Fermi Punkt – Wikipedia

Der Begriff Fermipunkt hat zwei Anwendungen, bezieht sich jedoch auf dasselbe Phänomen (spezielle Relativität): [1]

Für beide Anwendungen gilt, dass die Symmetrie zwischen Partikeln und Antipartikeln bei schwachen Wechselwirkungen verletzt wird: [19659003] An dieser Stelle ist die Teilchenenergie E = cp Null. [2]
In der Nanotechnologie kann dieses Konzept auf das Verhalten von Elektronen angewendet werden. [3] Ein Elektron, wenn es sich als einzelnes Teilchen um ein Fermion handelt, das dem Pauli-Ausschlussprinzip folgt.

Fermi-Punkt (Quantenfeldtheorie) [

Fermionische Systeme mit einer Fermi-Oberfläche (FS) gehören zu einer universellen Klasse in der Quantenfeldtheorie. Zu dieser Klasse gehört jede Sammlung von Fermionen mit schwach abstoßenden Wechselwirkungen. Am Fermi-Punkt kann die Symmetrieunterbrechung durch die Annahme erklärt werden, dass ein Wirbel oder eine Singularität als Ergebnis der Drehung eines Fermi-Teilchens (Quasipartikel, Fermion) in einer Dimension des dreidimensionalen Impulses auftritt Weltraum. [2]

Fermipunkt (Nanowissenschaft) [ edit

Der Fermipunkt ist ein bestimmter Elektronenzustand. Der Fermi-Punkt bezieht sich auf ein Ereignis, an dem Chiralität von Elektronen beteiligt ist, und auf den Durchmesser einer Kohlenstoffnanoröhre, bei der die Nanoröhre metallisch wird. Da die Struktur eines Kohlenstoffnanoröhrchens die Energieniveaus bestimmt, die die Elektronen des Kohlenstoffs einnehmen können, beeinflusst die Struktur die makroskopischen Eigenschaften der Nanoröhrchenstruktur, insbesondere die elektrische und thermische Leitfähigkeit. [5]

Flachgraphit ist ein Leiter, außer wenn er zu kleinen Zylindern aufgerollt wird . Diese kreisförmige Struktur hemmt den internen Elektronenfluss und der Graphit wird zum Halbleiter. es bildet sich ein übergangspunkt zwischen valenzband und leitungsband. Dieser Punkt wird als Fermi-Punkt bezeichnet. Ist der Durchmesser der Kohlenstoffnanoröhre ausreichend groß, verschwindet die notwendige Übergangsphase und die Nanoröhre kann als Leiter angesehen werden. [6][7]

Chiralität edit

Für eine gegebene ( ] n m ) Nanoröhrchen, wenn n m = 3 q (wobei q ist eine ganze Zahl), dann ist die Nanoröhre metallisch, ansonsten ist die Nanoröhre ein Halbleiter. Somit sind alle Sessel-Nanoröhren ( n = m ) metallisch und Nanoröhren (5,0), (6,4), (9,1) usw. halbleitend.

Siehe auch Bearbeiten

  1. ^ Effektive Gravitation und Quantenfeldtheorie in Superfluiden
  2. ^ a 19659021] b Volovik, GE (1999). "Feldtheorie in Superfluid 3He: Was sind die Lehren für Teilchenphysik, Schwerkraft und Hochtemperatursupraleitung?" Verfahren der National Academy of Sciences . 96 (11): 6042–6047. doi: 10.1073 / pnas.96.11.6042 . ISSN 0027-8424.
  3. ^ METFET
  4. ^ Collins, Philip G. und Avouris, Phaedon. Scientific American. Anotuben für die Elektronik. Abgerufen am 5. April 2006.
  5. ^ Sundaram, Vivek. Fakultät für Maschinenbau der Universität von Colorado in Boulder. CARBON NANOTUBES: Eine der besten Entdeckungen, die der Mensch je in der Wissenschaft gemacht hat. Abgerufen am 1. April 2006.
  6. ^ Gross, Michael. Chembyte-E-Zine. Die kleinste Revolution. Abgerufen am 1. April 2006.
  7. ^ Kohlenstoffnanoröhren und Nanoröhrentransistoren.


Autogene Nachfolge – Enzyklopädie

"Auto-" bedeutet "sich selbst" oder "dasselbe" und "-gen" bedeutet "produzieren" oder "verursachen". Autogene Erbfolge bezieht sich auf eine ökologische Erbfolge, die von biotischen Faktoren innerhalb eines Ökosystems getrieben wird, und obwohl die Mechanismen der autogenen Erbfolge seit langem diskutiert werden, wurde die Rolle der Lebewesen bei der Gestaltung des Fortschritts der Erbfolge schon früh erkannt. [1][2][3] Derzeit gibt es mehr von Ein Konsens darüber, dass die Mechanismen der Erleichterung, Toleranz und Hemmung alle zur autogenen Sukzession beitragen. [4] Das Konzept der Sukzession wird am häufigsten mit Vegetations- und Waldgemeinschaften in Verbindung gebracht, obwohl es auf ein breiteres Spektrum von Ökosystemen anwendbar ist. Im Gegensatz dazu wird die allogene Abfolge von den abiotischen Bestandteilen des Ökosystems bestimmt. [5]

Wie sie auftritt

Die Pflanzen selbst (biotische Bestandteile) verursachen die Abfolge.

  • Von Blättern eingefangenes Licht
  • Detritusproduktion
  • Wasser- und Nährstoffaufnahme
  • Stickstofffixierung
  • Anthropogener Klimawandel

Diese Aspekte führen zu einer allmählichen ökologischen Veränderung an einem bestimmten bekannten Landstrich als eine Weiterentwicklung der bewohnenden Arten. Die autogene Nachfolge kann wegen des vorbestehenden Pflanzenlebens als sekundäre Nachfolge angesehen werden. [6]

Erleichterung

  • Verbesserung von Standortfaktoren wie erhöhter organischer Substanz

Hemmung [19659005] [ bearbeiten ]

  • behindert Spezies oder Wachstum

Referenzen [ bearbeiten ]

  1. ^ Cowles, Henry Chandler (1899). "Die ökologischen Beziehungen der Vegetation auf den Sanddünen des Michigansees. Teil I.-Geographische Beziehungen der Dünenfloren". Botanical Gazette . 27 (2): 95–117. ISSN 0006-8071.
  2. ^ Cowles, Henry C. (1911). "Die Ursachen von Vegetationszyklen". Annalen der Association of American Geographers . 1 : 3–20. doi: 10.2307 / 2560843. ISSN 0004-5608.
  3. ^ Finegan, Bryan (1984). "Waldfolge". Natur . 312 (5990): 109–114. doi: 10.1038 / 312109a0. ISSN 1476-4687
  4. ^ Connell, Joseph H .; Slatyer, Ralph O. (1977). "Nachfolgemechanismen in natürlichen Gemeinschaften und ihre Rolle für die Stabilität und Organisation der Gemeinschaft". Der amerikanische Naturforscher . 111 (982): 1119–1144. ISSN 0003-0147.
  5. ^ Martin, Elizabeth; Hine, Robert (2008). "Nachfolge". Ein Wörterbuch der Biologie (6. Aufl.). Oxford University Press. ISBN 978-0-19-920462-5 . Abgerufen am 12. Januar 2011 .
  6. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert vom Original am 20. Oktober 2008. CS1-Verwaltung: Archivierte Kopie als Titel (Link)

Angestellte: Die Zeichentrickserie – Enzyklopädie

Clerks (Retronym: Clerks: The Animated Series ) ist eine amerikanische animierte Sitcom für Erwachsene, die zum ersten Mal im Jahr 2000 ausgestrahlt wurde und auf Kevin Smiths gleichnamiger Komödie aus dem Jahr 1994 basiert. Es wurde für das Fernsehen von Smith entwickelt, Smiths Produktionspartner Scott Mosier und dem ehemaligen Seinfeld Schriftsteller David Mandel mit Charakterdesigns von Stephen Silver, bekannt für Charakterdesigns in Disneys Kim Possible und Nickelodeons ] Danny Phantom . Es ist die erste Fernsehsendung, die in Smiths View Askewniverse spielt.

