Mary Esther, Florida – Enzyklopädie

Stadt in Florida, USA

Mary Esther ist eine Stadt im Okaloosa County, Florida, USA. Die Bevölkerung war 3.851 bei der Volkszählung 2010. Es ist Teil des statistischen Ballungsraums Fort Walton Beach – Crestview – Destin.

Etymologie Bearbeiten

Mary Esther erhielt ihren Namen von ihrem ersten Postmeister, John Newton, der sie nach seinen Töchtern benannte. [5]

Geographie Bearbeiten ]

Mary Esther befindet sich bei 30 ° 24′44 ″ N 86 ° 39′33 ″ W / 30.412266 ° N 86.659044 ° W [19659013] / 30.412266; -86.659044 . [6]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 1,5 Quadratmeilen (3,9 km 2 ), alles Land.

Klima [ Bearbeiten ]

Das Klima ist durch relativ hohe Temperaturen und gleichmäßig über das Jahr verteilte Niederschläge gekennzeichnet. Dieser Klimatyp ist auf den östlichen Seiten des Kontinents zwischen 20 ° und 35 ° nördlicher und südlicher Breite anzutreffen. Der Subtyp der Köppen-Klimaklassifikation für dieses Klima ist "Cfa" (Humid Subtropical Climate). [7]

Demografics [ edit ]

Historische Bevölkerung
Volkszählung Bevölkerung % ±
1950 332
1960 780 134,9%
1970 3.192 309,2%
1980 3.530 10,6%
1990 4.139 17,3%
2000 4.055 -2,0%
2010 3.851 -5,0%
Est. 2016 4.289 [2] 11,4%
USA. Zehnjährige Volkszählung [8]

Nach der Volkszählung [3] im Jahr 2000 lebten in der Stadt 4.055 Menschen, 1.623 Haushalte und 1.147 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 2.635,0 Einwohner pro Meile (1.016,7 / km²). Es gab 1.732 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 1.125,5 pro Meile (434,2 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 83,65% aus Weißen, 6,46% Afroamerikaner, 0,96% amerikanischen Ureinwohnern, 3,77% Asiaten, 0,17% Pazifikinsulaner, 1,21% aus anderen ethnischen Gruppen und 3,77% stammten von zwei oder mehr Rennen. 4,09% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 1.623 Haushalten lebten in 29,0% Kinder unter 18 Jahren, in 57,0% lebten verheiratete Paare zusammen, in 9,9% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 29,3% lebten keine Familien. 21,7% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 7,0% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,50 und die durchschnittliche Familiengröße 2,93 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 23,4% unter 18 Jahren, 7,8% von 18 bis 24 Jahren, 30,5% von 25 bis 44 Jahren, 25,1% von 45 bis 64 Jahren und 13,3% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 39 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 102.3 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 100,1 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 42.647 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 47.917 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 31.030 USD, Frauen 20.319 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 22.488 USD. Etwa 4,1% der Familien und 5,7% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 8,8% der unter 18-Jährigen und 1,0% der über 65-Jährigen.

Referenzen bearbeiten

Externe Links bearbeiten


Palm Beach Shores, Florida – Enzyklopädie

Stadt in Florida, USA

Palm Beach Shores ist eine Stadt im Palm Beach County, Florida, USA. Die Bevölkerung war 1.269 bei der Volkszählung 2000. Ab 2004 betrug die vom US-Volkszählungsamt erfasste Bevölkerung 1.511. [6]

Geografie Bearbeiten

Die Stadt befindet sich an der Südspitze von Singer Island. Es grenzt im Norden an die Stadt Riviera Beach, im Osten an den Atlantik und im Westen an die Lagune Lake Worth. Im Süden trennt ihn der Palm Beach Inlet von der Stadt Palm Beach. Floridas östlichster Punkt liegt in Palm Beach Shores. Die Stadt beherbergt viele Häuser aus der Mitte des Jahrhunderts, von denen viele restauriert wurden oder restauriert werden, was der Stadt den charmanten Charakter eines "Stückes alten Floridas" verleiht.

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 1,0 km². 0,52 km2 (19459015) davon sind Land und 0,26 km2 (19459015) davon sind Wasser.

Demografie Bearbeiten

Historische Bevölkerung
Volkszählung
Bevölkerung % ±
1960 885
1970 1.214 37,2%
1980 1.232 1,5%
1990 1.040 -15,6%
2000 1.269 22,0%
2010 1.142 -10,0%
Est. 2016 1.237 [3] 8,3%
USA. Zehnjährige Volkszählung [7]

Nach der Volkszählung [4] im Jahr 2000 lebten in der Stadt 1.269 Menschen, 697 Haushalte und 322 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 5.010,5 Einwohner pro Meile (1.959,9 / km²). Es gab 1.171 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 4.623,6 pro Meile (1.808,5 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 89,13% Weiße (von denen 88% nicht-hispanische Weiße waren). [8] 9,06% Afroamerikaner, 0,08% Ureinwohner Amerikas, 0,47% Asiaten, 0,08% Pazifikinsulaner, 0,39% aus anderen ethnischen Gruppen. und 0,79% stammten von zwei oder mehr Rennen. 2,13% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 697 Haushalten lebten in 8,2% Kinder unter 18 Jahren, in 39,7% lebten verheiratete Paare zusammen, in 4,3% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 53,8% lebten keine Familien. 44,5% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 18,7% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 1,82 und die durchschnittliche Familiengröße betrug 2,52 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 11,3% unter 18 Jahren, 3,3% von 18 bis 24 Jahren, 23,7% von 25 bis 44 Jahren, 28,0% von 45 bis 64 Jahren und 33,7% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 52 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 99.8 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 98,2 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 47.262 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 60.833 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 34.107 USD, Frauen von 31.944 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 40.612 USD. Ungefähr 1,9% der Familien und 5,7% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter keiner der unter 18-Jährigen und 1,4% der über 65-Jährigen.

