Benedetto da Maiano – Enzyklopädie

Benedetto da Maiano (1442 – 24. Mai 1497) war ein italienischer Bildhauer der Frührenaissance.

Biografie [ Bearbeiten

Der gebürtige Maianer (heute Teil von Fiesole) begann seine Karriere als Gefährte seines Bruders, des Architekten Giuliano da Maiano. Mit 30 Jahren begann er eine Ausbildung beim Bildhauer Antonio Rossellino. Dort lernte er mit Marmor zu arbeiten und wurde schließlich berühmter als Rossellino und einer der wichtigsten Bildhauer des 15. Jahrhunderts. Während seines frühen Lebens spezialisierte er sich auf Holzmosaik. König Corvinus von Ungarn lud ihn zu seinem Hof ​​ein, und es wird gesagt, dass die Zerstörung auf dem Weg einiger Einlegearbeiten, die er seinem königlichen Schutzpatron brachte, ihn dazu veranlasste, dauerhafteres Material zu suchen.

Zu seinen frühen zugeschriebenen Werken gehört ein San Savino gewidmeter Schrein für die Kathedrale von Faenza. Obwohl er in der Bildhauerei religiöser Themen reicher war, schnitzte er auch einige Porträts wichtiger Florentiner; 1474 zum Beispiel die Büste von Pietro Mellini im Bargello. [1]

1475 arbeitete er mit seinem Bruder Giuliano an der Collegiata-Kirche in San Gimignano. Benedettos wichtigster Beitrag war der geschnitzte Altar in der Kapelle Santa Fina.

Im Jahr 1480 fertigte er den Rahmen der Tür des Palazzo Vecchio in Florenz. Die Marmorkanzel im Santa Croce in Florenz gilt als sein Meisterwerk. Auf der Kanzel befinden sich Szenen aus dem Leben des Heiligen Franziskus von Assisi. Ebenfalls 1480 baute und fertigte er mit seinem Bruder Giuliano die Skulpturen für das kleine Oratorium der Madonna dell'Olivo außerhalb von Prato. Der Jugendliche St. Johannes vom Bargello wird dem Jahr 1481 zugeschrieben.

1489 entwarf Benedetto den noch erhaltenen Strozzi-Palast in Florenz (Fortsetzung von Cronaca). Es wird vermutet, dass er 1490 nach Neapel ging und dort die von Rossellino in der Sant'Anna-Kirche begonnenen Arbeiten beendete. In Neapel fertigte er auch verschiedene Skulpturen an, darunter eine Verkündigung an der Kirche von Monte Oliveto. [2] Als Architekt schuf er das Grab von Filippo Strozzi, dessen Mutter-Kind-Kreis von Engeln in der Kirche von Santa Maria gestützt wird Novella, Florenz; und der Portikus von Santa Maria delle Grazie in Arezzo. Er starb im Alter von 55 Jahren in Florenz.

Siehe auch [ ]

  1. ^ Büste von Pietro Mellini
  2. ^ Luitpold Dussler (Juli 1924). "Ein Tonmodell von Benedetto da Majano für den Altar in Monte Oliveto, Neapel". Das Burlington Magazine für Kenner . 45 (256): 21–23. JSTOR 862172.

Quellen

Dieser Artikel enthält Text aus einer Veröffentlichung, die jetzt gemeinfrei ist: Herbermann, Charles, ed. (1913). "Benedetto da Majano" . Katholische Enzyklopädie . New York: Robert Appleton.

Externe Links [ Bearbeiten ]


Antonio Magliabechi – Enzyklopädie

Italienischer Bibliothekar, Gelehrter und Bibliophiler

Antonio di Marco Magliabechi (oder Magliabecchi ; 29. ​​Oktober 1633 – 4. Juli 1714) war ein italienischer Bibliothekar, Gelehrter und Bibliophiler.

Biografie

Er wurde in Florenz als Sohn eines Bürgers namens Marco Magliabechi und Ginevra Baldorietta geboren.

Obwohl Magliabechi eine Lehre als Goldschmied absolvierte und bis zu seinem vierzigsten Lebensjahr in dieser Funktion arbeitete, erkannte Michele Ermini, Bibliothekar bei Cardinal de 'Medici, seine akademischen Fähigkeiten und unterrichtete ihn in Latein, Griechisch und Hebräisch.

1673 wurde er Bibliothekar von Cosimo III de 'Medici, dem Großherzog der Toskana. Magliabechi wurde zur zentralen Figur des literarischen Lebens in Florenz, und Gelehrte jeder Nation suchten seine Bekanntschaft und korrespondierten mit ihm. Während dieser herausragende Posten ihm einen bedeutenden Stellenwert einräumte, wird er mehr für seine persönlichen Merkmale und seinen riesigen Vorrat an selbst erlerntem Lernen in Erinnerung behalten. Er wurde als literarischer Vielfraß und als der rationellste Bibliomane bezeichnet, da er alles las, was er gekauft hatte. Seine eigene Bibliothek bestand aus 40.000 Büchern und 10.000 Manuskripten. Sein Haus war buchstäblich überfüllt mit Büchern; Die Treppen waren mit ihnen gesäumt, und sie füllten sogar die Veranda. Viele Geschichten werden über sein wunderbares Gedächtnis erzählt, das "wie Wachs war, um es zu erhalten und Marmor zu behalten".

In weltlichen Angelegenheiten war Magliabechi äußerst nachlässig. Bekanntlich vergaß er einmal, sein Gehalt für mehr als ein Jahr zu beziehen. Er trug seine Kleidung, bis sie von ihm fielen, und fand es eine große Zeitverschwendung, sich nachts auszuziehen, "das Leben ist so kurz und die Bücher so zahlreich". Er begrüßte alle anfragenden Gelehrten, sofern sie ihn bei der Arbeit nicht störten. Er hatte eine herzliche Abneigung gegen Jesuiten. Die Geschichte besagt, dass er eines Tages einen Fremden auf den Palazzo Riccardi aufmerksam machte und sagte: "Hier hat die Neugeburt des Lernens stattgefunden". Dann wandte er sich an das Kolleg der Jesuiten: "Dort sind sie zurückgekommen, um es zu begraben."

Geschichten über Magliabechi gibt es zuhauf. Anscheinend war er ein Mann von höchst abstoßendem und wildem Charakter und äußerst fahrlässig in Bezug auf seine Person. Er weigerte sich, darauf gewartet zu werden. Sein Abendessen bestand gewöhnlich aus drei hartgekochten Eiern mit einem Zug Wasser. Er hatte ein kleines Fenster in seiner Tür, durch das er alle sehen konnte, die sich ihm näherten; und wenn er ihre Gesellschaft nicht wünschte, würde er sie nicht zulassen. Er verbrachte jeden Tag einige Stunden in der Palastbibliothek; Es heißt jedoch, er sei niemals weiter von Florenz entfernt gewesen als nach Prato, wohin er einst den vatikanischen Bibliothekar Kardinal Henry Norris begleitete, um ein Manuskript zu sehen.

Magliabecchi starb 1714 im Alter von 81 Jahren im Kloster Sta. Maria Novella. Er überließ seine Bücher dem Großherzog, um sie als öffentliche Bibliothek zu nutzen. sein Vermögen ging an die Armen. Seine als "Magliabechiana" bekannte Bibliothek wurde 1861 von Viktor Emanuel II. Von Italien mit der großherzoglichen Privatbibliothek kombiniert, die den Kern der Biblioteca Nazionale Centrale Firenze bildet.

Referenzen Bearbeiten

  • Bibliothekssaft 8: 5
  • Katholische Enzyklopädie Artikel
  • M. Albanese, Magliabechi, Antonio . In: Dizionario Biografico degli Italiani, Band LXVII, Rom: Istituto della Enciclopedia Italiana, 2007
  • A. Mirto, Lettere di Antonio Magliabechi und Leopoldo de 'Medici Roma, Aracne, 2012
  • A. Mirto, Pietro Paolo Bosca: Lettere ad Antonio Magliabechi "Studi secenteschi", LIV, 2013, S. 260–333
  • C. Viola, Vecchia e nuova erudizione: Muratori e Magliabechi "Studi secenteschi", LIV, 2013, S. 97–115 ]

Costa Rica bei den Olympischen Sommerspielen 1988

Costa Rica bei den
Olympischen Sommerspielen 1988
 Flagge von Costa Rica.svg
IOC-Code CRC
NOC Comité Olímpico de Costa Rica
Website [19659004 www .concrc .org ‹Siehe Tfd› (auf Spanisch)
in Seoul
Wettkämpfer 15 in 5 Sportarten
Medaillen
Platz 36
Gold
0
Silber
1
Bronze
0
Gesamt
1
Olympische Sommerspiele (Übersicht)
  • 1936
  • 1948–1960
  • 1964
  • 1968
  • 1972
  • 1976
  • 1980
  • 1984
  • 1988 1992
  • 1996
  • 2000
  • 2004
  • 2008
  • 2012
  • 2016
  • 2020

Costa Rica nahm an den Olympischen Sommerspielen 1988 teil in Seoul, Korea. Silvia Poll gewann die erste olympische Medaille der Nation.

