Sedgley Woods – Wikipedia

Der Sedgley Woods Disc-Golfplatz ist ein Abschnitt des Fairmount Park-Systems in Philadelphia, Pennsylvania, USA. Sedgley Woods gehört seit 1977 zum East Fairmount Park und ist einer der ältesten permanenten Pole-Hole-Discgolfplätze der Welt. Es hat über 2 Millionen Pole-Holes von Disc Golf beherbergt. Die Freunde von Sedgley Woods leiten den Kurs, sorgen für die Grundstückspflege, veranstalten monatliche Turniere, eine ganzjährige Tag-Challenge, Community-Out-Reach-Programme, Best-Disc-Doppelveranstaltungen und Großveranstaltungen in Verbindung mit dem Mid-Atlantic Disc Club und der Professional Disc Golf Verband.

Geschichte [ ]

1976 gründete Jim Powers nach Abschluss seines Studiums am Penn State gemeinsam mit Joe D'Annunzio und Rick Vlam den Philadelphia Frisbee Club. Jim spielte Ultimate Frisbee im College und gründete 1974 das Penn State Ultimate Team. Als er zurück in der Gegend von Philadelphia war, gründete er mündlich den neuen Club und wandte sich an die örtlichen Frisbee-Meister Joe D'Annunzio und Rick Vlam. Die Mitglieder waren an allen Flying Disc-Spielen interessiert, einschließlich Ultimate, Discgolf, Freestyle, Double Disc Court und den Feldereignissen von Distanz und Self-Catched Flight (maximale Zeit in der Luft, MTA; Wurflauf und Fang, TRC). Der Club fing an, sich wöchentlich in verschiedenen Gegenden der Stadt zu treffen und zu spielen, insbesondere im Valley Forge National Park außerhalb der Stadt und im Fairmount Park in Philadelphia.

Obwohl der Club allen Frisbee-Sportarten gewidmet war, wurden Ultimate- und Discgolf schnell zu den Favoriten unter den PFC-Mitgliedern. Wo immer sich die Mitglieder zum informellen „Pick-up“ Ultimate trafen, entwarfen sie Golflöcher mit natürlichen Baumzielen oder verfügbaren künstlichen Zielen wie Laternenpfählen. Clubmitglieder begannen, von einem dauerhaften Frisbee-Golfplatz für strukturierteres Spielen einschließlich Turnieren zu träumen.

Während Jim die PFC gründete, entwickelten "Steady Ed" Headrick und sein Sohn Ken das Pole Hole, ein Discgolf-Ziel, das Frisbee fangen und behalten konnte. Steady Ed hatte gerade Wham-O verlassen, um seine eigene Firma, die Disc Golf Association (DGA), zu gründen und die Professional Disc Golf Association (PDGA) zu gründen. Steady Ed genoss wie die PFC-Mitglieder in Philadelphia besonders das Frisbee-Golfspiel. Er und Ken glaubten, dass das, was der Sport am meisten brauchte, ein standardisiertes Ziel war. Nach dem Testen zahlreicher Prototypenkörbe kam Steady Ed auf die Idee, aufgehängte Ketten zu verwenden, um die Vorwärtsbewegung einer Scheibe zu stoppen und sie dadurch in einen Korb fallen zu lassen. Die Produktion der ersten Körbe folgte, nachdem er und Ken ihren endgültigen Entwurf patentiert hatten, der später als Mach 1 bekannt wurde. 1976 installierten sie den ersten (und ältesten permanenten) Pole Hole-Platz im Oak Grove Park in Pasadena, Kalifornien.

Wham-O brachte Steady Ed und Jim zusammen und das brachte Pole Hole-Körbe zu Sedgley Woods. Der Frisbee-Hersteller Wham-O gründete und finanzierte die International Frisbee Association (IFA), um das organisierte Frisbee-Spiel zu fördern. Zu diesem Zweck richtete die IFA Regional Directors ein, eine Gruppe engagierter Frisbee-Leute aus 12 Regionen des Landes. Die Regionaldirektoren kommunizierten mit Vereinen und Spielern, organisierten Turniere, genehmigten Veranstaltungen und Aufzeichnungen, verteilten Regelwerke und viele andere ähnliche Aktivitäten. Da Jim gerade einen robusten Frisbee-Club in einer großen Metropolregion gegründet hatte, wurde er zum Regionaldirektor der Region Nordosten ernannt. Er und die anderen Regionaldirektoren wurden zur Teilnahme an den "Invitational World Frisbee Championships" der IFA im kalifornischen Rose Bowl in Pasadena eingeladen. Dort traf Jim mit Beamten von Ed Headrick und Wham-O zusammen, die angaben, dass sie daran interessiert seien, den ersten Pole-Hole-Discgolfplatz an der Ostküste zu errichten. Jim lud Ed und Wham-O-Mitarbeiter zum ersten großen PFC-Turnier ein, das auf dem Belmont Plateau im Fairmount Park in Philadelphia stattfinden sollte.

