Hauptstadt verwaltet wird, an der Außenseite jedoch periphere Nicht-Han-Stämme Grenzen und Han-Chinesen in der Mitte. Der Ausdruck "Zehntausend Staaten" ( 万邦 ; 萬邦 ; wànbāng ) bezieht sich sowohl auf das Hoheitsgebiet als auch auf die dort ansässigen Untertanen, sowohl Han als auch "Barbar". . Die Zhou-Könige empfingen und ermächtigten diese "Zehntausend Staaten" kraft des Mandats des Himmels. Dies ist einer der frühesten Beweise für die Unterscheidung zwischen Hua und Yi.

Während der Frühlings-, Herbst- und Kriegszeit in der zweiten Hälfte der Zhou-Dynastie entwickelte sich die Macht der Feudalherren rasch, und mehrere Nicht-Han-Regionen wurden selbst zu mächtigen Staaten. Da viele dieser Feudalstaaten gemeinsame kulturelle und wirtschaftliche Interessen hatten, erweiterte sich das Konzept einer großen Nation, die sich auf die Ebene des Gelben Flusses konzentrierte, allmählich. Der Begriff Tianxia tauchte in klassischen Texten wie Zuo Zhuan und Guoyu auf.

Das Territorium und die Regierungen der Zhou-Dynastie und der Qin-Dynastie wurden nach den Eroberungen von Qin Shi Huang vereinheitlicht, und das Konzept von Tianxia wurde angepasst, um als tatsächliche geografische Einheit zu fungieren. Qin Shi Huangs Ziel, "alles unter dem Himmel zu vereinen", war in der Tat ein Ausdruck seines Wunsches, das chinesische Territorium zu kontrollieren und zu erweitern. Bei der Gründung der Han-Dynastie entwickelte sich die Gleichwertigkeit von Tianxia mit der chinesischen Nation aufgrund der feudalen Praxis, der Aristokratie Land und Autonomie zu verleihen, um keine militärischen Kosten für ihre Unterwerfung aufwenden zu müssen. Obwohl viele Gebiete über eine große Autonomie verfügten, etablierte und verbreitete die Praxis die chinesische Sprache und Kultur in einem noch größeren Gebiet.

Einigungsthema für Tianxia ist in Sun Tzu's Die Kunst des Krieges zu sehen, wo das oberste Ziel der Offensivstrategie darin bestand, das zu erobern, was Sie erobern wollten, ohne es zu zerstören: [19659022] Ihr Ziel muss es sein, All-under-Heaven intakt zu halten. So sind Ihre Truppen nicht abgenutzt und Ihre Gewinne werden vollständig sein. Dies ist die Kunst der Offensivstrategie.

Das vereinte China zerfiel während der Süd- und Norddynastien in viele verschiedene Nationen, und damit ging die praktische Verwendung des Begriffs Tianxia einher. Als Kaiser Gaozu China im 7. Jahrhundert unter der Tang-Dynastie wiedervereinigte, nannten ihn einige nordische Stämme, nachdem sie zu Vasallen gemacht worden waren, den "Khan des Himmels".

Zur Zeit der Song-Dynastie wurden Chinas nördliche Grenzen von der von Khitan angeführten Liao-Dynastie, der von Jurchen angeführten Jin-Dynastie und dem von Tangut angeführten westlichen Xia-Königreich überschritten. Nachdem die Song-Machthaber von diesen nördlichen Staaten bedroht worden waren und die möglichen Auswirkungen eines Krieges auf Land und Leute erkannt hatten, erfanden sie ein falsches Konzept der Verwandtschaft mit den Jurchens, um die Beziehungen zu verbessern. 19659006]] Während der Yuan-Dynastie teilten die Mongolen die chinesischen Bürger in zwei Arten auf: die des Südens und die des Nordens. Als die Ming-Dynastie die Mongolen vertrieb und China unter der Han-Herrschaft wiedervereinigte, kehrte das Konzept von Tianxia weitgehend so zurück, wie es während der Han-Dynastie war.

Am Ende der Ming-Dynastie Kritik am Neo-Konfuzianismus und seinen Mantras der "Kultivierung des moralischen Charakters, der Familiengründung, der Ordnung des Staates und der Harmonisierung von Tianxia " (ein Zitat aus der Großen Das Lernen hat sich verbreitet und zu großen Veränderungen im Konfuzianismus geführt. Der zeitgenössische Philosoph Wang Fuzhi glaubte, dass Tianxia von einer festen, unveränderlichen Dimension sei, ungeachtet der Tatsache, dass die Erwähnung von "Harmonisierung Tianxia " durch Great Learning tatsächlich einen Bezug zur Regierung hatte. Mit diesen Argumenten stand Wang dem Neo-Konfuzianismus äußerst kritisch gegenüber. Andererseits beeinflussten der Zusammenbruch der Ming-Dynastie und die Gründung der Qing-Dynastie durch die Mandschus, die früher als "Randbarbaren" galten, die Ansichten der Menschen über Tianxia stark. Gu Yanwu, ein Zeitgenosse von Wang Fuzhi, schrieb, dass die Zerstörung des Staates nicht mit der Zerstörung von Tianxia gleichzusetzen sei. Er argumentierte, dass die Mandschus einfach die Rolle des Kaisers ausfüllten und dass die Tianxia der traditionellen chinesischen Kultur auf diese Weise fortgesetzt wurde.

Die Idee der absoluten Autorität des chinesischen Kaisers und die Ausweitung von Tianxia durch die Assimilation der Vasallenstaaten begannen 1793 endgültig zu verblassen. Earl Macartneys Botschaft in China hoffte, sich damit auseinanderzusetzen China als gleichberechtigte souveräne Nationen, wie Großbritannien es mit anderen europäischen Nationen jener Zeit tun würde, und den Kaiser zu überreden, ein Handelsabkommen zu unterzeichnen. Der Qianlong-Kaiser lehnte seine Bitte ab und erklärte, dass China die vorderste und göttlichste Nation der Erde sei und kein Interesse an ausländischen Gütern habe, und lehnte die Idee ab, dass Großbritannien mit China als einer gleichberechtigten Nation verhandeln könne. Im frühen 19. Jahrhundert zwang der Sieg Großbritanniens über Qing China im Ersten Opiumkrieg China, einen ungleichen Vertrag zu unterzeichnen. Dies war der Beginn des Endes für das Konzept von Tianxia .

Nach ihrer Niederlage im Zweiten Opiumkrieg musste China den Vertrag von Tianjin unterzeichnen, in dem China Großbritannien als "souveräne Nation" bezeichnen musste. Dies machte es China unmöglich, im traditionellen Tianxia -System weiterhin mit anderen Nationen zu verhandeln, und zwang es, ein Büro für auswärtige Angelegenheiten einzurichten.

