Fairmont Hotels und Resorts – Enzyklopädie

Luxushotelkette mit Hauptsitz in Toronto

Fairmont Hotels & Resorts ist eine Kette von Luxushotels mit Hauptsitz in Toronto, Ontario. Es wurde 2001 nach der Fusion von Canadian Pacific Hotels and Resorts (gegründet Ende der 1880er Jahre) und Fairmont Hotels (gegründet 1907) gegründet. Fairmont betreibt 75 Immobilien in 24 Ländern und ist in Kanada und den USA stark vertreten. Die Hotelkette gehört AccorHotels, die FRHI Hotels & Resorts im Jahr 2016 erworben hat.

Geschichte Bearbeiten

Vorgänger (1886–1999) Bearbeiten

Canadian Pacific Hotels bearbeiten ]

 src=

Canadian Pacific Hotels (CP Hotels) war ursprünglich eine Abteilung der Canadian Pacific Railway (CPR) Hotels Abteilung. Die Division betrieb bereits 1886 eine Reihe von Hotels entlang ihrer Bahnstrecken. Viele dieser Resort-Hotels wurden ursprünglich von der Hotelabteilung der Eisenbahn gebaut und betrieben, einige wurden später von Canadian National Hotels, einer Hotelabteilung der Canadian National, übernommen Eisenbahn. Im Laufe der Jahre wurde eine Sammlung großartiger Eisenbahnhotels in ganz Kanada zusammengestellt, sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten. In den 1980er Jahren umfasste die Sammlung von CP Hotels das Chateau Lake Louise, das Banff Springs Hotel, das Château Frontenac, das Empress Hotel, das Palliser Hotel, das Fairmont Royal York und andere. Zusätzlich zu ihren Hotels in Kanada betrieb die Hotelkette eine kleine Anzahl von Hotels außerhalb Kanadas mit Hotels in Deutschland, Israel, Mexiko und den USA.

CPRs Rivale Grand Trunk Railway und später Canadian National Railway übernahmen Van Hornes Ansatz, indem sie Hotels wie die Jasper Park Lodge in Jasper, Alberta, und das Château Laurier in Ottawa bauten. CPR erwarb 1988 Canadian National Hotels, die Hotelabteilung der Canadian National Railway, und machte CP Hotels zum größten Hotelier des Landes. In den 1990er Jahren begann CP Hotels zu expandieren und kaufte 1998 die kanadische Delta Hotels-Kette und die internationale Princess Hotels-Kette, die sich zu 100% im Besitz von CP Hotels befanden. 1999 kauften die CP Hotels die in San Francisco ansässige Kette Fairmont Hotels and Resorts.

Fairmont Hotels [

In den 1890er Jahren kaufte James Graham Fair das Land, auf dem sich das Fairmont San Francisco befindet, das erste Hotel, das den Namen Fairmont trug. Das fast fertiggestellte Gebäude überstand das Erdbeben von 1906. Obwohl es durch die folgenden Brände schwer beschädigt wurde, wurde das Hotel unter der Leitung der Architektin Julia Morgan renoviert und schließlich 1907 eröffnet. 1926 wurde die Penthouse-Suite mit drei geheimen Durchgängen für den Zugang geschaffen .

 src=

[1945wurdedasFairmontSanFranciscovonBenjaminSwigerworbenAbden1960erJahrenentwickeltedieFamilieSwigFairmontzueinerkleinenKettevonLuxushotelsindenVereinigtenStaatenDiealsFairmontHotelsManagementagierendeHotelketteerwarbundbauteeineReihevonHotelimmobilienDieKetteerwarb1965dasRooseveltHotelinNewOrleansundbenannteeszunächstinFairmontRooseveltunddanninFairmontNewOrleansumDasFairmontSanJosewurde1987vonderHotelketteeröffnet[1] Das Unternehmen übernahm 1995 die Leitung des Plaza Hotels in New York [2] und erwarb 1996 das Copley Plaza Hotel, das es in The Fairmont Copley Plaza Hotel umbenannte. Bis 1998 verwaltete das Unternehmen sieben Immobilien in den USA. [3]

Zusätzlich zu diesen Immobilien betrieb das Unternehmen seit seiner Eröffnung in Atlanta das Colony Square Hotel als Fairmont Colony Square Hotel 1974 bis 1977 [4] und das Bellevue-Stratford Hotel in Philadelphia als Fairmont Philadelphia von 1979 bis 1980.

Fusion (1999–2001) [ ]

Im April 1999 kauften Canadian Pacific Hotels, Kingdom Hotels International und Maritz Wolff & Co. Fairmont Hotels Management LP mit Canadian Pacific Hotels, die die Mehrheit der Anteile halten (67%). [5]

Im Jahr 2001 wurde die Canadian Pacific Limited, die Muttergesellschaft der Canadian Pacific Hotels and Resorts sowie der Canadian Pacific Railway, neu organisiert. Während dieser Umstrukturierung wurde Canadian Pacific Hotels and Resorts in Fairmont Hotels and Resorts umbenannt und erhielt den Namen Fairmont Hotels, das Unternehmen, das es 1999 gekauft hatte. [6] Das neu organisierte Fairmont-Unternehmen mischte mehrere Immobilien in seine Delta Hotels-Tochter unter Beibehaltung seiner anderen "Signature" -Resorts und -Hotels aus den früheren CP Hotel- und Fairmont-Häusern unter dem neuen Banner von Fairmont.

Später in diesem Jahr, im Oktober 2001, gliederte Canadian Pacific Limited alle Tochterunternehmen in separat gehandelte "unabhängige" Unternehmen aus, darunter die Canadian Pacific Railway und Fairmont Hotels and Resorts. [7] Unternehmen wie Fairmont Hotel and Resorts und Die Canadian Pacific Railway wurde 2001 in kleinere Unternehmen aufgeteilt, um die Bewertungen der einzelnen Unternehmensbereiche zu erhöhen. [8]

Fairmont Hotel and Resorts (2001 – heute)

In den frühen 2000er Jahren vervielfachte Fairmont seine Eröffnungen in den Vereinigten Staaten. [9] Im Jahr 2001 stellte Fairmont den Willow Stream Spa-Prototyp vor, einen 7 Millionen US-Dollar großen, zweistöckigen 8.000 Quadratmeter großen Wellnessbereich im Fairmont Empress Hotel. Die bekannte Spa-Marke wurde dann an vielen Standorten von Fairmont eingeführt. [10] Im Juli 2001 unterzeichnete Fairmont Hotels ein Joint Venture mit Sheikh Khalifa bin Zayed Al Nahyan für den Kauf einer Minderheitsbeteiligung und die Verwaltung eines Luxushotels mit 393 Zimmern in Dubai. Das Fairmont Dubai Hotel war das erste Fairmont-Markenhotel im Nahen Osten. [11] Im Jahr 2003 führte Fairmont Fairmont Heritage Place, eine Kette von Timesharing-Hotels, mit der ersten Eröffnung in Mexiko ein. [12] [19659010] Im Jahr 2004 zahlte Fairmont Hotels & Resorts Inc. 70 Millionen US-Dollar, um die vollständige Kontrolle über die Verwaltungsgesellschaft zu übernehmen, die ihre Immobilien verwaltet. Anfang 2006 wurde eine Gruppe von Fairmont Hotels & Resorts für 3,9 Milliarden US-Dollar an Colony Capital, LLC verkauft. [8][13] Infolge dieses Kaufs wurde Fairmont Hotels & Resorts mit Raffles Hotels and Resorts und Swissôtel zu Fairmont zusammengeschlossen Raffles Hotels International (FRHI), obwohl die vier Ketten immer noch unter ihren individuellen Namen operieren.

 src=

Im Jahr 2010 eröffnete das Unternehmen den Makkah Royal Clock Tower, ein Fairmont Hotel. Das Hotel befindet sich im Wolkenkratzerkomplex Abraj Al-Bait.

