Lobedu Leute – Wikipedia

Südafrikanische ethnische Gruppe

Lobodu
Person Molobedu
Menschen Balobedu
Sprache Khelobedu
Land Bolebedu

Das Lobedu oder Balobedu ((auch bekannt als die BaLodzwi oder Bathobolo) sind eine südafrikanische ethnische Gruppe innerhalb der Sotho-Tswana-Volksgruppe. Sie waren ursprünglich als Bakwebo (Wildschweine) bekannt. Der Name “Bolobedu” bedeutet Ort des Tributs, go loba / lobela. Daher sind Balobedu Menschen, die von anderen Tribut erhalten. Sie haben ihr eigenes Königreich, das Balobedu-Königreich, in der südafrikanischen Provinz Limpopo mit einer Herrscherin, der Regenkönigin Modjadji.

Die Bevölkerung von Balobedu zählt rund zwei Millionen. Es wird geschätzt, dass etwa 30 bis 40% der Sprecher in Nord-Sotho aus Lobedu stammen. Ihre Bevölkerung ist in den Regionen Mopani und Vhembe in Limpopo verteilt. Einige sind in Gauteng als Arbeitsmigranten anzutreffen, insbesondere in den Townships Tembisa und Alexandra. Die Mehrheit der in Tembisa lebenden Nord-Sotho sind Balobedu.

Sprache[edit]

Ihre Sprache ist bekannt als Lobedu, Khelobedu, ein “Nicht-Pedi” -Dialekt von Nord-Sotho. Khelobedu ähnelt grammatikalisch anderen Sotho-Tswana-Sprachen. Die gegenseitige Verständlichkeit zwischen diesen TshiVenda-Dialekten und Khelovedu ist so hoch, dass Sprecher dieser Venda-Dialekte problemlos mit Khelobedu-Sprechern kommunizieren können. Ein TshiGuvhu-Sprecher kann einen Khelobedu-Sprecher so leicht verstehen, oder umgekehrt, Khelobedu könnte leicht als Venda-Dialekt oder als unabhängige Sprache klassifiziert worden sein. Zum Beispiel haben Nord-Sotho und sein Eltern-Dialekt Sepedi eine höhere gegenseitige Verständlichkeit mit Süd-Sotho und Setswana als mit Khelobedu.

Die meisten Khelobedu-Sprecher lernen nur in der Schule, Nord-Sotho zu sprechen, da Nord-Sotho nur eine zweite oder dritte Sprache ist und ihnen wie Englisch und Afrikaans fremd ist. Bis vor kurzem existierte Khelobedu nur in ungeschriebener Form, und die Standardsprache und -orthographie von Northern Sotho wurde normalerweise zum Lehren und Schreiben verwendet. Ab 2018 wird ein Khelovedu-Wörterbuch erstellt, und eine spezifische Khelobedu-Orthographie wird derzeit entwickelt.

Untergruppen[edit]

Es gibt drei Untergruppen der Lobedu:

  • Balobedu ba Ga-Modjadji (BaLobedu ba ga Modjadji), die Hauptgruppe von BaLobedu, wird vom Königshaus von Modjadji geführt, das das Hauptkönigshaus für die anderen Gruppen ist.
  • Balobedu ba Ga-Sekgopo (Balobedu Ba Ha Sekhopo), die sich im Dorf Ga-Sekgopo befinden. Sie trennten sich Ende des 18. Jahrhunderts von der Hauptgruppe der Balobedu, als die erste weibliche Herrscherin von Balobedu gekrönt wurde.
  • Balobedu ba Ga-Mamaila (BaLobedu ba Ha Mmamaila), gegründet von Prinz Mmamaila, dem älteren Bruder von Modjadji I., der sich dagegen aussprach, von Frauen regiert zu werden. Er war einer der ältesten Söhne der letzten männlichen Herrscher von BaLobedu, König Mokodo Mohale vom Königshaus von Mohale von BaKwebo, als BaLobedu, wo damals bekannt. Dieser Stamm befindet sich in der Nähe der Gemeinden Ga-Mamaila und Sekhosese, einem Gebiet, das als Boroka bekannt ist und in Khelovedu Norden bedeutet.

