1997 Parlamentswahl in Tschad – Enzyklopädie

Am 5. Januar 1997 fanden im Tschad Parlamentswahlen und am 23. Februar eine zweite Runde statt. Sie waren die ersten Mehrparteienwahlen seit der Unabhängigkeit im Jahr 1960 und führten zu einem Sieg der regierenden patriotischen Heilsbewegung (MPS), die 65 der 124 Sitze in der Nationalversammlung gewann. Die Wahlen waren jedoch von Wahlbetrug und Wahlfälschungen geprägt, und lokale Unregelmäßigkeiten trübten diese Wahlen bei den Präsidentschaftswahlen von 1996. Die Wahlbeteiligung lag in der ersten Runde bei 45,6% und in der zweiten Runde bei 45,3%. [1]

Wahlsystem

Die Wahlen wurden nach dem Zwei-Runden-System abgehalten. Die Kandidaten mussten in der ersten Wahlrunde die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhalten. In Wahlkreisen, in denen kein Kandidat die Mehrheit erhielt, fand eine zweite Runde statt.

Kampagne Bearbeiten

Insgesamt 30 Parteien fochten die Wahlen ab und stellten 656 Kandidaten vor. [2]

Ergebnisse Bearbeiten 19659010] Partei Erste Runde Zweite Runde Sitze Stimmen % Stimmen % Patriotische Heilsbewegung 504.045 40,0 262.060 34,4 65 Union für Erneuerung und Demokratie 165,639 13,1 214,548 28,2 29 Kundgebung für Demokratie und Fortschritt 84.372 6,7 13.140 1,7 3 Nationale Union für Demokratie und Erneuerung 76.156 6.0 63.549 8.3 15 Föderation, Aktion für die Republik 50.627 4,0 32.274 4,2 1 Union für Demokratie und Republik 48.948 3,9 2.419 0,3 4 Partei für Freiheit und Entwicklung 33.344 2.6 – – 3 UCD 25.603 2.0 18.764 2.5 0 Bewegung für Demokratie und Sozialismus im Tschad 21.874 1,7 25.764 3,4 0 Viva-Nationale Kundgebung für Demokratie und Fortschritt 20.630 1,6 18.345 2,4 0 Nationale Aktion für Entwicklung 20.572 1,6 14.732 1,9 2 Nationales Übereinkommen für Sozialdemokratie 19.899 1,6 33.574 4,4 1 Konvention für Demokratie 15,226 1,2 – – 0 Konvention der sozialdemokratischen Tschadisten 15,223 1,2 – – 0 Partei für Einheit und nationalen Wiederaufbau 14.909 1.8 1.731 0.2 0 PLUS 14.488 1.1 – – 0 Nationale Union 14.274 1,1 17.133 2,2 0 Afrikanische Partei für Fortschritt und soziale Gerechtigkeit 12.875 1,0 – – 0 Nationaldemokratische Versammlung des Tschad 9.380 0,7 – – 0 Nationale Union für Demokratie und Fortschritt 8.847 0,7 – – 0 Soziale Bewegung für Demokratie im Tschad 8.611 0,7 – – 0 Union der demokratischen Kräfte 8,252 0,6 – – 0 Bewegung für Demokratie im Tschad 7.026 0,6 – – 0 Nationale Partei für demokratische Erneuerung 6.355 0,5 – – 0 Kundgebung für Fortschritt und soziale Gerechtigkeit 6.282 0,5 – – 0 Nationale Union zur Erneuerung des Tschad 6.242 0,5 – – 0 RNDA 5.722 0,4 – – 0 Demokratische Union für den Fortschritt des Tschad 5.186 1.2 – – 0 Aktion für die Erneuerung des Tschad 4.666 0,4 – – 0 Demokratische Union Tschad 4.324 1.2 – – 0 Tschadische Volkskundgebung 3.891 0,3 – – 0 Versammlung der nationalistischen Tschadier 2.516 0,2 – – 0 Nationale Bewegung demokratischer Restauratoren 2.516 0,2 – – 0 PUNDTT 2,146 0,2 – – 0 Kundgebung für die Republik – Lingui 2.096 0,2 18.389 2,4 0 Aktion für Einheit und Sozialismus 1.915 0.1 19.878 2.6 2 Demonstration demokratischer Kräfte im Tschad 1.502 0,1 – – 0 Sozialdemokratische Partei des Tschad 1.417 0,1 5.595 0,7 0 Demokratische Versammlung des Tschad 1.172 0.1 – – 0 Republikanische Front 678 0,1 – – 0 Bewegung für Einheit und Demokratie im Tschad 663 1.2 – – 0 Demokratische Partei des Tschad 453 0,0 – – 0 Nationale Union für Demokratie und Entwicklung 380 0,0 – – 0 Ausschuss für nationale Wiederbelebung für Frieden und Demokratie 354 0,0 – – 0 Ungültige / leere Stimmen 106,391 – 25,378 – – Gesamt 1.481.628 100 784.636 [19659009[19459005 125 Registrierte Wähler / Wahlbeteiligung 3.248.333 45,6 1.733.931 45,5 – Quelle: Nohlen et al.

Folgen

Die neu gewählte Nationalversammlung wurde am 4. April eröffnet. Am 21. Mai wurde eine Regierung mit Nassour Guelendouksia Ouaido als Premierminister gebildet. [2]

