Blausittich – Enzyklopädie

Der Blaukrone Sittich Blaukrone Conure oder Scharfschwanz-Conure ( Thectocercus acuticaudatus ) ist ein kleiner Grüner neotropischer Papagei mit blauem Kopf und hellem Schnabel, der in weiten Teilen Südamerikas heimisch ist, von Ostkolumbien im Norden bis Nordargentinien im Süden. Sie bewohnen savannenartige Lebensräume, Wälder und Waldränder, meiden jedoch dichte feuchte Wälder wie den Amazonas.

Diese Art wird von der AOU und von Vogelbeobachtern offiziell als Sittich bezeichnet, obwohl sie in der Vogelzucht üblicherweise als Conures bezeichnet wird.

Taxonomie Bearbeiten

Acuticaudatus ist die einzige Art in der monotypischen Gattung Thectocercus [2] Der Blausittich hat fünf Unterarten: [3]

  • Thectocercus acuticaudatus (Vieillot 1818)
    • Thectocercus acuticaudatus acuticaudatus (Vieillot 1818)
    • Thectocercus acuticaudatus Thectocercus acuticaudatus koenigi (Arndt 1995)
    • Thectocercus acuticaudatus neoxenus (Cory 1909)
    • Thectocercus acuticaudatus neumanni (Blake und Trlylor 190147) Aratinga aber diese Gattung wurde in vier verschiedene Gattungen aufgeteilt, sobald verschiedene phylogenetische Studien zeigten, dass die Gattung, wie traditionell definiert, polyphyletisch war. [2]

      Beschreibung Bearbeiten 19659022] Der Blausittich ist am ediumgroßer Vogel mit einer Länge von ungefähr 37 cm und einem Gewicht zwischen 140 und 190 g.

      Blaukronen werden mit einer roten Färbung um den Kopf herum geboren, aber Blaukronen sind überwiegend grün, mit einer matten blauen Färbung an Stirn, Krone, Wangen und Ohren im Nominat, aber weniger blau in anderen Unterarten. Es hat einen Ring aus weißer, federloser Haut um jedes Auge, obwohl dieser in der Wildnis leuchtend orange-gelb ist T. acuticaudata neumanni . [4] Die Brustfedern können auch blau gefärbt sein, obwohl sie häufiger grün bis gelbgrün sind. Die Farbe der geschlossenen Flügel entspricht der des Körpers, während die ausgestreckten Flügel blau-braun sind und auf den äußeren Flugfedern kastanienbraun werden. Die Schwanzfedern sind oben grün, unten kastanienbraun bis rotbraun, unter Vollspektrumlicht schillernd bis leuchtend orange und scharlachrot. Die Beine sind rosa-braun mit graubraunen Krallen. Der Oberkiefer ist hornfarben und verjüngt sich zu einer nadelscharfen grau-schwarzen Spitze. In den südlichen und westlichen Nominaten und Unterarten neumanni ist der Unterkiefer bei Jungtieren hornfarben und wird im zweiten Jahr des Vogels grau-schwarz. Die übrigen Unterarten im Osten, in der Mitte und im Norden bewahren den hornfarbenen Unterkiefer während des gesamten Erwachsenenalters.

      Zucht [ Bearbeiten ]

      Das Nest des Blaukronen-Sittichs ist ein Loch in einem Baum. Die Eier sind weiß und es gibt normalerweise drei bis vier in einer Kupplung. Das Weibchen bebrütet die Eier 26 Tage lang, und die Küken flüchten etwa 52 Tage nach dem Schlüpfen aus dem Nest. [5]

      Vogelzucht

      Blau-gekrönte Sittiche werden im Allgemeinen Blau-gekrönte Sittiche genannt. gekrönte Conures in der Vogelzucht. Sie sind soziale Vögel und sprechen im Vergleich zu anderen Conures relativ gut. [5] Sie sind als Haustiere sehr beliebt geworden und gelten als einer der "leichter zu pflegenden" Papageien. Sie sind aber auch intelligente, energiereiche Vögel, die viel Aufmerksamkeit und einen Käfig mit viel Platz und Spielzeug benötigen. Sie können auch manchmal recht laut sein. Folglich sind sie eher geeignete Begleiter für ernsthafte Vogelliebhaber als für den gelegentlichen Vogelbeobachter.

      Populärkultur

      Die berühmteste fiktive blau gekrönte Conure ist die Titelfigur aus dem Film von 1998 Paulie geäußert von Jay Mohr. Der Film verwendete 14 Vögel, um die Rolle des sprechenden Papageis zu spielen, und verursachte einen Anstieg der Beliebtheit von blau gekrönten Conures als Haustiere.

      Auch in der Dokumentation Die wilden Papageien von Telegraph Hill spielte eine blau gekrönte Conure eine herausragende Rolle. Der Film verbringt einen Großteil seiner Zeit damit, Connor zu folgen, einer einsamen Blaukronen-Conure in einer gemischten Herde aus Kirsch- und Gehrungs-Conures.

      Referenzen bearbeiten ]

      Externe Links bearbeiten ]