Aello Peak – Enzyklopädie

Aello Peak
 Aello Peak befindet sich in Alaska

 Aello Peak "src =" http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/3/39/Red_triangle_with_thick_white_border.svg/16px-Red_triangle_withborder_with .svg.png "decoding =" async "title =" Aello Peak "width =" 16 "height =" 14 "srcset =" // upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/3/39/Red_triangle_with_thick_white_border.svg /24px-Red_triangle_with_thick_white_border.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/3/39/Red_triangle_with_thick_white_border.svg/32px-Red_white_border_with_thick_white_border.svg "270g "data-file-height =" 240 "/> </div>
</div>
</div>
<p> Position in Alaska </p>
</div>
</div>
</div></div>
</td>
</tr>
<tr>
<th colspan= Höchster Punkt
Höhe 4.403 m (14.445 ft) NGVD 29 [1]
Bekanntheit 1.445 ft (440 m) [1]
Koordinaten 61 ° 21′55 ″ N 141 ° 53′55 ″ W / 61.3652778 ° N 141.8986111 ° W / 61.3652778; -141.8986111 [19659016] Koordinaten: 61 ° 21′55 ″ N 141 ° 53′55 ″ W / 61,3652778 ° N 141,8986111 ° W / 61,3652778; -141.8986111 [2]
Geografie
Standort Valdez-Cordova-Volkszählungsgebiet, Alaska, USA
Elternbereich Saint Elias Mountains
Topo-Karte USGS McCarthy B-3 19659030] Klettern
Erstbesteigung 1967 von Benton, Boulton, Hagihara, Matsumoto, McBee, Ono, Randall, Staley
Einfachste Route Schnee- und Gletscherbesteigung

Der Aello Peak [19459048höchsterGipfeleinerGebirgsgruppenamens The Twaharpies westlich von Mount Bona in den Saint Elias Mountains von Alaska. Obwohl es in Bezug auf Bekanntheit oder Isolation keine große Bedeutung hat (es liegt nur 8 km westlich des Gipfels des Mount Bona), weist es eine enorme Südwand auf. Dieses Gesicht fällt vom Gipfel aus in etwas mehr als 1,6 km und in weniger als 4,0 km ab. In Bezug auf das vertikale Relief und die Steilheit ist dies eines der Hauptgesichter in Nordamerika.

Zu den Twaharpies gehören auch zwei andere benannte Gipfel, der Ocypete Peak und der Celeno Peak südwestlich des Aello Peak.
Weitere Gipfel des Mount Bona-Massivs sind der University Peak, ebenfalls ein Gipfel mit einem riesigen, steilen Relief, und der Mount Churchill, ein höherer, aber viel sanfterer Gipfel.

Referenzen [ bearbeiten ]

Externe Links [ bearbeiten ]

Institut für Werkstoffe, Mineralien und Bergbau

Institut für Werkstoffe, Mineralien und Bergbau (IOM3)
 IOM3 logo.png
Abkürzung IOM3
Motto Das globale Netzwerk für den Stoffkreislauf
Gründung 2002
Rechtsstatus Gemeinnützige Organisation
Zweck Förderung der Wissenschaft, des Designs, der Technik und der Technologie von Materialien, Mineralien und Bergbau sowie ihrer praktischen Anwendungen und Erleichterung der Qualifikation, der Anerkennung und der beruflichen Entwicklung sowie der Durchführung Wissens-, Informations- und Netzwerkdienste für eine globale Mitgliedschaft und eine breitere Gemeinschaft.
Standort
  • 297 Euston Road, London, NW1 3AD

Region

[19659010] Weltweit, jedoch vorwiegend in Großbritannien und Europa

Mitgliedschaft

Wissenschaftler und Industrielle aus den Bereichen Materialien, Mineralien und Bergbau

Geschäftsführer

Colin Church [19659005] [19459022Hauptorgel

IOM3-Rat
Website iom3 .org

Das Institut für Werkstoffe, Mineralien und Bergbau (IOM3) ist ein Britisches Ingenieurbüro, dessen Aktivitäten den gesamten Stoffkreislauf von der Exploration und Gewinnung über die Charakterisierung, Verarbeitung, Formgebung, Veredelung und Anwendung bis hin zum Produktrecycling und zur Landwiederverwendung umfassen. Es soll alle Aspekte der Materialwissenschaften und -technik, der Geologie, des Bergbaus und der damit verbundenen Technologien, der Mineral- und Erdöltechnik sowie der Extraktionsmetallurgie fördern und weiterentwickeln und ist eine der führenden Autoritäten in der weltweiten Material- und Bergbaubranche.

Es handelt sich um eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation der Royal Charter, die 2017 ein Bruttoeinkommen von 4,16 Mio. GBP erzielte. [1][2] Das Institut ist auch Mitglied des britischen Wissenschaftsrates.

2019 feiert das Institut 150 Jahre seit der Gründung des Iron and Steel Institute, einer gelehrten Gesellschaft, zu der IOM3 jetzt gehört [3].

Struktur [ Bearbeiten ]

Nachdem das Institut seit 2002 bei Carlton House Terrace in der Pall Mall in St. James im Zentrum von London gewohnt hatte, zog es am 30. Juni in die 297 Euston Road 2015. Die Organisation hat ihr Büro für Bildung, Marketing und Wissenstransfer in Grantham und ihr Mitgliedsbüro in Stoke on Trent.

Angehörige des Instituts kommen aus verschiedenen Bereichen, von Studenten bis hin zu Geschäftsführern. Je nach akademischer Qualifikation und Berufserfahrung können sich Mitglieder für verschiedene Mitgliedschaftsstufen qualifizieren, von Affiliate bis Fellow des Instituts für Werkstoffe, Mineralien und Bergbau ( FIMMM ). IOM3 hat eine individuelle Mitgliederzahl von über 18.000 und stellt eine Kombination aus wissenschaftlichen, technischen und personellen Ressourcen dar, die Industrie, Regierung, Forschung und akademische Welt verbindet.

Fast 60 britische "lokale Gesellschaften" sind dem Institut angeschlossen und decken ein breites Spektrum von Disziplinen ab, darunter Keramik, Verbundwerkstoffe, Bergbau, Verpackung, Polymere und Metallurgie, und organisieren das ganze Jahr über Veranstaltungen.

Abteilungen Bearbeiten

Geschichte Bearbeiten

IOM3 wurde aus der Fusion des Institute of Materials (IoM) und der Institution of Mining and Metallurgy (IMM) im Juni 2002. Die Wurzeln des Instituts gehen auf das Iron and Steel Institute zurück. 1869 berief Eisenmeister William Menelaus ein Treffen im Queen's Hotel der Midland Railway in Birmingham, West Midlands, ein und leitete es. Daraufhin wurde das Iron and Steel Institute gegründet, das 1899 und 1975 seine königlichen Urkunden erhielt. Menelaus war sein Präsident von 1875 bis 1877 und 1881 mit der Bessemer-Medaille ausgezeichnet.

Das Institut für Werkstoffe selbst war ein Zusammenschluss von Institut für Metalle Institut für Keramik und Institut für Kunststoffe und Kautschuk (als PRI bekannt) ) im Jahr 1993. Letztere war selbst eine Fusion von The Plastics Institute und der Institution of the Rubber Industry (bekannt als IRI) in den 1980er Jahren, ein Spiegelbild der rückläufigen britischen Gummiherstellungsindustrie in dieser Zeit.

Neuere Fusionen umfassen das Institute of Packaging (2005), das Institute of Clay Technology (2006), das Institute of Wood Science (2009) und das Institute of Vitreous Enamellers (2010).

Liste der Präsidenten [30]
  • 2018-: Serena Best
  • 2017-18: Martin Cox
  • 2015-16: Mike Hicks
  • 2013-14: Jon Binner
  • 2011-12: Jan Lewis
  • 2008-10: Barry Lye
  • 2006-07: Richard Dolby OBE
  • 2004-05: Ein Jeff Smith
  • 2002-03: Colin Humphreys CBE FRS

Funktion ] edit ]

Das Institut stellt sicher, dass Kurse in Material-, Mineralien- und Bergbautechnologie und -technik den Standards für die Registrierung beim Engineering Council UK entsprechen, legt Verhaltensregeln fest und überwacht gesetzliche Bestimmungen, die die beruflichen Interessen der Mitglieder berühren.