Ab dem Jahr 2000 machten Englisch als Muttersprache 91,10% aller Einwohner aus, Spanisch 5,61%, Russisch 1,20%, Französisch und Italienisch 0,86% und Deutsch als Muttersprache mit 0,34% der Bevölkerung. [9]

Im Jahr 2000 hatte Palm Beach Shores den zwanzigsten höchsten Anteil an kanadischen Einwohnern in den Vereinigten Staaten und machte 1,70% der Gesamtbevölkerung aus (was gleichbedeutend war) mit Ocean Ridge, FL und 28 anderen Gebieten in den USA.) [10]

Ausbildung Bearbeiten

Palm Beach Shores wird vom Schulbezirk von Palm Beach County bedient, aber es gibt Keine öffentlichen oder privaten Schulen in der Stadt.

Bemerkenswerte Person

  • John D. MacArthur (1897–1978), Versicherungs- und Immobilienmagnat und Philanthrop, hatte mit seiner Frau Catherine T. ein Haus auf Singer Island. MacArthur. Später wohnte er in seinem bekannten Hotel "Colonnades" in Palm Beach Shores. Paul Harvey sendete häufig von den Kolonnaden, und die Fernsehserie "Treasure Isle" und später Burt Reynolds "B.L Stryker" wurden dort gedreht. Der bekannte Künstler und Stylist Ilis (Donne) Price war ein früher Einwohner.
  • Arthur Octavius ​​Edwards (1876-1960), Gründer und Entwickler von Palm Beach Shore.

Referenzen Bearbeiten 19659052] Externe Links [ bearbeiten ]


Phase (Wellen) – Wikipedia

 src=

Darstellung eines Zyklus einer Sinusfunktion. Die Phase für jeden Argumentwert relativ zum Beginn des Zyklus wird unten in Grad von 0 ° bis 360 ° und im Bogenmaß von 0 bis

In Physik und Mathematik ist die Phase einer periodischen Funktion

F { displaystyle F}

reeller Variablen

t { displaystyle t}

ist der relative Wert dieser Variablen innerhalb der Spanne jeder vollen Periode.

Die Phase wird typischerweise als Winkel

ϕ ( t ) { displaystyle phi (t)}

ausgedrückt. in einer solchen Skala, dass sie um eine volle Umdrehung variiert, wenn die Variable

t { displaystyle t}

jede Periode durchläuft (und

F ( t ) { displaystyle F (t)}

durchläuft jeden vollständigen Zyklus). Wenn die Phase also in Grad ausgedrückt wird, erhöht sie sich um 360 °, wenn

t { displaystyle t}

um eine Periode zunimmt. Wenn es im Bogenmaß ausgedrückt wird, erhöht die gleiche Zunahme von

t { displaystyle t}

die Phase um

2 π { displaystyle 2 pi}

. [1]

Diese Konvention eignet sich besonders für eine Sinusfunktion, da ihr Wert bei jedem Argument

t { displaystyle t}

kann dann als Sinus der Phase

ϕ ( t displaystyle phi (t)}

multipliziert mit einem Faktor (der Amplitude der Sinuskurve). (Der Cosinus kann anstelle des Sinus verwendet werden, je nachdem, wo die einzelnen Perioden beginnen.)

Normalerweise werden ganze Umdrehungen ignoriert, wenn die Phase ausgedrückt wird. so dass

ϕ ( t ) { displaystyle phi (t)}

ebenfalls a ist
periodische Funktion mit demselben Zeitraum wie

F { displaystyle F}

die wiederholt denselben Winkelbereich abtastet wie

t { displaystyle t}

durchläuft jede Periode. Dann soll

F { displaystyle F}

bei zwei Argumentwerten

t 1 { displaystyle t_ {1}}

und

t 2 { displaystyle t_ {2}}

(das ist ,

ϕ ( t 1 ) = ϕ ( t 2 ) [1945901] { displaystyle phi (t_ {1}) = phi (t_ {2})}

wenn der Unterschied zwischen ihnen eine ganze Anzahl von Perioden ist.

Der numerische Wert der Phase

ϕ ( t ) { displaystyle phi (t)}

{ displaystyle F}

mit einer verschobenen Version

G { displaystyle G}

davon. Wenn die Verschiebung in

t { displaystyle t}

als Bruchteil der Periode ausgedrückt und dann auf einen Winkel skaliert wird

φ [19659009] { displaystyle varphi}

Über eine ganze Umdrehung erhält man die Phasenverschiebung die Phasenverschiebung oder die Phasendifferenz von

G { displaystyle G}

relativ zu

F { displaystyle F}

F { displaystyle F}

ist eine "kanonische" Funktion für eine Klasse von Signalen wie

sin (19659019) ] t ) { displaystyle sin (t)}

gilt für alle sinusförmigen Signale, dann

φ { displaystyle varphi}

heißt die Anfangsphase von

G { displaystyle G}

.