Produktion [ Bearbeiten ]

Angestellte: Die Zeichentrickserie wurde von Miramax und View Askew Productions in Zusammenarbeit mit Touchstone Television produziert.

Produziert mit Touchstone Television, Clerks war Disneys zweite Zeichentrickserie für Erwachsene nach The PJs aber es war auch die erste und bislang einzige mit Disney produzierte Zeichentrickserie für Erwachsene Fernsehanimation, die nicht im Abspann war.

Gemäß dem Kommentar für die erste Folge der Serie hatten Smith und Mosier zum ersten Mal seit 1995 die Idee der Zeichentrickserie. In diesem Kommentar behauptet Mosier, sie hätten die Serie "jedem" Netzwerk vorgestellt. Diese Kanäle umfassen HBO, Fox, The WB und mehrere andere. Sie erhielten von UPN einen Auftrag für dreizehn Folgen, lehnten das Angebot jedoch ab, um auf einem größeren Kanal wie ABC zu sein, und es wurde ihnen mitgeteilt, dass UPN innerhalb eines Jahres aus der Luft gehen wird. In einem Bonus-Feature enthüllte Smith, dass sie zunächst Alan Rickman als Stimme von Leonardo Leonardo besetzten. So beschlossen sie, die Figur nach Hans Gruber aus Die Hard zu entwerfen. Rickman missbilligte das Design, weil er diesen Charakter nicht noch einmal spielen wollte. ABC lehnte Rickman schließlich aus Kostengründen ab und wurde durch Alec Baldwin ersetzt.

Sendungsgeschichte [ Bearbeiten ]

Nur zwei Folgen wurden im Jahr 2000 auf ABC ausgestrahlt, bevor die Serie abgesagt wurde. [1] Mehrere Faktoren trugen zur Absage bei, darunter niedrige Einschaltquoten , die Show passt nicht zu ABCs anderem Programm, erfolglosen Tests für ein älteres Publikum und der Entscheidung von ABC, die Shows nicht in der richtigen Reihenfolge auszustrahlen. ABC sendete zuerst die vierte Episode und dann die zweite Episode, obwohl es sich bei der zweiten Episode um die "Flashback" -Episode handelt erste Episode (sowie der Anfang dieser Episode) ziemlich häufig. Außerdem wurde die zweite Episode ohne die Szene aus "Flintstone's List" ausgestrahlt, dem fiktiven RST-Videoverleih, der Schindlers Liste nachahmte .

Alle sechs Folgen wurden 2001 auf DVD veröffentlicht. Dies war eine der ersten Folgen, bei denen eine kurzlebige Fernsehserie in diesem Format Erfolg hatte. Der DVD-Kommentar enthält Darsteller und Crewmitglieder, die häufig ihre Meinungsverschiedenheiten mit dem Netzwerk über die Entwicklung der Show anführen. Die gesamte Serie wurde schließlich auf Comedy Central ausgestrahlt, wobei die nicht ausgestrahlten Folgen am 14. Dezember 2002 zum ersten Mal im Fernsehen ausgestrahlt wurden. Im Jahr 2006 begann der digitale Freeview-Sender ITV 4 in Großbritannien am späten Montagabend mit der Ausstrahlung von Folgen. Ab dem 14. November 2008 wurde die Serie von Adult Swim von Cartoon Network am Freitagabend ausgestrahlt.

Mehrere Szenen, die für den Film gedreht, aber daraus geschnitten wurden Jay & Silent Bob Strike Back (aber in der DVD-Veröffentlichung des Films enthalten) enthalten metafiktionale Momente, in denen Randal auch auf die Zeichentrickserie verweist seine Stornierung. In seinem DVD-Kommentar für den Film sagte Smith, es sei die Absicht, die schnelle Absage der Serie zu einem Running Gag zu machen.

Die Serie wurde während der Ausstrahlung von ABC als TV-PG eingestuft, wurde jedoch bei ihrem Wechsel zu Comedy Central als TV-MA neu eingestuft.

Folgen Bearbeiten

Vorgeschlagen, aber nie erstellt Bearbeiten

Nach dem DVD-Kommentar waren dies einige Ideen für Folgen der Show in Betracht gezogen werden, wenn es fortgesetzt werden soll:

  • Randal nutzt Jay aus, indem er "Snoogans" zu einem Schlagwort macht, das dazu führt, dass Jay zum Plattenkünstler wird.
  • Randal kauft KITT von Knight Rider bei einem Gebrauchtwagen. Das Auto wird neidisch auf Randals Beziehung zu Dante und versucht, Dante zu töten und sich im Laden auszugeben (ein Hinweis auf Single White Female ). Er schafft es, alle außer Dante (und wahrscheinlich Silent Bob) mit seiner dünnen Verkleidung hereinzulegen.
  • Jay tritt einer Boyband bei. Silent Bob ist traurig, dass Jay weg ist, und Randal und Dante holen Bob ins Quick Stop. Er dreht den Laden um und es wird ein großer Erfolg. Silent Bob bekommt ein Stück Gummi und sagt: "Mmmm, Juicy Fruit", was Dante und Randal schockiert und ihn fragt: "Du kannst reden !?" (Ein Hinweis auf den Häuptling in Einer flog über das Kuckucksnest .)
  • Angeblich hätten Dante und Randal in der siebten oder achten Folge ihrer Gruppe von Freunden einen Jungen namens Robin hinzugefügt. in einer direkten Referenz / Parodie von Batmans eigenem "Jungenwunder", obwohl wie Lando, wäre es wahrscheinlich nicht besonders aufgefallen. Dieses Handlungselement sollte höchstwahrscheinlich nicht Teil einer Serie sein, wie es von Kevin Smith beschrieben wurde, nachdem er erwähnt hatte, dass Paul Dini, am besten bekannt für seine Arbeit an Batman: The Animated Series auch an Clerks: The Animated Series .
  • Der DVD-Kommentar erwähnte kurz eine Episodenidee, in der Ben Affleck den König von Kanada spielen würde. Die Episode wurde auch als "Aladdin-Parodie" beschrieben.
  • Es sollte auch eine Ausgründung am Samstagmorgen mit dem Namen Li'l Clerks geben, die Kinderversionen der Charaktere enthalten würde. [19659023] Ein weiteres Spin-off mit dem Titel Old Jay würde Jay als Großvater ausweisen. Dies entwickelte sich aus dem letzten Abschnitt von Episode 2, der eine Parodie von Stand By Me war.

Angestellte: Ausverkauf [ Bearbeiten

Für einige Jahre nach der Absage der Serie kündigte Smith Pläne für einen Animationsfilm an. Er enthüllte in einem Kommentar zu Episode 6, dass es ins Kino gehen würde (mit der Hoffnung, einen Oscar für das beste animierte Feature zu gewinnen), [2] machte aber später Pläne, direkt zum Video zu gehen. Die Grundhandlung beinhaltete, dass Dante und Randal einen Film über ihr Leben im Quick Stop drehten, ein Hinweis auf die Produktion des Originalfilms. In einem Interview ging Smith auf die Verzögerungen im Zusammenhang mit dem Film ein. Als die Weinsteins Miramax verließen, das sich zu dieser Zeit im Besitz von Disney befand, war die Trennung anscheinend nicht ganz einvernehmlich. Die Rechte an der Fernsehsendung Clerks waren weiterhin im Besitz der Disney Company, die infolgedessen nur ungern mit The Weinstein Company zusammenarbeitete und die Zukunft von Clerks: Sell Out in Frage stellte. [3] 2007 Cornell Q & A, Smith sagte aufgrund des Miramax / Weinstein-Arguments "Sie werden einen Jay and Silent Bob-Cartoon vor Clerks: Sell Out sehen."

