Lokales Entwicklungsschema – Enzyklopädie

Lokale Entwicklungspläne sind öffentliche "Projektpläne", in denen angegeben ist, welche lokalen Entwicklungsdokumente in welcher Reihenfolge und wann erstellt werden. In Großbritannien wurde es für die lokalen Planungsbehörden gesetzlich vorgeschrieben, diese Schemata gemäß dem Planning and Compulsory Purchase Act 2004 zu erstellen. [1]

Das lokale Entwicklungsschema dient als Ausgangspunkt für die Gemeinde und die Interessengruppen, um sich über die Planung der lokalen Behörden zu informieren Richtlinien in Bezug auf einen bestimmten Ort oder ein bestimmtes Thema und den Status dieser Richtlinien. Außerdem werden die Einzelheiten und der Zeitplan für die Erstellung aller Dokumente, aus denen sich der lokale Entwicklungsrahmen zusammensetzt, über einen Zeitraum von drei Jahren beschrieben.

Alle Gebietskörperschaften haben dem Außenminister ihre lokalen Entwicklungspläne bis Ende März 2005 vorgelegt

Referenzen [ bearbeiten

  1. ^ Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten. "Erläuterungen zum Planungs- und Pflichteinkaufsgesetz 2004". www.legislation.gov.uk . Schreibwarenamt Ihrer Majestät . Abgerufen am 31. Oktober 2017 .

Eliezer Zusia Portugal – Wikipedia

Eliezer Zusia Portugal (17. Oktober 1898–18. August 1982), der erste Skulener Rebbe, wurde von seinen Anhängern in Russland, Rumänien, Israel und den Vereinigten Staaten für seine persönliche Wärme und seine Fürsorge für Hunderte von Menschen verehrt Jüdische Jugend- und Kriegswaisen, die er persönlich als seine eigenen Kinder adoptierte. Er gründete die Skulener-Dynastie in den 1960er Jahren in Amerika. Sein einziger leiblicher Sohn, Rabbi Yisroel Avrohom Portugal, folgte ihm als Rebbe nach.

Rabbiner im Alter von 17 Jahren [ ]

Portugal wurde erst mit gut sechzig Jahren ein chassidischer Rebbe. Seine erste öffentliche Position war als Rabbi der bessarabischen Stadt Sculeni (jiddisch: Skulen), seinem Geburtsort. Er wurde im Alter von 17 Jahren nach dem Tod seines Vaters, Rabbi Yisroel Avrohom, der der Rabbi der Stadt war, in diese Position berufen.

Portugal war im Umgang mit jungen und alten Gemeindemitgliedern in Skulen (heutiges Moldawien) aufgrund seiner ungewöhnlichen Wärme und seines Mitgefühls für andere erfolgreich. Er war besonders effektiv darin, die jüdische Jugend zu erreichen, die sich schnell an die Einhaltung der Mizwa anpasste und diese ablehnte. Anstatt sie aufzugeben, beschäftigte er sie mit Liebe und intellektuellen Diskussionen über die tiefere Bedeutung und Wichtigkeit des Judentums, die viele davon überzeugten, ihr Erbe wieder aufzunehmen.

Als der Sadigerer Rebbe, Mordechai Sholom Yosef Friedman, Skulen besuchte und Portugals Erfolge sah, drängte er ihn, in die viel größere Stadt Czernowitz in der Bukowina zu ziehen. Obwohl die jüdische Bevölkerung in Czernowitz etwa 21.500 Juden aus 68.400 Einwohnern zählte, wurde auch diese Stadt massiv assimiliert. Zusammen mit den nahe gelegenen chassidischen Gerichten von Sadigura, Vizhnitz und Boyan ernannten die religiösen Juden von Czernowitz Portugal zu ihrem Oberrabbiner, um zu helfen, das zu bewahren, was sie konnten.

Während des Zweiten Weltkriegs lebte Portugal in Czernowitz. Als Teil der nördlichen Bukowina wurde Czernowitz 1940 von der Sowjetunion annektiert und im Zweiten Weltkrieg bis zur Befreiung durch die Sowjetarmee im April 1944 von deutschen und rumänischen Truppen besetzt.

Vater von Waisenkindern

Ab 1945 adoptierte Portugal Dutzende von Kriegswaisen und kümmerte sich um Hunderte anderer. Als er nach Bukarest, Rumänien, ziehen konnte, schmuggelte er seine "Familie" mit ein, adoptierte noch mehr Kinder und richtete ein Waisenhaus für sie ein. Jahre später schrieb er in seinem Testament, dass seine "Kinder" ihm ihre Wertschätzung zeigen sollten, indem sie dem Judentum treu bleiben und in jedem möglichen Moment die Tora studieren.

1959 wurde Portugal von der kommunistischen Regierung Rumäniens beschuldigt, für Israel und die Vereinigten Staaten auszuspionieren. Er wurde zusammen mit seinem einzigen Sohn, Rabbi Yisroel Avrohom Portugal, inhaftiert. Harry Goodman, Rabbi Eliezer Silver und Rabbi Menachem Mendel Schneerson führten eine internationale Aktion zur Befreiung des Skulener Rebbe und seines Sohnes durch. [1] Durch die Intervention des Außenministeriums der Vereinigten Staaten wurden die beiden schließlich im August 1959 befreit [2] Der Rebbe sagte später, dass er die Vereinigten Staaten über Israel wähle, um denjenigen, die in Rumänien blieben, besser helfen zu können.

Der Rebbe ließ sich in Crown Heights nieder und setzte seine Bemühungen fort, den Unterprivilegierten zu helfen.
Als die jüdische Bevölkerung in Crown Heights abnahm, zogen seine Anhänger nach Boro Park und Williamsburg. Der Skulener Rebbe blieb jedoch in Ehren der Forderungen des Lubawitscher Rebbe an die jüdische Bevölkerung in Crown Heights. Aufgrund seines langen Gebetsplans und der Abwesenheit von Skulener-Anhängern in seiner Nähe wurde für ihn in seinem Haus mit Lubavitcher-Studenten ein täglicher Minyan gebildet. Später zog er nach Williamsburg.

Als andere ihn aufforderten, eine Jeschiwa zu eröffnen, antwortete er: „Was würde meine Jeschiwa allen anderen hinzufügen? Gott." Stattdessen eröffnete er ein Netzwerk von Schulen mit dem Namen Chesed L'Avrohom . [3] In Israel konkurrierten seine Schulen mit denen der weltlichen Linken um die Kinder von Einwanderern in diesem Land. Zitat erforderlich ]

1961 besuchte Portugal Israel zum ersten Mal. Er machte einen Abstecher in einen linken Kibbuz, um einem rumänischen Sozialisten zu vergeben, der vor Jahren einer seiner schärfsten Gegner gewesen war. (Die Nachkommen dieses Mannes wurden aufmerksame Juden.) [

Portugal verfasste Noam Eliezer und Kedushas Eliezer wie viele populäre chassidische Melodien zusammengesetzt. Er starb am 18. August 1982 [4] und wurde auf dem Vizhnitzer Cemetery in Monsey, New York, beigesetzt.

Referenzen bearbeiten ]

Externe Links bearbeiten ]


Apstar 2R – Enzyklopädie

Apstar 2R [1] auch bekannt als Telstar 10 [2] und SinoSat 1C [3] befindet sich bei 76,5 ° O ( 0 ° 00'N 76 ° 30'E / 0 ° N 76,5 ° O / 0; 76,5 Koordinaten: 0 ° 00'N 76 ° 30'E / 0 ° N 76,5 ° O / 0; 76,5 ) ist ein Kommunikationssatellit, der mit 27 C-Band- und 24 K- u-Band-Transpondern (36 MHz-Äquivalente) ausgestattet ist. Die Nutzlast des C-Bandes deckt Asien, Australien, Teile Europas und Afrikas ab. Die Nutzlast des K u -Bands umfasst Korea und China, einschließlich Hongkong, Macao und Taiwan. Telstar 10, das eines der größten Kabelviertel in Asien beherbergt, vertreibt Kabelfernsehprogramme, Direktempfangsdienste, Telekommunikation sowie Internet- und VSAT-Dienste (Very Small Aperture Terminal).

