Rok – Enzyklopädie

Rok RoK oder ROK kann sich beziehen auf:

Geographie bearbeiten

Länder bearbeiten

Andere Orte bearbeiten [19659013] Spiele und Software [ Bearbeiten

Organisationen [ Bearbeiten

Andere Verwendungen Bearbeiten

Siehe auch [ bearbeiten ]

Tipton, Pennsylvania – Enzyklopädie

Von der Volkszählung ausgewiesener Ort in Pennsylvania, USA

Tipton ist ein von der Volkszählung ausgewiesener Ort (CDP) in Blair County, Pennsylvania, USA. Die Bevölkerung war 1.083 bei der Volkszählung 2010. Es ist bekannt für seinen Vergnügungspark DelGrosso's, früher bekannt als Bland's Park. Es war eine Haltestelle auf der ehemaligen Pennsylvania Railroad Main Line zwischen Tyrone und Altoona.

Allgemeine Informationen Bearbeiten

  • PLZ: 16684
  • Ortsvorwahl: 814
  • Ortsgespräche: 684, 686
  • DelGrosso's Amusement Park: (814) ) 684-3538

Geographie Bearbeiten

Tipton befindet sich bei 40 ° 38′8 ″ N 78 ° 17′53 ″ W / 40,63556 ° N 78,29806 ° W / 40,63556; -78.29806 (40.635659, -78.298034). [1]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat das CDP eine Gesamtfläche von 1,9 Quadratmeilen (4,9 km2), die alle landen.

Der Tipton-Bereich besteht aus drei einzigartigen Abschnitten. Der Poe, der Pellegrine und die Noel-Region, alle nach den ersten Siedlern in der Region benannt. Die Poe-Region besteht aus dem nordöstlichen Gebiet, die Pellegrine-Region besteht aus den südlichen Häusern und Wohnungen, und die Noel-Region besteht aus einem kleinen Teil des Landes im Nordwesten, in dem sich bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie das Tipton Recreation Center befinden , befinden sich.

Demographie [

Nach der Volkszählung [2] aus dem Jahr 2000 lebten im CDP 1.225 Menschen, 463 Haushalte und 356 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 663,9 Einwohner pro Meile (255,7 / km²). Es gab 478 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 99,8 / km². Das rassische Make-up der CDP bestand zu 99,10% aus Weißen, zu 0,16% aus Afroamerikanern, zu 0,41% aus amerikanischen Ureinwohnern und zu 0,33% aus zwei oder mehr ethnischen Gruppen. 0,33% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 463 Haushalte, von denen 33,5% Kinder unter 18 Jahren hatten, 67,4% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 5,6% hatten einen weiblichen Haushalt ohne Ehemann und 23,1% waren keine Familien . 19,2% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 8,9% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,65 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,03 Personen.

In der CDP war die Bevölkerung mit 23,8% unter 18 Jahren, 7,3% von 18 bis 24 Jahren, 28,7% von 25 bis 44 Jahren, 25,0% von 45 bis 64 Jahren und 15,2% im Alter von 65 Jahren verteilt im Alter von oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 40 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 100.8 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 101,9 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 51.250 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 59.100 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 37.596 USD, Frauen 28.359 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen für den CDP betrug 21.320 USD. Ungefähr 6,0% der Familien und 12,0% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 19,9% der unter 18-Jährigen und 13,5% der über 65-Jährigen.

Referenzen [ bearbeiten ]



Nordzentralenkonferenz – Enzyklopädie

Die North Central Conference ( NCC ), auch als North Central Intercollegiate Athletic Conference bekannt, war eine College-Sportkonferenz, die im Norden von United stattfand Zustände. Es nahm an der Division II der NCAA teil.

Geschichte [ Bearbeiten

Das NCC wurde 1922 gegründet. Gründungsmitglieder des NCC waren das South Dakota State College (jetzt South Dakota State University), das College of St. Thomas ( (jetzt Universität von St. Thomas), Des Moines University, Creighton University, North Dakota Agricultural College (jetzt North Dakota State University), Universität von North Dakota, Morningside College, Universität von South Dakota und Nebraska Wesleyan University.

Die University of Northern Iowa war von 1934 bis 1978 Mitglied des NCC. UNI nimmt derzeit an der Division I der Missouri Valley Conference teil. im FCS-Fußball nimmt es an der Missouri Valley Football Conference teil. Im Jahr 2002 verließ das Morningside College das NCC, um der NAIA beizutreten. Die University of Northern Colorado verließ die Konferenz im Jahr 2003, gefolgt von der North Dakota State University und der South Dakota State University im Jahr 2004. Diese drei Schulen wechselten alle ihre Leichtathletikprogramme von Abteilung II zu Abteilung I; Sie wurden Gründungsmitglieder der Division I FCS Great West Football Conference, die im Herbst 2004 ihre Arbeit aufnahm. Seitdem nahm Nord-Colorado 2006 an der Big Sky Conference für alle Sportarten teil. Im Herbst 2006 in North Dakota State und South Dakota State wurden in die Summit League aufgenommen; Sie sind auch dazu übergegangen, sich an der Missouri Valley Football Conference wieder dem alten Konferenzkollegen Northern Iowa anzuschließen.

Am 29. November 2006 wurde angekündigt, dass die Leichtathletiksaison 2007/08 die letzte Saison für das NCC sein würde und dass die Konferenz am 1. Juli 2008 ihren Betrieb einstellen würde. [1]

Mitgliedsschulen edit ]

Gründungsmitglieder [ edit

Die North Central Conference begann 1921 mit neun Gründungsmitgliedern:

Institution Standort Spitzname Gegründet Typ Registrierung Beitritt Links Aktuelle Konferenz
Creighton University Omaha, Nebraska Bluejays 1878 Privat
(katholisch)
6.716 1921 1928 Großer Osten
Des Moines University Des Moines, Iowa Tiger 1864 Privat
(Baptist)
330 [5] 1921 1926 1929 geschlossen
Morningside College Sioux City, Iowa Mustangs 1894 Privat
(Methodist)
1,149 1921 2002 GPAC (NAIA)
Nebraska Wesleyan University Lincoln, Nebraska Präriewölfe 1887 Privat
(Methodist)
1,601 1921 1926 GPAC (NAIA)
Universität von North Dakota Grand Forks, North Dakota Kämpfende Falken 1883 Öffentlichkeit 13,817 1921 2008 Gipfeltreffen (alle Sportarten)
Unabhängig (Fußball) (tritt dem MVFC im Jahr 2020 bei)
North Dakota State University Fargo, North Dakota Bison 1890 Öffentlichkeit 13,229 1921 2004 Gipfel (alle Sportarten)
MVFC (Fußball)
Universität von St. Thomas St. Paul, Minnesota Tommies 1885 Privat
(katholisch)
10,534 1921 1928 MIAC
Universität von South Dakota Vermillion, South Dakota Kojoten 1862 Öffentlichkeit 8,641 1921 2008 Gipfel (alle Sportarten)
MVFC (Fußball)
South Dakota State University Brookings, South Dakota Jackrabbits 1881 Öffentlichkeit 12,816 1921 2004 Gipfel (alle Sportarten)
MVFC (Fußball)

