Pol der Unzugänglichkeit – Enzyklopädie

Ein Pol der Unzugänglichkeit in Bezug auf ein geografisches Kriterium der Unzugänglichkeit markiert einen Ort, der nach diesem Kriterium am schwierigsten zu erreichen ist. Oft bezieht es sich auf den am weitesten von der Küste entfernten Punkt, was ein Höchstmaß an Kontinentalität oder Ozeanität impliziert. In diesen Fällen kann der Pol der Unzugänglichkeit als Mittelpunkt des größten Kreises definiert werden, der innerhalb eines interessierenden Gebiets gezeichnet werden kann, ohne auf eine Küste zu stoßen. Wo eine Küste ungenau definiert ist, ist der Pol ähnlich ungenau.

Nordpol der Unzugänglichkeit

Nordpol der Unzugänglichkeit

Der Nordpol der Unzugänglichkeit, manchmal auch als arktischer Pol der Unzugänglichkeit oder einfach nur arktischer Pol bezeichnet, ist befindet sich auf dem Packeis des Arktischen Ozeans in einer Entfernung, die von jeder Landmasse am weitesten entfernt ist. Es liegt bei 85 ° 48'N 176 ° 9'W / 85,800 ° N 176,150 ° W / 85,800; -176.150 () 1.008 km von den drei nächstgelegenen Landmassen entfernt: Ellesmere Island, Komsomolets Island und Henrietta Island. [2] ] Aufgrund der ständigen Bewegung des Packeises kann an diesem Pol keine dauerhafte Struktur vorhanden sein.

Bis zu einer Überprüfung der Satellitenkartographie im Jahr 2013 lag der nördliche Pol der Unzugänglichkeit vermutlich bei 84 ° 03'N 174 ° 51'W / 84.050 ° N 174.850 ° W / 84.050; -174.850 ( Alter Nordpol der Unzugänglichkeit ) Zitat erforderlich Das waren 1.094 km von Ellesmere, Franz-Josef-Land und den Neusibirischen Inseln entfernt, [ Zitat erforderlich 1.453 km nördlich von Utqiagvik, Alaska, Zitierpflichtig ] und 214 km vom eigentlichen Nordpol der Unzugänglichkeit entfernt. [3]

Der erste Versuch, diesen falschen Nordpol der Unzugänglichkeit zu erreichen, wurde unternommen von Sir Hubert Wilkins, der 1927 mit dem Flugzeug flog.

1941 landete die erste sowjetische Expedition mit einem Flugzeug 350 Kilometer nördlich des falschen Nordpols und war damit die erste Expedition, die den echten Pol erreichte.

Unter Missachtung der sowjetischen Ergebnisse behauptete Sir Wally Herbert, der erste zu sein, der den damals als Nordpol der Unzugänglichkeit geltenden Fußweg erreichte und 1968 mit dem Hundeschlitten ankam. Der Forscher Jim McNeill behauptete 2006, Herbert habe das nicht ganz geschafft und startete seinen eigenen erfolglosen Versuch, ihn zu erreichen. [4]

1986 erreichte eine Expedition sowjetischer Polarwissenschaftler unter der Führung von Dmitry Shparo in einer Polarnacht den Pol der Unzugänglichkeit zu Fuß.

Ab 2010 sagte McNeill, dass niemand den falschen Nordpol der Unzugänglichkeit erreicht habe. [5]

Südpol der Unzugänglichkeit

Der alte sowjetische Pol der Unzugänglichkeitsstation Der südliche Pol der Unzugänglichkeit ist der vom Südpolarmeer am weitesten entfernte Punkt des antarktischen Kontinents. Für diesen Pol wurden verschiedene Koordinatenpositionen angegeben. Die Abweichungen sind auf die Frage zurückzuführen, ob die "Küste" an der Erdungslinie oder an den Rändern von Eisschelfs gemessen wird, auf die Schwierigkeit, die Position der "festen" Küste zu bestimmen, auf die Bewegung von Eisplatten und auf die Verbesserung der Genauigkeit von Umfragedaten im Laufe der Jahre sowie mögliche topografische Fehler.