Referenzen Bearbeiten


Liste der Schulen in New Brunswick

Name der Schule Gemeinde Metropolregion für Volkszählungen Grafschaft Start Ende Schulbezirk Jahr der Eröffnung Letzte Aktualisierung Maximale Registrierung Einschreibung 2012 Amirault Dieppe Großer Moncton Westmorland K 2 F-Sud Sainte-Therèse Dieppe Großer Moncton Westmorland K 2 F-Sud Champlain Moncton Großer Moncton Westmorland K 5 F-Sud Saint-Henri Moncton Großer Moncton Westmorland K 5 F-Sud Sainte-Bernadette Moncton Großer Moncton Westmorland K 5 F-Sud Des Bâtisseurs Fredericton Greater Fredericton Sunbury K 5 F-Sud 2007 Abbey-Landry Memramcook Großer Moncton Westmorland K 8 F-Sud Arc-en-Ciel Oromocto Greater Fredericton Sunbury K 8 F-Sud Samuel-de-Champlain Johannes Großer Johannes Johannes K 12 F-Sud 1984 Anna-Malenfant Dieppe Großer Moncton Westmorland 3 5 F-Sud Carrefour de l'Acadie Moncton Großer Moncton Westmorland 6 8 F-Sud 2006 Le Mascaret Dieppe Großer Moncton Westmorland 6 8 F-Sud 2005 Sainte-Anne Fredericton Greater Fredericton
York 6 12 F-Sud 1978 Mathieu-Martin Dieppe Großer Moncton Westmorland 9 12 F-Sud 1971 L'Odyssée Moncton Großer Moncton Westmorland 9 12 F-Sud 2005 Forest Glen Moncton Großer Moncton Westmorland K 4 A-East Arnold H. McLeod Moncton Großer Moncton Westmorland K 4 A-East Salem Elementary Sackville Westmorland K 4 A-East Salisbury Elementary Salisbury Großer Moncton Westmorland K 4 A-East Claude D. Taylor Flussblick Großer Moncton Albert K 5 A-East 1973 Elsipogtog Elsipogtog First Nation Kent K 8 A-North Esgenoopetitj Burnt Church First Nation Northumberland K 8 A-North Frank L. Bowser Flussblick Großer Moncton Albert K 5 A-East 1962 West Riverview Flussblick Großer Moncton Albert K 5 A-East Hillsborough Elementary Hillsborough Großer Moncton Albert K 5 A-East Mountain View Irishtown Großer Moncton Westmorland K 5 A-East Northrop Frye Moncton Großer Moncton Westmorland K 8 A-East 2010 Flussblick Ost Flussblick Großer Moncton Albert K 8 A-East 2013 Lou MacNarin Dieppe Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Dorchester Consolidated Dorchester Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Havelock Havelock Kings K 8 A-East Port Elgin Regional Port Elgin Westmorland K 8 A-East Ufer konsolidiert Riverside-Albert Albert K 8 A-East 1905 Kap Shediac Shediac Greater Shediac Westmorland K 8 A-East Magnetic Hill Lautenberg Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Beaverbrook Moncton Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Bessborough Moncton Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Birchmount Moncton Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Edith Cavell Moncton Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Evergreen Park Moncton Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Hillcrest Moncton Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Königin Elizabeth Moncton Großer Moncton Westmorland K 8 A-East Lewisville Middle Moncton Großer Moncton Westmorland 5 8 A-East Sunny Brae Moncton Großer Moncton Westmorland 5 8 A-East Riverview Middle Flussblick Großer Moncton Albert 6 8 A-East Marshview Middle Sackville Westmorland 5 8 A-East Petitcodiac Regional
Petitcodiac Großer Moncton Westmorland K 12 A-East 1951 Caledonia Regional Hillsborough Großer Moncton Albert 6 12 A-East 1974 Salisbury Middle Salisbury Großer Moncton Westmorland 5 8 A-East JMA Armstrong Salisbury Großer Moncton Westmorland 9 12 A-East 1981 Harrison Trimble Moncton Großer Moncton Westmorland 9 12 A-East 1963 Bernice MacNaughton Moncton Großer Moncton Westmorland 9 12 A-East 1975 Moncton High Moncton Großer Moncton Westmorland 9 12 A-East 2015 Riverview High Flussblick Großer Moncton Albert 9 12 A-East 1962 Tantramar Regional Sackville Westmorland 9 12 A-East 1972 Centre d’apprentissage du Haut-Madawaska Clair Madawaska K 8 F-Nord-Ouest Académie Notre-Dame Drummond Victoria K 6 F-Nord-Ouest Notre-Dame Edmundston Madawaska K 8 F-Nord-Ouest Carrefour de la Jeunesse Edmundston Madawaska K 8 F-Nord-Ouest Marie-Immaculée Grand Falls Victoria K 6 F-Nord-Ouest Sacré-Coeur Grand Falls Victoria K 6 F-Nord-Ouest Echo Jeunesse Kedgwick Restigouche K 7 F-Nord-Ouest Mgr-Matthieu-Mazerolle Riviere-Verte Madawaska 8 12 F-Nord-Ouest Saint-André Saint-André Madawaska K 6 F-Nord-Ouest Saint-Basile Saint-Basile Madawaska K 8 F-Nord-Ouest Sainte-Anne Sainte-Anne-de-Madawaska Madawaska K 8 F-Nord-Ouest Ernest-Lang Saint-François-de-Madawaska Madawaska K 8 F-Nord-Ouest Saint-Jacques Edmundston Madawaska K 8 F-Nord-Ouest Saint-Joseph Saint-Joseph-de-Madawaska Madawaska K 8 F-Nord-Ouest Mgr-Martin Saint-Quentin Restigouche 1 6 F-Nord-Ouest Mgr-Lang Drummond Victoria 7 8 F-Nord-Ouest Cité des Jeunes A.-M.-Sormany Edmundston Madawaska 9 12 F-Nord-Ouest 1972 Thomas-Albert Grand Falls Madawaska 9 12 F-Nord-Ouest Marie-Gaétane Kedgwick Restigouche 8 12 F-Nord-Ouest Grande-Rivière Saint-Leonard Madawaska K 12 F-Nord-Ouest A.-J.-Savoie Saint-Quentin Madawaska 7 12 F-Nord-Ouest François-Xavier-Daigle Allardville Gloucester K 8 F-Nord-Est Versant-Nord Atholville Restigouche K 8 F-Nord-Est Le Domaine-des-Copains Balmoral Restigouche K 8 F-Nord-Est Himmelfahrt Bathurst Gloucester K 5 F-Nord-Est Cité-de-l'Amitié Bathurst Gloucester K 5 F-Nord-Est Carrefour-Étudiant Beresford Gloucester K 8 F-Nord-Est Apollo-XI Campbellton Restigouche K 6 F-Nord-Est Notre-Dame Dalhousie Restigouche K 8 F-Nord-Est Le Coin-des-Amis Dundee Restigouche K 6 F-Nord-Est Le Tournesol Petit-Rocher Restigouche K 3 F-Nord-Est 1944 Le Domaine-Étudiant Petit-Rocher Gloucester 4 8 F-Nord-Est 1977 Séjour-Jeunesse Pointe-Verte Restigouche K 8 F-Nord-Est 1954 La Croisée de Robertville Robertville Gloucester K 8 F-Nord-Est Le Rendez-vous-des-Jeunes Saint-Arthur Restigouche K 6 F-Nord-Est La Découverte-de-Saint-Sauveur Saint-Sauveur Gloucester K 6 F-Nord-Est Mgr-Melanson Val-d'Amour Restigouche K 6 F-Nord-Est Place des Jeunes Bathurst Gloucester 6 8 F-Nord-Est Secondaire Népisiguit Bathurst Gloucester 9 12 F-Nord-Est Roland-Pépin Campbellton Restigouche 7 12 F-Nord-Est Aux Quatre Vents Dalhousie Restigouche 9 12 F-Nord-Est
1976 Arthur-Pinet Aalüberquerung Restigouche K 8 F-Nord-Est Aalboden Aal gemahlen Northumberland K 8 A-North Dr. A. T. Leatherbarrow Hampton Kings K 2 A-South Hammond River Valley Hampton Kings K 5 A-South Hampton Elementary Hampton Kings K 5 A-South Macdonald Consolidated Kingston Kings K 8 A-South Norton Elementary Norton Kings K 5 A-South Lakefield Elementary Quispamsis Großer Johannes Kings K 5 A-South Quispamsis Elementary Quispamsis Großer Johannes Kings K 5 A-South Fairvale Elementary Rothesay Großer Johannes Kings K 5 A-South Kennebecasis Park Rothesay Großer Johannes Kings K 5 A-South Rothesay Elementary Rothesay Großer Johannes Kings K 5 A-South Belleisle Elementary Belleisle Kings K 5 A-South Sussex Elementary Sussex Kings K 5 A-South Sussex Corner Elementary Sussex Corner Kings K 5 A-South Hampton Middle Hampton Kings 6 8 A-South Quispamsis Middle Quispamsis Großer Johannes Kings 6 8 A-South Harry Miller Rothesay Großer Johannes Kings 6 8 A-South Sussex Middle Sussex Kings 6 8 A-South Rothesay Park Rothesay Großer Johannes Kings 6 8 A-South 1915 Hampton High Hampton Kings 9 12 A-South 1992 Kennebecasis Valley Quispamsis Großer Johannes Kings 9 12 A-South 1975 Rothesay High Rothesay Großer Johannes Kings 9 12 A-South 1998 Belleisle Regional Belleisle Kings 6 12 A-South Sussex Regional Sussex Kings 9 12 A-South
1979 Browns Flat Browns Flat Kings K 5 A-South Dr. Christine Davies Johannes Großer Johannes Johannes 9 12 A-South Fundy Shores Dipper Harbor Kings K 8 A-South St. Martins Elementary St. Martins Johannes K 8 A-South Grand Bay Primary Grand Bay-Westfield Großer Johannes Kings K 2 A-South Inglewood Elementary Grand Bay-Westfield Großer Johannes Kings K 5 A-South Bayview Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South Centennial Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South Champlain Heights Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South Glen Falls Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South Island View Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South Lakewood Heights Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South Loch Lomond Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South M. Gerald Teed Denkmal Johannes Großer Johannes Johannes K 2 A-South Morna Heights Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South St. Rose Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South Westfield Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 5 A-South Forest Hills Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 8 A-South Hazen White-St. Francis Johannes Großer Johannes Johannes K 8 A-South Millidgeville North Johannes Großer Johannes Johannes K 8 A-South Prince Charles Elementary Johannes Großer Johannes Johannes K 8 A-South Prinzessin Elizabeth Johannes Großer Johannes Johannes K 8 A-South St. Johannes der Täufer / König Edward Johannes Großer Johannes Johannes K 8 A-South River Valley Grand Bay-Westfield Großer Johannes Kings 6 8 A-South Barnhill Memorial Johannes Großer Johannes Johannes 6 8 A-South Bayside Middle Johannes Großer Johannes Johannes 6 8 A-South Beaconsfield Middle Johannes Großer Johannes Johannes 6 8 A-South Simonds Middle Johannes Großer Johannes Johannes 6 8 A-South Harbour View High Johannes Großer Johannes Johannes 9 12 A-South 1997 Saint John High Johannes Großer Johannes Johannes 9 12 A-South 1805 St. Malachys Denkmal Johannes Großer Johannes Johannes 9 12 A-South 1958 Simonds High Johannes Großer Johannes Johannes 9 12 A-South
