Sicherheit zuletzt! – Enzyklopädie

1923 Film von Sam Taylor, Fred C. Newmeyer

Safety Last! ist eine amerikanische romantische Stummfilmkomödie mit Harold Lloyd. Es enthält eines der berühmtesten Bilder aus der Stummfilm-Ära: Lloyd hält sich an den Zeigern einer großen Uhr fest, während er über dem fließenden Verkehr an einem Wolkenkratzer baumelt. Der Film war sehr erfolgreich und wurde von der Kritik gefeiert, und er festigte Lloyd's Status als Hauptfigur in frühen Kinofilmen. Es ist bei Wiederaufführungen immer noch beliebt und wird heute als eine der großen Filmkomödien angesehen. [5]

Der Titel des Films ist ein Spiel mit dem allgemeinen Ausdruck "Sicherheit geht vor", bei dem Sicherheit die Priorität hat, um insbesondere Unfälle zu vermeiden an Arbeitsplätzen. Lloyd führte einige der Kletter-Stunts selbst aus, obwohl er vier Jahre zuvor bei einem Filmunfall einen Daumen und einen Zeigefinger verloren hatte.

Safety Last! ist eines von vielen Werken aus dem Jahr 1923, das 2019 erstmals seit zwanzig Jahren in den USA veröffentlicht wurde. [6]

Der Film beginnt 1922 mit Harold Lloyd (der Charakter hat den gleichen Namen wie der Schauspieler) hinter Gittern. Seine Mutter und seine Freundin Mildred trösten ihn, als ein düsterer Beamter und Priester auftauchen. Die drei gehen auf etwas zu, das wie eine Schlinge aussieht. Es wird dann offensichtlich, dass sie sich an einem Bahnhof befinden und die "Schlinge" tatsächlich ein streckenseitiger Abholkorb ist, mit dem Zugpersonal Bestellungen ohne Zwischenstopp entgegennimmt, und die Bars sind lediglich die Ticketschranke. Er verspricht, seine Freundin zu holen, damit sie heiraten können, wenn er sich in der Großstadt "gut gemacht" hat. Dann ist er weg.

Er bekommt eine Anstellung als Verkäufer im Kaufhaus De Vore, wo er verschiedene Stunts ausführen muss, um Ärger mit dem wählerischen und arrogant selbstbewussten Head-Floorwalker Mr. Stubbs zu bekommen. Er teilt sich ein gemietetes Zimmer mit seinem Kumpel "Limpy" Bill, einem Bauarbeiter.

Als Harold seine Schicht beendet, sieht er einen alten Freund aus seiner Heimatstadt, der jetzt ein Polizist ist. Nachdem er gegangen ist, taucht Bill auf. Er prahlt mit Bill wegen seines angeblichen Einflusses auf die Polizeibehörde und überredet ihn, den Polizisten zurückzuschlagen, während der Mann eine Telefonzelle benutzt. Wenn Bill das tut, stößt er den falschen Polizisten um. Um zu entkommen, steigt er die Fassade eines Gebäudes hinauf. Der Polizist versucht zu folgen, kommt aber nicht am ersten Stock vorbei. frustriert schreit er Bill an: "Du wirst Zeit dafür haben! Wenn ich dich das erste Mal wieder ansehe, werde ich dich kneifen!"

In der Zwischenzeit hat Harold seinen Misserfolg ausgeblendet, indem er seiner Freundin teure Geschenke geschickt hat, die er sich nicht wirklich leisten kann. Sie glaubt fälschlicherweise, dass er erfolgreich genug ist, um eine Familie zu ernähren, und nimmt auf Ermutigung seiner Mutter einen Zug, um sich ihm anzuschließen. In seiner Verlegenheit muss er so tun, als wäre er der Geschäftsführer, und es gelingt ihm sogar, sich als Geschäftsführer auszugeben, um zu Stubbs zurückzukehren. Während er ihre Handtasche abholt (die Mildred im Büro des Managers zurückgelassen hat), hört er, wie der echte Geschäftsführer sagt, er würde jedem, der Leute für den Laden gewinnen könnte, 1.000 Dollar geben. Er erinnert sich an Bills Talent und stellt sich die Idee, dass ein Mann das "12-stöckige Bolton-Gebäude" besteigt, das De Vores besetzt. Er bringt Bill dazu, sich damit einverstanden zu erklären, indem er ihm 500 Dollar anbietet. Der Stunt ist sehr bekannt und eine große Menge versammelt sich am nächsten Tag.

Als ein Betrunkener "The Law" (dem überfahrenen Polizisten) eine Zeitungsgeschichte über das Ereignis zeigt, vermutet der Anwalt, dass Bill der Kletterer sein wird. Er wartet am Startpunkt, obwohl Harold verzweifelt versucht, ihn zum Verlassen zu bewegen. Schließlich kann Bill nicht länger warten und schlägt Harold vor, die erste Geschichte selbst zu erklimmen und dann Hut und Mantel mit Bill zu tauschen, der von dort aus weitermachen wird. Nachdem Harold hochgefahren ist, entdeckt der Polizist Bill und jagt ihn in das Gebäude. Jedes Mal, wenn Harold versucht, mit Bill den Platz zu tauschen, erscheint der Polizist und jagt Bill weg. Jedes Mal sagt Bill seinem Freund, dass er ihn im nächsten Stockwerk treffen wird. Schließlich erreicht Harold die Spitze, trotz seiner Probleme mit einer Uhr und einigen hungrigen Tauben, und küsst sein Mädchen.

Produktion [ Bearbeiten

 src=

Die ikonische Aufnahme von Lloyd, der an der Uhr hängt

Lloyd, der an einer riesigen Uhr an der Ecke eines Gebäudes hängt, wurde zu einer Ikone für ihn. aber es wurde mit einem gewissen Maß an Filmtrick erreicht. Lloyd leistete den größten Teil seiner eigenen Stuntarbeit, aber ein Zirkusartist wurde eingesetzt, wenn The Boy an einem Seil hängt, und ein Stuntdouble – manchmal Bill Strother, der "Limpy" Bill spielte und ein Steeplejack war, der die Sequenz inspirierte, als Lloyd ihn klettern sah – wurde in langen Schüssen verwendet. Es wurden verschiedene Gebäude in unterschiedlichen Höhen von der 1st Street bis zur 9th Street in der Innenstadt von Los Angeles verwendet, deren Dächer mit den Fassaden des Hauptgebäudes, des International Bank Building in Temple und Spring Street, übereinstimmten. Auf diese Weise entstand die Illusion, Lloyd steige immer höher an einem Gebäude entlang. [7]

Stuntman Harvey Parry tauchte auch in der klimatischen Sequenz auf, eine Tatsache, die er erst nach Lloyds Tod offenbarte . Er diskutierte ausführlich, wie die Stunts in der Thames-Fernsehserie von 1980 in Hollywood erzielt wurden Erweiterung . Sie können helfen, indem Sie es ergänzen. ( November 2016 )

Die New York Times gab Safety Last! eine sehr positive Bewertung. [9]

Die Kongressbibliothek hat 1994 Safety Last! zu ihrem nationalen Filmregister hinzugefügt. Eine zeitgenössische Rezension in Photoplay sagte die Zukunft des Films voraus: " Diese neue Farce von Harold Lloyd wird ein Klassiker ihrer Art werden, oder wir werden unsere Vermutung verpassen. "Dies ist mit Sicherheit eine der großen Komödien des Jahres. Sie hat eine Länge von sieben Walzen – sie beschleunigt sich jedoch mit der Geschwindigkeit eines verkorkenden Zwei-Walzen-Geräts", schloss der Rezensent. [10] 19659007] Das American Film Institute nominierte den Film sowohl für die 1998 als auch für die 2007 veröffentlichten Listen von AFI's 100 Years … 100 Movies . Es wurde auch für 100 Jahre AFI … 100 Lachen nominiert. Es platzierte # 97 auf 100 Jahre AFI … 100 Nervenkitzel .

