Léon Jean Marie Dufour – Enzyklopädie

Léon Jean Marie Dufour

 Leon Dufour.jpg

Léon Jean Marie Dufour nach einer Lithographie von Maurin

Geboren ( 1780-04-11 ) 11 April 1780
Gestorben 18. April 1865 (1865-04-18) (85 Jahre)

Saint-Sever

Nationalität Französisch
Wissenschaftliche Laufbahn [19659011] Fields

Léon Jean Marie (oder Jean-Marie Léon ) Dufour (11. April 1780, Saint-Sever – 18. April 1865) war ein französischer Arzt und Naturforscher.

Zwischen 1799 und 1806 studierte er Medizin in Paris und kehrte dann nach Saint-Sever in den Landes zurück. Er nahm als Militärarzt am Halbinselkrieg teil und kehrte nach Kriegsende an seinen Geburtsort zurück. 1854 wurde er als ausländisches Mitglied in die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften gewählt.

Dufour-Drüse, eine bei den Weibchen fast aller Angehörigen der Unterordnung Apocrita vorkommende Bauchdrüse, ist nach ihm benannt. [1] [2]

Während seiner Er veröffentlichte 232 Artikel über Arthropoden (20 über Spinnen) und war Autor von Recherches anatomiques sur les Carabiques et sur plusieurs autres Coléoptères (1824–1826, Paris).

Weitere Schriften

  • Anatomische und physiologische Untersuchungen zu Begleiterscheinungen von Angehörigen der Natur und zur Klassifikation von Insekten 1833 – Anatomische Insekten und physiologische Untersuchungen von Hemiptera sowie Überlegungen zur Naturgeschichte und zur Klassifizierung von Insekten.
  • Hinweis auf die Champignons im Departement des Landes 1840 – Botanische und kulinarische Anmerkungen zu Speisepilzen aus dem Departement des Landes.
  • Erläuterungen, Aufzeichnungen, Fehler und Ergänzungen zu den anatomischen und phisiologischen Recherchen zu den Orthopäden, den Hymänen und den Lebensmitteln : Teil des siebten Bandes der Mémoires de l'Académie des sciences, 1841 – Explanations, Notizen, Errata und Ergänzungen zur anatomischen und physiologischen Erforschung von Orthopteren, Hymenopteren und Neuropteren.
  • H Anatomie und Physiologie der Skorpione 1856 – Anatomische und physiologische Geschichte der Skorpione.
  • Anatomie, Physiologie und Naturgeschichte des Galéodes 1861 – Anatomie, Physiologie und Naturgeschichte von Galeodes. [3][4]

Quellen [19659017] [ bearbeiten ]

  • Chantal Boone (2003). Léon Dufour (1780–1865). Savant naturaliste et médecin. Atlantica (Anglet): 336 S.

Externe Links [ edit ]

  • IPNI Liste der beschriebenen botanischen Arten.


Yamin Yisrael – Enzyklopädie

Yamin Yisrael (Hebräisch: ימין ישראל lit. Right Israel ) war eine rechtsextreme politische Partei in Israel.

Hintergrund Bearbeiten

Die Partei wurde am 24. Juli 1995 gegründet, als sich Shaul Gutman von Moledet abspaltete Wahlschwelle von 1,5% und keinen Sitz gewonnen.

Bei den Wahlen 2003 führte die Partei eine gemeinsame Liste mit Herut – The National Movement. Obwohl die Parteien zusammen 36.202 Stimmen (1,1%) erhielten, lagen sie 8.000 unter der Schwelle. Bei den Wahlen 2006 trat die Partei neben Baruch Marzels Jewish National Front an, gewann 28.824 Stimmen (0,79%) und überschritt erneut die Schwelle.

Die Partei trat bei den Wahlen 2009 nicht an.

Ideologie Bearbeiten

Die Ziele der Partei waren: [2]

  • Ersetzen Sie das derzeitige proportionale Repräsentationssystem für Wahlen durch ein Wahlkreisverfahren.
  • Richten Sie ein Präsidialsystem ein der Regierung.
  • Ernennung von Richtern des Obersten Gerichtshofs durch den Präsidenten.
  • Durchsetzung des Grundgesetzes, das Parteien verbietet, die den jüdischen Charakter des Staates negieren. 19659012] Aufhebung der "Großvaterklausel" des Rückkehrgesetzes (die es Personen mit einem jüdischen Großelternteil erlaubt, die israelische Staatsbürgerschaft jedoch nicht als Juden anzuerkennen) die BBC als "Fassade für Antisemitismus".
  • US-Militärhilfe für Israel auslaufen lassen.

Referenzen edit

  1. ^ Fusionen und Spaltungen zwischen Fraktionen ". Knesset . Abgerufen 26. Juni 2015 .

  2. ^ Jüdische und demokratische Lösung des arabischen Problems Paul Eidelberg, 17. April 2002

Externe Links Bearbeiten ]]


Rebellionsentwicklungen – Enzyklopädie

Rebellion Developments Limited ist ein britischer Videospielentwickler mit Sitz in Oxford, England. Das Unternehmen wurde im Dezember 1992 von Jason und Chris Kingsley gegründet und ist vor allem für seine Sniper Elite -Serie und mehrere Spiele in der Alien vs. Predator -Serie bekannt. Rebellion hat seit 2000 Comics veröffentlicht, als es 2000 AD den Herausgeber von Charakteren wie Judge Dredd und Rogue Trooper, kaufte.

Geschichte Bearbeiten

Die Rebellion wurde am 4. Dezember 1992 von den Brüdern Jason und Chris Kingsley in Oxford, England, gegründet. [1][2] Das Paar hatte gerade seinen akademischen Abschluss an der Universität gemacht In ihrer Freizeit waren sie freiberuflich in der Spieleindustrie tätig. [2] Als sich ihre Rollen als freiberufliche Angestellte zu erweitern begannen und sie mehr Führungsverantwortung übernahmen, beschlossen sie, gründen Rebellion in Oxford. [2] Der Grundstein für das Studio wurde gelegt, als die Brüder einen Vertrag mit dem Videospielverlag Atari UK abschlössen. [2] Sie präsentierten dem Regisseur des Verlags, der nach Spielen suchte, eine 3D-Drachenflug-Spieldemo das kommende Atari Jaguar System. [2] Sie wurden von Atari beauftragt, an zwei Titeln für den Jaguar zu arbeiten, Chequered Flag und Alien vs Predator die beide 1994 veröffentlicht wurden. [2] ] Das Entwicklungsteam wurde erweitert, um die Arbeit an diesen Spielen zu unterstützen. Darunter waren die Künstler Stuart Wilson, Toby Banfield und Justin Rae sowie die Programmierer Mike Beaton, Rob Dibley und Andrew Whittaker. [3] Nach Alien vs Predator sah Rebellion für einige Jahre keine Veröffentlichungen bei ihrem nächsten Projekt , das absichtlich unbeschwerte PC-Spiel Mr. Panzer [4] unveröffentlicht.

