Ferdinand I. der beiden Sizilien

Ferdinand I.
(IV / III)
 Mengs - Ferdinand IV. Von Neapel, Königspalast von Madrid.jpg
König der beiden Sizilien
Regierungszeit 12. Dezember 1816 – 4. Januar 1825
Nachfolger Franz I.
König von Neapel und Sizilien [a]
Regierungszeit 6. Oktober 1759 – 12. Dezember 1816
Vorgänger Charles VII & V
Geboren ( 1751-01-12 ) 12. Januar 1751
Königspalast, Neapel
Gestorben [19659006] 4. Januar 1825 (1825-01-04) (73 Jahre)
Neapel, zwei Sizilien
Beerdigung
Ehegatte
Ausgabe
siehe Details … [19659022VollständigerName
Ferdinando Antonio Pasquale Giovanni Nepomuceno Serafino Gennaro Benedetto di Borbone
Haus Bourbon von Neapel Vater Karl III. Von Spanien 19659016] Mutter [19659006] Maria Amalia von Sachsen Religion römisch – katholisch

Ferdinand I. (12. Januar 1751 – 4. Januar 1825) war ab 1816 der König der beiden Sizilien nach seiner Wiederherstellung nach dem Sieg im Napoleonische Kriege. Davor war er seit 1759 Ferdinand IV. des Königreichs Neapel und Ferdinand III. des Königreichs Sizilien. Er war auch König von Gozo. Er wurde zweimal vom Thron Neapels abgesetzt: einmal von der revolutionären Parthenopäischen Republik für sechs Monate im Jahr 1799 und erneut von Napoleon Bonaparte im Jahr 1805.

Ferdinand war der dritte Sohn von König Karl VII. Von Neapel und V. von Sizilien durch seine Frau Maria Amalia von Sachsen. Am 10. August 1759 trat Karl die Nachfolge seines älteren Bruders Ferdinand VI. An, der König Karl III. Von Spanien wurde. Durch die Vertragsbestimmungen war er jedoch nicht berechtigt, alle drei Kronen zu halten. Am 6. Oktober verzichtete er zugunsten seines dritten Sohnes auf seine neapolitanischen und sizilianischen Titel, da sein ältester Sohn Philip krankheitsbedingt von der Nachfolge ausgeschlossen worden war und sein zweiter Sohn Charles der spanische Thronfolger war. Ferdinand war der Gründer des Kadettenhauses von Bourbon-Two Sicilies.

Ferdinand wurde sowohl Ferdinand III von Sizilien (6. Oktober 1759 – 12. Dezember 1816) als auch Ferdinand IV von Neapel (6. Oktober 1759 – 23. Januar 1799; 13. Juni 1799 – 30. März 1806; 22. Mai 1815 – 12. Dezember 1816).

Am 21. Januar 1799 wurde [1] das Königreich Neapel abgeschafft und durch die Parthenopaean Republic ersetzt, die bis zum 13. Juni 1799 bestand. Ferdinand wurde für eine Weile auf den Thron zurückversetzt. Am 26. Dezember 1805 erklärte Napoleon I. von Frankreich Ferdinand erneut für abgesetzt und ersetzte ihn am 30. März 1806 durch seinen eigenen Bruder Joseph Bonaparte.

Nach dem österreichischen Sieg in der Schlacht von Tolentino (3. März 1815) über den rivalisierenden Monarchen König Joachim I. wurde Ferdinand zum zweiten Mal restauriert. Am 8. März 1816 verschmolz er die Throne Siziliens und Neapels mit dem Thron der beiden Sizilien . Er regierte bis zu seinem Tod am 4. Januar 1825.

Kindheit Bearbeiten

Ferdinand wurde in Neapel geboren und wuchs inmitten vieler von seinem Vater dort errichteter Denkmäler auf, die heute zu sehen sind. die Paläste von Portici, Caserta und Capodimonte.

