Jerónimo Zurita y Castro – Enzyklopädie

 src=

Jerónimo (oder Gerónimo ) de Zurita y Castro oder einfach Jerónimo (oder Gerónimo ) de Zurita (1512 – 3. November 1580) war ein spanischer Historiker des 16. Jahrhunderts, der die moderne Tradition der Geschichtsforschung in Spanien begründete.

Geboren in Zaragoza, Königreich Aragon, studierte er in Alcalá de Henares bei dem Hellenisten Hernán Nuñez. Durch den Einfluss seines Vaters Miguel de Zurita, Arzt von Karl V., dem Heiligen Römischen Kaiser, trat er als Richter in Barbastro in den öffentlichen Dienst ein und wurde 1537 zum stellvertretenden Sekretär der Inquisition ernannt. 1548 wurde Zurita zum offiziellen Chronisten des Königreichs Aragon ernannt, und 1566 wurde er von Philipp II. Von Spanien als Sekretär in den Rat der Inquisition berufen, um ihm die Durchführung aller Angelegenheiten zu übertragen, die so wichtig waren, dass die Unterschrift des Königs erforderlich war. Zurita legte diese Ämter am 21. Januar 1571 nieder, erhielt in Saragossa eine Sinekure und widmete sich ganz der Komposition seiner Anales de la Corona de Aragón deren erster Teil 1562 erschienen war; Er erlebte den letzten Band, der am 22. April 1580 in Saragossa gedruckt wurde, und starb am 3. November.

Zuritas Stil ist etwas zerkratzt und trocken, aber seine Autorität ist unbestreitbar; Er zeigte eine neue Vorstellung von den Pflichten eines Historikers und setzte seine Forschungen in den Bibliotheken von Rom, Neapel und Sizilien fort, da er sich nicht mit den umfangreichen Materialien begnügte, die im Archiv von Aragon aufbewahrt wurden.

"Historiker benutzen Legenden als Geographen, um unbekannte Länder in ihren Karten zu symbolisieren." . 24, No. 1 (Feb. 1985), S. 23–43.

Quellen [ Bearbeiten ]



HMS Dumbarton Castle (P265) – Enzyklopädie

 HMS Dumbarton Castle zeigt ihren Paying Off Pennant, als sie zum letzten Mal in Portsmouth Harbour einfährt. MOD 45147584.jpg

HMS Dumbarton Castle betritt Portsmouth Harbour vor der Außerbetriebnahme

United Königreich
Name: HMS Dumbarton Castle
Betreiber: Royal Navy
Bestellt: 8. August 1980 [1]
Erbauer: Hall, Russell & Company
Auf Kiel legen: 25. Juni 1980 [1]
Auf Kiel legen: 3. Juni 1981 [1] 19659009] In Dienst gestellt: 12. März 1982 [1]
Stillgelegt: 2008
Identifizierung: IMO-Nummer: 7920015
Schicksal: Verkauft bis Bangladesch
Anmerkungen: 2010 von der A & P Group Tyne-Anlage umgerüstet
Allgemeine Merkmale [1]
Klasse und Typ: Schlossklasse patr altes Schiff
Verdrängung:
  • 1.350 Tonnen (1.370 t) Standard,
  • 1.550 Tonnen (1.570 t) Volllast
Länge:
  • 81,0 m (265 Fuß 9 Zoll) insgesamt,
  • 75,0 m (246 Fuß 1 Zoll)
Strahl: 11,5 m (37 Fuß 9 Zoll)
Tiefgang: 3,42 m (11 Fuß 3 Zoll)
Installierte Leistung: 5.640 PS (4.210 kW) Antrieb: 2 × Ruston 12RK 320DM, 2 Wellen Geschwindigkeit: 20 kn (37 km / h; 23 mph) Reichweite: 19.000 sm (35.000 km; 22.000 km) mi) bei 12 kn (22 km / h)
Boote & Landung
Befrachtete Fahrzeuge:
2 × Avon Searaider-Jollen
Ergänzung: 6 Offiziere und 39 Mannschaften (+ Unterbringung) für 25 Royal Marines)
Sensoren und
Verarbeitungssysteme:
  • Navigationsradar Kelvin Hughes Typ 1006
  • Luft- / Seesuchradar Plessey Typ 994
Elektronische Kriegsführung
& Lockvögel:
  • UAN (1) Radarwarnung,
  • DLE-Raketenzerfallsystem
Bewaffnung:
  • Oerlikon / BMARC 30-mm-L / 75-KCB-Kanone auf einem einzelnen Laurence Scott DS-30B-Träger
  • 4 × L7-Maschinengewehre für allgemeine Zwecke
  • 4 × C-704 ASHM (in Bangladesch)
  • Zur Wiederbewaffnung mit 8x C-802A ASHM, 1 x 76 mm Kanone (automatisch), 2 x Oerlikon 20 mm Autokanonen, 2 x DC Racks & Launcher und 1 x Z -9C ASW Hubschrauber.
Flugzeuge befördert: Flugdeck kann bis zu Westland Sea King-Size-Hubschrauber unterstützen

HMS Dumbarton Castle (P265) war ein Offshore-Patrouillenschiff der Briten Königliche Marine. Ihre Hauptaufgabe war der Schutz der Offshore-Vermögenswerte des Vereinigten Königreichs, einschließlich der Öl- und Gasanlagen und der Fischerei bis zur Grenze von 370 km.

Sie verbrachte einen Großteil ihrer Zeit im Südatlantik als Wachschiff und patrouillierte auf den Falklandinseln und in Südgeorgien im Wechsel mit ihrer Schwester HMS Leeds Castle . Aufgrund ihrer langjährigen Beziehung zu den Falklandinseln erhielt die Reederei 2007 die Erlaubnis, ihren Namen in die Ehrentafel auf dem Hügel gegenüber von Stanley aufzunehmen.

Dumbarton Castle wurde Anfang 2008 durch ein Schiff der River-Klasse, HMS Clyde ersetzt.

Sowohl Dumbarton Castle als auch ihre Schwester wurden im April 2010 nach Bangladesch verkauft. Dumbarton Castle verließ Portsmouth am 21. Mai 2010 und wurde vom Schlepper Multratug 7 abgeschleppt. für die A & P Group in Newcastle upon Tyne für ein umfangreiches Regenerierungsprojekt mit ihrem Schwesterschiff HMS Leeds Castle . Das Projekt wurde im Dezember 2010 abgeschlossen.

Im März 2011 wurden Leeds Castle und Dumbarton Castle als Dhaleshwari bzw. Bijoy der Marine von Bangladesch [wiederinBetriebgenommen19659070] Referenzen

  • Baker, AD Der Leitfaden des Marineinstituts zur Bekämpfung der Flotten der Welt 1998–1999 . Annapolis, Maryland, USA: Naval Institute Press, 1998. ISBN 1-55750-111-4.

Externe Links [ Bearbeiten

Open Mail Relay – Enzyklopädie

 src=

Ein offenes Mail-Relay ist ein SMTP-Server (Simple Mail Transfer Protocol), der so konfiguriert ist, dass jeder im Internet E-Mails über diesen Server senden kann, nicht nur E-Mails, die an diesen Server gerichtet sind oder von diesem stammen von bekannten Benutzern. [1][2][3] Dies war in vielen Mailservern die Standardkonfiguration. In der Tat war dies die Art und Weise, wie das Internet ursprünglich eingerichtet wurde. Offene Mail-Relays sind jedoch aufgrund ihrer Ausbeutung durch Spammer und Würmer unpopulär geworden. Viele Relais wurden geschlossen oder von anderen Servern auf schwarze Listen gesetzt.