Da das internationale System der westlichen Nationen auf westfälischer Souveränität beruhte und die Idee, dass souveräne Nationen gleichberechtigt miteinander umgehen, brach Chinas traditionelles Tianxia Weltbild langsam zusammen. Nach der Niederlage Chinas im Ersten Chinesisch-Japanischen Krieg beendeten die Japaner den traditionellen Status Koreas als Protektorat Chinas und das seit dem Ende der Han-Dynastie praktizierte System der feudalen Unterwerfung und des Vasallentums in Richtung Tianxia Konzept. Ende des 19. Jahrhunderts nahm der chinesische Botschafter in Großbritannien, Xue Fucheng, die traditionelle Hua-Yi-Unterscheidung in der Weltanschauung von Tianxia und ersetzte sie durch eine Unterscheidung zwischen Chinesen und Ausländern.

Nichtchinesische Verwendungen des Begriffs

Japan

Verweise auf tianxia taucht erstmals in der japanischen Geschichte in der Kofun-Zeit auf, etwa 250 bis 538 n. Chr. Zu dieser Zeit waren japanische Herrscher dem chinesischen Gericht gegenüber respektvoll und unterwürfig, und chinesische Einwanderer (damals als toraijin 渡 渡 bezeichnet) wurden glücklich aufgenommen und für ihre Kenntnisse der chinesischen Sprache und Kultur gesucht . Der ausgehobene Grabhügel von Eda Funayama in Kumamoto enthielt ein Eisenschwert mit eingravierten Zeichen aus dem späten 5. Jahrhundert. Die Zeichen auf dem Schwert beziehen sich auf den König der Zeit als "Großkönig, der alle unter Tianxia regiert" ( 治 天下 大王 ). Diese Entdeckung zeigt, dass die Japaner aus der Kofun-Ära (zumindest aus diesem Gebiet) begonnen hatten, ihr Reich als eigenständiges und göttlich eingesetztes Tianxia zu betrachten, das vom Tianxia getrennt war ] des älteren und größeren chinesischen Reiches.

Nach dem Buch Sui sandte der Yamato-König im Jahr 607 einen handschriftlichen Brief an Kaiser Yang aus der Sui-Dynastie, in dem er sich den "Sohn des Himmels im Land der Auferstehung" nannte Sun "( 日 出處 天子 ), was zeigt, dass die japanische Vorstellung von ihrem unabhängigen Tianxia bis zu dieser Zeit fortbestanden hatte.

Mit der Entwicklung von Ritsuryō im Japan des 7. Jahrhunderts wurde ein chinesisch-zentriertes Konzept von Tianxia eingeführt und ältere Konzepte ersetzt. Das Markenzeichen von Ritsuryō – das Konzept der Staatsbürgerschaft – ging notwendigerweise mit seiner Einführung in Japan einher, da der Neokonfuzianismus sagte, dass alle "Equal Citizens Under Heaven" seien ( 天下 公民 ).

In den Journalen von Fujiwara no Kanezane () wurde ein Beamter des Kamakura-Shogunats, dessen Journale zu Gyokuyō () ) beschreibt er die Gründung des Shogunats durch Minamoto no Yoritomo als "Beginn Tianxia ". Seine Verwendung von Tianxia ist ganz Ritsuryō und sein Ausdruck "Beginn Tianxia " bezieht sich auf die Errichtung einer neuen Nation, Rechtsprechung und eines neuen Ordnungssystems . Doch selbst wenn Yoritomo die Absicht hatte, ein Herrscher auf Monarchenebene zu werden, hatte Japans Tianxia Konzept nicht das chinesische Niveau eines Kaisers erreicht, der feudale Königreiche regierte und mit der Ordnung der Welt durch den Himmel betraut wurde. In den Journalen von Gidō Shūshin ( 義 堂 周 周 ) berichtet Gidō von einer Diskussion mit Ashikaga Yoshimitsu, in der die Shōgun wiederholt von seiner Herrschaft als " tianxia " sprach. In der Muromachi-Zeit begannen die Menschen allmählich, die Shōgun als Repräsentanten des Himmels zu betrachten.

Als das Muromachi-Shogunat geschwächt wurde, begannen regionale Kriegsherren miteinander um die Kontrolle über die Nation zu kämpfen. Mächtigere Adlige wie Oda Nobunaga und Toyotomi Hideyoshi kontrollierten große Gebiete und betrachteten ihre Gebiete als Tianxia . Der Begriff wurde mit zunehmender Häufigkeit verwendet, als Generäle die Wiedervereinigung Japans anstrebten und mit dem Land Japans selbst gleichwertig wurden.

In der Edo-Zeit wurde die Shōgun als "Mann von Tianxia " und das Shogunat als "Gericht von Tianxia " bezeichnet. Die weitverbreitete Übernahme des Tianxia -Konzepts beeinflusste Japans lange Zeit der Isolation vor der Meiji-Restauration.

Korea

Basierend auf Epitaphien aus dem 4. und 5. Jahrhundert hatte Goguryeo Konzepte des Sohnes des Himmels (19459035) und unabhängig . Tianxia . [2][3][4] Die Herrscher von Goryeo verwendeten die Titel Kaiser und Sohn des Himmels und stellten Goryeo in die Mitte des Haedong "Ost des Meeres" Tianxia das den historischen Bereich des " Samhan " umfasste, ein anderer Name für die Drei Königreiche von Korea. [5]

Im 17. Jahrhundert, mit dem Fall des Die Ming-Dynastie in China, ein Konzept Koreas als kulturelles Zentrum des Konfuzianismus, oder das "kleine China" (Koreanisch: 화 소중 ; Hanja: 小 小 ), tauchte unter den Konfuzianern auf Literaten der Joseon-Dynastie. [6]

Westliche Calques

Der Ausdruck "Alles unter dem Himmel" wurde zum Ursprung in für die literarischen Ausdrücke, die China in einer Reihe von westlichen Sprachen bezeichnen, wie Russisch Podnebesnaya ( Поднебесная d. h. "Under the heaven"). Der englische Begriff "Celestial Empire" soll auf dem Titel des chinesischen Kaisers Tian Zi (Sohn des Himmels) beruhen. [7]

Siehe auch Bearbeiten ]

Referenzen [ bearbeiten ]

Zitate Bearbeiten

Quellen [ Bearbeiten ]

  • Mizoguchi Yuzo; et al. (2001). Chūgoku Shisō Bunka Jiten 中國 思想 文化 典 . Tokyo University Press.
  • Hayashiya Tatsusaburō (1966). Nihon no Rekishi 12 – Tenka Ittō 日本 の. 史 12 – 天下 天下 . Chūō Kōron Publishing.
  • Tamagake Hiroyuki (1998). Nihon Chūsei Shisōshi Kenkyū 日本 中. 史 研究 . Perikan Publishers.
  • Mizubayashi Takeshi; et al. (2001). Taikei Nihon-shi 2 – Hōshakai-shi 体系 体系 2 – 法 法 . Yamakawa Publishing.
  • Fujiwara Ri'ichirō (1971). "Vetonamu Sho-ōchō no Hensen" . Iwanami Kōza Sekai Rekishi 12 – Chūsei 6 Iwanami Bookstore.
  • Yamauchi Kōichi (2003). Sekai-shi Riburetto 67 – Chōsen kara mita Ka-I Shisō Yamakawa Publishing.
  • Sugiyama Masa'aki (2004). Mongoru Teikoku to Daigen urusu Tokyo University Press.
  • Takeshi Hamashita (1997). Chōkō Shisutemu nach Kindai Ajia Iwanami-Buchhandlung.

