Florida State Road 404 – Enzyklopädie

Autobahn in Florida

Staatsstraße 404 ( SR 404 ), der Pineda Causeway ist eine Ost-West-Autobahn, die derzeit von der Interstate 95 (I) abfährt -95) an die SR A1A in der Patrick Air Force Base, Florida, USA. Es wurde 1971 als mautpflichtige Straße eröffnet und zwei Jahre später als Staatsstraße klassifiziert. Die Mautgebühren wurden 1990 entfernt. Sie wurde nach Pineda benannt, einem ehemaligen Dorf östlich von Suntree an der US-Route 1 (US 1). Der Pineda Causeway ist (neben dem SR A1A) der Hauptzugang für die Patrick Air Force Base und hat Anschlussstellen an US 1 (SR 5), South Tropical Trail (County Road 3, CR 3) und South Patrick Drive (SR 513) das südliche Ende von Merritt Island. Von den USA 1 bis zum östlichen Endpunkt ist es Teil des Indian River Lagoon Scenic Highway-Systems.

Routenbeschreibung [ Bearbeiten ]

Pineda Causeway von US 1

Von der I-95 verläuft die Pineda Causeway Extension zwischen den Entwicklungen im Norden und Süden. Nach einer Kreuzung mit einer lokalen Straße biegt die Route nach Nordosten ab und nimmt später ihren östlichen Verlauf wieder auf und erreicht die Wickham Road. [2] Die Route biegt nach Osten ab und verläuft über die Florida East Coast Railway. [2]

Östlich der Eisenbahn Die Route kreuzt unter US 1. Die Fahrspur in östlicher Richtung hat eine Ausfahrt, die mit beiden Richtungen von US 1 verbindet. Im Gegensatz dazu hat die Spur in westlicher Richtung eine eigene Ausfahrt für die US 1 in nördlicher Richtung und eine Schleife für die US 1 in südlicher Richtung. Die Straße führt weiter nach Osten und überquert eine kleine Bucht und eine kleine Insel, bevor sie mit zwei Brücken über den Indian River aufsteigt. Am östlichen Ende der Brücken überquert die Route erneut eine kleine Insel und eine Bucht, bevor sie einen schmalen Abschnitt von Merritt Island erreicht. Dort kreuzt sich der Damm mit CR 3. Die Route kreuzt eine Reihe von Inseln und bildet einen weiteren Zwillingssatz von Brücken über den Bananenfluss. Nachdem Sie das Land zum letzten Mal erreicht haben, fährt die Route in South Patrick Shores ein und verläuft südlich der Patrick Air Force Base. Es hat einen teilweisen Austausch mit SR 513, mit nur einem Ausgang in Richtung Osten und einem Eingang in Richtung Westen. Nachdem der Damm nördlich einer Wohnsiedlung vorbeigefahren ist, endet er an einer Kreuzung mit der SR A1A. [2]

Das Verkehrsministerium von Florida (FDOT) schätzte, dass 37.500 Autos pro Tag auf der Strecke fuhren. [3]

] Im Rahmen eines Pilotprojekts hat FDOT die Schultern als Fahrradspuren lackiert, sodass Radfahrer auf einer für sie gesperrten Autobahn mit kontrolliertem Zugang fahren können. [4]

Geschichte [ Bearbeiten 19659013] Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zwischen dem Kennedy Space Center und dem Luftwaffenstützpunkt Patrick im Osten des Brevard County beantragten lokale Politiker Anfang der 1960er Jahre beim Bureau of Public Roads der Vereinigten Staaten Bundesmittel für die Schaffung eines neuen Dammes über den Bananenfluss zwischen dem Eau Gallie Causeway und SR 520. Obwohl die Bundesbehörde wegen geringer Verkehrsprojektionen zweimal ablehnte, behielten die örtlichen Behörden die Notwendigkeit des vorgeschlagenen Dammes bei. [5] Im November 1969, nachdem FDOT Angebote für verschiedene Bundesbehörden eröffnet hatte Die Bauprojekte Gregg, Gibson & Gregg Inc. veranschlagten den Bau des Damms von US 1 bis zum östlichen Ufer des Bananenflusses mit 7,7 Mio. USD. [6] Der ursprüngliche Pineda-Damm wurde schließlich 1972 eröffnet und kostete ungefähr 7,7 Mio. USD 7 Millionen US-Dollar für den Bau. [7] Im vergangenen Jahr wurden die Umsteigemöglichkeiten der Route mit US 1 und CR 3 sowie die Brücken fertiggestellt. 1972 wurde der Austausch mit SR 513 beendet. [8] Am 31. Mai 1973 stufte FDOT die Brücke und den Damm als State Route 404 ein. [9]