In der Populärkultur

Das Bild eines Mannes, der von einem Ziffernblatt baumelt, ist so unauslöschlich mit Safety Last! verknüpft, dass selbst die schärfsten Referenzen erinnern unweigerlich an den Film einfach durch Assoziation. Beispiele (explizit oder implizit anerkannt) sind:

  • 1962 wurde die Szene "Dangling from the Skyscraper" in Harold Lloyd's World of Comedy [11] einem von Harold Lloyd selbst produzierten Kompilationsfilm, aufgenommen. Der Film wurde auf den Filmfestspielen von Cannes uraufgeführt und erweckte ein neues Interesse am Komiker, indem er ihn einer neuen Generation vorstellte die Zeiger eines Glockenturms.
  • In der 1978 erschienenen Verfilmung der John Buchan-Geschichte Die neununddreißig Schritte hängt Richard Hannay (Robert Powell) am Minutenzeiger des Zifferblatts von Big Ben. [19659028] In dem Kampfkunstfilm von 1983 Projekt A huldigte Jackie Chan auch Lloyd (den er häufig als Einfluss auf seine Arbeit bezeichnete), indem er von einem Glockenturm fiel.
  • 1985 film Zurück in die Zukunft ist eine Hommage an Harold Lloyd, der "am Wolkenkratzer baumelt", indem einer der Stars des Films, Christopher Lloyd (keine Beziehung zu Harold), als Teil der Handlung an einem Glockenturm hängt. [19659032] Zusätzlich erscheint eine Meta-Referenz in der Eröffnungsszene von Zurück in die Zukunft in Form einer physischen Tischuhr, die die Szene Safety Last! darstellt.
  • Der Komödienfilm Oscar war eine direkte Hommage an die Szene, die auf ihrem Plakat nachgebildet wurde, auf dem die Hauptfigur (gespielt von Sylvester Stallone) von einer Uhr hängt.
  • In Martin Scorseses Film von 2011 Hugo hängt ein Teil der Szene mit Lloyd von der Uhr Die Uhr wird angezeigt, wenn sich die Hauptfiguren in ein Kino schleichen. Später hängt die Titelfigur Hugo ebenfalls an den Zeigern einer großen Uhr an einem Glockenturm, um einem Verfolger zu entkommen.

Heimvideo [ bearbeiten

Der Film wurde mehrfach veröffentlicht Versionen auf Heimvideo, sowohl auf VHS als auch auf DVD. Es wurde über die Criterion Collection am 18. Juni 2013 auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. [13]

Siehe auch [ Bearbeiten

Bearbeiten [ Bearbeiten ]

  1. ^ Safety Last! im Katalog des American Film Institute
  2. ^ David Parkinson. "Sicherheit zuletzt!". Empire . Abgerufen 25. Oktober 2015 .
  3. ^ Vermietungen in den USA und Kanada – siehe Variety Liste der Box Office Champions für 1923
  4. ^ Quigley Publishing Company "Die Bestseller aller Zeiten", International Motion Picture Almanac 1937-38 (1938) S. 942 abgerufen am 19. April 2014
  5. ^ Ebert, Roger. " Safety Last ." RogerEbert.com . 3. Juli 2005. 21. Juni 2013.
  6. ^ Douglas, Nick (13. April 2018). "Diese urheberrechtlich geschützten Werke von 1923 werden 2019 gemeinfrei." Life Hacker . Abgerufen am 5. September 2018 .
  7. ^ "Safety Last! (1923) – Notizen – TCM.com". Klassische Filme von Turner . Abgerufen 2. Juni 2018 .
  8. ^ "6 gefährliche Stunts der Stummfilm-Ära". Mentalfloss.com . 4. August 2011 . Abgerufen 2. Juni 2018 .
  9. ^ "The Screen", The New York Times 2. April 1923
  10. ^ "Der National Guide to Motion Pictures spart Ihrem Bild Zeit und Geld". Photoplay . New York: Photoplay-Verlag. Juni 1923 . Abgerufen am 21. August 2015 .
  11. ^ "World of Comedy". IMDb.com . 12. Mai 1962 . Abgerufen am 2. Juni 2018 .
  12. ^ "Zurück in die Zukunft". Archiviert nach dem Original vom 4. März 2012 . Abgerufen 30. Dezember 2011 .
  13. ^ "Safety Last", Criterion Collection 18. Juni 2013

Externe Links [ bearbeiten ]



Bilabialer Konsonant – Wikipedia

In der Phonetik ist ein bilabialer Konsonant ein labialer Konsonant, der mit beiden Lippen artikuliert ist.

Transkription [ Bearbeiten

Die durch das Internationale Phonetische Alphabet (IPA) identifizierten bilabialen Konsonanten sind:

Owere Igbo weist einen Sechs-Wege-Kontrast zwischen den bilabialen Stopps auf: [p pʰ ɓ̥ b b̤ ɓ]. Ungefähr 0,7% der Weltsprachen fehlen bilabiale Konsonanten, einschließlich Tlingit, Chipewyan, Oneida und Wichita. [1]

Die IPA-Erweiterungen definieren auch einen bilabialen Perkussiv ([ʬ]) für das Anschlagen der Lippen zusammen (auf die Lippen klatschen – siehe perkussiven Konsonanten). Ein Lippenschlag im nicht-perkussiven Sinne des lauten Scheitelns der Lippen wäre [ʬ↓]. [2]

Das IPA-Diagramm blendet bilabiale laterale Konsonanten aus was manchmal als Hinweis darauf interpretiert wird, dass solche Geräusche nicht vorhanden sind möglich. Die Frikative [ɸ] und [β] sind oftmals seitlich, aber keine Sprache unterscheidet die Zentralität, so dass die Allophonie nicht wahrnehmbar ist.

Siehe auch [ bearbeiten

Verweise [ bearbeiten

Notizen bearbeiten 19659021] ^ Maddieson, Ian. 2008. Abwesenheit gemeinsamer Konsonanten. In: Haspelmath, Martin & Trockner, Matthew S. & Gil, David & Comrie, Bernard (Hrsg.) Der Weltatlas der Sprachstrukturen online. München: Max-Planck-Digitalbibliothek, Kapitel 18. Online verfügbar unter http://wals.info/feature/18. Zugriff am 15.09.2008.
  • ^ Heselwood (2013: 121) [ Zitat nicht gefunden
  • Allgemeine Hinweise bearbeiten ]

    Elch (Begriffsklärung) – Enzyklopädie

    Der Elch ( Cervus canadensis ) ist ein großes Geweihsäugetier in der Familie der Hirsche.

    Elch kann sich auch beziehen auf:

    Wildtiere Bearbeiten

    • Eurasischer Elch oder Elch ( Alces alces ), die größte noch vorhandene Art in der Familie der Hirsche
    • Singschwan oder Elch, ein großer Schwan der nördlichen Hemisphäre

    Kunst und Unterhaltung

    • Ełk, eine Stadt im Nordosten Polens
    • Elk, Bezirk Fresno, Kalifornien
    • Elk, Bezirk Mendocino, Kalifornien
    • Elk, Indiana
    • Elk, Kansas
    • Elk, Ohio
    • Elk City, Oklahoma
    • Elk, Washington
    • Elk, West Virginia
    • Elk, Wisconsin

    Technologie [19659007] [ edit ]

    • Extension Language Kit, eine Implementierung der Programmiersprache Scheme
    • ELK Stack, ein Technologie-Stack aus Elasticsearch, Logstash und Kibana, jetzt Elastic Stack genannt

    Transportwesen [ bearbeiten ]

    Andere Verwendungen [ bearbeiten

    Siehe auch [[1945902] 1] bearbeiten ]

    Geographie Islands – Enzyklopädie

    Geographie Islands
     Island saß gereinigt.png
    Kontinent Atlantik
    Region Nordeuropa
    Koordinaten ] 65 ° 00'N 18 ° 00'W / 65.000 ° N 18.000 ° W / 65.000; -18.000
    Fläche Auf Rang 106
    • Gesamt 103.001 km 2 (39.769 sq mi)
    • Land 97,33% 19659005] • Wasser 2,67%
    Küstenlinie 4,970 km
    Grenzen Landgrenzen insgesamt: Keine
    Höchster Punkt Hvannadalshnúkur [1945902620ft)
    Niedrigster Punkt Atlantik
    0 m (0 ft)
    Längster Fluss Þjórsá
    230 km 2 (89 sq mi)
    Größter See Þingvallavatn 84 84 km 2 (32 sq mi)
    Klima Subpolares ozeanisches Klima, Tundra
    Gelände Hochebene mit Berggipfeln und vulkanischen Gipfeln durchsetzt und eine von Buchten und Fjorden tief eingerissene Küste
    Natürliche Ressourcen Meereslebewesen, Kieselgur, Wasserkraft
    Naturgefahren Vulkanismus, Erdbeben, Lawinen, Überschwemmungen durch Gletscherseen
    Umweltprobleme Luftverschmutzung, Klimawandel, Wüstenbildung, gefährliche Abfälle, Meeresverschmutzung
    Ausschließliche Wirtschaftszone 751.345 km 2 19659045] Island (isländisch: Ísland [ˈistlant]) [1] ist ein Inselstaat am Zusammenfluss von Nordatlantik und Nordpolarmeer östlich von Grönland und unmittelbar südlich des Polarkreises an der konstruktiven Grenze des Nordens Mid-Atlantic Ridge etwa 860 km von Schottland und 4.200 km von New York City entfernt. Island, eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt, grenzt fast genau an die Hauptinsel – die achtzehntgrößte der Welt mit fast der gesamten Fläche und Bevölkerung des Landes. Es ist das westlichste europäische Land mit mehr Gletscherflächen als in ganz Kontinentaleuropa. Die Gesamtgröße beträgt 103.125 km². Es hat eine ausschließliche Wirtschaftszone von 751.345 km².