Im Juni 2000 kauften sie die Comicserie 2000 AD von Fleetway Publications, [5] und entwickelten seitdem mehrere Charaktere aus dem Comic für den Spielemarkt. Die erste kommerzielle Veröffentlichung, Richter Dredd: Dredd Vs. Der Tod war leicht erfolgreich. Ein zweites Spiel wurde 2006 auf der Grundlage von Rogue Trooper veröffentlicht. Das Spiel von 2005 Sniper Elite wurde bei den TIGA Awards von 2005 als "Bestes PC- / Konsolenspiel" ausgezeichnet. [6]

Im Jahr 2004 schloss Rebellion einen Vertrag mit DC Comics ab Nachdruck mehrerer 2000 n. Chr. Geschichten in handelsüblicher Taschenbuchform, darunter Richter Dredd Strontium Dog Nikolai Dante und Sinister Dexter . Als DC das Unternehmen wegen schlechter Verkaufszahlen verließ, schuf Rebellion eine eigene Reihe amerikanischer Graphic Novels, die über Simon & Schuster vertrieben wurden. Im Jahr 2005 schuf Rebellion auch die Reihe Judge Dredd: The Complete Case Files in der nahezu jedes Erscheinungsbild von Judge Dredd in chronologischer Reihenfolge nachgedruckt wurde.

Im Jahr 2006, nach dem Niedergang der Elixir Studios, erwarb Rebellion alle mit dem Studio zusammenhängenden geistigen Eigentumsrechte, einschließlich Evil Genius und Republic: The Revolution . [7] Später, 2009 Jason Kingsley bestätigte die Rechte an früheren Vivendi Games-Franchises, die vor dem Zusammenschluss mit Activision im Jahr 2008 verkauft wurden, sowie die Absicht, neue Fortsetzungen dieser und Elixir Studios-Spiele zu machen. [8]

Rebellion erwarb Tomb Raider Entwickler Core Design von Eidos Interactive sowie Strangelite von Empire Interactive und machte das Unternehmen zum größten unabhängigen europäischen Entwicklungsstudio. Rebellion brachte ihren Roman Abaddon Books heraus. Rebellion wurde mit dem Develop Industry Excellence Award 2006 für Most Improved Studio ausgezeichnet. [9]

Im August 2008 gab Blackfish Publishing, Herausgeber des Death Ray Magazine den Kauf bekannt von Rebellion. [10] Im September 2008 erwarb Rebellion Mongoose Publishing, der zuvor Spiele wie The Judge Dredd Roleplaying Game [11]

2009 Rebellion's Rogue Warrior erhielt schlechte Kritiken, aber bemerkenswerte Titel enthielten Star Wars Battlefront: Renegade Squadron für die PlayStation Portable . Im Jahr 2010 entwickelten sie das neueste Spiel Aliens vs. Predator das von Sega veröffentlicht wurde und eine gemischte kritische Resonanz erhielt, jedoch auf Platz 1 der britischen Charts aller Formate debütierte. [12] Es ist das meistverkaufte Spiel des Jahres 2010 in Großbritannien, ein Rekord, der zuvor von BioShock 2 gehalten wurde; [13] Es war auch das meistverkaufte Spiel bei Steam sowie in den PC-Charts des Einzelhandels. [14] Zusammen mit der Entwicklung der Titelcharaktere für Videospiele veröffentlicht Rebellion weiterhin 2000 n. Chr. sowie den Schwestertitel Judge Dredd Megazine .

Im Juni 2009 wurde bekannt gegeben, dass Rebellion den Rollenspiel- und Brettspielverlag Cubicle 7 übernommen hatte. [15] Cubicle 7 führte im Dezember 2014 über den Vorstandsvorsitzenden Dominic McDowall ein Management-Buyout von Rebellion durch. [16] ] Im September 2009 erwarb Rebellion Solaris Books von Games Workshop. [17]

Zwei Spiele aus Rebellion, die 2012 veröffentlicht wurden: NeverDead herausgegeben von Konami und unter der Regie von Shinta Nojiri ( der an der Entwicklung der Metal Gear Solid -Spielserie beteiligt war) und Sniper Elite V2 die zusammen mit 505 Games veröffentlicht wird. Im Juli 2013 kaufte Rebellion die Battlezone und die Moonbase Commander Franchise aus dem Atari-Insolvenzverfahren. [18]

2014 eine Fortsetzung von Sniper Elite V2 Sniper Elite III wurde veröffentlicht.

Im September 2015 gab Rebellion bekannt, dass die Serie Sniper Elite weltweit 10 Millionen Mal verkauft worden war und in diesem Jahr auch ihr 10-jähriges Bestehen feierte. [19]

Im August 2016 erwarb Rebellion die IPC-Jugend- und Fleetway-Comicbibliotheken nach 1970 von Egmont. [20][21] Diese werden im Rahmen des Abdrucks "Treasury of British Comics" nachgedruckt, darunter Roy of the Rovers Wildcat und One-Eyed Jack .

Im Januar 2018 erwarb Rebellion die in Warwick ansässigen Radiant Worlds für eine unbekannte Summe. Radiant Worlds wurde in Rebellion Warwick umbenannt. [22] Mit der Übernahme stieg die Mitarbeiterzahl von Rebellion auf 300. [22]

Im September 2018 erwarb Rebellion die IPC-Comics-Bibliothek von TI Media . [23]

Im November 2018 richtete Rebellion ein Studio für Film- und Fernsehserien ein, das auf 2000 n. Chr. Charakteren basierte. Die ersten Projekte waren Richter Dredd: Mega-City One . und Rogue Trooper beide unter der Regie von Duncan Jones. [24] Rebellion Productions, der 2017 gegründete Filmproduktionszweig, würde eine stillgelegte Zeitungsfabrik in Didcot, England, besetzen. [25]

Im Januar 2019 erwarb Rebellion Wakefield-basierte TickTock Games, die zuvor bei mehreren Spielen mit Rebellion zusammengearbeitet hatten, für eine nicht genannte Summe. TickTock Games wurde in Rebellion North umbenannt. [26]

Tochterunternehmen bearbeiten

aktiv bearbeiten

eingestellt bearbeiten ]

Spiele entwickelt [ bearbeiten ]