Ferdinand war der dritte Sohn seiner Eltern, sein älterer Bruder Charles sollte Neapel und Sizilien erben. Als sein Vater 1759 den spanischen Thron bestieg, dankte er Neapel zugunsten von Ferdinand gemäß den Verträgen ab, die die Vereinigung der beiden Kronen untersagten. Ein Regentschaftsrat unter dem Vorsitz des Toskaners Bernardo Tanucci wurde eingerichtet. Letzterer, ein fähiger, ehrgeiziger Mann, der die Regierung so weit wie möglich in seinen eigenen Händen halten wollte, vernachlässigte absichtlich die Ausbildung des jungen Königs und ermutigte ihn in seiner Liebe zum Vergnügen, seiner Nichtstun und seiner übermäßigen Hingabe zum Outdoor-Sport. 19659042] Ferdinand 1760 im Alter von neun Jahren.

Ferdinands Minderheit endete 1767, und sein erster Akt war die Vertreibung der Jesuiten. Im folgenden Jahr heiratete er Erzherzogin Maria Carolina, Tochter von Kaiserin Maria Theresia. Nach dem Ehevertrag sollte die Königin nach der Geburt ihres ersten Sohnes eine Stimme im Staatsrat haben, und sie nutzte diese Möglichkeit des politischen Einflusses nicht langsam.

Tanucci, die versuchte, sie zu vereiteln, wurde 1777 entlassen. Der Engländer Sir John Acton, der 1779 zum Direktor der Marine ernannt wurde, gewann Maria Carolinas Gunst, indem er ihr Vorhaben unterstützte, Neapel vom spanischen Einfluss zu befreien und Annäherung an Österreich und Großbritannien. Er wurde praktisch und später tatsächlich Premierminister. Obwohl er kein bloß erfassender Abenteurer war, war er maßgeblich dafür verantwortlich, die interne Verwaltung des Landes auf ein System von Spionage, Korruption und Grausamkeit zu reduzieren.

Französische Besetzung und Parthenopäische Republik

Obwohl 1796 Frieden mit Frankreich geschlossen wurde, alarmierten die Forderungen des französischen Verzeichnisses, dessen Truppen Rom besetzten, den König erneut und auf Betreiben seiner Frau nutzte er Napoleons Abwesenheit in Ägypten und Nelsons Siege, um in den Krieg zu ziehen. Er marschierte mit seiner Armee gegen die Franzosen und marschierte in Rom ein (29. November), eilte jedoch nach der Niederlage einiger seiner Kolonnen zurück nach Neapel und floh am 23. Dezember 1798 auf Nelsons Schiff HMS Vorhut nach Palermo, Sizilien, wobei seine Hauptstadt in einem Zustand der Anarchie zurückblieb. [1]

Die Franzosen drangen trotz des heftigen Widerstands der Lazzaroni in die Stadt ein ] und gründete mit Hilfe des Adels und der Bourgeoisie die Parthenopaean Republic (Januar 1799). Als einige Wochen später die französischen Truppen nach Norditalien abberufen wurden, sandte Ferdinand eine hastig versammelte Truppe unter Kardinal Ruffo, um das Festland-Königreich zurückzuerobern. Ruffo gelang es mit Unterstützung der britischen Artillerie, der Kirche und der Pro-Bourbon-Aristokratie, Neapel im Mai 1800 zu erreichen, und die Parthenopaean Republic brach zusammen. Nach einigen Monaten kehrte König Ferdinand auf den Thron zurück.

Der König und vor allem die Königin waren besonders bemüht, den Rebellen keine Gnade zu erweisen, und Maria Carolina (eine Schwester der hingerichteten Antoinette) benutzte Lady Hamilton, Nelsons Geliebte, um Nelson zum Tragen zu bewegen aus ihrer Rache. [ Zitat benötigt

Dritte Koalition [ edit

Der König kehrte bald darauf nach Neapel zurück und befahl einige hundert Wer mit den Franzosen zusammengearbeitet hatte, hingerichtet. Dies hörte erst auf, als die französischen Erfolge ihn zwangen, einem Vertrag zuzustimmen, der eine Amnestie für Mitglieder der französischen Partei beinhaltete. Als 1805 ein Krieg zwischen Frankreich und Österreich ausbrach, unterzeichnete Ferdinand einen Neutralitätsvertrag mit dem ersteren, verbündete sich jedoch einige Tage später mit Österreich und erlaubte einer anglorussischen Truppe, in Neapel zu landen (siehe Dritte Koalition).