Referenzen []

  1. ^ "APStar 2R / Telstar 10". skyrocket.de. 2. Juni 2017 . Abgerufen 26. Juli 2017 .

  2. ^ "Sehr wesentlicher Erwerb Kündigung und Kündigung des Leasingvertrags von 1999 und Nebenabrede in Bezug auf APSTAR-IIR / Telstar 10 Wiederaufnahme des Wertpapierhandels " (PDF) . APT Satellite Holdings. 2. Juni 2009 . Abgerufen am 26. Juli 2017 .
  3. ^ "合作 合作" (auf Chinesisch). Sino Satellitenkommunikation. Archiviert nach dem Original vom 7. September 2008 . Abgerufen 25. Juli 2017 .

Siehe auch [ Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten

]

John Vickers – Enzyklopädie

Sir John Vickers (* 7. Juli 1958 in Oxford) [1] ist ein britischer Ökonom und Direktor des Warden of All Souls College in Oxford.

Ausbildung Bearbeiten

Vickers studierte an der Eastbourne Grammar School und am Oriel College in Oxford. Schließlich schloss er sein Studium an der University of Oxford mit einem DPhil ab.

Nachdem Vickers einen Beruf in der Ölindustrie begonnen hatte, verließ er die Universität und begann, an der Universität Oxford Wirtschaft zu lehren. Von 1991 bis 2008 war Vickers Drummond-Professor für politische Ökonomie. Seit 2008 war Sir John Vickers als Warden of All Souls College in Oxford zugelassen. Zu seinen Gastwissenschaftlern gehörten die London Business School, die Woodrow Wilson School an der Princeton University und die Kennedy School of Government an der Harvard University. Von 2003 bis 2007 war Vickers Präsident des Institute for Fiscal Studies und von 2007 bis 2010 Präsident der Royal Economic Society.

1998 wurde Vickers zwei Jahre lang Chefvolkswirt bei der Bank of England. Er war insbesondere auch Mitglied des geldpolitischen Ausschusses. Von 2000 bis 2005 war er Vorsitzender des Amtes für fairen Handel.

Im Juni 2010 wurde Vickers Vorsitzender der im Vereinigten Königreich gegründeten Independent Commission on Banking (ICB). [2] Die ICB hat die Aufgabe, sowohl strukturelle als auch nichtstrukturelle Reformen des britischen Bankensektors zu prüfen, um die Finanzstabilität zu fördern und Wettbewerb (nach der Bankenkrise 2008). Die Kommission gab im September 2011 ihre endgültigen Empfehlungen an die britische Regierung ab, nämlich die Einführung der Abgrenzung des Privatkundengeschäfts vom Investmentbanking zum Schutz vor finanziellen Risiken. [3]

Vickers kehrte nach Oxford zurück, um den Einführungskurs für Makroökonomie im ersten Studienjahr zu unterrichten.

Forschung und Veröffentlichungen

John Vickers hat eine Vielzahl wirtschaftlicher Themen verfasst. Seine aktuelle Wirtschaftsforschung konzentriert sich auf Wettbewerb und Regulierung. [4]

Ehrungen Bearbeiten

Er wurde 2005 zum Ritter geschlagen.

2012 wurde ihm von der British Academy die Präsidentenmedaille verliehen. [5]

Referenzen

William Nicholson, 1. Baron Nicholson

Feldmarschall William Gustavus Nicholson, 1. Baron Nicholson GCB (2. März 1845 – 13. September 1918) war ein britischer Offizier der Armee, der im zweiten anglo-afghanischen Krieg diente. der Mahdistenkrieg, der dritte anglo-burmesische Krieg, der zweite Burenkrieg und der erste Weltkrieg. Er wurde Chef des kaiserlichen Generalstabs und war in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts eng an der Neuorganisation der britischen Armee beteiligt.

Frühes Leben [ ]

Geboren als jüngster Sohn von William Nicholson Nicholson (der mit dem Nachnamen Phillips geboren wurde, aber 1827 den Nachnamen seiner Mutter von Nicholson annahm) und Martha Nicholson (geb. Rhodes), [1] Nicholson absolvierte 1863 das Gymnasium in Leeds und trat in die Royal Military Academy in Woolwich ein, wo er im folgenden Jahr die Pollock-Medaille erhielt. [2]

Militärische Karriere Bearbeiten ]

Frühe Karriere [ ]

Nicholson wurde am 21. März 1865 als Leutnant bei den Royal Engineers in Auftrag gegeben. [3] Von 1868 bis 1871 war er angestellt Küstenbefestigungsarbeiten in Barbados, Westindien. [2] Anschließend wurde er nach Indien entsandt, wo er bei der Abteilung für öffentliche Arbeiten in Hyderabad, der Punjab-Bewässerungsabteilung sowie in Rawalpindi und Peshawar über Barackenarbeiten und den Bau von Wasserwerken der Armee unterrichtet wurde. [1]

] Die Schlacht von Kandahar, bei der Nich olson war anwesend, während des Zweiten anglo-afghanischen Krieges

Nicholson wurde am 16. März 1878 [4] in den Rang eines Kapitäns befördert und nach Afghanistan entsandt, um dort im Zweiten anglo-afghanischen Krieg Dienst zu leisten. [2] Er diente in der ersten Kampagne als Feldingenieur, Kandahar Field Force vom 10. Oktober 1878 bis 5. März 1879 und als Royal Engineers Commander für die Thal-Chotiali Field Force vom 6. März bis 30. April 1879. Während der zweiten Kampagne des Krieges diente er zuerst vom 23. September 1879 bis zum 7. August 1880 als Field Engineer, 1st Division, Kabul Field Force, anwesend bei der Aktion in der Nähe von Surkai Kotal am 14. Oktober 1879, der Verteidigung der Shutargardan im Oktober 1879 und der Verteidigung der Lataband im Dezember 1879. [1] Anschließend diente er als Feldingenieur der Kabul-Kandahar-Feldstreitkräfte, beteiligte sich am Vormarsch zur Erleichterung von Kandahar und nahm an der Schlacht von Kandahar teil. [1] Während der Afghanistan-Feldzüge wurde er dreimal in erwähnt Absendungen und erhielt eine Wahlkampfmedaille mit drei Verschlüssen. [2]

Er wurde 1880 zum Sekretär des Verteidigungsausschusses von Simla ernannt und erhielt am 1. März 1881 den Brevet-Rang eines Majors. [5] Seine Zeit als Sekretär wurde durch den Dienst in Ägypten unterbrochen 1882, wo er mit dem indischen Kontingent in der ägyptischen Kampagne diente. [2] Seine Truppe machte eine erfolgreiche Flankenbewegung in der Schlacht von Tel-el-Kebir [2] und ebnete den Weg nach Kairo, indem sie das Eisenbahnsystem des Feindes unterbrach in der Nähe von Zagazig, wo Nicholson, damals mit der Kavallerie, vier Züge unter Dampf eroberte, die später zum Transport der britischen Infanterie verwendet wurden. Seine Bemühungen brachten ihm eine weitere Wahlkampfmedaille mit Verschluss ein, den Orden von Osmanieh (4. Klasse) [6] und den Khedive's Star. Er wurde am 21. März 1885 in den inhaltlichen Rang eines Majors befördert. [7]

Ab 1885 diente er als stellvertretender Generaladjutant der Royal Engineers in Bengalen. [2] Dienst im Dritten anglo-burmesischen Krieg, der die Guerilla-Aktivitäten ausrottete folgte dem Sturz von King Thibaw Min, brachte Nicholson eine weitere Erwähnung in den Depeschen ein [8] und stieg am 1. Juli 1887 in den Rang eines Oberstleutnants auf. [9]