Als Miramax 2011 von Filmyard Holdings gekauft wurde, gab Smith auf Twitter bekannt, dass Miramax ihn wegen neuer Projekte kontaktiert hatte und die Möglichkeit einer Wiederbelebung der Serie bestand. [4]

Empfang Bearbeiten ]

Clerks: The Animated Series wurde von IGN zur 98. besten Zeichentrickserie gekürt und mit Firefly verglichen, da sie teilweise nicht in der Reihenfolge ausgestrahlt wurde. Sie lobten ausdrücklich die zweite Folge für ihre Parodie auf die alte Fernsehserie, indem sie Clips der vorherigen Folge sowie Clips aus der Folge selbst zeigten. [5]

Home release edit ]

Die Show wurde auf DVD in einer Zwei-Disc-Collector's Edition mit dem Titel "Clerks Uncensored" veröffentlicht. Der Titel "Uncensored" bezieht sich auf die Wiederherstellung eines Ausschnitts aus der ABC-Sendung der zweiten Folge sowie auf eine unzensierte Folge, die von Jason Mewes und Kevin Smith mit ihren Charakteren Jay und Silent Bob vorgestellt wurde. Die DVD wurde auch von der Motion Picture Association of America mit einem R-Rating für sexuellen Humor bewertet. [6]

Referenzen [ bearbeiten ]

Externe Links [ bearbeiten ]


Edmund Giemsa – Enzyklopädie

Edmund Giemsa
Persönliche Angaben
Vollständiger Name Edmund Giemsa
Geburtsdatum ( 1912-10-16 ) 16. Oktober 1912 [19659007] Geburtsort Polen
Todesdatum 30. September 1994 (1994-09-30) (im Alter von 81 Jahren)
Nationalmannschaft
Polen

Edmund Giemza (Giemza) war ein polnischer Zwischenkriegsfußballspieler. Geboren am 16. Oktober 1912 in der oberschlesischen Stadt Ruda Śląska, gestorben am 30. September 1994 in Chinnor, England.

Giemsa spielte sowohl für Ruch Chorzów als auch für die polnische Nationalmannschaft. Mit Ruch wurde er mehrfacher Meister in Polen (1933, 1934, 1935, 1936, 1938).

Am 4. Juni 1933 debütierte er in Warschau in der polnischen Nationalmannschaft (Polen – Belgien 0: 1). Insgesamt bestritt er 9 Länderspiele, ohne Tore zu erzielen. Er war im polnischen Kader bei der Weltmeisterschaft Frankreich 1938, trat aber beim legendären Spiel Polen – Brasilien 5-6 (5. Juni 1938, Straßburg, Frankreich) nicht auf. Sein letztes Spiel im weiß-roten Trikot fand am 27. August 1939 in Warschau (Polen – Ungarn 4: 2) statt.

Während des Zweiten Weltkriegs war er gezwungen, sich der Wehrmacht anzuschließen, aber verlassen und trat dem französischen Widerstand bei, von wo aus er sich der polnischen Armee anschloss. Nach dem Krieg beschloss Giemsa, im Vereinigten Königreich zu bleiben und kehrte nicht nach Polen zurück.

Siehe auch [ Bearbeiten ]

Howard Robinson – Wikipedia

Howard Robinson (* 2. Oktober 1945) ist ein britischer Philosoph, der sich auf verschiedene Bereiche der Metaphysik spezialisiert hat und vor allem für seine geistesphilosophische Arbeit bekannt ist.

Ausbildung und Qualifikationen

Robinson erhielt seine frühe Ausbildung an der Manchester Grammar School (1957–1964) und studierte an der Universität Oxford P.P.E. am Corpus Christi College (wo er eine Ausstellung erwarb), Abschluss 1967. Er las für eine Recherche M.Phil. an der University of Nottingham (1968–1968) und Fortsetzung der postgradualen Forschung am Corpus Christi College (1968–1970). Im Jahr 2000 promovierte er zum Dr. von der University of Liverpool für seine veröffentlichten Arbeiten (ein "Staff Doctorate").

Positionen inne

Nach vierjähriger Tätigkeit am Oriel College in Oxford als stipendiatischer Dozent für Philosophie (1970–1974) nahm er eine Lehrtätigkeit an der University of Oxford auf Liverpool. Er blieb sechsundzwanzig Jahre in Liverpool und wurde neben seiner Zeit als Soros-Professor für Philosophie an der Eötvös Loránd-Universität in Budapest (1994–1996) erster Dozent und dann Leser. Im Jahr 2000 wurde er zum Professor für Philosophie an die Central European University in Ungarn berufen. Im Herbst 2012 war er Gastprofessor für Philosophie an der Rutgers University, New Brunswick, wo er ein Graduiertenseminar für Philosophie lehrte. [1]

Seit 1996 ist er Mitglied des osteuropäischen Ausschusses der Europäischen Gesellschaft für analytische Philosophie ( ESAP), seit 1999 Mitglied des Lenkungsausschusses der ESAP und seit 2002 Mitglied des Senats der Central European University.

Seit September 2007 ist er der Provost (Pro-Rektor) der Central European University.

Monographien

  • 1982: Materie und Sinn: eine Kritik des zeitgenössischen Materialismus Cambridge Studies in Philosophy (Cambridge: Cambridge University Press) [196590131994: Wahrnehmung (London: Routledge) [paperback 2001]
  • 2016: Vom Wissensargument zur mentalen Substanz: Die Wiederbelebung des Geistes (Cambridge: Cambridge University Press)

Herausgegebene Sammlungen

  • 1985: Essays on Berkeley: a Tercentennial Celebration zusammen mit John Foster (Oxford: Clarendon Press) [paperback 1988]
  • ] 1991: The Pursuit of Mind zusammen mit Raymond Tallis (Manchester: Carcanet Press)
  • 1991: Aristoteles und die spätere Tradition (Oxford Studies in Ancient Philosophy, Supp Bd. 2), gemeinsam mit Henry Blumenthal (Oxford: Clarendon Press)
  • 1993: Einwände gegen Physical ism (Oxford: Clarendon Press) [paperback 1996]
  • 1996: Berkeleys Prinzipien und drei Dialoge (Oxford: Oxford University Press)

Referenzen bearbeiten ]


Korea National League – Enzyklopädie

Die Korea National League ist eine Verbandsfußballliga, die dritte Stufe des südkoreanischen Fußballligasystems. Es besteht aus 8 Clubs. Die Liga gilt als semiprofessionelle Liga, aber jeder Spieler in der National League ist ein Vollzeit-Profifußballer.

Geschichte Bearbeiten

Die Liga wurde 2003 offiziell als K2-Liga gegründet, um das Wettbewerbsniveau in Korea zu erhöhen. Zuvor wurden verschiedene Pokalwettbewerbe vom Dachverband des semiprofessionellen Fußballs ausgetragen. Die Wettbewerbe unter der jetzigen Körperschaft können bis 1964 zurückverfolgt werden, wobei die Teilnehmer hauptsächlich Arbeitsseiten der wichtigsten Wirtschaftszweige in Korea sind (Banken, Bauunternehmen und dergleichen). Es wurde Anfang 2006 in Korea National League umbenannt.

Es hatte seit seiner Gründung eine zweistufige Saison, bei der die zweistufigen Sieger am Ende der Saison in einem Playoff-Finale der zweibeinigen Meisterschaft aufeinander trafen, bevor es 2008 zu einem Playoff mit vier Teams wechselte. Kookmin Bank gewann Incheon Korail gewann den Titel 2005, bevor die Kookmin Bank ihn 2006 zum dritten Mal gewann. Ulsan Hyundai Mipo Dolphin gewann 2007 die Meisterschaft.

Am 18. Dezember 2009 wurden Mokpo City Government FC und Yongin City Government FC zu Beginn der Saison 2010 zur Teilnahme an der Liga zugelassen.