Der Pol der Unzugänglichkeit bezieht sich gewöhnlich auf den Standort der unten genannten Forschungsstation der Sowjetunion, die bei 82 ° 06′S 54 ° 58′E / errichtet wurde. 82,100 ° S 54,967 ° O / -82,100; 54.967 ( Pol der Unzugänglichkeit (WMO) ) [6] (obwohl einige Quellen 83 ° 06′S angeben) 54 ° 58'E / 83,100 ° S 54,967 ° O / -83,100; 54,967 ( Südpol der Unzugänglichkeit (IPHC) ) [7] ). Dies liegt 878 km vom Südpol entfernt auf einer Höhe von 3.718 m. Das Scott Polar Research Institute verwendet verschiedene Kriterien, um diesen Pol bei 85 ° 50'S 65 ° 47'E / 85,833 ° S 65,783 ° O / -85,833; 65.783 ( Südpol der Unzugänglichkeit (SPRI) ) . [8]

Laut ThePoles.com Der vom Meer am weitesten entfernte Punkt, der nur die eigentliche Landoberfläche der Antarktis ausmacht, liegt bei 82 ° 53′14 ″ S 55 ° 4′30 ″ E / 82.88722 ° S 55.07500 ° E / -82.88722; 55.07500 ( Punkt am weitesten vom Meer entfernt ) und der weiteste Punkt unter Berücksichtigung der Eisdecke ist 83 ° 50′37 ″ S 65 ° 43'30 "O / 83,84361 ° S 65,72500 ° O / -83,84361; 65.72500 ( Punkt, der am weitesten vom Seeeis entfernt ist ) . Diese von der British Antarctic Survey berechneten Punkte werden als "genaueste verfügbare Maßnahme" (Stand 2005) bezeichnet. [9]

Der südliche Pol der Unzugänglichkeit ist weitaus weiter entfernt und schwieriger zu erreichen als der geografische Südpol. Am 14. Dezember 1958 errichtete die von Jewgenij Tolstikow geleitete Forschungsarbeit der 3. sowjetischen Antarktisexpedition für das Internationale Geophysikalische Jahr um 82 ° 06′S [19659007dentemporärenPolderUnzugänglichkeitsstation( Polyus Nedostupnosti ) ] 54 ° 58'E / 82,100 ° S 54,967 ° O / -82,100; 54,967 ( Pole of Inaccessibility Station ) . Ein zweites russisches Team kehrte 1967 dorthin zurück. Noch heute befindet sich an dieser Stelle ein Gebäude, das von einer Büste Wladimir Lenins in Richtung Moskau geprägt und als historische Stätte geschützt ist. Im Inneren des Gebäudes befindet sich ein goldenes Gästebuch für diejenigen, die es zur Signierstelle schaffen. [ Zitat benötigt

Am 4. Dezember 2006 bestand das Team N2i aus Rupert Longsdon, Rory Sweet und Paul Landry von Henry Cookson begeben sich auf eine Expedition, um als erster den historischen Pol der Unzugänglichkeit ohne direkte mechanische Unterstützung mit einer Kombination aus traditionellem Man-Hauling und Kite-Ski zu erreichen. Das Team erreichte die alte verlassene Station am 19. Januar 2007 und entdeckte die vergessene Lenin-Statue, die die Sowjets 48 Jahre zuvor dort hinterlassen hatten und mit dem russischen Polarforschungsschiff Akademik Fyodorov nach Kapstadt zurückgebracht. [11] Das Team stellte fest, dass nur die Büste über dem Gebäude noch sichtbar war. der Rest wurde unter dem Schnee begraben. [11]