Die Tirah-Kampagne, für die Nicholson als Stabschef fungierte

Nicholson wurde am 1. Juli 1890 zum Militärsekretär von Lord Roberts, dem Oberbefehlshaber in Indien, ernannt [10] und erhielt am 1. Januar 1891 den inhaltlichen Rang eines Obersts. [11] Er wurde zum Gefährten des Order of the Bath ernannt 1891 wurde der Geburtstag der Königin gewürdigt. [12] Ab 1893 war er als Chefingenieur beim indischen Militärdienst angestellt. 1895 wurde er zum Generaladjutanten für den Punjab im Rang eines Brigadegenerals ernannt. [2]

Nicholson sah Dienst an der Nordwestgrenze Indiens als Stabschef der Tirah-Kampagne von 1897 bis 1898. [2] Generalleutnant Sir William Lockhart erwähnte ihn am 29. März 1898 in Absendungen unter Hinweis auf seine "brillanten Fähigkeiten". [13] Er wurde ausgezeichnet eine Wahlkampfmedaille mit zwei Verschlüssen und avancierte am 20. Mai 1898 zum Knight Commander des Order of the Bath. [14] Er wurde am 24. Februar 1899 zum Generaladjutanten in Indien ernannt. [15]

Zweiter Burenkrieg [ Bearbeiten ]

Am 23. Dezember 1899 wurde er während des Zweiten Burenkrieges erneut zum Militärsekretär von Lord Roberts, dem heutigen Oberbefehlshaber in Südafrika, ernannt [16] und erhielt den örtlichen Rang Generalmajor. [17] Am 18. Februar 1900 wurde er zum Transportdirektor ernannt. [18] Nicholson wurde in Lord Roberts 'Depesche vom 31. März 1900 erwähnt: In dieser Depesche schrieb Lord Roberts: "… Colonel Sir W. Nicholson (Generalmajor), RE, übernahm auf meinen Wunsch die Organisation eines Transports t Abteilung in der begrenzten Zeit zur Verfügung; Er erfüllte diese Aufgabe mit auffälligen Fähigkeiten. "[19] Er war anwesend bei der Schlacht von Paardeberg und bei den Aktionen in Poplar Grove, Driefontein, Vet und Zand Rivers sowie bei Operationen in der Nähe von Johannesburg, Pretoria und Diamond Hill und bei den Operationen in der zweiten Hälfte des Jahres 1900 im Transvaal östlich von Pretoria. [1] In der im April 1901 veröffentlichten südafrikanischen Ehrenliste wurde er vom 23. Dezember 1901 in den Rang eines Generalmajors für herausragende Verdienste auf diesem Gebiet befördert 1899 (das Datum, an dem ihm dieser Rang vor Ort in Südafrika verliehen wurde). [20]

Porträt von Lord Nicholson von George Hall Neale

Nicholson kehrte Ende Dezember 1900 nach London zurück und [21] wurde zum Generaldirektor für Mobilisierung und Militär ernannt Intelligence at Headquarters am 1. Mai 1901 [22] und wurde am 4. November 1901 zum Generalleutnant befördert. [23]

Nicholson wurde am 5. März 1903 zum Gnadenritter des Ehrwürdigen Johanniterordens ernannt [24] und zum Chief Mili Tary Attaché der kaiserlichen japanischen Armee in der Mandschurei im Jahr 1904 während des russisch-japanischen Krieges. [25] Er wurde am 18. Dezember 1905 zum Generalquartiermeister der Streitkräfte und Mitglied des Armeerats ernannt. [26] Am 23. Oktober wurde er zum General befördert 1906. [27]

Generalstabschef

Er wurde am 2. April 1908 zum Generalstabschef [28] ernannt und zum Ritter befördert Das Großkreuz des Badeordens zu Ehren des Königs zum Geburtstag 1908 [29] wurde am 22. November 1909 zum Chef des kaiserlichen Generalstabs (CIGS) ernannt. [30] Er wurde zum Generaladjutanten ernannt an den König am 1. Juli 1910. [31] Im Juli 1910 nahm er an der Trauerprozession nach dem Tod von König Edward VII. teil. [32]

Begräbnisdenkmal, Brompton Cemetery, London

Als CIGS war Nicholson eng in die Umstrukturierung der britischen Armee, Konsolidierung der Territorial Force und der Schaffung eines modernen Generalstabs. [1] Er wurde am 19. Juni 1911 zum Feldmarschall befördert. [33]

Nicholson hatte eine scharfe Zunge, und einmal bat Admiral Fisher Maurice Hankey, den "Alten Nick" nicht mehr mit dem Huf auf die Zehen zu treten ". [34]

Auf der Sitzung des kaiserlichen Verteidigungsausschusses nach der Agadir-Krise sagte der Erste Seeadmiral Arthur Wilson, dass die Marine im Kriegsfall vorhabe, die Armee an der Ostseeküste zu landen. Nicholson fragte Wilson, ob die Admiralität Karten der deutschen strategischen Eisenbahnen besitze (um zu zeigen, wie die Deutschen Verstärkungen zu Invasionsstellen bringen könnten), und als Wilson sagte, es sei nicht Sache der Admiralität, solche Karten zu haben, wies Nicholson ihn offen zurecht und sagte, wenn die Die Marine „mischte“ sich in militärische Angelegenheiten ein und brauchte nicht nur solche Karten, sondern musste sie auch studieren. Premierminister SH Asquith befahl der Marine, die Pläne der Armee zur Entsendung einer Expeditionstruppe nach Frankreich zu unterstützen. [34]

Nicolson trat im März 1912 in den Ruhestand und wurde als Baron Nicholson von Roundhay in den Adelsstand erhoben Grafschaft York am 4. Oktober 1912. [35]

Ab Herbst 1914 war er bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs Mitglied des Komitees für kaiserliche Verteidigung und untersuchte die Durchführung von Operationen in Gallipoli und Mesopotamien Dardanellen-Kommission. [25]

Nicolson war ab Oktober 1916 auch Oberstkommandant der Royal Engineers. [36] Zu seinen weiteren Aufgaben gehörten die des Vorsitzenden der Territorial Forces Association für London. [1] Weniger als zwei Monate vor dem Tag des Waffenstillstands starb Lord Nicholson in seinem Haus in der 15 Pont Street in London, 73 Jahre alt. [1] Er hinterließ keine Erben und die Baronie starb mit ihm. [36] Er wurde auf dem Brompton Cemetery in London beigesetzt. [1]

1871 heiratete er Victorie d 'Allier (brauche ich llon); sie hatten keine Kinder. [1]

Referenzen

Bibliographie

  • Connolly, T.W.J. (1898). Offiziersliste des Corps of Royal Engineers von 1660 bis 1898 . Die Institution of Royal Engineers, Chatham.
  • Creswicke, Louis (1901). Südafrika und der Transvaal-Krieg, Band VI . T.C. & E. C. Jack, Edinburgh
  • Hart, Henry George (1885). Die New Annual Army List, 1885 . John Murray, London.
  • Hart, Henry George (1893). Die New Annual Army List, 1893 . John Murray, London.
  • Hart, Henry George (1909). Die New Annual Army List, 1909 . John Murray, London.
  • Heathcote, Tony (1999). Die britischen Feldmarschälle 1736–1997 . Stift & Schwert. ISBN 0-85052-696-5 .
  • Maurice, John Frederick (1973). Militärgeschichte der Kampagne von 1882 in Ägypten . J. B. Hayward & Son, London.
  • Reid, Walter (2006). Architekt des Sieges: Douglas Haig . Birlinn Ltd, Edinburgh. ISBN 1-84158-517-3 .
  • Shadbolt, Sydney (2001). Die afghanischen Kampagnen von 1878–1880 . J. B. Hayward & Son, London. ISBN 978-1843421054 .
  • Vibart, Henry Meredi (1894). Addiscombe: Seine Helden und Männer von Bedeutung . Archibald Constable und Co., Westminster.
  • Army and Navy Gazette, South African War Honours & Awards, 1899–1902 Arms and Armour Press, London, 1979
  • The Sapper ( Regimental Journal des Corps of Royal Engineers) Vol. II, Nr. 6, November 1964
  • Who was Who, 1916–1928 A. & C. Black, London, 1947

Externe Links


]

Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis (Camden, New Jersey)

Die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis ist eine katholische Kathedrale in Camden, Camden County, New Jersey, USA. Es ist der Sitz der Diözese Camden [2] und wurde 2003 als Kirche der Unbefleckten Empfängnis in das nationale Register historischer Stätten eingetragen. Es wurde 1864 erbaut und 1937 offiziell als Kathedrale ausgewiesen.