Mathematische Definition Bearbeiten

Sei

F { displaystyle F}

ein periodisches Signal (das heißt eine Funktion) einer reellen Variablen) und

T { displaystyle T}

seine Periode sein (dh die kleinste positive reelle Zahl, so dass

F ( t + T ) = F ( t { displaystyle F (t + T) = F (t)}

für alle

t { displaystyle t} [19659014] t “/>). Dann die Phase von

Natalya Nazarova – Enzyklopädie

Natalya Nazarova
 Natalya Nazarova (Russland 4 x 400 m Frauen Doha 2010, beschnitten) .jpg

Nazarova bei der Hallenweltmeisterschaft 2010 in Doha.

Persönliche Angaben
Geboren ( 1979-05-26 ) 26. Mai 1979 (Alter 40) [1][2]
Moskau
Höhe 1,71 m 7 1 2 in)
Gewicht 61 kg
Sport
Land  src= Russland
Sport Leichtathletik
Veranstaltung (en) 4 × 400 m Staffel [19659024] Natalya Viktorovna Nazarova (russisch: Наталья Викторовна Назарова * 26. Mai 1979 in Moskau) ist eine Leichtathletiksprinterin.

Sie wurde in Moskau geboren. Nach einer persönlichen Bestzeit von 49,65 Sekunden zwei Wochen zuvor hatte Natalya zu Beginn der Olympischen Sommerspiele 2004 in Athen, Griechenland, die Form verloren und erreichte gerade den achten Platz im Finale. Sie hat ein Silber in der Staffel bekommen.

Sie wurde Vierte bei den Weltmeisterschaften 2003.

Am 8. Januar 2004 brach Natalya Nazarova den sechzehnjährigen Hallenweltrekord für die selten gelaufenen 500 m in einer Zeit von 1: 07.36. das war von Olga Nazarova festgelegt worden (keine Beziehung).

Wichtige Erfolge

  • 1998
    • Junioren-Weltmeisterschaften – Annecy, Frankreich.
      • 400 m Goldmedaille
      • 4 × 400 m Staffel Silbermedaille
  • 1999
  • 2000
  • 2002
  • 2003
  • 2004
    • Hallenweltmeisterschaften – Budapest, Ungarn.
      • 400-m-Goldmedaille
      • 4 × 400-m-Staffel-Goldmedaille im Weltrekord 3: 23,88
    • Russische Meisterschaften – Tula.
    • Russische Hallenmeisterschaften
      • 400 m Goldmedaille im nationalen Rekord 49,68 s.
  • 2006

Verweise Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten


Ktož jsú boží bojovníci – Enzyklopädie

 Ktož sú boží bojovníci.gif

"Ye Who Are Warriors of God" die englische Übersetzung von "Ktož jsú boží bojovníci" aus dem alttschechischen ist ein Hussit aus dem 15. Jahrhundert Kriegslied. Alternative moderne tschechische Schreibweisen des Titels sind: "Kdož jsou boží bojovníci" und "Kdo jsou boží bojovníci".

Das Lied wurde während der Hussitenkriege mit solcher Intensität gesungen, dass es der feindlichen Armee Angst einflößte und sie zu einer Waffe für sich machte. Es wird angenommen, dass einer der kaiserlichen Kreuzzüge vor der Schlacht selbst vom Schlachtfeld geflohen ist, nur indem er die Hussiten stolz ihre Hymne singen hörte. [1] Die Hymne würde von einem hussitischen Priester angeführt, der eine zeremonielle Axt tragen würde. Zu Beginn des Krieges zwischen den polnischen und den germanischen Rittern von Preußen im Juli 1433 unterzeichneten die Hussiten ein Bündnis gegen die Deutschen. Im Verlauf des Krieges marschierten sie bis an die Ostsee in der Stadt Danzig . Der preußische Historiker des 19. Jahrhunderts, Heinrich von Treitschke, nimmt deutlich empört Bezug auf die Landnahme der Hussiten in der Nähe der Ostsee und auf "Kdož jsou Boží bojovníci" mit den Worten: "begrüßte das Meer mit einem wild tschechischen Lied über Gottes Krieger und füllten ihre Wasserflaschen mit Salzlake, damit die Ostsee den Slawen wieder gehorchte. "

Das Lied wurde von Bedřich Smetana in seinen Tondichtungen Tábor und "Blanik" und in einem tschechischen Marsch mit dem Titel "Slava chodsku" (Heil dem Chod Country!) Verwendet und auch kombiniert mit einem katholischen Weihnachtslied, das Antonín Dvořák während der Zeit von König Wenzel IV. in seinem Werk Husitská ouvertura (Hussitische Ouvertüre) gesungen hatte. Der junge Komponist Pavel Haas verwendete es als Material in seiner Suite für Oboe und Klavier op. 12 (1939). Karel Husa hat die Melodie auch in seine Musik für Prag 1968 aufgenommen.