1950 Woodlawn Learning Center Johannes Großer Johannes Johannes 9 12 A-South l’Escale-des-Jeunes Bas-Caraquet Gloucester K 8 F-Nord-Est Ola-Léger Bertrand Gloucester K 8 F-Nord-Est Marguerite-Bourgeoys Caraquet Gloucester K 8 F-Nord-Est René-Chouinard Lagacéville Northumberland K 8 F-Nord-Est Sœur-Saint-Alexandre Lamèque Gloucester K 8 F-Nord-Est Terre-des-Jeunes Paquetville Gloucester K 8 F-Nord-Est La-Rivière Pokemouche Gloucester K 8 F-Nord-Est La Passerelle Pont-Landry Gloucester K 8 F-Nord-Est l’Amitié Rivière-du-Portage Northumberland K 8 F-Nord-Est l’Étincelle Ste-Marie-St-Raphaël Gloucester K 8 F-Nord-Est L’Envolée Shippagan Gloucester K 8 F-Nord-Est La Relève Saint-Isidore Gloucester K 8 F-Nord-Est Le Maillon Saint-Léolin Gloucester K 4 F-Nord-Est La Source Tracadie-Sheila Gloucester K 8 F-Nord-Est La Ruche Tracadie-Sheila Gloucester K 5 F-Nord-Est La Villa des Amis Tracadie Beach Gloucester K 8 F-Nord-Est Léandre-LeGresley Grande-Anse Gloucester 5 8 F-Nord-Est Le Tremplin Tracadie-Sheila Gloucester 6 8 F-Nord-Est Louis-Mailloux Caraquet Gloucester 9 12 F-Nord-Est Centre La fontaine Neguac Northumberland K 12 F-Nord-Est Marie-Esther Shippagan Gloucester 9 12 F-Nord-Est W.-Arthur-Losier Tracadie-Sheila Gloucester 9 12 F-Nord-Est Back Bay Back Bay Charlotte K 6 A-South Blacks Harbour Blacks Harbour Charlotte K 6 A-South Deer Island Community Deer Island Charlotte K 8 A-South Lawrence Station Lawrence Station Charlotte K 5 Anglophone South Pennfield Elementary Pennfield Charlotte K 4 Anglophone South Vincent Massey Elementary St. Andrews Charlotte K 6 Anglophone South St. George Elementary St. George Charlotte K 6 Anglophone South Milltown Elementary St. Stephen Charlotte K 5 Anglophone South St. Stephen Elementary St. Stephen Charlotte K 5 Anglophone South St. Stephen Middle St. Stephen Charlotte 6 8 Anglophone South 1980 Campobello Island konsolidiert Campobello Island Charlotte K 12 Anglophone South Grand Manan Community Grand Manan Charlotte K 12 Anglophone South Sir James Dunn St. Andrews Charlotte 7 12 Anglophone South Fundy High St. George Charlotte 7 12 Anglophone South 1978 St. Stephen High St. Stephen Charlotte 9 12 Anglophone South Acadieville Acadieville Charlotte K 8 Francophone Sud Dr.-Marguerit-Michaud Bouctouche Kent K 8 Francophone Sud Donat-Robichaud Cap-Pelé Greater Shediac Kent K 8 Francophone Sud Blanche-Bourgeois Cocagne Greater Shediac Kent K 8 Francophone Sud Père-Edgar-T.-LeBlanc Grand-Barachois Greater Shediac Westmorland K 8 Francophone Sud Grande-Digue Grande-Digue Greater Shediac Kent K 8 Francophone Sud Notre-Dame Notre-Dame Greater Shediac Kent K 8 Francophone Sud Soleil Levant Richibucto Kent K 8 Francophone Sud W.-F. Boisvert Rogersville Großer Moncton Northumberland K 6 Francophone Sud Camille-Vautour Saint-Antoine Großer Moncton Kent K 8 Francophone Sud Marée Montante Saint-Louis-de-Kent Kent K 8 Francophone Sud Saint-Paul Saint-Paul Großer Moncton Kent K 8 Francophone Sud Calixte-F.-Savoie Sainte-Anne-de-Kent Kent K 8 Francophone Sud Mont-Carmel Sainte-Marie-de-Kent Kent K 8 Francophone Sud Mgr-François-Bourgeois Shediac Greater Shediac Westmorland K 8 Francophone Sud Régionale de Baie Sainte-Anne Baie-Sainte-Anne Northumberland K 12 Francophone Sud Clement-Cormier Bouctouche Kent 9 12 Francophone Sud Carrefour Beausoleil Miramichi Northumberland K 12 Francophone Sud Secondaire Assomption Rogersville Großer Moncton Northumberland 7 12 Francophone Sud Mgr. Marcel-François-Richard Saint-Louis-de-Kent Kent 9 12 Francophone Sud Louis-J.-Robichaud Shediac Greater Shediac Westmorland 9 12 Francophone Sud Aroostook Elementary Aroostook Victoria K 5 Anglophone West Bath Elementary Bath Carleton K 4 Anglophone West Southern Carleton Elementary
Bedell Carleton K 5 Anglophone West Bristol Elementary Florenceville-Bristol Carleton K 5 Anglophone West Keswick Valley Burtts Corner York K 8 Anglophone West Centerville Community Centerville Carleton K 8 Anglophone West Debec Elementary Debec Carleton K 5 Anglophone West Florenceville Elementary Florenceville-Bristol Carleton K 5 Anglophone West Central Carleton Elementary Hartland Carleton K 5 Anglophone West Hartland Community Hartland Carleton K 12 Anglophone West Juniper Elementary Juniper Carleton K 5 Anglophone West Millville Elementary Millville Carleton K 5 Anglophone West Nackawic Elementary Nackawic York K 5 Anglophone West New Denmark New Denmark Victoria K 5 Anglophone West Andover Elementary Perth-Andover Victoria K 5 Anglophone West Donald Fraser Plaster Rock Victoria K 5 Anglophone West 1949 Woodstock Centennial Woodstock Carleton K 5 Anglophone West Bath Middle Bath Carleton 5 8 Anglophone West Florenceville Middle Florenceville-Bristol Carleton 6 8 Anglophone West Nackawic Middle Nackawic York 6 8 Anglophone West Perth-Andover Middle Perth-Andover Victoria 6 8 Anglophone West Woodstock Middle Woodstock Carleton 6 8 Anglophone West Carleton North High Florenceville-Bristol Carleton 9 12 Anglophone West Canterbury High Canterbury York K 12 Anglophone West 1951 2005 Saint Mary's Academy Edmundston Madawaska K 12 Anglophone West John Caldwell Grand Falls Victoria K 12 Anglophone West 1909 Hartland High Hartland Carleton 6 12 Anglophone West Nackawic High Nackawic York 9 12 Anglophone West 1967 Southern Victoria High Perth-Andover Victoria 9 12 Anglophone West Tobique Valley High Plaster Rock Victoria 9 12 Anglophone West 1947 Woodstock High Woodstock Carleton 9 12 Anglophone West 1977 Woodstock Christian Academy Woodstock Carleton K 12 Anglophone West Coronation Park Elementary Bathurst Gloucester K 5 Anglophone North Terry Fox Elementary Bathurst Gloucester K 5 Anglophone North Parkwood Elementary Bathurst Gloucester K 5 Anglophone North South Bathurst Elementary Bathurst Gloucester K 5 Anglophone North Jacquet River Belledune Gloucester K 8 Anglophone North Belledune School Belledune Gloucester K 8 Anglophone North Lord Beaverbrook Campbellton Restigouche K 4 Anglophone North L.E. Reinsborough Dalhousie Restigouche K 5 Anglophone North Janeville Elementary Janeville Gloucester K 5 Anglophone North Tide Head Tide Head Restigouche K 5 Anglophone North Superior Middle Bathurst Gloucester 6 8 Anglophone North Campbellton Middle Campbellton Restigouche 5 8 Anglophone North 1926 Dalhousie Middle Dalhousie Restigouche 6 8 Anglophone North Bathurst High Bathurst Gloucester 9 12 Anglophone North 1926 Sugarloaf High Campbellton Restigouche 9 12 Anglophone North Dalhousie Regional Dalhousie Restigouche 9 12 Anglophone North 1970 Tabusintac Rural Brantville Northumberland K 8 Anglophone North Millerton School Derby Northumberland K 8 Anglophone North Harcourt School Harcourt Kent K 5 Anglophone North L.F.M. Memorial Academy Miramichi Northumberland K 12 Anglophone North Ian Baillie Primary Miramichi Northumberland K 3 Anglophone North St. Andrews Elementary Miramichi Northumberland K 5 Anglophone North Gretna Green Elementary Miramichi Northumberland K 5 Anglophone North Nelson Rural Miramichi Northumberland K 8 Anglophone North Croft Elementary Miramichi Northumberland K 5 Anglophone North Harkins Elementary Miramichi Northumberland K 5 Anglophone North Miramichi Rural Miramichi Bay Northumberland K 8 Anglophone North Napan Elementary Napan Northumberland K 5 Anglophone North Rexton Elementary Rexton Kent K 5 Anglophone North North & South Esk Elementary Sunny Corner Northumberland K 6 Anglophone North Dr. Losier Middle Miramichi Northumberland 6 8 Anglophone North Harkins Middle Miramichi Northumberland 6 8 Anglophone North Eleanor W. Graham Richibucto Kent 6 8 Anglophone North Blackville School Blackville Northumberland K 12 Anglophone North James M. Hill Memorial Miramichi Northumberland 9 12 Anglophone North Miramichi Valley Miramichi Northumberland 9 12 Anglophone North 1972 Bonar Law Memorial Rexton Kent 9 12 Anglophone North North & South Esk Regional Sunny Corner Northumberland 7 12 Anglophone North 1952 Burton Elementary Burton Sunbury K 2 Anglophone West Chipman Elementary Chipman Queens K 5 Anglophone West Coles Island Coles Island Queens K 8 Anglophone West Sunbury West Fredericton Junction Sunbury K 8 Anglophone West Gagetown School Gagetown Queens K 8 Anglophone West Geary Elementary Geary Sunbury K 5 Anglophone West Lower Lincoln Elementary Lincoln Sunbury K 5 Anglophone West Minto Elementary & Middle Minto Sunbury K 8 Anglophone West Assiniboine Avenue Elementary Oromocto Greater Fredericton Sunbury K 5 Anglophone West Gesner Street Elementary Oromocto Greater Fredericton Sunbury K 5 Anglophone West Hubbard Avenue Elementary Oromocto Greater Fredericton Sunbury 2 5 Anglophone West Summerhill Street Elementary Oromocto Greater Fredericton Sunbury 2 5 Anglophone West Ridgeview Middle Oromocto Greater Fredericton Sunbury 6 8 Anglophone West Harold Peterson Middle Oromocto Greater Fredericton Sunbury 6 8 Anglophone West Cambridge-Narrows Community Cambridge-Narrows Queens K 12 Anglophone West Chipman Forest Chipman Queens 6 12 Anglophone West Minto Memorial Minto Queens 9 12 Anglophone West 1949 Oromocto High Oromocto Sunbury 9 12 Anglophone West 1965 Upper Miramichi Elementary Boiestown Northumberland K 5 Anglophone West Doaktown Elementary Doaktown Northumberland K 3 Anglophone West Douglas Elementary Douglas York K 5 Anglophone West Nashwaak Valley Durham Bridge York K 5 Anglophone West Alexander Gibson Memorial Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Bliss Carman Middle Fredericton Greater Fredericton York 6 8 Anglophone West Barkers Point Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Connaught Street Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Forest Hill Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 1 Anglophone West Garden Creek Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Kingsclear Consolidated Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Liverpool Street Fredericton Greater Fredericton York 2 5 Anglophone West McAdam Avenue Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Montgomery Street Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Nashwaaksis Memorial Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Park Street Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Priestman Street Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Royal Road Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West South Devon Elementary Fredericton Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Harvey Elementary Harvey Station York K 5 Anglophone West Keswick Ridge Keswick Ridge York K 8 Anglophone West McAdam Elementary McAdam York K 5 Anglophone West New Maryland Elementary New Maryland Greater Fredericton York K 5 Anglophone West Stanley Elementary Stanley York K 5 Anglophone West Albert Street Middle Fredericton Greater Fredericton York 6 8 Anglophone West Devon Middle Fredericton Greater Fredericton York 6 8 Anglophone West George Street Middle Fredericton Greater Fredericton York 6 8 Anglophone West Nashwaaksis Middle Fredericton Greater Fredericton York 6 8 Anglophone West Doaktown Consolidated Doaktown Northumberland 4 12 Anglophone West Stanley High Stanley York 6 12 Anglophone West 1949 Harvey High Harvey Station York 6 12 Anglophone West McAdam High McAdam York 6 12 Anglophone West 1924 Fredericton High Fredericton Greater Fredericton York 9 12 Anglophone West 1800 Leo Hayes High Fredericton Greater Fredericton York 9 12 Anglophone West 1999 Central New Brunswick Academy New Bandon Northumberland 6 12 Anglophone West