Provinz Kamphaeng Phet – Wikipedia

Provinz in Thailand

Kamphaeng Phet (thailändisch: กำแพงเพชร ausgesprochen [kām.pʰɛ̄ːŋ pʰét]) ist eine Provinz ( changwat ) von Thailand in der oberen Mitte des Landes. Nachbarprovinzen sind (von Norden im Uhrzeigersinn) Sukhothai, Phitsanulok, Phichit, Nakhon Sawan und Tak.

Etymologie Bearbeiten

In Thai oder Lao Kamphaeng bedeutet "Mauer" und Phet (aus Sanskrit vájra ) bedeutet "Diamant". Der Name bedeutet "Wand so hart wie Diamant". Diese Mauer diente als Verteidigungslinie, um das Königreich Ayutthaya vor dem heutigen Birma zu schützen. Der alte Name war Khao Kampeng und bezog sich auf eine "Bergmauer" zwischen den beiden Ländern.

Geographie Bearbeiten

Der Hauptfluss ist der Ping, ein Hauptzufluss des Chao Phraya. Flussebenen machen einen Großteil des Ostens der Provinz aus, während der Westen gebirgig und mit Wäldern bedeckt ist.

Eines der bekanntesten Produkte der Provinz sind Bananen, insbesondere die Kluai Khai eine kleine, runde, süße Banane. Jedes Jahr finden Bananenfeste statt, um den Geistern für die Ernte zu danken.

Geschichte Bearbeiten

Kamphaeng Phet war bereits im 14. Jahrhundert eine königliche Stadt im Königreich Sukhothai, die damals unter ihrem alten Namen Chakangrao bekannt war. Es bildete einen wichtigen Teil des Verteidigungssystems des Königreichs sowie später des Königreichs Ayutthaya.

Symbole [ Bearbeiten

Das Provinzsiegel zeigt die von Diamanten umgebenen Stadtmauern, da der Name der Stadt "Diamantmauer" bedeutet (nach der Form der Stadtmauer der Altstadt) Wand). Der Provinzbaum ist die Areca-Nuss-Palme (Acacia catechu) und die Provinzblume das Bullet Wood ( Mimusops elengi ).

Index der menschlichen Leistung 2014

Seit 2003 hat das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) in Thailand mithilfe des Index der menschlichen Leistung ( HAI), ein zusammengesetzter Index, der alle acht Schlüsselbereiche der menschlichen Entwicklung abdeckt. [2]
Die Provinz Kamphaeng Phet belegt mit einem HAI-Wert von 0,6056 den 62. Platz in der Rangliste. Dies ist "niedrig" zwischen den Werten von 0,5214 und 0,6067.

Index für die Provinz Kamphaeng Phet [2]
HAI-Indizes Indikatoren Rangliste
Gesundheit 7 76
Bildung 4 69
Beschäftigung 4 30
Einkommen 4 33
Wohn- und Lebensumfeld 5 9
Familien- und Gemeinschaftsleben 6 40
Verkehr und Kommunikation 6 55
Teilnahme 4 37

Verwaltungsgliederung Bearbeiten

Die Provinz ist in 11 Bezirke unterteilt ( Amphoe ). Diese sind weiter unterteilt in 78 Unterbezirke ( Tambons ) und 823 Dörfer ( Mubans ).

Ruinen, Kamphaeng Phet Historical Park

Kamphaeng Phet Historical Park

Referenzen [ bearbeiten

Externe Links bearbeiten 19659058 Orte neben der Provinz Kamphaeng Phet

Koordinaten: 16 ° 33′29 ″ N 99 ° 30′40 ″ O / 16.55806 ° N 99.51111 ° O [19659064] / 16.55806; 99.51111


National Arts Center Orchestra – Enzyklopädie

Das National Arts Centre Orchestra (NAC Orchestra) ist ein kanadisches Orchester mit Sitz in Ottawa, Ontario, unter der Leitung von Musikdirektor Alexander Shelley. Der Hauptkonzertort des NAC Orchesters ist das gleichnamige National Arts Center. Seit seiner Gründung hat das Orchester mehr als 90 Werke in Auftrag gegeben, hauptsächlich von kanadischen Komponisten. Das NAC Orchestra ist ein preisgekröntes Aufnahmeorchester, das zwei Aufnahmen pro Jahr veröffentlicht. Das Orchester hat in seiner 50-jährigen Geschichte mehr als 125 Städte in Kanada und mehr als 130 Städte auf internationaler Ebene besucht, darunter 1999 und 2016 eine Tournee von Küste zu Küste durch Kanada. Zuletzt absolvierte das NAC Orchestra im Mai 2019 eine Tournee große Europatournee, Durchführung und Durchführung von Bildungsveranstaltungen in fünf Ländern in 7 Städten und.

Geschichte [ Bearbeiten

Das NAC Orchestra wurde 1969 als residierendes Orchester des neu eröffneten National Arts Centre mit Jean-Marie Beaudet als Musikdirektor und Mario Bernardi als Dirigent gegründet Gründungsdirigent. Bernardi wurde 1971 Musikdirektor und bekleidete das Amt bis 1982. Das NAC Orchestra unternahm 1973 eine erste internationale Tournee nach Europa, die bis nach Leningrad führte. [1] Das NAC Orchestra unternahm weiterhin internationale Tourneen mit durchschnittlich etwa einer Tournee pro Konzert 2 Jahre. Frühere Tourneen führten sie nach Großbritannien, China, in die Vereinigten Staaten von Amerika und nach ganz Europa.

