Fairmont Hotels und Resorts – Enzyklopädie

Luxushotelkette mit Hauptsitz in Toronto

Fairmont Hotels & Resorts ist eine Kette von Luxushotels mit Hauptsitz in Toronto, Ontario. Es wurde 2001 nach der Fusion von Canadian Pacific Hotels and Resorts (gegründet Ende der 1880er Jahre) und Fairmont Hotels (gegründet 1907) gegründet. Fairmont betreibt 75 Immobilien in 24 Ländern und ist in Kanada und den USA stark vertreten. Die Hotelkette gehört AccorHotels, die FRHI Hotels & Resorts im Jahr 2016 erworben hat.

Geschichte Bearbeiten

Vorgänger (1886–1999) Bearbeiten

Canadian Pacific Hotels bearbeiten ]

 src=

Canadian Pacific Hotels (CP Hotels) war ursprünglich eine Abteilung der Canadian Pacific Railway (CPR) Hotels Abteilung. Die Division betrieb bereits 1886 eine Reihe von Hotels entlang ihrer Bahnstrecken. Viele dieser Resort-Hotels wurden ursprünglich von der Hotelabteilung der Eisenbahn gebaut und betrieben, einige wurden später von Canadian National Hotels, einer Hotelabteilung der Canadian National, übernommen Eisenbahn. Im Laufe der Jahre wurde eine Sammlung großartiger Eisenbahnhotels in ganz Kanada zusammengestellt, sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten. In den 1980er Jahren umfasste die Sammlung von CP Hotels das Chateau Lake Louise, das Banff Springs Hotel, das Château Frontenac, das Empress Hotel, das Palliser Hotel, das Fairmont Royal York und andere. Zusätzlich zu ihren Hotels in Kanada betrieb die Hotelkette eine kleine Anzahl von Hotels außerhalb Kanadas mit Hotels in Deutschland, Israel, Mexiko und den USA.

CPRs Rivale Grand Trunk Railway und später Canadian National Railway übernahmen Van Hornes Ansatz, indem sie Hotels wie die Jasper Park Lodge in Jasper, Alberta, und das Château Laurier in Ottawa bauten. CPR erwarb 1988 Canadian National Hotels, die Hotelabteilung der Canadian National Railway, und machte CP Hotels zum größten Hotelier des Landes. In den 1990er Jahren begann CP Hotels zu expandieren und kaufte 1998 die kanadische Delta Hotels-Kette und die internationale Princess Hotels-Kette, die sich zu 100% im Besitz von CP Hotels befanden. 1999 kauften die CP Hotels die in San Francisco ansässige Kette Fairmont Hotels and Resorts.

Fairmont Hotels [

In den 1890er Jahren kaufte James Graham Fair das Land, auf dem sich das Fairmont San Francisco befindet, das erste Hotel, das den Namen Fairmont trug. Das fast fertiggestellte Gebäude überstand das Erdbeben von 1906. Obwohl es durch die folgenden Brände schwer beschädigt wurde, wurde das Hotel unter der Leitung der Architektin Julia Morgan renoviert und schließlich 1907 eröffnet. 1926 wurde die Penthouse-Suite mit drei geheimen Durchgängen für den Zugang geschaffen .

 src=

[1945wurdedasFairmontSanFranciscovonBenjaminSwigerworbenAbden1960erJahrenentwickeltedieFamilieSwigFairmontzueinerkleinenKettevonLuxushotelsindenVereinigtenStaatenDiealsFairmontHotelsManagementagierendeHotelketteerwarbundbauteeineReihevonHotelimmobilienDieKetteerwarb1965dasRooseveltHotelinNewOrleansundbenannteeszunächstinFairmontRooseveltunddanninFairmontNewOrleansumDasFairmontSanJosewurde1987vonderHotelketteeröffnet[1] Das Unternehmen übernahm 1995 die Leitung des Plaza Hotels in New York [2] und erwarb 1996 das Copley Plaza Hotel, das es in The Fairmont Copley Plaza Hotel umbenannte. Bis 1998 verwaltete das Unternehmen sieben Immobilien in den USA. [3]

Zusätzlich zu diesen Immobilien betrieb das Unternehmen seit seiner Eröffnung in Atlanta das Colony Square Hotel als Fairmont Colony Square Hotel 1974 bis 1977 [4] und das Bellevue-Stratford Hotel in Philadelphia als Fairmont Philadelphia von 1979 bis 1980.