Das vom Institut durchgeführte berufliche Entwicklungsprogramm trägt dazu bei, die Karriere der Mitglieder in Richtung eines höheren Mitgliedsgrades und des Status als Chartered Scientist (CSci) und Chartered Engineer (CEng) zu verbessern.

Mitglieder profitieren von ermäßigten Sätzen für die zahlreichen Bücher, Zeitschriften und Konferenzen des Instituts sowie vom Zugang zu den Informationsdiensten des Instituts. Dazu gehören umfangreiche Bibliotheksressourcen sowie ein Team von Materialexperten, die den Institutsmitgliedern und Unternehmen, die sich dem Industrial Affiliate Scheme des Instituts angeschlossen haben, Beratungsdienste anbieten.

Aktivitäten [ Bearbeiten

Das Institut bietet eine Reihe von Aktivitäten und Initiativen an, die der Material- und Bergbaugemeinschaft zugute kommen.

Die pädagogischen Aktivitäten des Instituts zielen darauf ab, die Materialdisziplin für jüngere Generationen zu fördern, indem über das Schools-Affiliate-Programm Zugang zu einer Reihe von Bildungsressourcen und -materialien gewährt wird. Das Institut unterhält sehr enge Beziehungen zu Schulen und Hochschulen und ist für die Akkreditierung von Hochschul- und Universitätskursen sowie gewerblichen Ausbildungsprogrammen verantwortlich. Die Bildungsabteilung bietet Lehrerkurse und Unterrichtsmaterialien sowie Berufsberatung für Schüler an. Viele Veröffentlichungen des Instituts, wie z. B. endgültige Lehrbücher, sind für Studenten zu ermäßigten Preisen erhältlich. Das Institut bietet auch eine Reihe von Zuschüssen (Geldern) und Stipendien an, um Studenten zu ermutigen, und organisiert Veranstaltungen wie den Jugendvortragswettbewerb.

Veröffentlichungen [ Bearbeiten

Die Handelstochter des Instituts, IOM Communications Ltd, ist für die Erstellung der Zeitschriften des Instituts verantwortlich. Hierzu zählen die Zeitschriften (Magazine) der Mitglieder Materials World und Clay Technology die zitiert werden müssen . Materials World beinhaltet jetzt The Packaging Professional und Wood Focus. Taylor & Francis veröffentlichte eine Reihe von Fachzeitschriften des Instituts, darunter die Zeitschrift Ironmaking and Steelmaking Surface Engineering Powder Metallurgy Corrosion Engineering International Materials Reviews und Materials Science and Technology . [ Erforderliche Angabe

Hinweis Bearbeiten ]

Der Werkstoffinformationsdienst ist ein Dienst des Instituts, der die Industrie seit 1988 bei der Auswahl und Verwendung von Werkstoffen berät. Er ist heute Teil des Institutsinformationsdienstes, der technische Recherchen und Bibliotheksdienste für das Institut umfasst die Sektoren Materialien, Mineralien und Bergbau, ein Information-Helpdesk, regional ansässige Berater und damit verbundene Dienstleistungen. Unternehmen können auf die Informationsressourcen des Instituts zugreifen, indem sie sich dem Industrial Affiliate Scheme anschließen.

Konferenzen [ Bearbeiten ]

Die Konferenzabteilung des Instituts organisiert Konferenzen, Veranstaltungen und Ausstellungen mit den technischen Komitees des Instituts, um Mitglieder und andere Delegierte über die neuesten Entwicklungen innerhalb der Materialien auf dem Laufenden zu halten. Mineralien und Bergbau Arena. Der Höhepunkt des Konferenzkalenders ist der halbjährliche Materialkongress.

Auszeichnungen Bearbeiten

Das IOM3 vergibt mehrere Auszeichnungen, darunter:

  • Stipendium: Stipendiat des Instituts für Werkstoffe, Mineralien und Bergbau (FIMMM)
  • Die Bessemer-Goldmedaille ist ein jährlicher Preis des Instituts für "herausragende Leistungen für die Stahlindustrie". Es wurde 1874 von Sir Henry Bessemer gegründet und gestiftet. Es wurde erstmals 1874 an Isaac Lowthian Bell verliehen. Die Auszeichnung 2016 ging an Alan Cramb. [31]
  • Die Silbermedaille wird jährlich an einen herausragenden jungen Wissenschaftler (unter 35 Jahren) für einen herausragenden Beitrag zu einem Interessengebiet verliehen. Darüber hinaus hat das Institut zahlreiche weitere bedeutende Auszeichnungen für persönliche Leistungen und veröffentlichte Arbeiten in den Bereichen Materialien, Mineralien und Bergbau erhalten. Ausgezeichnet werden insbesondere die Bereiche Oberflächentechnik, Biomedizin, Keramik, Gummi und Kunststoffe, Eisen und Stahl sowie Automobil. Es gibt auch Auszeichnungen für Bildung und lokale Gesellschaften. Details können hier abgerufen werden. [32]

Jugend

Engineering Extravaganza wurde ins Leben gerufen, um Jugendliche zu ermutigen, Karrieren im Ingenieurwesen in Betracht zu ziehen. [33]

Referenzen [Bearbeiten]

Weiterführende Literatur [ Bearbeiten

Das Institut produziert die Zeitschriftentitel Materials World und Clay Technology. Die Titel sind für Mitglieder oder im Abonnement erhältlich. Materials World enthält jetzt die Magazine The Packaging Professional und Wood Focus.

Luther Gulick (Sozialwissenschaftler) – Enzyklopädie

Luther Halsey Gulick (1892–1993) war ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler, Eaton-Professor für Stadtwissenschaften und Verwaltung an der Columbia University und Direktor des Instituts für öffentliche Verwaltung, das als Experte für öffentliche Verwaltung bekannt ist.

Biografie [ Bearbeiten

Luther Halsey Gulick wurde am 17. Januar 1892 in Osaka, Japan, geboren. Sein Vater war der Missionar Sidney Lewis Gulick (1860–1945) und seine Mutter war Clara May (Fisher) Gulick. Luther Gulick schloss 1914 das Oberlin College ab und promovierte zum Dr. von der Columbia University im Jahr 1920.

Gulick lehrte von 1931 bis 1942 in Columbia, wo er zum Eaton-Professor für Stadtwissenschaften und -verwaltung ernannt wurde. 1921 war er Präsident des Instituts für öffentliche Verwaltung und diente bis 1962. Anschließend wurde er dessen Vorsitzender und diente bis 1982. Von 1936 bis 1938 war er Mitglied des dreiköpfigen Ausschusses für Verwaltungsmanagement (besser bekannt als Brownlow-Ausschuss) in 1937 von Präsident Franklin D. Roosevelt ernannt, um die Exekutive der Bundesregierung neu zu organisieren.

Von 1954 bis 1956 war er Stadtverwalter von New York City. [1]

Er starb am 10. Januar 1993 in Greensboro, Vermont. Seine erste Frau Helen Swift starb 1969. Seine zweite Frau, Carol W. Moffett, starb 1989. Er hatte zwei Kinder, Luther Halsey Gulick Jr. und Clarence Gulick. [1]

Stammbaum bearbeiten ]

Luther Gulick teilte seinen Namen mit seinem Großvater, dem Missionar Luther Halsey Gulick Sr. (1828–1891) und dem Onkelarzt Luther Halsey Gulick Jr. (1865–1918). Sein Urgroßvater war ein noch früherer Missionar des Königreichs Hawaii, Peter Johnson Gulick (1796–1877).