Inhalt

  • 1 Medaillengewinner
    • 1.1 Silber
  • 2 Ergebnisse und Wettbewerber nach Ereignissen
    • 2.1 Leichtathletik
    • 2.2 Boxen [19659053] 2.3 Judo
    • 2.4 Schwimmen
    • 2.5 Gewichtheben
  • 3 Referenzen

Medaillengewinner Silber [ bearbeiten ]

  • Silvia Poll – Schwimmen, 200-Meter-Freistil für Frauen

Ergebnisse und Teilnehmer nach Veranstaltung [ bearbeiten

Leichtathletik [19659062] [ bearbeiten ]

Marathon der Männer

  • Ronald Lanzoni – 2: 23.45 (→ 40. Platz)
  • Juan Amores – 2: 24.49 (→ 45. Platz)
  • Luis López – 2 : 32,43 (→ 68. Platz)

Boxen Bearbeiten

  • Humberto Aranda

Judo Bearbeiten

  • Henry Núñez Nájera

Schwimmen [ Bearbeiten ]

100 m Rücken Männer

  • Horst Niehaus
    1. Heat – 1: 01.91 (→ nicht vorgerückt, 42. Platz)
  • Eric Greenwood
    1. Lauf – 1: 03.11 (→ nicht vorgerückt, 45. Platz)

200 m Rücken Männer

  • Horst Niehaus
    1. Heat – 2: 12.83 (→ nicht vorgerückt, 34. Platz)
  • Eric Greenwood
    1. Lauf – 2: 15.42 (→ nicht vorgerückt, 35. Platz)

200 m Lagen Männer

  • Eric Greenwood
    1. Heat – 2: 15.64 (→ nicht vorgerückt, 43. Platz)
  • Horst Niehaus
    1. Lauf – 2: 16.16 (→ nicht vorgerückt, 44. Platz)

50-m-Freistil Frauen

  • Carolina Mauri
    1. Lauf – 27,96 (→ nicht vorgerückt, 33. Platz)

100-m-Freistil Frauen

  • Silvia Poll
    1. Lauf – 56,16
    2. Finale – 55,90 (→ 5. Platz)
  • Carolina Mauri
    1. Lauf – 1: 00.14 (→ nicht vorgerückt, 41. Platz)

200-m-Freistil Frauen

  • Silvia Poll
    1. Heat – 1: 59.22
    2. Final – 1: 58.67 (→  Med 2.png Silbermedaille )
  • Natasha Aguilar
    1. Heat – 2: 10.22 (→ nicht vorgerückt, 34. Platz)

100 m Rücken der Frauen

  • Silvia Poll
    1. Lauf – 1: 03.21
    2. Finale – 1: 03.34 (→ 6. Platz)

100 m Brust der Frauen

  • Sigrid Niehaus
    1. Heat – 1: 16.65 (→ nicht vorgerückt, 35. Platz)
  • Montserrat Hidalgo
    1. Heat – 1: 18.42 (→ nicht vorgerückt, 36. Platz)

200 m Brust der Frauen

  • Montserrat Hidalgo
    1. Heat – 2: 44.72 (→ nicht vorgerückt, 37. Platz)
  • Sigrid Niehaus
    1. Lauf – 2: 45.35 (→ nicht vorgerückt, 38. Platz)

100 m Schmetterling der Frauen

  • Marcela Cuesta
    1. Lauf – 1: 07.66 (→ nicht vorgerückt, 33. Platz)

4 × 100 m Freistil-Staffel Frauen

  • Natasha Aguilar, Marcela Cuesta, Carolina Mauri und Silvia Poll
    1. Lauf – 3: 59.67 (→ nicht vorgerückt, 12. Platz)

4 × 100 m Medley Staffel Frauen

  • Silvia Poll, Sigrid Niehaus, Marcela Cuesta und Carolina Mauri
    1. Heat – 4: 31.75 (→ nicht vorgerückt, 15. Platz)

Gewichtheben [ Bearbeiten

  • Rafael Elizondo

Referenzen [ Bearbeiten ]

  • Offizielle olympische Berichte
  • Ergebnisdatenbank des Internationalen Olympischen Komitees

Magenbrütender Frosch – Enzyklopädie

Die Magenbrutfrösche oder Schnabeltierfrösche ( Rheobatrachus ) waren eine Gattung von Bodenfröschen aus Queensland in Ostaustralien. Die Gattung bestand nur aus zwei Arten, die beide Mitte der 1980er Jahre ausgestorben waren. Die Gattung war einzigartig, weil sie die einzigen zwei bekannten Froscharten enthielt, die die vorverjüngten Stadien ihrer Nachkommen im Magen der Mutter inkubierten. [3]

Die kombinierten Reichweiten der Magen-Brut-Frösche betrugen weniger als 2.000 Quadratkilometer ). Beide Arten wurden mit Bachläufen in Regenwäldern in Höhen zwischen 350 und 1.400 Metern in Verbindung gebracht. Die Ursachen für das Aussterben der Magenbrutfrösche sind nicht klar geklärt, aber der Verlust und die Verschlechterung des Lebensraums, die Umweltverschmutzung und einige Krankheiten könnten dazu beigetragen haben.

Die Zuordnung der Gattung zu einer taxonomischen Familie ist umstritten. Einige Biologen klassifizieren sie in Myobatrachidae unter der Unterfamilie Rheobatrachinae, andere ordnen sie in ihre eigene Familie Rheobatrachidae ein. [4]

Wissenschaftler der University of Newcastle und der University of New South Wales gaben im März 2013 bekannt dass der Frosch Gegenstand eines Klonversuchs sein würde, der als "Lazarus-Projekt" bezeichnet wird, um die Spezies wiederzubeleben. Embryonen wurden erfolgreich geklont und das Projekt hofft schließlich, einen lebenden Frosch zu produzieren. [5] [6]

Der südliche Magenbrutfrosch wurde von der IUCN als ausgestorben eingestuft weil es seit 1981 nicht mehr in freier Wildbahn nachgewiesen wurde und umfangreiche Recherchen in den letzten 35 Jahren fehlgeschlagen sind, um diese Art zu lokalisieren.

Taxonomie [

Die Gattung Rheobatrachus wurde erstmals 1973 von David Liem [7] beschrieben und hat seitdem keine wissenschaftlichen Einstufungsänderungen erfahren; Die Platzierung war jedoch umstritten. Es wurde in eine bestimmte Unterfamilie von Myobatrachidae, Rheobatrachinae, eingeordnet. in einer getrennten Familie Rheobatrachidae; als Schwestertaxon von Limnodynastinae gestellt; und synonymisiert mit Limnodynastinae. Im Jahr 2006 stellten DR Frost und Kollegen Rheobatrachus auf der Grundlage molekularer Beweise als Schwestertaxon von Mixophyes fest und setzten es in Myobatrachidae. [8] [9]

Beide Arten von Magenbrutfröschen unterschieden sich in Aussehen und Verhalten sehr von anderen australischen Froscharten. Ihre großen, hervorstehenden Augen und die kurze, stumpfe Schnauze sowie das komplette Gurtband und die schleimigen Körper unterschieden sie von allen anderen australischen Fröschen. Das größtenteils aquatische Verhalten beider Arten wurde (in Australien) nur mit dem Dahlschen Wasserfrosch geteilt, und ihre Fähigkeit, ihre Jungen im Magen der Mutter zu erziehen, war unter allen Fröschen einzigartig.

Allgemeine Namen [

Die allgemeinen Namen "Magenbrutfrosch" und "Schnabeltierfrosch" werden zur Beschreibung der beiden Arten verwendet. "Magenbrüten" beschreibt die einzigartige Art und Weise, wie das Weibchen die Jungen großzog, und "Schnabeltier" beschreibt ihre weitgehend aquatische Natur.

Magenbrutfrosch des Südens ( R. silus ) [ bearbeiten

Verbreitung bearbeiten

Der südliche Magenbrutfrosch ( Rheobatrachus silus ) wurde 1972 entdeckt und 1973 beschrieben, [7] obwohl es eine Veröffentlichung gibt, die darauf hindeutet, dass die Art 1914 (aus dem Blackall Range) entdeckt wurde. [10] ] Der Rheobatrachus-Silus war auf die Blackall Range und die Conondale Ranges im Südosten von Queensland nördlich von Brisbane zwischen 350 und 800 Metern über dem Meeresspiegel beschränkt. [11] Die Gebiete des Regenwaldes, feuchtes Sklerophyll Der von ihm bewohnte offene Wald und die Flussgalerie waren auf weniger als 1.400 km² begrenzt. Sie wurden in Bächen in den Einzugsgebieten der Flüsse Mary, Stanley und Mooloolah aufgezeichnet. [12] Je nach Quelle befand sich das letzte in freier Wildbahn gesehene Exemplar 1979 in der Conondale Range oder 1981 in den Blackall Ranges. Das letzte in Gefangenschaft lebende Exemplar starb 1983. Es wird angenommen, dass diese Art ausgestorben ist.

Beschreibung [ Bearbeiten

Der südliche Magenbrutfrosch war eine mittelgroße Art von stumpfer Färbung mit großen hervorstehenden Augen, die eng beieinander standen, und einer kurzen, stumpfen Schnauze. Die Haut war feucht und mit Schleim bedeckt. Die Finger waren lang, schlank, spitz und ungeflochten und die Zehen waren vollständig vernetzt. Die Arme und Beine waren im Vergleich zum Körper groß. Bei beiden Arten waren die Weibchen größer als die Männchen.

Der südliche Magenbrutfrosch war ein mattgrauer bis schieferfarbener Frosch mit kleinen Flecken, die sowohl dunkler als auch heller als die Hintergrundfarbe waren und über die Rückenfläche verstreut waren (Rückseite). Die ventrale Oberfläche war weiß oder creme, gelegentlich mit gelben Flecken. Die Arme und Beine waren oben dunkler braun und unten gelb. Es gab einen dunklen Streifen, der vom Auge bis zur Basis des Vorderbeins verlief. Die Bauchdecke war weiß mit großen cremefarbenen oder hellgelben Flecken. Die Zehen und Finger waren hellbraun mit hellbraunen Flecken. Das Ende jeder Ziffer hatte eine kleine Scheibe und die Iris war dunkelbraun. Die Haut war feinkörnig und das Tympanon war verborgen. Der männliche südliche Magenbrutfrosch war 33 bis 41 Millimeter (1,3 bis 1,6 Zoll) und das weibliche 44 bis 54 Millimeter (1,7 bis 2,1 Zoll) lang.

Ökologie und Verhalten

Der südliche Magenbrutfrosch lebte in Gebieten des Regenwaldes, des feuchten Sklerophyllwaldes und des offenen Waldes am Flussufer. Sie waren vorwiegend aquatische Arten, die eng mit Wasserläufen und angrenzenden Felsbecken und -seifen verbunden waren. Bäche, in denen sich der südliche Magenbrutfrosch befand, blieben meistens bestehen und flossen nur während Jahren mit sehr geringem Niederschlag nicht mehr. [13] Standorte, an denen südliche Magenbrutfrösche vorkamen, bestanden normalerweise aus geschlossenen Wäldern mit aufstrebenden Eukalypten Standorte, an denen offener Wald und grasbewachsene Bodendecker die vorherrschende Vegetation waren. Es gibt keine Aufzeichnungen über das Vorkommen dieser Art in gerodeten Ufern. Untersuchungen im Frühjahr und Sommer ergaben, dass der bevorzugte Lebensraum für die tägliche Nutzung am Rande von Felsbecken lag, entweder zwischen Laub, unter oder zwischen Steinen oder in Felsspalten. Sie wurden auch unter Felsen im flachen Wasser gefunden. Bei Winteruntersuchungen an Orten, an denen südländische Magenbrutfrösche häufig vorkamen, wurden nur zwei Exemplare geborgen, und es wird angenommen, dass sie in den kälteren Monaten überwintern. Erwachsene Männer bevorzugten tiefere Teiche als Jugendliche und Frauen, die dazu tendierten, flachere, neu geschaffene Teiche (nach Regen) zu bewohnen, die Steine ​​und / oder Laub enthielten. Einzelpersonen ließen sich nur im Sitzen auf Felsen bei leichtem Regen vollständig aussetzen. [12]

Der Ruf des südlichen Magenbrutfrosches wurde als "eeeehm … eeeehm" mit einem Aufwärtspfeil bezeichnet Flexion. Sie dauert ca. 0,5 s und wurde alle 6–7 Sekunden wiederholt.