Im April 2010 verkaufte Kingdom Hotels 22% seiner Anteile an FRHI (von 58% auf 35%) an Qatari Diar Real Estate Investment und gab ihnen 40% von FRHI und wurde der zweitgrößte Aktionär des Unternehmens. Die restlichen 60% gehörten einer privaten Beteiligung in Schweden, der ACCOR-Hotels und andere Investoren vertrauten. [14] Der Nahe Osten wurde Fairmonts neuer Zielmarkt, [15][16] in dem Fairmont 2010 im Makkah Royal Clock Tower Hotel eröffnete auf der Palm Jumeirah im Jahr 2012. [17] In Asien eröffnete Fairmont 2010 das Peace Hotel in Shanghai, [18] eröffnete 2011 in Bakus Flame Towers, [19] und eröffnete 2012 sein erstes Hotel in Indien. [20] In den USA erwarb Fairmont 2014 das Claremont Hotel in Berkeley, Kalifornien. [21]

Im Jahr 2015 gab AccorHotels mit Zustimmung und Unterstützung der externen Partei die Akquisition von Fairmont Raffles Hotels bekannt International (FRHI) und fügte damit Raffles, Fairmont und Swissôtel zu seinem Portfolio an Luxus-Hotelmarken hinzu, während nur noch 40% des Unternehmens gehalten wurden. [22] Durch die Übernahme von Fairmont Hotels erhielt die französische Hotelgruppe Zugang zum nordamerikanischen Markt. [23]

2015 gab Fairmont bekannt, zusätzlich zu seinem bestehenden Fairmont – Hotel in Kairo [25]

in zwei neue Hotels in Ägypten [24] zu investieren 2017 eröffnete Fairmont das Qasar Istanbul, sein erstes Hotel in der Türkei. [26]

Bemerkenswerte Eigenschaften Bearbeiten

Referenzen Bearbeiten ^ Avalos, George (15. Dezember 2017). "Das Fairmont Hotel in der Innenstadt von San Jose soll für 250 Millionen US-Dollar verkauft werden". The Mercury News . Digitale erste Medien . Zurückgeholt 8. Oktober 2018 .
  • ^ "Trump verkauft Mehrheitsbeteiligung an Plaza Hotel". Los Angeles Times . Los Angeles Times Communications LLC. 12. April 1995 . Abgerufen 8. Oktober 2018 .
  • ^ "Blick über unsere Grenzen" (PDF) . Geschäftsbericht 1998 von Canadian Pacific Hotels & Resorts Inc. . Canadian Pacific Ltd. 1999. p. 3 . Abgerufen am 8. Oktober 2018 .
  • ^ Green, Josh (23. Juni 2016). "Ist der Colony Square nach 50 Jahren endlich bereit, erwachsen zu werden?" Atlanta . Zurückgeholt 6. Oktober 2018 .
  • ^ "CP Hotels kauft Beteiligung an US-Hotelmanager". CBC News . Canadian Broadcasting Corporation. 19. April 1999 . Abgerufen 12. September 2018 .
  • ^ "CP-Hotels nehmen den Namen Fairmont an". Der Globus und die Post . The Globe and Mail Inc. 9. Dezember 2000 . Abgerufen am 12. September 2018 .
  • ^ Jang, Brent. "CP-Ausgründung soll Fairmont auf die Karte bringen". Der Globus und die Post . The Globe and Mail Inc . Abgerufen 12. September 2001 .
  • ^ a b globeinvestor.com: "Fairmont lag bei CP 'starburst hinter anderen zurück ", 31. Januar 2006
  • ^ " Fairmont Hotels & Resorts ". Forbes.com . 5. Mai 2004 . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ Jeremy Ferguson (31. Mai 2003). "Willow Stream Spa, Victoria". Theglobeandmail.com . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Fairmont erwirbt Minderheitsbeteiligung an 393-Zimmer-Luxushotelprojekt in Dubai; wird das Hotel nach Fertigstellung verwalten". Hotel-online.com . 16. Juni 2001 . Abgerufen am 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Fairmont Heritage Place". Fairmont.com . 2017 . Abgerufen 1. Oktober 2017 .
  • ^ "Saudi Prince, Colony Capital Fairmont Hotels für 3,9 Mrd. USD kaufen". Foxnews.com . 30. Januar 2006 . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Kingdom Holding verkauft Beteiligung an Gewinnspielen". dealbook.nytimes.com . Abgerufen am 20. September 2012 .
  • ^ Elizabeth Broomhall (18. Dezember 2011). "Fairmont stellt fast 3.000 Mitarbeiter für neue Hotels ein". arabianbusiness.com . Abgerufen am 2. Oktober 2017 .
  • ^ Ed Attwood (2. Mai 2011). "Fairmont Raffles hat neue Hotels in Saudi-Arabien, Katar, im Visier". Arabianbusiness.com . Abgerufen am 2. Oktober 2017 .
  • ^ Bindu Suresh Rai (29. Juli 2010). "Fairmont eröffnet 20 Hotels in Nahost, Asien". Emirates247.com . Abgerufen am 2. Oktober 2017 .
  • ^ Malcolm Moore (28. Juli 2010). "Peace Hotel wird am Bund von Shanghai wiedereröffnet". Telegraph.co.uk . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Fairmont Baku wird in Aserbaidschans Flammentürmen eröffnet". Lodgingmagawine.com . 1. Juli 2013 . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Fairmont eröffnet erstes Hotel in Indien". Fodors.com . 20. August 2012 . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ Frances Dinkelspiel (25. März 2014). "Fairmont Group und Richard Blum kaufen Claremont Hotel". Berkeleyside.com . Abgerufen 2. Oktober 2017 .
  • ^ "Die französische Hotelkette Accor kauft Fairmont, Raffles und Swissotel für 2,9 Mrd. US-Dollar." Cbc.ca . 9. Dezember 2015 . Abgerufen am 1. Oktober 2017 .
  • ^ Yeoh Siew Hoo (28. Juli 2017). "Accors Issenberg spricht über Fairmont, Kultur und Inhalt". Webintravel.com . Abgerufen 1. Oktober 2017 .
  • ^ "Neue Swissotel-, Raffles- und Fairmont-Hotels für Ägypten geplant". TravelPulse . Posted in Enzyklopädie
  • Yukiko Iwai (Synchronsprecherin) – Enzyklopädie

    Yukiko Iwai

    Native Name

    岩 居 希 子

    Geboren (19459016] 1972-01 ) 13. Januar 1972 (47 Jahre)
    Beruf Sprecherin

    Bemerkenswerte Credits

    Detective Conan als Ayumi Yoshida

    Yukiko Iwai ( 岩 岩 居 希 希 Iwai Yukiko geboren am 13. Januar 1972 in Chiba) ist eine japanische Synchronsprecherin, die am besten für ihre Synchronrolle als Ayumi bekannt ist Yoshida in Detektiv Conan.

    Inhalt

    • 1 Rollen
      • 1.1 Anime
        • 1.1.1 1995
        • 1.1.2 1996
        • 1.1.3 1997
        • 1.1.4 2001
        • 1.1.5 2002
        • 1.1.6 2003
        • 1.1.7 2004
        • 1.1.8 2005
        • 1.1.9 2006
        • 1.1.10 2008
        • 1.1.11 2011
    • 2 Externe Links

    Anime bearbeiten ]

    1995 [ bearbeiten ]

    • Ping Pong Club – Junko Hoshino
    • Saint Tail – Studentin (Folge 5); Erstes Jahr Mädchen A (Folge 11)

    1996 Bearbeiten

    • Detektiv Conan – Ayumi Yoshida
    • Mutiger Befehl Dagwon – Frau

    1997 ] bearbeiten ]

    • Kindaichi Shounen no Jikenbo – Chie Hirashima / Keiko Horiguchi / Yuu Tokihara
    • Manmaru der Ninja-Pinguin – Harigawa

    2001 bearbeiten The SoulTaker – Kasumi Shiina

    2002

    • GetBackers – Kakei Sakura

    2003

    • Mujin Wakusei Survive – Luna

    2004 Bearbeiten

    • Ragnarok Die Animation – Hana Tsukiyo
    • Tsuki wa Higashi ni Hallo wa Nishi ni: Operation Sanctuary – Kyouko Nishina
    • Mädchen Bravo – Nanae-Kuh-Haruka

    2005

    • Kotenkotenko – Bagworm

    2006

    • Going Wild – Monta
    • Geschenk – ewig Regenbogen – Nami Rio
    • Kenichi: Der mächtigste Schüler – Makoto Himeno

    2008 [ bearbeiten ]

    • Hakken Taiken Daisuki! Shimajirō – Rit-chan
    • Clannad After Story – Lehrer (Folge 23)

    2011 [ Bearbeiten

    • Doraemon – Girl

    Externe Links [ ] edit ]

    • Yukiko Iwai in der Enzyklopädie von Anime News Network

    Rodolfo Neri Vela – Enzyklopädie

    Rodolfo Neri Vela (* 19. Februar 1952 in Mexiko) ist ein mexikanischer Wissenschaftler und Astronaut, der 1985 mit einem Space Shuttle der NASA geflogen ist. [1] Er ist der erste Mexikaner und der zweite Lateinamerikaner in den Weltraum gereist.