Aish HaTorah – Wikipedia

Das Gebäude von Aish HaTora in Jerusalem.

Aish HaTorah (Hebräisch: Esh HaTorah "Feuer der Tora") ist eine jüdisch-orthodoxe Organisation und Jeschiwa.

Geschichte

Aish HaTorah wurde 1974 von Rabbi Noah Weinberg in Jerusalem gegründet, nachdem er das zuvor von ihm mitbegründete Or Somayach yeshiva verlassen hatte. Die Organisation setzte sich dafür ein, junge jüdische Reisende und Freiwillige für das orthodoxe Judentum zu engagieren. [1] Später expandierte sie weltweit und fördert ihre umfangreichen Kurse zur Erwachsenenbildung. [1] Nach dem Tod seines Vaters, Rabbi Noah Weinberg, im Februar 2009 Rabbi Hillel Weinberg wurde Dekan der Aish HaTorah yeshiva in Jerusalem.

Philosophie Bearbeiten

Aish HaTorah beschreibt sich selbst als Verschmelzung der Traditionen der litauischen Jeschiwa mit den Lehren des Chassidismus. Weinberg selbst war ein Produkt litauischer Schulen, aber er war auch ein Enkel des Slonimer Rebbe. Seine Lehren reflektieren Einflüsse beider Schulen sowie bestimmte Facetten der Kabbala von Rabbi Moshe Chaim Luzzatto, dem Vilna Gaon und anderen. [ Zitat erforderlich

Aish HaTorah beschreibt sich selbst als Israel und ermutigt das jüdische Volk, Israel zu besuchen und sich mit dem Land und seiner Geschichte zu verbinden. Die erklärte Mission der Organisation besteht darin, "Juden aller Herkunft die Möglichkeit zu geben, ihr Erbe zu entdecken".

Die Organisation ist politisch konservativ und ihre Beamten haben erklärt, dass sie eine vollständige Übergabe der Westbank an die Palästinenser ablehnen. [2]

Name bearbeiten

Der Name Aish HaTorah , wörtlich "Feuer [of] der Tora", wurde von der talmudischen Geschichte von Rabbi Akiva inspiriert, dem einst ungebildeten 40-jährigen Hirten, der später der berühmteste Weise der Mischna wurde. Elie Wiesel sagte: "Aish HaTorah bedeutet für mich die Leidenschaft des Lehrens, die Leidenschaft des Lernens. Das Studium der Thora, der Quelle jüdischer Werte, ist der Weg zum jüdischen Überleben."

Programme Bearbeiten

Aish HaTorah betreibt ungefähr 35 Vollzeitniederlassungen auf fünf Kontinenten und bietet Seminare, Einzelveranstaltungen, Executive Learning Groups, Shabbat- und jüdische Ferienprogramme sowie Community Gebäude.

In Jerusalem bietet die Aish HaTorah yeshiva sowohl Einsteigerkurse als auch ganztägige, intensive Studienprogramme für jüdische Männer und Frauen mit unterschiedlichem Hintergrund und Kenntnisstand an. Es verfügt über einen High-Tech-Hauptcampus und ein Outreach-Center mit Blick auf den Tempelberg auf dem Dach und das Kirk Douglas Theatre, in dem ein dramatischer Film über den jüdischen Beitrag zur Menschheit gezeigt wird. Ein "Explorium" der jüdischen Geschichte soll 2013 eröffnet werden und 300.000 Besucher jährlich aufnehmen. [3]

Aish HaTorah leitet das Entdeckungsseminar. Das vierstündige Seminar befasst sich mit jüdischer Geschichte, jüdischer Philosophie und Fragen der jüdischen Philosophie.

Filme Bearbeiten

2005 produzierte Aish HaTorah einen Dokumentarfilm, Inspiriert der das Leben ausgewählter baalei teshuvah ("Rückkehrer zur jüdischen Befolgung") aufzeichnet. ). Aish HaTorah glaubt, dass die hohe Rate von Mischehen zwischen Juden und Nichtjuden die Vitalität des jüdischen Volkes beeinträchtigt hat. Inspired wurde herausgegeben, um mehr aufmerksame Juden zu ermutigen, ihre positiven jüdischen religiösen Erfahrungen mit nicht-aufmerksamen Juden zu teilen, um die Baal-Teshuva-Bewegung zu stärken und das jüdische Leben wiederzubeleben.

2007 veröffentlichte Aish eine Fortsetzung, Inspired Too . Diese Filme ebneten den Weg für Project Inspire, die Basisorganisation, die orthodoxen Juden hilft, sich an nicht angeschlossene Juden zu wenden, um sie über ihr Erbe zu informieren. Einst ein Ableger von Aish HaTorah, ist Project Inspire heute eine unabhängige Organisation unter dem Dach von Aish Global. [4]

2008 das Clarion Project, eine Organisation, die Mitarbeiter teilt, Fundraising-Quellen und eine Adresse mit Aish HaTorah, und wurde in Medienberichten mit Aish HaTorah in Verbindung gebracht, [2][5][6] verteilte seinen Film mit dem Titel "Obsession". Der Film wurde als unfair in der Darstellung von Muslimen als gewalttätig kritisiert. [5] Der Film wurde im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen an mehr als 28 Millionen Menschen in den USA gesendet. [7][5] Aish HaTorah bestritt jegliche Verbindung zum Film. [5] Der Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen reichte eine Beschwerde gegen den Film bei der Federal Election Commission ein. [5]

2012 veröffentlichte das Clarion-Projekt einen Film mit dem Titel The Third Jihad. [19659035] Der Film wurde von Raphael Shore produziert. [2][6] Der Film wurde von The Forward als "Islamophobic" bezeichnet. [6]

Hasbara-Stipendien

Als das israelische Außenministerium danach suchte um anti-israelische ideen auf dem college-campus zu bekämpfen, arbeitete es mit aish ha torah zusammen, um die hasbara-stipendien zu entwickeln. Dieses Programm hat Hunderte von Studentenführern nach Israel geflogen, um dort intensiv pro-israelisches Aktivismustraining zu absolvieren. In Nordamerika führt und finanziert das Hasbara-Stipendium Aktivitäten für Israel an über 100 Hochschulen.

Die Israel-Diaspora-Initiative

Im August 2016 kündigte die israelische Regierung ein Israel-Diaspora-Hilfsprogramm mit dem Namen The Israel-Diaspora Initiative an. Die Programmpartner wurden als Chabad und Olami Worldwide bekannt gegeben, eine Organisation, die eng mit Aish zusammenarbeitet. [1][8]

Aish Gesher eine solide Basis in Gemara und Halacha. Es ist auch in die Klassen Aish Discovery und Essentials integriert. [9]

Websites Bearbeiten

Aish HaTorah hat Websites auf Englisch [10]Spanisch [11]Französisch [12]und Hebräisch [13]. Sie bekommen über 1,2 Millionen monatliche Besuche.

Referenzen bearbeiten ]

Externe Links bearbeiten ]


Cove Rangers – Enzyklopädie

Cove Rangers Football Club ist ein hochrangiger schottischer Fußballverein, der derzeit in der Scottish League Two spielt. Sie leben in der Cove Bay in Aberdeen und spielen im Balmoral Stadium Fußball, nachdem sie im April 2015 ihre frühere Heimat im Allan Park verlassen haben.

Geschichte Bearbeiten

Cove wurde 1922 gegründet und spielte in den örtlichen Amateurligen bis 1985, als sie eine Juniorenmannschaft wurden. Der Verein bewarb sich jedoch und wurde 1986 in die Senior Highland Football League aufgenommen, wo er bis zum Aufstieg in die Scottish Football League Division 2 im Mai 2019 spielte, nachdem er Berwick Rangers in den Pyramiden-Playoffs mit 7: 0 besiegt hatte. Sie haben sich auch in den unteren Runden des Scottish Cup einen hervorragenden Ruf erarbeitet und die dritte Runde dreimal erreicht. Im Jahr 2001 gewannen sie ihre erste Highland League-Meisterschaft – aber noch eindrucksvoller gewannen sie die „Höhen“ der Highland League, des Aberdeenshire Shield und des Scottish Qualifying Cup.

In der Saison 2007/08 erreichte Cove erstmals die vierte Runde des Scottish Cup und schlug Brora Rangers auf dem Weg mit 5: 0, Keith mit 3: 0 und Edinburgh University mit 1: 0, bevor er mit 4: 2 verlor nach Ross County.