Lyrics (englische Übersetzung) [ edit

Ye who sind Gottes Krieger und seines Gesetzes,
Bete zu Gott um Hilfe und vertraue ihm.
Dass du immer mit Ihm siegreich sein wirst.
Christus ist all deine Opfer wert hundertfach.
Wenn du dein Leben für Ihn aufgibst, wirst du ewiges Leben erhalten.
Glücklich ist, wer stirbt und für die Wahrheit kämpft. [19659011] Der Herr befiehlt dir, nicht diejenigen zu fürchten, die den Körper schädigen,
und befiehlt dir, sogar dein Leben für die Liebe deiner Brüder zu opfern.
Darum, Bogenschützen, Armbrustschützen, Hellebarde von ritterlichem Rang, [19659009] Sensenmänner und Keulenträger aus allen Lebensbereichen,
Denke immer an den barmherzigen Herrn.
Fürchte deine Feinde nicht und schaue nicht auf ihre Zahl.
Behalte den Herrn in deinen Herzen; für Ihn kämpfe weiter,
und vor Feinden brauchst du nicht zu fliehen.
Seit Jahrhunderten sagen Tschechen und hatten Sprichwörter, welche besagen:
Wenn der Führer gut ist, ist auch die Reise gut. [a]
Erinnere dich an das Passwort, das dir gegeben wurde.
Gehorche deinen Kapitänen und schütze dich gegenseitig.
Bleib wach und alle bilden sich weiter.
Du Bettler und Übeltäter deine Seele!
Denn Gier und Diebstahl verlieren nicht dein Leben.
Und achte nicht auf die Beute des Krieges.
Und mit diesem fröhlichen Schrei: "Bei dir! Hab bei dir! "
Ergreifen Sie die Waffe in Ihren Händen und rufen Sie:" Gott ist unser Herr! "
  1. ^ Das Nomen jiezda (geschrieben jízda in Modern Czech) wird gerendert hier als "Reise" hat mehrere eng miteinander verbundene Bedeutungen. "Kavallerie" ist eine andere mögliche Übersetzung.

Referenzen [ edit ]

  1. ^ John William Mears. "Helden von Böhmen: Huss, Hieronymus und Zisca." (1879)
  • "The Hussite Wars (1419–36)", Stephen Turnbull, Osprey Publishing (ISBN 1-84176-665-8)
  • Špalíček, (Buch der tschechischen Volkslieder), veröffentlicht 1948 von Melantrich, Prag .

Externe Links [ Bearbeiten ]

Bachelor of General Studies – Enzyklopädie

Ein Bachelor of General Studies (abgekürzt BGS ) ist ein akademischer Grad, der von vielen Colleges und Universitäten in der westlichen Welt angeboten wird. ] Das Konzept des General Studies leitet sich aus dem mittelalterlichen europäischen Universitätskonzept des studium generale ab einen einzigartigen Studienplan zu entwerfen und dabei die allgemeinen Anforderungen ihrer akademischen Einrichtung zu erfüllen. Ein BGS hat den gleichen Wert wie andere Abschlüsse in Geisteswissenschaften oder Naturwissenschaften, wie der Bachelor of Arts und der Bachelor of Science und wird häufig angesehen als interdisziplinärer Abschluss. [ Von wem?

In den USA bieten Hunderte von Hochschulen und Universitäten BGS-Programme an. Die Studierenden können in der Regel aus Konzentrationen in verschiedenen Bereichen wählen.

Trotz ihres Namens bietet die Columbia University School of General Studies keinen Abschluss als Bachelor of General Studies an. [1]

Referenzen

  1. ^ "Majors and Concentrations <School of General Studies – Columbia University ". bulletin.columbia.edu .


Luckey, Ohio – Enzyklopädie

Dorf in Ohio, USA

Luckey ist ein Dorf in Wood County, Ohio, USA. Die Bevölkerung war 1.012 bei der Volkszählung 2010.

Geschichte Bearbeiten

Luckey wurde nach Captain James B. Luckey benannt, der von 1861 bis 1864 in der US-Armee diente. [6] 1879 kaufte er 180 Morgen Land und baute ein Sägewerk auf dem Gelände des Dorfes. 1881 überblickte Isaac Krotzer die Stadt und gründete mehrere Unternehmen, darunter ein Postamt, eine Stabfabrik und ein Hotel. [7] Seit 1881 ist ein Postamt namens Luckey in Betrieb. [8] Das Dorf wurde 1940 eingemeindet. [19659009] Geographie Bearbeiten

Luckey befindet sich in 41 ° 27′3 ″ N 83 ° 29′6 ″ W / [19659015] 41,45083 ° N 83,48500 ° W / 41,45083; -83.48500 (41.450889, -83.484872). [10]

Nach Angaben des United States Census Bureau hat das Dorf eine Gesamtfläche von 0,69 Quadratmeilen (1,79 km 2 ), alles Land. [1]

] Demographie [ bearbeiten ]

Volkszählung 2010 [ bearbeiten

Bei der Volkszählung [3] von 2010 waren es 1.012 Personen, 383 Haushalte und 283 Familien, die im Dorf wohnen. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.466,7 Einwohner pro Meile (566,3 / km 2 ). Es gab 405 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 587,0 pro Meile (226,6 / km 2 ). Die rassische Zusammensetzung des Dorfes war 97,6% Weiße, 0,2% Afroamerikaner, 0,8% Asiaten, 0,1% aus anderen ethnischen Gruppen und 1,3% stammten von zwei oder mehr Rennen. 3,4% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 383 Haushalte, in denen 38,1% Kinder unter 18 Jahren lebten, 57,4% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 12,3% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann, 4,2% hatten einen männlichen Haushaltsvorstand ohne Ehefrau 26,1% waren keine Familien. 22,5% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 8,3% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,64 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,08 Personen.