Zusätzliche Mitglieder [ bearbeiten ]

Institution Standort Spitzname Gegründet Typ Registrierung Beitritt Links Aktuelle Konferenz
Augustana College Sioux Falls, South Dakota Wikinger 1860 Privat
(Lutherisch)
1,650 1941 2008 NSIC
Universität von Minnesota Duluth Duluth, Minnesota Bulldoggen
1902, 1947
Öffentlichkeit 10,497 2004 2008 NSIC
Minnesota State University, Mankato Mankato, Minnesota Außenseiter 1868 Öffentlichkeit 15,649 1968,
1981
1976,
2008
NSIC
Universität von Nebraska in Omaha Omaha, Nebraska Außenseiter 1908 Öffentlichkeit 14,093 1934
1976
1946
2008
Gipfel
Universität von Nord-Colorado Greeley, Colorado Bären 1889 Öffentlichkeit 12,392
1978
2003 Großer Himmel
Universität von Nord-Iowa Cedar Falls, Iowa Panther 1876 Öffentlichkeit 14,070 1934
1978
Missouri Valley
St. Cloud State University St. Wolke, Minnesota Huskies 1869 Öffentlichkeit 17,231
1981
2008 NSIC

Zeitleiste der Mitgliedschaft

Western Washington University Central Washington University University of Minnesota Duluth St. Cloud State University of Northern Colorado Minnesota State University, Mankato Augustana University University of Nebraska Omaha University of Nebraska Omaha University of Northern Iowa South Dakota State University University of South Dakota University of St. Thomas North Dakota State University University of North Dakota Nebraska Wesleyan University Morningside College Des Moines College Creighton University

Evolution der Mitgliedschaft

  • Die North Central Conference (auch bekannt als North Central Intercollegiate Conference) wurde 1922 mit neun Gründungsmitgliedern gegründet: dem College of St. Thomas, der Creighton University, der Des Moines University, dem Morningside College, der Nebraska Wesleyan University, dem North Dakota Agricultural College, der University of North Dakota und dem South Dakota State College of Agricultural and Mechanical Arts Die Universität von South Dakota.
  • Die Des Moines University verließ das NCC im Jahr 1926, die Schule schloss schließlich ihre Türen im Jahr 1929. Nebraska Wesleyan verließ auch und trat der Nebraska-Konferenz bei. Die North Central Conference hatte sieben Mitglieder.
  • 1928 verließen die Creighton University und das College of St. Thomas (jetzt University of St. Thomas) das NCC. St. Thomas wurde ordentliches Mitglied der Minnesota Intercollegiate Athletic Conference, während Creighton sich der Missouri Valley Conference anschloss. Dem NCC blieben fünf Mitglieder.
  • 1934 trat das Iowa State Teachers College dem NCC von der Iowa Intercollegiate Athletic Conference bei. Außerdem trat die Omaha University dem NCC bei, um die Mitgliedschaft an sieben Schulen wieder aufzunehmen.
  • 1942 verließ das Augustana College die South Dakota Intercollegiate Conference und trat der North Central Conference als achtes Mitglied bei.
  • 1946 verließ die Omaha University das NCC NCC wird an der Central Intercollegiate Conference teilnehmen. Das NCC besteht aus sieben Mitgliedern.
  • 1960 wurde das North Dakota Agricultural College in North Dakota State University umbenannt.
  • 1961 wurde das Iowa State Teachers College in das State College von Iowa umbenannt.
  • 1964 wurde das South Dakota State College umbenannt Umbenennung in South Dakota State University
  • 1967 wurde das State College von Iowa in University of Northern Iowa umbenannt.
  • 1968 tritt das Mankato State College der NCC von der Northern Intercollegiate Conference bei, wodurch bis zu acht Teams der Liga angehören.
  • 1975 wird das Mankato State College in Mankato State University umbenannt.
  • 1976 trat die Universität von Nebraska in Omaha (die Universität von Omaha wurde 1968 in UNO umbenannt) wieder in den NCC ein, während die Mankato State University den NCC verlässt, weil sie kein Team aufstellt die Saison 1976. Die Mitgliedschaft im NCC verbleibt an acht Schulen.
  • 1978 verließ die University of Northern Colorado die Great Plains Athletic Conference und trat der North Central Conference bei. Im selben Jahr verließ die University of Northern Iowa das NCC, um in die Association of Mid-Continent Universities zu wechseln. Die Mitgliederzahl blieb an acht Schulen.
  • 1981 schlossen sich die Mankato State University und die St. Cloud State University der North Central Conference der Northern Intercollegiate Conference an, was dem NCC die höchste Mitgliederzahl in der Geschichte an 10 Schulen bescherte und es auf diesem Niveau belassen würde für die nächsten 21 Jahre. Zu dieser Zeit gehörten folgende Mitglieder: Augustana, der Staat Mankato, Morningside, Nebraska-Omaha, North Dakota, der Staat North Dakota, Nord-Colorado, South Dakota, der Staat South Dakota und der Staat St. Cloud.
  • 1998 wurde die Mankato State University offiziell gegründet Umbenennung in Minnesota State University, Mankato.
  • Im Jahr 2002 verlässt das Morningside College, eines der Gründungsmitglieder der North Central Conference, die Liga und verlässt die NCAA Division II auf NAIA-Ebene. Der NCC hat neun Mitglieder.
  • Im Jahr 2003 kündigt die University of Northern Colorado Pläne für einen Aufstieg in die NCAA-Abteilung I an und verlässt den NCC mit acht Mitgliedern kündigen Pläne an, in die Abteilung I zu wechseln und die North Central Conference zu verlassen. SDSU, NDSU und Northern Colorado gründeten die FCS Great West Football Conference. Die University of Minnesota-Duluth verließ die Northern Sun Intercollegiate Conference, um als siebtes Mitglied dem NCC beizutreten.
  • 2006 schlossen sich die Central Washington University und die Western Washington University der Great Northwest Athletic Conference der North Central Conference als assoziierte Mitglieder des Sports an Fußball nur, um der Konferenz neun Fußballschulen zu geben.
  • Im Jahr 2008 kündigen die beiden verbleibenden Gründungsmitglieder der North Central Conference, die University of South Dakota und die University of North Dakota, Pläne an, die Konferenz zu verlassen und in die Division aufzusteigen I. Dieser Schritt führte dazu, dass die restlichen Ligamitglieder einen Zug machten. Central Washington und Western Washington schlossen sich mit anderen Schulen im pazifischen Nordwesten zusammen, um eine Fußballliga im GNAC zu bilden. Augustana, Minnesota-Duluth, Minnesota State und St. Cloud State blieben in der NCAA-Division II und nahmen an der Northern Sun Intercollegiate Conference teil. Schließlich blieb Nebraska-Omaha auch in der Division II, indem er der Mid-America Intercollegiate Athletics Association (MIAA) beitrat, bevor er ein Jahr später in die Division I wechselte. Diese Schritte führten nach 86 Jahren zur Auflösung der North Central Conference.