    Persönliches [ Bearbeiten ]

    Neri wurde in Chilpancingo de los Bravo, Guerrero, Mexiko geboren. Er ist Professor für die Abteilung für Telekommunikation in der Abteilung für Elektrotechnik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM). Er ist ein Mexikaner spanischer und italienischer Abstammung.

    Ausbildung Bearbeiten

    Neri war Gymnasiast an der Escuela Nacional Preparatoria 2. Neri erhielt einen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau und Elektrotechnik der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM). 1975 und erhielt 1976 einen Master in Naturwissenschaften, spezialisiert auf Telekommunikationssysteme, von der University of Essex, England. Neri promovierte 1979 an der Universität von Birmingham über elektromagnetische Strahlung und forschte ein Jahr lang an Wellenleitern an der Universität von Birmingham.

    Institut für Elektrotechnik und Elektronik, USA; Die Institution of Electrical Engineers, UK; Asociación Mexicana de Ingenieros en Comunicaciones Eléctricas y Electrónicas, Mexiko; und Colegio de Ingenieros Mecánicos y Electricistas, Mexiko.

    Neri hat als Mitarbeiter des Instituts für elektrische Forschung in Mexiko in der Gruppe für Funkkommunikation Forschungen und Systemplanungen zu Antennentheorie und -design, Satellitenkommunikationssystemen und Erdstationstechnologie durchgeführt.

    Derzeit ist er auch hauptamtlicher Forscher an der Abteilung für Elektrotechnik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der UNAM.

    Im Jahr 2016 debütierte Finding Dory als Synchronsprecher im Film Finding Dory als Sprachansager für die Instituts-Beschallungsanlage, in der lateinischen Synchronisation; im englischen dub wird diese rolle von sigourney weaver gespielt.

    Raumfahrt Bearbeiten

     src=

    Neri Velas Fluganzug im Technischen Museum von Mexiko-Stadt.

    Vgf
    Neri war Nutzlastspezialist an Bord der Mission STS-61-B Atlantis (26. November bis 3. Dezember 1985). [1] STS-61B wurde nachts vom Kennedy Space Center, Florida, gestartet und kehrte zu Edwards Air Force zurück Basis, Kalifornien. Während der Mission setzte die Besatzung die Kommunikationssatelliten MORELOS-B, AUSSATT II und SATCOM K-2 ein, führte zwei sechsstündige Weltraumspaziergänge durch, um Raumstationstechniken mit den Experimenten EASE / ACCESS zu demonstrieren, und führte das Experiment Continuous Flow Electrophoresis (CRFES) durch für McDonnell Douglas und einen Getaway Special (GAS) -Container für Telesat, Kanada, führten mehrere mexikanische Payload Specialists-Experimente für die mexikanische Regierung durch und testeten den digitalen Autopiloten für Orbiter-Experimente (OEX DAP).

    Zum Abschluss der Mission war Neri in 108 Erdumlaufbahnen 2,4 Millionen Meilen (3,8 Millionen km) gereist und hatte 165 Stunden im Weltraum verbracht. [1]

    Siehe auch

    ] Bibliographie [ bearbeiten ]

    Neri Vela, Rodolfo; Kuri, Ramón Soberón (1984). El ingeniero en electricidad y electrónica, qué hace? (auf Spanisch). México, D.F .: Alhambra Mexicana. ISBN 978-968-444-035-7 . OCLC 21308198.
  • Neri Vela, Rodolfo; Elizondo, Carlos (1986). El planeta azul: Misión 61-B (auf Spanisch). México, D.F .: EDAMEX. ISBN 978-968-409-328-7 . OCLC 15155985.
  • Neri Vela, Rodolfo; Jorge L. Ruiz G. (1987). El pequeño astronauta (auf Spanisch). México, D. F .: Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología. ISBN 978-968-823-197-5 . OCLC 19739242.
  • Neri Vela, Rodolfo (1989). La exploración y uso del espacio (auf Spanisch). Mexiko, D. F .: Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología. ISBN 978-968-823-103-6 . OCLC 24257788.
  • Neri Vela, Rodolfo; Avalos, Bernardo Martinez (1990). Construya e instale su propia antena parabolica (auf Spanisch). Mexiko, D. F .: Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología. ISBN 978-968-823-168-5 . OCLC 24494639.
  • Neri Vela, Rodolfo (1991). Los eclipses y el movimiento del universo (auf Spanisch). Mexiko: Grupo Editorial Iberoamérica. ISBN 978-968-7270-76-0 . OCLC 25668587.
  • Neri Vela, Rodolfo (1992). Vuelta al mundo en noventa minutos (auf Spanisch). Mexiko: Atlántida. ISBN 968-6868-00-3 . OCLC 30537012.
  • Neri Vela, Rodolfo (1999). Líneas de transmisión (auf Spanisch). Mexiko: McGraw-Hill. ISBN 978-970-10-2546-8 . OCLC 45878412.
  • Neri Vela, Rodolfo (2003). Comunicaciones por satélite (auf Spanisch). Mexiko: Thomson. ISBN 978-970-686-282-2 . OCLC 55022508.
  • Verweise Bearbeiten

    Externe Links Bearbeiten


    Amir Naderi – Enzyklopädie

    Amir Naderi (persisch: امیر نادری ( persische Aussprache: [æˈmiːr-e naːdeˈriː]), geboren am 15. August 1946 in Abadan) ist ein iranischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Fotograf. Bekannt wurde er durch The Runner und Vegas: Basierend auf einer wahren Begebenheit . [1]

    Amir Naderi wuchs in Abadan auf, einer Hafenstadt der Arbeiterklasse im Süden des Iran. Schon in jungen Jahren interessierte er sich für Fotografie und Kino. Als Filmemacher ließ er sich von Henri Cartier-Bressons Fotografie des urbanen Erlebens und des Alltags sowie der Ästhetik des italienischen neorealistischen Kinos inspirieren, wie Dreharbeiten, der Einsatz von nicht professionellen Schauspielern, lockereren Erzählstrukturen und der Konzentration auf die Notlage von Armen und Arbeitern. Naderis frühe Filme beschäftigten sich mit ähnlichen Themen und visuellen Strategien, jedoch im Kontext des iranischen Lebens und der iranischen Kultur.
    Sein Regiedebüt gab Naderi 1971 mit Goodbye Friend . [2]
    Der iranische Filmwissenschaftler Hamid Naficy zitiert Naderis Film Mundharmonika als ein wichtiges Beispiel dafür, wie iranische vorrevolutionäre Filme die Unterschicht repräsentieren wollten Erfahrung und Kämpfe ohne Staatsstrafe oder Zensur. [3]

    Naderi drehte nach der iranischen Revolution weiterhin Filme. Sein 1984er Film The Runner ist einer der wegweisenden Filme dieser Zeit im iranischen Kino. The Runner erlangte im internationalen Kreis der Filmfestivals große Anerkennung und machte auf das aufmerksam, was seitdem zum gefeierten "postrevolutionären Arthouse" -Kino im Iran geworden ist. Der Runner und andere Filme, die Naderi in den 1980er Jahren gedreht hat, halfen dabei, einige der visuellen und narrativen Strategien zu entwickeln und zu fördern, die auch in den Werken anderer iranischer Arthouse-Filmregisseure zu finden waren. Diese Filme deuteten jedoch bereits auf den Wunsch des Regisseurs hin und nahmen diesen vorweg, den Iran zu verlassen. Hamid Naficy nannte sie "protoexilische" Filme. [4] In den 1990er Jahren wanderte Naderi in die USA aus.

    Die Filmwissenschaftlerin Alla Gadassik argumentiert, dass Naderis Filme vor und nach seinem Umzug in die Vereinigten Staaten eine gemeinsame Beschäftigung mit Vertreibung, fragmentierten Räumen und Einsamkeit haben. Die Filme betonen auch die Bedeutung von Sinneserfahrungen und körperlicher Ausdauer bei der Lokalisierung des eigenen Zuhauses in der Welt.
    [5]
    In dieser Arbeit ist Naderis Werk beispielhaft für umfassendere Themen und Motive im iranischen Diasporikino.