Geschichte

Gemeinde

Die ersten katholischen Priester, die das Gebiet von Camden besuchten, waren Jesuiten von der alten St. Josephs-Kirche in Philadelphia, Pennsylvania. Sie begannen in den 1740er Jahren, den Katholiken im Süden von New Jersey zu dienen, wo die Ausübung des Katholizismus offiziell verboten war. [3] In Privathäusern wurden Messen und andere Gottesdienste gefeiert. Im Jahr 1796 begannen die Augustinerpriester der Augustinerkirche, den Katholiken in der Region zu dienen. Einige Zeit später folgten Priester aus der St. Mary's Cathedral in Philadelphia, die Camden bis zur Gründung der Diözese Newark im Jahr 1853 dienten. Camden wurde eine Mission der katholischen Gemeinde in Gloucester, die 1851 ihren ersten dort ansässigen Pfarrer empfangen hatte wurde mehrmals im Monat in Camden in Privathäusern und öffentlichen Hallen gefeiert. Im Jahr 1852 wurde der Saal, der regelmäßig für die Messe genutzt wurde, bei einem von Nativisten ausgelösten Brand zerstört. [3]

Der erste in Camden ansässige Priester war Rev. James Moran, der 1855 die Kirche der Unbefleckten Empfängnis gründete für eine Kirche verwendet werden. Eigentum wurde 1857 an der Fifth Street und Taylor Avenue für eine neue Kirche gekauft. Am 9. Juni 1859 wurde der Grundstein für die neue Struktur gelegt. Die erste Messe wurde am 9. Oktober gefeiert und am 5. November desselben Jahres geweiht. Ein Pfarrhaus wurde 1861 hinzugefügt.

Pfeifenorgel in der Galerie

Eine private katholische Schule wurde 1859 von Sarah Fields in ihrem Haus eröffnet. Sie zog nach ihrer Fertigstellung in das neue Kirchengebäude und wurde zur Pfarrschule. Anfänglich wurden die Schüler von Laienlehrern unterrichtet. Ein neuer Schulbau wurde 1871 begonnen, aber der Bau wurde während der finanziellen Panik von 1872-1873 gestoppt. Der Bau wurde dann wieder aufgenommen und das Schulgebäude und das Kloster wurden 1874 fertiggestellt. In diesem Jahr begannen die Schwestern von St. Joseph aus Chestnut Hill in der Schule zu unterrichten. Die Brüder vom Heiligen Kreuz lehrten die Jungen von 1881-1892. Für sie wurde ein Haus gebaut, das 1882 fertiggestellt wurde. Die Schwestern von St. Joseph wurden 1885 durch die Barmherzigen Schwestern aus Bordentown, New Jersey, ersetzt. Die Schule wurde anschließend geschlossen.

Als die irische Einwanderung zunahm, wurde das Kirchengebäude zu klein. Das Grundstück für die heutige Kirche wurde 1864 für 7.500 USD gekauft. [3] Jeremiah O'Rourke aus Newark wurde als Architekt ausgewählt. Der Grundstein wurde am 23. Oktober 1864 von Pfarrer Bernard McQuaid, dem damaligen Generalvikar der Diözese Newark, gelegt. Die aus Stein gebaute Kirche misst 60 mal 165 Fuß. Obwohl unvollendet, wurde die erste Messe im Juli 1866 in der Kirche gefeiert. Die alte Kirche wurde am 20. August 1868 verkauft und beherbergte eine Fabrikeinheit. Sie wurde erneut verkauft und wurde ein Versammlungssaal für die Große Armee der Republik. Die Kirche wurde erst 1888 fertiggestellt, als Turm und Turmspitze fertiggestellt wurden. Das Innere wurde auch 1890 umfangreich renoviert, als die Marmoraltäre hinzugefügt wurden. Die Kirche wurde am 27. Mai 1893 von Bischof Michael J. O'Farrell geweiht.

1867 gründeten die nach Camden eingewanderten deutschen Katholiken aus der Unbefleckten Empfängnis, den Heiligen Peter und Paul, eine eigene Gemeinde. Camden wurde Teil der Diözese Trenton, als sie 1881 gegründet wurde. Das Pfarrhaus, das 1861 erbaut wurde, wurde 1882 erweitert. Die Herz-Jesu-Gemeinde wurde 1885 von der Unbefleckten Empfängnis in einer Kapelle gegründet, die 1872 erbaut worden war.

Kathedrale

Cathedra (Bischofsstuhl)

Als die Zahl der Katholiken in Südjersey weiter zunahm, gründete Papst Pius XI. Am 9. Dezember die Diözese Camden , 1937. [4] Die Kirche der Unbefleckten Empfängnis wurde zu dieser Zeit die Domkirche für die neue Diözese. Der erste Bischof der Diözese, Bartholomäus J. Eustace, wurde am 4. Mai 1938 eingesetzt. [5] Die Zahl der Katholiken in der Diözese und der Unbefleckten Empfängnis nahm weiter zu 1950er Jahre. [6]

Der demografische Wandel im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert machte Änderungen in den Gemeinden in Camden erforderlich. Am 4. April 2008 gab Bischof Joseph Galante bekannt, dass die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis mit den Gemeinden Holy Name und Our Lady of Mount Carmel & Fatima in Camden verschmelzen werde. Die Kathedrale wurde als primäre Kultstätte mit einer sekundären Kultstätte bei Unserer Lieben Frau vom Karmel und Fatima ausgewiesen. Siehe auch [ edit ]

References edit ]

Externe Links [ edit


Äquinumerosität – Enzyklopädie

In der Mathematik sind zwei Mengen oder Klassen A und B gleich zahlreich wenn es eine Eins-zu-Eins-Entsprechung (eine Biktion) zwischen ihnen gibt. dh wenn es eine Funktion von A bis B gibt, so dass es für jedes Element y von B genau ein Element gibt x von Eine mit f ( x = y . [1] Zahllose Mengen sollen die gleiche Kardinalität haben (Anzahl der Elemente). [2] Das Studium der Kardinalität wird häufig als Äquinumerosität ( Zahlengleichheit ) bezeichnet. Die Begriffe Gleichheit ( Kraftgleichheit ) und Gleichheit ( Machtgleichheit ) werden manchmal verwendet.

Äquinumerosität hat die charakteristischen Eigenschaften einer Äquivalenzrelation. [1] Die Aussage, dass zwei Mengen A und B gleich sind, wird üblicherweise als gleich bezeichnet

Die Definition der Äquinumerosität unter Verwendung von Bijektionen kann sowohl auf endliche als auch auf endliche angewendet werden Unendlich Mengen und ermöglicht die Angabe, ob zwei Mengen dieselbe Größe haben, auch wenn sie unendlich sind. Georg Cantor, der Erfinder der Mengenlehre, hat 1874 gezeigt, dass es mehr als eine Art von Unendlichkeit gibt, nämlich dass die Sammlung aller natürlichen Zahlen und die Sammlung aller reellen Zahlen, obwohl beide unendlich sind, nicht gleich zahlreich sind (siehe Cantors erste Unzählbarkeit) Beweis). In einer umstrittenen Abhandlung von 1878 definierte Cantor explizit den Begriff "Potenz" von Mengen und verwendete ihn, um zu beweisen, dass die Menge aller natürlichen Zahlen und die Menge aller rationalen Zahlen gleich sind (ein Beispiel für die Situation, in der eine richtige Teilmenge von a Unendliche Menge ist gleich zahlreich mit der ursprünglichen Menge), und das kartesische Produkt sogar einer abzählbar unendlichen Anzahl von Kopien der reellen Zahlen ist gleich zahlreich mit einer einzelnen Kopie der reellen Zahlen.