Ursprünglich war es eine mautpflichtige Straße, die die Instandhaltung der Straße finanzierte. FDOT erklärte sich jedoch 1989 bereit, die Gebühr zu streichen und für die Wartung zu zahlen. Im Juni 1990 entfernten die Arbeiter die Maut am Pineda Causeway und am Bennett Causeway im Norden zu einem Preis von 745.000 USD. [7] Die Abzweigung zur US 1, die erstmals 1971 gebaut wurde, wurde 1997 rekonstruiert. [19659020] 1999 wurde die Route Teil des neu geschaffenen Indian River Lagoon Scenic Highway, einer Reihe von Straßen um die Indian River Lagoon. [10]

In Verbindung mit einem Projekt zum Hinzufügen zusätzlicher Fahrspuren zur I-95 hat FDOT die Genehmigung erteilt Finanzierung im März 2008, um einen Austausch mit einer Erweiterung des Pineda-Damms zu schaffen. Die beiden Projekte kosteten nach Fertigstellung voraussichtlich 202 Millionen US-Dollar. Am 2. Mai 2011 wurde der Verkehrsknotenpunkt mit der I-95 eröffnet. [11] FDOT bewilligte außerdem 10 Millionen US-Dollar, um die Verlängerung vom Verkehrsknotenpunkt zum ursprünglichen Streckenverlauf abzuschließen. [12] Die Gesamtkosten der Verlängerung wurden auf 27 Millionen US-Dollar geschätzt Den Restbetrag, der nicht von FDOT finanziert wurde, bezahlte die Impact Fee und die Gassteuer. Der erste Spatenstich für die Erweiterung erfolgte am 14. Dezember 2007 [13] und das Projekt wurde im Mai 2011 abgeschlossen. [12] Nach jahrzehntelanger Planung entstand eine 3,1 km lange Verlängerung der Autobahn. Sobald es fertig war, wurde es ein Weg der Hurrikan-Evakuierung. Es wurde erwartet, dass das Projekt der lokalen Wirtschaft zugute kommt, da die Fahrt von der I-95 zum Strand sehr einfach ist. [14]

Die Erweiterung endet derzeit westlich des I-95-Autobahnkreuzes. Dieses Ende wird schließlich mit dem Stadium Parkway / Lake Andrew Drive verbunden. [15]

Im Oktober 2011 stimmten fünf Beauftragte des Brevard County dafür, die Option des Erwerbs von Vorfahrtsrechten und die Schaffung einer Überführung für den Damm über die Eisenbahnlinie der Florida East Coast zu erwägen Obwohl es keine unmittelbaren Pläne für ein solches Bauprojekt gab, erlaubte die Abstimmung die Aufrechterhaltung der Finanzierung, anstatt das Geld von FDOT auf andere Projekte zu übertragen.

Ausstiegsliste [ Bearbeiten ]

Die gesamte Route verläuft in Brevard County.

Referenzen [ bearbeiten ]

Routenkarte :

KML stammt aus Wikidata


California State Route 218 – Enzyklopädie

State Route 218 ( SR 218 ) ist eine Staatsstraße im US-Bundesstaat Kalifornien, die die State Route 1 mit der State Route 68 im Monterey County verbindet. Die SR 218 fährt nördlich des Regionalflughafens von Monterey über die Städte Seaside und Del Rey Oaks an.

Routenbeschreibung [ Bearbeiten ]

Die Route beginnt an der State Route 1 in Seaside als 3- bis 4-spurige Stadtstraße für ca. 3/4 Meile. Es verlässt die Stadt und fährt als zweispurige Autobahn in Del Rey Oaks ein, wo es kurz vor seinem östlichen Ende an der California State Route 68 endet.