Am 11. Dezember 2005, um 7:57 UTC, wurden Ramón Hernando de Larramendi, Juan Manuel Viu und Ignacio Oficialdegui, Mitglieder der spanischen Transantarktisexpedition , erreichte zum ersten Mal in der Geschichte den südlichen Pol der Unzugänglichkeit bei 82 ° 53′14 ″ S 55 ° 04′30 ″ E / 82.88722 ° S 55.07500 ° E [19659010] / -82.88722; 55.07500 ( Vom British Antarctic Survey akkreditierter Pole of Inaccessibility ) aktualisiert in diesem Jahr von der British Antarctic Survey. Das Team setzte seine Reise in Richtung des zweiten südlichen Pols der Unzugänglichkeit fort, der sowohl die Schelfeisflächen als auch das Festland ausmacht, und erreichte ihn am 14. Dezember 2005 als erste Expedition bei 83 ° 50 '37' 'S 65 ° 43'30' 'E / 83,84361 ° S 65,72500 ° E / -83,84361; 65.72500 ( Vom British Antarctic Survey akkreditierter Pole of Inaccessibility ) . Beide Erfolge fanden auf einer ehrgeizigen Pionierüberquerung des östlichen Antarktischen Plateaus statt, die in der Novolazerevskaya-Basis begann und nach mehr als 4.500 km in der Progress-Basis endete. Dies war die schnellste Polarfahrt, die jemals ohne mechanische Hilfsmittel erreicht wurde, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa 90 km pro Tag und einer maximalen Geschwindigkeit von 311 km pro Tag, wobei Drachen als Stromquelle verwendet wurden. [9] [12] [13] [14]

Am 27. Dezember 2011 erreichten Sebastian Copeland und sein Partner Eric McNair-Laundry ebenfalls die 82 ° 06′S 54 ° 58′E / 82,100 ° S 54,967 ° O / -82,100; 54.967 ( Pole of Inaccessibility Station ) Südpol der Unzugänglichkeit. Sie waren die Ersten, die ohne Nachschub oder mechanische Unterstützung vom Stützpunkt Novolazerevskaya auf dem Weg zum Südpol abreisten, um die erste Ost-West-Überquerung der Antarktis durch beide Pole über 4.000 km durchzuführen. [15]

Wie oben erwähnt, kann die genaue Position unserer bestmöglichen Schätzung des Pols der Unzugänglichkeit aufgrund von Verbesserungen in der Technologie und der Position des Kontinentalrandes der Antarktis variieren. Für die Bequemlichkeit von Sportexpeditionen wird jedoch ein fester Punkt bevorzugt, und die sowjetische Station wurde für diese Rolle verwendet. Dies wurde von Guinness-Weltrekorde in Bezug auf die Expedition von Team N2i in den Jahren 2006–2007 anerkannt. [16]

Ozeanischer Pol der Unzugänglichkeit

Ozeanischer Pol von Unzugänglichkeit bei 48 ° 52 ′ 36 ″ S 123 ° 23 ′ 36 ″ W

Der ozeanische Pol der Unzugänglichkeit ( 48 ° 52.6′S 123 ° 23.6′W / 48,8767 ° S 123,3933 ° W / -48,8767; -123,3933 ( Ozeanpol der Unzugänglichkeit ) ) ist der Ort im Ozean, der ist am weitesten vom Land entfernt. Es liegt im Südpazifik, 2.688 km von den nächstgelegenen Gebieten entfernt: Ducie Island (Teil der Pitcairninseln) im Norden, Motu Nui (Teil der Osterinseln) im Nordosten und Maher Island (in der Nähe) die größere Siple-Insel vor der Küste des Marie-Byrd-Landes (Antarktis) im Süden.

Bekannt als " Point Nemo ", wobei Nemo lateinisch für "niemand" und auch ein Hinweis auf Jules Vernes Kapitän Nemo [17] ist, liegt es mehr als 1.400 Seemeilen vom nächsten Land entfernt. [19659124] Dieser Punkt wurde in der Kurzgeschichte The Call of Cthulhu von HP Lovecraft als Standort der fiktiven Stadt R'lyeh erwähnt.

Das Gebiet ist auch als "Friedhof für Raumfahrzeuge" bekannt, da Hunderte stillgelegter Satelliten, Raumstationen und anderer Raumfahrzeuge dort beim Wiedereintritt in die Atmosphäre deponiert wurden, um das Risiko zu verringern, bewohnte Orte oder den Seeverkehr zu treffen. [19] . Point Nemo ist relativ leblos; Seine Lage im südpazifischen Gyre verhindert, dass Nährstoffe in die Region gelangen, und da es so weit vom Land entfernt ist, werden die Küstengewässer kaum mit Nährstoffen versorgt. [17]

Kontinentale Pole der Unzugänglichkeit [ Bearbeiten

Vorgeschlagener Kontinentalpol der Unzugänglichkeit bei 46 ° 17′N 86 ° 40′E

Eurasien edit

Entfernung zum Meer in Asien, unter Angabe der beiden Kandidatenorte für den eurasischen Pol der Unzugänglichkeit.

