Andreas Eschbach – Enzyklopädie

Andreas Eschbach (* 15. September 1959 in Ulm) ist ein deutscher Schriftsteller, vorwiegend aus der Science-Fiction. Seine Geschichten, die nicht eindeutig im SF-Genre zu finden sind, enthalten normalerweise Elemente des Fantastischen.

Biografie [ ]

Eschbach studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart und arbeitete später als Softwareingenieur. Er schreibt seit seinem 12. Lebensjahr. Seine erste professionelle Veröffentlichung war die Kurzgeschichte Dolls die 1991 im deutschen Computermagazin C't veröffentlicht wurde. Sein erster Roman erschien 1995. Neun seiner Romane wurden mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet, einer der renommiertesten Auszeichnungen in der deutschen SF-Szene. Vier seiner Romane haben den Deutschen Science Fiction Preis gewonnen.

Seine Romane wurden auch in eine Reihe von Sprachen übersetzt, darunter Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Serbisch, Polnisch, Türkisch und Japanisch.

2002 wurde sein Roman Jesus Video für das deutsche Fernsehen adaptiert. 2003 wurde sein Roman Eine Milliarde Dollar für den deutschen Rundfunk adaptiert. Seine einzigen ins Englische übersetzten Romane waren Die Haarteppichknüpfer erschienen 2005 als The Carpet Makers und Herr aller Dinge erschienen 2014 als Lord of Alle Dinge .

Bibliography edit

Novels edit

  • Die Haarteppichknüpfer (1995), ISBN 3-7951-1371 -7, übersetzt als The Carpet Makers (2005), ISBN 0-7653-0593-3
  • Solarstation (1996), ISBN 3-7951-1406- 3
  • Jesus Video (1998), ISBN 3-7951-1797-6
  • Kelwitts Stern (1999), ISBN 3-7951-1624-4
  • Quest (2001), ISBN 3-453-18773-3
  • Eine Milliarde Dollar (2001), ISBN 3-7857-2049-1, übersetzt als One Billionen Dollar (2014), ISBN 978-3-8387-5312-6
  • Exponentialdrift (2003), ISBN 3-404-14912-2 (erstmals 2002 in Frankfurter serialisiert) Allgemeine Zeitung)
  • Der Letzte Seine Art (2003), ISBN 3-404-15305-7
  • Der Nobelpreis (2005), ISBN 3-7857-22 19-2
  • Ausgebrannt (2007), ISBN 978-3-7857-2274-9
  • Ein König für Deutschland (2009), ISBN 978-3-7857 -2374-6
  • Herr aller Dinge (2011), ISBN 978-3-7857-2429-3 (Hörbuch, 2011, ISBN 978-3-7857-4515-1), übersetzt als Herr aller Dinge (2014), ISBN 978-1-47784981-1, auch als Hörbuch in englischer Sprache erhältlich
  • Todesengel (2013), ISBN 978-3-7857-2481-1
  • Der Jesus-Deal (2014), ISBN 978-3-431-03900-9
  • Teufelsgold (2016), ISBN 978-3-7857-2568-9
  • NSA – Nationales Sicherheits-Amt (2018), ISBN 978-3-7857-2625-9
Jugendromane
  1. Das ferne Leuchten (2005), ISBN 3-401-05749-9 (Neuauflage von Das Marsprojekt )
  2. Die blauen Türme (2005), ISBN 3 -401-05770-7
  3. Di e gläsernen Höhlen (2006), ISBN 3-401-05867-3
  4. Die steinernen Schatten (2007), ISBN 978-3-401-06060-6
  5. Die schlafenden Hüter (2008), ISBN 978-3-401-06061-3
  6. Gibt es Leben auf dem Mars oder Das Marsprojekt – der flüsternden Sturm (2009), ISBN 978-3-401-06366-9 (eine kurze Geschichte der Marsprojekt-Reihe)
  1. Black * Out (2010), ISBN 978-3-401-06062-0 [19659012] Hide * Out (2011), ISBN 978-3-401-06587-8
  2. Time * Out (2012), ISBN 978-3-401-06630-1

Kurzspielfilm Bearbeiten

Sammlungen
Geschichten [1]
Titel Jahr Erstmals veröffentlicht Nachgedruckt / gesammelt Notizen
Der Sohn des Teppichmachers 2001 Eschbach, Andreas (Januar 2001). Übersetzt von Doryl Jensen. "Der Sohn des Teppichmachers". F & SF . 100 (1): 37–41. Ursprünglich als "Die Haarteppichknüpfer" in der Dezember 1985 Ausgabe von Flugasche veröffentlicht.
Beiträge zur Serie Perry Rhodan
  • # 1935 Der Gesang der Stille (1998)
  • # 2295 Die Rückkehr (2005) [19659052] # 2503 Die Falle von Dhogar (2009)
  • Stellaris # 25 Ein unbedeutender Mann (veröffentlicht in Perry Rhodan # 2614, 2011) )
  • # 2700 Der Techno-Mond (2013)
  • # 2812 Willkommen im Tamanium! (2015)
  • # 2813 An Rhodans Grab (2015)
Anthologien (bearbeitet)

Sachbücher

Notizen und Referenzen

  1. ^ Kurzgeschichten, sofern nicht anders angegeben.

Weiterführende Literatur Bearbeiten

  • Sonja Fritzsche: Eco-Eschbach. Nachhaltigkeit in der Science Fiction von Andreas Eschbach in: Detektive, Dystopien und Poplit. Studies in Modern German Fiction hrsg. Bruce B. Campbell, Alison Günther-Pal, Vibeke Rützou Petersen; Camden House, Rochester / NY 2014. S. 67–87. ISBN 978-1-57113-593-3

Externe Links [ Bearbeiten