Geschichte und Technologie Bearbeiten

Bis in die 1990er Jahre wurden Mailserver üblicherweise absichtlich als offene Relays konfiguriert. Tatsächlich war dies häufig die Standardeinstellung für die Installation. [1] Für die herkömmliche Methode zum Weiterleiten von E-Mails an das Ziel war es erforderlich, dass sie über Modems auf Telefonleitungen von Computer zu Computer (über das Internet und darüber hinaus) weitergeleitet wurden . Für viele frühe Netzwerke, wie UUCPNET, FidoNet und BITNET, stellten Listen offener Relays einen zentralen Bestandteil dieser Netzwerke dar. [2] Filterung und Geschwindigkeit der E-Mail-Zustellung hatten zu diesem Zeitpunkt keine Priorität, jedenfalls nicht die Regierung und Bildungsserver, die das Internet starteten, wurden durch ein Bundesedikt abgedeckt, das die Übertragung von Werbebotschaften verbot. [4][5]

Missbrauch durch Spammer

Mitte der 1990er Jahre mit dem Mit zunehmendem Spam-Aufkommen leiteten Spammer ihre E-Mails über E-Mail-Server von Drittanbietern um, um eine Erkennung zu vermeiden [6] und die zusätzlichen Ressourcen dieser Open-Relay-Server auszunutzen. Spammer würden eine E-Mail an das Open-Relay senden und (effektiv) eine große Blind-Carbon-Copy-Liste einbinden, dann würde das Open-Relay diesen Spam an die gesamte Liste weiterleiten. [7] Während dies die Bandbreitenanforderungen für Spammer bei a erheblich reduzierte Als die Internetverbindungen begrenzt waren, musste jeder Spam eine exakte Kopie sein und war somit leichter zu erkennen. Nachdem der Missbrauch durch Spammer weit verbreitet war, wurde das Betreiben eines offenen Relays von der Mehrheit der Internet-Server-Administratoren und anderen prominenten Benutzern verpönt. [6] Offene Relays werden in RFC 2505 und RFC 5321 (die SMTP definieren) empfohlen. Die genaue Art der Kopie von Spam mithilfe offener Relays machte es einfach, Massen-E-Mail-Erkennungssysteme wie Vipuls Razor und das Distributed Checksum Clearinghouse zu erstellen. Um dem entgegenzuwirken, mussten Spammer auf die Verwendung von Hash-Bustern umsteigen, um die Effektivität zu verringern. Der Vorteil der Verwendung offener Relays wurde beseitigt, da jede Kopie von Spam "einzigartig" war und einzeln gesendet werden musste.

Da sich Open Mail-Relays nicht darum bemühen, den Absender einer E-Mail zu authentifizieren, sind Open Mail-Relays anfällig für Adress-Spoofing. [2]

Anti-Spam-Bemühungen ] Viele Internetdienstanbieter verwenden DNSBLs (DNS-basierte Sperrlisten), um E-Mails von offenen Relays zu verbieten. Sobald ein Mail-Server erkannt oder gemeldet wird, der es Dritten ermöglicht, E-Mails über ihn zu versenden, werden diese zu einer oder mehreren solchen Listen hinzugefügt, und andere E-Mail-Server, die diese Listen verwenden, weisen E-Mails von diesen Sites zurück. Das Relay muss eigentlich nicht zum Senden von Spam verwendet werden, um auf die schwarze Liste gesetzt zu werden. Stattdessen kann es nach einem einfachen Test, der nur den offenen Zugriff bestätigt, auf die schwarze Liste gesetzt werden. [8] [ Bessere Quelle benötigt Der Trend verringerte den Prozentsatz der E-Mail-Absender, bei denen es sich um offene Relays handelte, über mehrere Jahre von über 90% auf weit unter 1%. [9] Dies führte dazu, dass Spammer andere Techniken anwendeten, beispielsweise die Verwendung von Botnetzen von Zombie-Computern zum Versenden von Spam.

Eine Folge der neuen Unannehmbarkeit offener Relais war eine Unannehmlichkeit für einige Endbenutzer und bestimmte Internetdienstanbieter. Damit Kunden ihre E-Mail-Adressen auch an anderen Internetstandorten als dem des Unternehmens (z. B. in der Schule oder am Arbeitsplatz) verwenden können, wurde auf vielen E-Mail-Standorten die Weiterleitung offener Nachrichten ausdrücklich zugelassen, sodass Kunden von jedem Standort aus E-Mails über den Internetdienstanbieter senden können. [19659024] Nachdem offenes Relay aufgrund von Missbrauch inakzeptabel wurde (und aufgrund des Blockierens offener Relays unbrauchbar wurde), mussten ISPs und andere Sites neue Protokolle anwenden, um Remotebenutzern das Senden von E-Mails zu ermöglichen. Dazu gehören Smarthosts, SMTP-AUTH, POP vor SMTP und die Verwendung von virtuellen privaten Netzwerken (VPNs). Die IETF hat Best-Current-Practices für E-Mail-Übermittlungsvorgänge in RFC 5068 verfasst.

Beachten Sie, dass das oben Genannte nur dann zum Problem wird, wenn der Benutzer weiterhin E-Mails per Fernzugriff über denselben SMTP-Server senden möchte (oder muss), auf den er zuvor lokal zugegriffen hat. Wenn sie von ihrem neuen Remotestandort aus einen gültigen Zugriff auf einen anderen SMTP-Server haben, können sie diesen neuen Server in der Regel zum Senden von E-Mails wie von ihrer alten Adresse aus verwenden, auch wenn dieser Server verwendet wird ist ordnungsgemäß gesichert. (Dies kann jedoch zu einer Neukonfiguration des E-Mail-Clients des Benutzers führen, die möglicherweise nicht ganz einfach ist.)

Nach dem Can Spam Act von 2003 ist das Versenden von Spam über ein offenes Relay in den Vereinigten Staaten illegal, es gibt jedoch keine Bestimmungen zu deren Verwendung für persönliche E-Mails oder deren Betrieb im Allgemeinen. Die Wirksamkeit des Gesetzes wurde in Frage gestellt. [11][12]

Moderne Befürworter

Das bekannteste heute betriebene Open Mail Relay ist wahrscheinlich das von John Gilmore, [6][13] der argumentiert, dass das Betreiben eines offenen Relays ein Problem der Redefreiheit ist. Sein Server ist in vielen Open-Relay-Blacklists enthalten (von denen viele durch "automatische Erkennung" generiert werden, dh durch Anti-Spam-Blacklists, die eine (unerwünschte) Test-E-Mail an andere Server senden, um zu prüfen, ob sie weitergeleitet werden). Diese Maßnahmen führen dazu, dass ein Großteil seiner ausgehenden E-Mails blockiert wird. [6] Neben seiner weiteren bewussten Konfiguration des Servers ermöglicht sein offenes Relay den Versand von E-Mails, ohne dass deren IP-Adresse für den Empfänger direkt sichtbar ist, und damit den Versand E-Mail anonym. Im Jahr 2002 wurde sein Open Relay zusammen mit 24 anderen von einem Computerwurm zur Verbreitung verwendet. [14]

John Gilmore und andere Open Relay-Befürworter erklären, dass sie Spam und Spam nicht unterstützen. Versuche, die Webfähigkeiten einzuschränken, die die Entwicklung der neuen Technologien der nächsten Generation blockieren könnten, sind jedoch bedrohlicher. Sie vergleichen die Netzwerkkommunikationsbeschränkungen mit Einschränkungen, die einige Telefongesellschaften in der Vergangenheit versucht haben, auf ihre Leitungen zu setzen, um die Übertragung von Computerdaten anstelle von Sprache zu verhindern. [15]

Schließen von Relais

] Um nicht als "offen" eingestuft zu werden, sollte ein E-Mail-Relay sicher und so konfiguriert sein, dass es nur die folgenden Nachrichten akzeptiert und weiterleitet (Details variieren von System zu System – insbesondere können durchaus weitere Einschränkungen gelten): [19659036] Nachrichten von lokalen IP-Adressen an lokale Postfächer

  • Nachrichten von lokalen IP-Adressen an nicht lokale Postfächer
  • Nachrichten von nicht lokalen IP-Adressen an lokale Postfächer
  • Nachrichten von Clients, die authentifiziert und autorisiert sind
  • Insbesondere sollte ein ordnungsgemäß gesichertes SMTP-Mail-Relay keine willkürlichen E-Mails von nicht lokalen IP-Adressen von einem nicht authentifizierten oder nicht autorisierten Benutzer annehmen und an nicht lokale Postfächer weiterleiten.

    Im Allgemeinen müssen alle anderen Regeln, die ein Administrator durchsetzen möchte (z. B. basierend auf dem, was eine E-Mail als eigenen Umschlag von der Adresse angibt), zusätzlich zu den oben genannten Regeln gelten. [19659042] Wenn nicht, ist das Relais immer noch effektiv geöffnet (z. B. nach den oben genannten Regeln): Es ist einfach, E-Mail-Header- und Umschlaginformationen zu fälschen, und es ist erheblich schwieriger, eine IP-Adresse in einer TCP / IP-Transaktion erfolgreich zu fälschen, da des Drei-Wege-Handshakes, der als Verbindung auftritt, wird gestartet.