Beaudet und Bernardi sind die einzigen kanadischen Dirigenten, die zum Music Director des NAC Orchestra ernannt wurden. Bernardi wurde 1997 zum Dirigenten-Preisträger ernannt. Zu den späteren Musikdirektoren des NAC Orchestra gehörten Franco Mannino (1982 bis 1987), Gabriel Chmura (1987 bis 1990) und Trevor Pinnock (1991-1997). Von 1999 bis 2015 war Pinchas Zukerman der Musikdirektor des NAC-Orchesters. [2] Das Orchester wurde während Zukermans Amtszeit auf 61 Spieler erweitert. [3] Im Oktober 2013 gab das NAC-Orchester die Ernennung von Alexander Shelley zum nächsten Musikdirektor bekannt der Saison 2015-2016 mit einem anfänglichen Vertrag von 4 Jahren. [4][5] 2018 gab das NAC bekannt, dass sein Vertrag bis 2022 verlängert wurde.

Franz-Paul Decker war von 1991 bis 1999 Principal Guest Conductor. Im Jahr 2001 wurde Jean-Philippe Tremblay für zwei Jahre zum Apprentice Conductor des NAC Orchestra ernannt. John Storgards ist der derzeitige Principal Guest Dirigent des NAC Orchestra, während Jack Everly der Principal Pops Conductor ist.

Aufnahmen

Die Grenzen unserer Träume ist das sechste Album des NAC Orchestra, das von Analekta in den letzten drei Jahren und das vierte unter der Regie veröffentlicht wurde von Alexander Shelley. Es folgen Neue Welten mit Musikdirektor Alexander Shelley, der den JUNO-Preis für das klassische Album des Jahres, Großes Ensemble, gewann. Die in Montreal geborene Komponistin Ana Sokolović wurde für ihre Arbeit „Golden Slumbers Kiss Your Eyes “, die vom NAC in Auftrag gegeben und aufgenommen wurde und auf New nominiert Welten . Weitere frühere Aufnahmen mit Analekta waren Life Reflected, aus dem Jocelyn Morlocks My Name Is Amanda Todd den Juno Award für die beste klassische Komposition des Jahres im Jahr 2018 und ENCOUNT3RS gewann, die alle die besten kanadischen Künstler und Komponisten von heute vorstellten .

Vor seiner Aufnahme-Beziehung zu Analekta hatte das NAC Orchestra bereits mehr als 40 Aufnahmen veröffentlicht, davon sechs mit dem jüngsten früheren Dirigenten Pinchas Zukerman: Haydn, Vivaldi, Beethoven, Schubert und zwei von Mozart (eine Flöten-CD) Quartette und eine CD mit Orchestermusik und Streichquintetten). Die Auftragsvergabe von Originalwerken aus Kanada war ein wichtiger Bestandteil des Mandats des National Arts Centre. Bisher wurden über 90 Arbeiten in Auftrag gegeben.

2003 erschien eine Mozart-Doppel-CD mit Orchester- und Kammermusik unter der Leitung von Pinchas Zukerman als Dirigent und Violinsolist. Eine Kammermusik-CD von CBC Records von Mozart Flute Quartets mit der Soloflötistin Joanna G'froerer, dem Gastviolinisten Martin Beaver, Pinchas Zukerman an der Bratsche und der Solocellistin Amanda Forsyth wurde 2001 vom Opus Magazine zur besten kanadischen Kammermusikaufnahme gekürt.

Musikdirektoren Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten


Gérard Bessette – Enzyklopädie

Gérard Bessette (25. Februar 1920, in Sainte-Anne-de-Sabrevois, Quebec – 21. Februar 2005, in Kingston, Ontario) war ein französisch-kanadischer Schriftsteller und Erzieher.

Bessette wuchs in Montreal auf und besuchte das Collège Saint-Ignace. Er setzte sein Studium an der Université de Montréal fort, wo er 1950 seine Promotion mit dem Titel Bilder in französisch-kanadischer Poesie abschloss.

Aufgrund seines Atheismus konnte er keine akademische Position in Quebec erreichen. Von 1951 bis 1957 lehrte er an der Duquesne University in Pittsburgh. Anschließend fand er 1958 eine Stelle in Kingston, Ontario, zunächst am Royal Military College of Canada und von 1959 bis 1979 am Department of French Studies der Queen's University. Bessettes Roman Le cycle (1971) gewann der Generalgouverneurspreis, und 1980 erhielt er den Prix Athanase-David, Quebecs höchste literarische Auszeichnung.

Mehrere von Bessettes Werken befassen sich mit Problemen, die zu einer Reihe von gesellschaftlichen Veränderungen in Quebec in den 1960er Jahren führten und für die Révolution tranquille repräsentativ waren, die eine zunehmende Säkularisierung und eine allgemeine Abkehr vom Einfluss der katholischen Kirche zur Folge hatten . Seine früheren Werke sind in einem realistischen Stil geschrieben, während seine späteren Romane Elemente der romanischen Jugendstilbewegung verwenden und eher experimentell sind. Seine Literaturkritik ist bekannt für seine freudianischen Lesungen der Québécois-Literatur.

Eines seiner bekanntesten Werke ist Le libraire (1960), eine existenzielle Geschichte eines Angestellten eines Buchladens in einer kleinen Stadt in Quebec in den 1950er Jahren. Das Buch beschäftigt sich mit einem der häufigsten Themen von Bessette: der erdrückenden Kultur von Quebec aus dieser Zeit.

Bibliographie Bearbeiten

  • La bagarre (1958) (übersetzt als Die Schlägerei )
  • Les Images en poésie canadienne-française (1960)
  • Le libraire (1960) (übersetzt als Nicht für jedes Auge
  • Les pédagogue (1961)
  • Poèmes temporels ( 1962)
  • Die Inkubation (1965) (übersetzt als Inkubation )
  • Les images en poésie canadienne-française (1967)
  • Unlittérature en ébullition (1968)
  • De Québec à Saint-Boniface (Herausgeber, 1968)
  • Histoire de la littérature canadienne-française (herausgegeben von Lucien Geslin und Charles Parent, 1968)
  • Le cycle (1971) (übersetzt als Der Zyklus )
  • Trois romanciers québécois (1973)
  • La commensale (1975)

    Les anthropoïdes [19459009(1977)

  • Mes romans et moi (1979)
  • Le semestre (1979)
  • Die Gartenparty von Christophine (1980)
  • Les dires d'Omer Marin (1985)

Referenzen [ bearbeiten

Externe Links [ bearbeiten ]


Eden, New York – Enzyklopädie

Stadt in New York, USA

Eden ist eine Stadt südlich von Buffalo im Erie County, New York, USA. Bei der Volkszählung 2010 betrug die Bevölkerungszahl 7.688. [3] Die Grundlage für die Wahl des Stadtnamens ist unbekannt.

Eden ist eine der inneren "Südstädte" des Erie County und liegt im südlich-zentralen Teil des County und südlich von Buffalo.

