Vagit Alekperov – Enzyklopädie

Vagit Yusufovich Alekperov (Aserbaidschaner: Vahid Yusuf oğlu ƏlƏkbərov Russe: Вагит Юсуфович Алекперововов [1945] Präsident der führende russische Ölkonzern LUKOIL. [2]

Ab 2018 wird er von der Zeitschrift Forbes als sechstreichste Person in Russland mit einem Nettowert von 17,2 Mrd. USD und als 74. reichste Person der Welt eingestuft. [19659003] Biografie

Alekperov wurde in Baku, Aserbaidschan SSR, geboren, einem der frühesten Zentren der internationalen Erdölindustrie. Sein Vater, der starb, als Vagit ein Junge war, arbeitete sein ganzes Leben auf den Ölfeldern und inspirierte Alekperov, in seine Fußstapfen zu treten. Alekperovs Vater war ein aserbaidschanischer Muslim und seine Mutter russisch-orthodox. Alekperov ist religiös, definiert sich aber nicht als Muslim oder Orthodoxer. [3] Er war achtzehn, als er seinen ersten Job in der Branche bekam.

Alekperov absolvierte 1974 das Aserbaidschan Oil and Chemistry Institute. Als Student arbeitete er auch als Bohrunternehmer in Kaspmorneft, einer kaspischen regionalen Produktionsfirma.

Nach seinem Abschluss arbeitete er dort weiter und war 1979 vom Ingenieur zum stellvertretenden Leiter einer Produktionseinheit aufgestiegen. Er musste unter extremen Bedingungen auf Ölplattformen arbeiten. Einmal warf ihn eine Explosion auf seinem Rigg ins stürmische Kaspische Meer und er musste um sein Leben schwimmen.

Alekperov zog 1979 nach Westsibirien und arbeitete zwischen 1979 und 1985 bei Surgutneftegaz um sich seinen Ruf als Branchenexperte zu verdienen. Er stieg auf und wurde 1985 erster stellvertretender Generaldirektor der Bashneft-Produktionsfirma. 1987 wurde er Generaldirektor der neu gegründeten Produktionsfirma Kogalymneftegaz .

1990 wurde Alekperov zum stellvertretenden Minister der Öl- und Gasindustrie der Sowjetunion ernannt und zum jüngsten stellvertretenden Energieminister in der Geschichte der Sowjetunion ernannt. Zu dieser Zeit förderte Alekperov die Gründung vertikal integrierter staatlicher Energieunternehmen, in denen die verschiedenen Organisationen des Energiesektors zusammengeschlossen waren, die zu dieser Zeit verschiedenen sowjetischen bürokratischen Institutionen Bericht erstatteten. [4]

Als stellvertretender Minister der Öl- und Gasindustrie der Sowjetunion war Alekperov an der Gründung des ersten vertikal integrierten staatlichen Energieunternehmens, Langepas-Uray-Kogalymneft beteiligt wurde Ende 1991 als Tochter des Ministeriums für Kraftstoff und Energie gegründet. Im April 1993 wurde Langepas-Uray-Kogalymneft zur LUKoil Oil Company, deren Präsident Alekperov war.

Alekperov ist seit dieser Zeit Präsident von LUKoil . LUKoil zählt heute mit mehr als 100.000 Beschäftigten zu den weltweit mächtigsten Klärungsbedürftigen Ölkonzernen mit Reserven, die hinter ExxonMobil an zweiter Stelle stehen.

LUKoil erwarb als erstes russisches Unternehmen ein amerikanisches Unternehmen. Im November 2000 erwarb LUKoil Getty Petroleum Marketing und seine 1.300 Tankstellen in den Vereinigten Staaten. [5] Wie viele andere russische Oligarchen ist auch Alekperov in die Bank- und Medienbranche eingestiegen. Im Mai 2006 war Alekperov einer der beiden Haupteigentümer der IFD Kapital Group. [6]

Alekperov steht auf der Liste der russischen "Oligarchen", die im nicht klassifizierten CAATSA-Bericht an den US-Kongress genannt wurden. [19659018PersönlichesLeben Bearbeiten

Alekperov ist mit Larisa Victorovna Alekperova verheiratet und hat einen Sohn Yusuf, der 1990 geboren wurde. [8]

Siehe auch Bearbeiten ]

Referenzen bearbeiten

Externe Links bearbeiten