    Offene Relays sind auch auf Sicherheitslücken in der Software zurückzuführen, anstatt von Systemadministratoren falsch konfiguriert zu werden. [17][18][19] In diesen Fällen müssen Sicherheitspatches zum Schließen des Relays angewendet werden.

    Internetinitiativen zum Schließen offener Relays haben letztendlich ihren beabsichtigten Zweck verfehlt, da Spammer verteilte Botnets von Zombie-Computern erstellt haben, die Malware mit Mail-Relaying-Funktionen enthalten. Die Anzahl der Clients, die von Spammern kontrolliert werden, ist jetzt so hoch, dass frühere Maßnahmen gegen Spam, die sich auf das Schließen offener Relays konzentrierten, nicht mehr wirksam sind.

    Referenzen bearbeiten ]



    Appanoose County, Iowa – Enzyklopädie

    Grafschaft in den Vereinigten Staaten

    Appanoose County Iowa
     Centerville ia ch.jpg

    Appanoose County Courthouse

     Karte von Iowa mit Hervorhebung von Appanoose County
    US-Bundesstaat Iowa
     Karte der USA mit Hervorhebung von Iowa
    Iowas Standort in den USA
    Gegründet 1843
    Benannt nach Chief Appanoose
    Seat Centerville [19659011] Größte Stadt Centerville
    Fläche
    • Gesamt 1.336 km² 2 )
    • Land 1.287 km² 2 )
    • Wasser 49 km² 2 ), 3,7%
    Bevölkerung (geschätzt)
    • (2018) 12.437 [19659016] • Dichte 10 / km² 2
    Kongressbezirk 2.
    Zeitzone Zentral: UTC− 6 / -5 [19659014] Website www .appanoosecounty .net

    Appanoose County ist eine Grafschaft im US-Bundesstaat Iowa. Bei der Volkszählung von 2010 wurde eine Bevölkerungszahl von 12.884 registriert. [1] Die Kreisstadt ist Centerville. [2]

    Der Landkreis war eine bedeutende Kohlebergbauregion. In den letzten Jahrzehnten hat der Staat größtenteils erfolglos versucht, das verarbeitende Gewerbe als alternative Beschäftigungsform zu entwickeln. Ein Rubbermaid-Werk war der größte private Arbeitgeber des Bezirks, bis das Unternehmen im Juni 2006 bekannt gab, dass das im Gewerbegebiet Centreville gelegene Werk im Oktober desselben Jahres nach Winfield, Kansas, verlegt wird. Infolge der Schließung und des Versäumnisses der örtlichen Behörden, neue Arbeitgeber einzustellen, zählt die Arbeitslosigkeit in Appanoose County nach wie vor zu den höchsten in Iowa.

    Geschichte Bearbeiten

     src=

    Chief Appanoose, von A.R. Fultons Rote Männer von Iowa 1882.

    Appanoose County wurde am 17. Februar 1843 aus offenem Gebiet gegründet. Es wurde nach dem Meskwaki Chief Appanoose benannt, der keinen Krieg gegen Black Hawk führte und für Frieden eintrat. Die heutige Kreisstadt hieß früher Chaldea und wurde später zu Ehren des Kongressabgeordneten William Tandy Senter aus Tennessee in Senterville umbenannt. Im April 1848 wurde das auf Kosten von 160 USD errichtete Gerichtsgebäude in Betrieb genommen und diente bis 1857. Das zweite Gerichtsgebäude wurde 1864 eröffnet und während einer explosiven Feuerwerksdemonstration am 4. Juli im ersten Stock niedergebrannt. Das dritte Gerichtsgebäude wurde am 21. Mai 1903 eingeweiht und bleibt in Gebrauch. [3]

    Geografie Bearbeiten

    Nach Angaben des US Census Bureau hat der Landkreis eine Gesamtfläche von 516 Einwohnern Quadratmeilen (1.340 km 2 ), davon 497 Quadratmeilen (1.290 km 2 ) Land und 19 Quadratmeilen (49 km 2 ) (3,7% ) ist Wasser. [4] Der Rathbun-Stausee, der durch Stauen des Chariton-Flusses entstanden ist, ist seine physikalische Hauptfunktion.

    Wichtige Autobahnen Bearbeiten

    Angrenzende Landkreise Bearbeiten

    Demografische Daten Bearbeiten

    Historische Bevölkerung
    Volkszählung Bevölkerung % ±
    1850 3.131
    1860 11.931 281,1%
    1870 16.456 [1970379%
    1880 16.636 1,1%
    1890 18.961 14,0%
    1900 25.927 36,7%
    1910 28,701 19659059 10,7%
    1920 30.535 6,4%
    1930 24.835 -18,7%
    1940 24.245 -2,4%
    1950 [19659058] 19683 – 18,8%
    1960 16.015 – 18,6%
    1970 15.007 – 6,3%
    1980 15.511 3,4%
    1990 13.743 -11,4%
    2000 13.721 -0,2%
    2010 12.884 -6,1%
    Est. 2018 12.437 [5] -3,5%
    USA. Jahrzehntelange Volkszählung [6]
    1790-1960 [7] 1900-1990 [8]
    1990-2000 [9] 2010-2018 [1]

    2010 Volkszählung Bearbeiten

    Die 2010 Volkszählung wurde aufgezeichnet eine Bevölkerung von 12.884 in der Grafschaft, mit einer Bevölkerungsdichte von 25.976 / sq mi (10.029 / km 2 ). Es gab 6.633 Wohneinheiten, von denen 5.627 besetzt waren. [10]

    Volkszählung 2000 [

     src=

    2000 Census Age Pyramid für Appanoose County

    Stand der Volkszählung [11] von 2000 lebten in der Grafschaft 13.721 Menschen, 5.779 Haushalte und 3.802 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 28 Einwohner pro Meile (11 / km²). Es gab 6.697 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 14 pro Meile (5 / km²). Die rassische Zusammensetzung des Landkreises betrug 98,16% Weiße, 0,42% Schwarze oder Afroamerikaner, 0,17% Ureinwohner Amerikas, 0,26% Asiaten, 0,01% Pazifikinsulaner, 0,27% aus anderen ethnischen Gruppen und 0,71% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,98% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    Es gab 5.779 Haushalte, von denen 28,40% Kinder unter 18 Jahren hatten, 53,10% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 8,80% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann und 34,20% waren keine Familien. 29,90% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 15,40% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,34 und die durchschnittliche Familiengröße war 2.89.

    23,70% der Menschen sind jünger als 18 Jahre, 7,80% von 18 bis 24 Jahre, 25,10% von 25 bis 44 Jahre, 23,50% von 45 bis 64 Jahre und 20,00% waren 65 Jahre oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 41 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 91.50 Männer. Für alle 100 Frauen im Alter von 18 und mehr Jahren gab es 89,50 Männer.

    Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 28.612 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 35.980 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 27.449 USD, Frauen 20.452 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen des Landkreises betrug 14.644 USD. Etwa 10,10% der Familien und 14,50% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 16,00% der unter 18-Jährigen und 14,10% der über 65-Jährigen.