Das NCC sponserte Baseball, Basketball für Herren und Damen, Fußball, Langlauf, Golf, Fußball, Softball, Schwimmen und Tauchen, Tennis und Bahn & Field, Volleyball und Wrestling.

Sechs der sieben Mitglieder des von der NCC gesponserten Eishockeys der Division I und noch immer fünf. Nach einer großen Neuausrichtung der Konferenz, die 2013 in Kraft trat, nahmen die Feldteams Minnesota – Duluth, Nebraska – Omaha, North Dakota und St. Cloud State an der National Collegiate Hockey Conference teil, während Minnesota State – Mankato Mitglied der Western Collegiate Hockey Association (WCHA). Vor der Neuausrichtung waren alle diese Schulen Mitglieder der WCHA für Herrenhockey. Mit Ausnahme von Omaha haben alle diese Schulen Frauenteams in der WCHA (Omaha-Frauenhockey ist ein Vereinssport). Die Frauenseite der WCHA war von dieser Neuausrichtung nicht betroffen.

Assoziierte Mitglieder Bearbeiten

Fußball – Western Washington University, Central Washington University

Schwimmen und Tauchen von Frauen – Colorado Mines, Universität von Minnesota, Moorhead, Metro State (CO)

Schwimmen und Tauchen für Männer – Colorado Mines, Metro State (CO)

Herren-Tennis – Bundesstaat Winona

Schule Fußballstadion Stadionkapazität
Augustana
Howard Wood Field 10.000
Zentrales Washington Tomlinson Stadium 4.000
Minnesota Duluth Griggs Field im James S. Malosky Stadium 4.000
Bundesstaat Minnesota Blakeslee Stadium
7.500
Nebraska-Omaha Al F. Caniglia Field 9.500
North Dakota Alerus Center 13.500
Bundesstaat North Dakota Fargodome 19.000
St. Wolkenstatus Husky-Stadion 4,198
South Dakota DakotaDome 10.000
Bundesstaat South Dakota Coughlin-Alumni-Stadion 16.000
Western Washington Bürgerstadion 5.000

Referenzen bearbeiten

Externe Links bearbeiten

North Norwich, New York – Enzyklopädie

Stadt in New York, USA

North Norwich ist eine Stadt im Chenango County, New York, USA. Die Bevölkerung betrug 1.783 bei der Volkszählung 2010. [3] Die Stadt liegt direkt nördlich der Stadt Norwich in der östlichen Hälfte der Grafschaft.

Geschichte Bearbeiten

 src=

Historische Markierung des Chenango-Kanals, des Kanals und des Treidelpfades in North Norwich

Die erste Besiedlung begann um 1794. Die Stadt North Norwich wurde im Jahr 1794 gegründet 1849 aus dem nördlichen Teil der Stadt Norwich.

Der ehemalige Chenango-Kanal führte durch die Stadt.

Geographie [ ]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 73,2 km2 (19459021) 28,1 Quadratmeilen (72,9 km2) sind Land und 0,12 Quadratmeilen (0,3 km2) oder 0,36% sind Wasser. [3] 19659008] Die New York State Route 12 (Nord-Süd) ist eine Hauptstraße durch die Stadt. Die New York State Route 320 ist eine kurze Autobahn in der Nähe der südlichen Stadtgrenze.

Der Chenango-Fluss, ein Nebenfluss des Susquehanna-Flusses, fließt südwärts durch die Stadt.

Demografie Bearbeiten

Historische Bevölkerung
Volkszählung Bevölkerung % ±
1850 1.172
1860 1.171 -0,1%
1870 1.075 [19659022] – 8,2%
1880 964 – 10,3%
1890 858 – 11,0%
1900 801 – 6,6%
1910 691 -13,7%
1920 619 -10,4%
1930 689 11,3%
1940 770 11,8%
1950 875 13,6%
1960 1.096 25,3%
1970 1.579 44,1%
1980 1.687 6,8%
1990 1.998 18,4%
2000 1.966 –1,6%
2010 1.783 –9,3%
Est. 2016 1.733 [2] -2,8%
USA. Zehnjährige Volkszählung [4]

Nach der Volkszählung [5] im Jahr 2000 lebten in der Stadt 1.966 Menschen, 727 Haushalte und 532 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 26,9 Einwohner pro km². Es gab 797 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 28,2 pro Meile (10,9 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 98,42% aus Weißen, 0,51% Afroamerikaner, 0,05% amerikanischen Ureinwohnern, 0,51% Asiaten, 0,05% Pazifikinsulaner, 0,05% aus anderen ethnischen Gruppen und 0,41% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,51% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 727 Haushalten lebten in 35,5% Kinder unter 18 Jahren, in 58,6% lebten verheiratete Paare zusammen, in 9,2% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 26,8% lebten keine Familien. 19,5% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 8,9% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,70 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,06 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 28,1% unter 18 Jahren, 6,6% von 18 bis 24 Jahren, 29,0% von 25 bis 44 Jahren, 24,9% von 45 bis 64 Jahren und 11,3% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 36 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 96.2 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 95,7 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 37.450 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 42.414 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 30.605 USD, Frauen 22.109 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 17.022 USD. Ungefähr 12,0% der Familien und 16,1% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 19,5% der unter 18-Jährigen und 10,0% der über 65-Jährigen.

