Matt Feazell – Enzyklopädie

Matt Feazell (* 1955) ist ein amerikanischer Karikaturist aus Hamtramck, Michigan, der hauptsächlich im Bereich Minicomics arbeitet. Er ist am besten bekannt für seine ironisch-humorvolle Serie The Amazing Cynicalman und den einfachen „Strichmännchen“ -Kunststil, den er dafür verwendet. Cynicalman erscheint in der Einleitung zu Scott McClouds Buch Understanding Comics in dem Feazell's Werk als ein Beispiel für „ikonische“ Kunst in höchstem Maße angeführt wird.

Frühes Leben und Ausbildung

Feazell wurde in Ames, Iowa, geboren. [2] In der High School experimentierte er mit Strichmännchen-Comics, entwickelte aber auch eine traditionellere Comic-Stil. [3] Feazell's Comic-Einflüsse schlossen Jack Kirby, Hank Ketcham und Will Eisner ein. [1]

Er erhielt seinen BS in Community / Fine Arts von der Southern Illinois University. [1]

Zusätzlich zum Selbstverlag Cynicalman wurde Feazells Werk von Aardvark-Vanaheim, AC Comics, Arrow Comics, Calibre Press, Fictioneer Books, Last veröffentlicht Gasp, NBM Publishing, Eclipse Comics und First Comics. [1] Steeldragon Press veröffentlichte seine Serie Ant-Boy von 1986 bis 1988. [3] Von 2004 bis 2007 war er auch regelmäßiger Autor von Disney Adventures Magazin mit seinem Streifen "Dizzy Adventures". [3]

Er war regelmäßig in der Szene der kleinen Presse-Comic-Festivals zu sehen und trat bei mehreren lokalen Comic-Cons in Michigan auf.

The Amazing Cynicalman

In den 1980er Jahren produzierte Feazell kurze Stücke mit dem Titel „The Adventures of Zot! in Dimension 10½ ”, die als Backup-Storys in Ausgaben von Scott McClouds Serie Zot! erschienen sind.

1987 schuf Feazell eine Strichmännchenfigur mit dem Namen Cynicalman . Nach dem Namen des Charakters gefragt, erklärte Feazell, dass er "einen schlechten Tag hatte". [2] Als er seine Entscheidung für das Zeichnen von Strichmännchen besprach, beschrieb er sie als "Kunst (die so einfach ist – sie grenzt an Kalligraphie" und fügte hinzu dünne Zeichen ließen ihn mehr Informationen in Tafeln zusammenfassen. Er drückte auch die Hoffnung aus, dass Strichmännchen die Menschen dazu inspirieren würden, ihre eigenen Comics zu zeichnen. Er riet: "Machen Sie sich keine Gedanken darüber, dass Sie ein großartiger Künstler sind. Zeichnen Sie, was Sie zeichnen möchten. Entdecken Sie den Comic in Ihnen – nur zeichnen Sie das. " [2]

Cynicalman und seine Nebendarsteller (einschließlich Antisocialman CuteGirl und StupidBoy ) waren In Feazell's Minicomics und in einem wöchentlichen Zeitungsstreifen, der von 1997 bis 2002 in einigen Zeitungen aus Michigan erschien. Einige seiner Arbeiten wurden in Taschenbüchern mit dem Titel Cynicalman, The Paperback (1987, Minicomics-Material), ERT! Nicht verfügbare Comics (1995, minicomics) und The Amazing Cynicalman (der Zeitungsstreifen). Ein wöchentlicher Farbstreifen, Cynicalman, Amerikas entlassener Superheld lief auf Serializer.net. [2]

Feazell hat einen Graphic Novel namens Der Tod von Antisocialman mit Antisocialman und mehreren Charakteren aus den Cynicalman-Comics. Die Romanreihe besteht aus 12 Kapiteln, die alle auf der Website von Feazell erhältlich sind.

2012 veröffentlichte Feazell The Amazing Cynicalman einen Langspielfilm, den er basierend auf seiner Comic-Arbeit schrieb und inszenierte.

Referenzen

  1. ^ a b c d e Eintrag in Feazell. Who is Who der amerikanischen Comics, 1928–1999. Zugriff am 28. März 2016.
  2. ^ a b c 19659023] d Jiompkowski, Michelle O. (2003-03-05). "Cartoonist schafft schwindelerregende Abenteuer für die Jugend". The Detroit News .
  3. ^ a b c Feazell entry, Lambieks Comiclopedia . Zugriff am 28. März 2016.

Externe Links [ Bearbeiten ]