    Gemeinden Bearbeiten

    Städte Bearbeiten

    Gemeinden Bearbeiten

    ] Appanoose County ist in siebzehn Townships unterteilt:

    Bevölkerungsrangliste Bearbeiten

    Die Bevölkerungsrangliste der folgenden Tabelle basiert auf der Volkszählung von Appanoose County im Jahr 2010. [12]

    Kreisstadt

    Politik Bearbeiten

    Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen

    Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen [13]
    Jahr Republikaner Demokratisch Dritte
    2016 65,7% 4.033 29,6% 1.814 4,7% 289
    2012 50,6% 3.161 [194590472951 2,1% 133
    2008 49,9% 3.086 48,1% 2.970 2,0% [194590478] 123
    2004 51,8% 3.340 47,5% 3.063 0,7% 47
    2000 52,5% 2.992 44,9% 2.560 2,7 % 152
    1996 39,9% 2.233 49,1% 2.747 11,0% 612
    1992 36,8% [1945902346 44,1% 2.810 19,1% 1.217
    1988 45,7% 2.779 52,7% 3.209 ] 1,6% 100
    1984 50,5% 3.412 48,7% 3.289 0,9% 58
    1980 52,7% 3, 544 41,2% 2,769 6,2% 415
    1976 46,3% 3,036 52,2% 3,424 1,5% 98
    1972 64,0% 4.321 33,8% 2.283 2,1% 143
    1968 49,6% 3.497 42,6% 3.005 7,8% 551
    1964 36,6% 2.872 63,1% 4.960 0,3% 24 19659152] 1960 59,4% 5.040 40,4% 3.422 0,2% 18
    1956 55,0% 4.980 44,9% ] 4.064 0,1% 10
    1952 55,4% 5.429 43,6% 4.276 1,0% 99
    1948 [19659173% 4.078 53,8% 4.998 2,4% 220
    1944 49,2% 4.928 50,1% [196591385015[19659151] 0,8% 77
    1940 49,4% 6.032 49,7% 6.069 0,8% 101
    1936 % 5.511 54,1% 6.599 0,8% 93
    1932 42,2% 4.229 55,1% 5,519 2,7% 269
    1928 66,7% 6,864 32,5% 3,340 0,8% 83
    1924 6.421 18,1% 2.032 24,8% 2.785
    1920 65,5% 6.382 30,3% 2.952 [19659151 409
    1916 52,4% 3.327 39,6% 2.510 8,0% 509
    1912 40,6% 2.356 35,4% 2.058 24,0% 1.393
    1908 55,0% 3.161 37,7% 2.167 7,3% 419 [19659152[19659148599% 3.607 28,9% 1.743 11,2% 676
    1900 55,5% 3.538 42,2% [19459047969023% 145
    1896 50,5% 3.046 48,8% 2.940 0,7% 41

    Siehe auch bearbeiten ]

    Referenzen [ bearbeiten

    1. ^ a b "State & County QuickFacts ". United States Census Bureau . Abgerufen am 13. Juli 2014 .
    2. ^ "Find a County". National Association of Counties. Archiviert nach dem Original vom 31. Mai 2011 . Abgerufen am 7. Juni 2011 .
    3. ^ Appanoose County
    4. ^ "US Gazetteer files: 2010, 2000 and 1990". United States Census Bureau. 12. Februar 2011 . Abgerufen am 23. April 2011 .
    5. ^ "Population and Housing Unit Estimates" . Abgerufen am 27. Juni 2019 .
    6. ^ "U.S. Decennial Census". United States Census Bureau. Archiviert nach dem Original vom 26. April 2015 . Abgerufen am 13. Juli 2014 .
    7. ^ "Historical Census Browser". Bibliothek der Universität von Virginia . Abgerufen am 13. Juli 2014 .
    8. ^ "Bevölkerung der Grafschaften durch Zehnjahreszählung: 1900 bis 1990". United States Census Bureau . Abgerufen am 13. Juli 2014 .
    9. ^ "Volkszählung 2000 PHC-T-4. Ranglisten für Landkreise: 1990 und 2000" (PDF) . United States Census Bureau . Abgerufen am 13. Juli 2014 .
    10. ^ "Bevölkerungs- und Wohnungsbelegungsstatus: 2010 – Bundesstaat – Landkreis". United States Census Bureau Amerikanischer FactFinder . Abgerufen am 6. März 2011 .
    11. ^ "Ameri

    Gesetzentwurf der irischen Regierung von 1893

    Gesetzentwurf zum Zweiten Heimrecht
     St. Patrick's Saltire.svg
    Name und Herkunft
    Offizieller Name der Gesetzgebung Gesetzentwurf der irischen Regierung 1893
    Standort Irland
    Jahr [19659005] 1893
    Regierung eingeführt Gladstone (Liberal)
    Parlamentarische Verabschiedung
    Unterhaus verabschiedet? Ja
    Oberhaus verabschiedet? Nein
    Königliche Zustimmung?
    19659005] Nicht zutreffend
    Besiegt
    Welches Haus Oberhaus
    Welche Stufe 1. Stufe
    Schlussabstimmung Inhalt: 41; Nicht Inhalt 419
    Datum September 1893
    Details der Gesetzgebung
    Gesetzestyp Zweikammer
    Einkammersubdivision keine
    Name (n) obere (r) [1945: Legislative Council;
    Lower : Legislative Assembly
    Size (s) Council: 48 gewählt von High Franchise
    Assembly: 103 Mitglieder
    MPs in Westminster 80 Abgeordnete
    Exekutivdirektor Oberleutnant
    Exekutivorgan Exekutivkomitee des irischen Geheimrats
    Premierminister in Textform Keine
    Verantwortliche Exekutive Nein [19659012] Inkrafttreten
    Gesetz umgesetzt nicht anwendbar
    Nachfolger von Government of Ireland Act 1914

    Die Government of Ireland Bill 1893 (allgemein als Second Home bekannt) Rule Bill ) war der zweite Versuch von William Ewart Gladstone als Premierminister von t Das Vereinigte Königreich, um ein System der Heimatherrschaft für Irland zu verabschieden. Im Gegensatz zum ersten Versuch, der im Unterhaus geschlagen wurde, wurde der zweite Gesetzentwurf vom Unterhaus verabschiedet, nur um vom Oberhaus ein Veto einzulegen.

    Hintergrund

    Gladstone hatte sich 1885 persönlich für die Gewährung der irischen Hausherrschaft eingesetzt, was (möglicherweise aus Versehen) im sogenannten Hawarden Kite zutage trat. Obwohl sein Heimrecht von 1886 dazu geführt hatte, dass er an der Macht verlor, verpflichtete sich Gladstone, nachdem er im August 1892 erneut zum Premierminister ernannt worden war, zur Einführung eines neuen Heimrechtgesetzes für Irland.

    Wie bei der ersten Gesetzesvorlage wurde die zweite Gesetzesvorlage von Gladstone im Geheimen kontrovers ausgearbeitet, der sowohl irische Abgeordnete als auch die Führung der (kürzlich gespaltenen) irischen Parlamentspartei und sein eigenes Ministerium von der Teilnahme an der Ausarbeitung ausschloss. Die Entscheidung führte zu einem schwerwiegenden sachlichen Fehler im Gesetzentwurf, einem Fehler bei der Berechnung des Betrags, den Irland an der britischen Staatskasse zahlen sollte. Der Fehler bei der Berechnung betrug £ 360.000, eine für die damalige Zeit gewaltige Summe. Der Fehler wurde während der Ausschussphase des Gesetzesentwurfs entdeckt und erzwang eine umfassende Überarbeitung der Finanzvorschläge.

    Der Schatzkanzler, Sir William Harcourt, war selbst von der Gesetzesvorlage entfremdet, die Gladstone von seiner Vorbereitung ausgeschlossen hatte, während der irische Generalsekretär in anderen Angelegenheiten engagiert war, und Gladstone, wie ein Historiker sagte: "zunehmend ausgerückt". Am 21. April wurde die zweite Lesung des Gesetzentwurfs mit einer Mehrheit von 347 zu 304 angenommen.

    Bis zur dritten Lesung am 1. September waren 26 der 37 Klauseln des Gesetzes noch nicht erörtert worden. Auf den Oppositionsbänken zwischen den Abgeordneten der Heimatregierung und den konservativen Abgeordneten entwickelte sich ein Faustkampf. Obwohl der Gesetzentwurf von den Commons mit einer geringeren Mehrheit von 30 angenommen wurde, hatte er einen großen Teil seiner Glaubwürdigkeit eingebüßt. Zu dieser Zeit konnten alle Gesetze vom von der Konservativen Partei dominierten House of Lords negiert werden, und hier scheiterte es mit 41 Ja-Stimmen und 419 Nein-Stimmen. [1]

    Inhalt Bearbeiten 19659056] Der Gesetzentwurf schlug vor:

    Legislative [ ]

    Ein zweikammeriges irisches Parlament zur Kontrolle der inneren Angelegenheiten, bestehend aus einem Legislativrat und einer Legislativversammlung.