Es wurde beobachtet, dass südländische Magenbrutfrösche sich von Insekten vom Land und vom Wasser ernähren. In Aquariensituationen wurden Schmetterlinge, Dipteren und Neuropteren gefressen. [7]

Als weitgehend aquatische Art wurde der südliche Magenbrutfrosch nie weiter als 4 m vom Wasser entfernt nachgewiesen. Studien von Glen Ingram zeigten, dass die Bewegungen dieser Art sehr eingeschränkt waren. Von zehn jungen Fröschen bewegten sich nur zwei mehr als drei Meter zwischen den Beobachtungen. Ingram zeichnete auch die Entfernung auf, die sieben ausgewachsene Frösche zwischen den Jahreszeiten entlang eines Baches zurückgelegt hatten (Perioden mit erhöhter Aktivität, normalerweise im Sommer). Vier Frauen bewegten sich zwischen 1,8 und 46 Metern und drei Männer zwischen 0,9 und 53 Metern. Nur drei Personen bewegten sich mehr als 5,5 m (46 m, 46 m und 53 m). Es stellte sich heraus, dass ausgewachsene Frösche während der gesamten Brutzeit in denselben Pools oder Gruppen von Pools verbleiben und sich nur in Zeiten von Überschwemmungen oder vermehrtem Fluss herausbewegen. [12]

Magenbrütender Nordfrosch ( R. Vitellinus ) [ bearbeiten ]

Verbreitung [ bearbeiten ]

Der nördliche Magenbrutfrosch ( Rheobatrachus vitellinus ) wurde in entdeckt 1984 von Michael Mahony. [14] Es war auf die Regenwaldgebiete der Clarke Range im Eungella-Nationalpark und den angrenzenden Pelion State Forest im zentralen Osten Queenslands beschränkt. Auch diese Art war auf ein kleines Gebiet beschränkt – weniger als 500 km², 19659040 in Höhenlagen von 400 bis 1000 m. [16] ] Nur ein Jahr nach seiner Entdeckung wurde es trotz umfangreicher Bemühungen, es zu lokalisieren, nie wieder gesehen. [17] Diese Art gilt als ausgestorben.

Beschreibung Bearbeiten

Der nördliche Magenbrutfrosch war eine viel größere Art als der südliche Magenbrutfrosch. Die Männchen erreichten eine Länge von 50 bis 53 mm und die Weibchen eine Länge von 66 bis 79 mm. Diese Art war auch viel dunkler gefärbt, normalerweise blassbraun, und wie die südlichen Magenbrutfrösche war ihre Haut holprig und hatte einen schleimigen Schleimüberzug. Der Bauch und die Unterseite der Arme und Beine wiesen lebhafte gelbe Flecken auf. Der Rest des Bauches war weiß oder grau gefärbt. Das Tympanon war versteckt und die Iris war dunkelbraun. Die Körperform des nördlichen Magenbrutfrosches war der südlichen Art sehr ähnlich.

Ökologie und Verhalten

Der nördliche Magenbrutfrosch wurde nur in unberührten Regenwäldern registriert, in denen die einzige Form menschlicher Störung schlecht definierte Gehwege waren. Wie der südliche Magenbrutfrosch war auch der nördliche Magenbrutfrosch eine weitgehend aquatische Art. Sie wurden in und um die flachen Abschnitte von schnell fließenden Bächen und Bächen gefunden, in denen sich Individuen in flachen, felsigen Gebieten mit gebrochenem Wasser, in Kaskaden, Gewehren und Rinnseln befanden. [15] Das Wasser in diesen Bächen war kühl und klar Die Frösche versteckten sich unter oder zwischen Felsbrocken in der Strömung oder im Achterwasser.

Männliche Magenbrütende Frösche aus dem Norden, die im Sommer vom Wasser gerufen werden. Der Ruf war laut und bestand aus mehreren Stakkato-Noten. Es war dem Ruf des südlichen Magenbrütenden Frosches ähnlich, obwohl er tiefer und kürzer war und seltener wiederholt wurde.

Der im Norden lebende Magenbrutfrosch wurde an kleinen Krebsen, Köcherfliegenlarven, Land- und Wasserkäfern sowie dem Eungella torrent frog ( Taudactylus eungellensis ) gefüttert. [18]

Fortpflanzung bearbeiten ]

Was diese Frösche unter allen Froscharten einzigartig macht, ist ihre elterliche Fürsorge. Nach äußerer Befruchtung durch das Männchen nahm das Weibchen die Eier oder Embryonen in den Mund und schluckte sie. [19] Es ist nicht klar, ob die Eier an Land oder im Wasser gelegt wurden, da dies vor ihrem Aussterben nie beobachtet wurde .

Eier bei Weibchen mit bis zu 5,1 mm Durchmesser und großem Eigelbvorrat. Diese großen Vorräte kommen häufig bei Arten vor, die während ihrer Entwicklung vollständig vom Eigelb leben. Die meisten weiblichen Frösche hatten ungefähr 40 reife Eier, fast das Doppelte der Zahl der Jungtiere, die jemals im Magen gefunden wurden (21–26). Dies bedeutet eines von zwei Dingen, dass das Weibchen nicht alle Eier schluckt oder die ersten zu schluckenden Eier verdaut werden.

Als das Weibchen die befruchteten Eier schluckte, unterschied sich ihr Magen nicht von dem anderer Froscharten. In dem Gelee um jedes Ei befand sich eine Substanz namens Prostaglandin E 2 (PGE 2 ), die die Produktion von Salzsäure im Magen abstellen konnte. Diese Quelle von PGE 2 reichte aus, um die Säureproduktion während der Embryonalstadien der sich entwickelnden Eier einzustellen. Als die Eier geschlüpft waren, bildeten die Kaulquappen PGE 2 . Der aus den Kaulquappen ausgeschiedene Schleim enthielt das PGE 2 das notwendig war, um den Magen in einem nicht funktionierenden Zustand zu halten. Diese Schleimausscheidungen treten bei Kaulquappen der meisten anderen Arten nicht auf. Kaulquappen, die nicht vollständig von einem Dottervorrat leben, produzieren immer noch Schleimschnur, aber der Schleim wandert zusammen mit kleinen Nahrungspartikeln durch die Speiseröhre in den Darm. Bei Rheobatrachus (und mehreren anderen Arten) gibt es keine Öffnung zum Darm und die Schleimhäute werden ausgeschieden. Während der Zeit, in der sich die Nachkommen im Magen befanden, aß der Frosch nichts.

Informationen zur Kaulquappenentwicklung wurden von einer Gruppe erhalten, die von der Mutter auferweckt und erfolgreich in seichtem Wasser aufgezogen wurde. In den frühen Stadien der Entwicklung fehlte den Kaulquappen die Pigmentierung, aber mit zunehmendem Alter entwickeln sie allmählich eine Färbung bei Erwachsenen. Die Entwicklung der Kaulquappe dauerte mindestens sechs Wochen. Während dieser Zeit nahm die Magengröße der Mutter weiter zu, bis sie die Körperhöhle weitgehend ausfüllte. Die Lunge war entleert und die Atmung beruhte mehr auf dem Gasaustausch durch die Haut. Trotz der zunehmenden Größe der Mutter blieb sie weiterhin aktiv.

Der Geburtsvorgang war weit auseinander und konnte über einen Zeitraum von bis zu einer Woche erfolgen. Wenn das Weibchen jedoch gestört ist, kann es alle jungen Frösche in einem einzigen Akt des vorbeugenden Erbrechens wieder erbrechen lassen. Die Nachkommen waren beim Austreiben vollständig entwickelt und es gab nur geringe Abweichungen in Farbe und Länge einer einzelnen Kupplung. [20]

Ursache des Aussterbens

Die Ursache für die Magenbrutfrösche Es wird spekuliert, dass das Aussterben des Menschen auf die Einschleppung pathogener Pilze in ihr heimisches Verbreitungsgebiet zurückzuführen ist. Populationen von südlichen Magenbrutfröschen waren zwischen 1972 und 1979 in gemeldeten Einzugsgebieten vorhanden. Die Auswirkungen solcher Holzfälleraktivitäten auf südliche Magenbrutfrösche wurden nicht untersucht, die Arten bewohnten jedoch weiterhin Bäche in den gemeldeten Einzugsgebieten. Der Lebensraum, in dem der südliche Magenbrutfrosch einst lebte, ist heute von Wildschweinen, dem Eindringen von Unkraut, veränderten Fließ- und Wasserqualitätsproblemen durch vorgelagerte Störungen bedroht. [11] Trotz intensiver Suche ist die Art seit 1979 oder nicht mehr lokalisiert worden 1981 (je nach Quelle).

Der Eungella-Nationalpark, in dem einst der Magenbrutfrosch aus dem Norden gefunden wurde, war durch Buschfeuer und die Invasion von Unkraut bedroht. Fortwährende Brände können Teile des Waldes zerstört oder zersplittert haben. [18] Der Rand des Parks ist immer noch von Unkraut befallen, und Chytridenpilz wurde in mehreren Regenwaldbächen des Parks gefunden. Es wurde angenommen, dass der Rückgang des nördlichen Magenbrutfrosches in den Jahren 1984 und 1985 möglicherweise normale Populationsschwankungen darstellte. [15] Acht Monate nach der ersten Entdeckung des nördlichen Magenbrutfrosches lebten die kranken und toten Eungella-Bachfrösche zusammen, die in der Lebensgemeinschaft leben Ströme mit Magenbrutfröschen wurden in Strömen im Pelion State Forest beobachtet. [21] Angesichts des neueren Verständnisses der Rolle der Amphibienkrankheit für den Rückgang und das Verschwinden von Amphibien in Verbindung mit dem zeitlichen und räumlichen Muster der Ausbreitung der Amphibien In Australien scheint es am wahrscheinlichsten, dass die Krankheit für den Rückgang und das Verschwinden der Magen-Brut-Frösche verantwortlich war. Trotz fortgesetzter Bemühungen, den nördlichen Magenbrutfrosch zu lokalisieren, wurde er nicht gefunden. Das letzte berichtete wilde Exemplar wurde in den 1980er Jahren gesehen. Im August 2010 machte sich eine von der Amphibian Specialist Group der International Union for Conservation of Nature organisierte Suche auf die Suche nach verschiedenen Arten von Fröschen, von denen angenommen wird, dass sie in freier Wildbahn ausgestorben sind, einschließlich des Magenbrutfrosches. [22]

Erhaltungsstatus [19659007] [ bearbeiten ]

Beide Arten sind als ausgestorben sowohl in der Roten Liste der IUCN als auch im australischen Gesetz zum Schutz der Umwelt und der biologischen Vielfalt von 1999 aufgeführt; Sie sind jedoch weiterhin als gefährdet gemäß Queenslands Nature Conservation Act 1992 aufgeführt.