Gemeinden und Orte in North Norwich Bearbeiten

  • Burwell Corners – Ein Ort an der östlichen Stadtgrenze an der County Road 29.
  • Lt. Warren Eaton Airport (OIC) – Ein Flughafen an der südlichen Stadtgrenze, der die Stadt Norwich und die Umgebung bedient.
  • Galena – Ein Weiler südwestlich von North Norwich Village.
  • Kings Settlement – Ein Weiler im Südosten der Stadt an der County Road 29.
  • North Norwich – Der Weiler North Norwich liegt an der NY-12.
  • Plasterville – Ein Weiler südlich des Dorfes North Norwich an der County Road 32.
  • Sherburne Four Corners – Ein Weiler an der nordwestlichen Ecke der Stadt an der County Road 20.
  • Steam Sawmill Hill – Ein markanter Hügel an der nördlichen Stadtgrenze.

Referenzen [ Bearbeiten

Externe Links [ Bearbeiten 19659011] Koordinaten: 42 ° 37′01 ″ N 75 ° 31′37 ″ W / 42.61694 ° N 75.52694 ° W [19659099] / 42.61694; -75,52694



Manheim, New York – Enzyklopädie

Stadt in New York, USA

Manheim ist eine Stadt im Herkimer County, New York, USA. Die Einwohnerzahl betrug bei der Volkszählung 2010 3.334. [3] Der Ortsname leitet sich von Mannheim in Baden ab. [4]

Die Stadt liegt im südöstlichen Teil des Herkimer-Kreises und wird im Südwesten von der Stadt Little Falls begrenzt . Das Dorf Dolgeville liegt in der nordöstlichen Ecke der Stadt. Manheim liegt östlich von Utica.

Der Mohawk River bildet die südliche Grenze der Stadt.

Geschichte Bearbeiten

Die Stadt wurde erstmals um 1756 von Ureinwohnern deutscher Staaten besiedelt.

1780 griffen während der amerikanischen Revolution Loyalisten und einheimische Verbündete Siedlungen in der Stadt an.

Manheim wurde 1797 aus der Stadt Palatine (Montgomery County) gegründet.

Im Jahr 1865 betrug die Einwohnerzahl von Manheim 1.831.

Die Snells Bush Church and Cemetery wurde 2004 in das nationale Register historischer Stätten aufgenommen. [5]

Geografie Bearbeiten

Nach Angaben des United States Census Bureau ist die Stadt von Manheim hat eine Gesamtfläche von 76,9 km² (19459018), von denen 75,5 km² (19459018) Land und 1,4 km² (19459018) sind. 2 ) oder 1,88% sind Wasser. [3]

Die östliche Stadtgrenze ist die Grenze des Fulton County, die durch den East Canada Creek markiert ist. Die südliche Stadtlinie ist durch den Mohawk River gekennzeichnet.

Die New York State Route 5 ist eine Ost-West-Autobahn im Süden der Stadt. Die New York State Route 167 und die New York State Route 170A sind Nord-Süd-Autobahnen. NY-170A liegt im nordwestlichen Teil von Manheim und NY-167 verbindet Little Falls mit Dolgeville.

Demographie [ Bearbeiten ]

Historische Bevölkerung
Volkszählung Bevölkerung % ±
1820 1.777
1830 1.937 9,0%
1840 2.095 8,2%
1850 1.902 –9,2%
1860 1.868 –1,8%
1870 2.000 7,1%
1880 2.421 21,1%
1890 2.078 -14,2%
1900 2.648 27,4%
1910 3.355 26,7%
1920 3.886 15,8%
1930 3.831 –1,4%
1940 3.748 –2,2%
1950 3.897 4,0% 1960 3.872 –0,6%
1970 3.752 –3,1%
1980 3.634 –3,1%
1990 3.527 -2,9%
2000 3.171 -10,1%
2010 3.334 5,1%
Est. 2016 3.221 [2] -3,4%
USA. Zehnjährige Volkszählung [6]

Nach der Volkszählung [7] im Jahr 2000 lebten in der Stadt 3.171 Menschen, 1.297 Haushalte und 885 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 42,2 Einwohner pro km². Es gab 1.480 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 51,0 pro Meile (19,7 / km²). Die rassische Zusammensetzung der Stadt war 97,86% Weiße, 0,35% Afroamerikaner, 0,47% Ureinwohner Amerikas, 0,38% Asiaten, 0,03% Pazifikinsulaner, 0,06% aus anderen ethnischen Gruppen und 0,85% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,69% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 1.297 Haushalte, von denen 30,8% Kinder unter 18 Jahren hatten, bei denen 51,7% verheiratete Paare waren, die zusammen lebten, 10,4% hatten einen weiblichen Haushalt ohne Ehemann und 31,7% waren keine Familien. 27,8% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 14,9% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,43 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 2,92 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 24,7% unter 18 Jahren, 7,7% von 18 bis 24 Jahren, 25,2% von 25 bis 44 Jahren, 25,8% von 45 bis 64 Jahren und 16,7% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 40 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 93.7 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 91,5 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 31.750 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie betrug 39.032 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 28.424 USD, Frauen 18.264 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 15.429 USD. Ungefähr 9,0% der Familien und 12,7% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 15,2% der unter 18-Jährigen und 8,5% der über 65-Jährigen.

Gemeinden und Orte in Manheim Bearbeiten

  • Ostkanadasee – Ein kleiner See an der östlichen Stadtgrenze.
  • Dolgeville – Das Dorf Dolgeville Dolgeville liegt in der nordöstlichen Ecke der Stadt an der NY-167.
  • East Creek – Ein Weiler im südöstlichen Teil der Stadt an der NY-5 an der County Road 42 am Mohawk River.
  • Fünf Mile Dam – Ein Ort am Mohawk River.
  • Garlock Corners – Ein Ort nordwestlich von Manheim Center, an der County Road 55.
  • Ingham Mills – Ein Weiler an der östlichen Stadtgrenze , südlich von Dolgeville. Teilweise in der Stadt Oppenheim in Fulton County. Die Gemeinde wurde 1802 mit dem Bau von Schrot- und Sägemühlen gegründet.
  • Ingham Mills Station – Ein Weiler südöstlich von Manheim Center an der County Road 42.
  • Kyser Lake – Ein kleiner See nördlich von Ingham Mills.
  • Manheim Center – Ein Weiler im südlich-zentralen Teil der Stadt in NY-167.
  • Ransom Creek – Ein Bach, der in das nördliche Ende des Kyser Lake mündet.