Der Satz von Cantor aus dem Jahr 1891 impliziert, dass keine Menge der eigenen Potenzmenge (der Menge aller ihrer Teilmengen) entspricht. [1] Dies ermöglicht die Definition immer größerer unendlicher Mengen, beginnend mit einer einzigen unendlichen Menge.

Wenn das Axiom der Wahl gilt, kann die Kardinalzahl einer Menge als die kleinste Ordinalzahl dieser Kardinalität angesehen werden (siehe ursprüngliche Ordinalzahl). Andernfalls kann es (nach Scotts Trick) als die Menge von Mengen mit minimalem Rang angesehen werden, die diese Kardinalität haben. [1]

Die Aussage, dass zwei beliebige Mengen entweder gleich oder eine kleinere Kardinalität haben als das andere ist gleichbedeutend mit dem Axiom der Wahl. [3]

Kardinalität

Es wird gesagt, dass gleichbedeutende Mengen dieselbe Kardinalität haben. Die Kardinalität einer Menge X ist ein Maß für die "Anzahl der Elemente der Menge". [1] Äquinumerosität hat die charakteristischen Eigenschaften einer Äquivalenzrelation (Reflexivität, Symmetrie und Transitivität): [1]

Reflexivität
Bei gegebener Menge A ist die Identitätsfunktion auf A eine Bijektion von A zu sich selbst, die zeigt, dass jede Menge A ] ist mit sich selbst gleichwertig: A ~ A .
Symmetrie
Für jede Bijektion zwischen zwei Mengen A und B es gibt eine inverse Funktion, die eine Differenz zwischen B und A ist, was impliziert, dass wenn eine Menge A einer Menge gleich ist B dann ist B auch gleich zahlreich mit A : A ~ B impliziert B ~ A [19659003] .
Transitivität
Bei drei Mengen A B und C mit zwei Bijektionen f : A B und g : B C die Zusammensetzung g f 19659003] dieser Bijektionen ist eine Bijektion von A bis C wenn also A und B gleich und B und C sind gleich zahlreich, dann A und C sind gleich zahlreich: A ~ B und B ~ C implizieren zusammen A ~ C .

Der Versuch, die Kardinalität einer Menge als Äquivalenzklasse aller Mengen gleich zahlreich zu definieren Problematisch ist es in der Zermelo-Fraenkel-Mengen-Theorie, der Standardform des Axioms Tic-Mengen-Theorie, weil die Äquivalenzklasse einer nicht leeren Menge zu groß wäre, um eine Menge zu sein: Es wäre eine richtige Klasse. Im Rahmen der Zermelo-Fraenkel-Mengenlehre sind Beziehungen per Definition auf Mengen beschränkt (eine binäre Beziehung auf einer Menge A ist eine Teilmenge des kartesischen Produkts A × A ), und es gibt keine Menge aller Mengen in der Zermelo-Fraenkel-Mengen-Theorie. In der Zermelo-Fraenkel-Mengenlehre wird versucht, anstatt die Kardinalität einer Menge als Äquivalenzklasse aller ihr gleichwertigen Mengen zu definieren, jeder Äquivalenzklasse eine repräsentative Menge zuzuweisen (Kardinalzuweisung). In einigen anderen Systemen der axiomatischen Mengenlehre, z. Von Neumann-Bernays-Gödel-Mengenlehre und Morse-Kelley-Mengenlehre werden die Beziehungen auf Klassen ausgedehnt.

Eine Menge Eine soll eine Kardinalität haben, die kleiner oder gleich der Kardinalität einer Menge B ist, wenn eine Eins-zu-Eins-Funktion (eine Injektion) von A in B . Dies wird als | A | bezeichnet ≤ | B |. Wenn A und B nicht gleich zahlreich sind, dann gilt die Kardinalität von A als streng kleiner als die Kardinalität von B . Dies wird als | A | bezeichnet <| B |. Wenn das Axiom der Wahl gilt, gilt das Gesetz der Trichotomie für Kardinalzahlen, so dass zwei beliebige Mengen entweder gleich zahlreich sind oder eine streng kleinere Kardinalität als die andere hat. [1] Das Gesetz der Trichotomie für Kardinalzahlen impliziert auch die Axiom der Wahl. [3]

Das Schröder-Bernstein-Theorem besagt, dass es zwei beliebige Mengen A und B gibt, für die es zwei Eins-zu-Eins-Sätze gibt. eine Funktion f : A B und g : B A sind ebenso viele: if | A | ≤ | B | und | B | ≤ | A |, dann | A | = | B |. [1][3] Dieser Satz beruht nicht auf dem Axiom der Wahl.

Satz von Cantor [ ]

Der Satz von Cantor impliziert, dass keine Menge gleich der Potenzmenge (der Menge aller ihrer Teilmengen) ist. [1] Dies gilt auch für unendliche Mengen . Insbesondere ist die Potenzmenge einer zählbar unendlichen Menge eine unzählbare Menge.

Die Annahme der Existenz einer unendlichen Menge N die aus allen natürlichen Zahlen besteht, und die Annahme der Existenz der Potenzmenge einer gegebenen Menge ermöglicht die Definition einer Folge N P ( N ), P ( P ( N ), P ( P ( P ( N )),… von unendlichen Mengen, wobei jede Menge die Potenzmenge der vorhergehenden Menge ist. Nach dem Satz von Cantor übersteigt die Kardinalität jeder Menge in dieser Sequenz streng die Kardinalität der vorhergehenden Menge, was zu immer größeren unendlichen Mengen führt.

Cantors Werk wurde von einigen seiner Zeitgenossen scharf kritisiert, z. von Leopold Kronecker, der stark an einer finitistischen Philosophie der Mathematik festhielt und die Idee ablehnte, dass Zahlen eine tatsächliche, vollständige Gesamtheit (eine tatsächliche Unendlichkeit) bilden können. Cantors Ideen wurden jedoch von anderen verteidigt, z. von Richard Dedekind, und schließlich wurden weitgehend akzeptiert, stark von David Hilbert unterstützt. Siehe Kontroverse über Cantors Theorie.

Im Rahmen der Zermelo-Fraenkel-Mengen-Theorie garantiert das Axiom der Potenzmenge die Existenz der Potenzmenge jeder gegebenen Menge. Darüber hinaus garantiert das Axiom der Unendlichkeit die Existenz mindestens einer unendlichen Menge, nämlich einer Menge, die die natürlichen Zahlen enthält. Es gibt alternative Mengen-Theorien, z. "Allgemeine Mengenlehre" (GST), Kripke-Platek-Mengenlehre und Taschenmengenlehre (PST), die das Axiom der Potenzmenge und das Axiom der Unendlichkeit bewusst weglassen und die Definition der von vorgeschlagenen unendlichen Hierarchie von Unendlichkeiten nicht zulassen Kantor.

Die den Mengen entsprechenden Kardinalitäten N P ( N ), P ( P ( N ), P ( P ( N )),… sind the beth numbers

0 { displaystyle beth _ {0}}

1 ] { displaystyle beth _ {1}}

2 { displaystyle beth _ {2}}

3 { displaystyle beth _ {3}}

,…, mit die erste Beth-Nummer

0 { displaystyle beth _ {0}}

ist gleich

0 { displaystyle aleph _ {0}}

( aleph naught), t Die Kardinalität einer abzählbar unendlichen Menge, und die zweite Beth-Zahl

1 { displaystyle beth _ {1}}

ist gleich [19659120] c { displaystyle { mathfrak {c}}

die Kardinalität des Kontinuums.