Aufstiegsproblem [ Bearbeiten

Seit der Gründung der Liga war die Hoffnung groß, dass ein Aufstiegs- und Abstiegssystem zwischen der Liga und der K-Liga eingeführt wird. die professionelle Fußballliga in Korea. Im Jahr 2006 wurde vereinbart, dass die National League Champions unter bestimmten finanziellen Voraussetzungen befördert werden können. Die Goyang KB Kookmin Bank, die 2006 über Gimpo Hallelujah triumphierte und den Titel gewann, war die erste Mannschaft, die für den Aufstieg in Frage kam. Sie lehnten jedoch die Rückkehr in die professionellen Reihen kontrovers ab.

Das Team erhielt mehrere Drohungen von der National League, angefangen vom Ausscheiden aus dem Wettbewerb über Bußgelder bis hin zu Punkteabzügen für die kommende Saison 2007. Am Ende erhielt die Mannschaft eine Punkteabzugstrafe, die in der ersten und zweiten Phase der Saison 2007 in zehn Punkteabzüge aufgeteilt wurde.

Nach dem Fall, in dem Goyang verwickelt war, unterzeichneten die Teams der National League Vereinbarungen, in denen angegeben ist, ob sie in die K-League aufsteigen wollen oder nicht, wenn sie 2007 die National League gewinnen. Ulsan Hyundai Mipo Dolphin, der 2007 die Meisterschaft gewann, lehnte auch die Chance ab, in die K-League aufzusteigen, obwohl sie zuvor ankündigten, einen Aufstieg anzustreben.

Angesichts der Probleme im Zusammenhang mit der bedingten Beförderung in den Jahren 2006 und 2007 beschloss die National League, das System vor der Saison 2008 zu beenden.

Am 2. November 2009 gab der neue Kommissar Kwon Oh-Gab bekannt, dass er die Einführung eines Beförderungssystems mit der K League innerhalb von drei Jahren vorantreiben werde.

Saison 2018 [ Bearbeiten

Standort der Mannschaften in 2018 Korea National League

Die folgenden 8 Vereine treten in der Saison 2018 in der Korea National League gegeneinander an: [19659018] Stadien (2016) [ Bearbeiten

In der Korea National League verwendete Hauptveranstaltungsorte:

Busan Transportation Corporation FC Changwon Stadt Cheonan Daejeon Korail Gangneung FC
Busan Gudeok Stadium Changwon Fußballzentrum Cheonan Football Center Daejeon-Hanbat-Stadion Gangneung Stadium
Kapazität: 30.000 Kapazität: 15.500 Kapazität: 2.881 Kapazität: 17,371 Kapazität: 22.333
 Gudeok Stadium 3.JPG  Changwon Soccer Center 2.JPG  Cheonan Soccer Center2.JPG  Gangneung Stadium2.jpg
Gimhae FC Gyeongju KHNP Stadt Mokpo Ulsan Hyundai Mipo Dolphin Stadt Yongin
Gimhae Stadium Bürgerstadion von Gyeongju Internationales Fußballzentrum von Mokpo Ulsan-Stadion Yongin Fußballzentrum
Kapazität: 30.000 Kapazität: 12.199 Kapazität: 5.952 Kapazität: 19.665 Kapazität: 12.000
 Öffentliches Stadion Korea-Gyeongju-01.jpg  Ulsan Sports Complex1.JPG

Vereine aller Zeiten [ Bearbeiten

Seit der Gründung der Liga als K2-Liga gab es insgesamt 16 Vereine. Seoul ersetzte Hallelujah für die zweite Etappe der Saison 2003, nachdem Proteste radikaler Wonbuddhisten den christlichen Club aus Iksan vertrieben hatten. Hallelujah kehrte 2004 in die Liga zurück, nachdem er zu Gimpo gewechselt war. Sangmu B zog sich Ende 2005 aus der Liga zurück, damit die Mannschaft, im Wesentlichen die Ersatzmannschaft des K-League-Teams Gwangju Sangmu Bulsajo, in der K-League Reserves League antreten konnte.
In der Saison 2010 wechselte Nowon Hummel FC in die Stadt Chungju in der Provinz Chungbuk, und der Name des Vereins wurde in Chungju Hummel FC geändert.

Bei Teams, deren Namen oder Standorte zuvor geändert wurden, werden die heutigen Namen aufgeführt:

Club Dauer Stadt
Ansan H FC Erste Stufe 2003, 2004–2012 Ansan, Gyeonggi
Gyeongju Korea Hydro & Nuclear Power FC 2003 – Gegenwart Gyeongju, Gyeongbuk
Gangneung City FC 2003 – Gegenwart Gangneung, Gangwon
Goyang KB Kookmin Bank FC 2003–2012 Goyang, Gyeonggi
Daejeon Korail FC 2003 – Gegenwart Daejeon Metropolitan City
FC Chungju Hummel 2003–2012 Chungju, Chungbuk
Sangmu B 2003–2005 Icheon, Gyeonggi
Suwon City 2003–2012 Suwon, Gyeonggi
Ulsan Hyundai Mipo Dolphin 2003–2016 Großstadt Ulsan
Yesan FC 2003–2010 Yesan, Chungnam
Seoul FC Zweite Stufe 2003 Stadt Seoul
FC Changwon 2005 – Gegenwart Changwon, Gyeongnam
Busan Transportation Corporation FC 2006 – Gegenwart Metropole Busan
Hongcheon Idu FC Erste Stufe 2007–09 Hongcheon, Gangwon
Cheonan City FC 2008 – Gegenwart Cheonan, Chungnam
Gimhae FC 2008 – Gegenwart Gimhae, Gyeongnam
Mokpo City FC 2010 – Gegenwart Mokpo, Jeonnam
Yongin City FC 2010–2016 Yongin, Gyeonggi

Nicht mehr existierende ehemalige Vereine Bearbeiten

Frühere Gewinner Bearbeiten

Titel nach Saison Bearbeiten ]

Titel nach Verein [ bearbeiten ]

Verein
Gewinner Zweiter
Ulsan Hyundai Mipo Dolphin 7 (2007, 2008, 2011, 2013, 2014, 2015, 2016)
Goyang KB 3 (2003, 2004, 2006) 2 (2011, 2012)
Gyeongju KHNP 2 (2017, 2018) 3 (2010, 2013, 2015)
Daejeon Korail 2 (2005, 2012) 1 (2014)
Suwon City 1 (2010) 3 (2005, 2007, 2008)
Stadt Gangneung 1 (2009) 2 (2004, 2016)
Gimhae City 3 (2009, 2017, 2018)
Sangmu B 1 (2003)
Ansan H FC 1 (2006)

Bemerkenswerte Spieler bearbeiten

Sangmu-Spieler bearbeiten

Andere Spieler bearbeiten ]

Siehe auch Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten


Jan Czarnowski – Enzyklopädie

Jan Franciszek Czarnowski (1883–1963) war ein polnischer Adliger des Grabie-Wappens, Päpstlicher Kammerherr von Papst Pius XI. Und Leiter des polnischen Priorats des Malteserordens. Er war mit Helena (Lunia) Kalinowska verheiratet und besaß das Gut Rossocha, wo er einen Palast in Auftrag gab, der von Juliusz Nagórski [1] erbaut wurde.

Referenzen [ ]

  • Tadeusz Wojciech Lange (1999–2000). "Archiwum i biblioteka, Związku Polskich Kawalerów Maltańskich w Poznaniu" (polnisch). Historisches Archiv von Poznan . Abgerufen 2007-08-27 .
  • Polskie Towarzystwo Heraldyczne. Miesie̜cznik heraldyczny (auf Polnisch). W Warszawie, Nakł. Oddziału Warszawskiego Polskiego Towarzystwa Heraldycznego. p. 68. OCLC 32011930.
  • Waldemar Baraniewski, Tadeusz S. Jaroszewski (21.-22. August 1993). "Neobarok z Rossochy" (auf Polnisch). Gazeta Stoleczna .
  • ‹Siehe Tfd› (auf Polnisch) Jan Franciszek Czarnowski z Czarnowa h. Grabie

Socialist Labour Party (Großbritannien, 1903)

Die britische SLP übernahm das bekannte "Arm and Hammer" ihres amerikanischen Namensgebers als offizielles Logo.