Jahr Titel Plattform (en)
1993 Auge des Sturms Amiga, MS-DOS
1994 Alien vs Predator Atari Jaguar
Zielflagge Atari Jaguar
1998 Klustar Game Boy, Game Boy Advance
1999 Aliens versus Predator Klassisches Mac OS, Microsoft Windows
Mission Impossible Game Boy Color
Tom Clancys Regenbogen Sechs PlayStation
2000 Die Mumie Microsoft Windows, PlayStation
Asterix: Suche nach Dogmatix Game Boy Color
Gunlok Microsoft Windows
Largo Winch PlayStation
Skyhammer Atari Jaguar
2001 Snood Game Boy Advance
Midnight Club: Straßenrennen Game Boy Advance
Gunfighter: Die Legende von Jesse James PlayStation
2002 Tom Clancys Regenbogen Sechs: Einsamer Wolf PlayStation
Delta Force: Urban Warfare PlayStation
Ehrenmedaille: Underground Game Boy Advance
Tiger Woods PGA Tour Golf Game Boy Advance
2003 Richter Dredd: Dredd vs. Tod GameCube, PlayStation 2, Windows, Xbox
Gunfighter II: Die Rache von Jesse James PlayStation 2
2004 Zweiter Weltkrieg: Eiserner Sturm Microsoft Windows, PlayStation 2
2005 Sniper Elite PlayStation 2, Wii, Windows, Xbox
Delta Force: Black Hawk Down Microsoft Windows, PlayStation 2
2006 007: Mit Liebe aus Russland PlayStation Portable
Keine Rechte: Abrechnung PlayStation Portable
Waffe: Showdown PlayStation Portable
Rogue Trooper Microsoft Windows, PlayStation 2, Wii, Xbox
Miami Vice: Das Spiel PlayStation Portable
Delta Force: Black Hawk Down – Team Sabre Microsoft Windows, PlayStation 2
2007 Star Wars Battlefront: Renegade Squadron PlayStation Portable
Free Running Microsoft Windows, Nintendo DS, PlayStation 2, PlayStation Portable, Wii
Harry Potter und der Orden des Phönix PlayStation Portable
Aliens vs. Predator: Requiem PlayStation Portable
Das Simpsons-Spiel PlayStation 2, PlayStation Portable, Wii
2008 Call of Duty: World at War – Letzte Fronten PlayStation 2
2009 Shellshock 2: Blood Trails Microsoft Windows, PlayStation 3, Xbox 360
PDC World Championship Darts 2009 Wii
Rogue Warrior Microsoft Windows, PlayStation 3, Xbox 360
Star Wars Battlefront: Elite-Geschwader PlayStation Portable
2010 Aliens vs Predator Microsoft Windows, PlayStation 3, Xbox 360
Darts der PDC-Weltmeisterschaft: ProTour PlayStation 3, Wii, Xbox 360
Evil Genius: WMD Facebook-Plattform
2011 Richter Dredd gegen Zombies Android, iOS, Windows Phone
2012 NeverDead PlayStation 3, Xbox 360
Sniper Elite V2 Microsoft Windows, PlayStation 3, Wii U, Xbox 360
Zombie HQ Android, iOS
Sinbad iOS
Guns 4 Hire Android, iOS, Windows Phone
2013 Sniper Elite: Nazi-Zombie-Armee Microsoft Windows
Sniper Elite: Nazi Zombie Army 2 Microsoft Windows
2014 Sniper Elite III Microsoft Windows, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360, Xbox One
2015 Zombie-Armee-Trilogie Microsoft Windows, PlayStation 4, Xbox One
Evil Genius Online Android, Facebook-Plattform, iOS
2017 Sniper Elite 4 Microsoft Windows, PlayStation 4, Xbox One
Battlezone Microsoft Windows, PlayStation 4, Xbox One
2018 Seltsame Brigade Microsoft Windows, PlayStation 4, Xbox One
Arca's Path VR Microsoft Windows, PlayStation 4
2020 Evil Genius 2 TBA
Abgebrochen Legionen der Untoten Atari Jaguar

Games published [ edit ]

  • Evil Genius (2009, PC). Ursprünglich von Elixir Studios entwickelt und 2004 veröffentlicht.
  • Republik: Die Revolution (2009, PC). Ursprünglich von Elixir Studios entwickelt und 2003 veröffentlicht.
  • Empire Earth (2009, PC). Ursprünglich von Stainless Steel Studios entwickelt und 2001 veröffentlicht. Das Erweiterungspaket wurde 2002 veröffentlicht.
  • Ground Control (2009, PC). Ursprünglich von Massive Entertainment entwickelt und im Jahr 2000 veröffentlicht.
  • Ground Control II: Operation Exodus (2009, PC). Ursprünglich von Massive Entertainment entwickelt und 2004 veröffentlicht.
  • Lords of the Realm (2009, PC). Ursprünglich von Impressions Games entwickelt und 1994 veröffentlicht. Dies schließt die 1996 veröffentlichten Lords of the Realm II ein.
  • Lords of the Realm III (2009, PC). Ursprünglich von Impressions Games entwickelt und 2004 veröffentlicht.
  • Lords of Magic (2009, PC). Ursprünglich von Impressions Games entwickelt und 1998 veröffentlicht.
  • Woolfe: The Red Hood Diaries (2015, PC). Ursprünglich von GriN Gamestudio entwickelt und 2015 veröffentlicht.
  • Battlezone 98 Redux (2016, PC). Entwickelt von Big Boat Interactive.
  • Battlezone: Combat Commander (2018, PC). Entwickelt von Big Boat Interactive.

Referenzen [ edit ]