    Statistik [ Bearbeiten ]

     src=

    Dettifoss im Nordosten Islands. Mit einem durchschnittlichen Wasserdurchfluss von 200 m 3 / s ist Island der größte Wasserfall in Europa. Island ist ein Inselstaat in Nordeuropa und grenzt an die eurasischen und nordamerikanischen Platten zwischen dem Grönlandmeer und dem Nordatlantik, nordwestlich der britischen Inseln.

    Umfang (Orte außerhalb des Festlandes in Klammern)

    Norden: Rifstangi, 66 ° 32′3 ″ N (Kolbeinsey, 67 ° 08,9 N)
    Süden: Kötlutangi, 63 ° 23′6 ″ N (Surtsey, 63 ° 17,7 N) [19659054] Westen: Bjargtangar, 24 ° 32'1 "W
    Osten: Gerpir, 13 ° 29'6" W (Hvalbakur, 13 ° 16,6 W)

    Gebiet :

    Gesamt : 103.125 km 2 (39.817 sq mi)
    Land : 100.329 km²
    Wasser : 2.796 km²
    Küste
    Island hat eine Küste von 4.970 km².

    Maritime Ansprüche :

    Territoriales Meer : 12 sm (22,2 km; 13,8 mi)
    Ausschließliche Wirtschaftszone : 751.345 km 2 (290.096 sq mi) mit 200 nmi (370,4 km)
    Kontinentalschelf : 200 nmi (370,4 km) oder bis zum Rand des Kontinentalrandes

    Höhenunterschiede :

    Tiefster Punkt : Atlantik 0 m
    Höchster Punkt : Hvannadalshnúkur 2.110 m

    Natürliche Ressourcen:

    Meereslebewesen, Kieselgur, hydrothermale Kraft

    Landnutzung [ Bearbeiten ]

    Ackerland: 1,21%
    Dauerkulturen : 0%
    Andere : 98,79% (2012)
    Insgesamt erneuerbare Wasserressourcen
    170 km 3 (2011)
    Frischwasserentnahme (häuslich / industriell / landwirtschaftlich)
    Gesamt [19459031:017km 3 / Jahr (49% / 8% / 42%)
    Pro Kopf : 539,2 m 3 / Jahr (2005)
    Naturgefahren

    Vulkanismus, Erdbeben, Lawinen und Überschwemmungen durch Gletscherseen (oder jökulhlaups )

    Umwelt – aktuelle Themen

    Wasserverschmutzung durch Düngerablauf; unzureichende Abwasserbehandlung

    Physische Geographie [ Bearbeiten

    Island besteht aus acht geografischen Regionen: Hauptstadtregion, Südliche Halbinsel, Westen, Westfjorde, Nordwesten, Nordosten, Osten und Süden. [2] Zwanzig pro Das Land wird zu einem Großteil als Weideland genutzt, während nur ein Prozent bewirtschaftet wird. Island hat den größten Teil der Wälder verloren, die zuvor große Teile des Landes bedeckten. Derzeit wird jedoch ein ehrgeiziges Wiederaufforstungsprogramm durchgeführt. [3] Versteinerte Baumpollen und Beschreibungen der frühen Siedler weisen darauf hin, dass diese vor der Besiedlung durch Menschen entstanden sein dürften ab 800 [4][5] bedeckten bäume zwischen dreißig und vierzig prozent der insel. Heute [wann? gibt es jedoch nur noch kleine Flecken der ursprünglichen Birkenwälder, von denen die bekanntesten Hallormsstaðaskógur und Vaglaskógur sind. Das Land Island enthält sechsunddreißig Inseln. Der längste Fluss der Insel ist der Þjórsá mit 230 Kilometern. Island hat drei Nationalparks: den Vatnajökull-Nationalpark, den Snæfellsjökull-Nationalpark und den Þingvellir-Nationalpark. [6]

    Die bewohnten Gebiete liegen an der Küste, insbesondere im Südwesten, während das zentrale Hochland so gut wie unbewohnt ist. Das Terrain der Insel ist größtenteils ein Plateau, das von Berggipfeln, Eisfeldern und einer von Buchten und Fjorden tief eingerückten Küste durchsetzt ist.

    Hochland [ Bearbeiten ]

     src=

    Topografische Karte von Island. Gebiete in Braun liegen 500 Meter oder mehr über dem Meeresspiegel, wobei die große Körpermasse das unwirtliche Hochland ausmacht. In Weiß dargestellte Gletscher.

    Die Highlands machen etwa die Hälfte der Landfläche Islands aus, die neueren vulkanischen Ursprungs ist und aus einer bergigen Lavawüste (höchste Erhebung 2.110 m über dem Meeresspiegel) und anderem Ödland besteht. Die Gegend ist größtenteils unbewohnt.

    Westfjorde [ Bearbeiten

    Die Region Westfjorde besteht aus einer großen bergigen Halbinsel an der Nordwestküste Islands. Die Küste ist, wie der Name schon sagt, von zahlreichen Fjorden geprägt. Auf der Halbinsel befindet sich der nördlichste Gletscher Islands, Drangajökull.

    Südliche Halbinsel [ Bearbeiten

    Die südliche Halbinsel, auch als Reykjanes-Halbinsel bekannt, befindet sich in der südwestlichen Ecke Islands. Das Gebiet enthält aufgrund des aktiven Vulkanismus und der großen Lavafelder wenig Vegetation. Es gibt heiße Quellen und Schwefelquellen im südlichen Teil der Halbinsel, im Kleifarvatn-See und im geothermischen Gebiet von Krýsuvík.

    Hauptstadtregion [ Bearbeiten

    Die Hauptstadtregion Islands, Reykjavík, ist die am dichtesten besiedelte Region Islands. Es liegt an der Südwestküste der Insel in der Nähe der südlichen Halbinsel. Der Großteil von Reykjavik liegt auf der Halbinsel Seltjarnarnes. Der Berg Esja ist mit 914 Metern der höchste Berg in der Nähe von Reykjavík. Es gibt mehrere natürliche Häfen, die gute Fischgründe bieten. [7]

    West edit

    Das Hotel liegt im westlichen Teil der Insel und nördlich der Hauptstadtregion. Im Hvalfjörður Fjord liegt der höchste Wasserfall Islands, Glymur. In West befindet sich auch Borgarfjörður, ein Fjord mit vulkanischen Aktivitäten wie Deildartunguhver – eine mächtige Quelle. Der 804 Meter hohe Berg Hafnarfjall erhebt sich über der Landschaft. [8]

    Süden Bearbeiten

    Im südlichen Teil Islands befinden sich einige der bemerkenswertesten Vulkane wie Hekla, Eldgjá und Katla. Neben den Vulkanen gibt es zahlreiche Gletscher wie Vatnajökull, Mýrdalsjökull und Eyjafjallajökull. Basaltsäulen und schwarze Sandstrände sind Beispiele für die vulkanische Aktivität der Region. Das Gebiet umfasst auch Gebirgszüge und Islands höchsten Gipfel, den Hvannadalshnjúkur, sowie das Vestmannaeyjar-Archipel (Westman Islands).

    Osten [ Bearbeiten ]

    Ostisland enthält den größten Teil der Vegetation und der Birkenwälder der Insel.

    Gletscher [ Bearbeiten ]

     src=

    Etwa 10,2 Prozent der gesamten Landfläche sind von Gletschern bedeckt, obwohl diese sich jetzt mit zunehmender Geschwindigkeit zurückziehen. [9] Die vier größten Isländer Gletscher sind:

    Andere bemerkenswerte Gletscher sind:

    Klima [ Bearbeiten ]

     src=

    Aufgrund des mildernden Einflusses des Golfstroms ist das Klima gemäßigt und durch feuchte, kühle Sommer und relativ milde, aber windige Winter gekennzeichnet. Reykjavík hat eine Durchschnittstemperatur von 12 ° C im Juli und 1 ° C im Januar. [10] Es hat eine Köppen-Klimaklassifikation des subpolaren ozeanischen Klimas ( Cfc ) mit der größte Teil der Insel als Tundra klassifiziert ( ET ).

    Geologie [ Bearbeiten

    Island weist umfangreiche vulkanische und geothermische Aktivitäten auf. Der mit dem mittelatlantischen Rücken verbundene Riss, der die Trennung zwischen der eurasischen Platte und der nordamerikanischen tektonischen Platte darstellt, verläuft von Südwesten nach Nordosten durch Island. Diese geografische Besonderheit ist im Þingvellir-Nationalpark besonders ausgeprägt, wo das Vorgebirge ein außergewöhnliches natürliches Amphitheater bildet. Der Standort war die Heimat des isländischen Parlaments, des Alþing, das erstmals im Jahr 930 einberufen wurde. Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass sich isingvellir an der Schnittstelle zwischen der nordamerikanischen und der eurasischen Kontinentalplatte befindet. Sie befinden sich jedoch tatsächlich an der Kreuzung der nordamerikanischen Kontinentalplatte und einer kleineren Platte (ca. 10.000 km2), der Hreppar-Mikrotiterplatte (Hreppaflekinn). [11] Von 1963 bis 1967 wurde die Insel Surtsey im Südwesten angelegt Küste durch einen Vulkanausbruch.