Die Socialist Labour Party war eine sozialistische politische Partei im Vereinigten Königreich. Es wurde 1903 von James Connolly, Neil Maclean und SDF-Mitgliedern als Splitter der Sozialdemokratischen Föderation (SDF) gegründet und beeindruckt von der Politik des amerikanischen Sozialisten Daniel De Leon, eines marxistischen Theoretikers und führenden Vertreters der Socialist Labour Party of America . Nach Jahrzehnten des Bestehens als winzige Organisation wurde die Gruppe 1980 endgültig aufgelöst.

Organisationsgeschichte

Gründung

Die British Socialist Labour Party begann als Fraktion der Sozialdemokratischen Föderation (SDF) wird national von Henry Hyndman geleitet. Eine Gruppe schottischer Mitglieder der Organisation, angeführt von einem Ingenieur namens George Yates, kritisierte nachdrücklich die Parteiführung der SDF, weil sie den Eintritt des konservativen Sozialisten Alexandre Millerand in das bürgerlich-französische Kabinett auf dem Kongress der Zweiten Internationale von 1900 unterstützte. 19659008] Die Gruppe griff die Parteiführung als Reformist an und begann, ihre Kritik im Ausland in The Weekly People herausgegeben von Daniel DeLeon, offizielles Organ der Socialist Labour Party of America, zu veröffentlichen. [2]

Die Tendenz zunächst Bekannt als die "Glasgow Socialist Society", übernahm die Veröffentlichung von James Connollys Zeitung "The Socialist" (19459023) in Schottland im Jahr 1902. Eine Säuberung der SDF folgte auf ihrer Jahreskonferenz im Jahr 1903, bei der die radikalen Dissidenten als "verurteilt wurden. Impossibilists "von der SDF-Führung. [2]

Am 7. Juni 1903 wurde die Socialist Labour Party formell bei einem Treffen in Edinburgh mit der bereits vorhandenen Monatszeitung gegründet r Der Sozialist erklärte sein offizielles Organ. [3] Die Partei begann mit einer Mitgliedschaft von nur etwa 80 Personen in 4 Zweigen, alle in Schottland – zwei in Edinburgh, einer in Glasgow und einer in Falkirk. [19659012] Obwohl die Mitglieder der jungen britischen Organisation tief von der Socialist Labour Party of America beeinflusst waren, bemühten sie sich von Anfang an um geistige Unabhängigkeit. [6] Während sich die amerikanische SLP entschieden gegen die Forderung nach einer Verbesserung der "unmittelbaren Forderungen" aussprach, folgte die neue britische Organisation nicht Stattdessen entschied man sich zunächst für ein Programm mit unmittelbaren Forderungen, das denen der SDF entsprang. [7] In der Tat gab es einige Diskussionen darüber, ob die neue Partei einen völlig anderen Namen annehmen sollte, um sich weiter von ihren abzugrenzen Amerikanische Kollegen. Der Gewerkschafter Tom Bell, ein Delegierter der Eröffnungskonferenz, erinnerte später daran:

"Die Frage nach dem Namen der neuen Partei erforderte ein wenig Nachdenken. Wir wollten nicht den Eindruck erwecken, den die offizielle SDF zu ermutigen versuchte, dass wir nur die Werkzeuge der amerikanischen SLP waren. Wir dachten an Republikanische Sozialistische Partei usw. Es war Connolly, der mit charakteristischer Direktheit die Sozialistische Arbeiterpartei vorschlug. "Es ist egal, wie du dich nennst", erklärte er, "du wirst sowieso als SLP bezeichnet." Und die SLP, zu der wir geworden sind. "[8]

Der radikale irische Gewerkschaftsführer James Connolly war eine wichtige Figur bei der Bildung der britischen SLP.

Der radikale irische Nationalist und Gewerkschaftsführer James Connolly versuchte, eine wichtige Rolle in der britischen SLP zu spielen Formative Tage, die energisch durch Schottland reisen und Dutzende von Treffen im Namen der Organisation abhalten. Seine Bemühungen blieben jedoch größtenteils erfolglos, da es zu keinem größeren Zustrom schottischer Arbeiter in die Reihen der SLP kam. [9] Die Entwicklung der Partei wurde durch Connollys Abzug in die Vereinigten Staaten im September 1903 weiter behindert, was durch den Rücktritt des Herausgebers von noch verstärkt wurde Der Sozialist, George Yates, im selben Monat. [10] Dennoch gelang es der kleinen Gruppe, durchzuhalten, wobei ein junger Ingenieur namens Neil Maclean als Nationalsekretär fungierte.

Wie die gleichnamige amerikanische Partei, von der sie sich inspirieren ließ, betrachtete sich die Socialist Labour Party als eine höchst prinzipielle und kompromisslose Organisation. Die Gruppe weigerte sich, mit "Reformisten" wie der SDF oder der Independent Labour Party zusammenzuarbeiten. Die SLP konzentrierte sich stattdessen auf die Produktion und Verteilung ihrer eigenen Propaganda, Flugblätter, Broschüren und Zeitungen, in denen die Gründung eines Blocks von Industriegewerkschaften als notwendiger erster Schritt zur sozialistischen Revolution gefordert wurde. Die Gruppe bestand darauf, dass ihre Mitglieder die Teilnahme an Arbeitslosendemonstrationen vermeiden sollten, da diese "sentimental" seien und falsche Hoffnungen in die Lebensfähigkeit des bestehenden Systems schufen. In Anlehnung an die Perspektive der amerikanischen SLP sprach sich die Mehrheit der schottischen SLP für den Einsatz politischer Maßnahmen für Propaganda- und Werbezwecke aus.

Die SLP war eine hochdisziplinierte und zentralisierte Organisation. In Anlehnung an sein amerikanisches Gegenstück gab es den Auftrag, dass die Zentralpresse direkt im Eigentum der Partei sein sollte. Die Partei bemühte sich, die ideologische Reinheit ihrer gedruckten Propaganda durch eine strenge Forderung zu erzwingen, dass kein Zweig Literatur verbreiten darf, die zuvor nicht vom Exekutivkomitee der SLP genehmigt worden war. [11] Die Partei sah den Weg zur sozialistischen Revolution durch eine konservative Bürokratie blockiert an der Spitze der etablierten Gewerkschaftsbewegung, die sich zu einer "reinen und einfachen" Politik der Erhöhung der Löhne und Verbesserung der Bedingungen im Geschäft bekennt, anstatt für die sozialistische Organisation der gesamten Industrie zu kämpfen. Stattdessen bemühte sich die Partei, ein Netzwerk explizit sozialistischer Gewerkschaften aufzubauen, das gegen die sogenannten "Labour Fakirs" der bestehenden Gewerkschaftsbewegung vorgehen würde. [11] Die Organisation hatte jedoch nie genügend Mitglieder, um ihre bekundeten Wünsche in die Tat umzusetzen .

Die Socialist Labour Party hatte ihren Hauptsitz weiterhin in Schottland, wo sich ein überwältigender Prozentsatz ihrer Mitglieder befand, obwohl sie einige einzelne Mitglieder und eine kleine Sektion in Nordengland, insbesondere in Yorkshire, gründete. [12] Die Organisation war somit gut aufgestellt spielen eine führende Rolle in der Red Clydeside-Bewegung. Sie hatten großen Einfluss auf das Clyde Workers Committee, konnten es aber nicht für den Sozialismus gewinnen. Andere Mitglieder wie J.T. "Jack" Murphy war einflussreich im Sheffield Workers Committee und gab nach und nach die DeLeonist-Strategie der Schaffung von Doppelgewerkschaften auf, um die Strategie der Zusammenarbeit mit bestehenden Gewerkschaften und "Langeweile von innen" zu übernehmen, um sie für ihre Ideen zu gewinnen.