  1. ^ "REBELLION IS 25!". Gamasutra . 5. Dezember 2017.
  2. ^ a b c d e f g "25 Jahre Aufstand". GamesTM . Nr. 196, 25. Januar 2018, S. 100–105. ISSN 1478-5889.
  3. ^ "Den Jaguar zum Brüllen bringen". GamePro . Nr. 69. IDG. Juni 1994. S. 20–21.
  4. ^ "NG Alphas: Mr. Tank". Next Generation . Nr. 24. Stellen Sie sich Medien vor. Dezember 1996. S. 167–168.
  5. ^ Beat, The (21. Februar 2007). "Rebellion erwirbt Clickwheel". The Beat .
  6. ^ "Rebellion holt Tigas Preis für das Spiel des Jahres". GamesIndustry.biz .
  7. ^ Remo, Chris. "Rebellion erwirbt Vivendi-Lizenzen und berücksichtigt neue Franchise-Titel". www.gamasutra.com .
  8. ^ "Rebellion macht Schnäppchenjagd und holt eine Tonne großartigen alten geistigen Eigentums auf". Kotaku Australia . 15. Juli 2009.
  9. ^ Mitarbeiter, Gast (29. April 2010). "Studio-Profil: Rebellion" – über www.mcvuk.com.
  10. ^ "Bei Blackfish ändert sich alles!". web.archive.org . 25. Februar 2009.
  11. ^ "Mongoose Join Rebellion". icv2.com .
  12. ^ Graft, Kris. "Aliens gegen Predator gewinnen BioShock 2 in Großbritannien". www.gamasutra.com .
  13. ^ Batchelor, James (22. Februar 2010). "UK CHARTS: Aliens vs Predator auf Platz 1" – über www.mcvuk.com.
  14. ^ "Meistverkaufte PC-Download-Spiele der Woche:" Aliens vs Predator "an der Spitze". Der Unabhängige . 23. Februar 2010.
  15. ^ "Cubicle 7 Acquisition". GamesIndustry.biz .
  16. ^ "Feld 7 verlässt die Rebellionsgruppe – Feld 7". cubicle7.co.uk .
  17. ^ "Rebellion erwirbt Solaris-Impressum – The Bookseller". www.thebookseller.com .
  18. ^ Lee, Aaron (22. Juli 2013). "Wargaming and Rebellion beanspruchen Atari-IPs" – über www.mcvuk.com.
  19. ^ Makuch, Eddie (30. September 2015). "Sniper Elite Series verkauft 10 Millionen". gamespot.com .
  20. ^ "Rebellion erwirbt Fleetway und IPC Youth Group Archives". icv2.com .
  21. ^ "Rebellion kauft Fleetway-Archiv – Roy der Rover, Oink, Tammy, Battle, Whizzer und Chips und mehr". www.bleedingcool.com .
  22. ^ a b c Rebellion kauft Radiant Worlds ". GamesIndustry.biz .
  23. ^ McMillan, Graeme. " ' 2000 AD' Verlag erwirbt TI Media Comic Archive". Der Hollywood-Reporter . Abgerufen am 8. Januar 2019 .
  24. ^ Clarke, Stewart; Clarke, Stewart (25. November 2018). "Richter Dredd Owner Rebellion gründet ein britisches Film- und Fernsehstudio (EXCLUSIVE) für 100 Millionen US-Dollar". variety.com .
  25. ^ a b Yin-Poole, Wesley (25. November 2018). "Rebellion gibt 100 Millionen US-Dollar für neue Filmstudios aus, um mit Rogue Trooper-Filmen, Judge Dredd TV-Show, zu helfen." eurogamer.net .
  26. ^ a b Hoggins, Tom (3. Januar 2019). "Rebellion erwirbt TickTock Games, um das wachsende Studio-Portfolio zu erweitern" – über www.telegraph.co.uk.
  27. ^ "Rebellion erwirbt AudioMotion". www.gamasutra.com .
  28. ^ Jenkins, David. "Gamasutra – Die Kunst und das Geschäft, Spiele zu machen". www.gamasutra.com .
  29. ^ a b c Von Richter Dredd bis Harry Potter ist Rebellion-CEO Jason Kingsley verwöhnt, wenn es um IP geht ". www.gamasutra.com .
  30. ^ "Rebellion Publishing". www.rebellionpublishing.com .
  31. ^ a b c d "Kingsleys entfesseln den Willen einer unabhängigen Autorengemeinschaft mit der Marke Rebellion". GamesIndustry.biz .
  32. ^ "Rebellion erwirbt Razorworks". GamesIndustry.biz .
  33. ^ Dobson, Jason. "Rebellion erwirbt Mercury Dev von Ignition". www.gamasutra.com .
  34. ^ Dobson, Jason. "Gamasutra – Die Kunst und das Geschäft, Spiele zu machen". www.gamasutra.com .
  35. ^ "Rebellion bestätigt Derby-Schließung, Kürzungen im Oxford-Studio". GamesIndustry.biz .

Externe Links [ Bearbeiten ]


Schlacht von San Martino – Enzyklopädie

1859, während des italienischen Risorgimento – des Zweiten Italienischen Unabhängigkeitskrieges – fand hier eine weitere größere Schlacht statt, die allgemein als Schlacht von Solferino oder Schlacht von Solferino und San Martino bezeichnet wurde (es war der Teil des Kampfes, der zwischen Benedek (österreichisches 8. Korps, an der rechten Flanke) und der piemontesischen Armee ausgetragen wurde), der manchmal als Schlacht von San Martino bezeichnet wird – Benedeks Korps hielt den ganzen Tag über seinen Bestand und deckte den Rückzug der besiegten österreichischen Armee am Ende der Aktion). Solferino war die größte Schlacht seit 1813 in Leipzig. Infolge ihrer Niederlage verloren die Österreicher die Kontrolle über die Region.
Das Dorf San Martino wurde in San Martino della Battaglia umbenannt und ein Turm, ein Museum und ein Beinhaus wurden als Denkmal für die Schlacht und ihre Gefallenen errichtet.
Der Standort liegt wenige Kilometer südlich des Gardasees.
Heutzutage ist das Dorf ein Ortsteil der Gemeinde Desenzano del Garda (Provinz Brescia).

Der Geschäftsmann Henri Dunant war von der Not der Verwundeten in der Folge so betroffen, dass er einen Weg einschlug, der zur Gründung des Roten Kreuzes und zur Abfassung der Genfer Konvention führte. Jedes Jahr veranstaltet San Martino ein Festival, um sich an diese Schlacht zu erinnern.

König Victor Emmanuel II. von Italien

Siehe auch [ bearbeiten ]

Externe Links [ bearbeiten ]


Pfeil (Musiker) – Enzyklopädie

Pfeil

Geburtsname Alphonsus Celestine Edmund Cassell
Geboren ( 1949-11-16 ) 16. November 1949
Montserrat, Westindische Inseln [19659004] Gestorben
15. September 2010 (15.09.2010) (60 Jahre)
Montserrat, Westindische Inseln
Gattungen Soca
Beruf (s ) Musiker, Singer-Songwriter
Instrumente Vocals
Jahre aktiv 1959–2010
Labels Arrow (1973–2010) Chrysalis (1981–84)
London (1984)
Island (1988–89)
Mango (1989–90)
Website http://arrow-music.com/

] Alphonsus Celestine Edmund Cassell MBE (16. November 1949 [1] – 15. September 2010) war ein Montserratian Calypso und Soca-Musiker, der als der erste Superstar von Soca aus Montserrat angesehen wurde. [2] Er trat unter dem Künstlernamen auf ] Pfeil.

Ohr ly years [ edit ]

Cassell trat erstmals im Alter von 10 Jahren in einem Konzert an der Montserrat Secondary School auf. [2] Er begann 1967 Calypso zu singen und wurde Junior Monarch Titel in diesem Jahr.