In Eurasien ist der kontinentale Pol der Unzugänglichkeit der am weitesten vom Ozean entfernte Ort an Land und liegt im Nordwesten Chinas nahe der kasachischen Grenze.

Frühere Berechnungen deuteten darauf hin, dass es 2.645 km (1.644 Meilen) von der nächsten Küste entfernt ist und sich bei 46 ° 17'N 86 ° 40'E / 46,283 ° N befindet 86,667 ° O / 46,283; 86.667 ( Vorgeschlagener Kontinentalpol der Unzugänglichkeit ) ungefähr 320 km nördlich der Stadt Ürümqi, in der autonomen Region Xinjiang in China, im Dzoosotoyn Elisen Wüste. Die nächstgelegenen Siedlungen zu diesem Ort sind Hoxtolgay Town bei 46 ° 34′N 85 ° 58′E / 46,567 ° N 85,967 ° O / 46,567 ; 85.967 ( Hoxtolgay ) etwa 50 km nordwestlich der Gemeinde Xazgat (chinesisch: 夏孜 盖 乡 ; pinyin: Xiàzīgài xiāng ) bei 46 ° 20'N 86 ° 22'E / 46,333 ° N 86,367 ° O / 46,333 ; 86,367 ( Xazgat ) etwa 20 km westlich und Suluk bei 46 ° 15′N 86 ° 50 ′ E / 46,250 ° N 86,833 ° E / 46,250; 86.833 ( Suluk ) etwa 10 km (6,2 Meilen) östlich. [ Zitat erforderlich [19659014] Allerdings wird der Golf von Ob als Teil der Ozeane vom vorherigen Polstandort nicht berücksichtigt, und in einer Studie von 2007 [1] werden zwei andere Standorte als von jedem Ozean weiter entfernt (im Rahmen der Ungewissheit der Küstenabgrenzung) vorgeschlagen: EPIA1 44 ° 17'N 82 ° 11'E / 44,29 ° N 82,19 ° O / 44,29; 82,19 und EPIA2 45 ° 17'N 88 ° 08'E / 45,28 ° N 88,14 ° O / 45,28; 88,14 die sich in einer Entfernung von 2.510 ± 10 km (1560 ± 6 mi) bzw. 2.514 ± 7 km (1.562 ± 4 mi) von den Ozeanen befinden. [1] Diese Punkte liegen in einem engen Dreieck um das Dzungarian Gate, einem signifikanten Punkt historisches Tor zur Migration zwischen Ost und West. EPIA2 befindet sich in der Nähe einer Siedlung namens K̂as K̂îr Su in einer Region namens K̂îzîlk̂um (قىزىلقىزىم) in der Gemeinde Karamgay [zh]Bezirk Burultokay.

An anderer Stelle in Xinjiang ist der Standort 43 ° 40′52 ″ N 87 ° 19′52 ″ O / 43.68111 ° N 87.33111 ° O / 43.68111; 87.33111 in den südwestlichen Vororten von Ürümqi (Kreis Ürümqi) wurde 1992 von örtlichen Geographieexperten als "Mittelpunkt Asiens" ausgewiesen und dort in den 1990er Jahren ein Denkmal errichtet. Die Stätte ist eine örtliche Touristenattraktion. [20]

Zufälligerweise haben die Kontinental- und Ozeanpole der Unzugänglichkeit einen ähnlichen Radius. Die eurasischen Pole EPIA1 und EPIA2 befinden sich etwa 178 km näher am Ozean als der ozeanische Pol an Land.