Anmerkungen:

POSDCORB Bearbeiten Im Bereich der öffentlichen Verwaltung ist Gulick vielleicht am besten für die Funktionen des im Akronym POSDCORB vertretenen Vorstandsvorsitzenden bekannt. Jeder Buchstabe steht für Planen, Organisieren, Besetzen, Leiten, Koordinieren, Berichten und Budgetieren. [2] Obwohl er nicht von Gulick stammt, wurde mindestens eine andere Sequenz aufgedeckt, die jedoch dieselben Elemente enthält. [3] Seitdem sind Unter Gulicks Organisationsmustern hängen sie zusammen. Laut Gulick spiegelte POSDCORB die Art und Weise wider, wie seine Organisationen mit Projekten umgingen. Zu diesen zählten früh das Institut für öffentliche Verwaltung und das New Yorker Büro für Stadtforschung. [4]

Keynesianische Politik

Gulicks Fürsprache (mit Alvin Hansen) während des Zweiten Weltkriegs von Die keynesianische Politik zur Förderung der Vollbeschäftigung nach dem Krieg trug dazu bei, John Maynard Keynes davon zu überzeugen, Nachkriegspläne für die internationale Wirtschaft zu entwickeln, die einen erheblichen Schwerpunkt auf den Freihandel legten. [5]

In einer Zeit, in der Das vorherrschende Thema war die Trennung von Politik und Verwaltung. Gulick plädierte dafür, dass es unmöglich sei, die beiden zu trennen.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Gulick, Luther Halsey. Entwicklung des Haushalts in Massachusetts. Vol. 2. Macmillan, 1920.
  • Gulick, Luther und Lyndall Urwick, Hrsg. Aufsätze zur Verwaltungswissenschaft. New York: Institut für öffentliche Verwaltung, 1937.
  • Gulick, Luther Halsey. Administrative Überlegungen aus dem Zweiten Weltkrieg. University of Alabama Press, 1948.
  • Gulick, Luther Halsey. Amerikanische Waldpolitik. Duell, Sloan & Pearce, 1951.
  • Gulick, Luther Halsey. Die Probleme der Metropolen und amerikanische Ideen. Knopf, 1966.

Artikel, eine Auswahl:

  • Gulick, Luther. 1937. "Anmerkungen zur Theorie der Organisation." In Gulick Luther; Urwick, Lyndall. Aufsätze zur Verwaltungswissenschaft. New York: Institut für öffentliche Verwaltung. S. 3-45.
  • Gulick, Luther. 1937. "Wissenschaft, Werte und öffentliche Verwaltung." In Gulick Luther; Urwick, Lyndall. Aufsätze zur Verwaltungswissenschaft. New York: Institut für öffentliche Verwaltung. Seiten 189-195.

Verweise Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten

Torrance, East Dunbartonshire – Enzyklopädie

Torrance ist ein Dorf in East Dunbartonshire, Schottland, 13 km nördlich des Stadtzentrums von Glasgow. Torrance bestand früher hauptsächlich aus Ackerland. [2] Das Dorf war einst als Rastplatz für Arbeiter auf dem Weg zu den Campsie Fells im Norden bekannt. Der Forth and Clyde Canal hat einen Kai in der Nähe von Hungryside, und die A807 verläuft am südlichen Rand. Das Dorf hat eine aktive gemeinnützige Organisation, deren Ziel es ist, die Einrichtungen des Dorfes zu verbessern.

Geschichte [ Bearbeiten

Der Name stammt möglicherweise aus dem Gälischen für den Ort der "kleinen Hügel". [3]

In der Nähe von Torrance gibt es römische Stätten mit einer Festung in Cadder und ein Fortlet bei Glasgow Bridge.

Das Dorf Torrance befindet sich in 'Die elf Pflüge von Balgrochan'. Die "Eleven Ploughlands" sind Teil des Nachlasses der Grahams von Mugdock, die 1630 vom Marquess of Montrose an lokale Besatzer verschüttet wurden. Die Feuer, die ursprünglich ihr Land nicht umschlossen hielten, erhielten 1735 jeweils ein umschlossenes Stück Land, wie es damals üblich war. Das Dorf Torrance entwickelte sich einige Zeit später. [4]

Obwohl die Weber zu den ersten Einwohnern des Dorfes gehörten, entwickelte sich auch die Gewinnung von Kalkstein, Kohle und Eisenstein zu einem lokalen Wirtschaftszweig. [4]

Mehrere Jahre lang war der Canal Wharf in Hungryside die Hauptverbindung von Torrance mit der Außenwelt. Dies begann sich jedoch 1879 mit der Eröffnung des Bahnhofs Torrance durch die Kelvin Valley Railway Company zu ändern. Vor der Einführung der Eisenbahn lebten in der Region etwa 800 Menschen. [5]

Lokale Annehmlichkeiten

Torrance bietet seinen Bewohnern lokale Annehmlichkeiten, darunter einen Friseur, einen Schönheitssalon, Tennisplätze, Gesundheitszentrum, Mechaniker, Bäckerei, Post, Apotheke, chinesischer Imbiss und Zeitungsladen sowie die Torrance Church of Scotland [6] am Fuße der School Road und die St. Dominic's RC Church an der Spitze.

Torrance hat drei Pubs: das Wheatsheaf Inn, das Torrance Inn und das Village Inn mit einer weiteren Bar im Bowlingclub.

Torrance-Grundschule

Die Schule hat ungefähr 250 Schüler. Es hat drei Sportplätze, einer davon ist Fels, eine andere rote Asche und eine andere, die Asche ist. Primäre 7 Schüler können auf die Boclair Academy im nahe gelegenen Bearsden wechseln.

Torrance-Initiative

Die Torrance-Gemeinschaftsinitiative ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation mit dem Ziel, neue maßgeschneiderte Gemeinschaftseinrichtungen im Dorf bereitzustellen.

Das von der Torrance-Gemeinschaftsinitiative zum Wohle der Gemeinschaft "vertrauenswürdig" gehaltene Land ist ein 40.000 m (19459025) 2 (19459007) großes Grundstück. Leider wurde die 1977 erteilte Baugenehmigung für ein Mehrzweck-Clubhaus für die ehemaligen Landbesitzer – einen Jungenclub – nie verwirklicht. Das Land wurde in den 1990er Jahren als Grüngürtel ausgewiesen, obwohl es eine Einmischung zwischen zwei Teilen des Dorfes darstellt und die meisten Leute glaubten, es handele sich nur um eine grüne Wiese, auf der die gesetzlichen Beschränkungen für die Entwicklung weniger streng sind. Als die Leute erfuhren, dass es sich um das Grüne Band handelte, wurde dies zu einem emotionalen Thema und zur Grundlage der Kampagne gegen die Entwicklung.

Die Umrissplanung für die neuen kommunalen Einrichtungen wurde im Mai 2008 von der Stadtverwaltung von East Dunbartonshire abgelehnt. Dazu gehörte die Wohnbebauung von 20 bis 40 Häusern, um die kommunalen Einrichtungen auf einer Fläche von 40.000 m 2 zu finanzieren. 2 ) Website, die von der Torrance Community Initiative als Treuhandkonto für die Community geführt wird. Gründe für die Ablehnung waren, dass das Land als Grüngürtel ausgewiesen wurde und der Rat noch keine überfällige Überprüfung der aktuellen Einrichtungen gemäß dem lokalen Plan vorgenommen hatte. [7]

Kriminalität

East Dunbartonshire hat signifikant niedrigere Kriminalitätsraten (40-50% niedriger für Erwerbs- und Gewaltverbrechen) als der Durchschnitt in Greater Glasgow und Clyde. [8]

Administration

Torrance ist Teil von Ward 5 (bekannt als Bishopbriggs North und Torrance) innerhalb des East Dunbartonshire Council und wird von drei Gemeinderäten vertreten:

Die MSP für Strathkelvin und Bearsden ist Fiona McLeod von der Scottish National Party, die am 5. Mai 2011 gewählt wurde.

Bemerkenswerte Einwohner Bearbeiten Bearbeiten Bearbeiten Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten Bearbeiten


Das O.C. Supertones – Enzyklopädie

The Orange County Supertones (ua The O.C. Supertones oder einfach The Supertones ) waren eine christliche Skaband aus Orange County, Kalifornien. Die Band wurde bei Tooth & Nail Records und deren Aufdruck BEC Recordings unter Vertrag genommen, bevor sie eine unabhängige Band wurde. Die Band löste sich 2005 vorübergehend auf, obwohl sie sich 2010 wieder zusammenschloss, um Tourneen und Aufnahmen wieder aufzunehmen, bevor sie sich 2017 endgültig auflöste. Die OC Supertones waren eine der ersten weitestgehend erfolgreichen christlichen Skabands.