Cassell begann 1969 professionell zu singen. In diesem Jahr wurde er Zweiter beim Wettbewerb Montserrat Calypso King . Er gewann den Titel im folgenden Jahr, in den Fußstapfen seiner Brüder Justin (bekannt als Hero) und Lorenzo (bekannt als Young Challenger). [2] Er holte den Titel insgesamt viermal.

Er veröffentlichte sein erstes Album Arrow on Target im Sommer 1971, zwei Singles Mitte 1972, "Dance with woman" und "Jean under the bed". Im November 1972 veröffentlichte er sein zweites Album. Arrow strikes again … 1975 erschien sein drittes Album. Ed Watson war Arrangeur für diese ersten drei Alben. Arrow nahm fünf weitere Alben mit Watson auf, bevor er 1983 mit Leston Paul begann.

Cassell begann Calypso mit anderen Genres wie Zouk, R & B und Salsa zu verschmelzen. Dies führte zu Kritik und Vorwürfen, dass er Montserrats Calypso-Traditionen zerstörte. Andere argumentierten, dass seine Aktualisierung des Genres es einem neuen Publikum brachte. [2]

1982 begann Cassell mit Arrangeur Leston Paul zu arbeiten und nahm Hot Hot Ho t auf. Dies wurde sein größter Hit. Es war der meistverkaufte Soca-Hit aller Zeiten. Hot Hot Hot wurde von Arrow's Bruder Justin 'Hero' Cassell komponiert. Das Lied wurde als Titelsong der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko übernommen und später von Buster Poindexter, Menudo und Babla & Kanchan gecovert. [2]

Arrow nutzte diesen Erfolg mit 1983's Heat Album und die "Rub Up" Single, und 1984's Soca Savage Album, von dem der internationale Hit "Long Time" übernommen wurde, ein Top 30 Hit in Großbritannien [2] Mit einer Remix-Version von "Hot Hot Hot", die die Nummer 38 erreichte (das Original war bei Nummer 58 stehen geblieben), feierte er in Großbritannien weitere Charterfolge. Zu dieser Zeit baute Arrow auch Latin Brass in seine Musik ein. Weitere Alben beinhalteten Merengue (1986 Heavy Energy ) und Rock (1988 Knock Dem Dead ). Heavy Energy war sein erstes Album für das Mango-Label von Island Records, auf dem zwei weitere Alben erschienen.

Cassell ließ sich 1973 in Montserrat als Geschäftsmann nieder und besaß das Manshop-Geschäft von Arrow in Plymouth. Als dies durch den Vulkanausbruch in den Soufriere Hills zerstört wurde, übersiedelte er nach St. John's. Als Reaktion auf die Zerstörung durch den Vulkan organisierte er 1996 ein Fundraising-Calypso-Festival auf der Insel. [2]

Cassell war Co-Headliner von Bermudas Soca '96-Festival und veröffentlichte weiterhin regelmäßig Alben . 1988 wurde er von den Organisatoren des Caribbean Song Festival und des Bahamas Tourist Board mit dem Living Legends Award ausgezeichnet. [2]

Cassell war in der Karibik weiterhin sehr gefragt. Er trat bei der Eröffnungsfeier des Cricket World Cup 2007 mit Shaggy, Byron Lee und Kevin Lyttle auf. Sein letzter Auftritt war bei einem Fundraising-Konzert für Haiti im Januar 2010 im Montserrat Cultural Center.

Cassell starb am 15. September 2010 friedlich in seinem Haus in Montserrat mit seiner Familie an seiner Seite, nachdem er zwei Jahre lang an Hirnkrebs gekämpft hatte. [3]

Diskografie Bearbeiten

Albums [ edit ]

  • Der mächtige Pfeil auf dem Ziel (1972)
  • Arrow Strikes Again (1973)
  • Keep on Jamming (1975) )
  • Sweet Beat (1978)
  • Instant Knockout (1980)
  • Man From Africa (1980)
  • Double Trouble (1981)
  • Hot Heiß Heiß (1982)
  • Hitze (1983)
  • Soca Savage (1984)
  • Deadly (1985)
  • Heavy Energy (1986)
  • Soca Explosion (1987)
  • Knock Dem Dead (1988)
  • Massive (1988)
  • O'La Soca (1989)
  • Soca Dance Party (1990)
  • Hot Soca Hot (1990)
  • Zombie S oca (1991)
  • Zombie Remixes (1991)
  • The Best of Arrow, Band 2 (1992)
  • Model De Bam Bam (1992)
  • Outrageous (1993)
  • Classics (1994)
  • Phat (1995)
  • Ride De Riddim (1996)
  • Turbulence (1998) [19659043] Beat De Drum (2000)
  • Arrow – Vintage Volume 1 (2002)
  • Keine Regeln (2002)

Singles Bearbeiten ]

  • 1973: "Dance with Me, Woman"
  • 1981: "Soca Rhumba" / B-Seite "Bills"
  • 1982: "Curacao" / B-Seite "Bills"
  • 1983: Rub Up "
  • 1983:" Hot Hot Hot "Nr. 59 UK / B-Seite" Money "
  • 1984:" Long Time "Nr. 30 UK / B-Seite" Columbia Rock "
  • 1987: "Hurra Hurra" / B-Seite "Wanna Dance"
  • 1988: "Groove Master" Nr. 23 US Dance
  • 1989: "O 'La Soca" Nr. 38 US Dance
  • 1994: "Hot Hot Hot (World Carnival Mix '94) "No. 38 UK, No. 9 Australien [4]

Referenzen Bearbeiten

Weiterführende Literatur Bearbeiten

  • De Ledesma, Charles und Georgia Popplewell. "Put Water in the Brandy?". 2000. In Broughton, Simon und Ellingham, Mark mit McConnachie, James und Duane, Orla (Hrsg.), World Music, Vol. 2: Latin & North America, Caribbean, Indien, Asien und Pazifik S. 507–526. Rough Guides Ltd, Penguin Books. ISBN 1-85828-636-0

Externe Links [ bearbeiten 19659091]

Elliot Perlman – Enzyklopädie

Elliot Perlman (* 7. Mai 1964 in Australien) ist ein australischer Autor und Rechtsanwalt. Er hat drei Romane geschrieben ( Drei Dollar Sieben Arten von Zweideutigkeit und Der Straßenfeger ), eine Sammlung von Kurzgeschichten ( Die Gründe, die ich gewann ' t Be Coming ) und ein Buch für Kinder. Er wurde als Post-Grunge-Lit-Autor bezeichnet, ein Hinweis darauf, dass seine Werke nach dem Grunge-Lit-Genre der 1990er-Jahre geschrieben wurden.