SR 218 ist nicht Teil des National Highway System, [2] eines Netzes von Autobahnen, die von der Federal Highway Administration als wesentlich für Wirtschaft, Verteidigung und Mobilität des Landes angesehen werden. [3]

Wichtige Kreuzungen [ bearbeiten ]

Außer wenn ein Buchstabe vorangestellt wurde, wurden Postmeilen auf der Straße wie 1964 gemessen, basierend auf der zu diesem Zeitpunkt bestehenden Ausrichtung, und spiegeln nicht unbedingt die aktuelle Laufleistung wider. R steht für eine Neuausrichtung auf der Route seitdem, M für eine zweite Neuausrichtung, L für eine Überlappung aufgrund einer Korrektur oder Änderung und T für als vorübergehend eingestufte Postmiles (eine vollständige Liste der Präfixe finden Sie in der Liste der Postmile-Definitionen). [1] Segmente, die unkonstruiert bleiben oder der lokalen Steuerung überlassen wurden, können weggelassen werden. Die gesamte Strecke verläuft in Monterey County.

Siehe auch

Bearbeiten

Bearbeiten

  1. ^ a b c Verkehrsministerium von Kalifornien. "State Truck Route List". Sacramento: Verkehrsministerium von Kalifornien. Archiviert vom Original (XLS-Datei) am 30. Juni 2015 . Abgerufen am 30. Juni 2015 .
  2. ^ Federal Highway Administration (25. März 2015). National Highway System: Seaside, CA (PDF) (Karte). Maßstab nicht angegeben. Washington, DC: Federal Highway Administration . Abgerufen am 9. September 2017 .
  3. ^ Natzke, Stefan; Neathery, Mike & Adderly, Kevin (20. Juni 2012). "Was ist das National Highway System?" National Highway System . Washington, DC: Federal Highway Administration . Abgerufen am 1. Juli 2012 .
  4. ^ Verkehrsministerium von Kalifornien (Juli 2007). "Log of Bridges auf Staatsstraßen". Sacramento: Verkehrsministerium von Kalifornien.
  5. ^ Verkehrsministerium von Kalifornien, alle Verkehrsmengen auf CSHS Archiviert am 21. Juli 2011 auf der Wayback-Maschine, 2006

Externe Links Bearbeiten ]

Routenkarte :

KML stammt aus Wikidata

Harbin Normal University – Enzyklopädie

Harbin Normal University (HNU) (vereinfachtes Chinesisch: 哈尔滨 哈尔滨 ; traditionelles Chinesisch: 哈爾濱 師範大學 ; Pinyin: Hā'ěrbīn Shīfàn Dàxué [19659003]) ist eine Universität in Harbin, Provinz Heilongjiang.

Die HNU hat 27 Schulen und Abteilungen und bietet 77 akademische Majors an. Es bietet Bachelor-, Diplom- und Promotionsabschlüsse. Es ist eine Schlüsseluniversität von Heilongjiang und wird direkt vom Bildungsministerium der Provinz Heilongjiang verwaltet. Sein Vorgänger war die Hsing-chih Normal School, die nach dem berühmten Pädagogen T'ao Hsing-chih benannt und 1946 von der Kommunistischen Partei Chinas gegründet wurde.

Die HNU verfügt über ein anständiges Bildungsniveau und eine starke Fakultät, eine Fläche von 3,46 Millionen Quadratmetern, eine Gebäudefläche von 150,1 Quadratmetern, ein Gesamtvermögen von 2,435 Milliarden Yuan sowie Lehr- und Forschungseinrichtungen im Wert von 2,5 Milliarden Yuan .

Haupttor der Harbin Normal University

Die HNU setzt auf offene Bildung, engagiert sich für umfassende internationale Kommunikation und hat bereits enge Beziehungen zwischen pädagogischer Technologiekooperation und akademischem Austausch mit mehr als 70 Hochschuleinrichtungen aus über 20 Ländern aufgebaut . Drei Konfuzius-Institute wurden von der HNU eingerichtet.

Die Daejin-Universität, eine südkoreanische Privatuniversität, betreibt auf dem Universitätsgelände einen ihrer beiden chinesischen Campus, der andere Campus befindet sich an der Soochow-Universität in Suzhou. [1] Daejin unterhält ein eigenes Gebäude mit Unterkünften und Klassenzimmern. [2] ] auch Yu Wenxia Miss World 2012 absolvierte einen vierjährigen Kurs in Volksmusik an dieser Universität.