Die Frage der internationalen Zugehörigkeit

Die neue Partei beschloss, eine Delegation zum Amsterdamer Kongress der Zweiten Internationale von 1904 zu entsenden, und wählte eine Gruppe von fünf Mitgliedern aus, um die Organisation zu vertreten dort. [13] Bei ihrer Ankunft wurden die SLP-Schotten vom Beglaubigungsausschuss des Kongresses aufgefordert, ihre Beglaubigungsschreiben zur Teilnahme an die britische Delegation, zu der auch die rivalisierende sozialdemokratische Föderation gehörte, zu übermitteln. Die SLP-Delegation lehnte ab und wurde für den Rest des Verfahrens vom Kongress ausgeschlossen. [11] Diese Erfahrung erhöhte den Verdacht der Partei gegenüber der Internationale und die Partei blieb fortan unabhängig.

Im Anschluss an den Kongress stattete die führende Figur der amerikanischen SLP, Parteiredakteur Daniel DeLeon, seinen schottischen Anhängern auf dem Weg nach Amerika einen Besuch ab. Ein Historiker erinnerte sich später daran, dass "DeLeons Besuch nur ein mäßiger Erfolg war. Seine Reden fanden mehr Anklang im Hörsaal der Universität als auf der sozialistischen Plattform. Er hatte keine der blühenden Rhetoriken, die zu dieser Zeit als wesentlich angesehen wurden." [14]

Bis Juli 1905 hatte die Partei insgesamt neun Zweigstellen gegründet, darunter Gruppen in Oxford, Southampton, Birmingham und London. Besonders einflussreich war die Niederlassung in Oxford, wo die Partei mit den am Ruskin College eingeschriebenen Gewerkschaftern in Kontakt kam und die Literatur der Partei eine Rolle in der lokalen Streikbewegung sowie bei der Gründung des Central Labour College und der Plebs League spielte. [15]

Die SLP veröffentlichte eine breite Palette an Literatur aus dem marxistischen Kanon und entwickelte sich zum wichtigsten Vertreiber marxistischer Literatur in Großbritannien. Es wurde festgestellt, dass "an der Gründung der Kommunistischen Partei Großbritanniens kaum eine Person beteiligt gewesen sein kann, die zu irgendeinem Zeitpunkt nicht von der SLP und ihrer Literatur beeinflusst worden war." IWW [ edit ]

1905 wurde in den Vereinigten Staaten die Industrial Workers of the World (IWW) gegründet, eine revolutionäre Industrieunion, die darauf abzielte, Arbeiter in allen Branchen als Auftakt zu organisieren für die sozialistische Transformation der Wirtschaft. Der amerikanische Theoretiker der Socialist Labour Party, Daniel DeLeon, gehörte zu den radikalen Führern, die sich zusammenschlossen, um die neue Organisation zu gründen – eine Gruppe, zu der Eugene V. Debs von der Socialist Party of America und William "Big Bill" Haywood von der Western Federation of Miners gehörten. Parallele Versuche, die IWW-Organisation aufzubauen, wurden in Kanada, Australien, Großbritannien und anderswo unternommen.

Die Führung der in Glasgow ansässigen Socialist Labour Party folgte schnell der Führung von DeLeon und der amerikanischen SLP und billigte die neue IWW-Organisation nachdrücklich. Diese Entscheidung kostete es jedoch, die britische SLP fast auseinander zu reißen. Der sozialdemokratische Arbeiterpartei-Aktivist Tom Bell, damals ein 24-jähriger Leiter der Literaturabteilung der Partei, erinnerte sich in seiner Autobiografie an die Entscheidung von 1905, die IWW zu unterstützen:

"[The decision] war so scharf und radikal und so gegen unsere traditionelle Haltung gegenüber den Führern der Gewerkschaften und der Sozialistischen Partei, dass es in unserer Mitte zu einer gewissen Verwirrung kam. Wir hatten heftige Diskussionen in Glasgow über die Frage der Politik, und schließlich trat ich mit einer Mehrheit in unserer Branche aus der Partei aus. Wir blieben fast eine Weile draußen Jahr. "[17]

Trotz ihres Eintretens für den revolutionären Industrieunionismus glaubte die SLP, die Wahlurne kurzfristig und in der Zukunft, als die Arbeiterklasse zu ihren Ideen übergegangen war, für Bildungszwecke zu nutzen [18] Sie behielt ihre Parteiorganisation bei, gründete jedoch eine Propagandagruppe, die British Advocates of Industrial Unionism. Einige Parteimitglieder nahmen die Ideen der bitter antipolitischen IWW mit Leidenschaft auf. 1908 organisierte sich eine syndikalistische Minderheit, die Industrialist Union, unter der Führung von E. J. B. Allen, und trat aus der SLP aus, wobei sie jegliche politische Arbeit ablehnte.

Mit Blick auf Amerika gründete die SLP einen eigenen Verband von Industriegewerkschaften, ähnlich den Industriearbeitern der Welt. Die im Februar 1906 gegründete britische Inkarnation wurde als British Advocates of Industrial Unionism (BAIU) bezeichnet. [19] Diese Gruppe war von Anfang an im Wesentlichen eine Propaganda-Gesellschaft, die versuchte, die Ideen von Daniel DeLeon über den revolutionären Industrieunionismus zu verbreiten. Diese Gruppe wurde 1909 als Industriearbeiter Großbritanniens reorganisiert, um tatsächlich Gewerkschafter zu rekrutieren, die sich gegen das etablierte Gewerkschaftsorgan stellten, das von der SLP als einer der bittersten und unverbesserlichsten Feinde der radikalen Arbeiterklasse angesehen wurde. [20] Ungeachtet der Ziele und Wünsche war die winzige SLP in ihren Bemühungen, die etablierten Gewerkschaften des TUC herauszufordern, einzigartig erfolglos.

Reinheit hatte ihren Preis. Die entschlossene, anti-reformistische, kompromisslose und unmögliche SLP befand sich weitgehend isoliert von der britischen Arbeiterklasse, einer kleinen Sekte in einem großen Ozean der Arbeiterklasse. Die Agitation der Partei für den Industrieunionismus hat jedoch andere radikale Politiker angesprochen. Die Idee des industriellen Unionismus durchdrang den linken Flügel der Sozialdemokratischen Föderation und wurde mehr oder weniger zu einem permanenten ideologischen Merkmal dieser Organisation und ihres Nachfolgers nach 1911, der Britischen Sozialistischen Partei. [21] Diese gemeinsame Orientierung, eine Ablehnung des traditionellen Handwerks Der Ruf nach einer neuen Kommunistischen Partei, der viele SLP-Aktivisten nicht widerstehen konnten, sollte durch Gewerkschaftsarbeit und den Einsatz für die Industrie, einschließlich ungelernter Arbeiter, zum Ausdruck gebracht werden. Deutsch: www.efms.uni-bamberg.de/dokt06_d.htm.

Die SLP und die aufkommende kommunistische Bewegung

Die SLP wurde von der bolschewistischen Revolution inspiriert und verlor 1920 eine Gruppe ihrer Mitglieder an die neue Kommunistische Partei Großbritanniens .

Aufgrund ihrer Arbeit im industriellen Bereich und ihrer unermüdlichen Fokussierung auf Bildungsarbeit, die sie mit dem schottischen Radikalen John MacLean von der BSP gemeinsam hatten, war die SLP bis zu einem Punkt gewachsen, an dem sie über 1.000 beanspruchen konnte Mitglieder im Jahr 1919. Ihr offizielles Organ, The Socialist, hatte zu Beginn des nächsten Jahres eine Auflage von 8.000 Exemplaren. [22]

Auch die Socialist Labour Party war äußerst aktiv in der Öffentlichkeit den Kampf für die nationale Selbstbestimmung dann in Irland stattfinden. James Connolly, einer der Führer des irischen nationalen Befreiungskampfes, war auch ein Begründer der SLP, der in dieser Zeit von Schriftstellern der SLP-Presse mit Stolz zur Kenntnis genommen wurde.