Perlman ist der Sohn jüdischer Australier in der zweiten Generation osteuropäischer Abstammung. [1] Perlman studierte Rechtswissenschaften an der Monash University in Melbourne und schloss sein Studium 1989 ab. [2] Er wurde 1997 als Rechtsanwalt bestellt Anfang der neunziger Jahre begann er als Jurymitglied, Kurzgeschichten zu schreiben. Er lebt in Melbourne, Australien. [3][4]

Schreibkarriere

1994 gewann er den Age Short Story Award für Die Gründe, warum ich nicht komme ][5] eine Kurzgeschichte, die später den Titel seiner 1999 erschienenen ersten Sammlung von Kurzgeschichten gab. 1998 erschien sein erster Roman Three Dollars . Es wurde mit dem Age Book of the Year [3][6] und dem Betty Trask Prize [7] ausgezeichnet. Sein zweiter Roman Seven Types of Ambiguity wurde für den Miles Franklin Award, Australiens renommiertesten Literaturpreis, in die engere Wahl gezogen 2004. [8] Perlmans dritter Roman, The Street Sweeper wurde 2011 veröffentlicht. In einem Interview von 2001 nannte er Graham Greene einen der Autoren, die ihn inspirieren, und beschrieb Greene als "einen Meister der Schönheit" knackige, saubere und sparsame Prosa ". [9]

Themen und Stil [ bearbeiten

Seine Arbeit" verurteilt den ökonomischen Rationalismus, der die Menschlichkeit der einfachen Menschen zerstört, wenn sie mit Arbeitslosigkeit konfrontiert werden und Armut ". [10] Dies ist nicht überraschend für einen Schriftsteller, der Raymond Carver und Graham Greene bewundert, weil sie" mit einem ziemlich starken moralischen Zentrum und einem starken Gefühl des Mitgefühls schreiben ". [9] Er sagt jedoch:" Ein Teil von mir Aufgabe ist es, die Leser zu unterhalten. Ich möchte nicht, dass es Propaganda bei a ll. Ich glaube nicht, dass etwas, das politische Fiktion sein soll, eine Alternative bieten muss. Ich denke, nur eine Gesellschaftskritik ist genug. "[9] Er beschreibt sich selbst als interessiert an" der Essenz der Menschheit "und argumentierte, dass diese zu erforschen oft bedeutet, politische Themen zu berühren. [9] Perlman benutzt oft Musik. und Songtexte, in seiner Arbeit, um eine Idee oder Stimmung zu vermitteln oder ein Gefühl dafür zu vermitteln, wer ein Charakter ist. Er erkennt jedoch, dass dies "ein gewisses Risiko" darstellt, da der Leser mit dem Song weniger vertraut ist kleiner die Auszahlung ". [9]

Adaptionen [ Bearbeiten

Sein Roman Three Dollars wurde 2005 als Film produziert. Regie führte Robert Connolly, und spielte David Wenham und Frances O'Connor. Perlman und Connolly gemeinsam angepasst den Roman.

Eine sechsteilige Serie, die auf Sieben Arten von Mehrdeutigkeit basiert, wurde 2017 im ABC-Fernsehen gezeigt.

Auszeichnungen und Nominierungen Bearbeiten

  • 2012: Miles Franklin Award: Longlisted für The Street Sweeper
  • 2005: Australian Film Institute (AFI) Awards, Best Adapted Drehbuch: Gewinner für Three Dollars
  • 2005: Film Critics Circle of Australia, Bestes Drehbuch – Adaptiert: Gewinner für Three Dollars
  • 2005: AWGIE Awards, Film Award, Feature: Shortlisted for Drei Dollar
  • 2004: Commonwealth Writers Prize, Region Südostasien und Südpazifik, Best Book: Nominiert für Sieben Arten von Ambiguität
  • 2004: Queensland Premier's Literary Awards, Best Fiction Book: Nominiert für Sieben Arten von Ambiguität
  • 2004: Miles Franklin Award: Shortlist für Sieben Arten von Ambiguität
  • 2000: Arts Queensland Steele Rudd Preis für australische Kurzgeschichte: Gemeinsamer Gewinner für Die Gründe, aus denen ich nicht komme
  • 1999: Betty Trask Award für Commonw ealth Writers Under 35 Years: Gewinner für Three Dollars
  • 1999: Queensland Premier's Literary Awards, Best Literary Work Advancing Public Debate: Gemeinsamer Gewinner für Three Dollars
  • 1999: Miles Franklin Award: Shortlisted for Drei Dollar
  • 1998: Auszeichnung für das Zeitalterbuch des Jahres, Buch des Jahres: Gewinner für Drei Dollar
  • 1998: Auszeichnung für das Zeitalterbuch des Jahres, Fiction-Preis: Gewinner für Drei Dollar
  • 1994: The Age Short Story Award: Gewinner für Die Gründe, warum ich nicht komme

Bibliografie Bearbeiten

Romane bearbeiten ]

Sammlung von Kurzgeschichten [ bearbeiten

Für Kinder [ bearbeiten

  • Die Abenteuer von Catvinkle illustriert von Laura Stitzel (2018)

Externe Links edit

Referenzen edit ]


Fliege (Begriffsklärung) – Enzyklopädie

Eine Fliege ist eine Insektenart der Ordnung Diptera.

Flug ist der Prozess des Fliegens.

Fly kann sich auch auf Folgendes beziehen:

Personen mit dem Nachnamen

Fiktive Figuren

  • Frank Fly, ein Videospiel-Chef vom Super Nintendo Unterhaltungssystem EarthBound

Personen mit dem Spitznamen oder Pseudonym

Kunst, Unterhaltung und Medien

] Fiktive Figuren Bearbeiten

Filme Bearbeiten

Literatur Bearbeiten Musik [ bearbeiten ]

Gruppen und Labels [ bearbeiten

Alben und EPs [ bearbeiten 19659028] Lieder [ Bearbeiten

  • "Fly" (Wanessa-Lied) (2009)
  • "Fly" (Sugar Ray-Lied) (1997)
  • "Fly" (Hilary Duff song) (2004)
  • "Fly" (Blind Guardian song) (2006)
  • "Fly" (Jars of Clay song) (2002) [19659031] "Fly" (Nickelback Song) (1996)
  • "Fly (The Angel Song)", ein Lied der Wilkinsons
  • "Fly" (Nicki Minaj Song) (2010)
  • "Fly" ( Maddie & Tae Song) (2015)
  • "Fly" (Avril Lavigne Song) (2015)
  • "Fly", (Marshmello Song) (2018)
  • "Fly", eine englische Version des Songs " Vole "von Celine Dion aus dem Album Falling into You
  • " Fly ", ein Lied von Epik High
  • " Fly ", ein Lied von Luscious Jackson aus dem Jahr 1999 von Electric Honey
  • "Fly", ein 1994 von Veruca Salt aus American Thighs
  • "Fly", ein Lied von SMAP
  • "Fly", ein Lied von Sanctus Real aus ] Das Gesicht der Liebe
  • "Fly", ein Lied von Faye Wong aus Sing and Play
  • "Fly", ein Lied von Nick Drake aus Bryter Layter
  • "Fly", ein 1980er Song von Machiavel aus New Lines
  • "Fly", ein 2007er Song von Ludovico Einaudi aus Divenire
  • "Fly", ein Lied von Monkey Majik aus Thank You