    • Der Legislativrat würde 48 Ratsmitglieder haben, die alle vier Jahre in zwei Kohorten für acht Jahre gewählt werden. Die Konzession würde auf einer Immobilienqualifikation von 20 GBP basieren, die über der Qualifikation der Versammlung von 10 GBP liegt. Die Wahlkreise wären die drei größten parlamentarischen Bezirke (Dublin, Belfast und Cork) und die 32 Bezirke, mit der Ausnahme, dass die Grafschaft Cork in Ost- und West-Ridings unterteilt war und die Bezirke Sligo und Leitrim zusammengefasst wurden. Die meisten Wahlkreise würden ein Mitglied wählen; die bevölkerungsreichere, zwei oder drei. [2]
    • Die gesetzgebende Versammlung würde 103 Mitglieder haben, die für maximal fünf Jahre gewählt werden und möglicherweise früher aufgelöst werden könnten. Die Wahlkreise würden diejenigen sein, die zuvor für Westminster verwendet wurden, obwohl der Gesetzentwurf die Wahlkreise in Westminster reduzieren und neu zeichnen würde. Das anfängliche Wahlrecht wäre wie bei den Wahlen in Westminster, aber das Parlament hätte das Recht, dies zu ändern. [3]
    • Meinungsverschiedenheiten zwischen den Häusern würden nach zwei Jahren durch Mehrheitsabstimmung der Mitglieder der beiden Häuser, die zusammen abstimmen, gelöst. [4]

    Exekutive [ bearbeiten ]

    • Eine Exekutive unter Lord Lieutenant of Ireland würde das Exekutivkomitee des Privy Council of Ireland bilden.
    • Die neue Exekutive wäre dem irischen Parlament gegenüber nicht verantwortlich und die Rechnung sah keinen Premierminister vor. Dies bedeutete in der Praxis weder, dass die Exekutive der Versammlung nicht verantwortlich sein würde, noch, dass es keinen Premierminister geben würde. Die zeitgenössischen britischen Bestimmungen für die Herrschaften enthielten genau dieselben Bestimmungen. In Wirklichkeit wurden die Regierungen jedoch fast sofort zur Rechenschaft gezogen, und wie im Fall des kanadischen Verfassungsgesetzes von 1867 entwickelte sich schon früh ein Ministerpräsidentenamt, auch wenn es im Gesetz nirgends erwähnt wurde. Zitat erforderlich ]]

    Irische Abgeordnete in Westminster [ ]

    Dieser Gesetzesentwurf unterschied sich von dem ersten Gesetzesentwurf, den Gladstone 1886 einführte, weil er es den achtzig irischen Abgeordneten ermöglichte, in Westminster abzustimmen. Dies war eine Reduzierung von 103.

    Verabschiedet von den Commons, besiegt bei den Lords []

    Die zweite Lesung des Gesetzes wurde am 21. April 1893 vom House of Commons mit 347 gegen 304 Stimmen verabschiedet; [5] ] Die letzte (dritte) Lesung wurde am 1. September 1893 von 301 bis 267 verabschiedet. [6] Im House of Lords wurde die zweite Lesung am 8. September 1893 jedoch mit 419 zu 41 Stimmen abgelehnt. [7] Dies war ein Major Stolperstein für die irischen Abgeordneten, weil das House of Lords von der Konservativen Partei kontrolliert wurde und es kaum eine Chance geben würde, dass es an ihnen vorbeigeht.

    Gladstone ging bald darauf in den Ruhestand. Einige Historiker schlagen jetzt vor, dass Gladstone der Autor seiner eigenen Niederlagen gegen die Heimatherrschaft war, wobei sein geheimer Entwurf Verfechter entfremdete und schwerwiegende Fehler im Text seiner Rechnungen auftreten ließen. [8]

    Siehe auch edit ]

    Referenzen [ ]

    Quellen [

    • Gesetzentwurf der irischen Regierung von 1893 (wie vom Haus berichtet) of Commons) HC 1893–1894 (448) 3 323
    • Robert Kee, Die grüne Flagge: Eine Geschichte des irischen Nationalismus (Ausgabe 2000, erstmals veröffentlicht 1972), ISBN 0-14-029165-2 .
    • Alvin Jackson, Heimatregel: Eine irische Geschichte 1800—2000 (2003), ISBN 0-7538-1767-5.
    • Loughlin, James Gladstone, Home Rule und die Ulster-Frage, 1882–1893 Dublin: 1986.
    • Thomas Hennessey, Dividing Ireland 1. Weltkrieg und Teilung, 1998, ISBN 0-415-17420 -1.

    Zitate [ bearbeiten ]

    Externe Links [ bearbeiten ]

    John Mark Maler – Wikipedia

    John Mark Painter

    Geboren 1967 (Alter 51–52)
    Nationalität Amerikaner
    Beruf Musiker & Songwriter

    Bemerkenswerte Arbeit

    19659003] Fleming und John

    John Mark Painter (* ca. 1967) ist ein US-amerikanischer Musiker und Songwriter. Er ist am bekanntesten für seine Rolle mit seiner Frau, dem Sänger Fleming McWilliams, im Rockduo Fleming and John. [1]

    Der in Miami aufgewachsene Maler begann mit 11 Jahren Trompete, Saxophon, Bass, Gitarre und Klavier zu spielen.

    Der Maler lernte McWilliams am Belmont College in Nashville kennen und begann sofort, an Liedern mitzuarbeiten. Während er einen Plattenvertrag verfolgte, begann Painter Studio-Sessions für Künstler wie Indigo Girls, Nanci Griffith und Jewel zu spielen.

    1995 veröffentlichten Fleming und John ihr erstes Album, Delusions of Grandeur, für das Independent-Label R.E.X. Records, dann Universal Records. Ihr zweites Album, The Way We Are aus dem Jahr 1999, zeigte vor allem Painter's Fähigkeiten als Arrangeur und Instrumentalist auf einer Vielzahl ungewöhnlicher Instrumente.

    Painter arbeitet weiterhin in der Nähe von Nashville als Studiomusiker und arbeitet an Alben von Carolyn Arends, Ben Folds Five, Angst vor Pop, Owsley, Rich Creamy Paint (Rich Painter, der Neffe von John Mark Painter) und Sixpence Keine die Reicheren, Gabe Dixon Band, Sevendust, Jon Foreman, Frally Folds und andere.

    Produziert auch Künstler wie Shapiro, Pantana und Alva Leigh für Dweeb Records im IHOF Studio.

    Painter war der Komponist des Zeichentrickfilms "Hoodwinked" (2005), des Films "The Second Chance" (2006) mit Michael W. Smith und der VeggieTales-DVD "The Wonderful Wizard of Ha's".

    Derzeit ist er Mitglied der alternativen Rockband Steve Taylor & The Perfect Foil mit Steve Taylor, Jimmy Abegg und Peter Furler. Ihr erstes Album, Goliath wurde im November 2014 veröffentlicht. [2]

    Referenzen [ Bearbeiten

    Externe Links Bearbeiten



    Paden City, West Virginia – Enzyklopädie

    Stadt in West Virginia, USA

    Paden City ist eine Stadt in den Grafschaften Tyler und Wetzel im US-Bundesstaat West Virginia am Ohio River. Es wurde 1903 gegründet. Die Bevölkerung war 2.633 bei der Volkszählung 2010.

    Die Stadt wurde nach Obediah Paden, einem örtlichen Pionier, benannt. [6]

    Geografie Bearbeiten

    Paden City liegt bei 19659008] 80 ° 56'1 "W / 39.60361 ° N 80.93361 ° W / 39.60361; -80.93361 (39.603571, -80.933683). [7]

    Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 2,20 km². ), alles Land. [8]

    Demographie [ Bearbeiten ]

    Historische Bevölkerung
    Volkszählung Bevölkerung % ±
    1920 1.705
    1930 2.281 33,8%
    1940 2.215 [19659022–29%
    1950 2.588 16,8%
    1960 3.137 21,2%
    1970 3.674 17,1%
    1980 3.671 -0,1%
    1990 2.862 -22,0%
    2000 2.860 -0,1%
    2010 2.633 -7,9% [19659023]Europäische Sommerzeit. 2017 2.424 [3] -7,9%
    USA. Zehnjährige Volkszählung [9]

    Volkszählung 2010 [ ]

    Nach der Volkszählung von 2010 lebten in der Stadt 2.633 Menschen, 1.143 Haushalte und 775 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 3.097,6 Einwohner pro Meile (1.196,0 / km 2 ). Es gab 1.267 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 1.490,6 pro Meile (575,5 / km 2 ). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 98,8% aus Weißen, 0,2% aus Afroamerikanern, 0,2% aus amerikanischen Ureinwohnern, 0,1% aus Asien und 0,6% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,5% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    Es gab 1.143 Haushalte, in denen 26,0% Kinder unter 18 Jahren lebten, 52,1% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 11,5% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann, 4,2% hatten einen männlichen Haushaltsvorstand ohne Ehefrau 32,2% waren keine Familien. 27,9% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 15% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,30 und die durchschnittliche Familiengröße 2,76 Personen.