Fusion (1999–2001) [ ]

Im April 1999 kauften Canadian Pacific Hotels, Kingdom Hotels International und Maritz Wolff & Co. Fairmont Hotels Management LP mit Canadian Pacific Hotels, die die Mehrheit der Anteile halten (67%). [5]

Im Jahr 2001 wurde die Canadian Pacific Limited, die Muttergesellschaft der Canadian Pacific Hotels and Resorts sowie der Canadian Pacific Railway, neu organisiert. Während dieser Umstrukturierung wurde Canadian Pacific Hotels and Resorts in Fairmont Hotels and Resorts umbenannt und erhielt den Namen Fairmont Hotels, das Unternehmen, das es 1999 gekauft hatte. [6] Das neu organisierte Fairmont-Unternehmen mischte mehrere Immobilien in seine Delta Hotels-Tochter unter Beibehaltung seiner anderen "Signature" -Resorts und -Hotels aus den früheren CP Hotel- und Fairmont-Häusern unter dem neuen Banner von Fairmont.

Später in diesem Jahr, im Oktober 2001, gliederte Canadian Pacific Limited alle Tochterunternehmen in separat gehandelte "unabhängige" Unternehmen aus, darunter die Canadian Pacific Railway und Fairmont Hotels and Resorts. [7] Unternehmen wie Fairmont Hotel and Resorts und Die Canadian Pacific Railway wurde 2001 in kleinere Unternehmen aufgeteilt, um die Bewertungen der einzelnen Unternehmensbereiche zu erhöhen. [8]

Fairmont Hotel and Resorts (2001 – heute)

In den frühen 2000er Jahren vervielfachte Fairmont seine Eröffnungen in den Vereinigten Staaten. [9] Im Jahr 2001 stellte Fairmont den Willow Stream Spa-Prototyp vor, einen 7 Millionen US-Dollar großen, zweistöckigen 8.000 Quadratmeter großen Wellnessbereich im Fairmont Empress Hotel. Die bekannte Spa-Marke wurde dann an vielen Standorten von Fairmont eingeführt. [10] Im Juli 2001 unterzeichnete Fairmont Hotels ein Joint Venture mit Sheikh Khalifa bin Zayed Al Nahyan für den Kauf einer Minderheitsbeteiligung und die Verwaltung eines Luxushotels mit 393 Zimmern in Dubai. Das Fairmont Dubai Hotel war das erste Fairmont-Markenhotel im Nahen Osten. [11] Im Jahr 2003 führte Fairmont Fairmont Heritage Place, eine Kette von Timesharing-Hotels, mit der ersten Eröffnung in Mexiko ein. [12] [19659010] Im Jahr 2004 zahlte Fairmont Hotels & Resorts Inc. 70 Millionen US-Dollar, um die vollständige Kontrolle über die Verwaltungsgesellschaft zu übernehmen, die ihre Immobilien verwaltet. Anfang 2006 wurde eine Gruppe von Fairmont Hotels & Resorts für 3,9 Milliarden US-Dollar an Colony Capital, LLC verkauft. [8][13] Infolge dieses Kaufs wurde Fairmont Hotels & Resorts mit Raffles Hotels and Resorts und Swissôtel zu Fairmont zusammengeschlossen Raffles Hotels International (FRHI), obwohl die vier Ketten immer noch unter ihren individuellen Namen operieren.

 src=

Im Jahr 2010 eröffnete das Unternehmen den Makkah Royal Clock Tower, ein Fairmont Hotel. Das Hotel befindet sich im Wolkenkratzerkomplex Abraj Al-Bait.

Im April 2010 verkaufte Kingdom Hotels 22% seiner Anteile an FRHI (von 58% auf 35%) an Qatari Diar Real Estate Investment und gab ihnen 40% von FRHI und wurde der zweitgrößte Aktionär des Unternehmens. Die restlichen 60% gehörten einer privaten Beteiligung in Schweden, der ACCOR-Hotels und andere Investoren vertrauten. [14] Der Nahe Osten wurde Fairmonts neuer Zielmarkt, [15][16] in dem Fairmont 2010 im Makkah Royal Clock Tower Hotel eröffnete auf der Palm Jumeirah im Jahr 2012. [17] In Asien eröffnete Fairmont 2010 das Peace Hotel in Shanghai, [18] eröffnete 2011 in Bakus Flame Towers, [19] und eröffnete 2012 sein erstes Hotel in Indien. [20] In den USA erwarb Fairmont 2014 das Claremont Hotel in Berkeley, Kalifornien. [21]

Im Jahr 2015 gab AccorHotels mit Zustimmung und Unterstützung der externen Partei die Akquisition von Fairmont Raffles Hotels bekannt International (FRHI) und fügte damit Raffles, Fairmont und Swissôtel zu seinem Portfolio an Luxus-Hotelmarken hinzu, während nur noch 40% des Unternehmens gehalten wurden. [22] Durch die Übernahme von Fairmont Hotels erhielt die französische Hotelgruppe Zugang zum nordamerikanischen Markt. [23]