Anfang 1977 veranstaltete der Philadelphia Frisbee Club die Multi-Event "Philadelphia Frisbee Championships". Austragungsort des Wettbewerbs war das Belmont Plateau, ein besonders schöner Teil des Fairmount Park, der die Skyline von Philadelphia überblickt. Das Turnier war sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Zuschauern gut besucht. Der Discgolf-Teil des Turniers wurde auf einem temporären "Objektkurs" gespielt, auf dem Bäume als Ziele verwendet wurden. Ständige Vertreter von Ed und Wham-O waren von dem Club und dem Fairmount Park so beeindruckt, dass sie anboten, 18 Körbe und Tee-Schilder zu spenden, wenn der Club die Installation übernehmen würde. Jim kontaktierte die Fairmount Park Commission und erklärte das Angebot. Die Kommission reagierte positiv und nach drei Treffen zwischen der Kommission und dem Club wurde ein Standort im West Fairmount Park ausgewählt.

Diese Site, die erste, befand sich in der Nähe des Turniergeländes, direkt an der Belmont Avenue. Hier trafen sich die Clubmitglieder und begannen, 18 Löcher durch das dicht bewaldete Gebiet zu legen. Nach vierwöchiger Arbeit beim Räumen unserer Fairways durch die Bäume verwies die Parkkommission den Club auf ein anderes Gelände, diesmal im East Fairmount Park. Der Name des zweiten Standorts: Sedgley Woods.

Der Grund für die Änderung ist nicht dokumentiert. Vielleicht wollten die Parkbeauftragten diese neue Aktivität in den größtenteils ungenutzten East Park bringen, insbesondere in die Nähe eines der am stärksten benachteiligten Gebiete der Stadt. Sie glaubten, dass eine neue sportliche Aktivität zur Stabilisierung dieses Teils des Parks und der Stadt beitragen würde. Am ersten Standort fehlten Parkplätze abseits der Straße, und einige Clubmitglieder hatten sich einen besseren Standort mit der Möglichkeit für mehr Annehmlichkeiten erhofft. Der Club leitete seine Bemühungen auf die neue Site um.

Als die Clubmitglieder das Gelände von Sedgley besuchten, fanden sie eine Landschaft, die von kleinen offenen Flächen bis zu dichten Wäldern reichte und überwiegend aus leicht bewaldetem Land und sanften Hängen bestand. Das Gebiet, das zu den ersten neun wurde, ist mit vielen kleinen Laubheuschrecken und einigen riesigen Eichen- und Ahorn-Exemplaren bewachsen. Die Bäume in diesem Bereich lassen gerade genug Sonne herein, damit Gras unter diesen Bäumen wächst. Das Gebiet der Back Nine ist dichter bewaldet. Zwei Schluchten durchschneiden das Gebiet mit trockenen Bachbetten. Das Gelände ist im Norden vom Reservoir Drive, einer Parkstraße, begrenzt. der Smith Memorial Play Ground im Westen; eine Ballgolf Driving Range im Osten; und ein dicht bewaldetes, ungenutztes Gebiet des Parks im Süden. Das Gebiet hat seinen Namen vom Sedgley Estate, einer der vielen privaten Besitzungen entlang des Schuylkill River, die im 19. Jahrhundert gekauft wurden, um den Fairmount Park zu schaffen. Das Sedgley Mansion befand sich an der Südseite der Girard Avenue, südlich des Platzes. Heute ist nur noch ein Torhaus vom Sedgley Estate übrig. Fairmount Park nutzt es derzeit als Bürofläche. Weit hinter Loch 12 und mit Blick auf den Fluss befinden sich die Überreste von The Cliffs, eines der vielen "Landhäuser" aus dem 18. Jahrhundert, die den Fairmount Park prägen.