 src=

Der französische Sieg in der Schlacht von Austerlitz am 2. Dezember ermöglichte es Napoleon, eine Armee nach Süditalien zu entsenden. Ferdinand floh nach Palermo (23. Januar 1806), kurz darauf folgten seine Frau und sein Sohn, und am 14. Februar 1806 marschierten die Franzosen erneut in Neapel ein. Napoleon erklärte, dass die Bourbonen-Dynastie die Krone verwirkt hatte, und proklamierte seinen Bruder Joseph König von Neapel und Sizilien. Aber Ferdinand regierte weiterhin über das letztgenannte Königreich (das seit Jahrhunderten der erste König Siziliens ist, der dort tatsächlich residierte) unter britischem Schutz.

Auf der Insel gab es seit langem parlamentarische Institutionen feudaler Art, und der britische Minister Lord William Bentinck bestand auf einer Verfassungsreform nach englischem und französischem Vorbild. Der König hat seine Macht praktisch aufgegeben und seinen Sohn Francis zum Regenten ernannt, und die Königin wurde auf Bentincks Drängen nach Österreich verbannt, wo sie 1814 starb.

 src=

Restaurierung [ Bearbeiten

Nach dem Sturz Napoleons wurde Joachim Murat, der 1808 Joseph Bonaparte als König von Neapel abgelöst hatte, im Neapolitanischen Krieg entthront und Ferdinand kehrte zurück nach Neapel. Durch einen Geheimvertrag hatte er sich verpflichtet, in verfassungsmäßiger Richtung nicht weiter voranzukommen, als Österreich jederzeit zustimmen sollte; Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art…1007 & lang = en Im Großen und Ganzen handelte er jedoch im Einklang mit Metternichs Politik, den Status quo beizubehalten und Murats Gesetze und Verwaltungssystem mit geringen Änderungen beizubehalten Verletzung seines Eides und Verkündigung der Vereinigung der beiden Staaten zum Königreich der beiden Sizilien (12. Dezember 1816).

Ferdinand war nun ganz Österreich unterstellt, ein Österreicher, Graf Nugent, der sogar zum Oberbefehlshaber der Armee ernannt wurde. Für die nächsten vier Jahre regierte er als absoluter Monarch in seinem Gebiet und gewährte keine Verfassungsreformen.

Revolution von 1820 [

 src=

Palermo-Aufstand von 1820

Die Unterdrückung der liberalen Meinung verursachte eine alarmierende Ausbreitung des Einflusses und der Aktivität der Geheimgesellschaft der Carbonari, die mit der Zeit betroffen einen großen Teil der Armee. Im Juli 1820 brach unter General Guglielmo Pepe ein militärischer Aufstand aus, und Ferdinand wurde terrorisiert, um eine Verfassung nach dem Vorbild der spanischen Verfassung von 1812 zu unterzeichnen. wurde von neapolitanischen Truppen unterdrückt.

Der Erfolg der Militärrevolution in Neapel alarmierte die Mächte des Heiligen Bündnisses ernsthaft, das befürchtete, dass sie sich auf andere italienische Staaten ausbreiten und so zu einem allgemeinen europäischen Brand führen könnte. Das Troppauer Protokoll von 1820 wurde von Österreich, Preußen und Russland unterzeichnet, obwohl eine Einladung an Ferdinand zum vertagten Kongress von Laibach (1821) herausgegeben wurde, bei der er sich nicht auszeichnete. Er hatte zweimal geschworen, die neue Verfassung beizubehalten, war aber kaum aus Neapel heraus, bevor er seine Eide ablehnte und in Briefen an alle europäischen Souveräne erklärte, seine Handlungen seien null und nichtig gewesen. Metternich hatte keine Schwierigkeit, den König zu überreden, einer österreichischen Armee den Einmarsch nach Neapel zu gestatten, "um die Ordnung wiederherzustellen".

