Sankt Bonifatius Kirche (New Vienna, Iowa)

Nationale historische Stätte der Vereinigten Staaten

Saint Boniface Church ist die katholische Pfarrkirche für die Stadt New Vienna, Iowa und Umgebung. Es handelt sich um eine gotische Kirche mit Buntglasfenstern, einem handgeschnitzten Hauptaltar und einem markanten 61 m hohen Kirchturm. Die Pfarrei, die Teil der Erzdiözese Dubuque ist, ist eine Partnerschaft mit Ss. Peter und Paul Parish, Petersburg, Iowa – die beiden Pfarrgemeinden teilen sich einen Pfarrer.

Geschichte [ ]

Die Geschichte der Pfarrei lässt sich bis in die 1840er Jahre zurückverfolgen, als eine Reihe von deutsch-amerikanischen Familien auf der Suche nach Ackerland aus Ohio in das Gebiet kamen. Am 6. Januar 1846 feierte Bischof Mathias Loras von Dubuque im Hause von Hermann Wiechmann die Messe, die erste Messe, die im Raum New Vienna gefeiert wurde. Für die nächsten zwei Jahre wurde die Messe im Haus Wiechmann gefeiert.

1848 wurde das erste dauerhafte Bauwerk gebaut. Dieses Holzgebäude war 7,3 m mal 9,1 m groß und hatte Wände mit einer Höhe von 3,0 m.

Bis 1853 war die Bevölkerung so stark gewachsen, dass eine neue Struktur benötigt wurde. Der Bau dieser neuen Kirche wurde im Jahr 1855 abgeschlossen. Die Kirche war 64 mal 100 Fuß (30 m) mit 22 Fuß (6,7 m) hohen Wänden. Ein Anwohner, William Steffen Sr., wurde mit zwei Pferden losgeschickt, um drei Glocken für die Kirche zu holen. Er kam kurz vor Ostern in New Vienna an; pünktlich zum ersten läuten am ostersonntag wurden die glocken geläutet. Diese zweite Struktur wurde bis 1887 verwendet.

1887 wurde das dritte und heutige Gebäude fertiggestellt. Dieses Gebäude ist 52 m lang und 19 m breit. Die Wände sind 11 m hoch. Die Buntglasfenster sind 4,3 m breit und 9,1 m hoch. Der Kirchturm ist 61 m hoch.

Die Kirche hat fünf Altäre aus geschnitztem Holz, die noch heute in der Kirche vorhanden sind. Der alte Hochaltar wurde von E. Hackner aus La Crosse, Wisconsin, gebaut. Dieser Altar kostete 5.000 Dollar.

Die Orgel wurde 1891 von der Schuelke Orgel Company gebaut. Die Orgel in St. Bonifatius ist eine der wenigen noch erhaltenen Schülke-Orgeln. Abgesehen von der regelmäßigen Wartung ist die Orgel über die Jahre im Wesentlichen unverändert geblieben. Eine der wenigen Änderungen an der Orgel war das Hinzufügen eines elektrischen Gebläses im 20. Jahrhundert.

 src=

Die letzte Ruhestätte von William Steffen, Sr. Wie bei vielen Steinen aus dieser Zeit auf dem Friedhof ist die Inschrift auf seinem Denkmal in deutscher Sprache.

2010 begannen die Arbeiter mit dem Bau eines neuen Eingangs im Norden Seite der Kirche, als im Keller ein Dreckloch entdeckt wurde, das 1,80 m breit und 2,80 m tief war. Es ist nicht bekannt, wann sich das Dreckloch gebildet hat, aber wenn es eine nahe gelegene Säule herausgenommen hätte, hätte es den Einsturz des Kirchengebäudes zur Folge haben können. [2]

Zuvor hatte Saint Boniface eine eigene Pfarrschule, Saint Boniface School, die 1847 ihren Betrieb aufnahm. Der Unterricht fand zunächst in Privathäusern statt, bevor er in der kirchlichen Einrichtung abgehalten wurde. Es erhielt 1870 ein dauerhaftes Schulgebäude. Die Schule zog 1922 in die Kirche ein, und ein neues Schulgebäude wurde 1924 eröffnet. [3] 1987 wurde es zur Erzbischöflich-Hennessy-Katholischen Schule [4] zusammengefasst, die zwei Standorte hatte: Klasse K -3 in New Vienna und Vorschule und 4-6 in Petersburg. [5] Im Jahr 2013 konsolidierte die Schule alle Noten an ihrem Standort in Petersburg. [4]

Referenzen Bearbeiten

Extern Links [ bearbeiten ]