    Das Durchschnittsalter in der Stadt betrug 44,9 Jahre. 20% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 7,2% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 22,8% waren 25 bis 44; 28,1% waren von 45 bis 64; und 21,7% waren 65 Jahre oder älter. Das Geschlecht der Stadt bestand zu 47,7% aus Männern und zu 52,3% aus Frauen.

    Volkszählung 2000 [ Bearbeiten ]

    Nach der Volkszählung [4] aus dem Jahr 2000 lebten in der Stadt 2.860 Menschen, 1.183 Haushalte und 843 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 3.228,4 Einwohner pro Meile (1.240,7 / km²). Es gab 1.300 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 1.467,5 pro Meile (564,0 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 99,34% aus Weißen, 0,10% Afroamerikaner, 0,10% amerikanischen Ureinwohnern, 0,10% Asiaten und 0,35% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,49% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    In 1.183 Haushalten lebten in 29,4% Kinder unter 18 Jahren, in 58,1% lebten verheiratete Paare zusammen, in 9,6% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 28,7% lebten keine Familien. 26,0% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 15,6% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,40 und die durchschnittliche Familiengröße 2,86 Personen.

    In der Stadt war die Bevölkerung mit 23,3% unter 18 Jahren, 6,6% von 18 bis 24 Jahren, 26,2% von 25 bis 44 Jahren, 25,3% von 45 bis 64 Jahren und 18,6% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 41 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 89.8 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 86,6 Männer.

    Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 32.940 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 38.510 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 37.460 USD, Frauen 18.750 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 19.498 USD. Etwa 12,8% der Familien und 15,1% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 20,7% der unter 18-Jährigen und 13,4% der über 65-Jährigen.

    Bemerkenswerte Personen [ bearbeiten ]

    Siehe auch [ bearbeiten

    Referenzen bearbeiten



    Corydon, Iowa – Enzyklopädie

    Stadt in Iowa, USA

     src=

    Das historische Postamt in Corydon.

    Corydon ist eine Stadt im Wayne County, Iowa, USA. Die Bevölkerung betrug bei der Volkszählung 2010 1.585, ein Rückgang von 1.591 bei der Volkszählung 2000. [7][8] Es ist die Kreisstadt von Wayne County. [9]

    Die Stadt wurde 1851 angelegt und eingezeichnet und später in diesem Jahr als Landkreis ausgewiesen Sitz. Die Stadt wurde vom Bezirksrichter Seth Anderson nach seiner alten Heimatstadt Corydon, Indiana, benannt. [10]

    Corydon ist die Heimatstadt des Olympiasiegers George Saling. Saling gewann die 110-Meter-Hürden bei den Olympischen Sommerspielen 1932 in Los Angeles mit einer Zeit von 14,6 Sekunden. [11]

    Der Sportkomplex des Schulbezirks trägt seinen Namen, der Saling Sports Complex, und das jährliche George Saling Race ist Teil des Old Settler's der Gemeinde Die Feier fand am zweiten Wochenende im August statt. Jedes Jahr finden während der Old Settler's Celebration die Klassentreffen der Wayne Community High School statt, während die Mehrheit der ehemaligen Schüler Verwandte und Freunde in der Stadt besucht.

    Geografie Bearbeiten

    Corydons Längen- und Breitengradkoordinaten in Dezimalform betragen 40,759058, -93,317758. [12]

    Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 1,39 Quadratmeilen (3,60 km 2 ), alles Land. [4]

    Demographie Bearbeiten

    Historische Bevölkerung
    Volkszählung Bevölkerung % ±
    1860 254
    1870 618 143,3%
    1880 [1965901920296%
    1890 962 20,1%
    1900 1.477 53,5%
    1910 1.669 13,0% [196590211920 1,8 19659020] 11,9%
    1930 1.768 -5,3%
    1940 1.872 5,9%
    1950 1.870 -0,1%
    1960 19659019] 1.687 -9,8%
    1970 1.745 3,4%
    1980 1.818 4,2%
    1990 1.675 -7,9% [19659021] 2000 1.591 -5,0%
    2010 1.585 -0,4%
    Est. 2016 1.603 [6] 1,1%
    USA. Zehnjährige Volkszählung [13]

    Volkszählung 2010

    Nach der Volkszählung von 2010 lebten in der Stadt 1.585 Menschen, 680 Haushalte und 411 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.140,3 Einwohner pro Meile (440,3 / km 2 ). Es gab 785 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 564,7 pro Meile (218,0 / km 2 ). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 99,0% aus Weißen, 0,1% Afroamerikaner, 0,2% amerikanischen Ureinwohnern, 0,1% Asiaten, 0,2% aus anderen ethnischen Gruppen und 0,5% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,4% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    Es gab 680 Haushalte, in denen 26,8% Kinder unter 18 Jahren lebten, 47,1% waren verheiratete Paare, 9,1% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann, 4,3% hatten einen männlichen Haushaltsvorstand ohne Ehefrau anwesend und 39,6% waren Nicht-Familien. 34,7% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 21,6% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,20 und die durchschnittliche Familiengröße war 2.82.

    Das Durchschnittsalter in der Stadt betrug 46,7 Jahre. 20,6% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 9% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 18,1% waren 25 bis 44; 24,6% waren von 45 bis 64; und 27,7% waren 65 Jahre oder älter. Die geschlechtsspezifische Zusammensetzung der Stadt betrug 45,9% Männer und 54,1% Frauen.

    Volkszählung 2000 [ ]

    Nach der Volkszählung von 2000 lebten in der Stadt 1.591 Menschen, 718 Haushalte und 432 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 441,9 Einwohner pro km². Es gab 802 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 576,8 pro Meile (222,8 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 99,43% aus Weißen, 0,06% Afroamerikaner, 0,06% Asiaten, 0,13% Pazifikinsulaner und 0,31% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,19% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    In 718 Haushalten lebten in 22,7% Kinder unter 18 Jahren, in 49,3% lebten verheiratete Paare zusammen, in 8,1% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 39,7% lebten keine Familien. 38,0% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 24,8% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,10 und die durchschnittliche Familiengröße 2,73 Personen.

    Altersverteilung: 20,7% unter 18 Jahren, 6,1% von 18 bis 24 Jahren, 19,5% von 25 bis 44 Jahren, 21,7% von 45 bis 64 Jahren und 31,9%, die 65 Jahre oder älter waren. Das Durchschnittsalter betrug 48 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 82.5 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 76,9 Männer.

    Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 28.542 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 40.231 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 31.250 USD, Frauen 18.523 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 17.496 USD. Ungefähr 9,7% der Familien und 12,1% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, einschließlich 14,2% der unter 18-Jährigen und 15,4% der über 65-Jährigen.

    Kunst und Kultur [ Bearbeiten

    Das Prairie Trails Museum von Wayne County befindet sich auf der Ostseite von Corydon am Highway 2. Es verfügt über ein Backsteingebäude mit 25.000 Artefakten in fünf Galerien mit über 2000 m 2 (19459024 2 ) und eine große Scheune mit bäuerlichen Antiquitäten. Zu den ständigen Exponaten zählen eine Hommage an den Mormonenpfad und die Darstellung der Ocobock Bank in Corydon sowie der Originaltresor, der am 3. Juni 1871 von Jesse James und anderen Mitgliedern der James-Younger-Gang ausgeraubt wurde.

    Die Corydon-Post enthält ein Wandgemälde mit dem Titel Volunteer Fire Department das 1942 von Marion Gilmore gemalt wurde. Wandbilder wurden von 1934 bis 1943 in den Vereinigten Staaten in der Abteilung für Malerei und Skulptur, die später als Abteilung für Schöne Künste bezeichnet wurde, des Finanzministeriums hergestellt.

    Bildung Bearbeiten

    Wayne Community School District betreibt öffentliche Schulen, die der Gemeinde dienen. [15]

    Transportwesen Bearbeiten

    Corydon wird von den Iowa Highways 2 und 14 bedient, die den südlichen, östlichen und nordöstlichen Teil des Stadtplatzes bilden.