Geschichte Bearbeiten

Die Band begann in den frühen 1990er Jahren als Saved. [2] Ursprünglich von Matt Morginsky, Jason Carson und Tony Terusa während der Junior High School gegründet, [19659006] spielte die Band eine Mischung aus vielen Stilen, darunter Punk, Rap, Metal, Disco und Funk. [4] 1995 gründeten sie sich als The Orange County Supertones und setzten auf einen Ska-basierten Sound, ähnlich wie Operation Ivy oder Mike Parks Skankin 'Pickle. [3] Obwohl der Schlagzeuger Jason Carson den Tooth & Nail-Gründer Brandon Ebel schon seit Jahren kennt, zögerte das Label, sie zu unterzeichnen. Wie von Ebel charakterisiert: "Die Supertones waren gut, aber Saved war nicht gut. Ich hatte Jahre von Saved im Kopf." [5]

Die Debütveröffentlichung von Supertones, Adventures of the O.C. Supertones erhielt 1997 eine Dove-Nominierung für die Kategorie "Alternate / Modern Rock". [6] Ihr zweites Album, 1997 veröffentlicht Supertones Strike Back war ein Überraschungshit und erreichte den Höhepunkt beider Billboard's Heatseekers und Top Christian Albums Charts bei Nr. 3 und Nr. 2. Im Herbst 1997 führten die Supertones eine Tournee mit Ghoti Hook und Stavesacre an, und das nächste Frühjahr begann für Audio Adrenaline, [7] mit dem sie das Duett "Blitz" auf dem Audio Adrenaline-Album Some Type of Zombie ebenfalls 1997.

Ende 1998 begannen sie mit The Insyderz und Five Iron Frenzy die All-Christian-Ska-Tournee "Skamania 98". [8]
1999 spielten die Supertones für den Papstbesuch von Papst Johannes Paul II. In St. Louis. [9]

Ausgehend von einem traditionelleren Ska-Sound bewegten sich die Supertones neben einem härteren Rock-Sound, der sich schließlich mit mehr Pop-Rock-Einfluss wieder änderte. Die Band erklärte CCM die musikalische Entwicklung: "Die Popkultur hat die Aufmerksamkeitsspanne eines Flohs … skas Zeit im weißglühenden Scheinwerferlicht ist gekommen und vergangen." [10] Als der Saxophonist Dave Chevalier hinzukam 1998 traf die Band die Entscheidung, seine Position nicht zu ersetzen. Rap- und R & B-Einflüsse nahmen auch in ihrem Sound zu, der "zu etwa 40 Prozent an die älteren Sachen erinnerte". [8] Ihre nächsten beiden Alben, 1999 Chase the Sun und 2000 Loud and Clear jeweils auf dem Billboard 200-Chart aufgeführt. [11]

"Die Hauptbotschaft der Supertones ist, dass Christus und er gekreuzigt wurden. Wir möchten den Menschen helfen, bestimmte doktrinäre Wahrheiten zu verstehen."

– Matt Morginsky im Jahr 1997. [12]

In der Lyrik war bekannt, dass sie einen direkten Ansatz für das Songwriting mit einem Minimum an Metaphern hatten. [13] Trotzdem wurden ihre Songs als zum Nachdenken anregend und sie enthielten tiefe Theologie. [3] Einer der Hauptschwerpunkte der Band war die Evangelisation. [14] Sie umfasste Predigtabschnitte in jeder Aufführung. [7][15] Ursprünglich wurde diese von dem Schlagzeuger Jason Carson moderiert, der im Jugenddienst tätig war, bevor die Supertones ihren Bruch fanden. [19659024] Im Jahr 2000, als er b ging Als Vollzeitmitarbeiter teilte die Band die Verantwortlichkeiten auf die verbleibenden Mitglieder auf. [16] Adam Ferry, ehemals Plankeye, übernahm Carsons Platz am Schlagzeug.

Sie veröffentlichten weiterhin Alben bis 2005, als sie Pläne bekannt gaben, sich zu trennen. Die Band veröffentlichte Unite eine Zusammenstellung der größten Hits, und spielte am 7. Oktober 2005 ihre letzte Show an der Biola University in La Mirada, Kalifornien. Die ehemaligen Mitglieder Jason Carson, Darren Mettler und Tony Terusa traten der Band wieder bei auf der Bühne für drei Songs. Kevin "Slim" Chen war anwesend, spielte aber nicht mit der Band. Die Supertones spielten 2 1 2 Stunden bei ihrer letzten Show und spielten fast 30 Songs.

Pause Bearbeiten

Am 11. März 2008 veröffentlichte BEC Recordings, Inc. "The Ultimate Collection", eine Art größtes Hits-Album mit ausgewählten Songs aus jedem der Bands Studioalben, mit Ausnahme von "Revenge of the OC Supertones", auf denen keine Tracks vertreten sind.

Am 12. Februar 2008 wurde der ehemalige Supertones-Gitarrist Ethan Luck das neueste Mitglied, das Schlagzeug für die christliche Pop-Punk-Band Relient K. spielte.

Der frühere Frontmann Matt Morginsky veröffentlichte am 20. April 2008 sein Debüt-Soloalbum "Doctorate in Cold Rockin 'It" unter dem Namen Mojo & the Info über iTunes und MySpace. Außerdem veröffentlichte er eine CD mit dem Titel "Everything Will Be Made" Richtig "mit der Band October Light, als Mojo und October Light.

Der ehemalige Gitarrist Kevin "Slim" Chen spielt jetzt in der Rock / Pop-Punk-Band New Liars Club mit ehemaligen Mitgliedern von Gameface und der Rockband Follow Your Failure.

Der ursprüngliche Schlagzeuger Jason Carson ist Gründer und leitender Pastor der Encounter Church in Orange County, Kalifornien.

Wiedervereinigung und zweite Auflösung

Im Jahr 2010 kündigten die Supertones an, dass sich die meisten ursprünglichen Mitglieder für eine Handvoll Daten in diesem Jahr wiedervereinigen und dann in den Ruhestand zurückkehren würden. Die folgende Tour hatte fünfzehn Shows, darunter Joshua Fest in Quincy, Kalifornien, Soulfest in New Hampshire und Spirit West Coast in Del Mar, Kalifornien. [17] Reunite ein weiteres Album mit den größten Hits, erschien ebenfalls in dieser Zeit. Ende 2010 kündigte die Band an, dass sie in etwa zehn Shows im kommenden Jahr weiterspielen werden.

Am 3. März 2012 gaben die ursprünglichen Mitglieder Matt Morginsky, Tony Terusa, Jason Carson und Darren Mettler zusammen mit neuen Bandmitgliedern [18] Fortschritte auf dem Album in voller Länge bekannt, For the Glory finanziert über Kickstarter. "On the Downbeat" wurde im Vorfeld des Albums am 9. März 2012 als Teaser veröffentlicht. [19] Das Album wurde am 6. November 2012 veröffentlicht.