Das Durchschnittsalter im Dorf betrug 36,7 Jahre. 26,1% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 9,7% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 26,4% waren 25 bis 44; 24,5% waren von 45 bis 64; und 13,1% waren 65 Jahre oder älter. Das Geschlecht des Dorfes bestand zu 49,3% aus Männern und zu 50,7% aus Frauen.

Volkszählung 2000 [ ]

Nach der Volkszählung [5] aus dem Jahr 2000 lebten im Dorf 998 Menschen, 357 Haushalte und 279 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.475,0 Einwohner pro Meile (566,7 / km²). Es gab 376 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 555,7 pro Meile (213,5 / km²). Die rassische Zusammensetzung des Dorfes war 96,59% Weiße, 0,20% Afroamerikaner, 2,00% aus anderen ethnischen Gruppen und 1,20% stammten von zwei oder mehr Rennen. 3,21% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 357 Haushalte, von denen 43,7% Kinder unter 18 Jahren hatten, die mit ihnen lebten, 65,5% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 9,2% hatten einen weiblichen Haushalt ohne Ehemann und 21,6% waren keine Familien. 19,3% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 10,4% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,80 und die durchschnittliche Familiengröße 3,20 Personen.

Im Dorf war die Bevölkerung mit 32,5% unter 18 Jahren, 5,5% von 18 bis 24 Jahren, 30,3% von 25 bis 44 Jahren, 18,0% von 45 bis 64 Jahren und 13,7% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 34 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 93.0 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 94,2 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 47.917 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 51.382 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 40.278 USD, Frauen 24.338 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen des Dorfes betrug 17.678 USD. Etwa 2,6% der Familien und 5,4% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 7,6% der unter 18-Jährigen und 1,4% der über 65-Jährigen.

Referenzen [ bearbeiten ]


East Gull Lake, Minnesota – Enzyklopädie

Stadt in Minnesota, USA

Stadt in Minnesota, USA

East Gull Lake ist eine Stadt im Cass County, Minnesota, USA. Die Bevölkerung betrug 1.004 bei der Volkszählung 2010. [6] Das nächstgelegene halbstädtische Gebiet ist das von Brainerd und Baxter. Es ist Teil des statistischen Gebiets von Brainerd Micropolitan. Der East Gull Lake befindet sich in der Brainerd Lakes Area im Zentrum von Minnesota und ist nach dem größten See innerhalb seiner Grenzen, dem Gull Lake, benannt -Runway Flughafen. [9]

Geschichte Bearbeiten

East Gull Lake wurde 1947 aufgenommen. [10]

Geographie Bearbeiten Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 38,38 km² (19459019), wovon 20,36 km² (19459019) Land und 18,03 km² (19459019] 2 (19459007) ist Wasser. [11] Die County Roads 18, 70 und 77 sind die Hauptrouten in der Gemeinde.

Tourismus und Erholung

Vor allem wegen dieser Seen ist ein Großteil der Aktivität in der Stadt Tourismus, Erholung und Urlaub, insbesondere von Bewohnern von Minnesota und Iowa, die pflegen Sommerhäuser in der Umgebung. Häuser direkt am Ufer des Möwensees sind die teuersten und teuersten und haben Einwohner wie Kristi Yamaguchi und ihren Ehemann Bret Hedican angezogen. [12] Es gibt mehrere Luxusresorts in der Stadt, darunter Cragun's Resort, Madden's Resort, Kavanaugh's Resort und Gull Lake Resort. Einige der Resorts umfassen große Golfplätze. [13]

Die Bevölkerung hat in den letzten Jahren stark zugenommen und belief sich 2008 ganzjährig auf mehr als 2.000.

Demographie

Volkszählung 2010

Bei der Volkszählung 2010 [2] waren es 1.004 Personen In der Stadt leben 407 Haushalte und 310 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 127,7 Einwohner pro Meile (49,3 / km 2 ). Es gab 792 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 100,8 pro Meile (38,9 / km 2 ). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 98,6% aus Weißen, 0,2% amerikanischen Ureinwohnern, 0,5% Asiaten, 0,3% aus anderen ethnischen Gruppen und 0,4% stammten von zwei oder mehr Rennen. 1,8% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 407 Haushalte, in denen 23,8% Kinder unter 18 Jahren lebten, 69,3% waren verheiratete Paare, 3,9% hatten einen weiblichen Haushalt ohne Ehemann, 2,9% hatten einen männlichen Haushalt ohne Ehefrau 23,8% waren keine Familien. 18,9% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 8,4% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,46 und die durchschnittliche Familiengröße 2,78 Personen.

Das Durchschnittsalter in der Stadt betrug 47,7 Jahre. 21,2% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 4,4% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 21% waren 25 bis 44 Jahre alt; 32,7% waren von 45 bis 64; und 21% waren 65 Jahre oder älter. Das Geschlecht der Stadt bestand zu 53,3% aus Männern und zu 46,7% aus Frauen.