Auf der neuen Website begannen die Clubleiter, darunter John Schalberg, Max Smith, Rick Vlam, Joe D'Annunzio und Jim, einen Kurs mit der gleichen Begeisterung, die sie auf der ersten Website gezeigt hatten. Ed Headrick besuchte die Site mehrmals und lieferte das ursprüngliche Design. Bei der Aufteilung auf 4016 Fuß wurden die vorhandenen Landschaftsmerkmale bestmöglich genutzt. Löcher wurden mit schmalen Fairways durch die dicht bewaldeten Gebiete und auf, ab und über die bescheidenen Hügel angelegt. Es mussten keine großen Bäume herunterfallen, um das Layout zu erstellen. Sedgley passte zu Eds Vision, wie ein Discgolfplatz gestaltet werden sollte: Eine Dominanz von kurzen Löchern, die jeweils eine große Auswahl an Schlägen erfordern. Jedes Loch wurde so gestaltet, dass es sowohl in der Länge als auch in der Art und Vielfalt der Gefahren einzigartig ist. Es wurden mehrere Löcher mit links und rechts gekrümmten Fairways entworfen, während einige Löcher Rollertee-Schläge erforderten, da die Bäume in unmittelbarer Nähe des Tees niedrig hingen. Die Wälder in Sedgley und die Unterholzflächen, die viele Löcher säumen, sind für Discgolfer immer noch eine Herausforderung. Auch wenn jedes Loch mit Vögeln belegt werden kann, können auf jedes Loch auch Punkte von 4, 5 oder mehr gesetzt werden. Der Platz ist noch heute eine Herausforderung und eine Freude zu spielen. Dies untermauert die Behauptung, dass dieser frühe Platz ein Meisterwerk des Discgolfplatzdesigns ist.

Sedgley wurde fast ein Jahr lang als Objektkurs gespielt. Clubmitglieder kennzeichneten die ursprünglichen T-Stücke mit Zeichen aus aufrechtem 2×4 mit der Lochnummer und dem in die Oberfläche eingravierten Layout. Die ursprünglichen Ziele waren Bäume. Im Sommer 1978 kamen die Pole-Hole-Körbe und Tee-Schilder von der DGA. Die Clubmitglieder und die Fairmount Park-Mitarbeiter installierten sie, um den ersten dauerhaften Pole-Hole-Disc-Golfplatz an der Ostküste zu schaffen, obwohl Leonard Park in Mt. In Kisco, New York, und in mehreren Skigebieten in Neuengland wurden 1977 Pole-Hole-Körbe installiert. Es ist wahrscheinlich eines der ersten 50 weltweit und eines der ersten Dutzend, die ununterbrochen existieren.

Ed Headrick führte keine offiziellen Aufzeichnungen über die ursprüngliche Reihenfolge der ersten Pole-Hole-Plätze. Ein Teil der Verwirrung in der Aufzeichnung rührt von der Tatsache her, dass viele Discgolfplätze mit Objektzielen existierten, einige Jahre bevor Körbe installiert wurden. Andere frühe Kurse waren nicht dauerhaft.

Spät im Herbst 1978 wurden zwei der Löcher verlängert. Die Clubmitglieder entschieden, dass die Löcher 2 und 12 anspruchsvoller sein sollten, und versetzten die Körbe in permanent erweiterte Positionen. Sobald die Korbpositionen festgelegt waren, ernannten die Clubmitglieder einen Kursprofi, Max Smith, und begannen, Turniere in Sedgley zu veranstalten.

