Baxter Springs, Kansas – Enzyklopädie

Stadt in Kansas, USA

Baxter Springs ist eine Stadt im Cherokee County, Kansas, USA, und liegt am Spring River. Nach der Volkszählung von 2010 betrug die Stadtbevölkerung 4.238; [5] es ist die bevölkerungsreichste Stadt des Cherokee County.

Geschichte Bearbeiten

Seit Tausenden von Jahren lebten indigene Völker entlang der Wasserwege im gesamten Westen. Die Osage wanderte westlich vom Ohio River in Kentucky aus, vertrieben von den Irokesen. Sie ließen sich Mitte des 17. Jahrhunderts in Kansas nieder und nahmen die Traditionen der Plains-Indianer an. Sie konkurrierten mit anderen Stämmen und bis 1750 beherrschten sie einen Großteil der heutigen Region Kansas, Missouri und Oklahoma.

Eine der größten Osage-Bands wurde von Chief Black Dog angeführt ( Manka-Chonka ). Seine Männer vollendeten 1803 den sogenannten Black Dog Trail. [6][7] Er begann in ihrem Wintergebiet östlich von Baxter Springs und erstreckte sich südwestlich bis zu ihren Sommerjagdgebieten in den Great Salt Plains im heutigen Alfalfa County, Oklahoma. [19659009] Die Osage hielten regelmäßig an den Quellen an, um sich auf dem Weg zu sommerlichen Jagdgebieten zu heilen. Sie machten den Weg, indem sie ihn von Gestrüpp und großen Steinen räumten und Erdrampen zu den Furten bauten. Der Weg war breit genug für acht Reiter, um nebeneinander zu reiten. Er war die erste ausgebaute Straße in Kansas und Oklahoma. [10]

In den späten 1830er Jahren und während der Indian Removal gehörten die Cherokee zu den fünf zivilisierten Stämmen aus dem Südosten der Vereinigten Staaten westlich des Mississippi gezwungen. Dieses Gebiet wurde von den Vereinigten Staaten als Teil ihrer Cherokee Neutral Lands definiert. An den Quellen wurde ein Handelsposten eingerichtet. Einige Ureinwohner Amerikas und europäisch-amerikanische Siedler begannen, eine Gemeinschaft um den Posten herum aufzubauen. Die Siedler des 19. Jahrhunderts benannten die Stadt und die nahe gelegenen Quellen nach dem frühen Siedler A. Baxter. Er hatte um 1850 Land beansprucht und eine Grenztaverne oder ein Gasthaus gebaut. [11]

Während des amerikanischen Bürgerkriegs baute die US-Regierung mehrere rudimentäre Militärposten an den heutigen Baxter Springs, um was zu befestigen war ein Handelsposten gewesen: Fort Baxter, Camp Ben Butler und Camp Hunter. Dies diente dem Schutz der Siedler vor den im Osten des Bundesstaates operierenden konföderierten Regulären und Partisanen-Guerillas.

 src=

Am 4. Oktober 1863 begaben sich rund 400 Männer der pro-südlichen Quantrill-Angreifer für den Winter auf den Weg nach Texas. Sie griffen Fort Baxter an. Ein Teil der Garnison war auf Befehl von der Festung entfernt. Der Rest, größtenteils farbige US-Truppen, besaß das Fort mit wenigen Verlusten. [11] Quantrills Männer stießen später auf eine unabhängige Abteilung von 103 Unionstruppen in der Prärie. Die Konföderierten überwältigten sie und töteten fast alle Unionsmänner, darunter viele nach ihrer Gefangennahme. [12] [13]

Nach einer vorübergehenden Verstärkung des Forts gaben die Vereinigten Staaten auf das Gebiet von Baxter Springs später in diesem Jahr. Sie verlegte ihre Truppen in das besser befestigte Fort Scott in Kansas. Vor ihrer Abreise rissen die US-Streitkräfte Fort Baxter ab und zerstörten es, um es für feindliche Verhältnisse unbrauchbar zu machen. [14]

Der größte Teil des Stadtwachstums fand nach dem Krieg statt, als es sich rasant zu entwickeln begann . Bis 1867 hatten Unternehmer eine Kabelfähre über den Spring River gebaut, die bis in die 1880er Jahre betrieben wurde. Damals wurde es durch die erste Brücke über den Fluss ersetzt. [