Am 11. März 2017 kündigte die Band Pläne für ein Konzert auf Facebook Live an, in dem sie Supertones Strike Back in vollem Umfang zum 20-jährigen Jubiläum des Albums aufführen und als Finale dienen würde Auftritt als Band. Die Show fand in der Shoreline Church in San Clemente, Kalifornien, statt und wurde für ein Live-Album und eine DVD-Veröffentlichung aufgenommen. [20]

Bandmitglieder Bearbeiten

Endgültige Besetzung

  • Matt Morginsky – Lead-Gesang (1995–2005, 2010–2017)
  • Jason Carson – Schlagzeug (1995–2001, 2010–2017) ehemals von Unashamed
  • Tony "Toneman" Terusa – Bassgitarre (1995– 2003, 2010–2017)
  • Darren "Chief" Mettler – Trompete (1995–2004, 2010–2017)
  • Nathan Spencer – Posaune (2010–2017)
  • Jesse Craig – Gitarre (2010–2017) [19659048] Josh Auer – Gitarre (2011–2017)

Ehemalige Mitglieder

  • Daniel Spencer – Posaune (1995–2005)
  • Ethan Luck – Gitarre (2000–2005) ehemals von Demon Hunter und anderen Bands
  • John Wilson – Schlagzeug (2001–2005)
  • Chris Beaty – Bassgitarre (2003–2005)
  • Bret Barker – Trompete (2004–2005)
  • Kevin "Slim" Chen – Gitarre (1995–1997) früher von Bloodshed [21]
  • Jason Joel Lautenschleger – Saxophon (1996–1997)
  • Dave Chevalier – Saxophon (1996–1998)
  • Brian "Bronson" Johnson – Gitarre (1999)
  • Adam Ferry – Schlagzeug (2001)
  • Bram Roberts – Trompete (Mitte 2002)
  • Jung Park – Gitarre
  • Tom Kieft – Gitarre (1998–1999)
  • Jordan Stroup – Saxophon (1998–1999)

Zeitleiste

Diskografie Bearbeiten

Studioalben
Live-Alben
Zusammenstellungen
  • Absolute Favorite Christmas
  • Jeden Tag
  • Veggie Rocks!
  • Zahn und Nagel 4 Jahre Box Set
  • Zahn und Nagel 10-jähriges Jubiläum Box Set
  • Art Core Vol.2
  • Cheapskates Vol. 2
  • Cheapskates Vol. 3
  • Cheapskates Vol. 4
  • X 2003
  • Mütter wie wir zu Vol. 1
  • Frohe Weihnachten Vol. 1
  • Frohe Weihnachten Vol. 2
  • Seltzer Vol. 1
  • Seltzer Vol. 3
  • WOW 1999
  • WOW 2000
  • Dominate in 98
  • Stetige Geräusche aus dem Untergrund
  • BEC Sampler Vol. 1
  • Lieder aus der Strafbank Vol. 2
  • Unite (2005)
  • No Lies
  • Die O.C. Supertones: The Ultimate Collection (2008)

Billboard (Nordamerika) [11]

Video-Zusammenstellungen

Referenzen ]]

  1. ^ a b https://www.allmusic.com/artist/p210529
  2. ^ Allmusic bio [19659110] ^ a b c Powell, Mark Allan (2002). Enzyklopädie zeitgenössischer christlicher Musik (Erstdruck). Peabody, Massachusetts: Hendrickson Publishers. S. 902–904. ISBN 1-56563-679-1 .
  3. ^ "Profile – The Supertones". Oktober 1999 . Abgerufen am 15. Februar 2007 .
  4. ^ Bonham, Tschad (Mai – Juni 1998). "Zahn & Nagel". 7ball (18): 22-25. ISSN 1082-3980.
  5. ^ Todd, Darleen (Winter 1998). "A Ska Primer". True Tunes News : 12–14.
  6. ^ a b Urbanski, David (Juli 1997). "One Crazy Summer". CCM Magazine . 20 (1): 24–32. ISSN 1524-7848.
  7. ^ a b c Carlozo, Lou (Februar 1999). "Super Tone Deaf". CCM Magazine . 21 (8). ISSN 1524-7848. Zitat von Brandon Ebel.
  8. ^ Newcomb, Brian Quincy (April 1999). "Papst besucht St. Louis". CCM Magazine . 21 (10): 12–13. ISSN 1524-7848.
  9. ^ Carlozo, Lou (November 2000). "Ein Jahr des Kryptoniten". CCM Magazine . 23 (5): 56–58. ISSN 1524-7848.
  10. ^ a b "(The O.C. Supertones> Charts & Awards> Billboard Albums)". Allmusic . Abgerufen am 15. Februar 2007 .
  11. ^ Brown, Bruce A. (Juli – August 1997). "Supertöne". 7ball (13): 12-14. ISSN 1082-3980.
  12. ^ Hill, Don (1996). "Rezensionen / Abenteuer der O.C. Supertones ". Cornerstone . 25 (109): 58. ISSN 0275-2743.
  13. ^ " Leben auf der Überholspur". CCM Magazine . 20 (4): 13. Oktober 1997. ISSN 1524-7848.
  14. ^ Hendrickson, Lucas W. (Juni 1996). "Auf Tour: Die Supertones / Switchfoot / Relient K, 328 Performance Hall, Nashville, TN". CCM Magazine . 23 (12): 47. ISSN 1524-7848.
  15. ^ "Hard News '". HM Magazine (87): 12. Januar – Februar 2001. ISSN 1066-6923.
  16. ^ Archiv der offiziellen Supertones-Website ursprünglich Offizielle Supertones-Website
  17. ^ "Für den Ruhm von The OC Supertones". becrecordings.com. Archiviert nach dem Original vom 19. Januar 2013 . Abgerufen 5. Januar 2013 .
  18. ^ "OC Supertones New Album !!! von OC Supertones» Kommentare – Kickstarter ". Kickstarter.com . Abgerufen am 10. März 2012 .
  19. ^ "The O.C. Supertones". Das O.C. Supertöne <über Facebook. 11. März 2017 . Abgerufen 12. März 2017 .
  20. ^ http://www.solidstaterecords.com/artists/248/Bloodshed/

Externe Links bearbeiten ]


Stagleap Provincial Park – Enzyklopädie

Eine Seehütte im Stagleap Provincial Park

Der Stagleap Provincial Park ist ein Provinzpark in British Columbia, Kanada. Der Park ist ungefähr 1133 Hektar groß. Es liegt 34 ​​Kilometer westlich von Creston. [2]

Stagleap ist ein geschützter Lebensraum für vom Aussterben bedrohte Gebirgskaribus. [3] Aus diesem Grund sind ab dem 1. November Hunde und andere Haustiere im Park verboten bis 30. April. [1]

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

Referenzen Bearbeiten

  1. ^ a b "Stagleap Provincial Park". BC Parks.
  2. ^ "" Stagleap Provincial Park. " West Kootenay Visitor Center. ". Archiviert aus dem Original vom 23.03.2012 . Abgerufen 20.11.2013 .

  3. ^ " Mountain Caribou . " Conservation Northwest.

Externe Links [ Bearbeiten ]

Koordinaten: 49 ° 03′37 ″ N 117 ° 02′56 ″ W / 49,0603 ° N 117,0489 ° W / 49.0603; -117.0489

Linkskommunismus in China – Wikipedia

In der Volksrepublik China werden seit 1967 die Begriffe "ultralink" und "linkskommunistisch" (vereinfachtes Chinesisch: 共产 主义 主义 ; traditionelles Chinesisch: 共產 ​​主義 左翼 ; pinyin: Gòngchǎn zhǔyì zuǒyì ) bezieht sich auf politische Theorie und Praxis, die als weiter "links" definiert wurden als die der zentralmaoistischen Führer auf dem Höhepunkt der Großen Proletarischen Kulturrevolution (GPCR). Die Begriffe werden auch rückwirkend verwendet, um einige chinesische anarchistische Orientierungen des frühen 20. Jahrhunderts zu beschreiben. Die Kommunistische Partei Chinas (KP Chinas) hat den Begriff "ultralink" allgemeiner verwendet, um jede Orientierung zu verurteilen, die sie als "weiter links" als die Parteilinie ansieht. Gemäß der letztgenannten Verwendung prangerte das ZK der KP Chinas 1978 die Linie von Mao Zedong von 1956 bis zu seinem Tod 1976 als "ultra-left" an. Dieser Artikel bezieht sich nur auf 1) die selbstdefinierte ultra-left der GPCR; und 2) neuere theoretische Trends, die sich von der ultralinken GPCR, dem anarchistischen Erbe Chinas und den internationalen "linkskommunistischen" Traditionen inspirieren lassen.