Die südliche Mannschaft von Aberdeen feierte am 3. Mai 2008 mit einem 3: 0-Heimsieg gegen Lossiemouth ihre zweite Highland League-Meisterschaft.

Cove Rangers waren einer der Vereine, die einen Antrag auf Beitritt zur Scottish Football League vorbereiteten, nachdem Gretna am 3. Juni 2008 ihren Ligastatus aufgegeben hatte. [1] Annan Athletic war einer der anderen Vereine Schließlich wurde der Platz aufgrund ihrer überlegenen Ausstattung vergeben.

Im Jahr 2016 gewann der Club seine Highland League-Krone in einer der größten Mannschaftserfolge der letzten Zeit zurück. Aufgrund der Einführung des „Pyramidensystems“ musste sich Cove von seinem Allan Park-Heim verabschieden, da das Stadion die SPFL-Mindestanforderungen für Stadien nicht erfüllte. Dies bedeutete wiederum, dass der Verein all seine Spiele auswärts bestritt. Inverurie Locos, Formartine United und Banks O'Dee boten die Nutzung ihrer Einrichtungen an, damit der Verein antreten konnte. Cove gewann die Liga und stieg in das erste Entscheidungsspiel gegen den Sieger der Lowland League, Edinburgh City, ein. Das Unentschieden wurde von City 4-1 insgesamt gewonnen, die später in die Scottish League Two nach dem Sieg gegen East Stirlingshire in der zweiten Playoff-Partie stieg.

Einer der bekanntesten Spieler des Clubs ist der junge schottische Mittelfeldspieler Paul Coutts, der im Sommer 2008 gegen eine geringe Gebühr dem englischen League One-Club Peterborough United beigetreten ist. Coutts gewann die Auszeichnung Young Player of the Year des Vereins für die Saison 2008/09 [2] und acht Länderspiele für die schottische U21-Auswahl, nachdem er für einen Einsatz seines ehemaligen Trainers Darren Ferguson geworben hatte . [3]

In der Saison 2018/19 wurden sie zum ersten Mal in ihrer Geschichte in die SPFL League Two befördert, nachdem sie die Berwick Rangers im League Two Play-off mit 7: 0 besiegt hatten.

Stadion [ Bearbeiten ]

Von 1948 bis 2015 spielte Cove im Allan Park der sich in Cove befand. Der Boden hatte eine Kapazität von 2300 Zuschauern, mit 200 auf Sitzen oder Bänken. Seine größte Teilnahme war 2.100, in der Liga Playoff in 2008/09 gegen Deveronvale, die sie 3-1 gewann, um den Meistertitel zum dritten Mal in Folge zu heben. Allan Park wurde nach einem einheimischen Bauern benannt, der dem Verein das Land verkaufte, auf dem er 1948 das Grundstück baute. [4]

Am Freitag, dem 30. Juli 2010, wurde ein Artikel in das Lokal gestellt Aberdeens Zeitung, der Evening Express, den Stewart Milne, der Vorsitzende von Aberdeen, gekauft hatte. [4][5] Dieses Vorhaben wurde jedoch in Zweifel gezogen, als der Stadtrat von Aberdeen einen Antrag der beiden Clubs auf Errichtung eines neuen Geländes für Cove ablehnte Rangers, die der FC Aberdeen auch als Trainingsgelände genutzt hätte. [6][7] Trotzdem spielten die Cove Rangers am 18. April 2015 ihr letztes Spiel im Allan Park, nachdem beim Stadtrat von Aberdeen Fortschritte in Bezug auf die Baugenehmigung erzielt worden waren. In diesem Spiel markiert Cove ihre Abreise mit einem 4-0 Sieg über Fort William. Allan Park war von den Bauträgern für einen Wert gekauft worden, von dem angenommen wurde, dass er um die 3-Millionen-Pfund-Marke lag. Zum Verkauf gehörte auch ein Verein, der ebenfalls dem Fußballverein gehörte und am folgenden Tag seine Pforten schloss.

Cove begann dann mit dem Bau seines überarbeiteten neuen Stadions. Die neue Einrichtung, bekannt als "Balmoral Stadium", befindet sich neben einer neuen weiterführenden Schule, in der die Kincorth- und die Torry-Akademie zu einer größeren Schule zusammengeführt werden. Nach einer Klausel des Aberdeen City Council wird diese neue Schule Zugang zum Kunstrasen des neuen Stadions haben.

Im Juli 2018 bezog Cove das Balmoral Stadium. Das erste Spiel im Stadion fand am 16. Juli 2018 statt, musste jedoch abgebrochen werden, nachdem ein Cove-Spieler schwer verletzt worden war. [8]

Ehrungen

Highland Football Liga

Highland League Cup

  • Gewinner (6): 1994–95, 1999–00, 2004–05, 2014–15, 2016–17, 2018–19

Aberdeenshire Cup

  • Gewinner (3): 2001–02, 2010–11, 2018–19

Aberdeenshire Shield

  • Gewinner (7): 1990–91, 2000–01, 2008–09, 2017–18 [19659026] Schottischer Qualifikationspokal (Nord)

    • Sieger (2): 1990–91, 2000–01

    Aberdeenshire League

    • Sieger (6): 2000–01, 2008–09, 2010–11, 2011–12, 2012–13, 2014–15

    Inter-League-Trophäe

    Aktueller Kader [ ]

    Stand 17. Juni 2019

    Hinweis: Die Flaggen kennzeichnen die Nationalmannschaft gemäß den FIFA-Teilnahmebedingungen. Spieler können mehr als eine Nicht-FIFA-Nationalität besitzen.

    Personal Bearbeiten

    Clubamtsträger Bearbeiten

    Alan McRae

    Keith Moorhouse

    Graeme Reid

    Duncan Little

    Robbie Gordon

    • Beauftragte für Wohlbefinden und Schutz von Kindern:

    Kate Dean

    Keith Moorhouse,
    Graeme Reid,
    Duncan Little,
    Lynne Smith,
    Robbie Gordon,
    Darren Anderson,
    Gary Leiper

    Trainerstab Bearbeiten

    • Trainer: John Sheran
    • Erste Mannschaftstrainer: Graeme Mathieson, Roy McBain, Paul Dunn
    • Physio: Mike Pirie
    • Verein Doktor: David Fowler

    Referenzen bearbeiten

    Externe Links bearbeiten

Mapusaurus – Enzyklopädie

Cacharodontosaurid-Dinosauriergattung aus der späten Kreidezeit

Mapusaurus ("Erdechse") war ein riesiger Carnosaurier möglicherweise Chile.

Beschreibung Bearbeiten

Größe einiger Exemplare im Vergleich zu einem Menschen

Mapusaurus war ein großer Theropode und hatte eine ähnliche Größe wie sein enger Verwandter Giganotosaurus mit den größten bekannten Individuen, deren Länge auf 10,2 Meter oder mehr geschätzt wird und die etwa 3 Tonnen wiegen. [1] Das längste Individuum, für das Coria und Currie (2006) a Die konkrete Schätzung in Tabelle 1 (Anhang III) ist das Tier, zu dem der Femur MCF-PVPH-208.203 gehörte. Diese Person ist schätzungsweise 10,2 bis 13 Meter lang.

Coria und Currie bemerken das Vorhandensein isolierter Knochen von mindestens einem längeren Individuum, geben jedoch keine Zahl an. Stattdessen stellen sie fest, dass die größeren Knochen mit einem Individuum vergleichbarer Größe zu Giganotosaurus kohärent sind, der auf 12,2 geschätzt wird Länge (40 Fuß), [1] obwohl nicht mit den gleichen exakten Proportionen, mit höheren und breiteren Nervenstacheln, einer länglicheren Fibula (86 Zentimeter) im Vergleich zu 83,5 Zentimetern (32,9 Zoll), aber schlanker ( 81-89% der Breite wie in Giganotosaurus ) [1] sowie ein breiterer Schambeinschaft in minimalen Abmessungen (10% breiter wie angegeben durch ein 7,8 cm langes Fragment, katalogisiert als MCF-PVPH) -108.145), und mit einem unterschiedlich proportionierten Schädel, kürzer als Giganotosaurus weil der Oberkiefer nicht länglich ist (12 Zähne gegenüber 14 in Carcharodontosaurus ), sondern tiefer im Verhältnis bedingt durch dies sowie schmaler (aufgrund t er schmale nassals). In Anbetracht dessen stimmt ein fragmentarischer Oberkiefer mit der Größe des Individuums der Größe Giganotosaurus (MCF-PVPH-108.169) überein. Ein Neuralbogen von einer Achse (MCF-PVPH-108.83) und ein Skapularblattfragment haben ebenfalls die gleiche exakte Größe wie die gleichen Elemente in Giganotosaurus .
Die Gewichtsschätzung von 3.000 Kilogramm stammt von einem 1300 Millimeter (51 Zoll) langen Oberschenkelknochen mit einem Umfang von 455 Millimeter (17,9 Zoll) (MCF-PVPH-208.234). [1]

Holtz schätzte die maximale Größe des Tieres auf 12,6 Meter (41 ft). [2] Diese Schätzung wurde in Drew Eddy und Julia Clarke (2011) [3] zitiert und in einer phylogenetischen Tabelle in einer Analyse von Canale aus dem Jahr 2014 erneut zitiert et al. . [4]