    Geologische Aktivität [ Bearbeiten

     src=

    Island ist ein geologisch junges Land und befindet sich sowohl am isländischen Hotspot als auch am mittelatlantischen Rücken, der durch ihn verläuft. Diese Lage bedeutet, dass die Insel mit Erdbeben und vielen Vulkanen, insbesondere Hekla, Eldgjá, ​​Herðubreið und Eldfell, sehr geologisch aktiv ist. Eyjafjallajökull (1.666 m) brach 2010 aus und störte den europäischen Flugverkehr. [12]

    Island hat viele Geysire, einschließlich Geysir, von dem das englische Wort Geysir abgeleitet ist.

    Mit der weit verbreiteten Verfügbarkeit von Geothermie und der Nutzung vieler Flüsse und Wasserfälle für Wasserkraft haben die meisten Bewohner Zugang zu kostengünstigem Warmwasser, Heizung und Strom.

    Die Insel besteht hauptsächlich aus Basalt, einer kieselsäurearmen Lava, die, wie auch auf Hawaii, mit überschwänglichem Vulkanismus in Verbindung gebracht wird. Island hat jedoch eine Vielzahl von Vulkantypen (Komposit und Fissur), von denen viele weiterentwickelte Laven wie Rhyolith und Andesit produzieren. Island hat Hunderte von Vulkanen mit ungefähr dreißig aktiven Vulkansystemen. [13]

    Umwelt – internationale Abkommen Bearbeiten

    Luftverschmutzung, luftverschmutzungsbeständige organische Schadstoffe, Artenvielfalt, Klimawandel, Wüstenbildung, gefährdete Arten, gefährliche Abfälle, Seerecht, Schiffsentsorgung, Verbot von Nuklearversuchen, Ozonschichtschutz, Schiffsverschmutzung (MARPOL 73/78) , Feuchtgebiete, Walfang

    Unterzeichnet, aber nicht ratifiziert:

    Änderung der Umweltbedingungen, Erhaltung der Meereslebewesen

    Siehe auch [ Bearbeiten

    Bearbeiten

    1. ^ Interinstitutioneller Style Guide der Europäischen Union Anleitung zu Island mit dem Titel "Verwenden Sie nicht" Republik Island ". Obwohl dieser Name in einigen Dokumenten vorkommt, hat er keinen offiziellen Status."
    2. ^ "Iceland Regions – Iceland On The Web". www.icelandontheweb.com (auf Isländisch) . Abgerufen 2018-10-01 .
    3. ^ "Forstwirtschaft in einem baumlosen Land". Iceland Forest Service . Abgerufen am 12. Oktober 2015 .
    4. ^ "RAE 2008: Einreichungen: RA1, RA2 und RA5c". www.rae.ac.uk .
    5. ^ "Neue Sicht auf die Herkunft der ersten Siedler in Island". Island Überprüfung Online . 4. Juni 2011 . Abgerufen am 12. Oktober 2015 .
    6. ^ "Nationalparks in Island". Inspiriert von Island . Abgerufen 2018-09-20 .
    7. ^ "Island | Kultur, Geschichte & Menschen". Encyclopedia Britannica . Abgerufen 2018-10-02 .
    8. ^ Island, West. "the-classic-circle | Visit West Iceland". Besuchen Sie Westisland . Abgerufen 2018-10-02 .
    9. ^ "Heildarstærð jökla á Íslandi 2014 (" Gesamtoberfläche der isländischen Gletscher 2014 ")" (PDF) (auf Isländisch ). Loftmyndir ehf. Archiviert vom Original (PDF) am 17. März 2015 . Abgerufen 12. Oktober 2015 .
    10. ^ "Mánaðarmeðaltöl fyrir stöð 1 – Reykjavík (" Monatliche Daten für Station Nr. 1 – Reykjavík ")" (auf Isländisch) . Abgerufen 12. Oktober 2015 .
    11. ^ "Plattengrenzen, Risse und Transformationen in Island" (PDF) . Jökull Nr. 58, 2008 . Institut für Geowissenschaften, Universität Island . Abgerufen am 19. März 2014 .
    12. ^ "The World Factbook – Central Intelligence Agency". www.cia.gov . Abgerufen 2018-09-17 .
    13. ^ Posted in Enzyklopädie

      Munga-Thirri-Nationalpark – Enzyklopädie

      Schutzgebiet in Queensland, Australien

      Munga-Thirri-Nationalpark früher als Simpson Desert National Park bekannt, ist der größte Nationalpark in Queensland, Australien, 1.495 km westlich von Brisbane. [1] Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 10.120 Quadratkilometern in der Simpson-Wüste rund um Poeppel Corner im Westen der Ortschaft Birdsville in der Region Central West in Queensland.

      Landformen

      Die Hauptmerkmale des Parks sind große Sanddünen, die 50 m hoch und etwa 1 km voneinander entfernt sein können. [1] Die meisten Dünen sind zwischen 10 und 35 m hoch. [2] Der längste Sandkamm ist 200 km lang. [2][3] Eine der bekanntesten Dünen heißt 'Big Red' und befindet sich 35 km westlich von Birdsville. [2] Die Bildung der Dünen begann Vor 30.000 Jahren. [2] Ebenfalls im Park zu finden sind Salzseen und Tontöpfe. [4]

      Flora und Fauna

      Die Landschaft beherbergt bis zu 180 Vogelarten. [19659015] Der Park umfasst einen Teil des Simpson Desert Important Bird Area, der von BirdLife International als solcher ausgewiesen wird, da er einen Lebensraum für eyreanische Gräser enthält. [5] Andere Tiere, die gesehen werden können, sind der Dingo, Geckos und das wilde Kamel. Mit dem Fallen eines signifikanten Regens kommt eine Transformation schlafender Wildblumen.

      Tourismus Bearbeiten

      Besucher werden aufgefordert, von April bis Oktober einen Besuch abzustatten, um extreme Tagestemperaturen zu vermeiden und innerhalb einer Zweifahrerpartei mit Fernkommunikationsausrüstung zu reisen. [1] ] Für die Fahrt durch den Park wird ein Allradfahrzeug benötigt. [3] Im Park gibt es keine Straßen. Die Hauptstrecke heißt QAA Line. Wintermorgen können eiskalt sein, Sommertemperaturen können bis zu 50 ° C betragen. [2] Camping ist innerhalb von 500 m Entfernung von der QAA-Linie gestattet. Fahrzeuge dürfen das Hauptgleis nicht verlassen.

      Parkwächter, die in Birdsville stationiert sind, schließen den Park gelegentlich, wenn überflutete Flüsse ein Risiko für Touristen darstellen. [6] Zunehmende Touristenzahlen haben die Holzvorräte so weit abgebaut, dass die einheimische Fauna beeinträchtigt werden könnte. Dies hat dazu geführt, dass die Behörden die Verwendung von Gaslagern befürworteten. [7]

      Geschichte

      Aborigines leben seit Generationen in der Region. Sie überlebten unter trockenen Bedingungen, indem sie in die Vertiefungen zwischen den Dünen gruben, von denen einige 7 m tief waren.

      David Lindsay war der erste Nicht-Ureinwohner, der 1886 die zentralen und südlichen Gebiete der Simpson-Wüste durchquerte. [2] 1936 überquerte Ted Colson die gesamte Länge der Wüste. [2]

      Ein Nationalpark in der Wüste wurde erstmals 1965 von der National Parks Association vorgeschlagen. [4] Der Park wurde 1991 nach Norden erweitert. Die Erweiterung umfasste trockenes Land mit einer vielfältigeren Vegetationsstruktur. [4]

      Der derzeitige Ranger des Parks ist Wangkangurru Elder und der traditionelle Besitzer Don Rowlands OAM mit Wohnsitz in Birdsville. [8]

      Siehe auch Bearbeiten

      Referenzen [19659005] [ bearbeiten ]



      Lenhartsville, Pennsylvania – Enzyklopädie

      Stadtteil in Pennsylvania, USA

      Lenhartsville ist ein Stadtteil in Berks County, Pennsylvania, USA. Die Bevölkerung war 165 bei der Volkszählung 2010. [3]

      Geographie [ Bearbeiten ]

      Lenhartsville liegt im Norden von Berks County bei 40 ° 34′24 ″ N 75 ° 53'12 "W / 40,57333 ° N 75,88667 ° W / 40,57333; -75.88667 (40.573438, -75.886717), [4] im Tal von Maiden Creek. Es ist von Greenwich Township umgeben, aber von ihm getrennt.