Geschichte Bearbeiten

Der erste Siedler, Samuel Tubbs, kam um das 19. Jahrhundert an. Die Stadt Eden wurde 1812 durch Teilung der (heute nicht mehr existierenden) Stadt Willink gegründet. Später gab Eden Territorium auf, um die Städte Evans und Hamburg zu bilden. Die Stadt hieß bis 1822 "Hill's Corners".

Geographie Bearbeiten

Nach Angaben des US Census Bureau hat die Stadt Eden eine Gesamtfläche von 103,24 km2 (19459015). Davon sind 103,06 km² Land und 0,18 km² oder 0,17% Wasser. Benachbarte Städte und Gemeinden 19659006 ] [ bearbeiten ]

Wichtige Autobahnen [ bearbeiten

  •  US 62.svg US 62 (Gowanda State Road), Nord-Süd-Autobahn, die Durchquert die Stadt von ihrer Nebenläufigkeit mit NY 75 von der Hamburger Stadtgrenze bis zur südwestlichen Ecke der Stadt nach North Collins.
  •  NY-75.svg "src =" http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/ thumb / 3/35 / NY-75.svg / 20px-NY-75.svg.png "decoding =" async "width =" 20 "height =" 20 "srcset =" // upload.wikimedia.org/wikipedia/ commons / thumb / 3/35 / NY-75.svg / 30px-NY-75.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/35/NY-75.svg/ 40px-NY- 75.svg.png 2x "Breite der Datendatei =" 600 "Höhe der Datendatei =" 600 "/> New York State Route 75 (Sisson Highway), Nord-Süd-Autobahn durch die Stadt, ausgehend von der Parallelität mit den USA 62 ganz im Norden der Stadt, südlich in die Stadt North Collins. </li>
</ul>
<h2><span class= Demografie [ Bearbeiten ]
    Historische Bevölkerung
    Volkszählung Bevölkerung % ±
    1820 1.065
    1830 1.066 0,1%
    1840 2.174 103,9%
    1850 2.494 14,7%
    1860 2.439 -2,2%
    1870 2.270 -6,9%
    1880 [196590242363 4,1%
    1890 2,288 -3,2%
    1900 2,368 3,5%
    1910 2,526 6,7%
    1920 2.352 -6,9%
    1930 2.773 17,9%
    1940 3.295 18,8%
    1950 4.201 27,5% [19659026] 1960 6.630 57,8%
    1970 7.644 15,3%
    1980 7.327 -4,1%
    1990 7.416 [1965902512%
    2000 8.076 8,9%
    2010 7.688 -4,8%
    Est. 2017 7.670 [2] -0,2%
    USA. Zehnjährige Volkszählung [4]

    Nach der Volkszählung von 2000 lebten in der Stadt 8.076 Menschen, 2.855 Haushalte und 2.235 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 202,8 Einwohner pro Meile (78,3 / km²). Es gab 2.995 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 29,0 Personen / km². Die rassische Zusammensetzung der Stadt war 98,33% aus Weißen, 0,41% Afroamerikaner, 0,25% amerikanischen Ureinwohnern, 0,20% Asiaten, 0,01% Pazifikinsulaner, 0,31% aus anderen ethnischen Gruppen und 0,50% stammten von zwei oder mehr Rennen. 1,03% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    In 2.855 Haushalten lebten in 37,2% Kinder unter 18 Jahren, in 67,3% lebten verheiratete Paare zusammen, in 7,9% lebten Frauen, deren Ehemann nicht mit ihr zusammenlebte, und in 21,7% lebten sie nicht zusammen. Familien. In 18,6% aller Haushalte lebten Einzelpersonen und in 8,4% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,76 und die durchschnittliche Familiengröße 3,17 Personen.

    In der Stadt war die Bevölkerung mit 26,9% unter 18 Jahren, 6,1% von 18 bis 24 Jahren, 28,3% von 25 bis 44 Jahren, 24,6% von 45 bis 64 Jahren und 14,2% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 39 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 98.8 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 95,6 Männer.

    Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 54.940 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 60.640 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 41.405 USD, Frauen 28.582 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 23.060 USD. 2,4% der Bevölkerung und 1,2% der Familien befanden sich unterhalb der Armutsgrenze. 1,1% der in Armut lebenden Menschen sind jünger als 18 Jahre und 4,5% sind 65 Jahre oder älter.

    Gemeinden und Orte in Eden Bearbeiten

    • Clarksburg: Eine Gemeinde in NY-75 in der südöstlichen Ecke der Stadt.
    • Eden: Der Weiler Eden (ehemals Eden) , "Hills Corners" und "Eden Center"), an der US-62 in der westlichen Hälfte der Stadt gelegen. .
    • East Eden: Ein Ort in der Nähe der östlichen Stadtgrenze.
    • Eden Valley: Ein Weiler, früher "Tubbs Hollow" genannt, an der US-62 in der Nähe der nördlichen Stadtgrenze.
    • Eighteen Mile Creek: A Bach mit Gabeln in der Nähe von Eden Valley.

    Weitere Fakten [ Bearbeiten ]

    Das Eden Corn Festival ist ein kleines jährliches Festival in Eden. Zu den Feierlichkeiten gehören in der Regel eine Handwerksausstellung, eine Automobilausstellung, eine kleine Auswahl an Fahrgeschäften, eine kleine Parade und viele großartige lokale Gerichte (die meisten davon enthalten Mais). Es gibt auch Baseball- und Softballturniere und einen Traktorzug.

    Während der Sommermonate, normalerweise rund um das Eden Corn Festival, findet vor der Eden Elementary School eine Sommerkonzertreihe statt. Hier spielen lokale Musiker Musik für die Stadtbevölkerung.

    Eine Fabrik in Eden, die Original American Kazoo Company, wurde 1916 gegründet und ist derzeit die einzige Metall-Kazoo-Fabrik in Nordamerika. Die Fabrik befindet sich an der Route 62 und beherbergt einen Souvenirladen sowie ein Museum, das seine Geschichte zeigt. [5]

    Bemerkenswerte Personen

    Referenzen [ bearbeiten ]

    Externe Links [ bearbeiten ]


Princeton, Wisconsin – Enzyklopädie

Stadt in Wisconsin, USA

Princeton ist eine Stadt im westlichen Teil von Green Lake County, Wisconsin, USA. Die Bevölkerung war 1.214 bei der Volkszählung 2010. Die Stadt liegt in der Stadt Princeton, obwohl sie politisch unabhängig ist. Der Fox River fließt durch die Stadt und teilt die Stadt in eine Ost- und eine Westhälfte.