GPCR ultra-left [ edit

"Ultra-left" bezieht sich auf die Positionen der GPCR-Rebellen, die von der zentralen maoistischen Linie abweichen, indem sie einen antagonistischen Widerspruch zwischen der CPC-PRC identifizieren Der Parteistaat selbst und die Massen von Arbeitern und "Bauern" [1] die als eine einzige proletarische Klasse konzipiert wurden, die von jeder sinnvollen Kontrolle über Produktion oder Vertrieb getrennt war. Während die zentrale maoistische Linie behauptete, dass die Massen die Produktionsmittel durch die Vermittlung der Partei kontrollierten, argumentierten die Ultralinken, dass die objektiven Interessen der Bürokraten strukturell durch die zentralistische Staatsform bestimmt würden, in direktem Gegensatz zu den objektiven Interessen der Massen. unabhängig davon, wie "rot" der "Gedanke" eines bestimmten Bürokraten sein mag. Während die zentralmaoistischen Führer die Massen ermutigten, reaktionäre "Ideen" und "Gewohnheiten" unter den angeblichen 5% der schlechten Kader zu kritisieren, um ihnen die Chance zu geben, "ein neues Blatt umzudrehen", nachdem sie eine "Gedankenreform", das Ultra, durchlaufen hatten -left argumentierte, die "Kulturrevolution" müsse der "politischen Revolution" weichen, in der "eine Klasse eine andere stürzt". [2] Die Massen könnten nur durch "eine neue politische Macht der Pariser" demokratische Kontrolle über Produktion und Verteilung erlangen Gemeindetyp ". Zitat erforderlich Dies bedeutete, dass unmittelbar abrufbare Massendelegierte und ein allgemeines Gehalt alle für die Organisation von Produktion und Vertrieb erforderlichen Aufgaben sowie alle anderen bürokratischen Aufgaben übernahmen Posten, einschließlich Militär und Polizei, würden abgeschafft, was einer bewaffneten Bürgerschaft Platz machen würde. Diese Revolution würde notwendigerweise Generalstreiks, Meutereien, Waffenbeschlagnahmen und letztendlich die Verschmelzung der chinesischen Revolution mit einer globalen kommunistischen Revolution beinhalten.

Als die zentral-maoistischen Führer im Frühjahr 1966 die GPCR einführten, starteten sie eine Kampagne für Studenten und Wissenschaftler, um "bürgerliche" oder anderweitig "konterrevolutionäre" Ideen innerhalb des "Überstrukturapparats" Chinas zu kritisieren. Wie es das Zentralkomitee im August ausdrückte:

Obwohl die Bourgeoisie gestürzt wurde, versucht es immer noch, die alten Ideen, die Kultur, die Bräuche, Gewohnheiten, Praktiken, Traditionen, Philosophien und das Denken der ausbeutenden Klassen zu nutzen, um die Bourgeoisie zu korrumpieren Massen, fesseln ihre Gedanken und bemühen sich, ein Comeback zu inszenieren. Das Proletariat muss genau das Gegenteil tun: Es muss sich jeder Herausforderung der Bourgeoisie auf ideologischem Gebiet stellen und die neuen Ideen, die Kultur, die Bräuche und Gewohnheiten des Proletariats nutzen, um die geistige Einstellung der gesamten Gesellschaft zu verändern. Gegenwärtig ist es unser Ziel, die Autoritätspersonen, die den kapitalistischen Weg beschreiten, zu bekämpfen und zu stürzen, die reaktionären bürgerlichen akademischen "Autoritäten" und die Ideologie der Bourgeoisie und aller anderen Ausbeutungsklassen zu kritisieren und zu verwandeln sowie Bildung und Literatur zu transformieren und Kunst und alle anderen Teile des Überbaus nicht im Einklang mit der sozialistischen wirtschaftlichen Basis, um die Konsolidierung und Entwicklung des sozialistischen Systems zu erleichtern.

Obwohl die 16 Punkte nicht nur Studenten sondern auch auch "die Massen der Arbeiter, Bauern, Soldaten, revolutionären Intellektuellen und revolutionären Kader", um diesen Kampf zu führen, und obwohl dies Aktivisten ermutigte, "ein System von allgemeinen Wahlen, wie das der Pariser Kommune, einzuführen, um Mitglieder für das Parlament zu wählen Kulturrevolutionäre Gruppen und Komitees und Delegierte der Kulturrevolutionären Kongresse ", dies und andere Beweise des zentralen Maoisten Die Staats- und Regierungschefs machten deutlich, dass dies eher ein wen (文) Kampf als ein wu (武) Kampf sein sollte. Die Führer verwendeten diese Ausdrücke, um zu betonen, dass "kriegerische" ( wu ) oder körperliche Gewalt zugunsten "verbaler" ( wen ) Kämpfe vermieden werden sollten (Plakate mit großen Charakteren, Debatten, Rallyes und so weiter), das heißt, obwohl die 16 Punkte GPCR eine große politische Revolution ankündigten, ist ein bewaffneter Kampf oder eine Herausforderung gegenüber der Armee nicht ausgeschlossen. Das Grundprinzip war, dass Chinas Wirtschaftsstruktur oder "Basis" den Übergang zu sozialistischen Produktivbeziehungen bereits vollendet hatte (Mao hatte diese gute Nachricht im Jahr 1956 angekündigt), so dass nun der nächste logische Schritt vor der vollständigen Kommunikation darin bestand, den überstrukturellen Wandel abzuschließen. Nachdem der konservative Lin Piao einen gescheiterten Staatsstreich vollzogen hatte, erkannte Mao: "Auch jetzt praktiziert China ein achtstufiges Lohnsystem, das sich nach Arbeit und Austausch durch Geld verteilt und sich in allem sehr wenig von der alten Gesellschaft unterscheidet. Was anders ist, ist Dass das System der Eigenverantwortung geändert wurde. Unser Land praktiziert derzeit ein Warensystem, das Lohnsystem ist auch ungleich wie in der achtstufigen Lohnskala usw. Unter der Diktatur des Proletariats können solche Dinge nur sein Wenn Leute wie Lin Piao an die Macht kommen, ist es für sie daher recht einfach, das kapitalistische System zu manipulieren. Deshalb sollten wir mehr über marxistisch-leninistische Werke lesen. "[3] Zhang Chunqiao ergriff einige Maßnahmen über das direkte Management von Arbeitern und Bauern in Shanghai.

Als Ende 1966 mehr als eine Million Arbeiter in Shanghai ihren Aktivismus zu einem Generalstreik ausweiteten, der eine Verbesserung der Gehälter und eine demokratische Kontrolle des Arbeitsplatzmanagements und der Stadtverwaltung forderte, kritisierten maoistische Arbeitnehmervertreter wie Wang Hongwen einige Forderungen als "wirtschaftswissenschaftliche" Verstöße ( was bedeutet, dass es eine andere Strategie des kapitalistischen Roaders Cao Diqiu war, Arbeiter zu bestechen und Krise zu verursachen), von Punkt 14 der 16 Punkte : "Umarme die Revolution und stimuliere die Produktion (ulating 革命 革命 促 促)". Mit etwas Hilfe der Polizei gelang es diesen Vertretern, die radikaleren Forderungen der einfachen Leute (die als "rechtsextremistisch in linker Form" bezeichnet werden) zum Schweigen zu bringen und ihre Energie in den nominalen Januarsturm zu leiten, der die Stadtregierung und das Parteikomitee durch einen ersetzt Die von Wang und Zhang Chunqiao regierte Shanghaier Volkskommune. Einige unnachgiebige Rebellen forderten eine demokratische Kontrolle über die Kommune und sogar die Abschaffung aller "Köpfe". Als Mao davon erfuhr, forderte er Zhang auf, die Kommune in ein revolutionäres Komitee mit Massenvertretern umzuwandeln Ich würde die Macht mit Vertretern der Armee und der Partei teilen und empfehle, dieses Modell der "Machtübernahme" in ganz China zu verbreiten, damit die Menschen bei Shanghais Anrufung der Pariser Kommune nicht auf die falsche Idee kommen. [4] So marschierte die Volksbefreiungsarmee auf die Bühne der GPCR Massenpolitik und begann, was die Ultralinken später die Februar-Gegenströmung nennen würden.