Volkszählung 2000 [ ]

Nach der Volkszählung [4] aus dem Jahr 2000 lebten in der Stadt 978 Menschen, 370 Haushalte und 294 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 123,6 Einwohner pro Quadratmeter (47,7 / km²). Es gab 709 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 89,6 pro Meile (34,6 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 98,16% aus Weißen, 0,31% Afroamerikaner, 0,10% amerikanischen Ureinwohnern, 0,72% Asiaten, 0,20% aus anderen ethnischen Gruppen und 0,51% stammten von zwei oder mehr Rennen. 1,43% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 370 Haushalten lebten in 30,3% Kinder unter 18 Jahren, in 73,2% lebten verheiratete Paare zusammen, in 3,0% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 20,3% lebten keine Familien. 17,6% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 6,5% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,64 und die durchschnittliche Familiengröße 2,97 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 26,0% unter 18 Jahren, 6,5% von 18 bis 24 Jahren, 26,5% von 25 bis 44 Jahren, 28,1% von 45 bis 64 Jahren und 12,9% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 39 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 107.2 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 108,6 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 55.750 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 62.813 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 40.809 USD, Frauen 28.750 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 27.329 USD. Etwa 6,6% der Familien und 8,7% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 12,0% der unter 18-Jährigen und 8,3% der über 65-Jährigen.

Referenzen

Externe Links

Koordinaten: 46 ° 24′29 ″ N [19659040] 94 ° 21'21 "W / 46.40806 ° N 94.35583 ° W / 46.40806; -94.35583


Hartrandt, Wyoming – Enzyklopädie

CDP in Wyoming, USA

Hartrandt ist ein von der Volkszählung ausgewiesener Ort (CDP) im Natrona County, Wyoming, USA. Es ist Teil der Casper, Wyoming Metropolitan Statistical Area und die Bevölkerung war 693 bei der Volkszählung 2010.

Geografie [ Bearbeiten

Hartrandt befindet sich in 42 ° 53′42 ″ N 106 ° 20′38 ″ W / [19659009] 42,89500 ° N 106,34389 ° W / 42,89500; -106.34389 (42.894865, -106.343957). [4]

Laut dem United States Census Bureau hat der CDP eine Gesamtfläche von 1,56 Quadratmeilen (4,0 km²), allesamt Land. [5]

Demografische Daten [ edit ]

Nach der Volkszählung [2] von 2000 lebten im CDP 682 Menschen, 248 Haushalte und 183 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 172,1 Einwohner pro km². Es gab 269 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 67,9 / km². Das rassische Make-up der CDP war 93,40% aus Weißen, 0,15% Afroamerikaner, 1,03% amerikanischen Ureinwohnern, 0,44% Asiaten, 0,15% Pazifikinsulaner, 0,73% aus anderen ethnischen Gruppen und 4,11% stammten von zwei oder mehr Rennen. 2,20% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 248 Haushalte, von denen 35,9% Kinder unter 18 Jahren hatten, die mit ihnen lebten, 57,7% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 8,9% hatten einen weiblichen Haushalt ohne Ehemann und 26,2% waren keine Familien. 17,3% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 6,5% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,74 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,09 Personen.

In der CDP war die Bevölkerung mit 26,8% unter 18 Jahren, 8,7% von 18 auf 24, 31,1% von 25 auf 44, 24,8% von 45 auf 64 und 8,7% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 34 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 110.5 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 107,1 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 25.694 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 35.000 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 24.943 USD, Frauen 15.625 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen für den CDP betrug 12.340 USD. Etwa 15,3% der Familien und 28,0% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 55,0% der unter 18-Jährigen und 14,1% der über 65-Jährigen.

Verweise [ Bearbeiten ]


Miranda (Programmiersprache) – Enzyklopädie

Miranda ist eine faule, rein funktionale Programmiersprache, die von David Turner als Nachfolger seiner früheren Programmiersprachen SASL und KRC unter Verwendung einiger Konzepte von ML und Hope entwickelt wurde. Es wurde von Research Software Ltd. aus England (das eine Marke mit dem Namen Miranda trägt) hergestellt und war die erste rein funktionale Sprache, die kommerziell unterstützt wurde. Zitat erforderlich ]

Miranda wurde 1985 als schneller Interpreter in C für Unix-Betriebssysteme veröffentlicht, 1987 und 1989. [1]

Übersicht [19659006] [ edit ]

Miranda ist eine faule, rein funktionale Programmiersprache. Das heißt, es fehlen Nebenwirkungen und zwingende Programmierfunktionen. Ein Miranda-Programm (als -Skript bezeichnet) besteht aus einer Reihe von Gleichungen, die verschiedene mathematische Funktionen und algebraische Datentypen definieren. Das Wort set ist hier wichtig: Die Reihenfolge der Gleichungen ist im Allgemeinen irrelevant, und es besteht keine Notwendigkeit, eine Entität vor ihrer Verwendung zu definieren.

Da der Parsing-Algorithmus das Layout (Einrückung) intelligent nutzt, sind Klammerungsanweisungen selten erforderlich, und es sind keine Anweisungsabschlusszeichen erforderlich. Dieses von ISWIM inspirierte Feature wird auch in Occam und Haskell verwendet und wurde später von Python populär gemacht.