Geschichte Bearbeiten

In Princeton ist seit 1849 ein Postamt in Betrieb. [5] Die Stadt wurde nach Princeton, Massachusetts, benannt. [6] Am 4. März. 1920 "beschlossen die Dorftreuhänder, eine Stadt der vierten Klasse zu werden." Danach "Die Resolution wurde vom Staat genehmigt und Princeton wurde eine Stadt." [7]

Geographie

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt insgesamt Fläche von 1,64 Quadratmeilen (4,25 km2), davon 1,54 Quadratmeilen (3,99 km2) Land und 0,10 Quadratmeilen (0,26 km2). ) ist Wasser. [8]

Demographie [ Bearbeiten ]

Historische Bevölkerung
Volkszählung Bevölkerung % ±
1870 705
1880 961 36,3%
1890 [1965901826%
1900 1,202 21,9%
1910 1,269 5,6%
1920 1,275 0,5% [196590201930 19659019 – 7,2%
1940 1.247 5,4%
1950 1.371 9,9%
1960 1.509 10,1% [19659020] 1.446 -4,2%
1980 1.479 2,3%
1990 1.458 -1,4%
2000 1.504 3,2% [196590] 2010 1.214 -19,3%
Est. 2017 1.170 [4] -3,6%
USA. Zehnjährige Volkszählung [9]

Volkszählung 2010 [ ]

Nach der Volkszählung von 2010 lebten in der Stadt 1.214 Menschen, 551 Haushalte und 312 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 788,3 Einwohner pro Meile (304,4 / km 2 ). Es gab 638 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 414,3 pro Meile (160,0 / km 2 ). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 97,3% aus Weißen, 1,0% aus Afroamerikanern, 0,6% aus amerikanischen Ureinwohnern, 0,4% aus Asien, 0,2% aus anderen ethnischen Gruppen und 0,6% stammten von zwei oder mehr Rennen. 1,5% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 551 Haushalte, in denen 26,0% Kinder unter 18 Jahren lebten, 41,9% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 9,8% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann, 4,9% hatten einen männlichen Haushaltsvorstand ohne Ehefrau anwesend, und 43,4% waren Nicht-Familien. 38,7% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 20,5% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,15 und die durchschnittliche Familiengröße 2,83 Personen.

Das Durchschnittsalter in der Stadt betrug 44,7 Jahre. 22,9% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 5% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 22,6% waren 25 bis 44; 28,5% waren von 45 bis 64; und 20,9% waren 65 Jahre oder älter. Die geschlechtsspezifische Zusammensetzung der Stadt betrug 46,6% Männer und 53,4% Frauen.

Volkszählung von 2000 [ ]

Nach der Volkszählung von 2000 lebten in der Stadt 1.504 Menschen, 576 Haushalte und 353 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 923,5 Einwohner pro Meile (356,3 / km²). Es gab 636 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 390,5 pro Meile (150,7 / km²). Die rassische Zusammensetzung der Stadt war 98,94% aus Weißen, 0,47% Schwarzen oder Afroamerikanern, 0,20% amerikanischen Ureinwohnern, 0,20% pazifischen Insulanern und 0,20% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,80% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 576 Haushalten lebten in 26,9% Kinder unter 18 Jahren, in 48,6% lebten verheiratete Paare zusammen, in 8,7% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 38,7% lebten keine Familien. 34,2% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 21,7% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,30 und die durchschnittliche Familiengröße 2,97 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 21,1% unter 18 Jahren, 6,5% von 18 bis 24 Jahren, 22,5% von 25 bis 44 Jahren, 20,1% von 45 bis 64 Jahren und 29,7% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 45 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 79.0 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 76,1 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 32.679 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 41.023 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 31.912 USD, Frauen 21.719 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 18.047 USD. Etwa 5,1% der Familien und 12,9% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 12,0% der unter 18-Jährigen und 23,5% der über 65-Jährigen.

Religion Bearbeiten ]

St. Johns Lutherische Kirche in Princeton, WI

St. Die Lutherische Johanneskirche, Mitglied der Evangelisch-Lutherischen Synode von Wisconsin, befindet sich auf der Ostseite von Princeton. [11] St. Die katholische Kirche Johannes des Täufers befindet sich an der Westseite der Stadt. [12]

Verkehr

Princeton wird von WIS 23 und WIS 73 entlang der Fulton Street und der Main Street bedient. Wis 23 geht nach Westen nach Montello und nach Osten nach Green Lake. Wis 73 geht nach Norden nach Neshkoro und Wautoma und nach Süden nach Randolph.

Green Lake County Hwys. D (Fulton Street, Main Street & River Road), J (Harris Street, Main Street & Fulton Street) und T (Farmer Street) betreten ebenfalls die Stadt.

Die Water Street ist die Hauptstraße in der Innenstadt von Princeton.

Flugplatz [ Bearbeiten ]

Das Bed-ah-Wick-Feld liegt östlich der Innenstadt von Water Street. Es wird für kleine Privatflugzeuge verwendet.

Kultur Bearbeiten

Princeton Flohmarkt

Princeton hat von Mitte April bis Mitte Oktober samstags einen Flohmarkt. Der Eintritt zum größten wöchentlichen Flohmarkt in Wisconsin und das Parken sind kostenlos und es gibt eine Fülle großartiger Dinge, die man essen kann. Lokale Servicegruppen und Organisationen servieren Snacks, Sandwiches und Getränke vom historischen Lebensmittelstand im Zentrum des Parks. Andere Anbieter servieren eine Vielzahl köstlicher Köstlichkeiten, darunter Eierbrötchen, himmlisch frisch zubereitete warme Donuts und vieles mehr. Das Informationszentrum befindet sich ebenfalls im Lebensmittelstand.

Einkaufen
Um das Jahr 2000 erlebte die Innenstadt von Princeton eine "Renaissance", in der viele der historischen Gebäude revitalisiert wurden und Künstler und kreative Einzelhändler lebten. [ Zitat erforderlich 2008 litt der Innenstadtkern Schließungen und Änderungen, aber seit 2012 hat ein Aufschwung in neuen Unternehmen und Eigentum Princeton wieder zum Leben erweckt. [ Zitat erforderlich Princeton wurde auf einigen Reise-Websites wegen seiner erhaltenen Innenstadt und zitiert [13] [14] [15]

Muk Luks
Handcraft Co. produzierte in Princeton ab Ende der 1930er Jahre eine gestrickte Pantoffelsocke mit Ledersohle. Das berühmte "Muk Luks" wurde in den 1940er – 1950er Jahren in Mode und zierte das Cover von Magazinen und Prominenten wie Audrey Hepburn, Präsident Eisenhower und anderen. Das Unternehmen beschäftigte zu einer Zeit über 450 Mitarbeiter in 3 Fabriken in Steven's Point, Markesan und Princeton. Die Marke und Patente von Muk Luks wurden in den 1970er Jahren an Reliable of Milwaukee verkauft. Handcraft Co. produzierte bis in die späten 90er Jahre Socken und Strümpfe.