Coria und Currie diagnostizierten Mapusaurus wie folgt: " Mapusaurus n. Gen. ist ein Carcharodontosaurid Theropod, dessen Schädel sich von Giganotosaurus dadurch unterscheidet, dass er dicke, rauhe, nicht verschmolzene Nasenflügel aufweist, die vor der Nasen- / Maxilla- / Tränenverbindung schmaler sind; größere Ausdehnung der Antorbitalfossa auf den Oberkiefer; kleineres Oberkieferfenster; breitere Stange (Interfenestralstrebe ) zwischen Antorbital- und Oberkieferscheibe; unteres, flacheres Tränenhorn; tr umgekehrt breiter präfrontal in Bezug auf die Tränenbreite; ventrolateral gekrümmter Seitenrand des Palpebrals; flache Interdentalplatten; höhere Position des Meckelschen Kanals; posterior abfallender anteroventraler Zahnrand. Mapusaurus roseae ist insofern einzigartig, als sich der obere quadratojugale Prozess des Jugal in zwei Zinken aufspaltet. kleines vorderes Foramen mylohyoideus oberhalb des Zahnkontaktes mit der Milz; zweite und dritte Mittelfußknochen verwachsen; Humerus mit breitem distalen Ende und geringer Trennung zwischen den Kondylen; Die Fossa brevis des Iliums reicht tief in die Ausgrabung dorsal bis ischial des Stiels hinein. Es unterscheidet sich auch von Giganotosaurus darin, dass es konische, leicht gekrümmte Gebärmutterhalsepipophysen aufweist, die sich distal verjüngen. axiale hintere Zygapohysen auf der Mittellinie verbunden; kleinere und weniger ausgefeilte prespinale Lamina an der Mittellinie des Gebärmutterhalses; bemerkenswert scharfer dorsaler Rand der Halswirbelsäule; hohe, breitere Nervenstacheln; gebogener ischiatischer Schaft; schlankere Fibula. "[1]

Entdeckung Bearbeiten

Mapusaurus wurde zwischen 1997 und 2001 vom argentinisch-kanadischen Dinosaurierprojekt aus einer Entdeckung der Huincul-Formation ausgegraben (Rio Limay Subgroup, Cenomanian) in Cañadón del Gato. Es wurde 2006 von den Paläontologen Rodolfo Coria und Phil Currie beschrieben und benannt. [1]

Der Name Mapusaurus leitet sich ab Aus dem Mapuche-Wort Mapu was "des Landes" oder "der Erde" bedeutet, und dem Griechischen Sauros was "Eidechse" bedeutet. benannt nach den rosafarbenen Steinen, in denen die Fossilien gefunden wurden, und nach Rose Letwin, die die Expeditionen zur Wiedergewinnung dieser Fossilien unterstützte.

Der bezeichnete Holotyp für die Gattung und Art, Mapusaurus roseae ist eine isolierte rechte Nase (MCF-PVPH-108.1, Museo Carmen Funes, Paläontologie von Vertebrados, Plaza Huincul, Neuquén). Es wurden zwölf Paratypen festgelegt, die auf zusätzlichen isolierten Skelettelementen basieren. Zusammengenommen stellen die vielen Einzelelemente, die aus dem Mapusaurus Knochenbett geborgen wurden, den größten Teil des Skeletts dar. [1]

Paläobiologie Bearbeiten

Die fossilen Überreste von Mapusaurus wurden in einem Knochenbett mit mindestens sieben Individuen verschiedener Wachstumsstadien entdeckt. [4][3] Coria und Currie spekulierten, dass dies eine langfristige, möglicherweise zufällige Anhäufung von Kadavern (eine Art Räuberfalle) darstellen könnte liefern Hinweise auf das Verhalten von Mapusaurus . [1] Weitere bekannte Theropoden-Knochenbetten sind das von Allosaurus dominierte Cleveland-Lloyd-Dinosaurier-Steinbruch von Utah, ein Albertosaurus Knochenbett aus Alberta und ein Daspletosaurus Knochenbett aus Montana.

Mapusaurus Knochen mit Pathologien

Der Paläontologe Rodolfo Coria vom Museo Carmen Funes wiederholte in einer Pressekonferenz frühere Vorschläge, wonach diese Ansammlung fossiler Knochen darauf hindeuten könnte, dass Mapusaurus In Gruppen gejagt und zusammengearbeitet, um große Beute wie den riesigen Sauropoden Argentinosaurus zu jagen. [5] In diesem Fall wäre dies der erste substanzielle Beweis für geselliges Verhalten großer Theropoden außer Tyrannosaurus obwohl nicht bekannt ist, ob sie in organisierten Rudeln (wie Wölfe) gejagt oder einfach in einer Menge angegriffen haben. Die Autoren interpretierten die Ablagerungsumgebung der Huincul-Formation am Ort Cañadón del Gato als eine Süßwasser-Paläokanal-Lagerstätte, "die von einem kurzlebigen oder saisonalen Strom in einer Region mit trockenem oder halbtrockenem Klima abgelagert wird". [1] Besonders interessant im Hinblick auf die allgemeine Knochenknappheit innerhalb der Huincul-Formation. Eine ontogenetische Studie von Canale und Mitarbeitern (2014) [4] ergab, dass Mapusaurus eine Heterochronie aufwies, eine evolutionäre Erkrankung, bei der die Tiere möglicherweise in einer Phase ihres Lebens ein Ahnenmerkmal behalten. aber verlieren Sie es, während sie sich entwickeln. In Mapusaurus sind die Oberkieferscheiben bei jüngeren Individuen vorhanden, verschwinden jedoch allmählich, wenn sie reifen.

Klassifikation Bearbeiten

Vergleich zweier Mapusaurus roseae Schädel

Die von Coria und Currie durchgeführte kladistische Analyse ergab eindeutig, dass Mapusaurus ist innerhalb der Clade Carcharodontosauridae verschachtelt. Die Autoren stellten fest, dass die Struktur des Femurs eine engere Beziehung zu Giganotosaurus nahelegt als Taxon-Anteile zu Carcharodontosaurus . Sie schufen ein neues monophyletisches Taxon auf der Grundlage dieser Beziehung, die Unterfamilie Giganotosaurinae, definiert als alle Carcharodontosauriden, die näher an Giganotosaurus und Mapusaurus als an Carcharodontosaurus liegen. Sie nahmen versuchsweise die Gattung Tyrannotitan in diese neue Unterfamilie auf, bis detailliertere Beschreibungen der bekannten Exemplare dieser Form veröffentlicht wurden. Das folgende Cladogramm nach Novas ] et al. 2013, zeigt die Platzierung von Mapusaurus innerhalb von Carcharodontosauridae. [6]

Paläoökologie

Wie bereits erwähnt, die Huincul-Formation wird gedacht, um eine trockene Umwelt mit kurzlebigen oder saisonalen Strömen darzustellen. Das Alter dieser Formation wird auf 97 bis 93,5 Jahre geschätzt. [2] Der Dinosaurierrekord wird hier als spärlich angesehen. Mapusaurus teilte seine Umgebung mit Sauropoden Argentinosaurus (einer der größten Sauropoden, wenn nicht der größte) und Cathartesaura . Abelisauroide Theropoden Skorpiovenator und Ilokelesia lebten ebenfalls in der Region. [7]

Referenzen Bearbeiten a

  1. ^ [196590436] a [1945 b c d e f g h i j Coria, RA; Currie, P. J. (2006). "Ein neuer Carcharodontosaurier (Dinosauria, Theropoda) aus der Oberkreide Argentiniens". Geodiversitas . 28 (1): 71–118. ISSN 1280-9659. CiteSeer x : 10.1.1.624.2450 – über ResearchGate.
  2. ^ a b Holtz, Thomas R., Jr. (2012). Dinosaurier: Die umfassendste und aktuellste Enzyklopädie für Dinosaurierliebhaber aller Zeiten (PDF) . Gattungsliste.
  3. ^ a b Eddy, Drew R .; Clarke, Julia A. (21.03.2011). "Neue Informationen zur kranialen Anatomie von Acrocanthosaurus atokensis und ihren Auswirkungen auf die Phylogenese von Allosauroidea (Dinosauria: Theropoda)". PLOS ONE . 6 (3): e17932. Bibcode: 2011PLoSO … 617932E. doi: 10.1371 / journal.pone.0017932. ISSN 1932-6203. PMC 3061882 . PMID 21445312.
  4. ^ a b c Canale, Juan Ignacio; Novas, Fernando Emilio; Salgado, Leonardo; Coria, Rodolfo Aníbal (01.12.2015). "Craniale ontogenetische Variation bei Mapusaurus roseae (Dinosauria: Theropoda) und die wahrscheinliche Rolle der Heterochronie bei der Entwicklung von Carcharodontosauriden". Paläontologische Zeitschrift . 89 (4): 983–993. doi: 10.1007 / s12542-014-0251-3. ISSN 0031-0220.
  5. ^ "Details über riesige Dinosaurier enthüllt". ABC News US. Assoziierte Presse. 2006. [ dead link ]
  6. ^ Novas, Fernando E. (2013). "Evolution der fleischfressenden Dinosaurier während der Kreidezeit: Die Beweise aus Patagonien". Kreideforschung . 45 : 174–215. doi: 10.1016 / j.cretres.2013.04.001.
  7. ^ Sánchez, Maria Lidia; Heredia, Susana; Calvo, Jorge O. (2006). "Paläoambientes sedimentarios del Cretácico Superior de la Formación Plottier (Grupo Neuquén), Departamento Confluencia, Neuquén" [Sedimentary paleoenvironments in the Upper Cretaceous Plottier Formation (Neuquen Group), Confluencia, Neuquén]. Revista de la Asociación Geológica Argentina . 61 (1): 3–18 – über ResearchGate.