Radio Bearbeiten

  • Fly FM, ein privates Radio in Malaysia
  • FLY FM 89,7, ein Radiosender mit Sitz in Griechenland
  • Sirius XM Fly, ein Sirius / XM-Radiosender
  • WFLY (FLY 92), ein Radiosender in Albany, New York

] Fernsehen Bearbeiten

Computing Bearbeiten

Andere Verwendungen Bearbeiten Fly (Kutsche), eine Art von leicht gemieteter Kutsche, die von einem einzelnen Pferd gezogen wird
  • Fly (Kleidung), eine Öffnung, die durch Reißverschluss, Klettverschluss oder Knöpfe an der Vorderseite von Hosen oder anderen männlichen Kleidungsstücken geschlossen wird
  • Fly ( Solitaire), ein Solitaire-Kartenspiel
  • Fly, ein Begriff in der Flaggenterminologie
  • FLY, Tsotsitaals ISO 639-3-Sprachcode
  • Fly-System, ein System aus Seilen und anderen Werkzeugen, mit denen sich festgelegte Ausrüstungsteile schnell von a Stadium
  • Stubenfliege, a gemeine Stubenfliege
  • Siehe auch [ bearbeiten ]

    Biodiversitätsziel 2010 – Enzyklopädie

    Das Biodiversitätsziel 2010 war ein allgemeines Naturschutzziel, mit dem der Rückgang der biologischen Vielfalt bis Ende 2010 gestoppt werden soll. [1]

    Geschichte des Biodiversitätsziels 2010 [19659003] [ edit ]

    Es wurde zum ersten Mal von den Staats- und Regierungschefs der EU auf dem EU-Gipfel im schwedischen Göteborg im Juni 2001 angenommen dieses Ziel bis 2010 ". [2]

    Ein Jahr später verabschiedete die Sechste Vertragsstaatenkonferenz des Übereinkommens über die biologische Vielfalt den Strategieplan für das Übereinkommen in Beschluss VI / 26. In der Entscheidung heißt es : "Die Vertragsparteien verpflichten sich zu einer wirksameren und kohärenteren Umsetzung der drei Ziele des Übereinkommens, um bis 2010 als Beitrag eine erhebliche Verringerung der derzeitigen Rate des Verlusts an biologischer Vielfalt auf globaler, regionaler und nationaler Ebene zu erreichen zur Armutsbekämpfung und zum Wohle allen Lebens auf der Erde. "[2]

    Auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg im Jahr 2002 wurde das Ziel für die biologische Vielfalt von 2010 bekräftigt und gefordert," bis 2010 eine erhebliche Verringerung der derzeitigen Rate von Verlust der biologischen Vielfalt ". [2]

    Im Jahr 2003 verabschiedeten die Umweltminister und Delegationsleiter aus 51 Ländern der Region Wirtschaftskommission für Europa (UNECE) der Vereinten Nationen auf der fünften Ministerkonferenz„ Umwelt für die biologische Vielfalt "die Resolution von Kiew
    Europa “und beschlossen,„ unser Ziel zu bekräftigen, den Verlust der biologischen Vielfalt auf allen Ebenen bis zum Jahr 2010 zu stoppen. “[3]

    Bis zum Jahr 2006 haben die folgenden Nationen maßgeblich zur Aufstellung individueller Aktionspläne für die biologische Vielfalt beigetragen: Tansania, New Seeland, Großbritannien und die Vereinigten Staaten von Amerika, in den USA Species Recovery Plans genannt.

    Fortschritte auf europäischer Ebene

    Der irische Ratsvorsitz veranstaltete 2004 eine wichtige Stakeholder-Konferenz zum Biodiversitätsziel 2010, die zu einem detaillierten Fahrplan bis 2010 mit dem Titel "Message from Malahide ". Gleichzeitig haben sich eine Reihe von Organisationen der Initiative Countdown2010 angeschlossen, um die Fortschritte auf dem Weg zum Biodiversitätsziel 2010 zu unterstützen.

    Am 22. Mai 2006 hat die Europäische Kommission ihre Mitteilung zur biologischen Vielfalt als Umsetzungsinstrument zur Erreichung des Biodiversitätsziels 2010 veröffentlicht.

    Fortschritte beim Übereinkommen über die biologische Vielfalt [

    Nachfolgende Beschlüsse des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) legten Indikatoren fest (siehe: Biodiversity_Indicators_Partnership), die sofort geprüft und gegebenenfalls überprüft werden sollten Arbeitsprogramme zur Umsetzung des Ziels weiterzuentwickeln.

    Herausforderungen zur Erreichung des Biodiversitätsziels 2010 [

    Diese Entscheidung wirft die Frage auf, wie die Rate des Biodiversitätsverlusts gemessen werden kann, um zu beurteilen, ob das Ziel erreicht wurde von den Nationen, die Vertragspartei des Konvents sind.

    Siehe auch

    Bearbeiten

    Bearbeiten

    Externe Links Bearbeiten

    2002 Nationales Einladungsturnier – Enzyklopädie

    Das Nationale Einladungsturnier von 2002 war die Ausgabe 2002 des jährlichen NCAA-College-Basketballwettbewerbs.