Dedekind-Infinite-Mengen

Manchmal ist eine Menge gleich zahlreich mit einigen ihrer richtigen Teilmengen, z. Die Menge der natürlichen Zahlen entspricht der Menge der geraden natürlichen Zahlen. Eine solche Menge heißt Dedekind-Infinite. [1] [3]

Das Axiom der zählbaren Wahl (AC ω ), eine schwache Variante von Das Axiom der Wahl (AC) wird benötigt, um zu zeigen, dass eine Menge, die nicht Dedekind-unendlich ist, tatsächlich endlich ist. Die Axiome der Zermelo-Fraenkel-Mengen-Theorie ohne das Axiom der Wahl (ZF) sind nicht stark genug, um zu beweisen, dass jede unendliche Menge Dedekind-unendlich ist, sondern die Axiome der Zermelo-Fraenkel-Mengen-Theorie mit dem Axiom der zählbaren Wahl ( ZF + AC ω ) sind stark genug. [5] Andere Definitionen von Endlichkeit und Unendlichkeit von Mengen erfordern hierfür nicht das Axiom der Wahl. [1]

Kompatibilität mit Mengenoperationen edit ]

Equinumerosity ist mit den Grundmengenoperationen auf eine Weise kompatibel, die die Definition der Kardinalarithmetik ermöglicht. [1] Insbesondere ist Equinumerosity mit disjunkten Vereinigungen kompatibel: Wenn vier Mengen gegeben sind A B C und D mit A und C einerseits und B ] und D dagegen paarweise disjunkt und mit A ~ B und C ~ D dann A C ~ B . Dies wird verwendet, um die Definition der Kardinaladdition zu rechtfertigen.

Equinumerosität ist außerdem kompatibel mit kartesischen Produkten:

  • If A ~ B und C ~ D then A × C ] ~ B × D .
  • A × B × A
  • ( A × B × C ~ A × ( B × C

Diese Eigenschaften werden verwendet, um die Kardinalmultiplikation zu rechtfertigen.

Potenzierung:

  • If A ~ B und C ~ D then A C ~ B D . (Hier X Y bezeichnet die Menge aller Funktionen von Y bis X .)
  • A B C ~ A B × A C für disjunkt B und C ] ( A × B ) C ~ A C × B C 19659165] ( A B ) C ~ A B × C

Diese Eigenschaften werden verwendet Begründen Sie die kardinale Potenzierung.

Außerdem ist die Potenzmenge einer gegebenen Menge A (die Menge aller Teilmengen von A ) gleich der Menge 2 A aller Funktionen von der Menge A bis zu einer Menge mit genau zwei Elementen.

Kategoriale Definition Bearbeiten

In Set ist die Kategorie aller Mengen mit Funktionen als Morphismen, ein Isomorphismus zwischen zwei Mengen genau eine Bijektion, und zwei Mengen sind genau dann gleich zahlreich Sie sind in dieser Kategorie isomorph.

Siehe auch [ bearbeiten ]

Verweise [ bearbeiten ]


Ländliche Gemeinde Cornwallis – Enzyklopädie

Cornwallis ist eine ländliche Gemeinde in der kanadischen Provinz Manitoba. Es umgibt die Ost-, Süd- und Westseite von Brandon, Manitoba. Der größte Teil des Gemeindegebiets besteht aus Ackerland, es gibt jedoch einige Siedlungen. Eine der größeren Siedlungen, Sprucewoods, liegt am Nordtor der kanadischen Streitkräfte Base Shilo und beherbergt eine große Gruppe der städtischen Bevölkerung. In der Vergangenheit gab es Reibereien zwischen der Gemeinde und der landwirtschaftlichen Basis, die einen Großteil von Cornwallis ausmachen.

Die Gemeinde ist in sechs Bezirke unterteilt, die jeweils von einem Stadtrat vertreten werden. Der Rat besteht aus den sechs Ratsmitgliedern und dem Ratsvorsitzenden.

Communities edit

  • Chater
  • Cottonwoods
  • Sprucewoods

Externe Links edit

Referenzen [ bearbeiten ]

  • Karte von Cornwallis RM at Statcan
  • Gemeinschaftsprofil: Rural Municipality of Cornwallis, Manitoba; Statistik Kanada
  • Website der ländlichen Gemeinde Cornwallis
  • Manitoba Historical Society – ländliche Gemeinde Cornwallis
  • Siehe auch: Gemeinden in Manitoba
  • Volkszählungsabteilungen von Manitoba
  • 196501 .gam
  • e
Stadtteile von Manitoba
Stadtteile

Taunton Deane (Wahlkreis des britischen Parlaments)

Taunton Deane ist ein Wahlkreis [n 1] der im britischen Unterhaus von Rebecca Pow von der Konservativen Partei vertreten wird. [n 2]

Geschichte

] Das Parlament akzeptiert die fünfte regelmäßige Überprüfung der Westminster-Wahlkreise durch die Grenzkommission, durch die dieser Wahlkreis für die Parlamentswahl 2010 als reduzierte Form des Sitzes in Taunton geschaffen wurde. Die Westbezirke, die 2010 an den neuen Sitz von Bridgwater und West Somerset verlegt wurden, befanden sich alle in der Nähe von oder in Exmoor.

  • Aville Vale, Brompton Ralph und Haddon, Dulverton und Brushford, Exmoor und Qualme. [2]
Politische Geschichte. wurde seit 2005 von einem Liberaldemokraten, Jeremy Browne, gehalten, der Taunton Deane als Hauptnachfolger mit einer relativ geringen Mehrheit gewann. Bei den beiden vorangegangenen Wahlen hatte es einen Wechsel zwischen konservativer und liberaldemokratischer Kontrolle gegeben. Der Sitz von Taunton Deane wurde bei den Parlamentswahlen 2015 von den Konservativen mit großer Mehrheit gewonnen.

Bei den letzten allgemeinen Wahlen, bei denen jede Partei weniger als 38% der Stimmen erhielt und somit eine größere Mehrheit zuließ, wurde 1987 nur einer ihrer theoretisch gleichwertigen Vorgänger berücksichtigt, die Sozialdemokratische Partei, an der ihr Kandidat teilnahm die SDP-Liberale Allianz.

Prominente Mitglieder

Zwischen 2010 und 2015 wurde der Sitz von Jeremy Browne vertreten, der in der Koalitionsregierung als Staatsminister im Außen- und Commonwealth-Amt und im Innenministerium tätig war. [3]

Grenzen [ bearbeiten ]

Der Sitz hat Wahlbezirke:

  • Bischofsrumpf, Bischöfe Lydeard, Blackdown, Bradford on Tone, Comeytrowe, Milverton und North Deane, Denkmal, Neroche, Nordcurry, Norton Fitzwarren, Ruishton und Creech, Staplegrove, Stoke St Gregory, Taunton: Blackbrook und Holway, Eastgate, Fairwater, Halcon, Killams und Mountfield, Lyngford, Manor und Wilton, Pyrland und Rowbarton, Trull, Wellington: East, North, Rockwell Green und West, West Monkton, Wiveliscombe und West Deane bilden den Bezirk Taunton Deane [19659016] Dieser Stadtteil konzentriert sich auf die Stadt Taunton und erstreckt sich auf Wellington in einem etwa rhombusförmigen Landstrich, der den südwestlichen Teil von Somerset bildet.