Ab 1918 eröffnete die SLP, angeregt durch den Erfolg der Bolschewiki in der russischen Revolution, Gespräche mit der Britischen Sozialistischen Partei mit dem Ziel, eine Britische Kommunistische Partei zu gründen. Die Führung konnte jedoch dem Plan der BSP, die neue Partei der Labour Party anzuschließen, nicht zustimmen und weigerte sich, sich an der Gründung der Kommunistischen Partei Großbritanniens zu beteiligen.

Diese Entscheidung der Parteiführung erregte viele einfache Mitglieder der Organisation. Ein Teil der Organisation, zu dem Schlüsselfiguren wie der Aktivist der Vertrauensbewegung, Jack Murphy, gehörten, gründete eine organisierte Fraktion namens Communist Unity Group, die im Sommer 1920 die SLP verließ, um sich der CPGB bei ihrer Gründungskonferenz anzuschließen Die SLP wie Arthur MacManus und William Paul schlossen sich ebenfalls an. Der Verlust solcher Schlüsselaktivisten war ein schwerer Schlag für die SLP.

Niedergang und endgültige Auflösung

Ein kleiner Überrest der SLP wurde von Leonard Cotton reorganisiert und überlebte viele Jahre. Obwohl die Partei in den 1960er Jahren moribund zu sein scheint, wurde sie von jüngeren Menschen wiederbelebt und erst 1980 endgültig aufgelöst.

Eine Splittergruppe in Edinburgh, die britische Sektion der International Socialist Labour Party, wandte sich dem Trotzkismus zu und wurde die Revolutionary Socialist Party, die 1938 mit der Revolutionary Socialist League fusionierte.

Konferenzen der SLP

Jahr Name Ort Daten Delegierte
1903 Eröffnungskonferenz Edinburgh 7. Juni
1904
1905
1906
1907
1908
Quelle: Raymond Challinor, Die Ursprünge des britischen Bolschewismus, passim.

Generalsekretäre

  1. ^ James Klugmann, Geschichte der Kommunistischen Partei Großbritanniens: Band 1: Gründung und frühe Jahre, 1919-1924 . London: Lawrence und Wishart, 1968. Seite 18.
  2. ^ a b Klugmann, Geschichte der Kommunistischen Partei Großbritanniens, vol. 1, pg. 18.
  3. ^ Walter Kendall, Die revolutionäre Bewegung in Großbritannien, 1900-21: Die Ursprünge des britischen Kommunismus. London: Weidenfeld und Nicolson, 1969. Seite 63.
  4. ^ Kendall, The Revolutionary Movement in Britain, pg. 63.
  5. ^ John Callaghan teilt die Ansicht, dass die SLP mit ungefähr 80 der rund 200 schottischen SDF-Mitglieder begann. John Callaghan, Sozialismus in Großbritannien seit 1884. Oxford: Basil Blackwell, 1990; pg. 72.
  6. ^ Raymond Challinor, Die Ursprünge des britischen Bolschewismus. London: Croom Helm, 1977; pg. 25.
  7. ^ Die Liste der palliativen Forderungen wurde später gemäß den eher doktrinären ideologischen Grundsätzen der Partei gestrichen. Kendall, Die revolutionäre Bewegung in Großbritannien, pg. 68.
  8. ^ Thomas Bell, Pioneering Days, (1941); S. 40-41. Zitiert in Challinor, Die Ursprünge des britischen Bolschewismus, pg. 25.
  9. ^ Challinor, Die Ursprünge des britischen Bolschewismus, pg. 24.
  10. ^ Kendall, The Revolutionary Movement in Britain, S. 67-68.
  11. ^ a b c Kendall, Die revolutionäre Bewegung in Großbritannien, pg. 68.
  12. ^ Klugmann, Geschichte der Kommunistischen Partei Großbritanniens, vol. 1, S. 18-19.
  13. ^ Dies entsprach einem vergleichsweise massiven Prozentsatz der 200 Personen, die die Partei zu diesem Zeitpunkt als Gesamtmitgliedschaft beanspruchte. Siehe: Kendall, The Revolutionary Movement in Britain, S. 63, 68.
  14. ^ Kendall, The Revolutionary Movement in Britain, S. 68-69 [19659109] ^ Kendall, Die revolutionäre Bewegung in Großbritannien, S. 69.
  15. ^ Kendall, Die revolutionäre Bewegung in Großbritannien, S. 69. 69.
  16. ^ Kendall, The Revolutionary Movement in Britain, S. 70. Walter Kendall gibt an, dass der Grund für die Trennung von Bell von der Partei eigentlich seine unüberlegte Entscheidung war, einen Lampoon zu veröffentlichen genannt Die Dekadenz der SLP. Er wurde auf der Nationalkonferenz der Partei im April 1909 wieder aufgenommen. Siehe: Kendall, pg. 338, fn. 35.
  17. ^ Kendall, Die revolutionäre Bewegung in Großbritannien, S. 70-71.
  18. ^ Callaghan, Der Sozialismus in Großbritannien, S. 70-71. 80.
  19. ^ Callaghan, Sozialismus in Großbritannien, S. 80-81.
  20. ^ Kendall, Die revolutionäre Bewegung in Großbritannien, S. 70 .
  21. ^ Bericht der 17. SLP-Konferenz, zitiert in Klugmann, Geschichte der Kommunistischen Partei Großbritanniens, vol. 1, pg. 19.

Prominente Mitglieder

Weiterführende Literatur

  • Raymond Challinor, Die Ursprünge des britischen Bolschewismus . London: Croom Helm, 1977.
  • Raymond Challinor, John S. Clarke: Parlamentarier, Dichter, Löwenbändiger. London: Pluto Press, 1977.
  • Walter Kendall, Die revolutionäre Bewegung in Großbritannien, 1900-21: Die Ursprünge des britischen Kommunismus. London: Weidenfeld und Nicolson, 1969.
  • Edward Porritt, "The British Socialist Labour Party", Political Science Quarterly, vol. 23, nein. 3 (Sept. 1908), S. 468–497. In JSTOR


Maurer (Familienname) – Enzyklopädie

Mason ist ein italienischer, französischer, irischer oder englischer Nachname, der sich auf jemanden bezieht, der Steinmetzarbeit geleistet hat, oder von dem Vornamen "Maso" abgeleitet ist, der die Kurzform des persönlichen Namens "Tommaso" ist. Der Name "Tommaso" oder "Thomas" leitet sich selbst vom Aramiac toma ("Zwilling") ab. [1][2]

In Italien wurde der Name erstmals im Piemont, in Frankreich in der Provence und in Frankreich registriert England, auf der Insel Thanet.