Nordamerika [ ]

In Nordamerika befindet sich der Kontinentalpol der Unzugänglichkeit auf dem Pine Ridge Reservat im Südwesten von South Dakota, etwa 11 km nördlich der Stadt von Allen, 1.650 km von der nächsten Küste entfernt bei 43 ° 22′N 101 ° 58′W / 43,36 ° N 101,97 ° W / 43,36; -101.97 ( Pol der Unzugänglichkeit Nordamerika ) [1] Der kanadische Pol der Unzugänglichkeit befindet sich angeblich in Jackfish River, Alberta 59 ° 02′N [19659007] 112 ° 49'W / 59,03 ° N 112,82 ° W / 59,03; -112.82 ( Pole of Inaccessibility Canada ) einige Kilometer den Peace River hinauf, von wo aus der Jackfish River (einer von sechs kanadischen Flüssen dieses Namens) durchfließt . [21]

Südamerika [ ]

In Südamerika liegt der Kontinentalpol der Unzugänglichkeit in Brasilien bei 14 ° 03′S 56 ° 51′W / 14,05 ° S 56,85 ° W / -14,05; -56,85 ( Kontinentalpol der Unzugänglichkeit in Südamerika ) in der Nähe von Arenápolis, Mato Grosso. [1] 2017 waren die Turner Twins die ersten Abenteurer, zu denen sie aufbrachen Der südamerikanische Pol der Unzugänglichkeit. [22]

Australischer Pol der Unzugänglichkeit

Australien

In Australien liegt der Kontinentalpol der Unzugänglichkeit entweder bei 23 ° 10'S 132 ° 16'E / 23,17 ° S 132,27 ° E / -23,17; 132,27 ( Kontinentalpol der Unzugänglichkeit Australiens ) [1] oder bei 23 ° 2′S 132 ° 10 'E / 23,033 ° S 132,167 ° E / -23,033; 132,167 ( Australischer Pol der Unzugänglichkeit ) [23] 920 km (570 Meilen) von der nächsten Küste entfernt, ungefähr 161 km (100 Meilen) westnordwestlich von Alice Federn. Die nächstgelegene Stadt ist Papunya, Northern Territory, etwa 30 km südwestlich von beiden Standorten.

Afrika

In Afrika liegt der Pol der Unzugänglichkeit bei 5 ° 39′N 26 ° 10′E / 5,65 ° N 26,17 ° O / 5,65; 26.17 1.814 km von der Küste entfernt, [1] in der Nähe der Stadt Obo in der Zentralafrikanischen Republik und in der Nähe des Tripoints des Landes mit dem Südsudan und der Demokratischen Republik Kongo.