Mit den Körben und Abschlagschildern war Sedgley Woods Schauplatz zahlreicher wichtiger Frisbee-Turniere. Der PFC bewarb sich aufgrund seiner starken Clubunterstützung und der Pole Hole-Körbe um das Recht, von der IFA genehmigte nationale Golfveranstaltungen auszurichten, und gewann dieses Recht. Diese Golfturniere waren Teil der National Series-Turniere, die von 1976 bis 1982 stattfanden und als Qualifikation für die Invitational World Frisbee Championships dienten. Zusätzlich zu den NS-Meetings stand OCTAD, ein in New Jersey startender Multi-Event-Wettbewerb, unter der Schirmherrschaft des PFC und wurde mehrere Jahre in Sedgley ausgetragen. Der Golf-Teil dieser Turniere fand in Sedgley statt, und die anderen Veranstaltungen fanden auf der großen Ballgolf-Driving Range neben dem Platz und auf dem großen Feld nördlich des Reservoir Drive statt. Diese Turniere zogen die besten Spieler aus dem ganzen Land an, über 300 bei einem Event. Die Spielerpakete für die Konkurrenten umfassten alles, von individuell bedruckten Discs und Shirts bis hin zu Visieren und Hüten. Verschiedene Rockstationen in Philadelphia, darunter WMMR, WYSP und WIOQ, sponserten diese großen Turniere, die viele Zuschauer und Live-UKW-Radiomedien auf sich aufmerksam machten.

Im Herbst 1984 erstellten Darby Williammee, Jim Powers und Dave Stembel einen neuen PDGA-Turnierkurs, indem sie einen neuen Teesatz entwarfen. Diese T-Stücke sind jetzt die "gelben" T-Stücke. Dies geschah als Reaktion auf die ursprünglichen Phantomscheiben von Aero und Discraft, bei denen die durchschnittlichen Gewinnrunden von 4 oder 5 auf 10 oder besser gesunken waren. Der Kurs misst 4.754 Fuß von den gelben Abschlägen. Das gelbe Tee-Layout wurde schnell zum Lieblingskurs der Profis, obwohl die blauen Tees bis heute in verschiedenen Wettkampfformaten gespielt werden, einschließlich der Best-Disc-Doubles und der Sedgley Tag Challenge.

Friends of Sedgley Woods

Die Friends of Sedgley Woods sind eine Organisation, die sich der Erhaltung des Sedgley Woods Disc Golf Course und der Entwicklung des Disc Golf-Sports im Vereinigten Königreich verschrieben hat Philadelphia, PA. Dieser Club wurde 1990 gegründet, nachdem zehn der ursprünglichen Sedgley-Körbe gestohlen worden waren. Der erste Akt der Friends-Gruppe bestand darin, Geld aufzutreiben und alle Körbe durch Mach 3 Pole Holes zu ersetzen. Die verbleibenden "alten" Körbe wurden an andere Vereine gespendet, um neue Kurse zu "säen". Sedgley hat jetzt drei Abschlagplätze für jeden Korb, die blauen "Original 1977 Tees", die gelben "1984" Tees und die roten "1991" Tees (4.691 Fuß), jedoch verbleiben alle Körbe an ihren 1978er Standorten.

Seit 1978 hat sich der Philadelphia Frisbee Club zu mehreren Organisationen entwickelt, die sich dem Scheibensport widmen. Viele der ursprünglichen Clubmitglieder haben neue Clubs gegründet und neue Discgolfplätze entworfen. Mittlerweile gibt es in New Jersey, Delaware, und in den Bundesstaaten Bucks und Chester in Pennsylvania separate Discgolfclubs. Auf dem Weg wurde die PFC zur PAFC und fügte ihrem Namen "Area" hinzu. Später wurde es der Tri-State Frisbee Club, als sich ein starkes Kontingent von Golfspielern aus Delaware und New Jersey entwickelte. Der Tri-State Club hat den Mid-Atlantic Disc Club (MADC) ins Leben gerufen, der heute eine Golfserie mit Tausenden von Zuschauern betreibt und einige der größten Geldbörsen für professionelles Discgolf bietet. Die Ultimate-Spieler trennten sich und gründeten ihren eigenen Club namens The Philadelphia Area Disc Alliance (PADA). Neben der Förderung von Herren- und Damen-Turnierteams veranstaltet PADA jetzt eine Sommerliga, in der jährlich mehr als 800 Personen unterstützt werden.

Offizielle Kursvorteile von Sedgley Woods

  • Max Smith 1977-1978
  • Rick Vlam 1978-1981
  • Darby Williammee 1981-1989
  • Barry Noakes 1989 –Present

Externe Links Bearbeiten

Koordinaten: 39 ° 58′53 ″ N 75 ° 11′30 ″ W / 39,981468 ° N 75,191685 ° W / 39,981468; -75.191685