Varianten des Nachnamens umfassen Masella, Maselli, Masellis, Masetti, Masetto, Masi, Masiello, Masillo, Masin, Masina, Masini, Masino, Masiol, Maso, Masolini, Masolo, Masoni, Masotti, Masselli, Massetti, Massini, Masucci, Masuccio, Masulli, Masullo, Masutti, Masutto und einige andere. [2]

Personen mit dem Nachnamen bearbeiten

A bearbeiten ]

B

  • Babbie Mason (* 1955), US-amerikanische Gospelsängerin
  • Barbara Mason (* 1947), US-amerikanische Sängerin
  • Barry Mason (* 1935) ), Britischer Songwriter
  • Benjamin Mason (Begriffsklärung)
  • Benedict Mason (geb. 1954), britischer Komponist
  • Biddy Mason (1818-1891), amerikanischer befreiter Sklave, Krankenschwester und Geschäftsfrau
  • Bill Mason (1929– 1988), kanadischer Kanufahrer, Autor, Künstler
  • Bobbie Ann Mason (* 1940), US-amerikanischer Schriftsteller
  • Bobby Joe Mason (1936–2006), US-amerikanischer Basketballspieler
  • Brett Mason (* 1962), australischer Politiker
  • Brewster Mason (1922–1987), britischer Schauspieler
  • Brian Mason (* 1953), kanadischer Politiker

C Bearbeiten

D

E

F

] G

  • Garrett Mason (* 1985), US-amerikanischer Politiker
  • Gary Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen
  • Germaine Mason (1983–2017), jamaikanischer Athlet
  • George Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen, darunter:
    • George Mason (1725-1792), US-amerikanischer Patriot, Staatsmann und Delegierter aus Virginia im US-amerikanischen Verfassungskonvent
  • Gina Mason (1959-2017), US-amerikanische Politikerin
  • Glen Mason ( geb. 1950), amerikanischer Fußballtrainer
  • Glyn Mason, 2. Baron Blackford (1887–1972), Politiker
  • Grace-Evangeline Mason (geb. 1994), britischer Komponist

H Bearbeiten ]

I edit

  • Ian J. Mason (Ende des 20. Jahrhunderts), australischer Ornithologe und Taxonom

J edit ]

  • Jack Mason (1874–1958), englischer Cricketspieler
  • Jack Mason (1896–1968), fliegendes Ass aus dem Ersten Weltkrieg
  • Jackie Mason (geb. 1931), amerikanischer Komiker
  • James Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen, darunter:
  • James Wood-Mason (1846-1893), englischer Zoologe
  • Jeanine Mason, Gewinnerin von So You Think You Can Dance (Staffel 5)
  • John Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen, darunter:
  • Johanna Mason, Rolle in der Trilogie Hunger Games .
  • Jonathan Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen
  • Joseph Mason, amerikanische Siedlerin
  • Sir Josiah Mason (1795–1881) , Stifthersteller

K

L

Linda Grace Mason (1947 -) Medizinische Strahlentechnologin, Universität Administrator und Sänger

M

  • Marius Mason, US-amerikanischer Umweltaktivist wegen Brandstiftung verurteilt
  • Martin Mason (australischer Pionier), Richter und Chirurg in New South Wales
  • Martin Mason (Englischer Quäker), Schriftsteller von Religionslehren
  • Marsha Mason (* 1942), Schauspielerin
  • Martha Mason, US-amerikanische Tänzerin
  • Matthew Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen
  • Max Mason, US-amerikanischer Mathematiker [19659011] Melvin T. Mason, amerikanischer Politiker
  • Michael Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen
  • Mike Mason, Baseballspieler
  • Milt Mason, Baseballfan
  • Monica Mason, britische Balletttänzerin
  • Moose Mason, fiktive Figur, der "Elch" in Archie Comics
  • Morgan Mason, Sohn von James Mason, Ehemann von Belinda Carlisle, Filmregisseur

N Bearbeiten

O [] ]

P [ ] [19659086] R [ Bearbeiten ]

  • R. A. K. Mason, neuseeländischer Dichter
  • Raymond Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen
  • Richard Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen, darunter:
  • Robert Mason, Veteran des Vietnamkrieges und Schriftsteller.
  • Roger Mason, Jr., US-amerikanischer Basketballspieler.
  • Ron Mason, kanadischer Eishockeytrainer.
  • Ron G. Mason, Ozeanograph.
  • Ronald Mason Jr., afroamerikanischer Universitätspräsident
  • Roswell B. Mason (1805–1892), Bürgermeister von Chicago
  • Roy Mason (1924–2015), britischer Politiker
  • Roy Mason (1938–1996), US-amerikanischer Architekt

S

  • Samuel Jefferson Mason, US-amerikanischer Elektroingenieur
  • Sarah Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen
  • Scott Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen [19659011] Simon Mason, englischer Feldhockeytorhüter
  • Skookum Jim Mason (ca. 1855 – 1916), Klondike Goldrausch
  • Spinner Mason, eine fiktive Figur in Degrassi: The Next Generation
  • Steve Mason (Begriffsklärung), mehrere Personen
  • Stevens Thomson Mason (Virginia) (1760–1803), US-Senator
  • Stev ens T. Mason (1811–1843), Gouverneur von Michigan, Enkel des Gouverneurs von Virginia
  • Sylvia Mason-James, britische Sängerin

T

V [ bearbeiten ]

W [ bearbeiten

Siehe auch bearbeiten 19659005] [ bearbeiten

Heinz Eyrich – Enzyklopädie

Franz Kern, Eugen Keidel und Heinz Eyrich, mit Gläsern, von links, bei der Eröffnung des ersten „Herdermer Hocks“ 1979.

Heinz Eyrich (* 1. Februar 1929 in Tuttlingen; † 28. August 2015 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Jurist und Politiker der CDU, der zwischen 1978 und 1992 verschiedene Ministerposten in Baden-Württemberg bekleidete.

Eyrich studierte nach dem Abitur 1948 Rechts- und Staatswissenschaften an der Universität Freiburg, wo er 1953 zum Dr. jur. promovierte. 1952 und 1957 machte er seine Staatsprüfungen. Danach war er als Gerichtsassessor in Freiburg, später als Staatsanwalt tätig.

Seit 1955 engagierte sich Eyrich auch politisch mit dem Eintritt in die CDU. Von 1962 bis 1969 saß er im Gemeinderat der Stadt Freiburg. 1965 war er für vier Jahre Vorsitzender der Jungen Union in Südbaden. 1969 wurde Eyrich in den Deutschen Bundestag gewählt, dem er bis 1978 angehörte.

Nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Hans Filbinger in Baden-Württemberg 1978 holte ihn dessen Nachfolger Lothar Späth in sein Kabinett. Eyrich wurde Justizminister von Baden-Württemberg. Dieses Amt bekleidete er bis 1991. 1980 zog Eyrich auch in den Landtag von Baden-Württemberg als Abgeordneter ein.

1983 übernahm Eyrich, nach dem Rücktritt von Innenminister Roman Herzog, für einige Monate auch das Amt des baden-württembergischen Innenministers. Nach der Landtagswahl 1984 wurde dem Justizministerium auch die Vertretung des Landes beim Bund zugeordnet. Eyrich war somit Justizminister sowie Minister für Bundesangelegenheiten, ab 1987 auch für Europaangelegenheiten. Nach dem Rücktritt Späths als Ministerpräsident 1991 übernahm ihn dessen Nachfolger Erwin Teufel in sein erstes Kabinett und übertrug ihm das Ressort für Bundes- und Europaangelegenheiten. Neuer Justizminister wurde jedoch Helmut Ohnewald.

Nach der Landtagswahl 1992 verlor Eyrich sein Direktmandat im Landtag. Das Land wurde dann von einer Großen Koalition regiert. Eyrich musste sein Ministeramt aufgeben. Er war danach als Rechtsanwalt in Müllheim/Baden tätig.

Eyrich war seit 1956 verheiratet mit Elfriede geb. Fischer und Vater eines Sohnes und einer Tochter. Er starb am 28. August 2015 im Alter von 86 Jahren in Freiburg an den Folgen einer Lungenerkrankung.[1]

Neben seinen politischen Aktivitäten war Eyrich auch kulturell aktiv. So war er lange Zeit Präsident des Deutschen Sängerbundes (DSB).

1981 wurde ihm die Senator-Lothar-Danner-Medaille verliehen. Im Jahr 1990 erhielt Eyrich das Große Bundesverdienstkreuz und am 9. Mai 1987[2] die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg. 2009 ehrte ihn Ministerpräsident Günther Oettinger mit der Großen Staufermedaille in Gold.[3]

  1. Stefan Hupka: Ein Landesminister für zwei Aufgaben. In: Badische Zeitung, 30. August 2015. Abgerufen am 30. August 2015.
  2. Liste der Ordensträger 1975–2019. (PDF; 180 kB) Staatsministerium Baden-Württemberg, S. 28, abgerufen am 12. Juni 2019.
  3. http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/grosse-staufermedaille-in-gold-fuer-dr-heinz-eyrich/