Um 1868 gab es im Norden eine große Nachfrage nach Rindfleisch. Die texanischen Viehzüchter und Viehzüchter vertrieben große Viehherden aus den südlichen Ebenen und benutzten Baxter Springs als Wegweiser zu den nördlichen Märkten in Kansas City, die mit den Eisenbahnen nach Osten verbunden waren. Dies führte zu einem dramatischen Wachstum von Baxter Springs in den frühen 1870er Jahren als erste "Kuhstadt" in Kansas. Bis 1875 wurde die Einwohnerzahl auf 5.000 geschätzt. [11]

Die Stadt organisierte die Stockyards and Drovers Association, um Vieh zu kaufen und zu verkaufen. Sie errichteten Ställe für bis zu 20.000 Rinder, die mit reichlich Weideland und frischem Wasser versorgt wurden. Der texanische Viehhandel stimulierte das Wachstum verwandter Unternehmen und Baxter Springs wuchs schnell. Die Stadt war regelmäßig der lebhafte Treffpunkt von Cowboys, und Saloons, Stallungen, Bordelle und Hotels wurden entwickelt, um ihr saisonales Geschäft zu unterstützen. Zur gleichen Zeit bauten andere Siedler Schulen und Kirchen, um das Familienleben zu unterstützen. [15]

Nachdem im Laufe des Jahrhunderts Eisenbahnen vom Norden nach Texas gebaut wurden, brauchten die Viehzüchter das nicht mehr zu leiten Rinder fahren oder Baxter Springs als Zwischenstation zu den Märkten nutzen. Die erste Eisenbahn, die von Norden nach Texas einfuhr und 1872 fertiggestellt wurde, war die Missouri-Kansas-Texas Railroad [16] . Als Viehzüchter ihr Rindfleisch direkt aus Texas verschifften, brachen die Geschäfte in Baxter Springs und anderen Kuhstädten stark ein. [15]

 src=

Spring River aus dem Riverside Park in Baxter Springs

Die Entdeckung von Blei in großen Adern im Drei-Staaten-Gebiet belebte die regionalen Städte von der wirtschaftlichen Flaute zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In den frühen Tagen von Baxter Springs war Blei in geringen Mengen entlang des Spring Creek gefunden worden, aber es war von schlechter Qualität. Es wurde vermutet, dass höhergradiges Erz gefunden werden konnte, jedoch nur in tieferen Tiefen. Der Stadtrat von Baxter Springs erließ mit Verordnung 42 Bestimmungen, die den Abbau innerhalb der Stadtgrenzen stark einschränkten. Ihre Handlungen schützten das Land in der Stadt; Die umliegenden Städte litten unter bergbaubedingter Umweltzerstörung. [17]

Baxter Springs profitierte zweifellos vom Geschäft und den Einnahmen aus der regionalen Bergbautätigkeit. Viele der Minenbesitzer und -betreiber bauten hier ehrgeizige Häuser, um ihren Erfolg zu reflektieren. Anfang des 20. Jahrhunderts bauten zudem viele leitende Angestellte des Bergbaus ihre Geschäftsräume in Baxter Springs auf. In den 1940er Jahren wurde jedoch ein Großteil des hochwertigen Erzes abgebaut, und die Industrie in der Region ging zurück. Einige Städte wurden aufgelöst und Hockerville, Lincolnville, Douthit, Zincville und andere verschwanden. Die damaligen Bergbaupraktiken verursachten erhebliche Umweltschäden in der Region. Die bundesstaatlichen und staatlichen Sanierungsbemühungen haben seit dem späten 20. Jahrhundert zur Verbesserung des Landes beigetragen. [17]

1926 wurde die Hauptstraße in der Innenstadt als Teil der historischen transkontinentalen Autobahn Route 66 zwischen Chicago und Chicago ausgewiesen Los Angeles. Die Autobahn wurde informell als Amerikas "Main Street" bekannt, weil sie die Hauptverkehrsadern vieler Städte benutzte. Die Bezeichnung Route 66 förderte das damit verbundene Wachstum entlang der Autobahn, einschließlich Motels und Fast-Food-Restaurants, und gewann einen herausragenden Platz in der Populärkultur. [15]

Seit dem späten 20. Jahrhundert hat die Stadt reservierte das Land des Riverside Park entlang des Spring River. Dies hat die Verbindung der Gemeinde erneuert und den Zugang zum Fluss und seinen grünen Ufern erhalten. [ Zitat erforderlich

2014 Tornado [ Bearbeiten

Ein Tornado begann in der Nähe von Quapaw, Oklahoma und zog am 27. April 2014 durch Baxter Springs.

