Halstuch – Enzyklopädie

Ein Scouting-Halstuch und ein Woggle

Ein Halstuch (von Hals (n.) + Halstuch [1]) manchmal auch als Halstuch Halstuch oder Schal ist eine Art von Krawatte für Menschen, die im Freien arbeiten oder leben, einschließlich Landarbeiter, Cowboys und Seeleute. Es ist am häufigsten noch heute in den Scouts, Girl Guides und anderen ähnlichen Jugendbewegungen zu sehen. Ein Halstuch besteht aus einem dreieckigen Stück Stoff oder einem zu einem Dreieck gefalteten rechteckigen Stück. Die lange Kante wird in Richtung der Spitze gerollt, sodass ein Teil nicht gerollt wird. Das Halstuch wird dann um den Hals befestigt, wobei die Enden entweder zusammengebunden oder mit einer Rutsche oder einer Wackel umklammert werden.

Tragen Bearbeiten

Von Seeleuten getragene Halstücher haben die Form eines Quadrats und werden vor dem Rollen diagonal in zwei Hälften gefaltet, wobei das Rollen von der Spitze des resultierenden Dreiecks zu dessen Spitze erfolgt Hypotenuse. Das Halstuch wird dann auf dem Rücken des Trägers unter oder über dem Hemdkragen mit den Enden an der Vorderseite des Trägers platziert. Die gerollten Enden laufen dann um den Hals, bis sie sich davor treffen, wo sie mit einem quadratischen Knoten aneinander befestigt werden und hängen dürfen.

Seeleute in der United States Navy haben seit dem amerikanischen Bürgerkrieg ein gerolltes schwarzes Halstuch getragen. [2] Es ist derzeit Teil der Dienstkleidung für junge Matrosen sowie der Sommerkleidung für Damen. [3]

Scouting [ edit ]

Die Pfadfinderbewegung macht das Halstuch zu einem Teil seiner Uniform. Als allgemein zeremonieller Gegenstand wird das Halstuch als praktischer Wildnisgegenstand in der Pfadfindertradition gelehrt. Das ausgerollte Halstuch hat die perfekte Größe für die Verwendung als dreieckiger Verband für die Erste Hilfe.

Der Ursprung des Scouting-Halstuchs scheint in der Teilnahme von Robert Baden-Powell am Zweiten Matabele-Krieg im Jahr 1896 zu liegen; Dort arbeitete er mit Frederick Russell Burnham, einem in den USA geborenen Pfadfinder der britischen Armee. Baden-Powell kopierte Burnhams praktischen Kleidungsstil, darunter "ein graues Taschentuch, das lose um den Hals gebunden wurde, um Sonnenbrand zu vermeiden" . [4] Als Baden-Powell die Pfadfinderbewegung mit dem Buch auf den Markt brachte ] Als er 1908 nach Jungen suchte verschrieb er ein Halstuch oder einen Schal als Teil der Pfadfinderuniform, von der er sagte, dass sie "der Uniform meiner Männer sehr ähnlich sei, als ich die südafrikanische Polizei befehligte" . Er machte weiter; "Jeder Trupp hat seine eigene Schalfarbe, da die Ehre Ihres Trupps in dem Schal gebunden ist, müssen Sie sehr vorsichtig sein, um ihn sauber und ordentlich zu halten." von Knoten, aber die Verwendung eines "Woggles" oder einer Rutsche, entstand in den frühen 1920er Jahren in den Vereinigten Staaten und verbreitete sich schnell in der Pfadfinderwelt. [6]

Jede Pfadfindergruppe hätte ein Halstuch von unterschiedlichem Design und Farben. In den meisten Ländern verwendet jeder Pfadfindertrupp ein eigenes Halstuch. Die Farben sind normalerweise die "Truppenfarben", die eine besondere historische Bedeutung für die Truppe oder die lokale Gemeinschaft haben können.

Bei Pfadfindern und Jamborees repräsentieren diese Halstücher Einheiten, Unterlager oder das gesamte Lager. Lustige Schals werden auch als Erinnerungsstücke bei Pfadfinderveranstaltungen verwendet, und bei internationalen Zusammenkünften werden oftmals ländliche Schals gehandelt

Während in Kanada die meisten Gruppen Farb-Halstücher verwenden, gibt es optional auch ein alternatives Tartan-Halstuch mit Universalmuster: Weißes Plaid auf Rot für Pfadfinder, Goldes Plaid auf Dunkelgrün für Junge. Abwechselnd dicke und dünne Linien des Plaids bedeuten "CANADA" im Morse-Code. [

In Australien verwendet Queensland einen einzigen kastanienbraunen Hals für den gesamten Bundesstaat. während die anderen Staaten Gruppen, Venturer-Einheiten und Rover-Crews erlauben, ihren eigenen Hals zu wählen. Region- und Branchenteams haben auch eigene Krawattenhalter. [

In Ungarn sowie in den ungarischen Diasporagemeinschaften in Ländern wie den USA ist die Krawattenfarbe eher national als spezifisch für jede Truppe, hellblau für 10 Jahre und jünger und grasgrün für 11 Jahre und älter. Zitat erforderlich

In anderen Ländern sind einzelne Patrouillen erkennbar an ihren Halstüchern und so können Truppen viele verschiedene Halstücher auf einmal haben. In beiden Fällen sind das Halstuch und seine Farben eine Frage der Identität und werden zum Sinnbild einer Truppe oder einer Patrouille.

Halstücher können auch wichtige zeremonielle Funktionen beim Scouting haben, zum Beispiel präsentiert die 1. Gilwell Scout Group nach Fertigstellung des Holzabzeichens ein spezielles Halstuch.

Politische Jugendbewegungen

In Nazideutschland trugen die Hitlerjugend, das Deutsche Jungvolk und der Bund Deutscher Mädel alle ein schwarzes Halstuch Uniform, normalerweise unter dem Hemdkragen gefaltet. [7] Es wurde vermutet, dass sie von Scouting [8] kopiert wurde, das 1935 in Deutschland verboten wurde.

In vielen kommunistischen Staaten trugen Mitglieder der Pionierbewegung ein rotes Halstuch, das manchmal ohne den Rest der Uniform getragen wurde. [9] Dies setzt sich derzeit in China fort. [10]

Siehe auch bearbeiten ]

Externe Links [ bearbeiten

Referenzen bearbeiten ]