Aus dieser augenblicklichen Radikalisierung der GPCR-Massenpolitik und ihrer plötzlichen Unterdrückung und Umlenkung heraus wurden die ultralinken Strömungen unter der direkten Ordnung von Zhou Enlai geboren, zunächst unabhängig innerhalb von Rebellengruppen, die in ganz China verstreut waren, dann Ende 1967 in zunehmender Dialog bis zu ihrer Unterdrückung in den folgenden Jahren. Der früheste Bericht, den der GPCR-Wissenschaftler Wang Shaoguang über eine ultralinke Position gefunden hat, ist ein offener Brief von zwei Schülern an Lin Biao, der im November 1966 unter dem Pseudonym Yilin-Dixi veröffentlicht wurde. [5] Dies hatte Lin kürzlich versucht die Rebellion der Roten Garde eindämmen, indem sie Maos "Bombard the Headquarters" dahingehend interpretiert, dass sie "ein paar kapitalistische Straßenräuber bombardieren" und nicht "unser proletarisches Hauptquartier bombardieren". obsolet werden "und" reformiert werden "müssen, mit den Worten:" Wir müssen eine ganz neue Staatsmaschinerie schaffen, um die alte zu ersetzen ".

Siehe auch

Weiterführende Literatur

  • The 70s Collective, ed. 1996. China: Die Revolution ist tot, es lebe die Revolution . Montreal: Black Rose Books.
  • Chen Erjin. 1984. Crossroads Socialism: Ein inoffizielles Manifest für die proletarische Demokratie . Trans. Robin Munro. London: Verso.
  • Mehnert, Klaus, ed. 1969. Peking und die neue Linke: zu Hause und im Ausland . Berkeley: University of California Press.
  • Meisner, Maurice. 1999. Maos China und danach: Eine Geschichte der Volksrepublik Dritte Ausgabe. New York: Die freie Presse.
  • Wang Shaoguang. 1995. Das Scheitern des Charismas: Die Kulturrevolution in Wuhan . Oxford: Oxford University Press.

Externe Links [ Bearbeiten ]


John Letts (Verlag) – Enzyklopädie

John Campbell Bonner Letts (18. November 1929 – 25. März 2006) war ein englischer Verleger, der das British Empire and Commonwealth Museum gründete, der erste Vorsitzende des National Heritage war und maßgeblich zum Aufbau der kurzlebigen Zeit beitrug Earth Center, Doncaster. [1]

Letts wurde an der Oakley Hall Preparatory School unterrichtet, von der sein Vater, Major CFC Letts, [2] Direktor war, dann am Haileybury und Jesus College, Cambridge, nachdem er ein Stipendium für Englisch erhalten hatte MA 1953. [3][1]

Nachdem Letts 1959 als Texter bei SH Benson angefangen hatte, arbeitete er als Werbeleiter für Penguin Books, bis er in den frühen 1960er Jahren wieder für J. Walter Thompson in die Werbung wechselte. 1964 wechselte er als General Manager zur The Sunday Times und 1966 zu Book Club Associates. 1971 trat er nach zwei Jahren als Marketing Manager für Hutchinson aus dem Verlagswesen zurück. In diesem Jahr wurde Letts Co-Vorsitzender der Folio Society und Gründungsvorsitzender des National Heritage; 1987 zog er sich aus dem früheren zurück, nachdem er seine Mitgliedschaft verdoppelt hatte, und wurde 1999 zum Life President of National Heritage ernannt. [4] Er wurde zum O.B.E. 1980. [1]

Letts war auch die treibende Kraft hinter der Trollope Society, die die Arbeit des viktorianischen Romanciers Anthony Trollope feiert. Die Gesellschaft veröffentlichte die erste vollständige Ausgabe von Trollopes 47 Romanen. [1]

Seine Frau, die Kochjournalistin Sarah Helen, war Tochter des Architekten und Innenarchitekten Brian O'Rorke und seiner Frau Juliet Mabel Olga (1903-1988), der älteren Tochter von Rechtsanwalt Ernest Edward Wigan, MA, von Oakley Lodge, Weybridge, Surrey, und seine Frau Mabel Helen, Tochter von Robert Watson Willis, Hinxton House, East Sheen, Surrey. [5][6] Letts und seine Frau hatten drei Söhne und eine Tochter. [19659009] Sein Neffe ist der Journalist Quentin Letts. [7]

Referenzen bearbeiten

  1. ^ a b c d e "John Letts (Nachruf)". The Telegraph . 1. April 2006 . Abgerufen am 6. Dezember 2015 .
  2. ^ https://www.telegraph.co.uk/news/obituaries/8267653/RFB-Letts.html
  3. ^ ] Die Cambridge University Liste der Mitglieder 1976, p. 553
  4. ^ https://www.independent.co.uk/news/obituaries/john-letts-6103157.html
  5. ^ Visitation of England and Wales, vol. 13, J. J. Howard, 1905, p. 139, Wigan-Stammbaum
  6. ^ Anthony Powell-Journals 1982-1986, Anthony Powell, Heinemann, 1995, p. 73
  7. ^ https://www.telegraph.co.uk/news/obituaries/8267653/RFB-Letts.html

Externe Links bearbeiten [19659033]

Salix fragilis – Wikipedia

Salix fragilis ist eine in Europa und Westasien heimische Weidenart mit den gebräuchlichen Bezeichnungen Rissweide und Silberweide. Es ist in Auenlebensräumen beheimatet, die normalerweise an Flüssen und Bächen sowie in Sümpfen und Wasserwiesenkanälen wachsen. [1][2][3]

Beschreibung Bearbeiten

Salix fragilis ist ein Medium -großer Laubbaum, der schnell auf 10–20 m (33–66 ft) (selten bis 29 m (95 ft)) hoch wächst, mit einem Stamm bis zu 1 m (3,3 ft) Durchmesser, häufig mehrstämmig und eine unregelmäßige, oft geneigte Krone. Die Rinde ist dunkelgrau-braun, bei älteren Bäumen grob zerklüftet. Die lanzettlichen Blätter sind hellgrün, 9–15 cm lang und 1,5–3 cm breit mit einem fein gezackten Rand; sie sind im Frühjahr zunächst sehr fein behaart, werden aber bald unbehaart. [3]

Die Blüten werden im zeitigen Frühjahr in Kätzchen gebildet und von Insekten bestäubt. Sie sind zweihäusig und haben männliche und weibliche Kätzchen auf getrennten Bäumen. Die männlichen Kätzchen sind 4–6 cm lang, die weiblichen ebenfalls 4–6 cm. Die einzelnen Blüten haben entweder einen oder zwei Nektarien. [1][2][4] Im späten Frühjahr setzen Fruchtkapseln zahlreiche kleine Baumwoll-Tufting-Samen frei. Sie verteilen sich leicht durch Wind und fließendes Wasser und keimen unmittelbar nach Bodenkontakt. [3]

Taxonomie Bearbeiten

Die Sorte Salix fragilis var. decipiens (Hoffm.) K. Koch kommt häufig bei der Art vor. Es ist ein kleinerer, strauchiger Baum, der selten höher als 5 bis 7 m ist und völlig unbehaarte Blätter von bis zu 9 cm Länge und 2 bis 3 cm Breite hat. Nach Ansicht einiger Botaniker handelt es sich um eine eigenständige Art (behandelt als Salix decipiens Hoffm.), Bei der nach dieser Ansicht S. fragilis ist dann eine Hybride zwischen S. decipiens und S. alba . Einige andere Botaniker betrachten S. decipiens als Hybrid zwischen S. fragilis und S. Triandra . Keiner dieser Anhaltspunkte stützt sich auf einen dieser Vorschläge. [1]

Es bildet leicht natürliche Hybriden mit weißer Weide S. alba in Europa und Asien, wobei die Hybride den Namen Salix × rubens Schrank trägt. [1] Sie kann auch mit der einheimischen Salix nigra (schwarz) hybridisieren Weide) im Osten Nordamerikas. [3]

Ökologie

Die Pflanze wird im Allgemeinen als Riss- oder Silberweide bezeichnet, da sie sehr anfällig für Wind-, Eis- und Schneeschäden ist. [19659016] Der Name leitet sich auch von den Zweigen ab, die an der Basis sehr leicht und sauber mit einem hörbaren Riss abbrechen. Abgebrochene Zweige und Äste können schnell Wurzeln schlagen und ermöglichen es der Art, neue Gebiete zu besiedeln, wenn abgebrochene Zweige in Gewässer fallen und in einiger Entfernung flussabwärts transportiert werden. Es ist besonders geschickt darin, neue Flussufersandbänke zu besiedeln, die sich nach Überschwemmungen gebildet haben. Es verbreitet sich auch durch Wurzelsauger und dehnt sich zu reinen 'Hainen' aus. [3]

