Pliva (Fluss) – Enzyklopädie

Pliva
 Fluss Pliva in Jajce Bosnia.JPG
Einheimischer Name Pliva
Standort
Land Bosnien und Herzegowina
Region Zentralbosnien ] Bezirk Kanton Mittelbosnien
Städte Jajce, Šipovo, Jezero
Physikalische Eigenschaften
Quelle Pljeva
⁃ Smastj Berg, Kanton Zentralbosnien, Zentralbosnien und Herzegowina, Bosnien und Herzegowina
⁃ Höhe 1.227 m
Mündung Vrbas (Fluss)

⁃ Standort

Jajce, Kanton Zentralbosnien, Zentralbosnien und Herzegowina, Bosnien und Herzegowina

⁃ Koordinaten

44 ° 20′16 ″ N 17 ° 16'14 "O / 44,3377 ° N 17,2706 ° O / 44,3377; 17,2706 Koordinaten: 44 ° 20′16 ″ N 17 ° 16′14 ″ O / 44,3377 ° N 17,2706 ° O / 44,3377 ; 17,2706
Länge 26,8 km [1]
Beckengröße 1,326 km 2 512 sq mi) [1]
Entladung
⁃ Standort Mündung, Jajce, Bosnien und Herzegowina
⁃ Durchschnitt 3 m [1945903920] 3 / s (110 cu ft / s)
Beckenmerkmale
Nebenflüsse
⁃ rechts Janj
Progression Vrbas → Save → Donau → Schwarzes Meer

Pliva [1945 relativ kleiner Fluss in zentralen Teilen von Bosnien und Herzegowina, jedoch einer der bedeutendsten in Bezug auf natürliches, kulturelles und historisches Erbe und Wert als natürliche Rarität. Hunderte von Jahren war diese Region die ultimative Festung des bosnischen Königreichs, mit der Stadt Jajce als ständigem Sitz der letzten Könige des bosnischen Königreichs.
Die gesamte Region von Jajce ist reich an Naturerbe, das nicht isoliert vom baulichen Erbe betrachtet werden kann. In Jajce sind diese beiden Komponenten eng miteinander verwoben. [2]

Geographie und Hydrographie

Das Pliva-Tal liegt im nördlichen Teil Zentralbosniens und Herzegowinas und ist bekannt für seine Ruhe Berge reich an Wäldern und Fülle von Natur, Tierwelt und vor allem Gewässern. Das Tal wird von zwei einzigartigen Flüssen dominiert, der Pliva und dem Janj sowie zwei natürlichen Seen am Fluss Pliva.

Flüsse und Abschnitte [ ]

Eine der Quellen von Pliva in der Nähe des Dorfes Pljeva in der Gemeinde Šipovo

Der Fluss Pliva fließt von West nach Ost und ist 26,8 Kilometer lang hat einen künstlich festgelegten mittleren Abfluss für ein biologisches Minimum von 3,0 m³ in der Nähe der Stadt Jajce am Wasserfall. Die gesamte Wasserscheidenfläche der Pliva beträgt 1.326 km². [1]
Ihre Quelle liegt etwa 8 km flussaufwärts der Stadt Šipovo bei Pljeva am Fuße des Berges Smiljevac-Jastrebnjak, wo die Pliva aus zwei sehr starken Karstquellen bei Šipovo entspringt 483 Meter über dem Seehund.
Der Hauptnebenfluss der Pliva ist der Janj, der im Zentrum der Stadt Šipovo von rechts in die Pliva mündet. Am Zusammenfluss sind sowohl der Janj als auch der Pliva ungefähr gleich groß und beide Flüsse haben die gleiche Wassermenge.
Etwa 12 Kilometer flussabwärts, im Dorf Jezero, mündet die Pliva in den größten von drei Seen, den Veliko-Plivsko-See, dann in zwei kleinere Seen: den Malo-Plivsko-See und den Okruglo-See.
Nachdem der Fluss Pliva durch die Städte Šipovo und Jezero und durch beide Plivska-Seen fließt, erreicht er die Stadt Jajce, wo er auf den Fluss Vrbas trifft. Der Fluss Pliva ist ein linker Nebenfluss des Flusses Vrbas, der auf seinem Weg nach Norden in den Fluss Sava mündet. Daher gehört der Fluss Pliva zum Einzugsgebiet des Flusses Sava.

Geohydrologie [ Bearbeiten

Der Fluss Pliva zeichnet sich durch die spezifische geologische Beschaffenheit des Geländes und durch charakteristische morphologische und hydrologische Merkmale aus, die denen des nahe gelegenen Flusses Una sehr ähnlich sind. Das Flussbett der Pliva, vom Dorf Jezero bis zu seinem Zusammenfluss mit dem Vrbas, besteht aus Tuff, auch Travertin genannt, der Travertinbarrieren bildet. In diesem Gebiet hat der Pliva-Fluss drei natürliche Seen geschaffen, den Veliko-Plivsko-See, den Malo-Plivsko-See und den Okruglo-See, mit unzähligen niedrigen Kaskaden und Travertinbarrieren (Tuffsteinbarrieren), die dazu führen, dass sich diese Seen bilden, den Fluss verlangsamen und ihn vertiefen.