    Geschichte Bearbeiten

    Bei den Parlamentswahlen 2005 verlangte der Kandidat der siegreichen Liberaldemokraten in Taunton vom konservativen Abgeordneten den geringsten Prozentsatz, um den Sitz zu übernehmen. Bei den Parlamentswahlen 2010 wurde der Sitz als Ziel der konservativen Partei identifiziert und belegte auf ihrer Zielliste den 29. Platz. [5] Der amtierende Jeremy Browne hatte bei den Wahlen von 2005 einen fiktiven Vorsprung von 3,3%. Browne hielt den Sitz im Jahr 2010 und erhöhte seine Mehrheit auf 6,9%, was einem Anstieg von 1,8% von den Konservativen zu den Liberaldemokraten entspricht. [6]

    Wahlkreisprofil bearbeiten

    Der Sitz ist ein Mischung aus teilweise landwirtschaftlich geprägten Pendlerdörfern und einer weitläufigen Stadt mit Gewerbeparks ähnlich Wells, die über Straße und Schiene mit den großen Ballungsräumen Nord und Süd, Bristol und Exeter verbunden sind. Der Großteil der östlichen Hälfte der kammartigen Blackdown Hills befindet sich in der Wahlbezirk Blackdown. Arbeitslose Antragsteller, gemeldete Arbeitsuchende, waren im November 2012 mit 2,6% der Bevölkerung niedriger als der nationale Durchschnitt von 3,8%, basierend auf einer statistischen Erhebung von The Guardian . [7]

    Abgeordnete bearbeiten ]

    2010 – heute [ bearbeiten

    Wahlen [ bearbeiten

    Wahlen in den 2010er Jahren [19659004] [ bearbeiten ]

    Siehe auch [ bearbeiten

    Notizen und Referenzen [ bearbeiten ]

    Notizen
    Referenzen

    Quellen Bearbeiten

    Koordinaten: 51 ° 00′00 ″ N 3 ° 10′12 ″ W / 51,0000 ° N 3,1700 ° W / 51,0000; -3.1700


Spanische Enzyklopädie – Enzyklopädie

Spanische Ausgabe von Enzyklopädie

Die Spanische Enzyklopädie (Spanisch: Enzyklopädie en español ) ist eine spanischsprachige Ausgabe von Enzyklopädie, einer kostenlosen Online-Enzyklopädie. Es hat 1.528.315 Artikel. Es wurde im Mai 2001 gestartet und erreichte am 8. März 2006 100.000 Artikel und am 16. Mai 2013 1.000.000 Artikel. Gemessen an der Anzahl der Artikel ist es die neuntgrößte Enzyklopädie und weist die viertgrößte Anzahl von Bearbeitungen auf.

Geschichte Bearbeiten

Im Februar 2002 schrieb Larry Sanger in einer E-Mail, dass Bomis erwäge, Werbung zu verkaufen. Edgar Enyedy, ein Benutzer der spanischen Enzyklopädie, kritisierte den Vorschlag. Jimmy Wales und Sanger antworteten, dass sie nicht sofort vorhatten, Werbung zu schalten, [1] aber Enyedy begann, eine Gabelung zu bauen. Enciclopedia Libre wurde am 26. Februar 2002 gegründet. Enyedy überredete die meisten spanischen Enzyklopädiener, an die Gabelung zu gehen. Bis Ende 2002 wurden über 10.000 Artikel auf der neuen Website veröffentlicht, und die spanische Enzyklopädie war für den Rest des Jahres inaktiv. Andrew Lih schrieb, dass "es lange Zeit den Anschein hatte, als würde das spanische Wikipeda [ sic ] der unglückliche Rest der spanischen Gabelung sein." [2] Die allgemeine Beliebtheit von Enzyklopädie zog neue Benutzer zur spanischen Enzyklopädie Diejenigen, die mit der Gabel und diesen Benutzern nicht vertraut waren, kamen im Juni 2003. [2] Ende des Jahres hatte die Enzyklopädie über 10.000 Artikel. Die Größe der spanischen Enzyklopädie überstieg die der Gabelung im Herbst 2004 auf der Nordhalbkugel. [2]

Lih gab 2009 an, dass die Konzepte von Werbung und Gabelung für die Enzyklopädie-Community nach wie vor heikel seien, weil "es mehr als ein Jahr gedauert hat" die spanische Enzyklopädie soll wieder auf die Beine kommen ", nachdem die Abspaltung eingeleitet worden war. [2]

Nach der Abspaltung war die spanische Enzyklopädie bis zum Upgrade auf die Phase III der Software, die später in MediaWiki umbenannt wurde, nur wenig aktiv Die Zahl der neuen Benutzer nahm wieder zu. [ Zitat erforderlich Beide Projekte existieren weiterhin nebeneinander, aber die spanische Enzyklopädie ist bei weitem aktiver. [3][4]

] Eckdaten [ bearbeiten ]

Historische Artikel zählen. Die spanische Enzyklopädie ist rot dargestellt; Enciclopedia Libre ist blau.
  • 16. März 2001: Jimmy Wales kündigte die Internationalisierung von Enzyklopädie an. [5]
  • 11. Mai 2001: Die spanische Enzyklopädie wird zusammen mit acht anderen Wikis gegründet. Die erste Domain war spanish.wikipedia.com. [6]
  • 21. Mai 2001: Der älteste bekannte Artikel, Anexo: Países (englische Übersetzung: Länder der Welt), wird erstellt.
  • 26. Februar 2002: Viele Mitwirkende sind abgereist Gründung der Enciclopedia Libre Universal en Español unter Ablehnung einer vermeintlichen Zensur und der Möglichkeit der Werbung in der von Bomis unterstützten Enzyklopädie. [7]
  • 23. Oktober 2002: Die Domain spanish.wikipedia.com wird geändert to es.wikipedia.org.
  • 30. Juni 2003: Die Mailingliste für die spanische Enzyklopädie wird erstellt (Wikies-l). [8]
  • 6. Oktober 2003: Erster Bot erstellt auf dieser Enzyklopädie. Sein Benutzername ist SpeedyGonzalez.
  • 18. Juli 2004: Die spanische Ausgabe wechselt zu UTF-8, sodass jedes Zeichen direkt in Formularen verwendet werden kann.
  • 9. Dezember 2004: Es wird entschieden, dass Enzyklopädie in Spanisch verwendet wird nur freie Bilder. [9]
  • 24. August 2006: Drei Prüfer werden gewählt. [10] Sie können IP-Adressen prüfen.
  • 11. Dezember 2006: Nach einer Abstimmung die Schiedsstelle , dessen lokaler Name Konfliktkomitee (CRC) ist erstellt. [10]
  • 11. Juni 2007: Das letzte lokale Bild wurde gelöscht, sodass alle Medien abgerufen werden from Wikimedia Commons.
  • 1. September 2007: Das erste lokale Kapitel der Wikimedia Foundation wird in einem spanischsprachigen Land (Argentinien) erstellt.
  • 13. Dezember 2008: Es wurde beschlossen, die Stub-Vorlage aus der spanischen Enzyklopädie zu entfernen. [11]
  • 25. März 2009: Die ersten Aufsichtsbehörden werden gewählt. [12] Sie Änderungen können gelöscht werden, so dass sie nicht einmal von regulären Administratoren gesehen werden können.
  • 15. April 2009: Die Schiedskommission wird nach einer Abstimmung aufgelöst. [13]
  • 16. Mai 2013, Die spanische Enzyklopädie wurde die siebte Enzyklopädie, die die Millionen-Artikel-Zahl überschritt.
  • Am 20. Januar 2019 erreichte die spanische Enzyklopädie die Zahl von 1 500 000 Artikeln.

Größe und Benutzer Bearbeiten

Die Länder, in denen die spanische Enzyklopädie die beliebteste Sprachversion von Enzyklopädie ist, sind rot dargestellt. [14]

Sie weist nach der englischen Enzyklopädie die zweitgrößte Anzahl von Nutzern auf. [15] Sie belegt jedoch den achten Platz Anzahl der Artikel, darunter andere Enzyklopädies, die sich mit Sprachen mit einer geringeren Anzahl von Sprechern befassen, wie Deutsch, Französisch, Cebuano, Niederländisch und Russisch. In Bezug auf die Qualität stellen Parameter wie die Artikelgröße (über 2 KB: 40%) die zweite der zehn größten Enzyklopädies nach der deutschen dar. [16] Nach Oktober 2012 ist die spanische Enzyklopädie die vierte Enzyklopädie von der Anzahl der Bearbeitungen [17] sowie der dritten Enzyklopädie nach der Anzahl der Seitenaufrufe [18]

Nach Herkunftsland war Spanien bis September 2017 der Hauptverantwortliche für die spanische Enzyklopädie (39,2% der Bearbeitungen). Es folgen Argentinien (10,7%), Chile (8,8%), die Niederlande (8,4%), Mexiko (7,0%), Venezuela (5,1%), Peru (3,5%), die USA (3,1%) und Kolumbien (2,7%), Uruguay (1,3%) und Deutschland (1,1%). [19] Beachten Sie, dass eine Reihe von Bots in den Niederlanden gehostet werden.