Verweise [ bearbeiten ]

Externe Links [ bearbeiten ]



Atlanta Bread Company – Wikipedia

Atlanta Bread Company
Privat (Franchise)
Industrie Restaurants
Genre Fast Food
Gegründet 1993 [19459016;Vor26Jahren ( 1993 )
Gründer Robert Auffenberg
Richard Auffenberg
Hauptsitz Smyrna, Georgia, USA

Anzahl der Standorte

32 Restaurants (2017)

Schlüsselpersonen

Jerry Couvaras, Präsident und CEO
Basil Couvaras, VP COO
Produkte Suppen , Salate, Sandwiches, Pizza, Pasta und Backwaren.
Umsatz 122 Mio. USD (2010)

Anzahl der Mitarbeiter

5.000 (2004)
Website [19659009] www .atlantabread .com

Atlanta Bread Company ist eine private Bäckerei-Café-Kette, die 1993 in den USA gegründet wurde. 1995 begannen die Eigentümer mit dem Franchising und der Expansion in den USA Land.

Geschichte Bearbeiten

Atlanta Bread wurde 1993 von Robert und Richard Auffenberg [1] in Sandy Springs, Georgia (Teil der Metropolregion Atlanta) gegründet. , wo es als ein einziges Restaurant begann. 1994 zog Jerry Couvaras nach Atlanta und entdeckte das Restaurant. [1] In diesem Jahr trat er als Manager eines Restaurantstandorts in Marietta, Georgia, in das Unternehmen ein. [2] Couvaras wurde in Südafrika geboren und wuchs dort auf arbeitete als Investmentbanker. [3] Couvaras wurde 1995 zum President und Chief Executive Officer (CEO) der Atlanta Bread Company ernannt, [2] während sein Bruder Basil Couvaras in diesem Jahr zum Chief Operating Officer (COO) ernannt wurde. [19659037] Zu dieser Zeit verkauften die Brüder Couvaras Franchises unter dem Namen Atlanta Bread Company. [1]

1999 gehörte Atlanta Bread Company zu den am schnellsten wachsenden Franchises in den Vereinigten Staaten, mit Plänen, die Anzahl der Restaurantstandorte rasch zu verdoppeln . In diesem Jahr haben die Brüder Couvaras eine von den Auffenbergs im Vorjahr eingereichte Klage beigelegt, in der behauptet wurde, sie hätten zu Unrecht die Kontrolle und das Eigentum an dem Unternehmen erlangt. Die Siedlung verlangte, dass die Brüder Couvaras den Auffenbergs in den nächsten 15 Jahren Lizenzgebühren in Millionenhöhe zahlen. [1]

Im März 2004 wurde Jerry Couvaras in Johannesburg, Südafrika, verhaftet und wegen Betrugs angeklagt, nachdem ungefähr 2.000 Südafrikaner insgesamt verloren hatten von 5,54 Mio. USD [4] als Teil eines mutmaßlichen Investitionsplans, der 1993 nach der Liquidation von zwei Investmentgesellschaften gescheitert war. [4] Die Gebühren standen in keinem Zusammenhang mit der Atlanta Bread Company. Basil Couvaras wurde mit der Leitung des Unternehmens beauftragt, während Jerry Couvaras – der weiterhin Präsident und CEO war – in Johannesburg blieb, bis die Anklage geklärt werden konnte. [2] Basil Couvaras wurde später auch in diesem Fall angeklagt. [3]

Jerry und Basil Couvaras bekannte sich schuldig zu einem Bankverstoß und stimmten der Zahlung von Geldstrafen zu, während die verbleibenden Betrugsvorwürfe gegen sie abgewiesen wurden. Jerry Couvaras sagte: "Es war enttäuschend, als es passierte, weil wir das Gefühl hatten, nichts falsch gemacht zu haben. Leider mussten wir uns für etwas einsetzen. Wir waren der Meinung, dass das Bußgeld der schnellste Weg sein würde, um unser Geschäft wieder aufzunehmen." Beamte des Unternehmens gaben an, dass die Anklage im Zusammenhang mit einem zehn Jahre alten Rechtsstreit stand, der zuvor beigelegt worden war. Jerry Couvaras erklärte weiter: "Ich denke, die Leute können wirklich durchschauen, was hier passiert ist. Die Leute können sehen, worum es wirklich geht. Ich denke, es war eine wirklich alte Feindseligkeit." [3]

2004 hatte Atlanta Bread Company 5.000 Mitarbeiter und war einer von ihnen Sean Lupton-Smith war einer der finanziell erfolgreichsten Franchisenehmer des Unternehmens und erwirtschaftete an fünf Standorten einen Gewinn von fast 2 Millionen US-Dollar pro Jahr. Im Januar 2007 verklagte Lupton-Smith das Unternehmen auf 12 Millionen US-Dollar, weil das Unternehmen den Besitz der Restaurants zu Unrecht gekündigt habe. [5] Die Umsätze und Filialen gingen nach 2004 erheblich zurück, teilweise aufgrund von schlechten Standorten und Problemen mit Franchisenehmern, zu denen auch rechtliche gehörten Probleme; Das Unternehmen hatte zwischen 2001 und 2011 Franchisenehmer verklagt oder war achtmal verklagt worden. [1]

Im Jahr 2010 hatte das Unternehmen einen Umsatz von 122 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2011 hatte das Unternehmen 74 Standorte in 20 Bundesstaaten, darunter 13 firmeneigene Geschäfte. 44 Geschäfte waren seit dem Beginn der Großen Rezession 2008 geschlossen worden. Jerry Couvaras erklärte, dass die Ladenschließungen in erster Linie Teil einer Geschäftsstrategie seien, um Einnahmen für den Umbau bestehender Läden zu erzielen, die offen gelassen wurden. Zwischen 2001 und 2011 wurden 66 Darlehen von der Small Business Administration (SBA) an Franchisenehmer der Atlanta Bread Company vergeben. Die Hälfte der Kredite scheiterte mit einem Gesamtbetrag von 32,8 Mio. USD und einem Verlust von 5 Mio. USD für die US-Bundesregierung. Ab 2011 belegte Atlanta Bread Company auf der Liste der 25 leistungsschwächsten großen Franchise-Unternehmen der SBA-Website Platz 11. [1]

Ab Juli 2017 gibt es nur noch 32 Restaurants in acht Bundesstaaten. [6]