2015 gab Fairmont bekannt, zusätzlich zu seinem bestehenden Fairmont – Hotel in Kairo [25]

in zwei neue Hotels in Ägypten [24] zu investieren 2017 eröffnete Fairmont das Qasar Istanbul, sein erstes Hotel in der Türkei. [26]

Bemerkenswerte Eigenschaften Bearbeiten

Referenzen Bearbeiten ^ Avalos, George (15. Dezember 2017). "Das Fairmont Hotel in der Innenstadt von San Jose soll für 250 Millionen US-Dollar verkauft werden". The Mercury News . Digitale erste Medien . Zurückgeholt 8. Oktober 2018 .
  • ^ "Trump verkauft Mehrheitsbeteiligung an Plaza Hotel". Los Angeles Times . Los Angeles Times Communications LLC. 12. April 1995 . Abgerufen 8. Oktober 2018 .
  • ^ "Blick über unsere Grenzen" (PDF) . Geschäftsbericht 1998 von Canadian Pacific Hotels & Resorts Inc. . Canadian Pacific Ltd. 1999. p. 3 . Abgerufen am 8. Oktober 2018 .
  • ^ Green, Josh (23. Juni 2016). "Ist der Colony Square nach 50 Jahren endlich bereit, erwachsen zu werden?" Atlanta . Zurückgeholt 6. Oktober 2018 .
  • ^ "CP Hotels kauft Beteiligung an US-Hotelmanager". CBC News . Canadian Broadcasting Corporation. 19. April 1999 . Abgerufen 12. September 2018 .
  • ^ "CP-Hotels nehmen den Namen Fairmont an". Der Globus und die Post . The Globe and Mail Inc. 9. Dezember 2000 . Abgerufen am 12. September 2018 .
  • ^ Jang, Brent. "CP-Ausgründung soll Fairmont auf die Karte bringen". Der Globus und die Post . The Globe and Mail Inc . Abgerufen 12. September 2001 .
  • ^ a b globeinvestor.com: "Fairmont lag bei CP 'starburst hinter anderen zurück ", 31. Januar 2006
  • ^ " Fairmont Hotels & Resorts ". Forbes.com . 5. Mai 2004 . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ Jeremy Ferguson (31. Mai 2003). "Willow Stream Spa, Victoria". Theglobeandmail.com . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Fairmont erwirbt Minderheitsbeteiligung an 393-Zimmer-Luxushotelprojekt in Dubai; wird das Hotel nach Fertigstellung verwalten". Hotel-online.com . 16. Juni 2001 . Abgerufen am 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Fairmont Heritage Place". Fairmont.com . 2017 . Abgerufen 1. Oktober 2017 .
  • ^ "Saudi Prince, Colony Capital Fairmont Hotels für 3,9 Mrd. USD kaufen". Foxnews.com . 30. Januar 2006 . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Kingdom Holding verkauft Beteiligung an Gewinnspielen". dealbook.nytimes.com . Abgerufen am 20. September 2012 .
  • ^ Elizabeth Broomhall (18. Dezember 2011). "Fairmont stellt fast 3.000 Mitarbeiter für neue Hotels ein". arabianbusiness.com . Abgerufen am 2. Oktober 2017 .
  • ^ Ed Attwood (2. Mai 2011). "Fairmont Raffles hat neue Hotels in Saudi-Arabien, Katar, im Visier". Arabianbusiness.com . Abgerufen am 2. Oktober 2017 .
  • ^ Bindu Suresh Rai (29. Juli 2010). "Fairmont eröffnet 20 Hotels in Nahost, Asien". Emirates247.com . Abgerufen am 2. Oktober 2017 .
  • ^ Malcolm Moore (28. Juli 2010). "Peace Hotel wird am Bund von Shanghai wiedereröffnet". Telegraph.co.uk . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Fairmont Baku wird in Aserbaidschans Flammentürmen eröffnet". Lodgingmagawine.com . 1. Juli 2013 . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Fairmont eröffnet erstes Hotel in Indien". Fodors.com . 20. August 2012 . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ Frances Dinkelspiel (25. März 2014). "Fairmont Group und Richard Blum kaufen Claremont Hotel". Berkeleyside.com . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Die französische Hotelkette Accor kauft Fairmont, Raffles und Swissotel für 2,9 Mrd. US-Dollar." Cbc.ca . 9. Dezember 2015 . Abgerufen am 1. Oktober 2017 .
  • ^ Yeoh Siew Hoo (28. Juli 2017). "Accors Issenberg spricht über Fairmont, Kultur und Inhalt". Webintravel.com . Abgerufen 1. Oktober 2017 .
  • ^ "Neue Swissotel-, Raffles- und Fairmont-Hotels für Ägypten geplant". TravelPulse . Posted in Enzyklopädie