    Aufgrund kleinerer Vertriebs- und Werbebudgets sind Naderis Filme nicht so bekannt wie die meisten Hollywoodfilme. Trotzdem und dem Mangel an erkennbaren Schauspielern in den meisten seiner Filme findet seine Arbeit tendenziell Verbreitung (hauptsächlich in Europa und Japan), und er hat viel Kritikerlob verdient. Naderis Filme und Fotografien sind auch häufig Gegenstand von Retrospektiven bei großen Festivals und Museen auf der ganzen Welt. Das Lincoln Center in New York, die Stadt, in der er seit 20 Jahren lebt, bot 2001 eine vollständige Retrospektive seiner Arbeit, ebenso wie das Internationale Filmmuseum in Turin (Italien) im Jahr 2006. Die jüngste Retrospektive seiner Arbeit wurde auf dem Busan International Film Festival gezeigt, dem größten in Asien. Naderi war über ein Jahrzehnt lang Jurymitglied bei internationalen Filmfestivals. [

    Sein 2011er Film Cut wurde komplett in Japanisch gedreht und Stars Hidetoshi Nishijima. [6]

    Amir Naderi produziert weiterhin Werke einer neuen Generation von Filmregisseuren wie Andrei Severnys Condition (2011), [7] Naghmeh Shirkhans Hamsayeh (2010) [8] und Ry Russo-Youngs Orphans (2007). [9]

    Filmographie Bearbeiten

    • Khoda Hafez Rafi (1970) aka Auf Wiedersehen Freund
    • Tangna (1971) aka Sackgasse
    • Sazdahani (1973) aka Mundharmonika
    • Tangsir ( 1973)
    • Entezar (1974) aka Waiting
    • Marsiyeh (1978) aka Requiem [10]
    • Barandeh (1979) aka The Winner
    • Josteju Yek (1980) aka Search One
    • Josteju Doe (1981) aka Search Two
    • The Runner (1985)
    • Ab, Bad, Khak (1989) aka Wasser, Wind, Staub
    • Manhattan nach Zahlen (1993) [19659022] A, B, C … Manhattan (1997)
    • Marathon (2002)
    • Schallmauer (2005)
    • Vegas: Basierend auf einer wahren Begebenheit ” (2008)
    • Cut (2011)
    • 60 Sekunden Einsamkeit im Jahr Null (2011)
    • Monte (2016)

    Preise, Auszeichnungen und Wettbewerbsbeiträge [19659017] [ bearbeiten ]

    • San Remo Film Festival – Bester Film, Preis der Jury, Requiem (1975)
    • Virgin Islands Film Festival – Goldene Plakette, warten (1975)
    • Nantes Film Festival – Goldene Montgolfiere (Grand Prix), The Runner (1985)
    • Nantes Film Festival – Goldene Montgolfiere (Grand Prix), Wasser Wind Staub (1989)
    • Avignon Film Festival – Prix Tournage, A, B, C, Manhattan (1997)
    • Filmfestspiele von Cannes – A, B, C, Manhattan Ungewisser Bezug (Wettbewerb) (1997)
    • Filmfestspiele von Rom – Roberto Rossellini-Kritikerpreis, Schallmauer (2005)
    • Turin Film Festival – Bastone Bianco, Schallmauer (2005)
    • Venedig Film Festival – Vegas: Basierend auf a True Story Offizieller Wettbewerb (2008)

    Siehe auch [ Bearbeiten

    Bearbeiten [ Bearbeiten

    Externe Links [ bearbeiten ]



    Mercedes Lackey – Enzyklopädie

    Mercedes Lackey

     Lackey beim Phoenix Comic Fest 2018

    Lackey beim Phoenix Comic Fest 2018

    Geboren ( 1950-06-24 ) 24. Juni , 1950 (69 Jahre)
    Chicago, Illinois, USA
    Beruf Romanautor, Kurzgeschichtenautor
    Zeitraum 1985 – heute
    Genre Fantasie [19659007BemerkenswerteWerke Valdemar-Serie
    Ehepartner Larry Dixon
    Website
    mercedeslackey .com

    Mercedes Ritchie Lackey (* 24. Juni 1950) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller von Fantasy-Romanen. Viele ihrer Romane und Trilogien sind miteinander verknüpft und spielen in der Welt von Velgarth, hauptsächlich in und um Valdemar. Ihre Valdemar-Romane beinhalten die Interaktion zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Protagonisten mit vielen verschiedenen Kulturen und sozialen Sitten.

    Ihre andere Hauptwelt ähnelt unserer eigenen, aber sie umfasst heimliche Populationen von Elfen, Magiern, Vampiren und anderen mythischen Wesen. Die Bücher von Bedlam's Bard beschreiben einen jungen Mann, der die Kraft hat, durch Musik Magie zu wirken. In den Büchern von SERRAted Edge geht es um Rennauto-Elfen; und die Diana Tregarde Thriller drehen sich um einen Wicca, der das Böse bekämpft.

    Sie hat auch mehrere Romane veröffentlicht, in denen bekannte Märchen in einer Umgebung von Mitte des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts nachgearbeitet wurden, in der Magie real ist, obwohl sie vor der Welt verborgen ist. Diese Romane beschäftigen sich mit Fragen der Ökologie, der sozialen Klasse und der Geschlechterrollen.

    Lackey hat über 140 Bücher veröffentlicht und schreibt Romane mit einer durchschnittlichen Jahresrate von 5,5. Sie wurde als eine der "produktivsten Science-Fiction- und Fantasy-Autoren aller Zeiten" bezeichnet. [1]

    Hintergrund

    Lackey wurde in Chicago geboren, ein Ereignis, das sie verhinderte Vater vor Berufung in den Koreakrieg. [2]

    Mit 10 oder 11 Jahren trifft sie sich mit Science-Fiction, als sie die väterliche Ausgabe von James H. Schmitz's in Empfang nimmt ] Agent von Vega . Dann las sie Andre Nortons Beast Master und Lord of Thunder und fuhr fort, alle Werke von Norton zu lesen. Lackey hatte Schwierigkeiten, genügend interessante Bücher aus der öffentlichen Bibliothek zu bekommen, um ihre Leidenschaft für das Lesen zu stillen. Sie schrieb für sich selbst, aber ohne wirkliche Anweisung oder Absicht, bis sie die Purdue University besuchte. Lackey schloss ihr Studium 1972 in Purdue ab. [3]

    Während ihrer Zeit in Purdue belegte sie einen Einzelunterricht in English Literature Independent Studies bei einem Professor, der ein Science-Fiction-Fan war. Er half ihr, Bücher zu analysieren, die ihr Spaß machten, und nutzte dann dieses Wissen. Lackey stieß dann auf Fanfiction, was ihr Schreiben zusätzlich ermutigte. Sie begann, Science-Fiction-Fanzines zu veröffentlichen, entdeckte dann Filk und ließ einige Filk-Texte von Off Centaur Publications veröffentlichen.

    Professioneller Verkauf Bearbeiten

     src=

    Lackey reichte eine Geschichte bei Schwert und Zauberin ein dann verkaufte er die umgeschriebene Geschichte an Fantasy Book Magazine . Ihr erster Verkauf war an Freunde von Darkover . [ Zitat benötigt

    Sie traf CJ Cherryh durch Film und sie betreute sie während des Schreibens von ihr "Pfeile" -Serie. In dieser Zeit nahm Marion Zimmer Bradley ihre Kurzgeschichten in eine Anthologie auf; und Cherryh half Lackey bei 17 Neufassungen von "Arrows". Während dieser Zeit hat sie angeblich so viel geschrieben, dass sie überhaupt kein soziales Leben hatte. Sie ließ sich von Tony Lackey scheiden und heiratete schließlich Larry Dixon. [4]

    Einstellung zu Fanfiction

    Obwohl sie ihren eigenen Start als Fanfiction-Autorin hatte, verbot sie und ihr Agent, auf Fanfiction zu basieren Seit vielen Jahren in ihren eigenen Büchern, ob offline oder online verteilt. Lackey erklärte auf ihrer Website [5] dies sei auf die Fanfiction-Affäre mit Marion Zimmer Bradley von 1992 zurückzuführen, als ein Fan Bradley beschuldigte, die Arbeit des Fans zu kopieren, und das Schreiben von Krediten und Vergütungen verlangte. [6] Nach mehreren Jahren erlaubte Lackeys Politik dies offline fanfic, aber nur, wenn der Autor ein Freigabeformular von Mercedes Lackey erhalten hat, das besagt, dass der Autor Zeichen verwendet, die Mercedes Lackey gehören, und dass die Arbeit des Autors im Wesentlichen Eigentum von Mercedes Lackey wurde, um "eine Verletzung meines Rechts zu verhindern, a von meiner eigenen Vorstellungskraft leben ". Ab 2009 änderte sich diese Richtlinie, so dass Fanfiction als derivative Fiktion unter dem Dach von Creative Commons lizenziert werden konnte. Persönliches Leben