      Nach Angaben des United States Census Bureau hat Lenhartsville eine Gesamtfläche von 0,35 km2 (19459026), wovon 0,01 km2 (19459026) oder 0,35 km2 (19459008) sind 2,75% sind Wasser. [3]

      Demografie

      Nach der Volkszählung [6] von 2000 lebten 173 Menschen, 78 Haushalte und 47 Familien in der Gemeinde . Die Bevölkerungsdichte betrug 513,8 Einwohner pro km². Es gab 82 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 614,6 pro Meile (243,5 / km²). Die rassische Zusammensetzung des Bezirks war 100,00% Weiß. 0,58% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung. Historisch gesehen gibt es eine große niederländische Bevölkerung in Pennsylvania.

      Es gab 78 Haushalte, von denen 23,1% Kinder unter 18 Jahren hatten, 53,8% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 7,7% hatten einen weiblichen Haushalt ohne Ehemann und 38,5% waren keine Familien . 28,2% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und in 14,1% lebte jemand, der 65 Jahre oder älter war. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,22 und die durchschnittliche Familiengröße 2,73 Personen.

      In der Gemeinde war die Bevölkerung mit 17,3% unter 18 Jahren, 8,7% von 18 bis 24 Jahren, 31,2% von 25 bis 44 Jahren, 26,0% von 45 bis 64 Jahren und 16,8% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 37 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 96.6 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 93,2 Männer.

      Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 36.071 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 36.964 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 35.000 USD gegenüber 20.500 USD für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen des Bezirks betrug 16.998 USD. Ungefähr 9,4% der Familien und 9,8% der Bevölkerung waren unterhalb der Armutsgrenze, darunter 7,1% der unter 18-Jährigen und 8,3% der über 65-Jährigen.

      Geschichte Bearbeiten

      Heinrich (Henry) Lenhart, 1773–1837, Sohn von Jacob Lenhart, gilt als Gründer von Lenhartsville auf einem Land, das einst seinem Großvater Johan Peter gehörte Lenhart. [8] [9]

      Die Lenhart-Farm wurde 1978 im National Register of Historic Places eingetragen. [10]

      Transportwesen Bearbeiten ]

      Die Interstate 78 / US Die Autobahn 22 verläuft nördlich des Bezirks und ist über die Ausfahrt 35 (Pennsylvania Route 143) zu erreichen. Die I-78 / US 22 führt nach 37 km in östlicher Richtung nach Allentown und 95 km in westlicher Richtung nach Harrisburg. PA 143 führt 13 km nach Süden zur US-Route 222 zwischen Kutztown und Reading und 21 km nach Nordosten nach New Tripoli.

      Siehe auch [ bearbeiten ]

      Referenzen [ bearbeiten ]

      1. ^ "2017 U.S. Gazetteer Files". United States Census Bureau . Retrieved Mar 24, 2019 .
      2. ^ a b "Population and Housing Unit Estimates" . Abgerufen am 24. März 2018 .
      3. ^ a b Geografische Kennungen: 2010 Demografische Profildaten (G001) : Lenhartsville, Pennsylvania ". US Census Bureau, American Factfinder . Abgerufen am 7. März 2014 .
      4. ^ "US Gazetteer files: 2010, 2000 and 1990". United States Census Bureau. 2011-02-12 . Abgerufen 23.04.2011 .
      5. ^ "Volks- und Wohnungszählung". US-Volkszählungsamt . Abgerufen am 11. Dezember 2013 .
      6. ^ a b "American FactFinder". United States Census Bureau . Abgerufen 2008-01-31 .
      7. ^ "Eingeschlossene Orte und kleinere zivile Teilungsdatensätze: Schätzungen der Wohnbevölkerung in Subcounty: 1. April 2010 bis 1. Juli 2012". Bevölkerungsschätzung. US-Volkszählungsamt. Archiviert nach dem Original vom 11. Juni 2013 . Abgerufen 11. Dezember 2013 .
      8. ^ Die Lenhart-Familie von Greenwich und Albany Twps., Berks County, und York County, PA. Von Wm. H. Rinkenbach, A.B., M.S. 1937. Transkription und andere Informationen
      9. ^ Johan Peter Lenhart kam 1748 auf dem Schiff Two Brothers in Philadelphia an. Bis 1749 besaß er Land in Philadelphia County (wurde Berks County im Jahr 1752). Zwischen 1758 und 1767 zog er nach Dover Township, York County, wo er und seine Frau Maria Margaretha begraben sind. Zusätzliche Informationen zu Johan Peter Lenhart
      10. ^ "National Register Information System". Nationales Register historischer Stätten . National Park Service. 09.07.2010.



      San Angelo Colts – Enzyklopädie

      Die San Angelo Colts waren eine professionelle Baseballmannschaft mit Sitz in San Angelo, Texas, USA. Die Colts waren zuletzt Mitglied von United League Baseball, einer unabhängigen Profiliga, die nicht mit Major League Baseball oder Minor League Baseball verbunden war. Die Colts spielten ihre Heimspiele in Foster Field.

      Das Team verzeichnete in späteren Jahren einen Rückgang der Besucherzahlen und gab am 2. Juli 2014 bekannt, dass es Insolvenzschutz nach Kapitel 11 beantragt hatte 11. 2014, dass die letzten 8 Spiele der Saison 2014 nicht gespielt werden würden. [2]

      Die Kombination der finanziellen Probleme der Colts, der Verlust des Heimstadions der Fort Worth Cats und Geringe Besucherzahlen führten im Januar 2015 zum Zusammenbruch von United League Baseball und aller seiner Mitgliedsmannschaften. [3]

      Mannschaftsrekord

      Saison W L Win% Ergebnis
      2000 69 43 .616 Wild Card
      2001 49 47 .510 Wild Card
      2002 50 46 .521 Central Baseball League Champions
      2003 47 48 .495
      2004 36 58 .383
      2005 46 47 .495 Wild Card
      2006 46 44 .511 Wild Card
      2007 44 50 .468
      2008 55 29 .651 Meister der regulären Saison
      2009 48 32 .600 Champions der regulären Saison
      2010 46 45 .505
      2011 52 36 .591 Meister der regulären Saison
      2012 51 45 .531
      2013 39 40 .494
      2014 33 39 .458

      League All-Stars [ bearbeiten

      Spieler bearbeiten

      2000

      • Gabe Duross, 1B
      • Guy Giuffre, DH
      • Toby McDermott, LHP
      • Chad Tredaway, 3B

      2001

      • Manny Lopez, OF
      • Will Roland, SS
      • Franklin Taveras, UTL

      2002

      • Mike Kirkpatrick, OF
      • Marc Mirizzi, SS
      • Nestor Smith, OF
      • Gilbert Landestoy P

      2006

      • John Anderson, IF

        • 19659086] Brian Baker, OF
        • Kevin Bass, DH
        • Jason Crosland, IF
        • Adam Hanson, RHP
        • Brantley Jordan, LHP
        • Tony Sanguinetti, C

        2007

        • Josh Allan C
        • Stephen Artz, RHP
        • Jason Crosland, 1B
        • Ronnie Gaines, OF
        • Andres Rodriguez, 3B
        • Chace Vacek, RHP
        • Madison Edwards, OF

        2008 [19659085] Bryan Frichter, OF

      • Luke Massetti, RHP
      • Andres R odriguez, 1B
      • José Torres, OF

      Trainer

      2000–2001

      2006

      2008–2009

      Historische Verwendung des Namens [ bearbeiten ]

      Die ursprünglichen San Angelo Colts spielten 1922 in der Klasse D der West Texas League. Das Team hatte im Jahr zuvor als San Angelo Bronchos begonnen.

      1948 begann ein anderes Team, das den Namen Colts verwendete, in der Longhorn League zu spielen. Als die Liga 1956 ihren Namen in Southwestern League änderte, blieben die Colts an Bord, brachen aber vor Beginn der Saison 1957 ein.

      Die Colts waren seit 2000 Teil des unabhängigen Baseballs mit der Texas-Louisiana League (2000–2001), der Central Baseball League (2002–2005), der United League Baseball (2006–2010) und der North American League (2011– 2012).

