St Pancras, London – Wikipedia

St Pancras () ist ein Gebiet im Zentral- und Nordwesten von London. Viele Jahrhunderte lang wurde der Name für verschiedene offiziell ausgewiesene Gebiete verwendet, heute wird er jedoch hauptsächlich für den Bahnhof und für gehobene Veranstaltungsorte in der unmittelbaren Umgebung verwendet, nachdem andere Ortsnamen wie Kings Cross und Somers Town weitgehend abgelöst wurden.

Geschichte Bearbeiten

Mittelalterliche Pfarrei Bearbeiten

 src=

Eine Karte, die die Gemeinden des St. Pancras Metropolitan Borough zeigt, wie sie in erschienen sind 1916.

Der Bezirk, der jetzt unter dem Begriff "St. Pancras" zusammengefasst ist, ist nicht einfach zu definieren, und seine Verwendung als Ortsname ist ziemlich begrenzt. Der Name wird manchmal auf die unmittelbare Umgebung des gleichnamigen Bahnhofs angewendet, aber King's Cross ist der übliche Name für das Gebiet um die beiden Hauptbahnhöfe insgesamt.

 src=

Topografische Übersicht der Gemeinden St. Marylebone, St. Pancras und Paddington. Gravur von B.R. Davies, 1145 x 950 mm, datiert 1834.

St. Pancras war ursprünglich eine mittelalterliche Gemeinde, die sich von der heutigen Oxford Street nördlich bis nach Highgate und vom heutigen Regent's Park im Westen bis zur heutigen Straße erstreckte Bekannt als York Way im Osten, Grenzen, die einen Großteil des heutigen London Borough of Camden einnehmen, einschließlich seines zentralen Teils. Wie die Wahl des Ortsnamens jedoch nahelegt, hat St. Pancras seinen Status als zentrale Siedlung in der Region verloren.

 src=

Alte Pfarrkirche St. Pancras.

Der ursprüngliche Schwerpunkt des Gebiets war die Kirche, die heute unter dem Retronym „Alte Kirche St. Pancras“ bekannt ist. Das Gebäude befindet sich in der südlichen Hälfte der Gemeinde und wird von vielen als einer der ältesten christlichen Kultstätten in Großbritannien angesehen. Im 14. Jahrhundert zog die Bevölkerung jedoch massiv nach Kentish Town, was wahrscheinlich auf die Überschwemmung durch die Flussflotte und die Verfügbarkeit besserer Brunnen am neuen Standort zurückzuführen war. Dort wurde eine Kapelle der Leichtigkeit errichtet und die alte Siedlung bis auf wenige Höfe bis zum Wachstum Londons im späten 18. Jahrhundert aufgegeben.

In den 1790er Jahren begann Earl Camden, einige Felder nördlich und westlich der alten Kirche als Camden Town zu erschließen. [1] Ungefähr zur gleichen Zeit wurde südlich und östlich der Kirche ein Wohnviertel gebaut, das normalerweise bekannt ist als Somers Town. 1822 wurde die neue Kirche St. Pancras als Pfarrkirche eingeweiht. Der Standort wurde an der New Road, heute Euston Road, ausgewählt, die als Londons erste Umgehungsstraße, die damalige M25, gebaut worden war. Die beiden Standorte sind etwa einen Kilometer voneinander entfernt. Die neue Kirche ist für ihren griechischen Wiederbelebungsstil in der ersten Klasse aufgeführt. Die alte Kirche wurde 1847 wieder aufgebaut. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden südlich der alten Kirche zwei große Bahnhöfe gebaut, zuerst das Königskreuz und später St. Pancras. Die neue Kirche liegt näher am Bahnhof von Euston.

Bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts war die alte Gemeinde in 37 Gemeinden unterteilt, darunter eine für die alte Kirche. Derzeit gibt es 17 Pfarreien der Church of England, die vollständig innerhalb der Grenzen der alten Pfarrei liegen. Alle profitieren von den Verteilungen des St. Pancras Lands Trust und die meisten befinden sich im Dekanat South Camden im Gebiet Edmonton der Diözese London .

Metropolitan Borough

Die Pfarrei St. Pancras wurde von einer Sakristei verwaltet, bis die Metropolitan Borough of St. Pancras 1900 gegründet wurde. 1965 wurde das ehemalige Gebiet der Gemeinde wurde mit dem von zwei anderen kombiniert, um den Londoner Stadtteil Camden zu bilden.