    Lackey lebt mit ihrem Ehemann Larry Dixon außerhalb von Tulsa, Oklahoma. Sie beschreibt es als "zweieinhalbstöckige Betonkuppel mit einer achteckigen Holzschale darüber, damit es eher wie ein normales Haus aussieht … es ist rund mit gekrümmten Außenwänden, was das Aufstellen von Möbeln etwas umständlich macht." [8]

    Andere Interessen [ bearbeiten ]

    Lackey und Dixon haben in der Vergangenheit in der Rehabilitation von Raubvögeln gearbeitet. Sie bezeichnet ihre verschiedenen Papageien als ihre "gefiederten Kinder". Die Nachworte einiger ihrer Bücher beziehen sich auf Rehabilitation und Falknerei, und dieses Interesse hat ihr Schreiben beeinflusst und beeinflusst. Sie genießt auch Perlenstickerei, Kostümierung und Handarbeiten. Sie behauptet jedoch, eine "elende Haushälterin und im Großen und Ganzen eine gleichgültige Köchin" zu sein. [9] Außerdem liest sie während der Tornado-Saison Radar. Sie unterstützt die Alex Foundation.

    Lackey ist in der Kugelgelenkpuppen-Community aktiv. Sie besitzt mehrere Puppen, von denen sie viele an die Figuren ihrer Figuren angepasst hat.

    Historisch gesehen war Lackey in der Filmgemeinschaft aktiv. Sie war maßgeblich an einem frühen Album von Space Filk beteiligt, Minus Ten and Counting . Sie hat fünf Pegasus Awards gewonnen, hauptsächlich für ihr Songwriting. [10] Sie war auch in der Society for Creative Anachronism aktiv und gehört zur Great Dark Horde.

    Sie nimmt an der von Phoenix Pick herausgegebenen Serie The Stellar Guild teil. Die Serie kombiniert Bestsellerautoren wie Lackey mit weniger bekannten Autoren aus den Bereichen Science Fiction und Fantasy, um ihnen zusätzliche Sichtbarkeit zu verschaffen.

    Lackey entpuppte sich als Spielerin des Massively Multiplayer Online-Rollenspiels City of Heroes zusammen mit ihrem Ehemann und Schwiegervater. [11] Sie enthüllte ihre Identität auf einer besaß Forum, um sich den Bemühungen anzuschließen, die Server vor dem Stillstand zu retten. [12]

    Verwandte Autoren

    Mercedes Lackey war eine Schützlingin von Marion Zimmer Bradley und ließ sie anfangen, kurz zu schreiben Geschichten in Bradleys Geschichten-Sammlungen. Weitere Mentoren sind die Autoren C. J. Cherryh und Andre Norton sowie ihre Herausgeberin Elizabeth (Betsy) Wollheim von DAW Books.

    Ihre früheren Velgarth-Romane sind alle Soloprojekte, aber spätere Bände in der Valdemar-Saga werden von ihrem Ehemann Larry Dixon illustriert, und in vielen ihrer neuesten Werke wird er auch als Mitautor genannt. Viele ihrer anderen Romane sind Kollaborationen. Sie arbeitete mit den Fantasy – Autoren Andre Norton (wie die Halfblood Chronicles), Marion Zimmer Bradley (wie Rediscovery und Tigers Burning Bright ), Anne McCaffrey (wie The Ship Who Searched ) und Piers Anthony ( Wenn ich dich nicht in Gold bezahle ). Sie hat zuletzt The Obsidian Trilogy mit dem Historiker James Mallory geschrieben; eine historische Fantasy-Serie über eine "alternative" Elizabeth I mit der Romanautorin Roberta Gellis; und die Erben von Alexandria-Serien mit Dave Freer und Eric Flint. [4]

    Bibliografie Bearbeiten

    Referenzen Bearbeiten ]

    Externe Links [ Bearbeiten ]



    Modus Lautstärke – Enzyklopädie

    Anzahl der gebundenen Moden, die eine optische Faser unterstützen kann

    In der Faseroptik ist das Modenvolumen die Anzahl der gebundenen Moden, die eine optische Faser unterstützen kann.

    Das Modenvolumen M ist ungefähr gegeben durch

    4 V 2 π 2 { displaystyle 4V ^ {2 } over pi ^ {2}}

    und

    V 2 2 ( g g + 2 ) { displaystyle {V ^ {2} over 2} left ({g over g + 2} right) }

    für das Stufenindex- bzw. das Potenzgesetz-Indexprofil Fasern, wobei g der Profilparameter ist und V die normierte Frequenz ist, die größer als 5 sein muss, damit diese Näherung gültig ist .

    Siehe auch [ Bearbeiten ]

    Verweise [ Bearbeiten

    Valencia West, Arizona – Enzyklopädie

    CDP in Arizona, USA

    Valencia West ist ein von der Volkszählung ausgewiesener Ort (CDP) im Pima County, Arizona, USA. Die Bevölkerung war 9.355 bei der Volkszählung 2010, ein 293% iger Anstieg gegenüber der Bevölkerung von 2.380 bei der Volkszählung 2000.

    Geografie Bearbeiten

    Valencia West befindet sich in 32 ° 8′27 ″ N 111 ° 6′49 ″ W / 32,14083 ° N 111,11361 ° W / 32,14083; -111.11361 (32.140958, -111.113649). [3]

    Nach Angaben des United States Census Bureau hat das CDP eine Gesamtfläche von 25 km2 (194590252 ).

    Demografie Bearbeiten

    Historische Bevölkerung
    Volkszählung Bevölkerung % ±
    1990 3.277
    2000 2.380 – 27,4%
    Quelle: [4]

    In der Volkszählung [5] von 2000 lebten 2380 Menschen, 676 Haushalte und 548 Familien in der CDP. Die Bevölkerungsdichte betrug 95,4 Einwohner pro km². Es gab 738 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 29,6 / km². Das rassische Make-up der CDP war 60,13% aus Weißen, 1,34% Schwarzen oder Afroamerikanern, 2,31% amerikanischen Ureinwohnern, 0,13% Asiaten, 0,21% pazifischen Insulanern, 32,94% aus anderen ethnischen Gruppen und 2,94% stammten von zwei oder mehr Rennen. 68,40% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    In 676 Haushalten lebten in 50,9% Kinder unter 18 Jahren, in 56,8% lebten verheiratete Paare zusammen, in 17,3% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 18,8% lebten keine Familien. 15,1% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 4,0% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 3,52 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,91 Personen.

    In der CDP war die Bevölkerung mit 38,2% unter 18 Jahren, 9,9% von 18 bis 24 Jahren, 28,9% von 25 bis 44 Jahren, 16,8% von 45 bis 64 Jahren und 6,2% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 27 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 102.9 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 96,3 Männer.

    Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 28.323 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 27.561 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 21.023 USD, Frauen 22.955 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen für den CDP betrug 9.740 USD. Ungefähr 26,1% der Familien und 27,4% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 35,4% der unter 18-Jährigen und 5,8% der über 65-Jährigen.

    Referenzen [ bearbeiten ]


    Peter Kušnirák – Enzyklopädie

    Peter Kušnirák (* 1974) ist ein slowakischer Astronom, Entdecker kleiner Planeten und ein produktiver Photometriker von Lichtkurven am Ondřejov-Observatorium in der Tschechischen Republik. [2] Er war mit der slowakischen Astronomin Ulrika Babiaková verheiratet Den entdeckte er 123647 Tomáško, benannt nach ihrem Sohn Tomáško.

    Als Hauptbeobachter entdeckte er, dass die beiden Hauptgürtel-Asteroiden 3073 Kursk und 5481 Kiuchi tatsächlich binäre Asteroiden sind. [3][4] 1999 entdeckte er den Eunomian-Hauptgürtel-Asteroiden 24260 Kriváň, den er nach einem benannte Die slowakischen Nationalsymbole [5] sowie 21656 Knuth und 20256 Adolfneckař befanden sich zu dieser Zeit im Sternbild Wassermann. Er hat seinen Sitz in zahlreichen Observatorien in der Tschechischen Republik, einschließlich der Sternwarte Ondřejov, und arbeitet allein oder mit Partnern.