      Externe Links Bearbeiten



      Halbmetall – Enzyklopädie

       src=

      Ein Halbmetall ist ein Material mit einer sehr geringen Überlappung zwischen dem unteren Ende des Leitungsbandes und dem oberen Ende des Valenzbandes.
      Nach der Theorie der elektronischen Bänder können Feststoffe als Isolatoren, Halbleiter, Halbmetalle oder Metalle klassifiziert werden. In Isolatoren und Halbleitern ist das gefüllte Valenzband durch eine Bandlücke von einem leeren Leitungsband getrennt. Bei Isolatoren ist die Größe der Bandlücke größer (z. B.> 4 eV) als die eines Halbleiters (z. B. <4 eV). Aufgrund der geringen Überlappung zwischen Leitungs- und Valenzband weist das Halbmetall keine Bandlücke und eine vernachlässigbare Zustandsdichte auf Fermi-Ebene auf. Im Gegensatz dazu weist ein Metall auf Fermi-Ebene eine merkliche Zustandsdichte auf, da das Leitungsband teilweise gefüllt ist. [1]

      Temperaturabhängigkeit

      Die isolierenden / halbleitenden Zustände unterscheiden sich aus den semimetallischen / metallischen Zuständen in der Temperaturabhängigkeit ihrer elektrischen Leitfähigkeit. Bei einem Metall (das nur einen Ladungsträgertyp hat – Elektronen) nimmt die Leitfähigkeit mit zunehmender Temperatur ab (aufgrund zunehmender Wechselwirkung von Elektronen mit Phononen (Gitterschwingungen)). Mit einem Isolator oder Halbleiter (der zwei Arten von Ladungsträgern aufweist – Löcher und Elektronen) tragen sowohl die Ladungsträgermobilitäten als auch die Ladungsträgerkonzentrationen zur Leitfähigkeit bei und diese weisen unterschiedliche Temperaturabhängigkeiten auf. Letztendlich wird beobachtet, dass die Leitfähigkeit von Isolatoren und Halbleitern mit anfänglichem Temperaturanstieg über dem absoluten Nullpunkt zunimmt (da mehr Elektronen in das Leitungsband verschoben werden), bevor sie mit Zwischentemperaturen abnimmt und dann wieder mit noch höheren Temperaturen zunimmt. Der halbmetallische Zustand ähnelt dem metallischen Zustand, aber bei Halbmetallen tragen sowohl Löcher als auch Elektronen zur elektrischen Leitung bei. Bei einigen Halbmetallen wie Arsen und Antimon liegt eine temperaturunabhängige Trägerdichte unterhalb der Raumtemperatur (wie bei Metallen) vor, während dies bei Wismut bei sehr niedrigen Temperaturen der Fall ist, bei höheren Temperaturen jedoch die Trägerdichte mit der Temperatur zunimmt, die zu führt ein Halbmetall-Halbleiter-Übergang. Ein Halbmetall unterscheidet sich von einem Isolator oder Halbleiter auch dadurch, dass die Leitfähigkeit eines Halbmetalls immer ungleich Null ist, wohingegen ein Halbleiter bei einer Temperatur von Null keine Leitfähigkeit aufweist und Isolatoren selbst bei Umgebungstemperaturen (aufgrund einer größeren Bandlücke) keine Leitfähigkeit aufweisen.

      Klassifikation [

      Um Halbleiter und Halbmetalle zu klassifizieren, müssen die Energien ihrer gefüllten und leeren Bänder gegen den Kristallimpuls der Leitungselektronen aufgetragen werden. Nach dem Bloch-Theorem hängt die Elektronenleitung von der Periodizität des Kristallgitters in verschiedene Richtungen ab.

      In einem Halbmetall befindet sich der Boden des Leitungsbandes typischerweise in einem anderen Teil des Impulsraumes (an einem anderen k -Vektor) als der Oberseite des Valenzbandes. Man könnte sagen, dass ein Halbmetall ein Halbleiter mit einer negativen indirekten Bandlücke ist, obwohl sie in diesen Begriffen selten beschrieben werden.

      Schema [ Bearbeiten

       src=

      Dieses Diagramm zeigt einen direkten Halbleiter (A), einen indirekten Halbleiter (B) und ein Halbmetall (C).

      Schematisch die Figur zeigt an

      A) ein Halbleiter mit direkter Lücke (zB Kupfer-Indium-Selenid (CuInSe 2 )
      B) ein Halbleiter mit indirekter Lücke (wie Silizium (Si))
      C) ein Halbmetall (wie Zinn (Sn) oder Graphit und die Erdalkalimetalle).

      Die Abbildung zeigt schematisch nur das energiearme Leitungsband und das energiearme Valenzband in einer Dimension des Impulsraums (oder k- Platz). In typischen Festkörpern ist der k-Raum dreidimensional und es gibt unendlich viele Banden.

      Im Gegensatz zu regulären Metallen haben Halbmetalle Ladungsträger beider Arten (Löcher und Elektronen), so dass man auch argumentieren könnte, dass sie eher als Doppelmetalle als als Halbmetalle bezeichnet werden sollten. Die Ladungsträger treten jedoch typischerweise in viel geringerer Anzahl auf als in einem echten Metall. In dieser Hinsicht ähneln sie eher entarteten Halbleitern. Dies erklärt, warum die elektrischen Eigenschaften von Halbmetallen zwischen denen von Metallen und Halbleitern liegen.

      Physikalische Eigenschaften

      Da Halbmetalle weniger Ladungsträger aufweisen als Metalle, weisen sie typischerweise geringere elektrische und thermische Leitfähigkeiten auf. Sie haben auch kleine effektive Massen sowohl für Löcher als auch für Elektronen, da die Überlappung in der Energie gewöhnlich das Ergebnis der Tatsache ist, dass beide Energiebänder breit sind. Außerdem zeigen sie typischerweise hohe diamagnetische Suszeptibilitäten und hohe Gitterdielektrizitätskonstanten.

      Klassische Halbmetalle

      Die klassischen Halbmetallelemente sind Arsen, Antimon, Wismut, α-Zinn (graues Zinn) und Graphit, ein Allotrop des Kohlenstoffs. Die ersten beiden (As, Sb) werden ebenfalls als Metalloide betrachtet, aber die Begriffe Halbmetall und Metalloid sind keine Synonyme. Halbmetalle können im Gegensatz zu Metalloiden auch chemische Verbindungen sein, wie Quecksilbertellurid (HgTe) [2] und Zinn, Wismut und Graphit werden typischerweise nicht als Metalloide angesehen. [3]
      Transiente Halbmetallzustände wurden unter extremen Bedingungen berichtet. [4] Kürzlich wurde gezeigt, dass sich einige leitfähige Polymere wie Halbmetalle verhalten können. [5]

      Siehe auch

      1. ^ Burns, Gerald (1985). Festkörperphysik . Academic Press, Inc., S. 339–40. ISBN 978-0-12-146070-9 .
      2. ^ Wang, Yang; N. Mansour; A. Salem; K.F. Brennan & P.P. Ruden (1992). "Theoretische Untersuchung eines potentiellen rauscharmen Lawinenphotodetektors auf Halbmetallbasis". IEEE Journal of Quantum Electronics . 28 (2): 507–513. Bibcode: 1992IJQE … 28..507W. doi: 10.1109 / 3.123280.
      3. ^ Wallace, P. R. (1947). "Die Bandtheorie des Graphits". Physical Review . 71 (9): 622–634. Bibcode: 1947PhRv … 71..622W. doi: 10.1103 / PhysRev.71.622.
      4. ^ Reed, Evan J .; Manaa, M. Riad; Fried, Laurence E .; Glaesemann, Kurt R .; Joannopoulos, J. D. (2007). "Eine transiente halbmetallische Schicht bei der Detonation von Nitromethan". Naturphysik . 4 (1): 72–76. Bibcode: 2008NatPh … 4 … 72R. doi: 10.1038 / nphys806.
      5. ^ Bubnova, Olga; Zia, Ullah Khan; Wang, Hui (2014). "Halbmetallische Polymere". Naturmaterialien . 13 (2): 190–4. Bibcode: 2014NatMa..13..190B. doi: 10.1038 / nmat3824. PMID 24317188.



      Wüstenklima – Enzyklopädie

       src=

      Regionen mit Wüstenklima

      BWh (heißes Wüstenklima)
      BWk (kaltes Wüstenklima)

      Das Wüstenklima (in der Klimaklassifikation Köppen BWh und BWk ), ist ein Klima, in dem ein Überschuss an Verdunstung über Niederschlag herrscht. Die typischen kahlen, felsigen oder sandigen Oberflächen in Wüstenklima halten wenig Feuchtigkeit und verdunsten den geringen Niederschlag, den sie erhalten. Heiße Wüsten bedecken 14,2% der Landfläche der Erde und sind nach dem Polarklima möglicherweise die häufigste Art von Klima auf der Erde. [1]

      In der Atacama-Wüste im Norden Chiles war zwar kein Teil der Erde mit Sicherheit absolut unempfindlich, doch der durchschnittliche jährliche Niederschlag über einen Zeitraum von 17 Jahren betrug nur 5 Millimeter (0,20 Zoll). Einige Standorte in der Sahara, wie Kufra, Libyen, verzeichnen nur 0,86 mm Niederschlag pro Jahr. Die offizielle Wetterstation in Death Valley, USA, meldet 60 mm (2,4 in), aber in einem Zeitraum von 40 Monaten zwischen 1931 und 1934 wurden insgesamt 16 mm (0,63 in) Niederschlag gemessen.