Referenzen bearbeiten ]

  1. ^ a b c d e f Grantham, Russell (25. Oktober 2011). "Atlanta Bread Company-Franchisenehmer unter den SBA-Kreditnehmern mit der schlechtesten Performance". Die Verfassung des Atlanta Journal . Abgerufen am 5. Juli 2017 .
  2. ^ a b c d e Alexandra, Zavis (24. April 2004). "CEO von Atlanta Bread Co. wegen Betrugs in Südafrika angeklagt". Die Augusta-Chronik . Associated Press . Abgerufen am 5. Juli 2017 .
  3. ^ a b c d e "Atlanta Bread Company CEO, Bruder, lösen südafrikanische Betrugsvorwürfe". Assoziierte Presse. 23. November 2004 . 5. Juli 2017 .
  4. ^ a b "Atlanta Bread Co. CEO wegen mutmaßlichen Betrugs verhaftet in Südafrika". Unternehmer . 7. Mai 2004. Archiviert aus dem Original vom 18. Mai 2015.
  5. ^ Tobin Ramos, Rachel (15. Januar 2007). "Atlanta Bread Company-Franchisenehmer verklagt 12 Mio. USD" . Atlanta Business Chronicle . Abgerufen am 5. Juli 2017 .
  6. ^ "Standorte". Atlanta Bread Company . Abgerufen 6. Juli 2017 .

Externe Links [ Bearbeiten ]



Orrville, Alabama – Enzyklopädie

Stadt in Alabama, USA

Orrville ist eine Stadt im Dallas County, Alabama, USA. Bei der Volkszählung 2010 betrug die Bevölkerungszahl 204. [3] Laut der US-Volkszählung von 1910 wurde Orrville 1908 eingemeindet, obwohl es zuvor als eingemeindete Gemeinde aufgeführt war.

Geografie Bearbeiten

Orrville liegt im westlichen Dallas County bei 32 ° 18′20 ″ N 87 ° 14′43 ″ W / 32.30556 ° N 87.24528 ° W / 32.30556; -87.24528 (32.305584, -87.245378). [4] Die Alabama State Route 22 verläuft durch die Stadt und führt nach Nordosten (24 km) nach Selma, der Kreisstadt, und nach Westen (13 km) nach Safford.

Nach Angaben des US Census Bureau hat Orrville eine Gesamtfläche von 1,0 Quadratkilometern (2,7 km²) 2 alles Land. [3]

Demografie Bearbeiten

Nach der Volkszählung [7] von 2000 lebten in der Stadt 230 Menschen, 105 Haushalte und 59 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 222,5 Einwohner pro Meile (86,2 / km²). Es gab 118 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 114,2 pro Meile (44,2 / km²). Die rassische Zusammensetzung der Stadt war 51,30% Weiß, 48,26% Schwarze oder Afroamerikaner und 0,43% stammten von zwei oder mehr Rennen. 0,43% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 105 Haushalten lebten in 20,0% Kinder unter 18 Jahren, in 42,9% lebten verheiratete Paare zusammen, in 10,5% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 42,9% lebten keine Familien. 41,9% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 19,0% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,19 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,03 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 19,6% unter 18 Jahren, 7,0% von 18 bis 24 Jahren, 26,1% von 25 bis 44 Jahren, 26,1% von 45 bis 64 Jahren und 21,3% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 43 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 88.5 Männer. Für alle 100 Frauen im Alter von 18 und mehr Jahren gab es 85.0 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 28.571 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 31.719 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 29.583 USD, Frauen 30.000 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 15.418 USD. Ungefähr 9,9% der Familien und 15,7% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter keiner der unter 18-Jährigen und 22,2% der über 65-Jährigen.

Regierung Bearbeiten

Orrville ist eine eingetragene Stadt, die von einer Bürgermeister- / Stadtratsstruktur regiert wird. Die jetzige Bürgermeisterin Louvenia Lumpkin wurde 2012 zum ersten Mal gewählt und besiegte den amtierenden Bürgermeister Gene McHugh. Sie wurde 2016 wiedergewählt. Herman Majors ist der Stadtratspräsident von Orrville und das am längsten amtierende Stadtratsmitglied, das erstmals 1970 ernannt und seitdem jedes Mal wiedergewählt wurde. Weitere im Jahr 2016 gewählte oder wiedergewählte Ratsmitglieder sind Jewell Williamson, William Lumpkin (Ehemann von Bürgermeister Louvenia Lumpkin), Jerry Phillips und Jim Brunson Als Höhepunkt der Expansion der Freizeitschifffahrt war Orrville die Heimat von Baker-Jewell Inc., einer kleinen Produktionsfirma, die kleine Glasfaserboote für den Freizeitmarkt herstellte. Sie zeigten das ikonische Styling der späten 1950er Jahre, einschließlich Heckflügel und Sitzmöbel im Automobilstil. [10]

Heute stellt eine kleine Fabrik in Orrville tragbare Gebäude her.

Der Orrville Farmers Market [11] wurde 2016 im Herzen der Stadt eröffnet und verkauft bäuerlich-frische Produkte, handwerkliche Lebensmittel, Produkte auf landwirtschaftlicher Basis und Geschenke zum Thema Land. Der Markt serviert von Montag bis Samstag an sechs Tagen in der Woche warmes Frühstück und Mittagessen. Der Orrville Farmers Market bietet den Bauern vor Ort die Möglichkeit, eine persönliche Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen und die Loyalität der Verbraucher gegenüber dem Landwirt zu pflegen, der die Produkte anbaut und bauernfrische Produkte herstellt.