Bemerkenswerte Leute [ Bearbeiten ]

Referenzen bearbeiten ]

Externe Links bearbeiten ]


Jinx – Wikipedia

A jinx (auch jynx ) ist im Volksglauben und in der Folklore ein Fluch oder das Attribut, Pech oder Unglück anzuziehen.

Das Wort "jynx" das den Wendehals und manchmal einen Zauber oder Zauber bedeutet, wird im Englischen seit dem 17. Jahrhundert verwendet. Die modernen Schreibweisen und Konnotationen entwickelten sich Ende des neunzehnten Jahrhunderts. In der Presse des 21. Jahrhunderts wurde der Vorschlag, ein Schiff könnte "verhext" werden, in Verbindung mit zwei Kreuzfahrtschiffen nach Unglücksfällen, MS Queen Victoria und der Emerald Princess, gemacht. [1][2] Im 20. Jahrhundert befand sich der australische Flugzeugträger HMAS Melbourne wird manchmal als verhext bezeichnet, nachdem er zweimal ein befreundetes Schiff getroffen hatte und bei beiden Gelegenheiten erhebliche Verluste erlitten hatte.

Aufmerksamkeit auf das Glück lenken – z. mit der Bemerkung, dass ein bestimmter Athlet eine Serie von besonders viel Glück hat – wird manchmal gesagt, dass er es "verhext". Umgekehrt wird gesagt, die Aufmerksamkeit auf ein mögliches Unglück zu lenken, um die zu verhehlen, die davon betroffen sein könnten.

Jinx ist auch ein Kinderspiel, bei dem zwei Personen gleichzeitig dasselbe sagen.

Etymologie [ Bearbeiten

Das Online-Etymologie-Wörterbuch besagt, dass 'jynx', was Charme oder Zauber bedeutet, bereits im Englischen verwendet wurde 1690er Jahre. [3] Dieselbe Quelle besagt, dass 'jinx' mit dieser speziellen Schreibweise erstmals 1911 im amerikanischen Englisch bestätigt wurde. Jynx / jinx geht auf das Wort jyng zurück, was "a buchstabieren "und letztendlich auf das lateinische Wort iynx ebenfalls buchstabiert jynx da" j "und" i "der gleiche lateinische Buchstabe sind. [4] Das lateinische iynx kam vom griechischen Namen des Wendehalsvogels, iunx der mit Zauberei in Verbindung gebracht wurde; Der Vogel wurde nicht nur zum Wirken von Zaubersprüchen und zur Wahrsagerei verwendet, sondern die alten Römer und Griechen führten die mythologischen Ursprünge des Vogels auf eine Zauberin namens Iynx zurück, die in diesen Vogel verwandelt wurde, um sie für einen Zauber zu bestrafen, der auf den Gott Zeus gewirkt hatte.

Geschichte [ Bearbeiten

Ein "Herr Jinx" erschien in Ballous Monatsmagazin – Band 6, Seite 276, im Jahr 1857 .

Barry Popik von der American Dialect Society schlägt vor, dass das Wort auf ein amerikanisches Volkslied zurückgeführt werden sollte, das Captain Jinks von den Horse Marines genannt wird und 1868 von William Lingard geschrieben wurde. [5] ]

1887 erschien die Figur Jinks Hoodoo beschrieben als "ein Fluch für alle, einschließlich sich selbst" in der Musikkomödie Little Puck und Der Name wurde schnell von der Presse aufgegriffen. [6]

Im Sport [ ]

Eine der Verwendungen des Wortes "jinx" war im Zusammenhang mit Baseball; in der Kurzgeschichte Die Jinx (1910) – später gesammelt in dem Buch Die Jinx: Geschichten des Diamanten (1911) – Allen Sangree schrieb:

Bei den Knochen von Mike Kelly, ich werde es tun! Ja, Sir, ich werde den ganzen verdammten Club verarschen, das werde ich. Ich werde sie verhext, oder mein Name ist nicht Dasher, und das geht!

Und noch einmal

Aber die Ballspieler wussten sofort die Wahrheit. "Ein Fluch, ein Fluch", flüsterten sie entlang der Bank. "Kreuzäugiges Mädchen, das da drüben drüben drüben sitzt. Siehst du sie? Sie hat das Dasher. Heiliger Rauch, sieh dir die Augen an!"

Wie der diskrete und erfahrene Manager, der er war, züchtigte McNabb seine Männer in dieser Stunde der Gefahr nicht. Er behandelte die Angelegenheit genauso ernst, wie sie mit The Dasher kondolierten, den Yeggman festhielten, den Fluch exekutierten und alle seine okkulten Strategien zusammenriefen, um ihn zu überlisten. [7]

und später in Pitching at a Pinch erwähnt. (1912), Christy Mathewson [8] erklärte, dass "ein Fluch etwas ist, das einem Ballspieler Pech bringt." Baseball ist der am weitesten verbreitete "jinx" Glaube, dass das Reden über das andauernde No-Hitter eines Pitchers dazu führt, dass es beendet wird. Siehe auch Fluch des Bambinos.

Siehe auch [ bearbeiten ]

Verweise [ bearbeiten ]


Leeds (Begriffsklärung) – Enzyklopädie

Leeds ist eine Großstadt in West Yorkshire, England.

Leeds kann sich auch beziehen auf:

Orte

England

West Yorkshire

Historische Entitäten

Kent

Vereinigte Staaten

  • Leeds, Alabama, eine Stadt
  • Leeds, Maine, eine Stadt
  • Leeds, Massachusetts, ein Dorf in Northampton, Massachusetts
  • Leeds Township, Murray County, Minnesota, eine Gemeinde
  • Leeds, Kansas City, ein Stadtteil von Kansas City, Missouri
  • Leeds, New York, ein Weiler
  • Leeds , North Dakota, eine Stadt
  • Leeds Township, Benson County, North Dakota
  • Leeds, Utah, eine Stadt
  • Leeds, Wisconsin, eine Stadt