Siehe auch Bearbeiten

Bearbeiten

  1. ^ a b c d e f g Garcia-Castellanos, Daniel; Lombardo, Umberto (September 2007). "Pole der Unzugänglichkeit: Ein Berechnungsalgorithmus für die entlegensten Orte der Erde" (PDF) . Scottish Geographical Journal . 123 (3): 227–233. doi: 10.1080 / 14702540801897809. Archiviert vom Original (PDF) am 29. Juni 2014 . Abgerufen am 10. November 2016 .
  2. ^ Duhaime-Ross, Arielle (15. Oktober 2013). "Ein neues Rennen zum Ende der Erde". Scientific American . 309 (16): 16. doi: 10.1038 / scientificamerican1113-16a.
  3. ^ Jennings, Ken (23. Oktober 2017). "Vergiss den Nordpol – das ist das wahre Ende der Erde". Condé Nast Traveller . Archiviert nach dem Original vom 9. Januar 2018 . Retrieved 2018-01-08 .
  4. ^ "Entdeckerset für historisches arktisches Abenteuer". BBC. 20. Februar 2006. Archiviert nach dem Original vom 27. Mai 2006 . Abgerufen am 10. November 2010 .
  5. ^ Becker, Kraig (10. Februar 2010). "Nordpol 2010: Expedition zum Pol der Unzugänglichkeit wird verschoben". theadventureblog.blogspot.com . Der Abenteuer-Blog. Archiviert nach dem Original vom 13. Oktober 2016 . Abgerufen am 10. November 2016 .
  6. ^ Danilov, A.I. "Katalog der meteorologischen Daten der russischen Antarktis 1994". wmo.int . Weltorganisation für Meteorologie. Archiviert nach dem Original vom 13. Mai 2016 . Abgerufen 10. November 2016 .
  7. ^ "Historische Stätten und Denkmäler in der Antarktis". polarheritage.com . Internationales Polar Heritage Committee. 2016. Nach dem Original vom 29. September 2007 archiviert . Abgerufen am 10. November 2016 .
  8. ^ Headland, R.K. (1996). "Polare Informationsblätter". spri.cam.ac.uk . Scott Polar Research Institute, Universität Cambridge. Archiviert vom Original am 28. Mai 2016 . Abgerufen 10. November 2016 .
  9. ^ a b "Spanier erreichen den" zweiten "Südpol der Unzugänglichkeit – noch keine Spur von Lenin ". explorersweb.com . ThePoles.com. 15. Dezember 2005. Archiviert nach dem Original vom 14. April 2016 . Abgerufen 10. November 2016 .
  10. ^ "Team N2i erobert erfolgreich den Pol der Unzugänglichkeit zu Fuß und mit dem Drachen am 19. Januar '07" . Abgerufen am 16. August 2011 .
  11. ^ a b "Britisches Team schreibt Polar Trek-Geschichte". news.bbc.co.uk . BBC News. 20. Januar 2007. Nach dem Original vom 22. November 2016 archiviert . Abgerufen 10. November 2016 .
  12. ^ "Polar News ExplorersWeb – Spanier erreichen Südpol der Unzugänglichkeit – aber wo ist Lenin?" explorersweb.com . ThePoles.com. 12. Dezember 2012. Nach dem Original vom 21. März 2008 archiviert . Abgerufen am 10. November 2016 .
  13. ^ "Erreicht den Südpol der Unzugänglichkeit". Barrabes.com . 13. Dezember 2005. Nach dem Original vom 10. November 2016 archiviert . Abgerufen am 10. November 2016 .
  14. ^ "Der Südpol der Unzugänglichkeit". tierraspolares.es . Tierras Polares. Archiviert nach dem Original vom 11. Januar 2009 . Abgerufen 10. November 2016 .
  15. ^ "Polar News ExplorersWeb – ExWeb-Interview Sebastian Copeland und Eric McNair-Landry (Teil 1/2): Der Kampf zwischen Körper und Ausrüstung in 2 Südpole ". Explorersweb.com . ExWeb. 5. März 2012. Aus dem Original am 29. Mai 2016 archiviert . Abgerufen am 10. November 2016 .
  16. ^ "Bild: guinness_book_records_team_n2i_antarctic_ec1.jpg, (539 × 791 px)". teamn2i.com . Guinness Weltrekorde. 19. Januar 2007. Nach dem Original vom 14. Mai 2016 archiviert . Abgerufen am 10. November 2016 .
  17. ^ a b Davies, Ella (5. Oktober 2016). "Der am weitesten vom Land entfernte Ort ist als Point Nemo bekannt." bbc.com . BBC. Archiviert nach dem Original vom 4. Februar 2017 . Abgerufen am 10. November 2016 .
  18. ^ Lukatela, Hrvoje (26. März 2004). "Point Nemo (oder tausendvierhundert Meilen von überall)".
  19. ^ Stirone, Shannon (13. Juni 2016). "Hier wird die Internationale Raumstation sterben". Populärwissenschaft . Archiviert nach dem Original vom 16. Juni 2016 . Abgerufen 10. November 2016 .
  20. ^ "43 ° 40 '52" N 87 ° 19' 52 "E Geografisches Zentrum Asiens – Das Herz Asiens (亚洲 之 之) – Xinjiang (新疆), China ". Confluence.org . Zusammenfluss. 22. Juni 2006. Nach dem Original vom 2. Juni 2016 archiviert . Abgerufen am 10. November 2016 .
  21. ^ "Jackfish River, Alberta". Natürliche Ressourcen Kanada . Atlas von Kanada. Archiviert nach dem Original vom 24. September 2014 . Abgerufen 10. November 2016 .
  22. ^ "Die Turner-Zwillinge beim Trekking zum Grünen Pol, um Katastrophen und" Plastikfelder, die sich kilometerweit dehnen "- Landleben" zu vermeiden. countrylife.co.uk . 30. Oktober 2017. Aus dem Original vom 10. Januar 2018.
  23. ^ "Zentrum von Australien, Staaten und Territorien". ga.gov.au . Geowissenschaften Australien. Archiviert nach dem Original vom 31. Oktober 2016 . Abgerufen 10. November 2016 .

Externe Links [ Bearbeiten