Ursprünge[edit]

Tongefäße in einem Lobedu-Dorf, 1975, zu diesem Zeitpunkt wurden sie nur für rituelle Zwecke verwendet

Die Balobedu wanderten ursprünglich vom heutigen Simbabwe nach Süden an ihren heutigen Standort in Südafrika. Das zentrale Stammesdorf ist Khethakoni im Distrikt Balobedu. Diese Kalanga-Migranten bestanden aus den Mokwebo, den Vorfahren aller Wildschwein-Clans (va ana golove / ba bina kolobe) wie Mamabolo Ramafalo und Modjadji, den Nengwekhulu, die Vorfahren aller Elefanten-Clans (Ditlou) und den Ramabulana-Vorfahren sind von den anderen Elefantenclans (Ditlou) sind auch Onkel des Nengwekhulus. Alle BaLobedu stammen von diesen drei Gruppen BaKwebo, Nengwekhulu und Ramabulana ab. Der Rest der Bevölkerung sind Nachkommen von Flüchtlingen aus Ost-Sotho oder BaLaudi und indigenen South Venda-Gruppen wie BaNgona. Infolgedessen sind die häufigsten Tiertotems unter BaLobedu das Wildschwein (Goloe / Kolobe) und der Elefant (Dou / Tlou).

Die Wildschweinclans (Dikolobe) sind die Modjadji, Mohale, Modika, Mahasha, Mabulana, Mokwebo, Mampeule, Molokwane, Malepe, Thobela und Ramafalo. All dies sind Nachkommen des alten königlichen Hauses der Mokwebo (Wildschwein). Alle Häuptlinge in Bolobedu gehören zu den Wildschweinclans mit Ausnahme der Häuptlinge von Taulome, die Dinoko (Stachelschweine) sind. Der Elefanten-Clan sind Rabothata, Selowa (Khelowa / Tshilowa / Shilowa), Shai, Matlou (Maou), Mabulana und Maenetja. Dies sind die Nachkommen des alten königlichen Hauses von Nengwekhulu.

Die BaLobedu sind enger mit dem von Dlembeu gegründeten Lozwi-Königreich verwandt. Als sie nach Süden wanderten, ging ein weiterer Splitter nach Südosten. Die nördlichen Lozwi oder Lozi sind in der heutigen westlichen Provinz Sambia zu finden. Sie ließen sich am Tag der Sambesi-Ufer nieder und errichteten ihn als Musi-oa-tunya (donnernde Stürme), das heutige Victoria fällt. Sie haben die Lobpreislinien Sai / Shai und Dewa und nennen sich das Volk von Thobela, das das gleiche ist wie das Lozvi / Kalanga. Die Regenkraft von Königin Modjadji ist auch ein Synonym für das Njelele-Heiligtum in SiLozvi (im heutigen Matabeleland, Simbabwe), und es wird daher angenommen, dass ihre Geschichte mit dem Rest der Lozvi verflochten ist. Linguisten haben Lobedu zusammen mit Kalanga, Nambya (ein Dialekt von Kalanga), Venda, Lemba, Shankwe, Nyubi und Karanga als Sprache der Lozvi aufgeführt und verbinden sie folglich mit ihrer Geschichte. Ihre Geschichte der Regenherstellung ist an die der Banyai im Norden von Matabeleland gebunden. Kalanga im südlichen Matabeleland und es gibt zwei Gebiete namens Njelele im Matabeleland.

Traditionen[edit]

Balobedu haben ihre eigenen traditionellen Tänze, die Khekhapa für Frauen und Dinaka für Männer genannt werden. Dinaka ist ein traditioneller Tanz aller Nordsotho sprechenden Menschen, die Bereiche wie gaSekhukhune, gaDikgale und Bolobedu abdecken.

Balobedu hat eine männliche Initiationszeremonie namens Moroto. Die weibliche Initiationszeremonie heißt Dikhopa.