      Es gibt zwei Variationen eines Wüstenklimas: ein heißes Wüstenklima ( BWh ) und ein kaltes Wüstenklima ( BWk ). Um "heißes Wüstenklima" von "kaltem Wüstenklima" abzugrenzen, gibt es drei weit verbreitete Isothermen: am häufigsten [ wird eine mittlere Jahrestemperatur von 18 ° C (64,4 ° C) benötigt F) oder manchmal eine mittlere Temperatur von 0 oder –3 ° C (32,0 oder 26,6 ° F) im kältesten Monat, so dass ein Ort mit einem Klima vom Typ BW mit der entsprechenden Temperatur oberhalb der jeweiligen Isotherme vorliegt die Verwendung wird als "heiß trocken" ( BWh ) eingestuft, und ein Ort mit der entsprechenden Temperatur unterhalb der angegebenen Isotherme wird als "kalt trocken" ( BWk ) eingestuft.

      In den meisten Wüsten- und Trockengebieten fallen jährlich Niederschläge zwischen 25 und 200 mm. [2] Nach dem Köppen-Klassifizierungssystem wird ein Klima als trocken eingestuft, wenn sein durchschnittlicher jährlicher Niederschlag in Millimetern geringer ist als Das Zehnfache seines festgelegten Niederschlagsgrenzwerts wird als Wüste eingestuft, wenn sein durchschnittlicher Jahresniederschlag das Fünffache dieses Grenzwerts unterschreitet. Die Niederschlagsschwelle ist doppelt so hoch wie die mittlere Jahrestemperatur in Grad Celsius und eine Konstante, die die Verteilung des Niederschlags über das Jahr angibt. Diese Konstante beträgt 28 für Regionen, die 70% oder mehr ihres Niederschlags in den sechs Wintermonaten (kälter) erhalten, 0 für Regionen, die einen solchen Anteil an Niederschlägen in den sechs Sommermonaten erhalten, und 14 für diejenigen, die dazwischen liegen. [1]

      ] Heißes Wüstenklima [ Bearbeiten ]

      Sabha
      Klimadiagramm (Erläuterung)

      J

      F

      M

      A

      M

      J

      A

      S

      O

      ] N

      D

      Durchschnitt max. und min. Temperaturen in ° C
      Niederschlagsmenge in mm
      Quelle: World Weather Online

      Heißes Wüstenklima ( BWh ) findet man typischerweise unter dem subtropischen Kamm in den unteren mittleren Breiten, häufig zwischen 20 ° und 35 ° nördlicher und südlicher Breite . An diesen Standorten sorgen stabile absteigende Luft und hoher Luftdruck für heiße, trockene Bedingungen mit intensivem Sonnenschein. Das heiße Wüstenklima ist im Allgemeinen das ganze Jahr über heiß, sonnig, feucht und trocken. Sie kommen in weiten Teilen Nordafrikas, im Nahen Osten, im Nordwesten des indischen Subkontinents, im Inneren Australiens sowie in kleineren Teilen des Südwestens der USA und in Chile vor. Dadurch sind heiße Wüsten auf allen Kontinenten außer in Europa und der Antarktis präsent.

      Bei starker Sonne (Sommer) herrscht sengende, austrocknende Hitze. Die Durchschnittstemperaturen im heißen Monat liegen normalerweise zwischen 29 und 35 ° C, und Mittagswerte zwischen 43 und 46 ° C sind üblich. Die absoluten Wärmerekorde der Welt von über 50 ° C (122 ° F) liegen im Allgemeinen in den heißen Wüsten, in denen das Wärmepotential das höchste auf dem Planeten ist. Dies schließt den Rekord von 56,7 ° C (134,1 ° F) ein, der derzeit als die höchste auf der Erde gemessene Temperatur gilt. In einigen Wüstengebieten herrschen das ganze Jahr über sehr hohe Temperaturen, auch im Winter. Diese Standorte weisen einige der höchsten jährlichen Durchschnittstemperaturen auf, die auf der Erde gemessen wurden und 30 ° C (86 ° F) überschreiten. Dieses letzte Merkmal ist in Teilen Afrikas und Arabiens zu sehen. In den kälteren Jahreszeiten können die Nachttemperaturen aufgrund des außergewöhnlichen Strahlungsverlusts bei klarem Himmel bis zum Gefrierpunkt oder darunter fallen. Sehr selten fallen die Temperaturen jedoch weit unter den Gefrierpunkt.

       src=

      Regionen mit heißem Wüstenklima

      Heißes Wüstenklima findet man in den Wüsten Nordafrikas wie der weiten Sahara, der Libyschen Wüste oder der Nubischen Wüste; Wüsten am Horn von Afrika wie die Danakil-Wüste oder die Grand Bara-Wüste; Wüsten des südlichen Afrikas wie die Namib-Wüste oder die Kalahari-Wüste; Wüsten des Nahen Ostens wie die Arabische Wüste, die Syrische Wüste oder die Lut-Wüste; Wüsten Südasiens wie Dasht-e Kavir oder die Thar-Wüste in Indien und Pakistan; Wüsten der Vereinigten Staaten und Mexikos wie die Mojave-Wüste, die Sonora-Wüste oder die Chihuahuan-Wüste; Wüsten Australiens wie die Simpson-Wüste oder die Great Victoria-Wüste und viele andere Regionen. [3]

      Heiße Wüsten sind Länder der Extreme: Die meisten gehören zu den heißesten, trockensten und sonnigsten Orte auf der Erde wegen nahezu konstant hohem Druck; die nahezu dauerhafte Beseitigung von Niederdrucksystemen, dynamischen Fronten und atmosphärischen Störungen; sinkende Luftbewegung; trockene Atmosphäre in der Nähe der Oberfläche und in der Höhe; die verschärfte Sonnenexposition bei immer hohen Sonnenwinkeln.

      Kaltes Wüstenklima Bearbeiten

      Leh
      Klimadiagramm (Erläuterung)

      J

      F

      M

      A

      M

      J

      A

      S

      O

      ] N

      D

      9.5

      -2

      -14

      Durchschnitt max. und min. Temperaturen in ° C
      Niederschlagsmenge in mm
      Quelle: [4]
       src=

      Regionen mit kaltem Wüstenklima

      Kaltes Wüstenklima ( BWk ) weist normalerweise heiße (oder in einigen Fällen warme), trockene Sommer auf Die Sommer sind normalerweise nicht so heiß wie das heiße Wüstenklima. Im Gegensatz zu heißen Wüstenklima neigen kalte Wüstenklima zu kalten, trockenen Wintern. In Regionen mit diesem Klima ist Schnee eher selten. Die Wüste Gobi in der Mongolei ist ein klassisches Beispiel für kalte Wüsten. Obwohl es im Sommer heiß ist, teilt es die sehr kalten Winter des restlichen Zentralasiens. Kaltes Wüstenklima liegt normalerweise in höheren Lagen als heißes Wüstenklima und ist normalerweise trockener als heißes Wüstenklima.

      Kaltes Wüstenklima liegt typischerweise in gemäßigten Zonen, normalerweise im Regenschatten hoher Berge, was die Niederschläge der Westwinde einschränkt. Ein Beispiel dafür ist die patagonische Wüste in Argentinien, die im Westen von den Anden begrenzt wird. In Zentralasien beschränken Berge die Niederschläge des Monsuns. Die Wüsten von Kyzyl Kum, Taklamakan und Katpana in Zentralasien und die trockeneren Teile der Great Basin Desert im Westen der Vereinigten Staaten sind weitere wichtige Beispiele für das BWk -Klima. Die Region Ladakh und die Stadt Leh im Großen Himalaya in Indien haben ebenfalls ein kaltes Wüstenklima. Die Hautes Plaines sind ein weiteres wichtiges Beispiel für das kalte Wüstenklima im Nordosten Marokkos und in Algerien. Dies ist auch in Europa zu finden, vor allem in Bardenas Reales in der Nähe von Tudela, Navarra und in hoch gelegenen Teilen der Wüste Tabernas in Almería, Spanien.

      Aufgrund der außergewöhnlich kalten, trockenen Luft fallen in arktischen und antarktischen Regionen auch im Jahresverlauf nur sehr wenige Niederschläge an. Beide haben jedoch im Allgemeinen ein polares Klima, da die durchschnittliche Sommertemperatur unter 10 ° C liegt.