Aussterbungsversuch

Wissenschaftler machen Fortschritte bei ihren Bemühungen, die magensaftbrütenden Froscharten mithilfe des somatischen Zellkerntransfers (SCNT) wieder zum Leben zu erwecken. Eine Methode zum Klonen. [23]

Im März 2013 schufen australische Wissenschaftler erfolgreich einen lebenden Embryo aus nicht lebendem, konserviertem genetischem Material. Diese Wissenschaftler der University of Newcastle in Australien, angeführt von Prof. Michael Mahony, dem Wissenschaftler, der als erster den Magenbrutfrosch im Norden entdeckte, Simon Clulow und Prof. Mike Archer von der University of New South Wales, hoffen, den somatischen Zellkerntransfer weiterhin nutzen zu können Methoden zur Herstellung eines Embryos, der bis zum Kaulquappenstadium überleben kann. "Wir gehen davon aus, dass dieser Typ wieder hüpft", sagt der UNSW-Forscher Mike Archer. [24]

Die Wissenschaftler der Universität Newcastle haben auch über ein erfolgreiches Einfrieren und Auftauen (Kryokonservieren) totipotenter Amphibien berichtet embryonale Zellen, [25] die zusammen mit der Kryokonservierung von Spermien [26] den wesentlichen "Proof of Concept" für die Verwendung von Kryospeicher als Genombank für bedrohte Amphibien und auch andere Tiere darstellen.

Referenzen Bearbeiten

  1. ^ Meyer, Ed et al. (2004). Rheobatrachus-Silus . Die Rote Liste der gefährdeten Arten der IUCN. Version 2014.2
  2. ^ Hero, Jean-Marc et al. (2004). Rheobatrachus vitellinus . Die Rote Liste der gefährdeten Arten der IUCN. Version 2014.2
  3. ^ Barker, J .; Grigg, G. C .; Tyler, M. J. (1995). Ein Feldführer für australische Frösche . Surrey Beatty & Söhne. p. 350. ISBN 0-949324-61-2 .
  4. ^ Heyer, W. Ronald; Liem, David S. (1976). "Analyse der generischen Beziehungen der australischen Froschfamilie Myobatrachidae" (PDF) . Smithsonianische Beiträge zur Zoologie . 233 (233): 1–29. doi: 10.5479 / si.00810282.233.
  5. ^ Yong, Ed (15. März 2013). "Den ausgestorbenen Frosch mit einem Magen für eine Gebärmutter wieder auferstehen lassen". National Geographic . Abgerufen am 15. März 2013 .
  6. ^ Dolak, Kevin (20. März 2013). "Frosch, der durch den Mund geboren wird, um vom Aussterben zurückgebracht zu werden". ABC News.
  7. ^ a b c Liem, David S. (1973). "Eine neue Froschgattung der Familie Leptodactylidae aus S. E. Queensland, Australien". Erinnerungen des Queensland Museums . 16 (3): 459–470.
  8. ^ Amphibienarten der Welt – Rheobatrahus (unter "Kommentare"). research.amnh.org
  9. ^ Frost, Darrel R .; Grant, Taran; Faivovich, Julián; Bain, Raoul H; Haas, Alexander; Haddad, Célio F.B .; De Sá, Rafael O .; Channing, Alan; Wilkinson, Mark; Donnellan, Stephen C .; Raxworthy, Christopher J .; Campbell, Jonathan A .; Blotto, Boris L .; Moler, Paul; Drewes, Robert C .; Nussbaum, Ronald A .; Lynch, John D .; Green, David M .; Wheeler, Ward C. (2006). "Der Amphibienbaum des Lebens". Bulletin des Amerikanischen Naturkundemuseums . 297 : 1–370. doi: 10.1206 / 0003-0090 (2006) 297 [0001:TATOL] 2.0.CO; 2.
  10. ^ Ingram, G. J. (1991). "Die frühesten Aufzeichnungen über den ausgestorbenen Schnabeltierfrosch". Erinnerungen des Queensland Museums . 30 (3): 454.
  11. ^ a b Hines, H., Mahony, M. und McDonald, K 1999. Eine Einschätzung des Froschrückgangs in Wet Subtropical Australia. In: A. Campbell (Hrsg.), Verfall und Verschwinden australischer Frösche. Umwelt Australien.
  12. ^ a b c Ingram, G. J. (1983). "Naturgeschichte". In: M. J. Tyler (Hrsg.), The Gastric Brooding Frog, S. 16–35. Croom Helm, London.
  13. ^ Meyer, E., Hines, H. und Hero, J.-M. (2001). "Südlicher Magenbrutfrosch, Rheobatrachus silus ". In: Wet Forest Frogs im Südosten von Queensland, S. 34–35. Griffith University, Gold Coast.
  14. ^ Mahony, Michael; Tyler, Davies (1984). "Eine neue Art der Gattung Rheobatrachus (Anura: Leptodactylidae) aus Queensland". Transaktionen der Royal Society of South Australia . 108 (3): 155–162.
  15. ^ a b c 19659097] McDonald, KR (1990). " Rheobatrachus Liem und Taudactylus Straughan & Lee (Anura: Leptodactylidae) im Eungella-Nationalpark, Queensland: Verbreitung und Rückgang". Transaktionen der Royal Society of South Australia . 114 (4): 187–194.
  16. ^ Covacevich, J. A .; McDonald, K. R. (1993). "Verbreitung und Erhaltung von Fröschen und Reptilien der Regenwälder von Queensland". Erinnerungen des Queensland Museums . 34 (1): 189–199.
  17. ^ McDonald, Keith; Alford, Ross (1999). Campbell, Alastair (Hrsg.). "Ein Rückblick auf sinkende Frösche in Nord-Queensland". Rückgänge und Verschwinden australischer Frösche . Archiviert nach dem Original vom 15. November 2014 . Abgerufen am 25. Mai 2015 .
  18. ^ a b Winter, J .; McDonald, K. (1986). "Eungella, das Land der Wolken". Australian Natural History . 22 (1): 39–43.
  19. ^ "Rheobatrachus vitellinus – Nördlicher Magenbrutfrosch, Eungella Magenbrutfrosch". Umweltministerium, Canberra. 2015 . Abgerufen am 25. Mai 2015 .
  20. ^ Tyler, M. J. (1994). Kapitel 12, "Magenbrutfrösche", S. 135–140 in Australian Frogs A Natural History. Reed Books
  21. ^ Mahony, Michael. "Bericht an den Queensland National Park über den Status von Bachfröschen im Pelion State Forest".
  22. ^ Black, Richard (9. August 2010). "Die globale Jagd nach 'ausgestorbenen' Froscharten beginnt". BBC . Retrieved 9. August 2010 .
  23. ^ Nosowitz, Dan (15. März 2013) Wissenschaftler lassen ausgestorbenen Frosch, der durch den Mund geboren wird, wieder auferstehen. popsci.com
  24. ^ Messenger, Stephen (15. März 2013) Wissenschaftler schaffen erfolgreich lebende Embryonen einer ausgestorbenen Art. treehugger.com
  25. ^ Moreira, Nei; Lawson, Bianca; Clulow, Simon; Mahony, Michael J .; Clulow, John (2013). "Auf dem Weg zu amphibischen Mutterkeimzellen mit Genbanken: Kurzzeitinkubation, kryoprotektive Verträglichkeit und Kryokonservierung embryonaler Zellen des Frosches, Limnodynastes peronii ". PLoS ONE . 8 (4): e60760. doi: 10.1371 / journal.pone.0060760. ISSN 1932-6203. PMC 3618038 . PMID 23577155.
  26. ^ Browne, Robert; Mahony, Clulow (2002). "Ein Vergleich von Saccharose, Kochsalzlösung und Kochsalzlösung mit Eigelb-Verdünnungsmitteln zur Kryokonservierung von Spermien von Rohrkröten ( Bufo marinus )". Cryobiology . 44 (251–157): 251. doi: 10.1016 / S0011–2240 (02) 00031–7.

Weiterführende Literatur

  • Barker J .; Grigg, G. C .; Tyler, M. J. (1995): Ein Feldführer für australische Frösche . Surrey Beatty & Sons.
  • Pough, F. H .; Andrews, R. M .; Cadle, J. E .; Crump, M .; Savitsky, A. H. & Wells, K. D. (2003): Herpetology (3. Aufl.). Pearson Prentice Hall, Upper Saddle River, New Jersey.
  • Ryan, M. (Hrsg.) (2003): Wildlife of Greater Brisbane . Queensland Museum, Brisbane.
  • Ryan, M. & Burwell, C. (Hrsg.) (2003): Wildlife of Tropical North Queensland . Queensland Museum, Brisbane.
  • Tyler, M. J. (1984): Da ist ein Frosch in meinem Hals / Bauch . William Collins Pty Ltd, Sydney. ISBN 0-00-217321-2
  • Tyler, M. J. (1994): Australische Frösche – Eine Naturgeschichte . Reed Books.
  • Zug, G. E .; Vitt, L. J. & Caldwell, J. P. (2001): Herpetology (2. Aufl.). Academic Press, San Diego, Kalifornien.

Externe Links [ Bearbeiten ]


Richard Barnes Mason – Enzyklopädie

Richard Barnes Mason (16. Januar 1797 – 25. Juli 1850) [1] war Karriereoffizier in der United States Army und der fünfte Militärgouverneur von Kalifornien, bevor es ein US-Bundesstaat wurde. Er stammte aus einer alten amerikanischen Familie und stammte von George Mason ab, einem Verfasser der US-Verfassung und Vater der Bill of Rights.