Anbau Bearbeiten

Salix fragilis wird als schnell wachsender Zierbaum kultiviert. Die Sorte Salix fragilis 'Russelliana' (syn. S. fragilis var. russelliana (Sm.) Koch) ist bei weitem der häufigste Klon von Rissweide in Großbritannien und Irland sehr leicht durch Stecklinge vermehrt. Es ist ein kräftiger Baum, der gewöhnlich eine Höhe von 20 bis 25 m erreicht und bis zu 15 cm lange Blätter hat. Es ist ein weiblicher Klon. [1]

Invasive Spezies [ edit ]

S. fragilis wurde nicht mehr kultiviert, um eine invasive Art in verschiedenen Teilen der Welt zu werden, [5] darunter: Neuseeland; die obere Hälfte der Vereinigten Staaten [3][6] und Südafrika. [7] In Neuseeland ist es im National Pest Plant Accord gelistet, was bedeutet, dass es nicht verkauft oder vertrieben werden kann. Es kann die einheimische Artenvielfalt eines Lebensraums ersetzen, indem es monospezifische Bestände bildet. [8] Da nur die männliche Pflanze in Neuseeland vorkommt, werden keine Früchte gebildet, sofern sie nicht hybridisiert sind. [9] Die Verbreitung der Arten wird durch die Fragmentierung der Stängel erleichtert, die über Wasserwege übertragen werden. Kontrolle und Management für Lebensraumwiederherstellungsprojekte verwenden häufig Herbizide. [3][8][10]

Referenzen [ edit

  1. ^ a b c d e Meikle, RD (1984). Weiden und Pappeln aus Großbritannien und Irland . BSBI-Handbuch Nr. 4. ISBN 0-901158-07-0.
  2. ^ a b Rushforth, K. ( 1999). Bäume aus Großbritannien und Europa . Collins ISBN 0-00-220013-9.
  3. ^ a b c d e f g h USFS – United States Forest Service: Salix fragilis – "Unkraut der Woche". abgerufen am 1.13.2013
  4. ^ Bean, W. J. (1980). Bäume und Sträucher Hardy auf den britischen Inseln 8th ed., Vol. 4. John Murray ISBN 0-7195-2428-8.
  5. ^ Invasive.org Salix fragilis (Rissweide). Zugriff 1.13.2013
  6. ^ U.S. Staaten mit invasiven S. fragilis -Stellen umfassen: CN, CO, ID, IL, IN, IO, MA, MI, MN, MO, NB, ND, NJ, OH, OR, NH, NM, NV, NY, PA, RI, SD , UT, VA, VT, WA, WI, WV und WY. (USFS & invasive.org)
  7. ^ "Pflanzen Sie einen indigenen Garten".
  8. ^ a b Griffiths, J; Armstrong, H; Innes, R; Terry, J. (Januar 2018). "Kann die Anwendung von Herbiziden aus der Luft die Graue Weide (Salix cinerea L.) kontrollieren und die Erholung einheimischer Pflanzen in neuseeländischen Feuchtgebieten stimulieren?" Ökologisches Management und Wiederherstellung . 19 (1): 49–57. doi: 10.1111 / emr.12299. ISSN 1442-7001.
  9. ^ http://www.biosecurity.govt.nz/pests/crack-willow
  10. ^ Griffiths, James; McAlpine, Kate (2017). "Die Anwendung von Glyphosat aus der Luft verringert die Überdachung der grauen Weide (Salix cinerea), erhöht die Lichtverfügbarkeit und stimuliert das Wachstum der Kahikatea (Dacrycarpus dacrydioides)." New Zealand Journal of Ecology . 41 (2). doi: 10.20417 / nzjecol.41.22.

Externe Links bearbeiten


Florida State Road 842 – Enzyklopädie

Die State Road 842 (SR 842), lokal bekannt als Broward Boulevard und Las Olas Boulevard, ist eine 13,807 km lange Hauptstraße zwischen Ost und West durch Broward County , Florida. Der westliche Endpunkt der State Road 842 ist eine Kreuzung mit dem University Drive (SR 817) in Plantation, Florida. Der östliche Endpunkt ist eine Kreuzung mit der State Road A1A in Fort Lauderdale, Florida. In der Innenstadt von Fort Lauderdale besteht eine Lücke zwischen der US 1 und der Southeast 16th Avenue. Es dient als Hauptzugangsstraße von Ost nach West zur Innenstadt von Fort Lauderdale und ist auch die Breitengrundlage für das Straßengitter der Stadt. Die Straße ist nach Napoleon Bonaparte Broward benannt, der auch der Namensgeber von Broward County ist.

Routenbeschreibung Bearbeiten

Blick in die Innenstadt von Fort Lauderdale über die State Road 842 (Broward Boulevard)

Die State Road 842 beginnt an der Ecke von Broward Boulevard und University Drive am Kreuzung in der Nähe des Einkaufszentrums Westfield Broward und der nicht mehr existierenden Plantation Fashion Mall. Östlich der SR 817 verläuft der Broward Boulevard im Norden an mehr Gewerbegebieten vorbei, während der Plantation Preserve Golfplatz und der Club im Süden liegen. Östlich der NW 69th Avenue wird die Straße zweigeteilt und mit der Einfahrt in Fort Lauderdale unter Floridas Turnpike ohne Abzweigung wohnlicher. Östlich des Turnpike führt er südlich am Fort Lauderdale Country Club vorbei. Wenn man sich der US 441 nähert, wird die Straße an der Kreuzung und östlich der Kreuzung wieder kommerzieller und setzt sich nach Osten fort. Es geht weiter, mit Wohngebäuden etwa einen Block von den Gewerbebetrieben entfernt, und überquert die Interstate 95, während die SR 842 in das Zentrum von Fort Lauderdale einfährt.

In der Innenstadt befinden sich Regierungsgebäude und Banken an der State Road 842. An der SW 7th Avenue haben Sie Zugang zum Broward Center für darstellende Künste und an der SW 5th Avenue zum Museum für Entdeckung und Wissenschaft. Der zentrale Busbahnhof von Broward County Transit befindet sich an der Ecke von SR 842 und Northwest First Avenue. Die Kreuzung mit der Andrews Avenue (nicht bezeichnete County Road 811A) ist das Zentrum des Straßennetzes von Fort Lauderdale. Einen Block östlich befindet sich der Federal Highway (US 1 / SR 5), der traditionelle östliche Endpunkt des SR 842. Während der Broward Boulevard nach Osten führt, endet der SR 842 vorübergehend, ohne dass die Autofahrer durch eine Beschilderung zur Fortsetzung geleitet werden. Autofahrer können mit dem ehemaligen SR 842 auf dem East Las Olas Boulevard, einem großen Einkaufsviertel am nördlichen Ende des New River Tunnels, dorthin gelangen. Am östlichen Ende des Einkaufsviertels liegt das Fort Lauderdale Hospital zwischen der SE 16th Avenue und der SE 17th Avenue, wo die SR 842 ihren Betrieb aufnimmt, während sie durch ein wohlhabendes Wohnviertel führt, das der Stadt den Spitznamen gibt. Das Venedig Amerikas , bevor Sie den Intracoastal Waterway überqueren und seinen östlichen Endpunkt an der State Road A1A an einem Strand erreichen, der bei College-Studenten für Frühlingsferien beliebt ist.

Geschichte [ Bearbeiten

Bis Mitte der 1980er Jahre lag die State Road 842 ausschließlich am Broward Boulevard, wobei ihr historischer östlicher Endpunkt eine Kreuzung mit dem Federal Highway (US 1) war Blocks vom nördlichen Eingang des New River Tunnels entfernt), während der Las Olas Boulevard als Alternative zur A1A ausgewiesen wurde. [2]

Wichtige Kreuzungen

Die gesamte Route verläuft im Broward County .

Verweise [ Bearbeiten ]