Geografie [ Bearbeiten ]

Baxter Springs befindet sich bei 37 ° 1′23 ″ N 94 ° 44′5 ″ W / 37,02306 ° N 94,73472 ° W / 37,02306; -94.73472 (37.023062, -94.734762). [18] Die Stadt liegt am westlichen Ufer des Spring River am Rande der Ozarks im Spring River-Becken. Die US-Route 69 Alternate und die US-Route 166 haben eine Kreuzung in der Stadt, und die US-Route 400 umgeht sie nach Nordosten. Das Stadtzentrum liegt weniger als 3 km von der Grenze zwischen Kansas und Oklahoma entfernt, obwohl sich das eingemeindete Gebiet der Stadt bis zur Grenze erstreckt. Es ist auch etwa 13 Meilen (21 km) west-südwestlich von Joplin, Missouri.

Nach Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 8,26 km² (19459058), von denen 8,05 km² (19459058) ist Land und 0,21 km² (0,08 Quadratmeilen) 2 ist Wasser. [1]

Demografie Bearbeiten

Historische Bevölkerung
Volkszählung Bevölkerung % ±
1870 1.284
1880 1.177 – 8,3%
1890 1.248 [1965905160%
1900 1.641 31,5%
1910 1.598 -2,6%
1920 3.608 125,8%
1930 4.541 25,9%
1940 4.921 8,4%
1950 4.647 -5,6%
1960 4.498 -3,2%
1970 4.489 -0,2%
1980 4.773 6,3%
1990 4.351 -8,8%
2000 4.602 5,8 %
2010 4,238 -7,9%
Est. 2016 3.963 [3] -6,5%
USA. Zehnjährige Volkszählung [19]
Schätzung 2012 [20]

Volkszählung 2010 Bearbeiten

Nach der Volkszählung [2] von 2010 lebten 4.238 Menschen in 1.754 Haushalten und 1.151 Familien die Stadt. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.362,7 Einwohner pro Meile (526,1 / km 2 ). Es gab 2.053 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 660,1 pro Meile (254,9 / km 2 ). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 85,2% aus Weißen, 0,8% aus Afroamerikanern, 6,2% aus amerikanischen Ureinwohnern, 0,4% aus Asien, 1,4% aus Pazifikinsulanern, 0,4% aus anderen ethnischen Gruppen und 5,7% stammten von zwei oder mehr Rennen. 1,7% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Es gab 1.754 Haushalte, in denen 33,1% Kinder unter 18 Jahren lebten, 47,9% waren verheiratete Paare, die zusammen lebten, 12,7% hatten einen weiblichen Haushaltsvorstand ohne Ehemann, 5,0% hatten einen männlichen Haushaltsvorstand ohne Ehefrau 34,4% waren keine Familien. 30,6% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 14,6% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,41 und die durchschnittliche Familiengröße 2,99 Personen.

Das Durchschnittsalter in der Stadt betrug 38 Jahre. 26,1% der Einwohner waren jünger als 18 Jahre; 8% waren zwischen 18 und 24 Jahre alt; 25,1% waren 25 bis 44; 25% waren von 45 bis 64; und 15,9% waren 65 Jahre oder älter. Die geschlechtsspezifische Zusammensetzung der Stadt betrug 48,6% Männer und 51,4% Frauen.

Volkszählung 2000 [ Bearbeiten ]

Bei der Volkszählung 2000 lebten 4.602 Menschen, 1.860 Haushalte und 1.246 Familien in der Stadt. Die Bevölkerungsdichte betrug 567,7 Einwohner pro km². Es gab 2.106 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 672,3 pro Meile (259,8 / km²). Die ethnische Zusammensetzung der Stadt war 88,03% aus Weißen, 0,98% Schwarzen oder Afroamerikanern, 5,04% amerikanischen Ureinwohnern, 0,20% Asiaten, 0,17% pazifischen Insulanern, 0,48% aus anderen ethnischen Gruppen und 5,11% stammten von zwei oder mehr Rennen. 1,30% der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

In 1.860 Haushalten lebten in 32,2% Kinder unter 18 Jahren, in 52,6% lebten verheiratete Paare zusammen, in 10,4% lebten Hausfrauen ohne Ehemann und in 33,0% lebten keine Familien. 29,7% aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen und in 16,6% lebten Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,44 und die durchschnittliche Familiengröße lag bei 3,02 Personen.