Balobedu haben ihre eigene Art, durch Dithugula ihren Gott zu preisen und mit ihm zu sprechen. Sie sitzen neben einem traditionell gestalteten Kreis in ihren Häusern und rufen die Namen ihrer Vorfahren.

Traditionelle Herrscher[edit]

Die Lobedu haben weibliche Herrscher, die als “Rain Queens” bekannt sind. Es wird angenommen, dass die Königin die Macht hat, Regen zu machen. Das Balobedu-Königreich besteht aus einer Reihe kleiner Gruppen, die von ihrer Königin zusammengehalten werden. Am 12. Juni 2005 starb Königin Makobo Modjadji und hinterließ keinen eindeutigen Nachfolger, der für alle Mitglieder des Rates der Königin akzeptabel war. Der Bruder der verstorbenen Königin ist seitdem Regent.

Das Gebiet von Balobedu besteht aus rund 150 Dörfern und jedes Dorf hat einen männlichen oder weiblichen Herrscher, der Modjadji, die Regenkönigin, repräsentiert.

Die Regenkönigin war historisch als äußerst mächtiger Magier bekannt, der ihren Freunden Regen und ihren Feinden Dürre bringen konnte. Besucher der Gegend brachten immer ihre Geschenke und ihren Tribut mit, einschließlich Vieh und ihrer Töchter als Ehefrauen (obwohl ihre Rolle eher der ähnelt, die die Leute im Westen als wartende Damen bezeichnen würden), um sie zu beschwichtigen, damit sie Regen bringen würde ihre Regionen. Es wird angenommen, dass der Name Lobedu von dieser Praxis abgeleitet ist und sich auf die Töchter oder Schwestern bezieht, die für ihre Familien verloren gegangen sind. Die Regenkönigin erweitert ihren Einfluss durch ihre Frauen, weil sie sie politisch mit anderen Familien oder Dörfern verbinden.

Die Regenkönigin wurde in der Literatur als Grundlage für den Roman von H. Rider Haggard genannt Sie.

Liste der Herrscher von Balobedu[edit]

  1. Königin Maselekwane Modjadji I (1800-1854)
  2. Königin Masalanabo Modjadji II (1854-1894)
  3. Königin Khesethoane Modjadji III (1895-1959)
  4. Königin Makoma Modjadji IV (1959-1980)
  5. Königin Mokope Modjadji V (1981-2001)
  6. Königin Makobo Modjadji VI (2003-2005)
  7. Prinzregent Mpapada Modjadji (2007-2018)
  8. Königin Masalanabo II Modjadji VII (2018-), 2017 von der südafrikanischen Regierung anerkannt

Bemerkenswerte Leute[edit]

  • [Moses “Moss” Mogale], legendärer Jazzmusiker und Komponist
  • Stanley Kgatla, ehemaliger Verteidiger von Platinum Stars; geboren in GaRamotshinyadi Village
  • Candy Tsa Mandebele, Musikerin
  • Lebogang Manyama, Mittelfeldspieler von Cape Town City FC
  • König Monada (Steven Khutšo Kgatla), Musiker
  • Andrew Rabutla, ehemaliger Verteidiger von Bafana Bafana und Jomo Cosmos; geboren in GaRamotshinyadi Village
  • Tebogo Monyai, ehemaliger Black Asse, Moroka Swallows und Fc Defender der University of Pretoria, geboren im Dorf Ga-Abel.
  • Prinzessin Dr. Tebogo Modjadji-Kekana, Präsidentin der Royal Princesses Association in Südafrika und Vorsitzende der Rain Queen Modjadji Foundation and Awards. Kanzler des Königlichen Königreichs Bakoena (Berater des Königs) Meister kg Musiker ck the dj

Weiterführende Literatur[edit]

  • Krige, E. Jensen und JD Krige. Das Reich einer Regenkönigin: Eine Studie über das Muster der Lovedu-Gesellschaft. London: Oxford University Press, 1943.

Externe Links[edit]