Bemerkenswerte Alumni bearbeiten

Siehe auch [ bearbeiten

Referenzen bearbeiten

Externe Links [ Bearbeiten

Koordinaten: 45 ° 52′07 ″ N 126 ° 33′37 ″ E / ] 45,8687 ° N 126,5603 ° O / 45,8687; 126.5603

Ulysses S. Grant Home – Enzyklopädie

Das Wohnhaus von Ulysses S. Grant in Galena, Illinois, ist das ehemalige Wohnhaus von Ulysses S. Grant, dem Bürgerkriegsgeneral und späteren 18. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Das Haus wurde von William Dennison [3] entworfen und in den Jahren 1859 – 1860 gebaut. [2] Das Haus wurde 1865 von Bewohnern von Galena als Dank für seinen Kriegsdienst an Grant übergeben und wird seit 1904 als Denkmal für Grant aufbewahrt .

Geschichte Bearbeiten

ShotCode – Enzyklopädie

 Beispiel für einen ShotCode, der mit diesem Artikel verknüpft ist.

ShotCode ist ein kreisförmiger Barcode, der von High Energy Magic der Universität Cambridge erstellt wurde. Es verwendet einen dartscheibenähnlichen Kreis mit einem Bullauge in der Mitte und Datenkreisen die ihn umgeben. Die Technologie liest Datenbits aus diesen Datenkreisen, indem sie für jeden den Winkel und die Entfernung zum Bullauge misst.

ShotCodes können mit einer normalen Kamera (einschließlich derjenigen, die auf Mobiltelefonen und Webcams zu finden sind) gelesen werden, ohne dass andere spezielle Hardware erworben werden muss. ShotCodes unterscheiden sich von Matrix-Barcodes dadurch, dass sie keine regulären Daten speichern, sondern eine aus 40 Datenbits bestehende Nachschlagezahl. Diese muss mit einem Server verbunden sein, der Informationen zu einer zugeordneten URL enthält, mit der sich das Lesegerät verbinden kann, um diese Daten herunterzuladen.

Geschichte Bearbeiten

ShotCode wurde 1999 an der Universität von Cambridge entwickelt, als eine kostengünstige, auf Vision basierende Methode zum Verfolgen von Standorten erforscht und als Ergebnis TRIPCode entwickelt wurde. Es wurde verwendet, um gedruckte TRIPCode-Papierabzeichen in Echtzeit mit Webcams zu verfolgen. Danach in Cambridge hatte es einen anderen Forschungszweck; Barcodes mit Handy-Kameras zu lesen, und sie verwendeten TRIPCode in einem runden Barcode mit dem Namen SpotCode. High Energy Magic wurde 2003 gegründet, um Forschungsergebnisse des Computerlabors und des Labors für Nachrichtentechnik der Universität Cambridge zu kommerzialisieren. Am wenigsten Bango.net, ein mobiles Unternehmen, verwendete SpotCode 2004 in seinen Anzeigen. 2005 verkaufte High Energy Magic Ltd. den gesamten SpotCode IPR an OP3. Anschließend wurde der Name von SpotCode in ShotCode geändert. Heineken war das erste Unternehmen, das die ShotCode-Technologie offiziell einsetzte.

ShotCodes Software [ Bearbeiten

Die Software zum Lesen eines von einer mobilen Kamera erfassten ShotCodes wird als "ShotReader" bezeichnet. Es ist leicht und nur ca. 17kB groß. Es „liest“ das Bild einer Kamera von einem ShotCode in Echtzeit und fordert die Browser auf, zu einer bestimmten Site zu navigieren.

Das letzte Website-Update stammt aus dem Jahr 2007 und deutet darauf hin, dass keine Updates für Telefone auf Android- und iPhone-Basis verfügbar sind.

Siehe auch


Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten

Scania OmniLink – Enzyklopädie

Der Scania OmniLink ist eine auf dem europäischen Markt erhältliche Reihe von integrierten Stadtbussen mit Längsmotor und niedrigem Einstieg. Es ist ein Komplettprodukt von Scania aus Schweden.

Der OmniLink wurde 1998 mit einem geneigten Motor auf den Markt gebracht und erhielt die Bezeichnung CL94UB. Eine gegliederte Version erhielt die Bezeichnung CL94UA. Als die Euro IV-Version im Jahr 2006 eingeführt wurde, wurde der Motor nicht mehr gekippt und die Bezeichnung für die starre Version in CK230UB / CK270UB / CK310UB geändert.