In der Stadt war die Bevölkerung mit 26,5% unter 18 Jahren, 9,2% von 18 bis 24 Jahren, 26,7% von 25 bis 44 Jahren, 20,8% von 45 bis 64 Jahren und 16,7% im Alter von 65 Jahren verteilt Alter oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 36 Jahre. Für alle 100 Frauen dort waren 89.5 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 85,4 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 28.876 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 33.933 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 27.005 USD, Frauen 19.038 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 13.789 USD. Ungefähr 9,3% der Familien und 10,2% der Bevölkerung befanden sich unterhalb der Armutsgrenze, darunter 13,5% der unter 18-Jährigen und 12,4% der über 65-Jährigen.

Populärkultur [ Bearbeiten ]

Baxter Springs wird im Lied "Choctaw Bingo" vom Musiker James McMurtry erwähnt.
Baxter Springs ist auch Schauplatz für zwei Stücke des kanadischen Dramatikers Norm Foster. "Outlaw" und "Jennys Haus der Freude".

Bemerkenswerte Personen

  • Waylande Gregory (1905–1971), Künstler
  • Hale Irwin (* 1945), PGA-Golfer
  • Charles Parham (1873–1929) ), Pfingstführer
  • Joe Rooney, (* 1975), Lead-Gitarrist des Country-Pop-Trios Rascal Flatts
  • H. Lee Scott, Jr. (* 1949), ehemaliger Präsident und CEO von Wal-Mart.
  • Tim Shallenburger (* 1954), ehemaliger Schatzmeister des Staates Kansas und Sprecher des Kansas House
  • Byron Stewart (* 1956), Schauspieler (* 1956) The White Shadow St. Anderswo )

Galerie Bearbeiten ]

Weiterführende Literatur Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

  1. ^ Ein b "US Gazetteer files 2010". United States Census Bureau. Archiviert nach dem Original vom 25.01.2012 . Abgerufen 06.07.2012 .
  2. ^ a b "American FactFinder". United States Census Bureau . Abgerufen 2012-07-06 .
  3. ^ a b "Schätzungen der Bevölkerung und der Wohneinheiten" . Abgerufen am 9. Juni 2017 .
  4. ^ "US Board on Geographic Names". United States Geological Survey. 2007-10-25 . Abgerufen 2008-01-31 .
  5. ^ "2010 Stadtbevölkerung und Wohnraumbelegungsstatus". US-Volkszählungsamt. Archiviert nach dem Original vom 21. Juli 2011 . Abgerufen am 14. Juni 2011 .
  6. ^ "Black Dog Trail Marker" . Abgerufen 2012-01-14 .
  7. ^ a b Burl E. Self, "Black Dog", Oklahoma Encyclopedia of History and Culture abgerufen am 5. November 2009
  8. ^ "Volltext von" Wah Kon Tah Die Straße von Osage und White Man "" . Abgerufen 2012-01-14 .
  9. ^ "DEXTER", "In den Flint Hills" KANSAS: BLACK DOG TRAIL.Photo of Chief Blackdog ". Abgerufen 2012-01-14 .
  10. ^ Louis F. Burns, "Osage" Archiviert 2011-01-02 am Wayback Machine, Oklahoma Encyclopedia of History and Culture abgerufen am 5. November 2009
  11. ^ a b c "Kapitel XIII: Die Geschichte von Baxter Springs ", Geschichte von Cherokee County, Kansas und repräsentativen Bürgern, Ed. und comp. von Nathaniel Thompson Allison, 1904
  12. ^ William C. Pollard, Jr., "Kansas Forts während des Bürgerkriegs", Vortrag, gehalten im September 1992 auf der vierzehnten jährlichen Mid-America-Konferenz über Geschichte an der Universität von Kansas, Lawrence KS; verfügbar über die WWW Virtual Library; zugegriffen 06. November 2017
  13. ^ "Massaker in Baxter Springs", Opinionator New York Times Blog, 07. Oktober 2013; Zugriff auf 6. November 2017
  14. ^ Hugh L. Thompson, "Baxter Springs als Militärposten – 18