Bemerkenswerte Personen

Galerie

Nachfolgend sind Fotografien von Bauwerken in Orrville als Teil des Historic American Gebäudebefragung:

Referenzen []

  1. ^ "2018 U.S. Gazetteer Files". United States Census Bureau . Abgerufen am 4. Juni 2019 .
  2. ^ a b "Schätzungen der Bevölkerung und der Wohneinheiten" . Abgerufen am 4. Juni 2019 .
  3. ^ a b Geografische Kennungen: 2010 Demografische Profildaten (G001) : Orrville Stadt, Alabama ". US Census Bureau, American Factfinder . Abgerufen am 5. Oktober 2015 .
  4. ^ "US Gazetteer files: 2010, 2000 and 1990". United States Census Bureau. 2011-02-12 . Retrieved 23.04.2011 .
  5. ^ "U.S. Decennial Census". Census.gov . Abgerufen am 6. Juni 2013 .
  6. ^ "Jährliche Schätzungen der Wohnbevölkerung: 1. April 2010 bis 1. Juli 2013" . Abgerufen am 3. Juni 2014 .
  7. ^ "American FactFinder". United States Census Bureau . Abgerufen 2008-01-31 .
  8. ^ http://www.selmatimesjournal.com/2012/08/29/voters-make-history-in-orrville/
  9. ^ http://www.selmatimesjournal.com/2016/08/24/lumpkin-reelected-mayor-in-orrville/
  10. ^ http://www.fiberglassics.com/library/Baker- Jewell Retrieved 08.12.2010
  11. ^ https://www.facebook.com/farmersmarket22/

Koordinaten: 32 ° 18′20 ″ N 87 ° 14′43 ″ W / 32.305584 ° N 87.245378 ° W / 32.305584; -87.245378



Kontroverse um SQA-Prüfungen – Enzyklopädie

Die Einführung des reformierten Prüfungssystems in Schottland im Jahr 2000 wurde in der Presse und von der Regierung kritisiert, nachdem eine Reihe von Verwaltungs- und Computerfehlern dazu geführt hatte, dass mehrere Tausend falsche Hochschul- und Zwischenzeugnisse per Post versandt wurden. Es dauerte mehrere Monate, bis die Krise gelöst war, und mehrere Führungskräfte, darunter auch der Vorstandsvorsitzende Ron Tuck, traten zurück oder verloren ihre Arbeit.

Zeitleiste [ Bearbeiten

Die Scottish Qualifications Authority gibt "Anlaufschwierigkeiten" mit dem Notensystem bekannt, verspricht jedoch, dass die Schüler ihre Ergebnisse rechtzeitig erhalten.

Die Scottish Qualifications Authority räumt öffentlich ein, dass Schüler, die Prüfungen höherer Klassen ablegen, möglicherweise nicht die richtigen Ergebnisse erhalten.

Tausende Studenten in ganz Schottland erhalten unvollständige oder ungenaue Prüfungsergebnisse. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/03/22.html Die Schulen bleiben in Unordnung, da 5% aller Schulen überhaupt keine genauen oder anderweitigen Ergebnisse erhalten haben. [1]

Scottish Qualifications Authority tritt zurück, bedauert es und übernimmt die Verantwortung für "diese unglückliche Episode". Die Koalition von Labour und Liberaldemokrat ignoriert die Forderung der Scottish National Party nach einem Rücktritt von Sam Galbraith, dem Bildungsminister.

Die Scottish Qualifications Authority und Scottish Executive behaupten, die Fehler seien darauf zurückzuführen, dass die korrekten Ergebnisse aufgrund eines schwerwiegenden Fehlers im neuen Computerprogramm falsch zusammengestellt wurden, und nicht, dass Prüfungen an erster Stelle falsch bewertet wurden.

Bill Morton wird zum amtierenden Geschäftsführer ernannt, um den zurückgetretenen Ron Tuck zu ersetzen.

Den Studenten wird versichert, dass ihre Noten nicht sinken werden. Dies ist jedoch ein Problem für die UCAS, die nicht wissen kann, ob Schüler mit hohen Noten sie tatsächlich verdient haben oder nicht. UCAS akzeptierte die Gültigkeit aller Ergebnisse.

UCAS gibt in einer Erklärung zu, dass viele der Studenten, deren Zeugnisse Fehler enthielten, an einem Hochschulort verlieren könnten, den sie erhalten hätten, wenn die Ergebnisse korrekt und pünktlich gewesen wären.

Die schottische Qualifikationsbehörde behauptet, dass über 2.000 Studenten mit ungenauen Zeugnissen am nächsten Tag die richtigen erhalten und der Rest "in wenigen Tagen" behoben wird.

Da der 21. August keine realistische Frist war, gelobte die Scottish Qualifications Authority, die Ergebnisse der am schlimmsten betroffenen Schüler bis zum 20. September 2000 zu klären.

Die Scottish Qualifications Authority sortiert Prüfungsergebnisse mit höherer Note aus.

Bill Morton ordnet eine interne Untersuchung bei der Scottish Qualifications Authority an.

Es wurde festgestellt, dass über 4.000 Schüler der Standardnote falsche Zertifikate erhalten haben.

Jack McConnell, Spitzname Jack the Knife wird neuer Bildungsminister. Sam Galbraith wird zum Umweltminister versetzt.

Ein Leck [ Zitat erforderlich zeigt, dass die schottische Qualifikationsbehörde nicht dringende Prüfungsergebnisse für höhere Besoldungsgruppen nicht innerhalb der geplanten Frist aussortiert hat – und der neue Geschäftsführer nicht erzählte.

Jack McConnell ernennt einen neuen Vorstand der Scottish Qualifications Authority. 16 der 24 Mitglieder wurden ersetzt.

Die schottische Qualifikationsbehörde beginnt drei Monate nach der voraussichtlichen Ablieferung mit der Versendung genauer Prüfungsbescheinigungen an die Studenten.

Medienberichte legen nahe, dass das Fiasko der Prüfungsergebnisse die Bevölkerung Schottlands über 11 Millionen Pfund gekostet hat.

Es stellte sich heraus, dass eine 18-jährige Studentin beschlossen hat, die Scottish Qualifications Authority auf Entschädigung zu verklagen, nachdem sie ein von ihr bestandenes Fach wiederholt hatte, aber erst neun Monate später darüber informiert wurde. [19659025] Referenzen bearbeiten

Externe Links bearbeiten

Huntington, Arkansas – Enzyklopädie

Stadt in Arkansas, USA

Huntington ist eine Stadt im Sebastian County, Arkansas, USA. Es ist Teil des statistischen Ballungsraums Fort Smith, Arkansas-Oklahoma. Als der Volkszählung von 2010 war die Bevölkerung 635. [3] Die Bevölkerung war 688 bei der Volkszählung von 2000.

Geschichte Bearbeiten

Huntington begann als Bergbaustadt. Im Jahr 1887 untersuchten die Missouri, Kansas und Texas Coal Company den Standort und wählten ihn als Stadtstandort aus, da sich Kohle in der Nähe des Standorts befand, jedoch nicht direkt darunter. Die Stadt wurde am 4. Februar 1888 eingemeindet. Die Stadt wurde nach JB Huntington, einem beliebten Minenleiter, benannt, der starb, nachdem sein Pferd von einer Brücke über Cherokee Creek gesprungen war. [4]

Geografie Bearbeiten ]

Huntington befindet sich bei 35 ° 4′51 ″ N 94 ° 15′52 ″ W / 35.08083 ° N 94.26444 ° W / 35.08083; -94.26444 (35.080833, -94.264462). [5]

Laut dem United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 0,7 Quadratmeilen (1,8 km2), alles Land.