Externe Links [ bearbeiten ]


Katholische Kirche im Iran – Enzyklopädie

Der Teil der katholischen Kirche im Iran

Die katholische Kirche im Iran ist Teil der weltweiten katholischen Kirche unter der geistigen Führung des Papstes in Rom. Es gibt im Iran etwa 21.380 Katholiken bei einer Gesamtbevölkerung von etwa 78,9 Millionen. Sie folgen den chaldäischen, armenischen und lateinischen Riten. Abgesehen von einigen iranischen Bürgern gehören zu den Katholiken Ausländer im Iran wie spanischsprachige Menschen (Lateinamerikaner und Spanier) und andere Europäer.

Diözesen und Eparchen [1][2] [ Bearbeiten

Siehe auch Liste der katholischen Kirchen in Teheran

Diplomatische Beziehungen

Im Oktober 2010 übermittelte ein iranischer Beamter einen Brief von Präsident Ahmadinedschad an Papst Benedikt XVI., In dem er erklärte, er hoffe auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Heiligen Sehen Sie, um religiöse Intoleranz, das Auseinanderbrechen von Familien und die Zunahme von Säkularismus und Materialismus einzudämmen. Ein Rückschreiben von Papst Benedikt wurde von Jean-Louis Kardinal Tauran, Präsident des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog, in einer am 10. November 2010 abgegebenen Erklärung von Reverend Ciro Benedettini, Vizedirektor des Presseamtes des Vatikans, übergeben Der Inhalt des Papstbriefes wurde nicht bekannt gegeben. Kardinal Tauran traf sich mit dem iranischen Führer, während Tauran zusammen mit iranisch-katholischen Führern an einem dreitägigen Treffen über die islamisch-christlichen Beziehungen teilnahm. Das Treffen war eine gemeinsame Initiative des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog und der in Teheran ansässigen Organisation für islamische Kultur und Beziehungen.

Verwandte Seiten bearbeiten

Referenzen bearbeiten


Castelfranco Veneto – Enzyklopädie

Gemeinde in Venetien, Italien

Castelfranco Veneto (venezianisch: Casteło ) ist eine Stadt und Gemeinde in Venetien, Norditalien, in der Provinz Treviso, 30 Kilometer mit der Bahn von der Stadt Treviso entfernt. Es ist ungefähr 40 km landeinwärts von Venedig entfernt.

Geschichte [ Bearbeiten ]

Die Stadt stammt aus einer Burg, die hier von der Gemeinde Treviso im Zuge ihres Kampfes gegen Padua (1195) erbaut wurde. 1246 wurde es von Ezzelino III da Romano erobert und kehrte nach seinem Tod 1259 nach Treviso zurück. 1329 erwarb es Cangrande I della Scala, der Herr von Verona. Zehn Jahre später wurde es zusammen mit Treviso an die Republik Venedig übergeben, zu der es bis 1797 gehörte. Castelfranco folgte dann der Geschichte Venetiens.

Hauptsehenswürdigkeiten Bearbeiten

Der ältere Teil der Stadt ist ein Platz, der von mittelalterlichen Mauern und Türmen umgeben ist, die 1211 von den Menschen in Treviso errichtet wurden (siehe Cittadella). Bemerkenswert ist die massive Burg.

Castelfranco Veneto war der Geburtsort des Malers Giorgione, und in der Kathedrale (1723) befindet sich eines seiner schönsten Werke, die Madonna mit dem hl. Franziskus und Liberalis (1504), die jedoch häufiger genannt wird ] Pala del Giorgione . Im Hintergrund sind die Türme der Altstadt zu sehen. Das Gemälde wurde in Venedig, Italien, restauriert; Ende 2005 fanden jedoch Zeremonien zur Rückkehr von "La Pala" statt.

Die Kathedrale selbst wurde von Francesco Maria Preti über einer alten romanischen Kirche entworfen. Weitere Kunstwerke sind sieben Fragmente von Fresken von Paolo Veronese.

Verkehr [ Bearbeiten ]

Der 1877 eröffnete Bahnhof von Castelfranco Veneto ist ein Knotenpunkt der drei Eisenbahnlinien Trient-Venedig, Vicenza-Treviso und Calalzo -Padua Eisenbahn. Als solches ist es einer der verkehrsreichsten Bahnknotenpunkte Venetiens.

In Castelfranco Veneto geborene Personen []

  • Tina Anselmi (1927-2016), prominentes Mitglied der italienischen Widerstandsbewegung, spätere Politikerin, erste Frau, die eine Ministerposition inne hatte Italien
  • Paola Drigo (1876–1938), Schriftstellerin
  • Francesco Guidolin (* 1955), Fußballmanager
  • Giorgione (1477–1510), Maler
  • Agostino Steffani (1655–1728), katholischer Bischof, Diplomat und Komponist
  • Francesco Maria Preti (1701-1774), Architekt
  • Martina Petenuzzo
  • Manuela Giugliano (* 1997), Fußballspielerin

Partnerstädte Bearbeiten ]

Verweise Bearbeiten Externe Links [ Bearbeiten

Medien, die sich auf Castelfranco Veneto beziehen, in Wikimedia Commons


Yordan Letchkov – Wikipedia

Yordan Letchkov
 Yordan Letchkov.JPG
Persönliche Angaben
Vollständiger Name Yordan Letchkov
Geburtsdatum (19459019] 1967-07-09] [19459016 9. Juli 1967 (51 Jahre)
Geburtsort Sliven, Bulgarien
Größe 1,78 m (5 ft 10 in)
Spielposition Mittelfeldspieler [19659014] Karriere als Senior *
Jahre Team Apps ( Gls )
1984–1991 Sliven 155 [19659022] (55)
1991–1992 CSKA Sofia 29 (17)
1992–1996 Hamburger SV 121 ( 14)
1996–1997 Marseille 28 (2)
1997–1998 Beşiktaş 27 (4) [19659010] 2001–2002 CSKA Sofia 25 (5)
2002–2004 Sliven [19659021] 21 (4)
Gesamt 406 (101)
Nationalmannschaft
1989–1998 Bulgarien 45 (5)
* Einsätze und Tore von Seniorenclubs wurden nur für die heimische Liga gezählt

Yordan Letchkov (auch transliteriert Jordan, Iordan, Lechkov) (Bulgarisch: Йордан Лечков ) (geb. 9. Juli 1967) ist ein ehemaliger bulgarischer Fußballspieler. Er wird allgemein als einer der besten Spieler aus Bulgarien angesehen und war ein Schlüsselmitglied des Kaders, der das Halbfinale der Weltmeisterschaft 1994 erreichte. [1] Bekannt als "The Magician", war Letchkov Ein begabter Spieler, der als zentraler Mittelfeldspieler oder auf der linken Seite des Mittelfelds spielen konnte. Er war leicht an seiner Glatze zu erkennen. Er war am besten für sein Dribbeln bekannt. Seine Karriere wurde jedoch oft durch seine launische Art und die zahlreichen Auseinandersetzungen und Auseinandersetzungen mit Mitspielern und Managern beeinträchtigt. Er war acht Jahre lang Bürgermeister seiner Heimatstadt, wurde aber wegen Korruption vom Dienst entlassen.

Vereinslaufbahn [ Bearbeiten ]

Der in Sliven geborene Letchkov begann seine Karriere als Jugendlicher beim Sliven Football Club (Bulgarien), nachdem er in jungen Jahren in die erste Mannschaft eingestiegen war wechselte zum bulgarischen Erstligisten CSKA Sofia (Saison 1991/92) und wechselte kurz darauf mit dem Hamburger SV (Saison 1992/93 bis Saison 1995/96) nach Deutschland. Danach wechselte er zu Olympique de Marseille (Frankreich, Saison 1996–97), einem der besten Clubs in Europa. Eine schwierige Beziehung zum Management des Vereins führte jedoch nach einer Saison zu seinem Ausscheiden.

Sein nächster Stopp führte ihn mit Beşiktaş (Türkei, aus der Saison 1997–98) in die Türkei. Kurz nach sechs Monaten im Verein kehrte er jedoch spät aus den Ferien zurück und geriet in einen Streit mit Trainer John Toshack. Nachdem er vom Verein bestraft worden war, weigerte er sich zu zahlen, gab an, dass er den Fußball beendet habe und kehrte anschließend nach Bulgarien zurück. Er wurde mehrfach zitiert, dass der Istanbuler Verein ihm Geld schulde, dass er mit seinem Trainer Toshack nicht klar komme und dass seine Frau sich nicht in der Türkei niederlassen könne. Er begann jedoch bald mit einem bulgarischen Verein zu trainieren. Beşiktaş wandte sich an die FIFA, die Letchkov für vertragswidrig erklärte und ihn zur Zahlung von 200.000 DM Entschädigung verurteilte. Beşiktaş wiederholte seine Berufung bei der UEFA und der FIFA, als Letchkov im Freundschaftsspiel gegen Argentinien ohne die Erlaubnis eines Vereins für Bulgarien ausfiel. In der Folge entschied die FIFA, dass Letchkov ohne die Zustimmung von Beşiktaş nicht für ein anderes Team zugelassen war, und dies schloss auch seine Nationalmannschaft ein. Obwohl er Bulgarien dabei half, die WM 1998 zu erreichen, konnte er aufgrund seines Streits mit Beşiktaş nicht spielen. [2] [3]

Nach etwa drei Jahren Pause vom Fußball, Letchkov kehrte in der Saison 2001/02 mit CSKA Sofia zum Fußball zurück. Zwischen 2002 und 2004 wurde er Spielertrainer des OFC Sliven, einem Verein in der zweiten Liga des bulgarischen Fußballs. Letchkov wird oft als Teil der "Goldenen Generation" des bulgarischen Fußballs bezeichnet, die zusammen mit Stoichkov, Kostadinov und Balakov die Nationalmannschaft zum Halbfinale der Weltmeisterschaft 1994 führte.