Gen. Mason ist für die Geschichte Kaliforniens von besonderer Bedeutung, da er als Militärgouverneur des besetzten Gebiets den offiziellen Bericht verfasste, der zum kalifornischen Goldrausch führte. [2] [3]

Mason war "ein aristokratischer Virginier, ein großer, rund zwei Meter großer Mann. Er besaß alle Besonderheiten eines Südstaatlers mit Akzent", aber er war bekannt dafür, Jefferson Davis auf Quartiere beschränkt zu haben, die unter seinem Kommando standen. [4] Ein Leutnant James Abert beschrieb ihn so: "Es wäre eine Vermutung in mir, von einem so vollendeten und bekannten Offizier zu sprechen, aber ich kann es nicht unterlassen, mein dankbares Gefühl für die Freundlichkeit und Gastfreundschaft auszudrücken, mit der wir empfangen wurden und behandelt von ihm und seiner liebenswürdigen Frau, und in der Tat von allen Offizieren und Damen, die dem Kommando angeschlossen sind. "[5]

Frühes Leben

Fairfax County, Virginia, 16. Januar 1797, war der Sohn von George Mason und Elizabeth Mary Ann Barnes Hooe, die am 22. April 1784 verheiratet waren. "[6]

Militärkarriere

Mason wurde 1817 in die Armee aufgenommen und diente in der Armee 1. US Infanterie während des Black Hawk Krieges. 1833 wechselte er als erster Major zu den 1. US-Dragonern. Er wurde 1836 zum Oberstleutnant befördert. Während des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges diente er im New Mexico Territory und in Kalifornien und wurde 1846 Oberst. [5]

Nach dem Krieg Er wurde zum Militärgouverneur von Kalifornien ernannt und diente vom 31. Mai 1847 bis zum 13. April 1849. Als in Sutters Mühle Gold entdeckt wurde, erstattete Mason Präsident James K. Polk Bericht über den Fund. Dieser offiziellen Beschreibung der massiven Goldfunde wird die Auslösung des Goldrausches in Kalifornien zugeschrieben, der zur Besiedlung des Landes führte. [5]

Mason starb 1850 in Jefferson Barracks in St. Louis, Missouri und wurde auf dem Bellefontaine Cemetery beigesetzt. [1] [5]

In der US-Volkszählung von 1850 für Jefferson Barracks, St. Louis County, Missouri, vom 18. August 1850 Die folgende Anmerkung befindet sich unten auf der dritten Seite: "Brigadegeneral Mason starb im Juli 1849 in der Jefferson-Kaserne in Cholera." [7] Der St. Louis Intelligencer berichtete jedoch über den Tod des Generals am Samstag , 27. Juli 1850, (S. 3, Spalte 1, 4.) [8]

Ehe und Kinder

Mason heiratete am 28. Januar 1836 Elizabeth Margaret Hunter. [19659019] Richard und Elizabeth hatten drei Töchter: [1]

  • Emma Twiggs Mason Wheaton (17. Oktober 1836 – 16. Febr uary 1864) [1]
  • Elizabeth Mary Ann Sally Mason (20. August 1838 – 19. November 1912) [1]
  • Alice Graham Mason (c. 1843 – 10. Februar 1847) [1]

Ehrungen [

1882 wurde die Post am Point San Jose in San Francisco, Kalifornien, zu seinen Ehren in Fort Mason umbenannt und diente Seit mehr als 100 Jahren Militärstützpunkt. [9] Es gibt auch eine Mason Street in der Innenstadt von San Francisco.

Beziehungen Bearbeiten

Richard Barnes Mason war ein Enkel von George Mason (1725–1792); [1] Sohn von George Mason V (1753–1796); [1] ] Bruder von George Mason VI (1786–1834); [1] Großneffe von Thomson Mason (1733–1785); [1] erster Cousin von Stevens Thomson Mason (1760–1803), John Thomson Mason (1765–1824) und William Temple Thomson Mason (1782–1862); [1] erster Cousin von Thomson Francis Mason (1785–1838) und James Murray Mason (1798–1871); [1] zweiter Cousin von Armistead Thomson Mason (1787–1819) John Thomson Mason (1787–1850) und John Thomson Mason, Jr. (1815–1873) und der zweite Cousin, der Stevens Thomson Mason (1811–1843) einmal entfernt hatte. [1]

Abstammung [ Bearbeiten ]

Referenzen

  1. ^ a b ] c d e f g h i j k l m n o Gunston Hall. "Richard Barnes Mason". Gunston Hall . Abgerufen 2008-02-15 . [ dead link
  2. ^ Masons Bericht über die Goldentdeckung
  3. ^ John Putnam, " Der offizielle Bericht, der den Goldrausch auslöste "," My Gold Rush Tales ".
  4. ^ James C. Parrott, Annals of Iowa Des Moines, Fort Des Moines (Nr. 1) Iowa, vol. III, nos. 5-6, Third Series, p. 367.
  5. ^ a b c d 19659104] Caroyln Foreman (März 1941). "Chroniken von Oklahoma". Oklahoma Historical Society . 19 (1): 15–36. OCLC 1554537 . Abgerufen 2007-05-17 .
  6. ^ CAROLYN THOMAS FOREMAN, "GENERAL RICHARD BARNES MASON", "Chronicles of Oklahoma", Band 19, Nr. 1
    März 1941.
  7. ^ http://interactive.ancestry.com/8054/4200574_00014/?htx=View&r=an&dbid=8054&iid=4200574_00014&fn=Margareth&ln=Mason&st=r&ssrc=&pid=195330 19659094] http://digital.library.okstate.edu/Chronicles/v019/v019p014.html
  8. ^ "Nationales Erholungsgebiet Golden Gate – Fort Mason History Walk" (PDF) . National Park Service. p. 12 . Abgerufen 2007-12-18 .

Externe Links Bearbeiten


Barnsley Metrodome – Wikipedia

Der Barnsley Metrodome (Metrodome Leisure Complex) ist eine Sport- und Freizeitanlage, die 1989 von Neil Kinnock eröffnet wurde.

Die Anlage befindet sich 5 Minuten vom Barnsley Interchange entfernt und in der Nähe der Abfahrt 37 der M1. Es befindet sich an der Queens Road in Barnsley, South Yorkshire, in England. Hier finden regelmäßig große weltweite Bowling-Events wie der Weber Cup und die World Tenpin Masters statt.

Im Metrodome fanden die World Tenpin Masters 2006, 2007 und 2008 sowie der Weber Cup statt.

In der Anlage befinden sich der Calypso Cove Waterpark, Metrodome Bowling und Fitness Flex Metrodome.

Die Einrichtung wird von BPL betrieben, einer 1999 gegründeten gemeinnützigen Freizeitstiftung.

Externe Links Bearbeiten

  • Offizielle Website von Calypso Cove
  • Offizielle Website von Metrodome Bowling
  • Offizielle Website von Fitness Flex Metrodome
  • Offizielle Website von BPL

Koordinaten : 53 ° 33'16 "N 1 ° 28'15" W / 53,5544 ° N 1,4707 ° W / 53,5544; -1.4707

Bruderschaft und Einheit – Enzyklopädie

"Schützen wir Brüderlichkeit und Einheit wie die Schüler unseres Auges", Inschrift auf einem während der Jugoslawienkriege zerstörten Gebäude in Mostar.

Brüderlichkeit und Einheit [a] war ein populärer Slogan des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens Dies wurde während des Befreiungskrieges des jugoslawischen Volkes (1941–45) geprägt und entwickelte sich zu einem Leitprinzip der interethnischen Politik Jugoslawiens nach dem Krieg. [1] In Slowenien lautete der Slogan "Bruderschaft und Frieden" ( bratstvo in mir ) wurde am Anfang verwendet. [2]

Geschichte

Nach dem Einmarsch der Achsenmächte in Jugoslawien im April 1941 suchten die Besatzungsmächte und ihre Helfer systematisch zum Hass unter den vielen nationalen, ethnischen und religiösen Gruppen Jugoslawiens anzuregen. Die Jugoslawische Kommunistische Partei hat die Brüderlichkeit und die Einheit der jugoslawischen Nationen (19459024 narodi 19459015) und der nationalen Minderheiten (19459024 nacionalne manjine 19459015), die später in narodnosti 19459015 umbenannt wurden, erfolgreich in ihrem Kampf gegen die Öffentlichkeit gebracht der faschistische Feind und inländische Kollaborateure. Die Entscheidung der zweiten Tagung der AVNOJ über die Föderalisierung Jugoslawiens im Jahr 1943 wurde als Anerkennung dieses Grundsatzes der Bruderschaft und der Einheit angesehen.

Nach dem Krieg bezeichnete der Slogan die offizielle Politik der interethnischen Beziehungen in der Sozialistischen Bundesrepublik Jugoslawien, wie sie in den föderalen Verfassungen von 1963 und 1974 verankert ist. Die Politik schrieb die jugoslawischen Nationen (Serben, Mazedonier, Kroaten) vor , Slowenen, Montenegriner, Muslime) und nationale Minderheiten (Albaner, Ungarn, Rumänen, Bulgaren, Juden, Italiener und andere) sind gleichberechtigte Gruppen, die friedlich im Verband koexistieren und ihre Ähnlichkeiten und gegenseitigen Abhängigkeiten fördern, um nationale Konflikte und Hass zu überwinden. Jeder Einzelne hatte das Recht, seine eigene Kultur zum Ausdruck zu bringen, während die ethnischen Gruppen einen Eid aufeinander leisteten, friedliche Beziehungen aufrechtzuerhalten. Die Bürger wurden auch ermutigt und durften ihre Staatsangehörigkeit als Jugoslawisch deklarieren, was in der Regel einer Wahlbeteiligung von 10% entspricht. Die Politik führte auch zur Einführung nationaler Quotensysteme in allen öffentlichen Institutionen, einschließlich Wirtschaftsorganisationen, in denen nationale Gruppen durch die nationale Zusammensetzung ihrer Republik oder Provinz vertreten waren.

In ganz Jugoslawien wurden viele Fabriken, Schulen, öffentliche Veranstaltungsorte, Folklore-Ensembles und Sportmannschaften als "Bruderschaft und Einheit" bezeichnet, ebenso die Autobahn Ljubljana-Zagreb-Beograd-Skopje (Autobahn "Bruderschaft und Einheit"). Das Land hatte eine Dekoration namens Orden der Bruderschaft und der Einheit.

Mehrere prominente Personen aus dem ehemaligen Jugoslawien wurden wegen Aktivitäten verurteilt, die als Bedrohung für die Brüderlichkeit und die Einheit angesehen wurden, wie etwa chauvinistische Propaganda, Separatismus und Irredentismus. Unter ihnen befanden sich ehemalige Präsidenten von Bosnien und Herzegowina (Alija Izetbegović) und Kroatien (Franjo Tuđman und Stjepan Mesić), der kroatische General der albanischen Armee Rahim Ademi und viele andere. Ein Kosovo-Albaner, Adem Demaçi, wurde wegen angeblicher Spionage und Irredentismus für fast 30 Jahre inhaftiert.

Anmerkungen Bearbeiten

  1. ^ Serbokroatisch: Bratstvo i Jedinstvo Slowenisch: bratstvo in enotnost Albanisch: Vllaznim-Bashkim, später Vëllazërim-Bashkim Ungarisch: Testvériség és egység [19659019] edit ]
    1. ^ Mesic, Stipe. 2004. Der Untergang Jugoslawiens: Eine politische Erinnerung. Zentraleuropäische Universitätspresse. S. 246.
    2. ^ Gow, James; Carmichael, Cathie (2010). Slowenien und die Slowenen: Ein kleiner Staat im neuen Europa (Überarbeitete und aktualisierte Fassung). Hurst Publishers Ltd. 48. ISBN 978-1-85065-944-0 .