Demografie

Nach der Volkszählung [7] aus dem Jahr 2000 lebten in der Stadt 688 Menschen, 262 Haushalte und 184 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.012,2 Einwohner pro Meile (390,6 / km²). Es gab 298 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 169,2 / km². Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 93,60% aus Weißen, 0,15% Schwarzen oder Afroamerikanern, 0,44% amerikanischen Ureinwohnern, 1,89% aus anderen ethnischen Gruppen und 3,92% stammten von zwei oder mehr Rennen. 4,36% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 262 Haushalten lebten in 37,4% Kinder unter 18 Jahren, in 58,8% lebten verheiratete Paare zusammen, in 8,0% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 29,4% lebten keine Familien. 26,3% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 13,0% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,63 und die durchschnittliche Familiengröße 3,19 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 28,3% unter 18 Jahren, 7,7% von 18 bis 24 Jahren, 28,9% von 25 bis 44 Jahren, 22,7% von 45 bis 64 Jahren und 12,4% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 35 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 96.6 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 94,9 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts in der Stadt betrug 30.703 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 36.250 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 27.277 USD, Frauen 15.781 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 12.614 USD. Etwa 13,5% der Familien und 15,1% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 12,1% der unter 18-Jährigen und 20,7% der über 65-Jährigen.

Bemerkenswerte Personen bearbeiten

Referenzen bearbeiten



Philadelphia Athletics (Amerikanischer Verband) – Enzyklopädie

Die Philadelphia Athletics waren eine professionelle Baseballmannschaft, eines von sechs Gründungsmitgliedern der American Association, einer großen Liga des 19. Jahrhunderts, die 1882 als Rivale der National League begann. Die anderen Teams waren die Baltimore Orioles, die Cincinnati Red Stockings, die Eclipse of Louisville, die Pittsburgh Alleghenys und die St. Louis Brown Stockings. Die Mannschaft erhielt ihren Namen von einer früheren Mannschaft, die von 1871 bis 1875 in der National Association und 1876 in der National League spielte.

Übersicht [ Bearbeiten

In den neun Jahren ihres Bestehens waren die Athletics ein erfolgreicher Verein auf dem Spielfeld, der 633 Spiele gewann und 564 verlor, bei einem Gewinnanteil von. 529. Die Mannschaft gewann 1883 den AA-Wimpel und beendete ein Spiel vor der Mannschaft von St. Louis. Im selben Jahr gründete die National League in Philadelphia eine eigene Mannschaft, die Philadelphia Quakers (später Phillies). Die Quäker beendeten zuletzt 1883, verbesserten sich aber bald auf dem Feld und am Tor.

Ihre Heimspiele wurden 1882 im Oakdale Park und von 1883 bis 1890 auf dem Jefferson Street Grounds gespielt. Außerdem wurden gelegentlich Spiele auf dem Gloucester Point Grounds gespielt. Sie hatten acht verschiedene Manager, wobei Miteigentümer Bill Sharsig die längste Amtszeit hatte.

Bemerkenswerte Spieler für die Leichtathletik schlossen das zukünftige Baseball Hall of Fame-Mitglied Wilbert Robinson und Al Atkinson ein. Atkinson ist einer der wenigen Pitcher, die mehr als einen No-Hitter werfen, und er warf beide für die Leichtathletik am 24. Mai 1884 und am 1. Mai 1886. Im ersten No-Hitter warf Atkinson den Leadoff-Hitter Ed Swartwood und dann 27 Batters hintereinander im Ruhestand. Im Jahr 1888 hatten die Leichtathletik zwei No-Hitter innerhalb einer Woche, mit Ed Seward einen am 26. Juli und Gus Weyhing am 31. Juli zu werfen.

Anfänge Bearbeiten

Die Leichtathletik wurde im September 1880 von dem Geschäftsmann Bill Sharsig gegründet. 1881 unternahm die Mannschaft eine Barnstorming-Tour und Sharsig nahm zwei Partner auf: Spieler Charlie Mason und Manager Horace Phillips. [1] Nach der Tournee sprang Phillips zu den konkurrierenden Quäkern und wurde im Management-Team durch den Minnesänger Lew Simmons ersetzt. [1]

Erfolg Bearbeiten ]

Die Leichtathletik war zu Beginn ihres Bestehens sowohl auf als auch außerhalb des Feldes erfolgreich. Nachdem Sharsig, Simmons und Mason 1883 den AA gewonnen hatten, hieß es 1884, sie hätten in nur drei Jahren zwischen 200.000 und 300.000 Dollar geklärt, was den größten finanziellen Erfolg im Baseball darstellte. [2]

Ownership Shuffle bearbeiten ]

Nach der Saison 1887 kaufte Sharsig Mason und Simmons auf und verkaufte ihre Anteile des Clubs an HC Pennypacker und William Whittaker. [3]

Zusammenbruch von 1890 bearbeiten ]

Die Gründung der Players 'League im Jahr 1890 war für die AA Athletics und einige andere amerikanische Vereinigungsteams der letzte Strohhalm. Die etablierten Ligen verloren Spieler gegen die Aufsteigerliga, die Spielergehälter stiegen (nach den heutigen Maßstäben) ), und es gab einfach nicht genug Fans, um drei Baseballligen zu unterstützen. Die Leichtathletik hatte auch Probleme mit ihrer eigenen Gehaltsabrechnung, mit den Gehältern von Pennypacker und Whittaker, die zusätzliche finanzielle Schwierigkeiten verursachten. [3]

Obwohl die Players 'League nach einer einzigen Saison zusammenbrach, hatte sie ihren Tribut gefordert . Im September 1890 veröffentlichten oder verkauften die Athletics ihre Spieler und beendeten die Saison mit einer Pick-up-Mannschaft, wobei sie die letzten 21 Spiele verloren. Die Leichtathletik wurde von der Liga am Ende der Saison ausgeschlossen und durch eine neue Philadelphia Athletics-Mannschaft ersetzt, die zuvor in der Players 'League als Quäker spielte. Das neue Team stellte Sharsig als Manager ein. [4]

Siehe auch Bearbeiten

Bearbeiten

Bearbeiten

Externe Links bearbeiten ]