    Der Flora-Asteroid 17260 Kušnirák, der 2000 vom US-amerikanischen LINEAR-Projekt beim ETS des Lincoln Lab entdeckt wurde, wurde ihm zu Ehren benannt ( MPC 10060 ). [2]

    Liste der entdeckten Kleinplaneten Bearbeiten

    (16099) 1999 VQ 24 [A] 15. November 1999
    18182 Wiener [A] 27. August 2000
    18838 Shannon [B] 18. Juli 1999
    20495 Rimavská Sobota [A] 15. August 1999
    21656 Knuth [A] 9. August 1999
    22185 Štiavnica [C] 29. Dezember 2000
    22824 von Neumann [A] 12. September 1999
    22901 Ivanbella [A] 12. Oktober 1999
    24260 Kriváň 13. Dezember 1999
    (24323) 2000 AW 49 [A] 5. Januar 2000
    25384 Partizánske 18. Oktober 1999
    25778 Csere 4. Februar 2000
    25864 Banič 8. April 2000
    26390 Rušin 19. Oktober 1999
    26401 Sobotište 19. November 1999
    26639 Murgaš 5. Mai 2000
    26640 Bahýľ 9. Mai 2000
    26661 Kempelen 27. November 2000
    27525 Vartovka [A] 29. April 2000
    28878 Segner 26. Mai 2000
    30253 Vítek [A] 30. April 2000
    30252 Textorisová 30. April 2000
    (30398) 2000 KM 41 30. Mai 2000
    32294 Zajonc [A] 26. August 2000
    32531 Ulrikababiaková 13. August 2001
    34753 Zdeněkmatyáš [A] 24. August 2001
    36060 Babuška [A] 14. September 1999
    (36280) 2000 CJ ​​ 77 1. Februar 2000
    (36339) 2000 NF 10 7. Juli 2000
    (36471) 2000 QK 26 [A] 27. August 2000
    36888 Škrabal [A] 29. September 2000
    37279 Hukvaldy [A] 22. Dezember 2000
    38684 Velehrad [A] 25. Oktober 2000
    (38685) 2000 QP 9 [A] 26. August 2000
    (39221) 2000 YK 8 [A] 20. Dezember 2000
    (39228) 2000 YX 28 29. Dezember 2000
    40440 Dobrovský [A] 11. September 1999
    40441 Jungmann [A] 11. September 1999
    40459 Rektorys [A] 14. September 1999
    40763 Zloch 5. Oktober 1999
    (42838) 1999 PP 3 [A] 13. August 1999
    42998 Malinafrank [A] 17. Oktober 1999
    (43085) 1999 WE 2 19. November 1999
    (43237) 2000 AB 204 6. Januar 2000
    44613 Rudolf [A] 8. September 1999
    (44616) 1999 RT 34 [A] 10. September 1999
    (44728) 1999 TT 15 [A] 13. Oktober 1999
    (44908) 1999 VR 24 15. November 1999
    (45015) 1999 WQ 16. November 1999
    (45760) 2000 KY 43 30. Mai 2000
    46280 Hollar [A] 21. Mai 2001
    48171 Juza [A] 23. April 2001
    (48243) 2001 PE 7 11. August 2001
    51895 Biblialexa [A] 19. August 2001
    (55083) 2001 QV 110 [A] 24. August 2001
    (55603) 2002 RE 117 [A] 7. September 2002
    (56713) 2000 MC 3 30. Juni 2000
    59800 Astropis [A] 14. August 1999
    (60007) 1999 bis 16 [A] 13. Oktober 1999
    (60148) 1999 US 1 [A] 16. Oktober 1999
    (60150) 1999 UY 2 [A] 19. Oktober 1999
    (61135) 2000 NT 2 [A] 5. Juli 2000
    61404 Očenášek [A] 26. August 2000
    (61645) 2000 QT 109 [A] 27. August 2000
    62794 Scheirich [A] 30. Oktober 2000
    63162 Davidčapek [A] 22. Dezember 2000
    (63584) 2001 QY 33 [A] 19. August 2001
    (63655) 2001 QV 113 [A] 26. August 2001
    (63686) 2001 QY 152 26. August 2001
    (63895) 2001 SZ 5 18. September 2001
    (65211) 2002 EK 1 6. März 2002
    (66486) 1999 RF 42 [A] 14. September 1999
    (67411) 2000 QJ 26 [A] 26. August 2000
    (68539) 2001 WL 2 17. November 2001
    (70216) 1999 RH 42 [A] 14. September 1999
    (70448) 1999 TS 15 [B] 7. Oktober 1999
    (71087) 1999 XV 127 13. Dezember 1999
    (71507) 2000 CP 34 4. Februar 2000
    (71783) 2000 SL 163 [A] 30. September 2000
    (72062) 2000 YR 17 [C] 24. Dezember 2000
    (72070) 2000 YC 33 [C] 31. Dezember 2000
    (72518) 2001 DP 86 25. Februar 2001
    (72886) 2001 KC 18 [A] 21. Mai 2001
    (72914) 2001 PS 14 14. August 2001
    74764 Rudolfpešek [A] 15. September 1999
    75009 Petervereš [A] 16. Oktober 1999
    (75437) 1999 XN 127 6. Dezember 1999
    (77593) 2001 KJ 20 [A] 22. Mai 2001
    77621 Koten [A] 25. Mai 2001
    78536 Shrbený [A] 7. September 2002
    (78540) 2002 RH 117 [A] 7. September 2002
    (78542) 2002 RH 119 [A] 9. September 2002
    (82365) 2001 MP 8 25. Juni 2001
    (82653) 2001 PF 13 13. August 2001
    (82809) 2001 QK 33 [C] 17. August 2001
    (82908) 2001 QU 100 [C] 19. August 2001
    (82928) 2001 QM 110 [A] 19. August 2001
    (82929) 2001 QN 110 [A] 20. August 2001
    (82930) 2001 QZ 110 [A] 24. August 2001
    82937 Lesicki [A] 26. August 2001
    (86048) 1999 PP 1 [A] 9. August 1999
    87088 Joannewheeler [A] 2. Juni 2000
    89282 Suzieimber [A] 10. November 2001
    (89350) 2001 VM 71 [A] 11. November 2001
    (91427) 1999 PB 5 [A] 14. August 1999
    (91452) 1999 RL 43 [A] 14. September 1999
    (91600) 1999 TN 16 [A] 13. Oktober 1999
    (91844) 1999 UR 2 [A] 19. Oktober 1999
    92389 Gretskij [A] 3. Mai 2000
    (93255) 2000 SC 163 [A] 29. September 2000
    (93256) 2000 SD 163 [A] 29. September 2000
    (93524) 2000 UQ 20. Oktober 2000
    94556 Janstarý [A] 11. November 2001
    (94596) 2001 VW 71 [A] 14. November 2001
    (96765) 1999 RS 34 [A] 10. September 1999
    (97786) 2000 NU 2 [A] 5. Juli 2000
    (99507) 2002 EL 1 6. März 2002
    (99921) 1999 RO 190 [A] 15. September 1999
    (102228) 1999 TG 15 [A] 12. Oktober 1998
    (102229) 1999 TS 17 [A] 15. Oktober 1998
    (103016) 1999 XH 105 [A] 8. Dezember 1999
    (104650) 2000 GY 132 [C] 9. April 2000
    (105280) 2000 QD 35 28. August 2000
    (106195) 2000 UM 15 29. Oktober 2000
    107054 Daniela 1. Januar 2001
    (107555) 2001 DH 80 [A] 19. Februar 2001
    (108378) 2001 KK 20 [A] 22. Mai 2001
    (109096) 2001 QJ 33 [C] 16. August 2001
    (109266) 2001 QL 110 19. August 2001
    (109354) 2001 QU 153 [A] 26. August 2001
    (109777) 2001 RY 81 14. September 2001
    (113210) 2002 RF 117 [A] 7. September 2002
    (118683) 2000 NE 11 12. Juli 2000
    (118777) 2000 RW 59 7. September 2000
    (118828) 2000 SF 163 [A] 29. September 2000
    (118829) 2000 SJ 163 [A] 30. September 2000
    (118993) 2000 YL 12 [A] 22. Dezember 2000
    (119983) 2002 XB 39 [A] 7. Dezember 2002
    (121339) 1999 bis 15 [A] 13. Oktober 1999
    (122311) 2000 QL 9 [A] 25. August 2000
    (122337) 2000 QA 35 [A] 27. August 2000
    (123189) 2000 UP 13 23. Oktober 2000
    (123606) 2000 YF 11 [A] 22. Dezember 2000
    (123613) 2000 YQ 17 [C] 24. Dezember 2000
    123647 Tomáško [C] 31. Dezember 2000
    (124087) 2001 HY 15 [A] 23. April 2001
    (125371) 2001 VV 71 [A] 14. November 2001
    (129847) 1999 RH 40 [A] 13. September 1999
    (129887) 1999 TT 17 [A] 15. Oktober 1999
    (130433) 2000 QO 9 [A] 26. August 2000
    (130872) 2000 VQ 2 1. November 2000
    (130873) 2000 VR 2 [A] 1. November 2000
    (131358) 2001 KA 2 [A] 19. Mai 2001
    (131548) 2001 VF 17 [A] 11. November 2001
    (132159) 2002 EP 2 [A] 8. März 2002
    (134528) 1999 RQ 38 [A] 12. September 1999
    (134697) 1999 XG 105 [A] 8. Dezember 1999
    (135337) 2001 TE 14 [A] 13. Oktober 2001
    (135756) 2002 RN [A] 2. September 2002
    (137314) 1999 TQ 14 12. Oktober 1999
    (137974) 2000 CG 41 7. Februar 2000
    (139233) 2001 HT 18 [A] 25. April 2001
    (139290) 2001 KC 2 [A] 20. Mai 2001
    (139485) 2001 PT 14 14. August 2001
    (139586) 2001 QS 110 [A] 24. August 2001
    (139591) 2001 QS 113 [A] 25. August 2001
    (140873) 2001 VH 17 [A] 11. November 2001
    (142110) 2002 RO [A] 2. September 2002
    (142154) 2002 RM 28 [A] 5. September 2002
    (143139) 2002 XC 39 [A] 7. Dezember 2002
    (145910) 1999 UB [A] 16. Oktober 1999
    (146397) 2001 QW 153 27. August 2001
    (148865) 2001 VF 76 [A] 15. November 2001
    (148884) 2001 WO 14 [A] 20. November 2001
    (150309) 1999 US 2 [A] 19. Oktober 1999
    (150636) 2001 BR 50 [A] 27. Januar 2001
    (150698) 2001 PG 7 11. August 2001
    (150744) 2001 QE 94 [A] 20. August 2001
    (150745) 2001 QU 113 [A] 26. August 2001
    (152875) 2000 AX 49 [A] 5. Januar 2000
    (153104) 2000 SG 42 26. September 2000
    (153485) 2001 RZ 81 14. September 2001
    (153616) 2001 TD 17 [A] 14. Oktober 2001
    (154096) 2002 DE [A] 16. Februar 2002
    (156548) 2002 EM 1 6. März 2002
    (157993) 2000 LP 8 [A] 3. Juni 2000
    (158010) 2000 QU 109 28. August 2000
    (162496) 2000 QH 26 [A] 26. August 2000
    (162699) 2000 US 30 [A] 29. Oktober 2000
    (165655) 2001 KB 2 [A] 19. Mai 2001
    (165712) 2001 QV 33 [C] 17. August 2001
    (166526) 2002 RK [A] 2. September 2002
    (166537) 2002 RO 27 4. September 2002
    167208 Lelekovice [D] 17. Oktober 2003
    (168504) 1999 TL 15 [A] 12. Oktober 1999
    (168842) 2000 UP 20. Oktober 2000
    (171809) 2001 DO 86 25. Februar 2001
    (171868) 2001 QR 110 [A] 24. August 2001
    (173575) 2001 BS 50 [A] 27. Januar 2001
    (173718) 2001 QA 153 27. August 2001
    (173909) 2001 VC 17 [A] 10. November 2001
    (176346) 2001 TC 17 [A] 14. Oktober 2001
    (178535) 1999 UA [A] 16. Oktober 1999
    (178834) 2001 HA 16 [A] 24. April 2001
    (181909) 1999 TX 15 [A] 12. Oktober 1999
    (182278) 2001 KG 18 [A] 20. Mai 2001
    (183582) 2003 SM 127 19. September 2003
    (185757) 1999 TK 15 [A] 12. Oktober 1999
    (185976) 2001 KY 41 [A] 24. Mai 2001
    (193266) 2000 SN 163 [A] 30. September 2000
    (193498) 2000 YS 17 25. Dezember 2000
    (194429) 2001 VR 71 [A] 10. November 2001
    (195577) 2002 JU 99 12. Mai 2002
    (200479) 2000 YO 12 [A] 22. Dezember 2000
    (200556) 2001 KA 42 [A] 25. Mai 2001
    (202964) 1999 TH 15 [A] 12. Oktober 1999
    (203257) 2001 QC 153 27. August 2001
    (204013) 2003 UU 38 27. Oktober 2003
    (205082) 1999 TM 15 [A] 12. Oktober 1999
    (205469) 2001 QY 113 [A] 26. August 2001
    (208035) 1999 RV 34 [A] 11. September 1999
    (208811) 2002 RQ 3. September 2002
    (210661) 2000 QG 26 [A] 26. August 2000
    (213059) 1999 RG 42 [A] 14. September 1999
    (213246) 2001 BP 50 [A] 26. Januar 2001
    (216940) 1999 TM 16 [A] 13. Oktober 1999
    (217833) 2001 KC 33 [A] 23. Mai 2001
    (217868) 2001 QT 153 26. August 2001
    (219205) 1999 VO 40 [A] 15. November 1999
    (222828) 2002 ER 2 9. März 2002
    (225545) 2000 SO 163