Pliva-Seen [ bearbeiten ]

Im Dorf Jezero mündet die Pliva in den größeren von zwei Seen, den Veliko-Plivsko-See ( veliko bedeutet groß), dann in zwei kleinere Malo Plivsko See ( malo bedeutet klein) und Okruglo See ( okruglo bedeutet rund). Die beiden Pliva-Seen befinden sich in einem Karstfelsenbecken, das hauptsächlich aus Dolomit und Kalkstein besteht. Aus diesem Grund sind sie am charakteristischsten, ebenso wie der nahe gelegene Fluss Una in Bosnien und Herzegowina und die Plitvicer Seen in Kroatien. Die Seen sind durch natürliche Staudämme aus Travertin getrennt, die sich durch die Einwirkung von Moos, Algen und Bakterien ablagern. Die verkrusteten Pflanzen und Bakterien lagern sich übereinander an und bilden Travertinbarrieren, die mit einer Geschwindigkeit von etwa 1 cm pro Jahr wachsen.

Pliva und Janj Wassernutzung

Wasserkraft

Das allererste Wasserkraftwerk in Bosnien und Herzegowina war Es wurde 1899 am Fluss Pliva gebaut. Es war auch das erste seiner Art auf dem Balkan. Diese Anlage wurde vom österreichischen Industriellen Dr. Josef Kranz und seiner "Bosnische-Elektrizitäts AG" Firma errichtet und genutzt, deren Nachfolger später "Elektro-Bosna" wurde. Das Kraftwerk hatte eine Leistung von 8 MW installiert und lieferte Strom für die "Bosnische-Elektrizitäts AG" ( "Elektro-Bosna" ) in Jajce, der größten chemischen Fabrik für die Produktion von Kalziumkarbid in Europa zu der Zeit. Das erste Wasserkraftwerk Südosteuropas wurde am 24. März 1899 in Betrieb genommen. [3]

Die Pläne für den Bau zahlreicher Kleinwasserkraftwerke an den Flüssen Pliva und Janj laufen bereits, obwohl die örtliche Bevölkerung anfing, sich zutiefst zu ärgern und zu missbilligen In einigen Fällen organisierten sie Proteste, die zumindest vorläufig die laufenden Arbeiten stoppten. [4][5]

Janjs "otoke" [ edit

Der Janj wird auch für den Bau mehrerer kleiner Wasserkraftwerke in Betracht gezogen. Die Lage ist jedoch als Ort von großem natürlichen und ökologischen Wert äußerst umstritten. [4][5]

Pliva-Wassermühlen

Auf der Pliva befindet sich eine Ansammlung kleiner hüttenartiger Holzwassermühlen. auf einer steilen Furt, wo das Wasser zwischen zwei Seen fließt, vom oberen Veliko Plivsko in den unteren Malo Plivsko See. Diese Mühlen sind heute außer Betrieb, werden aber als nationales Denkmal von Bosnien und Herzegowina erhalten und gepflegt. In den Mühlen mahlen die Bauern vor Ort bis zum Zweiten Weltkrieg und danach Weizen zu Mehl. Die Blütezeit der Produktion lag in den Tagen der österreichisch-ungarischen Monarchie. [6]

Pliva-Wasserfall Bearbeiten ]

Mündung von Pliva in Vrbas in Jajce

Am Zusammenfluss mit Vrbas bildet Pliva einen herrlichen 22 Meter hohen Pliva-Wasserfall, für den die Stadt Jajce berühmt ist und der neben zahlreichen historischen, kulturellen, architektonischen und natürlichen Denkmälern steht Städte robust und wertvoll heretige und Hauptattraktion. [7][8]

Fliegenfischen [ bearbeiten

Der Fluss Pliva ist berühmt für sein sauberes Wasser, besonders in der Nähe der Quelle in den Bergen und seinen Reichtum an Fischen Das macht den Fluss so attraktiv für das Fliegenfischen, nicht nur in Bosnien und Herzegowina, sondern auch in der Region. [9] Auf dem See wurde ein Teil der 16. FIPS-Mouche European Fly Fishing Championship ausgetragen. Die Fischereiverbände Zlatovčica aus Jajce und Jezero leiten die Fischerei vom See bis zum Zusammenfluss nach Vrbas.

Siehe auch [ bearbeiten ]

Verweise [ bearbeiten

Externe Links bearbeiten