Die Neapolitaner, die von General Pepe kommandiert wurden, unternahmen keinen Versuch, die schwierigen Verunreinigungen der Abruzzen zu verteidigen, und wurden in Rieti besiegt (7. März 1821). Die Österreicher zogen in Neapel ein.

Spätere Jahre [ ]

Nach dem österreichischen Sieg wurde das Parlament entlassen und Ferdinand unterdrückte die Liberalen und Carbonari.
Der Sieg wurde von Österreich genutzt, um Neapels Innen- und Außenpolitik unter Kontrolle zu bringen. Graf Charles-Louis de Ficquelmont wurde zum österreichischen Botschafter in Neapel ernannt. Er verwaltete das Land praktisch, leitete die Besatzung und stärkte den österreichischen Einfluss auf die neapolitanischen Eliten.

Ferdinand starb im Januar 1825 in Neapel. Er war das letzte überlebende Kind Karls III.

Ferdinand I. im Kino

 src=
Kinder von Ferdinand I.
Name Bild Geburt Tod Notizen
Von Maria Carolina aus Österreich (Wien, 13. August 1752 – Wien, 8. September 1814)
Maria Teresa Carolina Giuseppina  Maria Teresa di Borbone-Napoli.jpg 6. Juni 1772 13. April 1807 Benannt nach ihrer mütterlichen Großmutter Maria Theresa aus Österreich, heiratete sie sie erster Cousin Franz II., Heiliger Römischer Kaiser 1790; hatte Problem.
Maria Luisa Amelia Teresa  Joseph Dorffmeister 001.jpg Königspalast von Neapel, 27. Juli 1773 Hofburg, 19. September 1802 Verheiratet ihren ersten Cousin Ferdinand III, Großherzog der Toskana und hatte Problem.
Carlo Tito Francesco Giuseppe  Carlo Tito Francesco, Herzog von Kalabrien - Hofburg.jpg Neapel, 6. Januar 1775 17. Dezember 1778 Gestorben an Pocken.
Maria Anna Giuseppa Antonietta Francesca Gaetana Teresa  MariaAnna2Sicily.jpg "src =" http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/b/b1/MariaAnna2Sicily.jpg/100px-MariaAnna2Sicily .jpg "decoding =" async "width =" 100 "height =" 130 "srcset =" // upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/b/b1/MariaAnna2Sicily.jpg/150px-MariaAnna2Sicily.jpg 1.5x , //upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/b/b1/MariaAnna2Sicily.jpg/200px-MariaAnna2Sicily.jpg 2x "data-file-width =" 350 "data-file-height =" 455 "/> </td>
<td> 23. November 1775 </td>
<td> 22. Februar 1780 </td>
<td> Gestorben an Pocken.
</td>
</tr>
<tr>
<td><b> Francesco </b> Gennaro Giuseppe Saverio Giovanni Battista </td>
<td><img alt= Neapel, 14. August 1777 Neapel, 8. November 1830 Heirat mit seiner Cousine Erzherzogin Maria Clementina von Österreich im Jahr 1797 und hatte Ausgabe; heiratete 1802 eine andere Cousine Infanta Maria Isabella aus Spanien und hatte Probleme; war von 1825 bis 1830 König der beiden Sizilien.
Maria Cristina Teresa  Berger - Maria Cristina von Neapel und Sizilien - Schloss von Agliè.jpg Schloss Caserta, 17. Januar 1779 Savona, 11. März 1849 Verheiratet Charles Felix von Sardinien im Jahre 1807; hatte kein Problem; Sie befahl die Ausgrabungen von Tusculum.
Maria Cristina Amelia  CristinaAmeliaDeLasDosSicilias = "async" width = "100" height = "159" srcset = "// upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/CristinaAmeliaDeLasDosSicilias.png 1.5x" data-file-width = "117" data- file-height = "186" /> </td>