    Ausgewählte Teams Bearbeiten

    Nachfolgend finden Sie eine Liste der 40 für das Turnier ausgewählten Teams. [1]

    Georgetown lehnt Einladung ab Bearbeiten

    ]

    Ursprünglich gehörte Georgetown, Mitglied der Big East Conference, zu den ausgewählten Teams, lehnte jedoch die Teilnahme ab. Hoyas-Cheftrainer Craig Esherick erklärte, dass das MCI Center in Washington, DC, das Heimatgericht von Georgetown, als Austragungsort für das East Regional des NCAA-Basketballturniers der Männer der Division I aus dem Jahr 2002 gebucht worden sei spielen zwei Wochen auf der Straße im Westen und zwingen seine Spieler, viele ihrer Klassen zu verpassen. Nachdem Esherick in der vergangenen Saison während des NCAA-Turniers 2001 einen ähnlichen Zeitplan gespielt hatte, war er zu dem Schluss gekommen, dass es nicht im besten Interesse von Georgetown lag, so viele Klassen für das NIT zu verpassen, ein Turnier, das keine Chance für eine nationale Meisterschaft bot. ' s Spieler. [2]

    Eshericks umstrittene Entscheidung führte dazu, dass Georgetown zum ersten Mal seit der Saison 1973/74 kein Nachspiel mehr hatte. Georgetown war das erste Team, das ein NIT-Gebot abgelehnt hat, seit Louisville 1987 ein NIT-Gebot abgelehnt hat. [3]

    Klammer

    Nachfolgend sind die vier ersten runden Klammern aufgeführt mit der vierköpfigen Meisterschaftsklasse. [1]

    Eröffnungsrunde Erste Runde Zweite Runde Viertelfinale
    19659021]
    Syracuse [7619659043] St. Bonaventure 66
    Syracuse 66
    Butler 65
    [196590Butler 81
    Bowling Green 69
    Syracuse 62
    Richmond [1965904446
    Minnesota 96
    New Mexico 62
    Minnes 66
    Richmond 67
    Richmond 74
    Wagner 67
    Richmond 63
    Montana State 48
    Montana State 77
    Utah State 69
    Eröffnungsrunde [1965901] Erste Runde Zweite Runde Viertelfinale
    19659021]
    Ball State 98
    Südflorida 92
    [196519659039] 75
    Der heilige Josef 65
    Der heilige Josef 73
    George Mason 64 ] Ball State 75
    LSU 65
    LSU 63 Iowa 61
    Ball State 47
    South Carolina 82
    UNLV 96
    Bundesstaat Arizona 91
    UNLV 65
    South Carolina 75 19659055]
    South Carolina 74
    Virginia 67
    Eröffnungsrunde [19659014 Zweite Runde Viertelfinale
    ]
    Temple 81
    Fresno State 75 ]
    Temple 65
    Louisville 62
    Louisville 66 [19659041] Princeton 65
    Temple 63
    Villanova 57
    [19659037 Villanova 84
    Manhattan 69
    Villanova 67
    Louisiana Tech 64
    Louisiana Tech 83
    Louisiana-Lafayette 63
    Louisiana Tech 83
    Vanderbilt 68
    Vanderbilt 59
    Houston 50
    19659013] Eröffnungsrunde [19659014Viertelfinale
    Tennessee Tech 64
    Georgia State 62 T 68
    Dayton 59
    Dayton 80
    Detroit 69 19659038] Tennessee Tech 80
    Yale 61
    Yale 67
    ] Rutgers 65
    Tennessee Tech 73
    Memphis 79
    BYU 78
    UC Irvine 55
    BYU 69
    Memis 80
    Memphis 82
    UNC Greensboro 62

    Halbfinale & Finale

    Semifinale Finale Syracuse 59 South Carolina 66 South Carolina 62 Memphis 72 Tempel 77 Memphis 79
    Spiel um den dritten Platz
    Syracuse 64
    Tempel 65

    Siehe auch [ Bearbeiten

    Bearbeiten [ Bearbeiten

    1. ^ a b Turnierergebnisse (2000er) auf nit.org, URL abgerufen am 5. November 2009. Archiviert 05.11.09
    2. ^ Horn, David, "Georgetown's Esherick the Class Act von März, " The Michigan Daily 13. März 2002.
    3. ^ Associated Press," Georgetown lehnt NIT-Gebot ab ", The Daily Utah Chronicle , 12. März 2002. Archiviert am 3. Februar 2017 an der Wayback-Maschine


    Nutricia – Enzyklopädie

    Nutricia gehört zur Danone-Gruppe, die sich auf therapeutische Lebensmittel und klinische Ernährung spezialisiert hat. Die Produktpalette reicht von Säuglingsnahrung bis hin zu Spezialnahrung für Babys mit besonderen Bedürfnissen und für stillende Mütter. Sie produziert und vertreibt auch spezielle klinische Ernährung, Diätprodukte und krankheitsspezifische Ernährung.

    Geschichte [ ]

    De Stoomzuivelfabriek der Vorgänger von Nutricia, wurde 1896 in Zoetermeer, Niederlande, geboren. 1901 wurde es in Nutricia umbenannt. Es begann bald mit der Entwicklung medizinischer Ernährungsprodukte und trat später in den Babynahrungsmarkt ein.

    Cow & Gate wurde 1981 von Nutricia gekauft.

    Milupa wurde als Nachfolger einer 1903 gegründeten Industriebäckerei in Bad Homburg vor der Höhe gegründet. Zunächst ging es um Bäckerei und Schokolade, dann um Babynahrung. 1995 wurde es von Nutricia gekauft. Im Jahr 2018 betrug der Umsatz des Unternehmens ca. 980 Millionen US-Dollar.

    1998 erhielt die Gruppe den Namen "NUMICO", der von NU Tricia, MI Lupa und CO W & Gate gegründet wurde.

    1999 nahm die NUMICO-Gruppe ihre Geschäftstätigkeit in Indien als Nutricia (India) Private Limited auf, die die Milchproduktsparte von Hindustan Lever Limited (Unilever India) und die dazugehörigen indischen Marken Anik, Anikspray und Anik Ghee übernahm. [1] [2]

    Im März 2001 wurde die für ihre Marken Chocomel / Cécémel, Fristi, Nutroma und Extran bekannte Division Dairy & Drinks an Friesland Coberco (heute) verkauft FrieslandCampina) [ Zitat erforderlich .

    Im Jahr 2003 beschloss Numico, den Betrieb in Indien einzustellen und verkaufte Nutricia (India) Private Limited an ein Konsortium von vier indischen Unternehmen. [3] [4]

    Am 09.07.2007 nahm der Vorstand von Numico ein Angebot des französischen Rivalen Danone über 12,3 Mrd. EUR für das Unternehmen an. [5] Am 31. Oktober 2007 gab Danone den Besitz von über 90% der Numico-Aktien bekannt und erklärte sein Angebot für den Rest Unbedingt. [6] Infolgedessen wurde Numico aus dem AEX-Index entfernt. Die Aktien des Unternehmens wurden Ende 2007 von der Amsterdamer Börse dekotiert, als Danone die volle Kontrolle erlangte. [7] Die Marken von Numico (Milupa, Nutricia und Cow & Gate) gerieten unter die Kontrolle von Danone.

    Siehe auch [ Bearbeiten

    Bearbeiten [ Bearbeiten

    Externe Links Bearbeiten