Kommentar wird durch die Zeichen || in reguläre Skripte eingefügt und bis zum Ende derselben Zeile fortgesetzt. Eine alternative Kommentarkonvention betrifft eine gesamte Quellcodedatei, die als "Literate Script" bezeichnet wird und in der jede Zeile als Kommentar betrachtet wird, es sei denn, sie beginnt mit einem > -Zeichen.

Mirandas grundlegende Datentypen sind char num und bool . Eine Zeichenfolge ist einfach eine Liste von char während num stillschweigend zwischen zwei zugrunde liegenden Formen konvertiert wird: Ganzzahlen mit willkürlicher Genauigkeit (auch als Bignums bezeichnet) standardmäßig und reguläre Gleitkommawerte nach Bedarf .

Tupel sind Sequenzen von Elementen potenziell gemischter Typen, die Datensätzen in Pascal-ähnlichen Sprachen entsprechen und durch Klammern getrennt geschrieben sind:

   this_employee   =   ( "Folland, Mary"   10560   False   35  ] Die Liste   ist die in Miranda am häufigsten verwendete Datenstruktur. Es wird durch eckige Klammern und durch durch Kommas getrennte Elemente getrennt geschrieben. Alle Elemente müssen vom gleichen Typ sein:

   week_days   =   [ Mo  Di  Mi [19659016] "Fr" ] 

Listenverkettung ist ++ Subtraktion ist - Konstruktion ist : Dimensionierung ist # und Indexierung ist ! also:

   days   =   week_days   ++     "Sat"  "Sun"  
   Tage   =    "Null" :  Tage 
   Tage !  0 
    "Null" 
   Tage   =   Tage   -     "Null"  
  #  Tage 
  7 

Es gibt mehrere Verknüpfungen zum Erstellen von Listen: .. wird für Listen verwendet, deren Elemente eine arithmetische Reihe bilden, mit der Möglichkeit, ein anderes Inkrement als 1 anzugeben:

   fac   n     =   product    1  ..  n  
   odd_sum   =   sum   19659014] [ 1  3 .  100  "ZF-Ausdrücke"), die in zwei Hauptformen vorliegen: Ein Ausdruck, der auf eine Reihe von Begriffen angewendet wird, z.

   Quadrate   =   [  n   *   n   <-    1  ]  ] 

(die lautet: Liste von n im Quadrat, wobei n aus der Liste aller positiven ganzen Zahlen entnommen wird) und eine Reihe, in der jeder Begriff eine Funktion des vorherigen ist, z.

   powers_of_2   =   [  n   |   n   <-   1   2  *  19659093] ..  ] 

Wie diese beiden Beispiele andeuten, erlaubt Miranda Listen mit einer unendlichen Anzahl von Elementen, von denen die einfachste die Liste aller positiven ganzen Zahlen ist: [1..]

Die Notation für die Funktionsanwendung ist einfach ein Nebeneinander, wie in sin x .

In Miranda sind Funktionen wie in den meisten anderen rein funktionalen Sprachen erstklassige Bürger, dh sie können als Parameter an andere Funktionen übergeben, als Ergebnisse zurückgegeben oder als Elemente von Datenstrukturen aufgenommen werden. Darüber hinaus kann eine Funktion, die zwei oder mehr Parameter erfordert, "teilweise parametrisiert" oder aufgerufen werden, indem weniger als die vollständige Anzahl von Parametern bereitgestellt wird. Dies ergibt eine weitere Funktion, die bei den verbleibenden Parametern ein Ergebnis liefert. Zum Beispiel:

   add   a   b   =   a   +   b 
   increment   =   add   1 

ist ein Kreisverkehr Möglichkeit, eine Funktion "increment" zu erstellen, die ihrem Argument eine hinzufügt. In der Realität übernimmt add 4 7 die Zwei-Parameter-Funktion add und wendet sie auf 4 an, um eine Einzelparameterfunktion zu erhalten, die dem Argument dann vier hinzufügt Dies gilt für 7 .

Jede Funktion, die zwei Parameter verwendet, kann in einen Infix-Operator umgewandelt werden (zum Beispiel ist der Ausdruck $ add bei der obigen Definition der Funktion in jeder Hinsicht äquivalent zu Der Operator + und jeder Infix-Operator, der zwei Parameter verwendet, können in eine entsprechende Funktion umgewandelt werden.
Somit:

ist der kürzeste Weg, eine Funktion zu erstellen, die ein Argument hinzufügt. Ebenso in

   zur Hälfte   =   ( /   2 ) 
   wechselseitig   =   ( 1   /  ] Es werden zwei Einzelparameterfunktionen generiert. Der Interpreter versteht jeweils, welche der beiden Parameter des Divisionsoperators geliefert werden, und gibt Funktionen aus, die jeweils eine Zahl durch zwei teilen und deren Kehrwert zurückgeben.