Unter den Ländern, in denen Spanisch Amtssprache ist, haben Argentinien, Chile, Mexiko, Spanien und Venezuela lokale Kapitel der Wikimedia Foundation eingerichtet.

Verwendung in Spanien [ Bearbeiten ]

Nach einer Studie von Netsuus (Online-Marktanalyseunternehmen) über die Verwendung von Enzyklopädie in Spanien wurde festgestellt, dass Die meisten Benutzer konsultieren die spanische Enzyklopädie (97%) im Vergleich zu Enzyklopädies in anderen Landessprachen (2,17% für Enzyklopädie auf Katalanisch, 0,64% auf Galizisch und 0,26% auf Baskisch). [20]

Unterschiede zu anderen Enzyklopädies [ bearbeiten ]

  • Die spanische Enzyklopädie akzeptiert nur freie Bilder und lehnt die faire Verwendung seit 2004 nach einer öffentlichen Abstimmung ab. [9] 2006 wurde beschlossen, die Verwendung lokaler Bild-Uploads einzustellen und ausschließlich zu verwenden Wikimedia Commons für Bilder und andere Medien in der Zukunft. [21]
  • Im Gegensatz zu den französischen und englischen Enzyklopädies hat die spanische Enzyklopädie kein Schiedsgericht. Eine lokale Version wurde im Januar 2007 erstellt (bestehend aus sieben Mitgliedern, die durch öffentliche Abstimmung ausgewählt wurden) [10] und 2009 nach einer weiteren Abstimmung aufgelöst. [13]
  • Einige Vorlagen, wie die Navigationsvorlagen, [22] wurde als einzige Enzyklopädie verworfen, in der die Verwendung dieser Vorlagen verboten ist, stattdessen wurden Kategorien verwendet, die dieselbe Funktion ausführen.
  • Terminologie auf Spanisch:

Bewertung und Kritik

Eine vergleichende Studie des Colegio Libre de Eméritos von Manuel Arias Maldonado (Universität Malaga), veröffentlicht in 2010 wurden einige Artikel mit denen des englischen und des deutschen Enzyklopädies verglichen. Es wurde der Schluss gezogen, dass die spanische Version von Enzyklopädie die unzuverlässigste der drei ist. Es war umständlicher und ungenauer als die deutschen und englischen Enzyklopädies, gab an, dass es häufig an verlässlichen Quellen mangelte, darunter viele nicht referenzierte Daten, und befand, dass es zu stark von Online-Referenzen abhängig war. [23] 19659045] Während der Wikimania 2009 kritisierte der Aktivist für freie Software, Richard Stallman, die spanische Enzyklopädie, weil sie Links zur linken Website von Rebelion.org einschränkte und angeblich Benutzer verbannte, die sich über das, was passiert war, beschwert hatten. Teilnehmer der spanischen Enzyklopädie antworteten, dass Rebelion.org in erster Linie ein Nachrichtenaggregator sei, dass Links zu Aggregatoren nach Möglichkeit durch Links zu Originalverlagen ersetzt werden sollten und dass sie das Problem als Spam betrachteten. [24]

Einer Studie der Universität Oxford von 2013 zufolge waren fünf der zehn umstrittensten Seiten in der spanischen Enzyklopädie Fußballvereine, darunter der Club América, der FC Barcelona, ​​Athletic Bilbao, Alianza Lima und Newells Old Boys. [19659063] Referenzen [ edit ]

  1. ^ Lih, p. 137.
  2. ^ a b c d 19659072] Lih, p. 138.
  3. ^ "Enciclopedia Libre Universal: Special Stats" (auf Spanisch). Enciclopedia.us.es. Archiviert vom Original vom 01.05.2009 . Abgerufen 2012-06-18 .
  4. ^ Estadísticas
  5. ^ "Enzyklopädie-Mailinglistennachricht: Enzyklopädies in einer anderen Sprache". Lists.wikimedia.org. Archiviert vom Original vom 20.06.2014 . Abgerufen 2012-06-18 .
  6. ^ "[Enzyklopädie-l] neue Sprache Wikis". wikimedia.org . Archiviert vom Original vom 20.06.2014 . Abgerufen 27.03.2011 .
  7. ^ "Enciclopedia: Por qué estamos aquí y no en es.wikipedia.org" (auf Spanisch). 25. Juli 2007. Archiviert nach dem Original vom 12. April 2010 . Abgerufen am 2. Oktober 2010 .
  8. ^ "[Wikies-l] Inauguracion de la lista". wikimedia.org . Archiviert vom Original vom 20.06.2014 . Abgerufen 27.03.2011 .
  9. ^ a b es: Enzyklopädie: Votaciones / 2004 / Usar sólo imágenes libres [19659093] ^ a b c Votaciones / 2006 / Creación del Comité de resolución de conflictos [196590] ^ Consultas de Borrado / Plantilla: Esbozo
  10. ^ Supresores / Votación / 2009
  11. ^ a b 2009 / Votacion / Über die Auflösung des Konfliktausschusses
  12. ^ Erik Zachte (14. November 2011). "Wikimedia-Verkehrsanalysebericht – Enzyklopädie-Seitenaufrufe nach Land – Trends". Wikimedia Statistics. Archiviert nach dem Original vom 5. April 2013 . Abgerufen am 19. Januar 2011 .
  13. ^ "Liste der Enzyklopädies". wikimedia.org . Archiviert vom Original vom 30.08.2017 . Abgerufen 2012-12-27 .
  14. ^ "Enzyklopädie-Statistik-Tabellen – Artikel über 2 KB". Stats.wikimedia.org. Archiviert nach dem Original vom 14.06.2012 . Abgerufen 2012-06-18 .
  15. ^ "Wikimedia Traffic Analysis Report – Seitenänderungen pro Enzyklopädie Language – Breakdown". wikimedia.org . Archiviert nach dem Original vom 08.11.2011 . Abgerufen 2012-04-16 .
  16. ^ "Seitenaufrufe für Enzyklopädie, Alle Plattformen, Normalisiert". wikimedia.org . Archiviert nach dem Original vom 17.04.2013 . Retrieved 2012-12-27 .
  17. ^ Bearbeitungen nach Projekt und Herkunftsland wie in Meta beschrieben.
  18. ^ "Especial: Lenguas Oficiales en Enzyklopädie" . Netsuus.com. Archiviert nach dem Original vom 30.09.2007 . Retrieved 2007-07-26 .
  19. ^ Es: Enzyklopädie: Votaciones / 2006 / Cambiar Políticas y Réglas de Uso de Imágenes
  20. ^ Es: Enzyklopädie: Plantillas de Navegación
  21. ^ Manuel Arias Maldonado. "Enzyklopädie: un estudio comparado" (PDF) (auf Spanisch). p. 49. Archiviert (PDF) aus dem Original vom 19.06.2010 . Abgerufen 16.06.2010 .
  22. ^ Cohen, Noam (27. August 2009). "Ein Krieg der Worte um die spanische Version von Enzyklopädie". Die New York Times. Archiviert nach dem Original vom 5. Oktober 2011 . Abgerufen am 27. Oktober 2009 .
  23. ^ Gross, Doug. "Wiki-Kriege: Die 10 umstrittensten Enzyklopädie-Seiten, die am 12.04.2016 auf der Wayback-Maschine archiviert wurden." (Archiv) CNN . 24. Juli 2013. Abgerufen am 26. Juli 2013.

Externe Links [ Bearbeiten ]


Proudly powered by WordPress | Theme: Neptune Portfolio by Neptune WP.