In den 1950er Jahren erlangte der St. Pancras Council einen Ruf für linken Radikalismus und wurde als "der verrückteste Stadtteil Londons" bezeichnet wurden zur Bereitstellung verpflichtet. [3] John Lawrence als Bürgermeister wurde vom Innenministerium überwacht, und ab 2016 lehnt das Innenministerium aus Gründen des Schutzes der nationalen Sicherheit immer noch Anfragen nach Informationsfreiheit in Bezug auf Lawrence ab. [4]

Nach der Zerstörung des Zweiten Weltkrieges war die Nachfrage nach Wohnraum sehr hoch, und es gab heftigen Widerstand gegen das Mietgesetz von 1957, das zu einer Reihe von Entscheidungen führte, die ernste finanzielle Schwierigkeiten verursachten Ratsmitglieder wurden 1958 aus der Labour Party ausgeschlossen, fungierten aber weiterhin als unabhängige Sozialisten. [5] Die Konservative Partei gewann die Ratswahl von 1958. [6]

1960 gab es eine solche Es war ein weit verbreiteter Mietstreik im Bezirk, der im September zu Unruhen führte. [7]

Friedhöfe

 src=

Der Hardy Tree, der zwischen Grabsteinen wuchs, bewegte sich, während Thomas Hardy hier arbeitete

Während des 18. und 19. Jahrhunderts war St. Pancras berühmt für seine Friedhöfe: Neben dem Friedhof der alten St. Pancras-Kirche befanden sich hier auch die Friedhöfe der St. James-Kirche, Piccadilly, St. Giles in the Fields, St. Andrew, Holborn, St. George's Church, Bloomsbury und St. George the Martyr, Holborn. [8] Diese wurden alle im Rahmen des Extramural Interment Act im Jahr 1854 geschlossen; Die Pfarrei musste in einiger Entfernung Land kaufen und wählte East Finchley für ihren neuen St. Pancras Cemetery. [9]

Der stillgelegte Friedhof in der St. Pancras Old Church blieb über dreißig Jahre lang allein. Bis zum Bau der Midland Railway mussten viele der Gräber entfernt werden. Thomas Hardy, damals Juniorarchitekt und später Schriftsteller und Dichter, war an dieser Arbeit beteiligt. Insbesondere legte er eine Reihe von Grabsteinen um einen Baum, der heute als "Hardy Tree" bekannt ist. [10] Der Friedhof wurde 2002-03 durch den Bau der Channel Tunnel Rail Link erneut gestört, aber viel mehr Sorgfalt wurde geschenkt die Entfernung von Resten als im 19. Jahrhundert.

Politische Spaltungen

Der Name St. Pancras bleibt im Namen des örtlichen Wahlkreises Holborn und St. Pancras erhalten. Eine der politischen Bezirke in Camden heißt St Pancras and Somers Town; Bezirksgrenzen werden jedoch so gewählt, dass sie einen Bezirk in ungefähr gleiche Teile teilen, ohne Rücksicht auf die historischen Grenzen oder die alltägliche Nutzung. Neben Somers Town und der Gegend um die St Pancras Old Church umfasst die Gemeinde einen Großteil von Camden Town und den ehemaligen Kings Cross Goods Yard, der unter dem Namen Kings Cross Central zu einem gemischt genutzten Stadtteil umgebaut wird.

Sehenswürdigkeiten

 src=

Die Old St Pancras Church und ihr Friedhof haben Verbindungen zu Charles Dickens, Thomas Hardy und dem Wollstonecraft Circle. [10] Unmittelbar nördlich des Friedhofs ist das St. Pancras Hospital, ursprünglich das Pfarrhaus und später das Londoner Krankenhaus für Tropenkrankheiten. St. Pancras ist einer der bekanntesten Bahnhöfe in England. Es wurde erweitert und ist jetzt der Endpunkt für die Eurostar-Dienste durch den Kanaltunnel.

Verkehr [ Bearbeiten ]

Nächstgelegene Orte

Die nächstgelegenen Londoner U-Bahnstationen sind King's Cross St. Pancras und Russell Square. Die nächsten nationalen Bahnhöfe sind London King's Cross und St Pancras.

Bemerkenswerte Einwohner Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

  1. ^ Camden Town und Primrose Hill Past von John Richardson ( 1991) ISBN 0-948667-12-5
  2. ^ Mathieson, David (2016). Radikales London in den 1950er Jahren . Stroud, Großbritannien: Amberley. p. 86. ISBN 9781445661032 .
  3. ^ Mathieson, David (2016). Radikales London in den 1950er Jahren . Stroud, Großbritannien: Amberley. p. 110. ISBN 9781445661032 .
  4. ^ Mathieson, David (2016). Radikales London in den 1950er Jahren . Stroud, Großbritannien: Amberley. p. 215. ISBN 9781445661032 .
  5. ^ Mathieson, David (2016). Radikales London in den 1950er Jahren . Stroud, Großbritannien: Amberley. p. 154. ISBN 9781445661032 .
  6. ^ Mathieson, David (2016). Radikales London in den 1950er Jahren . Stroud, Großbritannien: Amberley. p. 158. ISBN 9781445661032 .
  7. ^ Mathieson, David (2016). Radikales London in den 1950er Jahren . Stroud, Großbritannien: Amberley. p. 180. ISBN 9781445661032 .
  8. ^ Hinson, Colin (2003). "St. Pancras". GENUKI: Genealogie von Großbritannien und Irland . Abgerufen am 25. Februar 2017 .
  9. ^ "Geschichte". St. Pancras International . HS1 Ltd . Abgerufen am 25. Februar 2017 .
  10. ^ a b "The Hardy Tree, St. Pancras Churchyard, London". Das viktorianische Web . 17. April 2006 . Abgerufen am 25. Februar 2017 .