Claro (Dominikanische Republik) – Enzyklopädie

Claro (ehemals CODETEL ) ist das größte Telekommunikationsunternehmen in der Dominikanischen Republik und bietet lokale, Fern- und drahtlose Sprachdienste sowie Internet- und IPTV-Dienste für ungefähr vier Personen an Millionen Kunden.

Geschichte [ Bearbeiten ]

Logo verwendet vor Verizon Dominicana

Bis 1930 war der Telefondienst von der Regierung verwaltet worden, aber als der Hurrikan San Zenon alle Einrichtungen zerstörte Die dominikanische Regierung gewährte der anglo-kanadischen Telefongesellschaft am 11. November 1930 ein exklusives Franchise für Telekommunikationsdienste Faktisches Monopol bis Mitte der 1990er Jahre, als Tricom seine Geschäftstätigkeit aufnahm. [3] Nachdem die dominikanische Regierung 1998 das Gesetz 153 verabschiedet hatte, das eine wirksame Liberalisierung und eine verbesserte wettbewerbsfördernde Regulierung vorsah, hatten neue Marktteilnehmer die vorherrschende Stellung von CODETEL untergraben und nur 50% der amtierenden Unternehmen übernommen. des internationalen Verkehrs in die Vereinigten Staaten (70% des gesamten internationalen Verkehrs). [4] Im Jahr 2000 wurde Verizon nach einer Fusion von Bell gegründet Atlantic und GTE, wobei CODETEL als Tochterunternehmen des neuen Unternehmens weitergeführt wird. Im Dezember 2003 kündigte CODETEL den kommerziellen Start seines Flash Movil 3G-Netzwerks an, eines CDMA2000 1X-Sprach- und Hochgeschwindigkeits-Datennetzwerks, das Geräte, Software und Dienste von Lucent Technologies verwendet. [5]

Verizon Dominicana ]

Früher als CODETEL (Compañía Dominicana de Teléfonos) bekannt, wurde die Namensänderung am 2. Februar 2004 im Nationaltheater von Santo Domingo im Rahmen einer Feier bekannt gegeben, um die Marke Verizon im Land willkommen zu heißen.

Logo und Slogan verwendet bis 2011

Übernahme von América Móvil

Am 3. April 2006 stimmte Verizon dem Verkauf seiner Anteile an Verizon Dominicana zusammen mit Telecomunicaciones de Puerto zu Rico Inc. (TELPRI) in Puerto Rico ging für 3,7 Milliarden US-Dollar an die Carlos Slim Helú-Gruppe América Móvil. [6] Am 31. Januar 2007 gab die neue Unternehmensinhaberin América Móvil bekannt, dass die Marke CODETEL für Festnetzdienste und Claro für Festnetzdienste verwendet wird mobile Dienste.

Gegenwart [ Bearbeiten

Am 27. Februar 2009 startete CODETEL Claro TV, einen digitalen TV-Dienst, der auf Microsoft Mediaroom für städtische Gebiete und Direct To Home Satellite für ländliche Gebiete basiert. [7] Am 20. Januar 2011 gab der Präsident des Unternehmens, Oscar Peña, bekannt, dass die Marken des Unternehmens vereinheitlicht und Claro im Rahmen einer globalen Vereinigung in ganz Lateinamerika werden würden, wo die Dienstleistungen von América Móvil unter der Marke Claro zusammengefasst sind. [8]

] Am 21. März 2012 kündigte Claro die Verfügbarkeit von Fiber to the Home-Plänen für Verbraucher an. [9]

Dienste

Verbraucher ]]

Claro Multiplan bietet Telefon-, Internet- und IPTV-Dienste an. Die Bundles enthalten auch Ermäßigungen für mobiles Internet und mobiles Fernsehen.

Internet [ Bearbeiten ]

Claro bietet seinen Kunden Breitband-Internetzugang über festes ADSL2 +, Glasfaser zu Hause und mobiles UMTS / HSPA. Die über Fiber angebotenen Geschwindigkeiten betragen 20/2 (im Rahmen eines Multiplans) und 100/5 (Standalone). [10]

Ab August 2013 ist der Fiber to the Home-Dienst derzeit in Altos de Arroyo Hondo II (Cerros de Arroyo Hondo, Cuesta) verfügbar Hermosa II., Isabel Villas, Altos de Arroyo Hondo II., La Julia, Evaristo Morales, La Esperilla, Naco, Serrallés, Paraíso, Los Cacicazgos, Julieta Morales, El Vergel, Piantini, Bella Vista, Viejo Arroyo Hondo, La Castellana, Nuevo Arroyo Hondo, Quisqueya, Urbanización Renacimiento, Urbanización Real, Mirador Norte, Arroyo Hondo III, Mirador Sur, Res. Carmen María und Los Millones in Santo Domingo und in Cerros de Gurabo I und II, Quinta de Pontezuela, Las Carmelitas und La Trinitaria in Santiago.

Für feste ADSL2 + -Internetverbindungen werden in Einzelplänen [11] und in Mehrfachplänen [12] folgende Geschwindigkeiten angeboten:

ADSL2 +
Multiplan Standalone
Herunterladen Hochladen Herunterladen Hochladen
512 kbit / s 256 kbit / s 1 Mbit / s 256 kbit / s
1 Mbit / s 256 kbit / s 1,5 Mbit / s 256 kbit / s
1,5 Mbit / s 256 kbit / s 2 Mbit / s 512 kbit / s
2 Mbit / s 1 Mbit / s 3 Mbit / s 768 kbit / s
3 Mbit / s 768 kbit / s 4 Mbit / s 1 Mbit / s
5 Mbit / s 1 Mbit / s 6 Mbit / s 1 Mbit / s
8 Mbit / s 1 Mbit / s
10 Mbit / s 1 Mbit / s

Ab September 2012 können die Download-Geschwindigkeiten von Claros Multiplan für zusätzliche monatliche Kosten verdoppelt werden.

Die mobilen Internetpakete von Claro lauten wie folgt: [13]

Typ Datenerlaubnis Zeit Aktiv
Postpaid 100 MB N / A
Postpaid 500 MB N / A
Postpaid 3 GB N / A
Postpaid 5 GB N / A
Postpaid 10 GB N / A
Prepaid 200 MB 1 Tag
Vorausbezahlt 350 MB 3 Tage
Prepaid 700 MB 7 Tage
Vorausbezahlt 1,5 GB 15 Tage
Vorausbezahlt 3 GB 30 Tage
Prepaid 6 GB 60 Tage

Fernsehen Bearbeiten

Claro bietet Festnetzfernsehdienste über Microsoft Mediaroom und Satellit an. [14] Es bietet auch Mobilfernsehdienste über Rok TV an. [15] Mobilfernsehdienste sind angeboten als tägliche und monatliche Pakete.

Telefonie Bearbeiten

Claro bietet Festnetztelefondienste sowie Dienste über CDMA 1xEV-DO in 800/1900 MHz, GSM / GPRS / EDGE in 850/1900 MHz an und 3G UMTS / HSPA-Dienst im 850-MHz-Band.

Unternehmen Bearbeiten

Claro bietet seinen Unternehmenskunden Mobil- und Festnetztelefon, Mobil-, Festnetz-, Stand- und Satelliteninternet, Satellitenfernsehen, Internet-Backhaul, Colocation, Webhosting, IPTV, Ausrüstungsverleih und SMS-Dienste.

Management [ Bearbeiten ]

Der derzeitige Präsident von Claro Dominikanische Republik ist Ing. Dr. Rogelio Viesca Arrache.

  1. ^ 1920-1930. Historia de las Telecomunicaciones . Instituto Dominicano de las Telecomunicaciones . Abgerufen am 18. November 2012 .
  2. ^ "Institutional". Claro República Dominicana . Abgerufen am 21. August 2014 .
  3. ^ "1990-1995". Historia de las Telecomunicaciones . Instituto Dominicano de las Telecomunicaciones . Abgerufen am 18. November 2012 .
  4. ^ "Institutionen, Leistung und Finanzierung von Infrastrukturdienstleistungen in der Karibik" (PDF) Welt Bank abgerufen 4. Juni 2011
  5. ^ "Codetel und Lucent starten 3G-Mobilfunknetz in der Dominikanischen Republik", 3GNewsRoom archiviert aus dem Original vom Juni 27, 2009 abgerufen 4. Juni 2011
  6. ^ "Verizon zum Verkauf von lateinischen Einheiten", International Herald Tribune archiviert aus dem Original vom 29. September , 2008 abgerufen 4. Juni 2011
  7. ^ "Codetel lanza televisión digital", Listin Diario (auf Spanisch) abgerufen ] 27. Februar 2009
  8. ^ "Claro Deja de ser Codetel", Audiencia Electronica (auf Spanisch) abgerufen Juni 4, 2011
  9. ^ Hipólito Delgado (21. März 2012), Conoce todo sobre la Fibra Óptica de Claro (auf Spanisch) abgerufen 24. August , 2012
  10. ^ "Fibra Óptica", Claro (auf Spanisch), archiviert nach dem Original vom 24. April 2013 abgerufen 8. Mai 2012
  11. ^ "Internet Fijo", Claro (auf Spanisch) abgerufen 24. August 2012
  12. ^ "Multiplan Claro ", Claro (auf Spanisch) abgerufen 24. August 2012
  13. ^ " Internet Móvil ", Claro (in Spanisch) abgerufen 5. Juni 2011
  14. ^ "Claro TV" Claro (auf Spanisch) abgerufen 5. Juni , 2011
  15. ^ "IdeasTV", Claro (auf Spanisch) abgerufen 5. Juni 2011

Externe Links [ Bearbeiten ]


Abteilung S (Band) – Enzyklopädie

Abteilung S

 Abteilung S Byline.JPG

Abteilung S in 2017

Hintergrundinformationen
Herkunft Großbritannien
Genres Post-Punk, New Wave
Jahre aktiv 1980–1982
2007– heute
Labels Demon, RCA, Stiff, LTM, Sartorial, JAM Großbritannien, Westworld Recordings
Associated Acts Thunderthighs, The Banned, Cowboys International, Originalspiegel, Wahnsinn, Back to Zero, Public Image Ltd., Cowboys International, Brian Brain, Käfer, die Perücken, Lippenstift Torpedo, Snide
Website www .dept-s .com / home .html
Mitglieder Eddie Roxy
Mike Lea
Simon Bowley
Phil Thompson
Ehemalige Mitglieder Mike Herbage
Vaughn Toulouse
Tony Lordan
Stuart Mizon
Mark Taylor
Jimmy Hughes
Sam Burnett
Alexander Lutes
Pete Jones
Alan Galaxy

Department S ist eine britische Post-Punk / New-Wave-Band, die 1980 gegründet wurde und ihren Namen aus der TV-Serie der 1960er-Jahre bezieht Abteilung S .
[1] Sie sind am bekanntesten für ihre Debütsingle "Is Vic There?", Die ursprünglich im Dezember 1980 veröffentlicht wurde und im folgenden Jahr Platz 22 der britischen Singles-Charts erreichte. Ihr letztes Album, When All Is Said und All Is Done wurde 2016 veröffentlicht.