Obwohl Miranda eine stark typisierte Programmiersprache ist, besteht sie nicht auf expliziten Typdeklarationen. Wenn der Typ einer Funktion nicht explizit deklariert ist, leitet der Interpreter ihn vom Typ ihrer Parameter und ihrer Verwendung in der Funktion ab. Zusätzlich zu den Grundtypen ( char num bool ) enthält es einen "any" -Typ, bei dem der Typ eines Parameters keine Rolle spielt, z in der Listenumkehrfunktion:

   rev   []   =   [] 
   rev   ( a :  x ]   = ] rev   x   ++   [ a  

das auf eine Liste eines beliebigen Datentyps angewendet werden kann, für den die explizite Deklaration des Funktionstyps lauten würde:

Schließlich verfügt es über Mechanismen zum Erstellen und Verwalten von Programmmodulen, deren interne Funktionen für Programme, die diese Module aufrufen, unsichtbar sind.

Beispielcode [ Bearbeiten

Das folgende Miranda-Skript bestimmt die Menge aller Teilmengen einer Menge von Zahlen

  Teilmengen   []   =   [ []  
  Teilmengen   (19659051] x : xs )   =   [ x    ++   y   <-   ys [19659016]]   ++   ys 
                   where   ys   =   subsets   xs 

und dies ist ein geschriebenes Skript für eine Funktion
das gibt die Liste aller Primzahlen

>   ||  Die unendliche Liste aller Primzahlen.

 Die Liste der potenziellen Primzahlen beginnt mit allen ganzen Zahlen ab 2; 
 Wenn jede Primzahl zurückgegeben wird, werden alle folgenden Zahlen, die genau 
 durch sie geteilt werden können, aus der Liste der Kandidaten herausgefiltert. [19659202]>   Primzahlen   =  Sieb  [ 2  ..  
>  Sieb  ( p: x )   =  p: Sieb  [ n  |  n <- x ;  n mod p ~  = [19659208] 0 ] 

Hier einige weitere Beispiele

 max2 :: num -> num -> num
max2 a b = a, wenn a> b
         = b, sonst

max3 :: num -> num -> num -> num
max3 a b c = max2 (max2 a b) (max2 a c)

multiplizieren :: num -> num -> num
multiplizieren Sie 0 b = 0
multipliziere a b = a + (multipliziere (a-1) b)

fak :: num -> num
fak 0 = 1
fak 1 = 1
fak n = n * (fak n-1)



artikelnummer :: [*] -> num
Artikelnummer [] = 0
Artikelnummer (a: x) = 1 + Artikelnummer x

Wochentag :: = Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So

isWorkDay :: Wochentag -> bool
isWorkDay Sa = False
isWorkDay Su = False
isWorkDay anyday = True


Baum * :: = E | N (Baum *) * (Baum *)

nodecount :: tree * -> num
Knotenanzahl E = 0
nodecount (N l w r) = nodecount l + 1 + nodecount r

emptycount :: tree * -> num
Leerzahl E = 1
Leerzahl (N l w r) = Leerzahl l + Leerzahl r



Baumbeispiel = N (N (N E 1 E) 3 (N E 4 E)) 5 (N (N E 6 E) 8 (N E 9 E))
Wochentagsbaum = N (N (N E Mo E) Di (N E We E)) Do (N (N E Fr E) Sa (N E So))

Einfügen: * -> stree * -> stree *
füge x E = N E x E ein
setze x (N l w E) = N l w x ein
füge x (N E w r) = N x w r ein
Einfügen von x (N l w r) = Einfügen von x l, wenn x  Baum *
list2searchtree [] = E
list2searchtree [x] = N E x E
list2searchtree (x: xs) = x einfügen (list2searchtree xs)

maxel :: tree * -> *
maxel E = Fehler "leer"
maxel (N l w E) = w
maxel (N l w r) = maxel r

minel :: tree * -> *
Minel E = Fehler "leer"
minel (N E w r) = w
minel (N l w r) = minel l

|| Überqueren: Werte des Baums durchgehen und in die Liste aufnehmen

Vorbestellung, Bestellung, Nachbestellung :: Baum * -> [*]
inorder E = []
inorder N l w r = inorder l ++ [w] ++ inorder r

Vorbestellung E = []
Vorbestellung N l w r = [w] ++ Vorbestellung l ++ Vorbestellung r

Nachbestellung E = []
Nachbestellung N l w r = Nachbestellung l ++ Nachbestellung r ++ [w]

höhe :: baum * -> num
Höhe E = 0
Höhe (N l w r) = 1 + max2 (Höhe l) (Höhe r)




betrag :: num -> num
Betrag x = x, wenn x> = 0
Menge x = x * (- 1), sonst


und :: bool -> bool -> bool
und wahr wahr = wahr
und x y = Falsch

|| Ein AVL-Baum ist ein Baum, in dem der Unterschied zwischen den untergeordneten Knoten nicht größer als 1 ist
|| Ich muss das noch testen

isAvl :: tree * -> bool
isAvl E = True
isAvl (N l w r) = und (isAvl l) (isAvl r), falls Betrag ((nodecount l) - (nodecount r)) < 2
                = False, otherwise
                
                

                
delete :: * -> Baum * -> Baum *
lösche x E = E
lösche x (N E x E) = E
lösche x (N E x r) = N E (minel r) (loeschen (minel r) r)
lösche x (N l x r) = N (loeschen (maxel l) l) (maxel l) r
lösche x (N l w r) = N (loeschen x l) w (loeschen x r)

Referenzen bearbeiten ]

Externe Links bearbeiten ]


Proudly powered by WordPress | Theme: Neptune Portfolio by Neptune WP.