    Der Schienenverkehr durch Corydon wird von der Union Pacific Railroad angeboten. Seit der Fusion der Union Pacific mit der Chicago and North Western Railway (C & NW) im Jahr 1995 hat der Schienenverkehr auf der Strecke erheblich zugenommen. Die Linie war ursprünglich die Rock Island Short Line von Allerton nach Minneapolis. Nachdem die Rock Island ihren Betrieb eingestellt hatte, wurde ihre Hauptstrecke zwischen Kansas City und Allerton mit der Short Line kombiniert, um die "Spine Line" von C & NW zwischen Kansas City und Minneapolis zu bilden. Diese Bezeichnung wurde von Union Pacific beibehalten. Das Rock Island-Depot wurde Ende der 1950er Jahre mit Passagierservice durch Allerton, 6 Meilen südwestlich, bis etwa 1970 entfernt.

    Corydon wurde auch von der CB & Q Railroad bedient. Die Linie war ursprünglich die Keokuk & Western-Linie von Humeston im Nordwesten von Wayne County über Corydon, Promise City, Centerville und in den Nordosten von Missouri. Es wurde dann Teil der Chicago, Burlington und Quincy Railroad. Die Linie wurde 1958 zwischen Corydon und Centerville aufgegeben. Die Linie wurde Anfang der 1970er Jahre von Corydon nach Humeston vollständig aufgegeben. Der Depot-Service wurde bis zur Aufgabe aufrechterhalten, die letzten Jahre von einem mobilen Depot, das Humeston, Mt. Ayr, Corydon und Leon an bestimmten Wochentagen. Das CB & Q- und das Rock Island-Depot in Corydon waren nur eineinhalb Kilometer voneinander entfernt. Das Rock Island-Depot befindet sich in der Depot Street am Ende der Greeley Street. Das Burlington-Depot existiert immer noch als Lagerhaus. [16]

    Bemerkenswerte Leute

    1. ^ " Corydon-Iowa ". Stadtdaten . Abgerufen am 8. Mai 2011 .
    2. ^ "Corydon-Website". Stadt. Archiviert nach dem Original vom 21.03.2012 . Abgerufen am 18. Januar 2013 .
    3. ^ "Wayne Co.-Website". Grafschaft . Abgerufen am 18. Januar 2013 .
    4. ^ a b "US Gazetteer files 2010". United States Census Bureau. Archiviert aus dem Original vom 02.07.2012 . Abgerufen 2012-05-11 .
    5. ^ a b "American FactFinder". United States Census Bureau . Abgerufen 2012-05-11 .
    6. ^ a b "Schätzungen der Bevölkerung und der Wohneinheiten" . Abgerufen am 9. Juni 2017 .
    7. ^ "Bevölkerungs- und Wohnungsbelegungsstatus 2010". United States Census Bureau Amerikanischer FactFinder. Archiviert nach dem Original vom 21. Juli 2011 . Abgerufen am 8. Mai 2011 .
    8. ^ "Daten aus der Volkszählung 2010". State Data Center von Iowa. Archiviert nach dem Original vom 18. Juli 2011 . Abgerufen am 8. Mai 2011 .
    9. ^ "Find a County". National Association of Counties. Archiviert vom Original vom 09.05.2015 . Abgerufen 2011-06-07 .
    10. ^ Stadt Corydon Iowa "Stadt Corydon Iowa / Besuch / Geschichte".
    11. ^ "George Saling". SPORT-REFERENZ / Olympische Sportarten . Abgerufen am 10. März 2011 .
    12. ^ "US Gazetteer-Dateien: 2010, 2000 und 1990". United States Census Bureau. 2011-02-12 . Abgerufen 23.04.2011 .
    13. ^ "Volks- und Wohnungszählung". Census.gov. Archiviert nach dem Original vom 26. April 2015 . Abgerufen am 4. Juni 2015 .
    14. ^ "American FactFinder". United States Census Bureau. Archiviert nach dem Original vom 11.09.2013 . Abgerufen 2008-01-31 .
    15. ^ "Wayne." Bildungsministerium von Iowa. Abgerufen am 18. Juni 2018.
    16. ^ "Extant Iowa Railroad / Railway Structures". Railroad Station Historical Society, Inc. 05.02.2008.
    17. ^ "Iowa Prep Track & Field Timeline & Overview" (PDF) . Iowa State Gymnasium Athletic Association. Archiviert vom Original (PDF) am 25. Juli 2011 . Abgerufen 10. März 2011 .

    Externe Links [ Bearbeiten



    Fircrest, Washington – Enzyklopädie

    Stadt in Washington, USA

    Fircrest ist eine Stadt im Pierce County, Washington, USA. Die Bevölkerung war 6.497 bei der Volkszählung 2010.

    Basierend auf dem Pro-Kopf-Einkommen, einem der verlässlichsten Maßstäbe für Wohlstand, belegt Fircrest den 60. Platz von 522 Gebieten im Bundesstaat Washington. Nennung erforderlich

    Geschichte [ bearbeiten ]

    Fircrest wurde am 19. September 1925 offiziell eingemeindet. Wie sein Nachbar University Place ist es ein bürgerlicher Vorort von Tacoma. Die Community wurde von Edward Bowes entwickelt, der später als Moderator der Radio-Talentshow Major Bowes Amateur Hour berühmt wurde. Die Stadt versuchte, sich mit der Wissenschaft in Verbindung zu bringen, indem sie eine Reihe ihrer Straßen nach Universitäten benannte (z. B. Princeton, Dartmouth, Yale, Vassar, Stanford) und war ursprünglich als Regents Park in Anlehnung an die Regenten einer Universität bekannt. [5]

    Fircest war die letzte "trockene" Gemeinde im Bundesstaat Washington, die den Verkauf von Alkohol im Glas untersagte. Die Wähler beschlossen, den Verkauf von Alkohol in Fircrest bei den Wahlen am 3. November 2015 zuzulassen. [6]

    Geografie Bearbeiten

    Fircrest befindet sich bei 47 ° 13'54 ″ N 122 ° 30'51 '' W / 47,23167 ° N 122,51417 ° W / 47,23167; -122.51417 (47.231720, -122.514304). [7]

    Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 4,09 km2. ), alles davon landet. [8]

    Demografie [ bearbeiten

    Volkszählung 2010 [ bearbeiten

    Stand der Volkszählung [19659025] von 2010 lebten in der Stadt 6.497 Menschen, 2.705 Haushalte und 1.773 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 4.112,0 Einwohner pro Meile (1.587,7 / km 2 ). Es gab 2.847 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 1.801,9 pro Meile (695,7 / km 2 ). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 78,9% aus Weißen, 7,0% aus Afroamerikanern, 0,7% aus amerikanischen Ureinwohnern, 5,1% aus Asien, 0,5% aus Pazifikinseln, 0,8% aus anderen ethnischen Gruppen und 7,0% stammten von zwei oder mehr Rennen. 4,6% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    Es gab 2.705 Haushalte, von denen 31,2% Kinder unter 18 Jahren hatten, die mit ihnen lebten, 48,2% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 13,3% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann, 4,0% hatten einen männlichen Haushaltsvorstand ohne Ehefrau 34,5% waren keine Familien. 28,7% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 13,6% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,39 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 2,93 Personen.

    Das Durchschnittsalter in der Stadt betrug 41,2 Jahre. 23,3% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 7% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 24,8% waren 25 bis 44; 27,5% waren von 45 bis 64; und 17,3% waren 65 Jahre oder älter. Die geschlechtsspezifische Zusammensetzung der Stadt betrug 46,1% Männer und 53,9% Frauen.

    Volkszählung 2000 [ Bearbeiten

    Nach der Volkszählung von 2000 lebten in der Stadt 5.868 Menschen, 2.505 Haushalte und 1.673 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.452,3 Einwohner pro km². Es gab 2.573 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 1.648,4 pro Meile (636,8 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 87,46% aus Weißen, 5,20% Afroamerikaner, 0,56% amerikanischen Ureinwohnern, 2,69% Asiaten, 0,51% Pazifikinsulaner, 0,46% aus anderen ethnischen Gruppen und 3,12% stammten von zwei oder mehr Rennen. 2,69% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

    Es gibt 2.505 Haushalte, in denen 28,3% Kinder unter 18 Jahren leben, 53,4% waren verheiratete, zusammenlebende Paare, 10,7% hatten einen weiblichen Haushalt ohne Ehemann und 33,2% waren keine Familien. 28,5% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 13,3% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,34 und die durchschnittliche Familiengröße 2,85 Personen.