      Siehe auch [ Bearbeiten ]

      Bearbeiten [ Bearbeiten

      Externe Links Bearbeiten Klasse A Klasse B Klasse C Klasse D Feuchter Kontinent (Dfa, Dwa, Dfb, Dwb, Dsa, Dsb) , Dwc, Dfd, Dwd, DSC, DSD)

    Klasse E

    [[Category:Climate of Asia in South Asia ]



    Ōkuma, Fukushima – Enzyklopädie

    Stadt in Tōhoku, Japan

    Ōkuma ( 大熊 大熊 Ōkuma-machi ) ist eine Stadt in der japanischen Präfektur Fukushima. Im Jahr 2010 hatte die Stadt eine Bevölkerung von 11.515. [1] Nach der Atomkatastrophe von Fukushima Daiichi wurde die Stadt jedoch vollständig geräumt, und den Einwohnern wurde die Rückkehr während der Sommerstunden ab Mai 2013 gestattet hatte eine offizielle Bevölkerung von 10.700, aber diese Zahl ist darauf zurückzuführen, dass die Gemeinde ihre Bewohner weiterhin im Auge behält, obwohl sie an anderen Orten im Land evakuiert wurden. [2] Die Gesamtfläche beträgt 78,71 Quadratkilometer. [19659008] Geographie [ Bearbeiten

    Ōkuma liegt an der Pazifikküste von Zentral-Fukushima. Ōkuma liegt im Zentrum der Hamadōri-Region von Fukushima, die im Westen vom Abukuma-Hochland und im Osten vom Pazifischen Ozean begrenzt wird. Es liegt zwischen den Städten Namie und Futaba im Norden, Tamura im Westen und Kawauchi und Tomioka im Süden. In der Stadt befindet sich das Kernkraftwerk Fukushima Daiichi.

    Mt. Higakure ( 日 隠 山 Higakure-yama ) liegt mit einer Höhe von 601,5 Metern innerhalb der Stadt. Der Kuma-Fluss ( 熊 熊 Kuma-Gawa ) fließt auch innerhalb der Stadt.

    Umliegende Gemeinden

    Klima

    Ōkuma hat ein feuchtes Klima (Köppen-Klimaklassifikation Cfa ). In Ōkuma herrscht im Jahresdurchschnitt eine Temperatur von 12.1 ° C. Mit 1.329 mm ist der September der niederschlagsreichste Monat des Jahres. Am wärmsten ist es im August im Durchschnitt bei 24,1 ° C und am niedrigsten im Januar bei 1,5 ° C. [4]

    Demografie ]]

    Nach japanischen Volkszählungsdaten [5] ist die Bevölkerung von Ōkuma in den letzten 40 Jahren bis zur jüngsten Katastrophe stetig gewachsen.

    Jahr der Volkszählung Bevölkerung
    1970 7.750
    1980
    9,396
    1990 10.304
    2000 10.803
    2010 11,515

    Geschichte

    Frühgeschichte des Gebiets

    Das Gebiet der heutigen ofkuma war Teil von Mutsu Provinz.
    Obwohl historische Aufzeichnungen unklar sind, wird angenommen, dass das Gebiet der heutigen Ōkuma seit Mitte des 12. Jahrhunderts vom Shineha-Clan regiert wurde. Später, während der Sengoku-Zeit, im Dezember 1492, besiegte der Sōma-Clan den Shineha-Clan und übergab das Gebiet der Kontrolle des Sōma-Clans. 19459040 19459097 19459013 19459041 19459098 19459013 Während In der Edo-Zeit wurde die Kumagawa Post Town ( 熊 川 川 Kumagawa-juku ) entlang der Iwaki-Sōma-Straße ( 岩 gegründet相 相 街道 ) auch als Küstenstraße bezeichnet (浜 通 Hamadōri ), im Gebiet des heutigen Ōkuma. Die Iwaki-Sōma-Straße verband die Region mit Mito im Süden und Sendai im Norden Die heutige Nationalstraße 6, die durch Ōkuma verläuft, folgt im Allgemeinen der gleichen Route wie die Iwaki-Sōma-Straße. [8]

    Gründung der Gemeinde

    1888 verabschiedete die nationale Regierung das Gesetz der Stadtregierung (市 町 村 村 Shi-sei Chōson-sei [194590] 11]) und gemäß dem Gesetz am 1. April des folgenden Jahres die Dörfer von Ōno ( 大 大 Ōno-mura ) und Kumamachi ( 熊 町 町 Kumamachi-mura ) wurden als Teile des Bezirks Shineha eingeweiht ( ] 標 葉 郡 Shineha-gun ) .

    Am 1. April 1896 fusionierte der Bezirk Shineha mit dem Bezirk Naraha ( 楢 葉 郡 Naraha-gun ) zum heutigen Bezirk von Futaba. Mehr als ein halbes Jahrhundert später, am 11. November 1954, schlossen sich die Dörfer Ōno und Kumamachi zur heutigen Stadt Ōkuma zusammen.

    Vom Kohlebergbau zur Atomkraft

    Der Kohlebergbau wurde ab den 1870er Jahren ein wesentlicher Bestandteil der Wirtschaft der Hamadōri-Region. Dies setzte sich in den Anfangsstadien des raschen Wirtschaftswachstums Japans nach dem Zweiten Weltkrieg fort und führte dazu, dass die Präfektur Fukushima bei der industriellen und wirtschaftlichen Entwicklung hinter dem gesamten Land zurückblieb. Ende der 1950er Jahre begann die Präfektur, die Stromerzeugung zu fördern, um die wirtschaftlichen Probleme zu lindern, die sich aus der bevorstehenden Schließung der Kohlengruben ergeben.

    Am 30. September – 22. Oktober 1961 beschlossen die Stadträte von Futaba und Ōkuma einstimmig, die Tokyo Electric Power Company zum Bau eines Atomkraftwerks an der Grenze der beiden Städte einzuladen. [9] Im September 1967 begannen die Bauarbeiten in Block eins des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi. Bis Oktober 1978 waren die Blöcke eins bis vier, die sich auf der Kuma-Seite der Anlage befinden, in Betrieb genommen worden. Die Blöcke fünf und sechs (auf der Futaba-Seite) wurden im März 1979 in Betrieb genommen. [10]

    Tōhoku-Erdbeben, Tsunami und Atomkatastrophe von 2011

    Am 11. März 2011 wurde das Tōhoku von 2011 in Betrieb genommen Erdbeben und Tsunami ereigneten sich. Das Erdbeben und der Tsunami verursachten in Ōkuma schwere Schäden, insbesondere in den zerstörerischen Küstengebieten. Der Tsunami traf und überschwemmte das Kernkraftwerk Fukushima Daiichi an der Pazifikküste von Ōkuma und löste die Atomkatastrophe von Fukushima Daiichi aus. Am nächsten Morgen hatte die japanische Regierung den Bewohnern befohlen, das Kraftwerk in einem Umkreis von 10 km zu verlassen. Viele Einwohner wurden unter anderem in die nahe gelegene Stadt Tamura evakuiert. [11]

    Kurz darauf richtete Ōkuma ein temporäres Stadtbüro im Tamura City General Gymnasium ein ()市 総 合 体育館 Tamura-shi Sōgō Taiikukan ) . Das temporäre Stadtbüro wurde später am 3. April nach Aizuwakamatsu verlegt. Die Einwohner von Ōkuma waren in etwa 20 Evakuierungszentren in den Städten Tamura und Kōriyama sowie in den Städten Miharu und Ono verstreut. Bis zum 30. April hatten rund 1.800 Einwohner den Wunsch geäußert, auch nach Aizuwakamatsu zu ziehen. [12]

    Am 10. Dezember 2012 Ōkuma änderte die Gebiete der Stadt unter Evakuierungsbefehl und erlaubte den Einwohnern ausgewählter Regionen der Stadt, zu ihren Häusern zurückzukehren. Innerhalb der ersten 19 Tage kehrten 104 Einwohner zurück, doch andere Einwohner von Ōkuma, wie auch einige andere Gemeinden in Fukushima, "beginnen sich mit einer ernüchternden Erkenntnis abzufinden: Ihre alten Häuser sind wahrscheinlich für immer verloren, und sie müssen anderswo neu beginnen." [13]

    Ab 2015 strebt die Stadt die Entwicklung eines bewohnbaren Waldgebiets bis 2018 an. [14] Das einst dicht besiedelte Seegebiet der Stadt wird verwandelt ein Naturschutzgebiet. [15]

    Im April 2019 galten Teile von Ōkuma als vor weiterer Strahlenbelastung sicher. [16] Die BBC berichtete, dass rund 50 Personen zurückziehen sollten. [16]

    Bildung [ bearbeiten ]

    Ōkuma hat drei öffentliche Grundschulen und eine öffentliche Realschule, die von der Stadtregierung betrieben wird, und eine öffentliche Realschule, die vom Fukushima Prefectural Board of Education betrieben wird. Der Betrieb aller Schulen bleibt auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

    Transportwesen Bearbeiten

    Eisenbahn Bearbeiten

    (Zur Zeit sind alle Züge gesperrt) [17]

    Autobahn [19659009] [ bearbeiten

    Internationale Beziehungen [ bearbeiten

    Referenzen [ bearbeiten

    Externe Links [19659009] [ bearbeiten