Geschichte Bearbeiten

1980er Jahre Bearbeiten

Abteilung S entwickelte sich aus einer früheren Punk / Ska-Kombination, Unter der Regie von Vaughn Toulouse und mit dem ehemaligen Madness-Schlagzeuger John Hasler. [1] Mike Herbage gesellte sich zu ihnen an die Gitarre und schrieb Guns for Hire's einzige Single "I'm Gonna Rough My Girlfriends Boyfriend Up Tonight", die auf dem Plattenlabel Korova veröffentlicht wurde. [1] Die Gruppe wurde dann Abteilung S mit dem Bassisten Tony Lordan, dem Schlagzeuger Stuart Mizon und dem Keyboarder Eddie Roxy (geb. Anthony Edward Lloyd-Barnes).

Sie debütierten am 24. September 1980 im Rock Garden in London. [1] Demon Records veröffentlichten im Dezember 1980 ihre Debütsingle "Is Vic There?". [2] Produziert wurde sie von den ehemaligen Mott the Hoople-Mitgliedern Buffin und Overend Watt. Die B-Seite, eine Coverversion von T.Rexs "Solid Gold Easy Action", zeigte Thunderthighs auf Backing-Vocals. [1]

"Is Vic There?" Der erste Erfolg der Single führte dazu, dass RCA Records die Single im März 1981 neu auflegte. [1] Diese Ausgabe mit einem Remix von David Tickle erreichte Platz 67 die Hot Dance Club Play-Tabelle, und die Band erschien auf Top of the Pop. Die Gruppe widersetzte sich einer einfachen Kategorisierung, notierte jedoch eine Sitzung für John Peel am 3. November Dezember 1980. Die vorgestellten Tracks waren "Is Vic There?", "Age Concern", "Ode an Köln (Gestank des Krieges)" und "Clap Now".

Anfang 1981 wurde Roxy durch Mark Taylor ersetzt. Die zweite Single der Band, "Going Left Right", erschien am 19. Juni 1981 bei Stiff Records (nachdem das Label "Clap Now" abgelehnt hatte) und war nicht so hoch, obwohl sie positive Kritiken erhielt. [1] Auch Stiff wurde veröffentlicht "Ist Vic da?" in den USA.

Department S begann 1981 mit der Aufnahme eines Debütalbums mit dem Titel Sub-Stance bei dem Tickle produzierte. Die Sessions waren jedoch uneinig und Lordan verließ das Album, ersetzt durch Jimmy Hughes (ehemals Banned, Cowboys International) und Original Mirrors). [1] Eine dritte Single, "I Want", wurde von Stiff im November 1981 veröffentlicht. Geringe Verkaufszahlen sowie Meinungsverschiedenheiten mit dem Label führten dazu, dass die Band von Stiff abgesetzt wurde, jedoch nicht vor 50.000 GBP wurde angeblich für das unveröffentlichte Album ausgegeben, von dem Stiff sich weigerte, sich zu trennen. [1]

Nach einem Londoner Konzert am 18. März 1982 verließ Herbage die Band und trennte sich einige Monate später. [1]

Toulouse arbeitete später als DJ unter dem Namen Main T und veröffentlichte 1983 als Main T Possee die Single "Fickle Public Speaking", die Platz 89 in den britischen Charts erreichte . Er nahm im Rahmen des 1984 vom Style Council durchgeführten Wohltätigkeitsprojekts für Bergleute das Council Collective auf und veröffentlichte 1985 die Solo-Single "Cruisin 'the Serpentine". [3] Er starb 1991 an einer AIDS-Krankheit. [1] [3]

Die Tracks von Sub-Stance wurden erstmals 1993 von Mau Mau Records offiziell als Compilation-Album veröffentlicht Vic There? zu der auch mehrere B-Seiten gehörten. Das Album wurde schließlich 2002 von LTM unter dem korrekten Titel veröffentlicht, mit mehreren B-Seiten und Live-Tracks.

Revival [ Bearbeiten ]

Im Februar 2007 nahmen eine wiedervereinigte Abteilung S (Gitarrist Herbage, Schlagzeuger Mizon und ehemaliger Keyboarder Roxy, jetzt Gesang) ihre erste neue Single seit 26 Jahren auf , eine Coverversion von Alvin Stardusts 1973 erschienenem Hit "My Coo-Ca-Choo", mit den Gastmusikern Mark Bedford of Madness am Bass, Terry Edwards am Blech und Michelle Brigandage am Background-Gesang. Es wurde im Oktober bei Sartorial Records veröffentlicht. [4] Zu dieser Zeit wurden mehrere andere neue Tracks aufgenommen, darunter "Wonderful Day" (mit Gastbeiträgen von Edwards, Glen Matlock und Marco Pirroni) und "God Squad Saviour" (mit John) Keeble of Spandau Ballett gastiert am Schlagzeug). [4]

Im August 2008 verließ Mizon die Band aus familiären Gründen, kehrte aber Anfang 2009 in die Band zurück trat der Band am Bass bei. Der Gitarrist und Songwriter Sam Burnett (Ex-Back to Zero) ist ebenfalls hauptberuflich tätig.

Die EP "Wonderful Day" wurde im August 2009 von Sartorial veröffentlicht. Im Februar 2010 feierte die Band ihr Live-Comeback im Londoner 100 Club. 2010 fanden weitere Auftritte statt, darunter Auftritte beim Rebellion Festival und beim Sinners Day Festival in London Belgien.

Die Single "God Squad Savior" wurde im Juni 2011 veröffentlicht, gefolgt vom Album Mr Nutleys Strange Delusionarium (das hauptsächlich aus Remakes älteren Materials besteht) am 3. Oktober [5] beide von Sartorial herausgegeben . Die Band spielte beim Hertals Rocks Festival in Belgien im Oktober 2011 und beim Festival Internacional de Benicàssim 2012 in Spanien.

Im April 2014 trat Pete Jones (ehemals Public Image Ltd, Cowboys International und Brian Brain) der Bassgitarre bei. 2015 verließen der ursprüngliche Schlagzeuger Mizon, der ursprüngliche Gitarrist Herbage und der Gitarrist Burnett die Band und wurden durch den Schlagzeuger Alexander Lutes und den Gitarristen Phil Thompson (ehemals Bug) ersetzt. [6] ]

Eine digitale Single, "On My Own (Again)", wurde 2015 von JAM veröffentlicht Großbritannien. [7]

Ein neues Album von Department S in voller Länge, When All Is Said und All Is Done produziert von Jones, wurde am 27. Mai von Westworld Recordings veröffentlicht 2016. [8][9] Im Jahr 2017 ersetzte Alan Galaxy (zuvor mit Lipstick Torpedo, Snide und den Perücken) Lauten am Schlagzeug.

2017 veröffentlichte die Band die 45 Revolutions: Singles 1980 – 2017 -Zusammenstellung auf Westworld. [10]

Im Juni 2019 schieden sowohl Galaxy als auch Jones aus wurden durch Simon Bowley (von Eddie And The Hotrods) und Mike Lea ersetzt. Die Band tourt weiter und nimmt neues Material auf.

Discographie Bearbeiten

Studioalben Bearbeiten

Jahr Alben Label Notizen
2003 Sub-Stance LTM Unveröffentlichtes Album von 1981 sowie Live- und Demo-Tracks
2011 Mr Nutleys Strange Delusionarium Sartorial
2016 Wenn alles gesagt und alles getan ist J.A.M. UK / Westworld Recordings

Singles [ bearbeiten

Jahr Singles UK Singles Chart US Hot Dance Club Play Label Hinweise
1980 "Ich werde den Freund meiner Freundin heute Nacht verprügeln" Korova Band wird dann als "Guns for Hire" abgerechnet
1981 "Gibt es Vic dort?" [2] Nr. 22 Demon B-Seite; "Solid Gold Easy Action"
1981 "Gibt es Vic dort? (Neu gemischte Version)" Nr. 67 steif B-Seite; "Stecke alle Kreuze in die richtigen Kästchen"
1981 "Going Left Right" [2] Nr. 55 steif B-Seite; "Sie erwartet dich"
1981 "I Want" Steif B-Seite; "Monte Carlo oder Büste"
2007 "Mein Coo-Ca-Choo" Sartorial
2011 "God Squad Saviour" Sartorial B-Seite; "Sklave"
2015 "On My Own (Again)" J.A.M. Großbritannien
2016 "Wenn alles gesagt und alles getan ist" J.A.M. UK / Westworld Recordings
2017 "Ich glaube" Westworld Recordings

EPs [ ]

Jahr EPs Label
2009 Wundervoller Tag Sartorial

Sammelalben [ bearbeiten ]

Jahr Alben Label
1993 Gibt es Vic? Mau Mau Records
2017 45 Umdrehungen: Singles 1980 – 2017 Westworld Records

Mitglieder [ Bearbeiten ]

Aktuell

  • Eddie Roxy (geb. Anthony Edward Lloyd-Barnes) – Keyboards (1980) Gesang ( 2007 – heute)
  • Phil Thompson – Gitarre, Hintergrundgesang (2015 – heute)

Ehemaliger

  • Vaughn Toulouse (geb. Vaughn Cotillard, 30. Juli 1959, St. Helier, Jersey, Kanalinseln; gestorben im August 1991) – Gesang (1980–1982)
  • Mike Herbage – Gitarre (1980–1982, 2007–2015)
  • Tony Lordan – Bass (1980–1982)
  • Stuart Mizon – Schlagzeug (1980–1982, 2007–2015)
  • Mark Taylor – Keyboards (1981–1982) Bass 2009–2014)
  • Jimmy Hughes – Bass (1981–1982)
  • Sam Burnett – Gitarre (2011–2015)
  • Alexander Lutes – Schlagzeug (2015–2017)
  • Pete Jones – Bass, Hintergrundgesang (2014–2019)
  • Alan Galaxy (geb. Gl enn Morton) – Schlagzeug (2017–2019)

Siehe auch [ Bearbeiten

Bearbeiten Bearbeiten

Extern Links [ bearbeiten ]


Ösophagus-Dysphagie – Enzyklopädie

Ösophagus-Dysphagie ist eine Form der Dysphagie, bei der die zugrunde liegende Ursache aus dem Körper der Speiseröhre, dem unteren Ösophagussphinkter oder der Kardia des Magens stammt, in der Regel aufgrund mechanischer Ursachen oder Motilitätsprobleme. [1]

Anzeichen und Symptome [ bearbeiten ]

Patienten klagen normalerweise über Dysphagie (das Gefühl, dass Lebensmittel nach dem Schlucken einige Sekunden stecken bleiben und zeigen auf die suprasternale Kerbe oder hinter das Brustbein als Ort der Behinderung.