    Gaines, New York – Enzyklopädie

    Stadt in New York, USA

    Gaines ist eine Stadt im Orleans County, New York, USA. Die Bevölkerung war 3.378 bei der Volkszählung 2010. Die Stadt ist nach General Edmund P. Gaines [3] benannt, der das Gebiet während des Krieges von 1812 verteidigte.

    Die Stadt Gaines liegt im nördlichen Mittelteil der Grafschaft und enthält einen Teil des Dorfes Albion, der Kreisstadt. Der aktuelle Betreuer von Gaines ist Joseph Grube.

    Geschichte Bearbeiten

    Die Stadt Gaines wurde 1816 aus einer Teilung der Stadt Ridgeway gegründet, bevor Orleans County gegründet wurde.

    Im Jahr 1890 betrug die Einwohnerzahl von Gaines 2.070.

    Geographie [ Bearbeiten

    Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 34,4 Quadratmeilen (89 km (19459016) 2 ) Wodurch 34,4 Quadratmeilen (89 km2) Land und 0,04 Quadratmeilen (0,10 km2) Wasser sind.

    Der Erie-Kanal berührt die südliche Grenze der Stadt im Gaines-Becken, und der Oak Orchard River fließt durch den nordwestlichen Teil der Stadt in die Stadt Carlton. Der nördlichste Punkt des Erie-Kanals befindet sich in Gaines.

    Die New York State Route 104 (Ridge Road) ist eine Ost-West-Autobahn quer durch die Stadt. Die New York State Route 98 (Oak Orchard Road) ist eine Nord-Süd-Autobahn, die die NY-104 nördlich des Dorfes Albion in Childs kreuzt. Die New York State Route 279 (Gaines Waterport Road) ist eine Nord-Süd-Autobahn, die die NY-104 im Dorf Gaines kreuzt.

    Demografie Bearbeiten

    Historische Bevölkerung
    Volkszählung Bevölkerung % ±
    1820 1.134
    1830 2.121 87,0%
    1840 2.268 [1965902269%
    1850 2.722 20,0%
    1860 2.542 -6,6%
    1870 2.196 -13,6%
    1880 [196590212338 6,5%
    1890 2,070 -11,5%
    1900 1,889 -8,7%
    1910 1,946 3,0%
    1920 1.669 -14,2%
    1930 1.702 2,0%
    1940 1.667 -2,1%
    1950 1.812 8,7 %
    1960 2.090 15,3%
    1970 2.385 14,1%
    1980 2.692 12,9%
    1990 3.025 [19659022] 12,4%
    2000 3.740 23,6%
    2010 3.378 -9,7%
    Est. 2016 3.227 [2] -4,5%
    USA. Zehnjährige Volkszählung [4]

    Nach der Volkszählung [5] im Jahr 2000 lebten in der Stadt 3.740 Menschen, 1.474 Haushalte und 986 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 108,8 Einwohner pro Meile (42,0 / km²). Es gab 1.609 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 46,8 pro Meile (18,1 / km²). Die rassische Zusammensetzung der Stadt war 91,63% aus Weißen, 4,41% Afroamerikaner, 0,32% amerikanischen Ureinwohnern, 0,13% Asiaten, 2,19% aus anderen ethnischen Gruppen und 1,31% stammten von zwei oder mehr Rennen. 4,14% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    Es gab 1.474 Haushalte, von denen 32,0% Kinder unter 18 Jahren hatten, die mit ihnen lebten, 50,0% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 11,5% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann und 33,1% waren keine Familien. 27,2% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 16,8% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,54 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,06 Personen.