<td> Palast von Caserta, 17. Januar 1779 </td>
<td> Palast von Caserta, 26. Februar 1783 </td>
<td> Zwilling der Vorgenannten, verstorben an Pocken.
</td>
</tr>
<tr>
<td><b> Gennaro </b> Carlo Francesco </td>
<td><img alt= Neapel 12. April 1780 2. Januar 1789 Gestorben an Pocken.
Giuseppe Carlo Gennaro  Giuseppe2Sicily.jpg "src =" http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/c/c9/Giuseppe2Sicily.jpg/100px-Giuseppe2Sicily.jpg " = "async" width = "100" height = "121" srcset = "// upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/c/c9/Giuseppe2Sicily.jpg/150px-Giuseppe2Sicily.jpg 1.5x, // upload .wikimedia.org / wikipedia / de / thumb / c / c9 / Giuseppe2Sicily.jpg / 200px-Giuseppe2Sicily.jpg 2x "Datendateibreite =" 350 "Datendateibreite =" 425 "/> </td>
<td> Neapel 18. Juni 1781 </td>
<td> 19. Februar 1783 </td>
<td> Gestorben an Pocken.
</td>
</tr>
<tr>
<td><b> Maria Amelia </b> Teresa </td>
<td><img alt= Schloss Caserta, 26. April 1782 Haus Claremont, 24. März 1866 Verheiratet 1809 Louis Philippe I. , Herzog von Orleans, König der Franzosen und hatte Ausgabe.
Maria Cristina Schloss Caserta, 19. Juli 1783 Schloss Caserta, 19. Juli 1783 Totgeboren.
Maria Antonietta Teresa Amelia Giovanna Battista Francesca Gaetana Maria Anna Lucia  Maria Antonietta Borbone Napoli 1784 1806.jpg Schloss Caserta, 14. Dezember 1784 Königspalast von Aranjuez, 21. Mai 1806 Verheiratet mit ihrem Cousin Infante Ferdinand, Prinz von Asturien; starb an Tuberkulose; hatte kein Problem.
Maria Clotilde Teresa Amelia Antonietta Giovanna Battista Anna Gaetana Polcheria Schloss Caserta, 18. Februar 1786 10. September 1792 Gestorben an Pocken.
Maria Enricheta Carmela Neapel, 31. Juli 1787 Neapel, 20. September 1792 Gestorben an Pocken.
Carlo Gennaro Neapel, 26. August 1788 Caserta-Palast, 1. Februar 1789 Gestorben an Pocken.
Leopoldo Giovanni Giuseppe Michele von Neapel  Leopoldo Giovanni Borbone Salerno 1790 1851.jpg Neapel, 2. Juli 1790 Neapel, 10. März 1851 Verheiratet seine Cousine Erzherzogin Clementina von Österreich und hatte Problem.
Alberto Lodovico Maria Filipo Gaetano  AlbertodeSicily01.jpg "src =" http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1f/AlbertodeSicily01.jpg/100px-AlbertodeSicily01.jpg "decoding =" async "width =" 100 "height =" 135 "srcset =" // upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1f/AlbertodeSicily01.jpg/150px-AlbertodeSicily01.jpg 1.5x, / /upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1f/AlbertodeSicily01.jpg/200px-AlbertodeSicily01.jpg 2x "data-file-width =" 350 "data-file-height =" 474 "/> [19659083] 2. Mai 1792 </td>
<td> Gestorben an Bord der HMS <i> Vanguard </i>25. Dezember 1798 </td>
<td> Gestorben in der Kindheit (verstorben an Erschöpfung an Bord der HMS <i> Vanguard </i>).
</td>
</tr>
<tr>
<td><b> Maria Isabella </b> </td>
<td><img alt= Neapel, 2. Dezember 1793 23. April 1801 Starb in der Kindheit.

Abstammung Bearbeiten

Titel, Stile und Auszeichnungen Bearbeiten

Titel und Stile Bearbeiten

Nationale Ehrungen Bearbeiten

Heraldik ] edit ]