Wenn es sowohl bei Feststoffen als auch bei Flüssigkeiten zu Dysphagie kommt, liegt höchstwahrscheinlich ein Beweglichkeitsproblem vor. Wenn es anfangs zu Dysphagie bei Festkörpern kommt, die sich jedoch auch auf Flüssigkeiten auswirkt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein mechanisches Hindernis. Sobald zwischen einem Beweglichkeitsproblem und einem mechanischen Hindernis unterschieden wurde, muss festgestellt werden, ob die Dysphagie intermittierend oder progressiv ist. Eine intermittierende Motilitätsdysphagie kann wahrscheinlich ein diffuser Ösophagusspasmus (DES) oder eine unspezifische Motilitätsstörung der Speiseröhre (NEMD) sein. Zu den Störungen der progressiven Motilitätsdysphagie gehören Sklerodermie oder Achalasie mit chronischem Sodbrennen, Aufstoßen, Atemproblemen oder Gewichtsverlust. Intermittierende mechanische Dysphagie ist wahrscheinlich ein Ösophagusring. Eine fortschreitende mechanische Dysphagie ist höchstwahrscheinlich auf eine Magenverengung oder einen Speiseröhrenkrebs zurückzuführen. [2]

Schematisch lässt sich Folgendes als Baumdiagramm darstellen:

[1965909008

]

19659008]

Feststoffe und Flüssigkeiten
(Neuromuskulär)

Nur Feststoffe
(mechanisches Hindernis)

[19659008]

19659039]

]

Progressive

Intermittierende

9659008]

Progressive

]

[1965900819659041]

[19659073

Sklerodermie

Achalasia [196590020DiffuseSpeiseröhre
Krampf

Unterer Speiseröhrenring

Krebs

Peptische Striktur [19659237Differenzialdiagnose

Endoskopische Aufnahme einer nicht-kanzerösen Magenverengung in der Nähe der Magenverbindung. Dies ist eine Komplikation der chronischen gastroösophagealen Refluxkrankheit und kann eine Ursache für Dysphagie sein. Die Verengung hat einen Durchmesser von 3 bis 5 mm. Das sichtbare Blut fließt vom Endoskop in die Striktur.

Ösophagusstriktur oder Verengung der Speiseröhre ist in der Regel eine Komplikation des sauren Reflux, am häufigsten durch gastroösophagealen Reflux (GERD). Diese Patienten sind in der Regel älter und leiden seit langer Zeit an GERD. Ösophagusstrikturen können auch auf andere Ursachen zurückzuführen sein, wie z. B. Säurereflux aufgrund des Zollinger-Ellison-Syndroms, Trauma aufgrund einer Nasensonde und chronische Säureexposition bei Patienten mit schlechter Motilität der Speiseröhre aufgrund von Sklerodermie. Andere nicht säurebezogene Ursachen für Magenverengungen sind infektiöse Ösophagitis, Verschlucken von chemischen Reizstoffen, Pillenreizungen und Bestrahlung. Peptische Striktur ist eine fortschreitende mechanische Dysphagie, dh die Patienten klagen über eine anfängliche Unverträglichkeit gegenüber Feststoffen, gefolgt von einer Unverträglichkeit gegenüber Flüssigkeiten. Wenn der Durchmesser der Striktur weniger als 12 mm beträgt, hat der Patient immer Dysphagie, während Dysphagie nicht auftritt, wenn der Durchmesser der Striktur mehr als 30 mm beträgt. Symptome, die sich auf die zugrunde liegende Ursache der Striktur beziehen, sind normalerweise ebenfalls vorhanden.

Speiseröhrenkrebs tritt auch bei fortschreitender mechanischer Dysphagie auf. Die Patienten kommen in der Regel mit
schnell fortschreitende Dysphagie zuerst mit Feststoffen, dann mit Flüssigkeiten, Gewichtsverlust (> 10 kg) und Anorexie (Appetitverlust). Speiseröhrenkrebs betrifft in der Regel ältere Menschen. Speiseröhrenkrebs kann entweder Plattenepithelkarzinom oder Adenokarzinom sein. Das Adenokarzinom ist das in den USA am häufigsten vorkommende und tritt bei Patienten mit chronischer GERD auf, die einen Barrett-Ösophagus (intestinale Metaplasie der Ösophagusschleimhaut) entwickelt haben. Das Plattenepithelkarzinom ist in Asien häufiger anzutreffen und wird mit Tabakrauchen und Alkoholkonsum in Verbindung gebracht.

Ösophagusringe und -gewebe sind tatsächliche Ringe und Gewebe, die das Ösophaguslumen verstopfen können.

  • Ringe — Diese Ringe, die vom Entdecker auch als Schatzki-Ringe bezeichnet werden, sind in der Regel eher Schleimhautringe als Muskelringe und befinden sich in der Nähe des gastroösophagealen Übergangs am squamo-säulenförmigen Übergang. Das Vorhandensein mehrerer Ringe kann auf eine eosinophile Ösophagitis hindeuten. Ringe verursachen intermittierende mechanische Dysphagie, was bedeutet, dass Patienten in der Regel vorübergehend Beschwerden und Erbrechen verspüren, während sie Feststoffe und dann Flüssigkeiten schlucken, abhängig von der Einschnürung des Rings.
  • insbesondere der vordere zervikale Ösophagus hinter dem Krikoidbereich. Die Patienten sind in der Regel asymptomatisch oder haben eine intermittierende Dysphagie. Eine wichtige Assoziation von Ösophagusnetzen ist das Plummer-Vinson-Syndrom bei Eisenmangel. In diesem Fall leiden die Patienten auch an Anämie, Koilonychie, Müdigkeit und anderen Symptomen einer Anämie.

Achalasie ist eine idiopathische Motilitätsstörung, gekennzeichnet durch Versagen der Entspannung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre (LES) sowie Verlust der Peristaltik in der distalen Speiseröhre, die hauptsächlich aus glatter Muskulatur besteht. Beide Merkmale beeinträchtigen die Fähigkeit der Speiseröhre, Inhalte in den Magen zu entleeren. Die Patienten klagen in der Regel über Dysphagie sowohl bei Feststoffen als auch bei Flüssigkeiten. Insbesondere die Dysphagie gegenüber Flüssigkeiten ist ein Merkmal der Achalasie. Andere Symptome einer Achalasie sind Aufstoßen, nächtlicher Husten, Brustschmerzen, Gewichtsverlust und Sodbrennen. Die Kombination von Achalasie, Nebenniereninsuffizienz und Alacrima (mangelnde Tränenproduktion) bei Kindern wird als Triple-A-Syndrom (Allgrove-Syndrom) bezeichnet. In den meisten Fällen ist die Ursache unbekannt (idiopathisch), aber in einigen Regionen der Welt kann Achalasie auch durch die Chagas-Krankheit aufgrund einer Infektion mit Trypanosoma cruzi verursacht werden.

Sklerodermie ist eine Krankheit, die durch Atrophie und Sklerose der Darmwand, am häufigsten des distalen Ösophagus (~ 90%), gekennzeichnet ist. Folglich kann der untere Ösophagussphinkter nicht schließen und dies kann zu einer schweren gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) führen. Patienten weisen typischerweise eine fortschreitende Dysphagie sowohl gegenüber Feststoffen als auch gegenüber Flüssigkeiten auf, die auf Motilitätsprobleme oder eine peptische Verengung infolge eines sauren Rückflusses zurückzuführen sind.

Spastische Motilitätsstörungen umfassen diffusen Ösophagusspasmus (DES), Nussknacker-Ösophagus, hypertensiven unteren Ösophagussphinkter und unspezifische spastische Motilitätsstörungen der Speiseröhre (NEMD).

  • DES kann durch viele Faktoren verursacht werden, die die Muskel- oder Nervenfunktionen beeinflussen, darunter saurer Rückfluss, Stress, heiße oder kalte Speisen oder kohlensäurehaltige Getränke. Patienten mit intermittierender Dysphagie, Brustschmerzen oder Sodbrennen.

Seltene Ursachen für Ösophagus-Dysphagie, oben nicht genannt.

Diagnoseinstrumente edit

Einmal klagt ein Patient über Dysphagie sollte eine obere Endoskopie (EGD) haben. Häufig haben Patienten eine Ösophagitis und können eine Ösophagusstriktur aufweisen. Biopsien werden in der Regel durchgeführt, um nach Hinweisen auf eine Ösophagitis zu suchen, auch wenn die EGD normal ist. In der Regel sind keine weiteren Tests erforderlich, wenn die Diagnose auf EGD gestellt wird. Eine wiederholte Endoskopie kann zur Nachsorge erforderlich sein.

Bei Verdacht auf eine proximale Läsion wie:

  • Operationsanamnese bei Kehlkopf- oder Speiseröhrenkrebs
  • Strahlen- oder Reizverletzung
  • Achalasie
  • Zenker-Divertikel

und Bariumschwalbe können vor der Endoskopie durchgeführt werden, um Abnormalitäten zu identifizieren Dies kann das Perforationsrisiko zum Zeitpunkt der Endoskopie erhöhen.

Bei Verdacht auf Achalasie ist eine obere Endoskopie erforderlich, um eine Malignität als Ursache für den Befund beim Bariumschlucken auszuschließen. Zur Bestätigung wird eine Manometrie durchgeführt. Auf eine normale Endoskopie sollte eine Manometrie folgen. Wenn die Manometrie ebenfalls normal ist, handelt es sich bei der Diagnose um eine funktionelle Dysphagie.

Behandlung [ Bearbeiten ]

Abhängig von der vermuteten zugrunde liegenden Ursache wird der Patient in der Regel nach einem GI, einer Lunge oder einer HNO geschickt. Konsultationen mit einem Logopäden und einem registrierten Ernährungsberater (RDN) sind ebenfalls erforderlich, da viele Patienten möglicherweise Ernährungsänderungen wie verdickte Flüssigkeiten benötigen.

Referenzen bearbeiten ]

Externe Links bearbeiten ]


Proudly powered by WordPress | Theme: Neptune Portfolio by Neptune WP.