Ursprünglich war der Bus nur in Linkslenkerkonfigurationen hergestellt worden, seit 2006 wurden jedoch Rechtslenkerversionen hergestellt und die ersten an Nottingham City Transport geliefert (die auch als erste Rechtslenker bestellten) Scania OmniCitys) im Jahr 2007. [1] Nottingham City Transport testete auch drei mit Ethanol betriebene OmniLinks, die auf EcoLink 30 von Nottingham nach Wollaton eingesetzt wurden [2]; Der Versuch war kein Erfolg, und die Busse wurden später wieder auf Diesel umgestellt. [3]
Der OmniLink hebt sich im hinteren Bereich im Vergleich zum OmniCity mit flachem Boden stärker an als bei anderen britischen Bussen. Bemerkenswerte britische Betreiber der OmniLinks sind National Express West Midlands, die 165 [1] erworben haben, die für Dienste in ganz Birmingham und The Black Country verwendet wurden, sowie Arriva Midlands, wo sie für die Aufrüstung von Flotten in Tamworth und Derby verwendet wurden.

Die Produktion des OmniLink wurde 2013 eingestellt. Er wurde von Scania Citywide LE für Linkslenker und Irizar i3-Scania K UBs für Rechtslenker abgelöst.

Referenzen bearbeiten

Externe Links bearbeiten

Medien zu Scania OmniLink auf Wikimedia Commons

Dean Kruse – Wikipedia

Dean V. Kruse (* 21. September 1941 in Auburn, Indiana) ist ein ehemaliger Auktionator. Er ist auch der frühere Eigentümer und CEO von Kruse International. [1] Kruse begann in dem von seinem Vater Russell W. Kruse gegründeten lokalen Auktionsgeschäft zu arbeiten und wurde bald Präsident des Unternehmens. [2] Bekannt unter vielen als "Dekan" of Auctioneers, "Kruse war einst ein angesehenes Mitglied des Sammlerauto-Hobbys. [3]

Kruse, Absolvent der Reppert School of Auctioneering in Decatur, Indiana, beendete 1987 seine fünftausendste Auktion in Houston der jüngsten Männer, um dieses Ziel sogar zu erreichen.

Kruse ist ein ehemaliger Senator des Staates Indiana. Er wurde im Alter von 25 Jahren gewählt und diente von 1966 bis 1970. Er ist ein ehemaliger Präsident der Indiana Auctioneer's Association und wurde zusammen mit seinem Vater Russell und seinem Bruder Dennis als Mitglied der Hall of Fame gewählt Kruse.

Dean war 1999 für die Aushandlung des Kaufs seines Auktionshauses durch das Online-Auktionshaus eBay verantwortlich, das für Kruse International und Billpoint 275 Millionen US-Dollar bezahlte. [5] Das Unternehmen wurde 2002 von Dean Kruse bei eBay zurückgekauft das Geld, das er von eBay erhielt, um zwei Museen in Auburn zu eröffnen; das Siegermuseum des Zweiten Weltkriegs und das Kruse-Museum für Kraft- und Kutschenfahrzeuge.

Am 25. Mai 2010 setzte die Indiana Auctioneer Commission die Auktionatorlizenz von Kruse für zwei Jahre aus und widerrief dauerhaft die Lizenz seiner Firma Kruse, Inc., nachdem sie Beschwerden erhalten hatte, dass er diejenigen, die Gegenstände über seine verkauft hatten, nicht bezahlt hatte Auktionen. [6]

Referenzen [ Bearbeiten

  1. ^ Kurtz, Dave (2000). "King of the Auctioneers". KPC News . Archiviert am 03.08.2012 in Archive.today
  2. ^ Loomis-Studinski, Suzanne (2003). Kruse Control .
  3. ^ "Roush, Kruse und Hansen auf der 3M Car Care Auto Fair". Sportwagenmarkt .
  4. ^ Indiana Auctioneers Association Archiviert am 19.01.2010 auf der Wayback Machine
  5. ^ "eBay erwirbt zwei Firmen". CNET News 18. Mai 1999.
  6. ^ "Indiana Auctioneer Commission widerruft die Lizenz von Kruse Inc." WANE.com 25. Mai 2010 Archiviert am 27. Mai , 2010, an der Wayback-Maschine

Externe Links [ Bearbeiten ]

Proudly powered by WordPress | Theme: Neptune Portfolio by Neptune WP.