    In der Stadt war die Bevölkerung mit 26,4% unter 18 Jahren, 7,9% von 18 bis 24 Jahren, 28,0% von 25 bis 44 Jahren, 21,9% von 45 bis 64 Jahren und 15,8% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 38 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 92.6 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 86,8 Männer.

    Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 32.604 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 38.523 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 30.709 USD, Frauen 21.917 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 16.823 USD. Ungefähr 7,9% der Familien und 10,3% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 20,4% der unter 18-Jährigen und 7,0% der über 65-Jährigen.

    Gemeinden und Orte in Gaines Bearbeiten

    • Albion – Das Dorf Albion ist die Kreisstadt von Orleans County und ein Hafen des Erie-Kanals.
    • Childs – A Weiler östlich von Gaines Dorf auf der Route 104 an der Kreuzung von NY-98. Es ist nach Richter Henry Childs benannt und zuvor als "Proctor's Corners" und "Fair Haven" bekannt. Hier befindet sich das Cobblestone Historic District.
    • Eagle Harbor – Ein Weiler im Süden der Stadt. Ein Adlernest wurde hier gefunden, als der Erie-Kanal gegraben wurde, und gab dem Ort seinen Namen.
    • East Gaines – Ein Weiler östlich des Dorfes Gaines in NY-104.
    • Five Corners – A Weiler südlich von Childs in NY-98.
    • Gaines – Der Weiler Gaines wurde 1832 gegründet. Er befindet sich an der Kreuzung der Strecken NY-104 und NY-279.
    • Gaines Basin – Ein Weiler, der nach einer breiten Stelle im Erie-Kanal benannt wurde, in der sich Lastkähne drehen konnten.
    • Waterport Pond – Ein großer Teil des Oak Orchard River befindet sich teilweise in der Stadt.
    • West Gaines – Ein Weiler westlich von Gaines Village in NY-104, das heute eine kleine Ansammlung von Häusern ist.

    Bemerkenswerte Personen

    • ] Charles Anderson Dana (1819-1897), Chefredakteur der New York Tribune, stellvertretender Kriegsminister während des Bürgerkriegs, lebte als Kind im Gaines Basin.
    • Horace Greeley, (1811-1872), Gründer und Herausgeber der New York Tribune, besaß in den 1860er Jahren das Eigentum von Childs.
    • Almanzor Hutchinson, Landwirt und Gesetzgeber 1826.

    Referenzen edit

    Externe Links edit

    Koordinaten: 43 ° 17'06 ″ N 78 ° 12'55 "W / 43,28500 ° N 78,21528 ° W / 43,28500; -78.21528


    Beaux Arts Village, Washington – Enzyklopädie

    Stadt in Washington, USA

    Beaux Arts ist eine Stadt in der Eastside-Region von King County, Washington, USA. Es ist die kleinste Gemeinde in der Grafschaft, mit einer Bevölkerung von 299 bei der Volkszählung 2010 und einer Landfläche von 0,1 km². Es gibt kein Rathaus, Treffen der offiziellen Stadtgeschäfte finden in Privathäusern statt.

    Die Stadt, ein Vorort von Seattle und Bellevue, ist eine der wohlhabendsten Gegenden in der Metropolregion. Bezogen auf das Pro-Kopf-Einkommen liegt Beaux Arts Village auf Platz 7 von 522 Gebieten im Bundesstaat Washington.

    Geschichte [ Bearbeiten

    Das Beaux Arts Village wurde 1908 als Künstlerkolonie gegründet und nach der Western Academy of Beaux Arts benannt, zu der seine Gründer gehörten. Zu diesem Zeitpunkt konnte man eine Mitgliedschaft in der Akademie für 200 USD erwerben. Die Mitgliedschaft in der Akademie ist heute mit dem Eigenheim verbunden.

    Beaux Arts Village wurde 1954 gegründet.

    Geografie Bearbeiten

    Beaux Arts Village befindet sich in 47 ° 35′9 ″ N 122 ° 12′7 ″ W / 47,58583 ° N 122.20194 ° W / 47,58583; -122.20194 (47.585821, -122.201855), [5] am östlichen Ufer des Lake Washington nördlich der Interstate 90.

    Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 0,44 km2 (19459025), davon 0,23 km2 (19459025). ist Land und 0,21 km² (0,08 Quadratmeilen) 2 ist Wasser. [6]

    Die gesamte Küste der Stadt ist Eigentum der Western Academy of Beaux Arts und somit reserviert Nutzung des Lake Washington Beach nur für Anwohner und deren Gäste [ Zitat erforderlich .

    Demografie Bearbeiten

    Historische Bevölkerung
    Volkszählung
    % ±
    1960 351
    1970 475 35,3%
    1980 328 -30,9%
    1990 303 -7,6%
    2000 307 1,3%
    2010 299 -2,6%
    Est. 2017 326 [3] 9,0%
    USA. Zehnjährige Volkszählung [7]
    Schätzung 2015 [8]

    Volkszählung 2010 [ Bearbeiten

    Nach der Volkszählung [2] von 2010 lebten 299 Menschen in 113 Haushalten und 88 Familien die Stadt. Die Bevölkerungsdichte betrug 3.322,2 Einwohner pro Meile (1.282,7 / km 2 ). Es gab 118 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 1.311,1 pro Meile (506,2 / km 2 ). Die Stadt bestand zu 95,3% aus Weißen, zu 4,0% aus Asiaten und zu 0,7% aus zwei oder mehr ethnischen Gruppen. 1,0% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    Es gab 113 Haushalte, in denen 38,9% Kinder unter 18 Jahren lebten, 70,8% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 3,5% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann, 3,5% hatten einen männlichen Haushaltsvorstand ohne Ehefrau 22,1% waren keine Familien. 20,4% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 14,1% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,65 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,07 Personen.

    Das Durchschnittsalter in der Stadt betrug 44,9 Jahre. 29,8% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 2,6% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 17,7% waren 25 bis 44; 29,1% waren von 45 bis 64; und 20,7% waren 65 Jahre oder älter. Das Geschlecht der Stadt bestand zu 51,2% aus Männern und zu 48,8% aus Frauen.

    Volkszählung 2000 [ ]

    Nach der Volkszählung von 2000 lebten in der Stadt 307 Menschen, 117 Haushalte und 94 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 3281,9 Einwohner pro Meile (1317,0 / km²). Es gab 124 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 1.325,6 pro Meile (532,0 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 97,07% aus Weißen, 0,33% amerikanischen Ureinwohnern, 1,95% Asiaten, 0,33% pazifischen Insulanern und 0,33% stammten von zwei oder mehr Rennen.

    In 117 Haushalten lebten in 33,1% Kinder unter 18 Jahren, in 70,2% lebten verheiratete Paare zusammen, in 5,0% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 22,3% lebten keine Familien. 16,5% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 11,6% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,54 und die durchschnittliche Familiengröße 2,85 Personen.

    In der Stadt war die Bevölkerung mit 22,1% unter 18 Jahren, 4,9% von 18 bis 24 Jahren, 17,9% von 25 bis 44 Jahren, 35,5% von 45 bis 64 Jahren und 19,5% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 49 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 99.4 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 92,7 Männer.

    Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 96.916 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 110.038 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 81.760 USD, Frauen 41.250 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 56.496 USD. Etwa 4,0% der Familien und 4,2% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 4,6% der unter 18-Jährigen und 2,9% der über 65-Jährigen.

    Regierung und Politik

    Beaux Arts Village unterhält derzeit Verträge mit dem Büro des Sheriffs des King County für Strafverfolgungsbehörden. Beaux Arts Village beauftragt die Bellevue Fire Department mit der Feuerwehr. Todesfälle werden durch das King County Medical Examiner's Office behandelt.

    Bei den US-Präsidentschaftswahlen 2004 gab Beaux Arts Village 63,08% seiner Stimmen für den Demokraten John Kerry ab. [9]

    Referenzen Bearbeiten bearbeiten ]