Kanada

Peerages

Sport

  • Leeds Carnegie, ein ehemaliger Name (2007–14) des Rugby-Union-Clubs Yorkshire Carnegie
  • Leeds City FC, ein Fußballverein, der in Leeds 1904–19 existierte [19659013] Leeds City Vixens LFC, ehemaliger Name von Guiseley AFC Vixens, Frauenfußballverein
  • Leeds Rhinos, ein Rugby-Liga-Verein in Leeds
  • Leeds Road, ein ehemaliges Fußballstadion in Huddersfield, England
  • Leeds RUFC, ein ehemaliger Name (1991–98) der Yorkshire Carnegie Rugby Union Verein
  • Leeds Tykes, ein ehemaliger Name (1998–2007) des Yorkshire Carnegie Rugby Union-Vereins
  • Leeds United FC, Fußballverein
  • Leeds United LFC, Fußballverein in Leeds, ehemals Leeds Ladies FC (2014–2017) und Leeds Carnegie Ladies (2008–2010)

Bildung

England

Andere Orte

Wirtschaft

Andere Verwendungen

Siehe auch

DeRuyter (Dorf), New York – Enzyklopädie

Dorf in New York, USA

DeRuyter ist ein Dorf in der Stadt DeRuyter im Madison County, New York, USA. Die Bevölkerung war 558 bei der Volkszählung 2010. Das Dorf und die Stadt sind nach Michiel Adriaenszoon de Ruyter, einem berühmten Admiral der niederländischen Marine, benannt.

Das Dorf DeRuyter liegt in der südwestlichen Ecke der Stadt DeRuyter an der Route 13.

Geschichte [ Bearbeiten

Das 1833 eingemeindete Dorf DeRuyter hieß ursprünglich Tromptown. Jan Lincklaen, ein Vertreter der Holland Land Co., zu deren Territorium Cazenovia und Gebiete im Süden gehörten, nannte es.

Die Lage des Dorfes am Zusammenfluss der vier Täler machte DeRuyter schon früh zu einem Handels- und Eisenbahnzentrum, das einen Teil des "alten Mittellandes" bildet, der nach Osten und Westen verläuft, und des Cazenovia-Zweigs, der nach Norden und Süden verläuft und Jetzt sind sie Teil des Lehigh Valley-Systems und bieten hervorragende Einrichtungen für Handel und Reisen.

DeRuyter gehörte vor 1795 zur antiken Stadt Whitestown und war Teil des berühmten "Lincklaen-Kaufs". Es wurde in Cazenovia aufgenommen, als diese Stadt 1795 gegründet wurde, und Col. John Lincklaen gab ihr den Namen Tromptown; Als das Gesetz jedoch vom Gesetzgeber am 15. März 1798 verabschiedet wurde und die Gründung einer neuen Stadt genehmigte, nannte es Col. Lincklaen DeRuyter nach seinem berühmten Landsmann. [2]

Der Gebäudebestand stammt überwiegend aus der frühen bis späten viktorianischen Zeit, dem Höhepunkt der Bevölkerung und der kommerziellen Ära in DeRuyters Geschichte. [3]

Die Baptistenkirche des siebten Tages wurde 2005 im National Register of Historic Places aufgeführt. [19659012] Geographie [ ]

DeRuyter befindet sich in 42 ° 45′32 ″ N 75 ° 53′6 ″ W / [19659018] 42,75889 ° N 75,88500 ° W / 42,75889; -75.88500 (42.758925, -75.885114). [5]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat das Dorf eine Gesamtfläche von 0,9 km². Es gibt einen Fluss, der durch das Dorf DeRuyter fließt.

Demographie

Nach der Volkszählung [7] aus dem Jahr 2000 lebten im Dorf 531 Menschen, 213 Haushalte und 142 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.546,2 Einwohner pro Meile (603,0 / km²). Es gab 231 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 672,6 pro Meile (262,3 / km²). Die rassische Zusammensetzung des Dorfes war 97,36% aus Weißen, 0,75% Schwarzen oder Afroamerikanern, 0,38% amerikanischen Ureinwohnern, 0,56% Asiaten und 0,94% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,19% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 213 Haushalten lebten in 31,0% Kinder unter 18 Jahren, in 50,2% lebten verheiratete Paare zusammen, in 12,2% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 33,3% lebten sie nicht in Familien. 28,2% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 15,0% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,49 und die durchschnittliche Familiengröße 3,00 Personen.

Im Dorf war die Bevölkerung mit 26,2% unter 18 Jahren, 7,9% von 18 bis 24 Jahren, 26,6% von 25 bis 44 Jahren, 23,0% von 45 bis 64 Jahren und 16,4% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 38 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 78.8 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 85,8 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 31.420 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 33.333 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 32.045 USD, Frauen 25.000 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen des Dorfes betrug 20.658 USD. Ungefähr 7,6% der Familien und 11,8% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 18,3% der unter 18-Jährigen und 13,7% der über 65-Jährigen.

Bildung [ Bearbeiten ]

Der DeRuyter Central School District liegt am westlichen Rand des Dorfes an der Railroad St. DeRuyter Central School ist ein öffentlicher Schulbezirk im Südwesten von Madison County , New York. Die Schule beherbergt die Klassen K-12. Die aktuelle Einschulung beträgt 380 Schüler aus der Region. Der Bezirk DeRuyter Central School umfasst Schüler aus DeRuyter, Sheds, Cuyler (im Cortland County), Fabius (im Onondaga County) und Lincklaen (im Chenango County).

Bemerkenswerte Personen Bearbeiten

Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten


Tomah (Stadt), Wisconsin – Enzyklopädie

Stadt in Wisconsin, USA

Tomah ist eine Stadt im Monroe County, Wisconsin, USA. Die Bevölkerung war 1.194 bei der Volkszählung 2000. Es liegt neben der Stadt Tomah.

Geografie [ Bearbeiten

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 81,6 km².

Demografie [

Nach der Volkszählung [2] aus dem Jahr 2000 lebten in der Stadt 1.194 Menschen, 428 Haushalte und 338 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 37,9 Einwohner pro Meile (14,6 / km²). Es gab 445 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 14,1 pro Meile (5,5 / km²). Die rassische Zusammensetzung der Stadt war 97,49% aus Weißen, 0,92% Schwarzen oder Afroamerikanern, 0,25% amerikanischen Ureinwohnern, 0,67% Asiaten und 0,67% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,75% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 428 Haushalte, von denen 36,4% Kinder unter 18 Jahren hatten, die mit ihnen lebten, 70,6% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 5,8% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann und 21,0% waren keine Familien. 17,8% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 7,7% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,79 und die durchschnittliche Familiengröße 3,17 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 29,0% unter 18 Jahren, 6,4% von 18 bis 24 Jahren, 28,6% von 25 bis 44 Jahren, 23,5% von 45 bis 64 Jahren und 12,6% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 37 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 102.0 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 99,5 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 46.923 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 52.639 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 32.361 USD, Frauen 23.417 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 18.065 USD. Etwa 4,6% der Familien und 8,3% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 14,4% der unter 18-Jährigen und 5,5% der über 65-Jährigen.

Verweise [ Bearbeiten ]