    In der Stadt war die Bevölkerung mit 23,1% unter 18 Jahren, 5,5% von 18 auf 24, 26,3% von 25 auf 44, 24,7% von 45 auf 64 und 20,4% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 42 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 88.3 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 83,8 Männer.

    Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 54.912 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 61.611 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 46.611 USD, Frauen 32.232 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 27.244 USD. 5,9% der Bevölkerung und 4,6% der Familien befanden sich unterhalb der Armutsgrenze. Von der Gesamtbevölkerung lebten 10,2% der unter 18-Jährigen und 2,7% der über 65-Jährigen unter der Armutsgrenze.

    Referenzen [ edit

    1. ^ "2017 U.S. Gazetteer Files". United States Census Bureau . Abgerufen am 28. März 2019 .
    2. ^ a b "American FactFinder". United States Census Bureau . Abgerufen 2012-12-19 .
    3. ^ a b "Schätzungen der Bevölkerung und der Wohneinheiten" . Abgerufen am 24. März 2018 .
    4. ^ "US Board on Geographic Names". United States Geological Survey. 2007-10-25 . Abgerufen 2008-01-31 .
    5. ^ "Fircrest, die letzte trockene Stadt im Staat, stimmt über Alkohol ab". Seattle Times . Retrieved 2015-10-25 .
    6. ^ "Fircrest-Wähler beenden Alkoholverkaufsverbot". Seattle Times . Abgerufen 18.12.2015 .
    7. ^ "US Gazetteer-Dateien: 2010, 2000 und 1990". United States Census Bureau. 2011-02-12 . Abgerufen 23.04.2011 .
    8. ^ "US Gazetteer files 2010". United States Census Bureau. Archiviert nach dem Original vom 25.01.2012 . Abgerufen 2012-12-19 .
    9. ^ United States Census Bureau. "Volks- und Wohnungszählung". Archiviert nach dem Original vom 26. April 2015 . Abgerufen am 25. Juli 2013 .
    10. ^ "Bevölkerungsschätzungen". United States Census Bureau. Archiviert nach dem Original vom 19. Oktober 2016 . Abgerufen am 1. Juli 2016 .



    Zweitens (parlamentarisches Verfahren) – Enzyklopädie

    In beratenden Gremien ist eine Sekunde nach einem vorgeschlagenen Antrag ein Hinweis darauf, dass sich neben dem Antragsteller mindestens eine Person befindet, die daran interessiert ist, den Antrag vor dem Treffen zu sehen . Dies bedeutet nicht unbedingt, dass der zweite die Bewegung befürwortet.

    Zweck Bearbeiten

    Das Erfordernis einer Sekunde soll verhindern, dass Zeit verschwendet wird, wenn die Versammlung über einen Antrag verfügen muss, den nur eine Person einleiten möchte. [19659006] Das Hören einer Sekunde zu einem Antrag ist eine Anweisung an den Vorsitzenden, die Frage zu dem Antrag zu stellen und sie somit vor die Versammlung zu stellen. [2] Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Zweite den Antrag befürwortet. [2]

    Vorgehensweise [19659004] [ bearbeiten ]

    Der Stellvertreter kann "Ich stimme der Bewegung zu" oder "Sekunde" angeben, ohne zuerst vom Lehrstuhl erkannt zu werden. Er kann sitzen bleiben, aber in größeren Versammlungen, insbesondere in solchen, in denen Nichtmitglieder im Saal sitzen können, sollte der Zweite stehen. [1] Nach Anhörung einer Sekunde stellt der Vorsitzende die Frage und der Antrag wird vor die Versammlung zur Diskussion gestellt .

    Wenn keine Sekunde gemacht wird

    Nachdem ein Antrag vorgeschlagen wurde, wird der Vorsitzende des Körpers normalerweise fragen, "Gibt es eine Sekunde?" [1] Wenn innerhalb weniger Momente nach dem Vorschlagen des Antrags keine Sekunde erreicht wird, wird der Antrag von der Versammlung nicht berücksichtigt und so behandelt, als ob er niemals angeboten worden wäre. [3] Ein solcher Antrag kann zu einem späteren Zeitpunkt erneut eingebracht werden. [4]

    Erhält ein Antrag, der eine Sekunde erfordert, keine, wird aber dennoch diskutiert oder abgestimmt, so ist es zu spät, gegen den Antrag Einwände zu erheben, weil keine Sekunde angeboten wurde . Dies liegt daran, dass der Zweck der Sekunde erfüllt wurde: Die Versammlung ist offensichtlich bereit, den Antrag zu prüfen. [5]

    Die Frage, ob ein Antrag nicht in Ordnung ist, weil keine Sekunde vorliegt, kann nur vor einer Diskussion oder Abstimmung gestellt werden hat auf dem Antrag stattgefunden. [5]

    Wenn eine Sekunde nicht notwendig ist [ bearbeiten ]

    • in einer kleinen Tafel oder einem Ausschuss. [1]
    • für Anträge auf Anweisung einer Tafel oder ernannter Ausschuss. [2]
    • sobald die Debatte über einen Antrag begonnen hat. [5]
    • für bestimmte Verfahrensanträge.

    Rücknahme einer zweiten

    Eine zweite kann zurückgezogen werden Wenn der Antrag vom Antragsteller geändert wird, bevor er vom Vorsitz angegeben wurde, [6] heißt es im Demeter-Handbuch : "Der Stellvertreter kann seinen zweiten Antrag auch zurückziehen, nachdem der Vorsitz die Frage gestellt und bevor über ihn abgestimmt wurde am, wenn das Gremium dies entweder mit stiller Zustimmung oder mit Stimmenmehrheit bei förmlicher Abstimmung erlaubt. "[19659029] Parlamentarische Behörden, die Sekunden entmutigen

    • Ray Keesey erklärt: "Anträge müssen nicht unterstützt werden. Das Erfordernis einer Sekunde ist größtenteils Zeitverschwendung. Welches Mitglied hat so wenig Freunde, dass es keinen findet, der bereit ist, seinem Antrag zu folgen? Die traditionelle Rechtfertigung für das Erfordernis einer Sekunde besteht darin, dass mindestens zwei Mitglieder einen Antrag auf Begründung ihrer Prüfung unterstützen. … An der Praxis der Abordnung ist nichts grundsätzlich Falsches. Es ist einfach unnötig. [8]
    • Tilson's Manual rät von der Verwendung von Sekunden ab und erklärt: "Es scheint, als könnte nichts mehr nutzlos und unnötig sein, als dass eine bestimmte Stimme aus der Mitte der Versammlung heraus dröhnt. 'I second it'. "[9]

    Gesetzgebungsorgane

    Das Mason's Manual besagt, dass" die parlamentarische Praxis in amerikanischen Regierungsorganen keine Sekunden für Anträge erfordert und im Parlament selbst, wo die Praxis der Abordnung von Anträgen ihren Ursprung hat, sind sie seit mehr als einem Jahrhundert nicht mehr erforderlich. "[10]

    Notizen und Referenzen edit

    1. ^ [19659039] a b c d Robert, Henry M .; et al. (2011). Neu überarbeitete Geschäftsordnung von Robert (11. Aufl.). Philadelphia, PA: Da Capo Press. p. 35. ISBN 978-0-306-82020-5 .
    2. ^ a b [19659039] c Robert 2011, p. 36
    3. ^ Robert 2011, p. 469
    4. ^ Robert 2011, p. 337
    5. ^ a b c Robert 2011, p. 37
    6. ^ Robert 2011, p. 40
    7. ^
      Demeter, George
          (1969).
           Demeters Handbuch des parlamentarischen Rechts und Verfahrens Blue Book, p. 146
    8. ^ Keesey, Ray E. (1974). Modernes parlamentarisches Verfahren . p. 31. ISBN 0-395-19397-4 .
    9. ^ Tilson, John Q. (1948). Tilson's Manual . p. 95.
    10. ^
      Nationale Konferenz der staatlichen Gesetzgeber
          (2000).
           Maurerhandbuch des Gesetzgebungsverfahrens