Internationale Karriere [ Bearbeiten ]

Letchkov bestritt 45 Spiele und erzielte fünf Tore für Bulgarien, [4] jedoch war seine internationale Karriere durch eine Reihe von Meinungsverschiedenheiten mit Trainern und dem Bulgaren begrenzt Fußballverband.

Man erinnert sich vielleicht am besten an ihn, als er im Viertelfinale der Weltmeisterschaft 1994 gegen Deutschland den Siegtreffer erzielte [5] als Bulgarien das Halbfinale erreichte, in dem es von Italien geschlagen wurde. [6] Vor allem dank seines Sehr gute Spiele in dieser Weltmeisterschaft, wurde er auf dem 13. Platz des 1994 Ballon d'Or platziert. [7] [8] [9]

Letchkov glänzte 1996 bei der Europameisterschaft in England, obwohl Bulgarien das Viertelfinale nicht erreichte: Er spielte sehr gut gegen Spanien und Rumänien [10][11] und zeigte eine Leistung, die seinesgleichen sucht [19659072] in der letzten Partie der Gruppe B gegen eine starke französische Mannschaft. Er trug wesentlich zu der erfolgreichen Qualifikationskampagne seiner Nation für die Weltmeisterschaft 1998 bei. Seine Chance, an dem Turnier teilzunehmen, wurde jedoch von der FIFA aufgrund eines kleinen öffentlich bekannt gewordenen Vertragsstreits mit Beşiktaş (siehe auch oben in "Club") blockiert. [13][14]

Letchkov nahm an einer Fernsehserie mit dem Titel Golden Boots teil. 1998 mit verschiedenen anderen Fußballern [15] und 2012 in der Sportdokumentation Stoichkov . [16] Nach seinem Rücktritt vom Fußball startete er erfolgreich eine Karriere als Geschäftsmann (im Besitz von Luxushotels und eines Fußballs) Akademie) und Politiker. Er wurde 2003 zum Bürgermeister seiner Heimatstadt Sliven gewählt und 2007 wiedergewählt.

Seit 2005 ist er auch Vizepräsident des bulgarischen Fußballverbandes. [17] Im April 2010 wurde er vom Bezirksgericht Sliven aus dem Bürgermeisteramt ausgeschlossen, nachdem er wegen Amtsvergehens angeklagt worden war. [18] Die Berufung gegen Burgas wurde jedoch eingelegt Das Gericht stellte ihn am 28. Juni 2010 wieder in sein Amt zurück. [19][20] Letchkov wurde bei den Kommunalwahlen 2011 durch den neuen Bürgermeister von Sliven Kolyo Milev ersetzt, der ihn mit 56,72% gegenüber 43,28% der Stimmen überholte. [19659080] Viele Bürger gaben an, für ein Mitglied der Gegenpartei gestimmt zu haben, das sie nur unterstützen, um Letchkov von seinem Posten zu entfernen. [22] Viele der großen Boulevards in der Stadt wurden ausgegraben und in tiefen Schlaglöchern zurückgelassen für fast zwei Jahre aufgrund von "Kontroversen" und einer Klage zwischen dem Unternehmen, das an der Umstrukturierung der Wasserversorgung der Stadt arbeitet, und dem Stadtrat. [23] Im Gegensatz dazu waren die Straßen, die zu Letchkovs Hotels in der Stadt führten, als er noch Bürgermeister rekonstruiert und unter Zusatz von g aufgefrischt Ardennen und ästhetische Bürgersteige und Straßenbeleuchtung.
Während seiner Amtszeit als Bürgermeister treten immer wieder andere Skandale auf, darunter die Missachtung von Journalisten und Polizeibeamten (mit dem Mittelfinger zeigend), die er von der Polizei gesucht wird, nachdem er vor einer Verkehrsunterbrechung geflohen ist, nachdem er seine Dokumente auf sie geworfen hat. [24]

Karrierestatistik [19659059] [ bearbeiten ]

International [ bearbeiten ]

Nationalmannschaft Saison Apps Tore
Bulgarien 1989 1 0
1990 2 0
1991 3 0
1992 0 0
1993 6 1
1994 12 2
1995 7 1
1996 9 0
1997 4 1
1998 1 0
Insgesamt 45 5

Internationale Tore Bearbeiten

Partituren und Ergebnislisten Bulgariens erste Trefferliste.

Ehrungen Bearbeiten

Verein [19659059] [ bearbeiten ]

CSKA Sofia

OFC Sliven

Beşiktaş

International [ bearbeiten ]

Bulgarien

Referenzen 19659059] [ bearbeiten ]

Externe Links [ bearbeiten ]


XESS-AM – Enzyklopädie

XESS-AM (620 AM) ist ein Radiosender, der die Gegend um Tijuana, Baja California, bedient. Es ist für die Stadt Puerto Nuevo lizenziert und teilt sich den Turmplatz mit der Schwesterstation XESDD-AM. [2]

Geschichte

Am 22. August 1952 erhielt XESS-AM seine Konzession. Der Sender sendete auf 1450 kHz nach Ensenada und war im Besitz von Fernando J. Rodríguez Sullivan. Radiodifusora de Ensenada, S. A., wurde am 9. März 1966 Konzessionär und erhöhte 1986 seine Leistung von 250 auf 1.000 Watt.

Im Jahr 2003 wurde der Sender zusammen mit XESDD nach Puerto Nuevo verlegt, und im nächsten Jahr wurden die Frequenzen auf 620 kHz verschoben, um Interferenzen mit Sendern in den USA zu verringern. Media Sports de México wurde 2005 Konzessionär.

Externe Links Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Lucius Domitius Ahenobarbus (Konsul 16 v. Chr.)

Lucius Domitius Ahenobarbus (ca. 49 v. Chr. – 25 n. Chr.) War der Sohn und das einzige Kind von Konsul Gnaeus Domitius Ahenobarbus und Aemilia Lepida. Seine Mutter war eine väterliche Verwandte des Triumvirs Marcus Aemilius Lepidus. Seine Großmutter väterlicherseits war Porcia Catonis (Schwester von Cato dem Jüngeren). [1]

Als junger Mann war Lucius ein bekannter und engagierter Wagenlenker, vielleicht bis zur Besessenheit. [2] Er wurde 36 v Octavian und Mark Antony bei Tarentum, an Antonia Major, die Tochter des letzteren von Octavia. Er war 22 v. Chr. Aedile und 16 v. Chr. Konsul. Nach seinem Konsulat war er ab 13/12 v. Chr. Gouverneur von Afrika. Später war er wahrscheinlich der Nachfolger von Tiberius in Germanien, wo er das römische Heer befehligte und die Elbe überquerte, wobei er einen Altar für Augustus errichtete und weiter ins Land vordrang als irgendeiner seiner Vorgänger. [3] Er über den Sümpfen zwischen Rhein und Ems baute er auch einen Laufsteg mit dem Namen pontes longi . Im Jahr 15 n. Chr. Fand auf diesem Gehweg eine Schlacht statt. Für diese Leistungen erhielt er die Insignien eines Triumphes. Er starb 25. [4]

Suetonius beschrieb ihn als "arrogant, grausam, berüchtigt und extravagant" [5] und berichtet von zahlreichen Fällen seiner Missachtung, um Lucius Munatius Plancus, einen Prokonsul von Afrika, einen Legaten von Illyricum zu zensieren . [2] In seiner Vorherrschaft und seinem Konsulat brachte er römische Equiten und verheiratete Frauen auf die Bühne, um in Pantomimen aufzutreten, die empörten, weil in Rom die Schauspielerei als minderwertig galt. Er stellte in jedem Viertel der Stadt wilde Bestien aus, und seine Gladiatorenkämpfe wurden mit solch übermäßigem Blutvergießen geführt, dass Augustus gezwungen war, sie etwas zurückzuhalten. [6][7]

Er hatte drei Kinder mit Antonia Major: Domitia Lepida the Elder, geboren c. 8 v. Domitia Lepida, geb. c. 3 v. Chr. Und Mutter der Kaiserin Valeria Messalina; und Gnaeus Domitius Ahenobarbus (cos. AD 32), geboren c. 1 v. Chr., Der der leibliche Vater des Kaisers Nero war. [8]

Referenzen [ edit

  1. ^ Smith, William (1867), "Ahenobarbus (9), Lucius Domitius ", in Smith, William (Hrsg.), Wörterbuch der griechischen und römischen Biographie und Mythologie 1 Boston: Little, Brown and Company, S. 86
  2. ^ a b Syme, Ronald (1996), "Domitus Ahenobarbus, Lucius (2)", in Hornblower, Simon (Hrsg.) , Oxford Classical Dictionary Oxford: Oxford University Press
  3. . Ann. 4.44.
  4. ^ Suetonius, Nero 4
  5. ^ Cassius Dio, liv. 59
  6. ^ Marcus Velleius Paterculus, ii. 72
  7. ^ Gaius Stern, Frauen, Kinder und Senatoren an der Ara Pacis Augustae Kapitel 6 (Berk. Diss. 2006).